K Fieber


фото лихорадки ку Qu-Fieber ist eine Infektion aus der Rickettsiose-Gruppe, auch als Derrick-Burnet-Krankheit, Q-Fieber genannt. Die Beschreibung dieser Infektion wurde von australischen E. Derrick gemacht, der eine neue Art von Fieber bei Arbeitern von Fleisch und Landwirte, er nannte es auch ein Q-Fieber (aus der Frage - fragwürdig). Der Erreger von Rickettsia wurde von seinem Landsmann Frank Burnet gegründet. Qu-Fieber tritt auf, wenn mit Rickettsia infiziert (coxiella) - klein, resistent gegen äußere Faktoren, Gram-negative Pathogene Coxiella burnetii, fähig zur Sporulation.

Die Quelle des Fiebers ist Ku Säugetiere, das Reservoir ist Zecken (häufiger iksodovyh, selten argas, gamazovye, andere), während diese Rickettsiose ist der Führer in der Artenvielfalt von Zecken, die mit Coxaeella infiziert werden können.

Die Infektion erfolgt am häufigsten aerogen - durch das Einatmen von Staubpartikeln, die Rickettsie oder ihre Sporen enthalten.

Ursachen des Fiebers

Qu Fieber wird durch intrazelluläre Parasiten von H.T. Ricketts, nach ihm und benannt nach dem Tod des Wissenschaftlers aus Flecktyphus in den Prozess des Studiums dieser Krankheit, wird auch als Erreger Koks genannt. Rickettsia - polymorphe gram-negative Bakterien, häufiger stäbchenförmig, aber auch kokkenförmige, gewölbte, fadenförmige Formen. Die Form des Erregers variiert während des Wachstums, es hängt auch von der Art der Zellen ab, in die die Rickettsie implantiert wurde. Die krankheitsverursachenden Eigenschaften werden durch das in den Mikrokapseln enthaltene gruppenspezifische Antigen verursacht, das an der äußeren Hülle (dem Schleimbild einer Kapsel) Bakterien befestigt ist. In der Dicke der Wand sind Spezies-spezifische Antigene der Protein-Natur.

Koksiella existieren in vegetativen und ruhenden Formen, die Reproduktion erfolgt nur in der vegetativen Form und nur intrazellulär. Das heißt, der Erreger des Fiebers Ku ist ein obligativer intrazellulärer Parasit.

Ku Fieber bei Menschen hat natürliche Quellen - infizierte inländische und wilde Säugetiere, häufiger Nagetiere, sowie Vögel, während das Reservoir in der Regel Zecken hat. Verteilte Koksielli verschiedene Wege - Aerogen, Kontakt, Ernährung. Ku-Fieber hat eine klare berufliche Abhängigkeit von der Häufigkeit von Infektionen - diese Rickettsiose ist häufiger bei Menschen, die an der Verarbeitung von Fleisch und Milch, Dressing Skins, Tierärzte, Jäger, Viehzüchter beteiligt sind.

Rickettsia, verursacht das Fieber von Ku, führen zu bestimmten Veränderungen im Körper ist nicht ganz die üblichen Weg. Die meisten infektiösen Agenzien verursachen zunächst geringfügige Veränderungen in den Eingangstoren, meist epitheliale Abdeckungen der Haut, Atemwege, Verdauungstrakt. Das Fieber von Ku beginnt anders: Veränderungen werden nicht in den Schwerpunkten der Rickettsia-Penetration beobachtet. Nur bei massiven Infektionen gibt es fokale Vaskulitide.

Rickettsia dringt in den lymphatischen Kanal ein und innerhalb eines Tages findet man im Blut, was zu einer Phase der kleinen Rickettsämie führt und sich dann im Bindegewebe ausbreitet. Sie werden von mononuklearen Phagozyten absorbiert, in deren Zytoplasma sie überleben und sich mit einer Störung im Stoffwechsel der Wirtszelle vermehren - das ist die Phase der Verbreitung in den parenchymalen Geweben, mit denen sich Kus Fieber mit bestimmten Symptomen zu manifestieren beginnt. Die Phase der großen Rickettsämie tritt auf, wenn die Reproduktion von Rickettsia ein Niveau erreicht, bei dem neue fokale "Screenings" entstehen. Der Tod von mononuklearen Phagozyten und Parenchymzellen fördert den Austritt des Pathogens in die interzelluläre Substanz, wo die Rickettsia in neue Zellen eindringt, solche Zyklen des Lebensraumwechsels können viele sein. Einige der Pathogene sterben, was zu toxischen Manifestationen führt, was zu einer Phase der Sensibilisierung und allergischen Reaktionen führt. In der Regel folgt ein maximaler Immunitätsstress, der zur Entwicklung eines spezifischen Schutzes führt, der zu einer Phase der Erholung führt.

Symptome und Anzeichen von Fieber

Ku-Fieber ist durch Schäden an den Zellen der retikulären und histiozytischen Systeme charakterisiert, die sich entwickeln, wenn Koks-Ionen in sie eindringen. Die Einführung des Erregers führt zu proliferativen Prozessen in den parenchymalen Organen, Retikuloendothelium und auch zur Nekrobiose zellulärer Strukturen. Das Fieber von Ku in dieser Hinsicht manifestiert sich auf zwei Arten: toxische Effekte und Sensibilisierung des Körpers.

Die Inkubation des Parasiten ist variabel - von wenigen Tagen bis zu drei Monaten bestimmt die Dauer den akuten, subakuten oder chronischen Fieber. Da die häufigste Art der Penetration von Koksfasern in das Gewebe aerogen ist, haben die meisten infektiösen Menschen infiltrative Prozesse in der Lunge.

Ku-Fieber beginnt mit einem kurzen Anstieg der Temperatur zu hohen Zahlen, gefolgt von einer subfebrilen Periode, obwohl bei einigen Patienten die fiebrige Bühne eine Woche dauern kann. Es gibt oft Fälle von einem allmählichen Beginn, was die Diagnose sehr kompliziert. Die Patienten haben Rötung der Haut des Gesichts und der Sklera, die Hauptbeschwerden sind auf das Schmerzsyndrom reduziert - Myalgie, Arthralgie, Kopfschmerzen. Die Patienten schlafen nicht gut, bemerken Schüttelfrost, Schwitzen, erhebliche Schwäche. Aufmerksamkeit wird auf die Blässe der Haut in der Gesicht Hyperämie bezahlt.

Fieber von Ku in der Wärmeperiode kann von einer Abnahme der Temperatur begleitet werden, gefolgt von einer zweiten Welle von Hyperthermie, die eine Woche dauert, gleichzeitig Zeichen der pulmonalen Parenchym-Niederlage mit dem Übergang zur Pneumonie beginnen zu entwickeln. Infiltrate im Lungengewebe sind eine Folge der Zerstörung von mononuklearen Zellen mit der Freisetzung vieler Coxialzellen in interzelluläre Räume mit ihrer Einführung in neue phagozytische und retikuläre Strukturen. Radiologisch wird es durch eine Intensivierung des Bronchial- und Lungenmusters, des kleinen Ausbleichens der konischen Form, mehr in den unteren Lappen und im Wurzelbereich manifestiert, was möglicherweise in größere Herde übergeht.

Qu-Fieber führt zu einer Zunahme der Lymphknoten der Bronchialzone, die die Wurzeln der Lungen verformt macht. Zunächst entwickelt der Patient einen trockenen Husten, der später einen nassen Charakter mit einer Beimischung der eitrigen Komponente erhält. Dyspnoe ist befestigt, und wenn in den Prozess der Pleura - Schmerzen in der Brust beteiligt. Pulmonale Symptome sind torpid, Symptomatik und Röntgenanomalien sind sehr langsam.

Toxische Manifestationen, die das Fieber von Ku begleiten, sind auf den Tod eines Teils der Coxiella mit der Freisetzung von Proteinhüllstrukturen (Speziesantigen) und Mikrokapseln (Gruppenantigen) zurückzuführen. In der Symptomatik manifestiert sich dies durch eine deutliche Abnahme von Appetit, Übelkeit, Erbrechen und Blähungen. Die Art der Zunge ist charakteristisch - es ist ödematös, sie ist von einem Hauch von schmutzig-grauer Farbe umgeben, aber sie wird nicht an der Spitze und an den Rändern verändert.

Die Niederlage des retikulogozytischen Gewebes führt zu einer Zunahme der Organe, die reich an diesen Geweben sind - Leber und Milz, während der Patient Schwere im Oberbauchboden empfindet.

Qu Fieber kann von mehreren Tagen bis zu einem Monat (im akuten Kurs) dauern, die Erholung ist langsam, Anzeichen einer Infektion verschwinden allmählich, weshalb die Entwicklung von Asthenie möglich ist.

In der Subakute, das Fieber von KU dauert mehrere Monate, können chronische Formen für mehr als ein Jahr verzögert werden. Die Krankheit manifestiert subfebrile Temperatur und moderate infiltrative Veränderungen im Lungengewebe.

Das Fieber von Ku ist so vielfältig, dass es wie Influenza , Brucellose , Tuberkulose , Sepsis sein kann, also ohne eine bestimmte Epidemiegeschichte und unter Berücksichtigung der beruflichen Risiken der Rickettsialinfektion ist die Diagnose äußerst schwierig.

Diagnose von Fieber

Die Variabilität des Flusses und der Polymorphismus der Symptome, mit denen das Fieber anders ist, komplizieren das Verfahren der Diagnose, Komplikationen fügt eine vollständige Abwesenheit von Veränderungen in den Eingangstoren bei den meisten Patienten.

Normalerweise ist die infizierte Person nicht durch die ersten Symptome beunruhigt, da das Fieber von Ku beginnt mit Manifestationen erinnert an eine Erkältung , so dass der Grund für eine medizinische Institution ist pulmonale Veränderungen, die die Entwicklung der Pneumonie angeben. Die Untersuchung sollte Patientenbeschwerden und objektive Daten mit radiologischen Indizes vergleichen - eine Diskrepanz zwischen der Spärlichkeit der Symptome und der Schwere der Veränderungen in den Lungen in den Bildern wird erkannt. Der Patient kann noch keinen Husten haben, ein Schmerzsyndrom, Rassen in der Auskultation sind nicht zu hören, und das Röntgenbild ähnelt einem Bild in infiltrativer Tuberkulose, wenn der Prozess einen bedeutenden Teil beider Lungen beeinflusst, benötigt der Patient eine Konsultation von einem Phthisiatiker. Ku-Fieber erfordert Differentialdiagnose auch bei Paratyphus , Brucellose, anicterischer Form von Leptospirose , Sepsis.

Für das Fieber wird Ku den Laborindikatoren aussagen: In der Gegenwart von entzündlichen Infiltraten in den Lungen hat der Patient keine Leukozytose , im Gegenteil, Leukopenie ( Neutropenie ) wird häufig beobachtet, zusammen mit der Lymphozytose , was auf eine Erhöhung der Immunspannung hinweist. Geringfügige Verschiebungen von ESR werden auch dazu beitragen zu verstehen, dass der pulmonale Prozess keine gewöhnliche bakterielle Pneumonie ist, sondern ein proliferativer Prozess, der zu fokalen Veränderungen im Lungenparenchym ohne einen signifikanten entzündlichen Prozess führt.

Qui-Fieber wird mit Hilfe von serologischen Reaktionen zuverlässig diagnostiziert, bevorzugt wird die Komplement-Fixationsreaktion bevorzugt (gepaarte Seren werden untersucht), aber genügend Titer steigen erst am Ende der zweiten Woche der Erkrankung und noch einmal, was den praktischen Wert dieser Art von Diagnose etwas reduziert.

Behandlung von Fieber

Da es eine etiotropische Therapie gibt, die eine schädliche Wirkung auf Rickettsia hat, wird die Behandlung damit begonnen. Qui-Fieber, der in den Lungen und mäßig schweren Formen vorkommt, wird mit Tetracyclin, Doxacillin, Levomycetin behandelt, mit einer schwereren Variante der Erkrankung wird Tetracyclin mit Levomycetin kombiniert. Ein ziemlich langer Kurs (8-10 Tage) kann nicht unterbrochen werden, das ist mit der Entwicklung von Rückfällen behaftet.

Qu-Fieber zeichnet sich durch Schäden an retikulogozytären Geweben aus, so dass Veränderungen im Lungengewebe langsam verlaufen, infiltrative Schatten auf Röntgenbilder können auch Monate später nachgewiesen werden, was kein Zeichen für den Übergang zu einer chronischen Form ist, erfordert keine verlängerte antibakterielle Behandlung über das Hauptgericht hinaus.

Toxische Effekte von Spezies und Gruppenantigenen erfordern eine Entgiftungsbehandlung, einschließlich der Aufrechterhaltung der Hämodynamik, des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts, der Verbesserung der Mikrozirkulation, der Bindung und der Entfernung von Toxinen aus dem Körper. Wenn das Fieber von Ku mit erheblichem Rausch auftritt, dann auf eine Infusion von Neocompensan, Hemodeza, Gelatine zurückgreifen. Diese Medikamente adsorbieren effektiv die Produkte des Lebens von Koksiell und stabilisieren den Zustand des Patienten. Wirksame Verwendung von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten Orthofen, Butadion, Diclofenac, Indomethacin, sind sie sowohl für infiltrative Veränderungen in der Lunge und mit zunehmenden Lymphknoten, Milz, Leber verschrieben. Die Sensibilisierung, bei der Ku-Fieber bei allen Patienten bereits bei leichter Infektion auftritt, nimmt mit antiallergischen Medikamenten ab, in schweren Fällen Rückgriff auf Glukokortikoide (Prednisolon, Dexamethason).

Qu-Fieber ist durch solche bunten Symptome gekennzeichnet, dass es keine einzige Therapie Therapie gibt, in jedem Fall ist es notwendig, diese Arten von Behandlung, die Manifestationen in einem bestimmten Patienten entsprechen gelten. Solch eine Vielzahl von Symptomen ist mit der Fähigkeit des Erregers verbunden, in den Wirtsorganismus durch eine Vielzahl von Toren (praktisch durch irgendwelche integumentären Gewebe, sowohl extern als auch intern) einzugehen. Eine aerogene Infektion fließt immer mit infiltrativen Veränderungen im Lungenparenchym und Bronchialbaum, während im Falle einer Nahrungsinfektion (z. B. mit Milch infiziert) eine Pneumonie sich selten entwickelt, hepatosplenomegalie und intestinale Störungen (Blähungen, diffuse Schmerzen, aber ohne Durchfall) vorherrschen.

Es wird angenommen, dass das Fieber von Ku asymptomatisch in 10-15% der infizierten Individuen ist, zur Unterstützung dieser Daten werden Daten über den Nachweis von spezifischen Antikörpern gegen die Burket Rickettsia bei Menschen, die noch nie diese Infektion.

Ku Fieber als Ganzes geht gut vor und endet mit einer Heilung, so dass eine stabile Immunität, aber Komplikationen, die nicht nur pathogenetische Behandlung, sondern auch längere Rehabilitation entwickeln können. Häufiger als andere Endokarditis , Hepatitis, Arthritis, seltener - Myokarditis , Enzephalopathie entwickeln.

Verhinderung von Fieber

Q-Fieber aufgrund der Vielzahl von Vektoren der Infektion, die Vielfalt der Reservoir-Organismen, die Wege der Infektion ist sehr komplex in Bezug auf Prävention. Schwerpunkte der Infektion bedingt in anthropurgische (inländische) und natürliche, so dass die Aktivitäten sollten umfassend sein.

Der Kampf mit den Reservoir-Hosts beinhaltet die Anti-Mißhandlung von Land für die Weide, die zumindest teilweise die Invasion des Erreger in Viehbestandteile reduziert. In regelmäßigen Abständen ist es notwendig, eine insektizide Behandlung von Stiften, Ständen, Tieren selbst durchzuführen.

Wenn eine Anzahl von Tieren Fieber Ky hat, dann kann Milch von solchen Bauernhöfen erst nach dem Kochen verzehrt werden, und die Verwendung von Fleisch, das gewaltsam geschlachtet wird, ist verboten. Besonderes Augenmerk sollte auf das Lämmern, das Kalben von infizierten Tieren gelegt werden, da Fruchtwasser bei der Infektion extrem gefährlich ist. Der Veterinärdienst sollte bei der Durchführung solcher Maßnahmen äußerste Sorgfalt anwenden, sie in getrennten Räumen mit obligatorischer Zerstörung der Nachgeburt, toter Früchte und Desinfektionsbehandlung am Ende des Verfahrens durchführen. Um sich um Tiere zu kümmern, die Q-Fieber diagnostiziert haben, können nur diejenigen, die die Infektion in der Vergangenheit gehabt haben, oder die geimpften, können.

Wenn eine Person mit Fieber Ky diagnostiziert wird, dann wird er ins Krankenhaus eingeliefert, und eine Reihe von Desinfektionsmaßnahmen werden im Herd durchgeführt, einschließlich der aktuellen Behandlung mit chlorierten Substanzen und der endgültigen Desinfektion. Mitglieder der Familie oder des Arbeitsteams (wenn im Herd) werden für die Notfall-Präventiv-antibakterielle Therapie empfohlen, die Medikamente der Wahl sind Doxocillin und Rifampicin.

K Fieber kann durch Impfung verhindert werden, die von Personen durchgeführt wird, die nicht jünger als 14 Jahre sind. Impfungen für diejenigen Arbeitnehmer, die aufgrund ihrer beruflichen Pflichten mit den Rohstoffen und Produkten von Viehzuchtbetrieben in Berührung kommen, vorausgesetzt, dass Kus Fieber auf dem Gebiet dieser Betriebe registriert ist. Menschen, die sich mit der Ernte und Verarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten in den enzootischen Gebieten beschäftigen, unterliegen ebenfalls der Impfung. Für Laborexperten, die mit lebenden Kulturen der Burnett-Rickettsie arbeiten, ist eine besondere Prävention erforderlich, und die Impfung wird für diejenigen empfohlen, die Aktivitäten im Ausbruch durchführen, wo das Fieber von Ku registriert wurde.

Impfstoff gegen Fieber Ku ist ein Tabletten-Lyophilat, aus dem eine Impfstofflösung hergestellt wird. In die Durchstechflasche mit einer Tablette fügen Sie den Inhalt der mitgelieferten islamischen Lösung hinzu, sorgfältig auf vollständige Auflösung untersucht. Dann werden 0,05 ml (zwei Tropfen) der Lösung mit einer Spritzen-Nadel oder einer Pipette auf die äußere Oberfläche des mittleren Drittels der Patientin Schulter aufgetragen, drei Narben werden durch den Aufreißer (es wird empfohlen, zwei Längs-und eine schräge, sozusagen kreuzen sie bis zu einem Zentimeter, Die Einschnitte sollten etwa drei Millimeter betragen. Die Tiefe der Skarifizierung sollte so sein, dass kleine Blutstropfen auf der Haut auftauchen. Der Impfstoff gegen Fieber wird sorgfältig in diese kleinen Hautkratzer durch die stumpfe Oberfläche des Aufreißers gerieben, woraufhin es notwendig ist, auf das Trocknen der Pfropfzone zu warten. Keine andere Behandlung dieses Hautbereichs ist erforderlich.

Nach der Impfung (etwa am dritten Tag) entwickelt sich ein leichtes Unwohlsein, und die Temperatur steigt auf subfebrile Ziffern, und Rötungen, Schwellungen von verknallten Einschnitten treten auch für etwa drei Tage auf.

Der Impfstoff gegen Fieber KU sollte nicht früher als einen Monat nach anderen Impfungen verwendet werden, die Kombination ist nur mit der Impfung gegen Brucellose möglich.

? Q-Fieber - welcher Arzt wird helfen ? Wenn es ein Fieber gibt oder vermutet, sollte Koo sofort Rat von einem solchen Arzt als Infektionskrankheit Spezialist.