Zervikale Leukoplakie


лейкоплакия шейки матки фото Leukoplakie des Gebärmutterhalses ist eine pathologische Veränderung der Struktur des Epithels, die den Gebärmutterhals bedeckt. Ursprünglich entstand der Begriff "Leukoplakie" aus der griechischen Wortkombination "weiße Plakette" und vermittelte sehr genau ein visuelles Merkmal Krankheit - das Aussehen auf der Oberfläche des Zervixepithels eines weißen, dichten, scheinbar abgegrenzten Pflasters.

In der Struktur der Pathologien der Zervix der Leukoplakie gehören 5,2%. Im Gegensatz zu den populären Glauben bei den Patienten bedeutet die Diagnose der zervikalen Leukoplakie häufiger (70%) nicht die Anwesenheit von malignen Zelldegeneration. Die überwältigende Mehrheit der Fälle von zervikalen Leukoplakien korreliert mit dem sogenannten Hintergrundprozess, dh dem Zustand des Zervixepithels, der hypothetisch (aber nicht notwendigerweise) unter ungünstigen Bedingungen zu einer bösartigen Transformation führen kann.

Die Gründe für die Bildung von Leukoplakien am Gebärmutterhals sind nicht gut verstanden und werden durch mehrere Theorien repräsentiert, die als die zuverlässigsten gelten. Unter ihnen sind traumatische, hormonelle und entzündliche Theorien.

Um das Wesen des Prozesses des Erscheinungsbildes der zervikalen Leukoplakie zu verstehen, ist es notwendig, eine Vorstellung davon zu haben, wie das Zervixepithel angeordnet ist und wie es funktioniert.

Der Gebärmutterhals wird durch Verengung seines unteren Segments gebildet. Äußerlich ähnelt es einer kurzen (3 - 4 cm) Röhre, die sich teilweise in der Vagina befindet und einer externen Untersuchung zugänglich ist. Innerhalb des Gebärmutterhalses ist der zervikale (zervikale) Kanal. Wo sich der Zervikalkanal in die Gebärmutterhöhle öffnet, gibt es eine physiologische Verengung - den inneren Pharynx, und der äußere Pharynx beschreibt die Zervixhöhle und die Vagina.

Die Struktur der Vaginalschleimhaut und des vaginalen Teils der Zervix, die sich darin befindet, ist identisch. Dies ist eine mehrschichtige Plattenepithelzelle. Der Zervikalkanal von innen ist mit Zellen von zylindrischer Form, die in einer einzigen Reihe angeordnet sind, ausgekleidet. An der Kreuzung eines mehrschichtigen flachen und einlagigen zylindrischen Epithels, das normalerweise im äußeren Hals lokalisiert, befindet sich eine Umwandlungszone.

Der Zustand der Vaginalschleimhaut und des Cervix ist eng mit dem allgemeinen hormonellen Hintergrund, dem Vorhandensein von lokalen Entzündungsprozessen und der Immunität verbunden.

Leukoplakie des Gebärmutterhalses kann sich vor dem Hintergrund des unveränderten Zervixepithels bilden, aber öfter wird es in Kombination mit Pseudoerosion (Ektopie) des Gebärmutterhalses diagnostiziert.

Das Wesen der Leukoplakie ist die pathologische Umstrukturierung des mehrschichtigen Epithels, wenn verhornte Zellen darin auftreten. Äußerlich sehen sie wie Schuppen aus, also wenn untersucht, leukoplakia ist weiß. Wenn sich die Leukoplakie während der Epithelialisierung (Heilung) der Ektopie bildet, kann sie mehrere Herde bilden.

Die fokale Leukoplakie des Gebärmutterhalses ist immer nur mit oberflächlichen Veränderungen in der Schleimhaut assoziiert und beeinflusst die darunter liegenden Schichten nicht, daher gilt sie als die günstigste Form.

Häufiger ist die Leukoplakie während einer Routineuntersuchung "in den Spiegeln" zu sehen, wenn auf der rosa Oberfläche des Halses ein oder mehrere weiße Bereiche sichtbar gemacht werden. Die Dimensionen der Leukoplakie reichen von einer Punkttafel bis zu einer ausgedehnten Stelle, die sich buchstäblich in das Vaginalgewölbe einschleicht.

Nach einer visuellen Inspektion sollten die Befunde an der Halsoberfläche mit Hilfe eines Kolposkops genauer untersucht werden. Das kolposkopische Bild wird durch einen weißlichen Teil der Schleimhaut mit dunkelroten Flecken dargestellt. Um das Relief des pathologischen Fokus zu isolieren und seine zuverlässigen Grenzen zu bestimmen, wird der Hals mit einer 3% igen Lösung von Essigsäure behandelt.

Auch die Verarbeitung des "verdächtigen" Teils des Gebärmutterhalses mit Iod wird durchgeführt. Modifizierte Zellen in der Läsion der Leukoplakie enthalten kein Glykogen, daher färben sie sich beim Kontakt mit der Iodlösung nicht.

Die zytologische Untersuchung zeigt Veränderungen in der Struktur der Schleimhaut im Bereich der Leukoplakie. Zellen des flachen Epithels mit Zeichen der Verhornung werden gefunden.

"Der letzte Punkt" in der Diagnose der zervikalen Leukoplakie ist die Daten der histologischen Untersuchung, da die bischöfliche und zytologische Untersuchung die Diagnose von Veränderungen nur in der äußeren Schicht des Zervix-Epithels ermöglicht.

Die Therapie der zervikalen Leukoplakie zielt darauf ab, die Stelle des modifizierten Epithels zu eliminieren. Die Behandlungsmethoden sind vielfältig und hängen von den Fähigkeiten der Klinik und der Verfügbarkeit geeigneter Geräte ab. Es sollte jedoch betont werden, dass der pathologische Prozess gleichermaßen effektiv als "älteste" Methode (Brennen) und moderneren Methoden, die die Behandlung von Leukoplakien mit Laser- oder Radiowellen beinhalten, eliminiert werden kann.

Ursachen der zervikalen Leukoplakie

Die wahrscheinlichsten Gründe für das Auftreten von Leukoplakie am Gebärmutterhals sind jetzt:

Infektiöse und entzündliche Erkrankungen. Wiederkehrende infektiöse entzündliche Prozesse in der Vagina beeinträchtigen den Zustand des flachen Epithels nachteilig, provozieren seine Abschuppung und zerstören auch die Immunität. Es ist verlässlich festgestellt worden, daß bei den Frauen des Fortpflanzungsalters der Beginn der Leukoplakie des Gebärmutterhalses oftmals entzündlichen Prozessen des Uterus und der Anhänge vorausgeht.

Über 50% der zervikalen Uteri der Patienten mit Leukoplakien haben ein diagnostisch bestätigtes menschliches Papillomavirus. Es wird in die Schleimhaut durch das vorhandene Mikro-Trauma eingeführt und beschreibt grob gesprochen ihr genetisches Gedächtnis.

- Hormonelle Dysfunktion, nämlich absolute oder relative Hyperestrogenie. Alle Prozesse, die in der Schleimhaut äußere Genitalien auftreten, hängen von der hormonellen Funktion der Eierstöcke, vor allem auf der Ebene der Östrogene. Erhöhte Sekretion von Östrogenen (Vorherrschaft von Estradiol) führt zu einer übermäßigen Proliferation von mehrschichtigem Epithel.

Bei Frauen mit Menstruationsstörungen tritt bei 13% zervikales Uterusleukoplakie auf, und bei denen, deren Menstruationsrhythmus erhalten bleibt - nur 3%.

- Verletzungen der Schleimhaut verschiedener Entstehung: Abtreibungen, Geburt , diagnostische traumatische Manipulationen, Barriere und spermizide Verhütungsmittel, falsche Verwendung von vaginalen Hygiene-Tampons, aggressive sexuelle Kontakte und andere.

Leukoplakie des Gebärmutterhalses im Hintergrund einer Schleimhautverletzung ist immer mit der Anwesenheit auf dem Gebärmutterhals des Uterus der Ektopie kombiniert. Die daraus resultierenden Mikroschäden der Schleimhäute heilen oft falsch, dies führt zur Bildung von Pseudoerosionen, und Leukoplakie erscheint in einer der Stadien ihrer Entstehung.

Von den exogenen Faktoren, die die Chancen der Leukoplakie-Entwicklung erhöhen, kann man endokrine Pathologien (insbesondere Diabetes mellitus ), Deformation des Immunstatus nennen.

Symptome und Anzeichen von zervikalen Leukoplakien

Die Diagnose der zervikalen Leukoplakie wird am häufigsten von Patienten diagnostiziert, die bei präventiver Untersuchung klinisch symptomatisch sind. In den Fällen, in denen die klinischen Symptome noch vorhanden sind, sind sie nicht direkt mit Leukoplakien verwandt, sondern werden durch die Pathologie provoziert, die die zelluläre Umwandlung des Zervixepithels verursacht. Zum Beispiel, mit der infektiösen und entzündlichen Genese der zervikalen Leukoplakie, entwickelt der Patient profuse Leukorrhoe, vaginale Beschwerden , Juckreiz , Brennen und kleinere Kontakt Blutungen.

Wenn Leukoplakie des Gebärmutterhalses ein hormonelles Ungleichgewicht hervorgerufen hat, werden die führenden Beschwerden über Menstruationsstörungen sein.

Abhängig von den Merkmalen der Primärdiagnose werden klinische und kolposkopische Formen der zervikalen Leukoplakie unterschieden.

Kolposkopische Leukoplakie des Gebärmutterhalses wird bei der Untersuchung nicht sichtbar, ist aber nach der Behandlung der Halsoberfläche mit Jod in Form von Iodnezativzonen deutlich sichtbar.

Um das kolposkopische Bild zu beschreiben, verwenden Spezialisten die allgemein akzeptierten Begriffe: "einfache Leukoplakie", "Leukoplakie-Basis" und "Leukoplakie-Feld".

Klinisch ausgeprägte einfache fokale Leukoplakie des Gebärmutterhalses kann so aussehen, als wäre es dünn, steigt nicht über den umlaufenden Schleimhaut-Weißfilm, oder ähnelt einem dichten, klar vorspringenden Epithel über der Oberfläche, bedeckt mit weißen Schuppen (schuppige Leukoplakie).

Bei der kolposkopischen Untersuchung wird auf die Grundlage der Leukoplakie-Stelle hingewiesen. Mit einfacher Leukoplakie befindet sich seine Stelle auf der Ebene des flachen Epithels und verformt sie nicht wesentlich. Wenn die Leukoplakie über das Niveau des Epithels steigt und wie eine Orangenkruste aussieht, wird sie papillär genannt. Unabhängig von der Dicke der Leukoplakie-Schicht sieht ihre Basis wie eine Iodnegative Zone aus, die mit roten Punkten bedeckt ist (sie werden durch sehr kleine Gefäße gebildet).

Mosaik oder Felder, Leukoplakie bilden polygonale jodfreie Felder, die durch dünne Filamente von Kapillaren getrennt sind. Nach der Behandlung mit 3% Essigsäure wird dieses Muster weißer.

In den Abstrichen "auf Zytologie" wird die Anwesenheit von Leukoplakie durch Cluster von Zellen des mehrschichtigen Epithels mit Anzeichen einer Keratinisierung ( Hyperkeratose ) bestätigt. Das heißt, der Labortechniker findet in den Abstrichzellen - "Skalen".

Da in der Zone der Leukoplakie des Gebärmutterhalses eine dichtere Schicht von Keratinierungszellen vorhanden ist, ist es unmöglich, Zellen der Epithelschichten zu erhalten, die der Gewebeernte für die zytologische Untersuchung unterworfen sind. Die endgültige und zuverlässigste Methode zur Diagnose ist daher die histologische Untersuchung. Es erlaubt, die zelluläre Zusammensetzung der Epithelschichten, die sich unter dem sichtbaren Bereich der Leukoplakie befinden, zu untersuchen.

Das Material für die histologische Untersuchung ist ein Stück Gewebe (Biopsie) aus dem "verdächtigen" Bereich des Gebärmutterhalses. Gleichzeitig wird eine diagnostische Kürettage der Schleimhautzervikalhöhle durchgeführt, um den pathologischen Prozess im Endocervix auszuschließen.

Das wichtigste diagnostische histologische Kriterium ist das Vorhandensein oder Fehlen von Atypien im Testmaterial. Die weitere therapeutische Taktik hängt davon ab. Leukoplakie des Gebärmutterhalses ohne Anzeichen einer zellulären Atypie bezieht sich auf Hintergrundkrankheiten des Gebärmutterhalses und in Gegenwart solcher - zu präkanzerösen.

Es sollte an Patienten erinnert werden, die Präfix "pre" bedeutet eine hohe Wahrscheinlichkeit von bösartigen Prozess, aber nicht seine Anwesenheit. Leukoplakia (diagnostiziert) gilt als gutartige Pathologie des Gebärmutterhalses. Der Begriff "Präkanzer" weist auf die Notwendigkeit einer sofortigen adäquaten Therapie hin, um negative Konsequenzen zu vermeiden.

Zusätzliche diagnostische Maßnahmen sind erforderlich, wenn die Leukoplakie von schweren klinischen Symptomen begleitet ist.

Mit Anzeichen eines infektiösen und entzündlichen Prozesses wird eine Umfrage für die Anwesenheit von Erreger von sexuellen Infektionen durchgeführt, die Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora wird untersucht. Es ist wichtig, den Patienten auf die Anwesenheit von humanem Papillomavirus zu untersuchen.

Bei jungen Patienten mit schwerer Menstruationsstörung wird die Funktion der Eierstöcke untersucht, für die die Konzentration der Haupthormone (LH, FSH, Progesteron, Östradiol und andere) bestimmt wird.

Viele Frauen interessieren sich für den Verlauf der Schwangerschaft mit Leukoplakie des Gebärmutterhalses. Leukoplakie wird bei schwangeren Frauen selten diagnostiziert. In der Regel wird in den meisten Fällen die Schwangerschaftsplanungsfrau die Prüfung im Voraus durch und beseitigt alle vorhandenen Krankheiten, bevor sie auftritt. Wenn wir über den weiteren Verlauf der Schwangerschaft und die Gesundheit des ungeborenen Kindes sprechen, droht Leukoplakie überhaupt nicht.

Aber auf dem Hals Gewebe Schwangerschaft mit Leukoplakie der Gebärmutterhalskrebs wirkt negativ. Wie bereits erwähnt, ist Leukoplakie oft mit hormonellen Schwankungen und Traumata des Zervixgewebes assoziiert. Schwangerschaft provoziert hormonelle Dysfunktion, und der Geburtsprozess wird oft von erheblichen mechanischen Schäden am Gebärmutterhalsgewebe begleitet. Infolgedessen kann sich die Leukoplakie nach der Geburt verschlechtern. So bedroht die Nicht-Leukoplakie des Gebärmutterhalses die Schwangerschaft, im Gegenteil, die Schwangerschaft trägt zum Fortschreiten bei.

Behandlung der zervikalen Leukoplakie

Um Leukoplakien zu heilen, ist es notwendig, einen Teil des modifizierten Epithels von der Oberfläche des Halses zu entfernen, dh die Schicht der Keratinierungszellen zu zerstören. Nach der Behandlung am Hals wird ein kleiner Wundbereich gebildet, der durch die Reservezellen des mehrschichtigen Epithels heilt, dh im wesentlichen die Behandlung von Leukoplakie ist ähnlich der der Pseudoerosion des Gebärmutterhalses .

Es ist möglich, Leukoplakie in mehrfacher Hinsicht zu eliminieren. Bei der Auswahl der am besten geeigneten Patienten berücksichtigt der Arzt die spezifische klinische Situation und die individuellen Merkmale des Patienten.

Vor der direkten Behandlung von Leukoplakien ist es notwendig, alle provozierenden Faktoren, nämlich den lokalen Entzündungsprozess oder die hormonelle Dysfunktion, zu beseitigen. Andernfalls kann sich Leukoplakie wieder bilden.

In Kombination mit zervikalen Leukoplakien und dem infektiösen Entzündungsprozess der Vulva und der Vagina wird eine antimikrobielle Therapie vorläufig durchgeführt. Die notwendigen Antibiotika werden individuell nach den Ergebnissen der Labortests und der Bestimmung der Infektionsquelle ausgewählt.

Wenn Leukoplakie am Zervix als eine der Stufen der Pseudo-Erosionsbildung vorliegt, ist es nicht notwendig, sie persönlich zu behandeln, da sie symmetrisch mit Pseudoerosion eliminiert wird.

Es wird nicht empfohlen, Drogen zu verwenden, die den Gewebsstoffwechsel stimulieren (Sanddorn, Aloe, Hunderose und dergleichen), da sie eine intensive zelluläre Proliferation hervorrufen und den Verlauf der Leukoplakie verschlimmern können.

Unter den Behandlungsmethoden ist immer noch die wichtigste "alte" - Diathermokapulation (Kauterisation) der zervikalen Leukoplakie, die im Folgenden genauer erwähnt wird.

Die chemische Koagulationstechnik wird weiterhin erfolgreich eingesetzt. Für diese Methode wird oft die Solkagin-Präparation gewählt, die eine Mischung aus organischen und anorganischen Säuren ist. Aufgrund seiner Koagulationseigenschaften sowie einer hohen Durchdringungsleistung (bis zu 2,5 mm) zerstört Solkagin pathologische Gewebe im Bereich Leukoplakie. Die Methode ist wirksam (75%) bei der Verwendung bei jungen nulliparous Patienten.

Bisher haben häusliche Spezialisten mehr moderne Methoden zur Behandlung von zervikalen Leukoplakien beherrscht, nämlich:

- Kryodestruktion (Einfrieren). Die Nekrose des pathologischen Fokus auf den Hals wird durch schmerzlose Einwirkung von niedrigen Temperaturen verursacht. Als "einfrierende" Komponente wird Lachgas verwendet. Die Prozesse der Epithelisierung sind nicht von einer Narbenbildung begleitet, was ein wesentlicher Vorteil ist: Der Gebärmutterhals behält elastische Eigenschaften und wird bei kriegerischen Geburten nicht im Narbenbereich brechen. Allerdings hat die Methode zusammen mit einer hohen (54 - 96%) Wirksamkeit einen signifikanten Nachteil: Rückfälle von Leukoplakien werden beobachtet, insbesondere bei Patienten mit Menstruationsstörungen.

- Behandlung von zervikalen Leukoplakien mit Laser (Laserverdampfung). Es gilt als die modernste und hocheffizienteste Methode. Das Wesen des Verfahrens wird auf die Verdampfung von unerwünschten Zellen von der Oberfläche des Cervix CO₂ - Lasers reduziert. Anstelle der entfernten Schicht der modifizierten Zellen auf dem Gebärmutterhals, im Gegensatz zu anderen Methoden, gibt es keine Wundoberfläche mit bloßen Gefäßen, sondern einen dünnen Koagulationsfilm mit "geschlossenen" Gefäßen. Es erlaubt keine Infektion, in die darunter liegenden Schichten einzudringen, so dass das Risiko von infektiösen Komplikationen minimal ist.

- Radiowellenbehandlung der zervikalen Leukoplakie. Eine relativ neue Behandlungsmethode, die bisher noch nicht weit verbreitet ist. Ein Merkmal der Vorbereitung der Patienten ist die obligatorische vorläufige histologische Untersuchung (Biopsie) des modifizierten Zervixgewebes. Die Methode verwendet die Eigenschaften von Funkwellen, um die Temperatur der intrazellulären Flüssigkeit zu erhöhen, dh die Leukoplakie zu zerstören, indem sie den Teil der Leukoplakie "kocht".

Radiowellenbehandlung von zervikalen Leukoplakien für heute ist eine teure Technik, daher wird es weniger häufig als andere Methoden verwendet.

Komplizierte Fälle von Leukoplakie erfordern eine radikalere chirurgische Intervention. Wenn Leukoplakie mit einer schweren zervikalen Deformität, Hypertrophie kombiniert wird, wird die Leukoplakie-Stelle zusammen mit einem Teil des Gebärmutterhalses (Laser- oder Messer-Konisation) entfernt. Vollständige Entfernung (Amputation) des Gebärmutterhalses wird sehr selten in vernachlässigten Fällen durchgeführt, wenn eine Bedrohung durch unerwünschte bösartige Degeneration besteht.

Selbstbehandlung von Leukoplakie, wie jede andere Pathologie des Gebärmutterhalses, ist stark unerwünscht. Manchmal wird ein Patient mit begleitenden lokalen infektiös-entzündlichen Prozess empfohlene lokale Behandlung zu Hause. Die Verwendung von antibakteriellen Mitteln in Form von vaginalen Zäpfchen, Salben und Gelen ist nur ein Vorbereitungsstadium bei der Therapie von Leukoplakien. Nach dem Kontroll-Labortest bestätigt das Fehlen einer Infektion in der Vagina, wird die Frage der weiteren Behandlung entschieden.

Diese Leukoplakie des Gebärmutterhalses erscheint nicht wieder, es ist notwendig, auch seine Ursache zu beseitigen. Bei Patienten mit Menstruationsstörungen ohne ordnungsgemäße Wiederherstellung des normalen Verhältnisses von Hormonen kann sich Leukoplakie wieder bilden, so dass nach der Behandlung die korrekte Hormonhaushalt aufrechterhalten werden muss.

Cauterisation der zervikalen Leukoplakie

Der Begriff "Kauterisation" spiegelt sehr genau das Wesen der Methode der Diathermokoagulation wider. Es basiert auf der Fähigkeit eines elektrischen Stroms, biologisches Gewebe zu zerstören. Eine spezielle Elektrode an der Stelle von Leukoplakie wird so punktweise so berührt, dass alle Anwendungspunkte zusammenlaufen und die gesamte Fläche des pathologischen Teils des Epithels in Form einer Kruste (Schorf) abdecken. Infolgedessen, nach dem Verbrennen am Hals, gibt es ein Wundgeschwür, bedeckt mit einem Schorf. Wenn die Wunde unter dem Schorf vollständig heilt (nach 12 Tagen), wird der Schorf zurückgewiesen.

Diathermocoagulation erfordert eine vorläufige anitibakterielle Hygiene der Vagina, da, wenn die Vagina sogar eine leichte Entzündung hat, wird die Schorf vorzeitig abgelehnt, und die Oberfläche des Gebärmutterhalses kann nicht richtig epithelieren.

Trotz des "Alters" bleibt die Technik in der Liste der effektivsten (93 - 98%), hat aber eine Reihe von unerwünschten Nebenwirkungen:

- Das Verfahren kann schmerzhaft sein.

- Verlängerte Heilung des postoperativen Feldes Die Wiederherstellung der Schleimhaut beginnt von der Peripherie des Operationsfeldes und kann erst nach eineinhalb Monaten abgeschlossen werden.

- Am Hals wird eine grobe Bindegewebsnarbe gebildet, nach der in den zukünftigen Geburten eine Pause auftreten kann.

- Hals Endometriose (Implantation). In der zervikalen Kanalwand können Endometriumzellen durch die bestehende Wundoberfläche implantiert (implantiert) werden.

- Oft fällt der Schorf zu früh ab, wenn die zugrunde liegende Wunde keine Zeit hat zu heilen und die Blutgefäße zu "schließen". In solchen Situationen tritt Blutungen auf.

Die Kauterisierung der zervikalen Leukoplakie in der richtigen Version führt nicht immer zu Komplikationen, noch geht die Anwendung moderner Techniken immer ohne solche Komplikationen vor sich.