Lymphostase


лимфостаз фото Lymphostase ist eine progressive Störung des normalen Lymphverlaufs entlang der Gefäße des Lymphkanals , lokalisiert in verschiedenen Teilen des Körpers, und manifestiert sich durch das Auftreten von persistierenden Ödemen von Weichteilen mit trophischen Störungen der Haut. In der Regel sind die ersten Manifestationen Die Lymphostase entwickelt sich als Folge der Niederlage von kleinkalibrigen Lymphgefäßen (Kapillaren und peripheren Lymphgefäßen), und wenn pathologische Prozesse große Lymphkollektoren und den Ductus thoracicus betreffen, entwickeln sich irreversible Veränderungen der Weichteile.

Laut weltweiten Statistiken erreicht die Inzidenz der Lymphostase weltweit 250 Millionen Menschen. Die Inzidenz dieser Pathologie bei Kindern beträgt 1: 10.000 und ist eine angeborene Limbostase der Extremitäten und Gesichter in Kombination mit dysplastischen Anomalien. In der Struktur der Morbidität herrschen weibliche Personen im Alter von 30-45 Jahren vor, und die Lymphostase der unteren Extremitäten macht mindestens 90% der Fälle aus.

Die Risikogruppe umfasst solche im jungen Alter, und die häufigste Form der Erkrankung ist die Lymphostase der Beine. Als eigenständige nosologische Einheit der "Lymphostase" wurden Wissenschaftler im Bereich der Medizin bereits 1934 charakterisiert und gleichzeitig in primäre und sekundäre Lymphostase unterteilt.

Die Diagnose der "Lymphostase" kann nur von einem qualifizierten Phlebologen nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten unter den Bedingungen eines spezialisierten chirurgischen Krankenhauses des Gefäßprofils gestellt und behandelt werden.

Die Prognose für ein Leben mit Lymphostase ist günstig, jedoch kann diese Krankheit eine anhaltende Störung der Gesundheit und Behinderung verursachen, was den Patienten zu einer Behinderung führt.

Lymphostase der unteren Extremitäten

Die kongenitale Form der Lymphostase der unteren Gliedmaßen wird durch genetische morphologische Störungen der Gefäße des Lymphkanals verursacht, dh kongenitale Anomalien der Lymphgefäße (Hypoplasie, Aplasie und Hyperplasie). Dies ist eine ernsthafte Pathologie, deren Debüt das Auftreten von Ödemen der Weichteile eines Gliedes ist, meistens in der Adoleszenz. Angeborene Lymphostase ist eine genetisch bedingte Krankheit und kann durch Vererbung übertragen werden.

Im Stadium der detaillierten klinischen Symptome manifestiert sich die Lymphostase nicht nur durch lokale, sondern auch durch allgemeine Symptome, die die Lebensqualität des Patienten signifikant verschlechtern (vegetativ-vaskuläre, hormonelle und entzündliche Komplikationen).

Die effektivste Methode zur Diagnose der Lymphostase der unteren Extremitäten ist die MRT. Als therapeutische Maßnahmen werden Lymphdrainage und Physiotherapie (Schlamm-, Ultraschall- und Wärmetherapie) eingesetzt.

Die sekundäre Lymphostase der unteren Extremitäten entwickelt sich meistens nach einem früheren Trauma oder schweren Erysipelas. Die anfänglichen Manifestationen der Lymphostase sind eine Schwellung des Fußrückens. Patienten in diesem Stadium weisen keine spezifischen Beschwerden auf, und oft ist es während dieser Zeit nicht möglich, die Krankheit zu erkennen.

Als das Fortschreiten von Lymphflussstörungen entwickelt sich ein Ödem und grobe Falten erscheinen auf der Haut des Fußes, die nicht durch Palpation verdrängt werden. In diesem Stadium ist es notwendig, die bestehenden Symptome mit solchen Krankheiten wie Neurofibromatose und Gigantismus der unteren Extremität zu unterscheiden.

Ohne rechtzeitige diagnostische und therapeutische Maßnahmen schreitet die Lymphostase fort, und pathologische Veränderungen erstrecken sich auf die proximalen Teile der unteren Extremität (Schienbein und Oberschenkel).

Es gibt eine Einteilung nach dem Grad der klinischen Manifestationen, bei der 4 Schweregrade zugeordnet sind. Der erste Grad der Lymphostase ist durch eine Schädigung der distalen Teile der unteren Extremität gekennzeichnet, die sich in Form von Deformierung und Schwellung des Fußes mehr von der hinteren Oberfläche manifestiert. Mit dem zweiten Grad der Lymphostase ist der pathologische Prozess am Fuß und am Schienbein lokalisiert. Der dritte Grad impliziert die Niederlage nicht nur des Fußes und des Schienbeins, sondern auch der Hüfte. In der vierten Phase treten zusätzlich zu diesen Symptomen grobe trophische Veränderungen in der Hautoberfläche auf.

Lymphostase der Hand

In 70% der Fälle entwickelt sich nach einer Mastektomie eine Lymphostase der oberen Extremität, begleitet von der Entfernung von regionalen Lymphknoten und in einigen Fällen von kleinen Pectoralis. Radikale Entfernung von regionalen Lymphknoten wird durchgeführt, um ein Wiederauftreten und eine Ausbreitung der Onkopathologie zu verhindern, und ohne diese Manipulation kann man nicht von einer wirksamen Heilung für Brustkrebs sprechen. Wenn jedoch eine Gruppe von großen Lymphknoten und Lymphgefäßen entfernt wird, werden Bedingungen für die Akkumulation von Lymphflüssigkeit in den weichen Geweben der Humerusregion und sogar für ihre Isolierung durch die postoperative Wundoberfläche geschaffen.

In diesem Zusammenhang wird allen operierten Patienten empfohlen, spezielle Gymnastikübungen zur Verbesserung der Lymphzirkulation durchzuführen. In den meisten Fällen ist die Lymphostase der Hand nach der Mastektomie vorübergehend und ihre Symptome verschwinden nach einem Monat.

Darüber hinaus wird eine sekundäre Lymphostase der Hand nach Verbrennungen und Infektionen der Haut sowie nach Verletzungen unterschiedlichen Ursprungs beobachtet. Im Stadium des entwickelten Krankheitsbildes manifestiert sich die Lymphostase der oberen Extremität in Form von persistierender progredienter Schwellung von Weichteilen und trophischen Veränderungen in Hauthüllen (trophische Geschwüre, Hyperpigmentierung) und irreversiblen zikatriaren Veränderungen in Weichteilen.

Es gibt zwei Hauptgruppen der Lymphostase der Hand: akut (vorübergehend) für nicht mehr als 6 Monate und unmittelbar nach der Mastektomie auftretend, und chronisch, die viele Jahre andauert und einen anhaltenden progressiven Verlauf hat.

Die wirksamsten Methoden der nicht medikamentösen Behandlung der Handlymphostase sind: manuelle Lymphdrainage-Massage, Kompressionsstrick, Muskelelektrostimulation, Magnetotherapie und Lasertherapie.

Um das Fortschreiten einer milden Lymphostase zu verhindern und die Entwicklung eines Fibredemas zu verhindern, sollten die Patienten nach der Operation, um die Brust zu entfernen, eine Reihe von Gymnastikübungen und Selbstmassagetechniken durchführen. Natürlich führt die Anwesenheit von Lymphostase zu einer gewissen Behinderung der Frau, aber mit all den Regeln für die Hautpflege und auch den Empfehlungen des Arztes in Bezug auf körperliche Aktivität folgend, vergeht diese Bedingung von selbst.

Wenn die Anzeichen der Lymphostase der oberen Extremität 1 Jahr nach der Operation einer Mastektomie auftreten und mit der Bildung von Dichtungen im Verlauf von ödematösen Weichteilen einhergehen, ist diese Situation der Grund für eine detaillierte Untersuchung des Patienten durch einen Onkologen, um einen möglichen Rückfall oder eine Metastasierung des Tumorprozesses zu diagnostizieren.

Lymphostase Ursachen

Die wichtigste ätiopathogenetische Verbindung bei der Entwicklung der Lymphostase an jedem Ort ist die Ansammlung von Lymphflüssigkeit in Weichteilen und das Auftreten von begrenzten oder ausgedehnten Ödemen. Die durchschnittliche Tagesbildungsrate der lymphatischen Flüssigkeit beträgt etwa zwei Liter, und ihre Bildung beruht auf der Filtration des Blutplasmas in den interstitiellen Raum, wonach die Lymphe in die Gefäße des Lymphkanals eindringt.

Der Mechanismus der Bildung der Lymphostase verläuft nach einem einzigen Prinzip, aber die Vereinheitlichung ist in allen Fällen eine Verletzung der morphologischen oder funktionellen Integrität der Gefäße des Lymphkanals.

Es gibt zwei Hauptgruppen dieser Pathologie - primäre und sekundäre Lymphostase, und die Grundlage für diese Unterteilung ist der ätiologische Faktor des Ursprungs der Krankheit.

Der Auslösemechanismus bei der Entwicklung der Lymphostase ist die Störung des normalen Lymphflusses durch die Lymphgefäße von kleinem und großem Kaliber. Wenn der Lymphfluss gestört ist, werden Bedingungen erhöhten intra-lymphatischen Drucks erzeugt (unter normalen Bedingungen überschreitet er 10 mm Hg nicht), was zur Freisetzung von überschüssiger Flüssigkeit führt, die einen großen Prozentsatz an Protein in die umgebenden weichen Gewebe enthält. In diesem Stadium treten keine strukturellen Veränderungen in den weichen Geweben auf und das Ödem ist vorübergehend.

Später in den Geweben zerfällt das Protein und die Bildung von Fibrin und Kollagenfasern, was sich in Form von Proliferation von Bindegewebe in Muskeln, Faszien, Unterhautfettgewebe und Haut äußert. Diese Veränderungen sind irreversibel und progressiv.

Im Zusammenhang mit der Entwicklung von Narbenveränderungen auf dem betroffenen Segment ist die Durchblutung gestört, was unweigerlich zu trophischen und entzündlichen Erkrankungen führt.

Die Lymphostase kann der Kategorie der polyethiologischen Erkrankungen zugeordnet werden, da ihr Auftreten durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden kann, von denen die wichtigsten sind:

- Krampferkrankung der unteren Extremitäten und Gefäße der Bauchhöhle, begleitet von chronischer venöser Insuffizienz , wodurch eine kompensatorische Expansion der Gefäße des Lymphkanals, eine Abnahme ihres Tonus und eine Entwicklung einer Klappeninsuffizienz der Gefäßwand auftritt;

- angeborene Fehlbildungen der Gefäße des lymphatischen Systems in Form von Aplasie (völlige Abwesenheit von Gefäßen eines bestimmten Segments), Hypoplasie (Hypoplasie der Lymphgefäße) und Hyperplasie (Hypertrophie der Gefäßwand, übermäßige Krümmung des Gefäßes), die zur Entwicklung einer primären oder kongenitalen Lymphostase führt;

- mechanische Beschädigung der Gefäßwand des Lymphgefäßes infolge eines Traumas oder einer Brandverletzung;

- das Syndrom der Kompression limfektitscheskoje von umgebenden entzündlichen oder neoplastischen Infiltraten;

- entzündliche Veränderungen der Lymphadenitis eines Segments breiten sich auf Lymphgefäße anderer Ordnung aus, wodurch sich ein Klappenversagen entwickelt;

- Erweiterte chirurgische Interventionen bei Krebs gehen einher mit einer radikalen Entfernung regionaler Lymphknoten, was unweigerlich zu einer Fehlfunktion des lymphatischen Kreislaufsystems führt;

- Spezifische Filillarien-Lymphostase wird beobachtet, wenn Helminthen von "Filarien" in den Körper eindringen, wobei die Lymphgefäße die bevorzugte Lokalisation sind. Diese Art der Lymphostase kann auch auf eine mechanische Schädigung des Lymphkanals zurückgeführt werden, da bei einer großen Anzahl von Helminthen im Lumen des Gefäßes eine Verletzung des Lymphflusses entsteht;

- Die systemische Streptokokkenläsion, die als Erysipel manifestiert ist, ist oft ein Auslösemechanismus bei der Entwicklung einer Lymphostase, die an den oberen oder unteren Gliedmaßen lokalisiert ist;

- Erkrankungen des Harnsystems im Stadium der chronischen Niereninsuffizienz rufen die Entwicklung der Lymphostase der unteren Gliedmaßen und des Hodensacks hervor.

Symptome der Lymphostase

Im Falle der Entwicklung der Merkmale der Lympostase bis zum Alter von 30 Jahren handelt es sich um die jugendliche Form des Lymphödems, nach 30 Jahren muss man von der späten Lympostase verdächtigen.

Die bevorzugte Lokalisation der Lymphostase ist die Niederlage der oberen und unteren Extremitäten, aber es gibt andere Formen der Krankheit, zum Beispiel die Lymphostase der Brust, des Skrotums und sogar des Gesichts.

Im klinischen Verlauf der Lymphostase werden die drei Hauptstadien unterschieden, deren Dauer für jeden Patienten individuell ist und von der rechtzeitigen Diagnose sowie dem Vorhandensein oder Fehlen der richtigen Taktik zur Behandlung des Patienten abhängt.

In der ersten Phase der Lymphostase ist die einzige Beschwerde des Patienten ein persistierendes, fortschreitendes und vor allem reversibles Ödem des einen oder anderen Körperteils. Unglücklicherweise achten viele Patienten nicht auf dieses Symptom und suchen später medizinische Hilfe. In dieser Periode der Krankheit erfährt der Patient keinen Schmerz, sondern nur ein Gefühl des "Zerplatzens" in dem betroffenen Bereich der Weichteile. Beim Drücken auf die Haut gibt es eine Spur in Form eines kleinen Grübchens, daher wird diese Schwellung auch als "weich" bezeichnet. Eine Schwellung des betroffenen Bereichs wird abends beobachtet und verläuft ohne Medikamente schon vor dem Morgengrauen, daher wird diese Form der Lymphostase als "reversibles Ödem" bezeichnet. Die Haut ist durch intensive Dehnung glatt und glänzend. In diesem Stadium ist es einfach genug, positive Ergebnisse aus der Behandlung mit der richtigen Auswahl der konservativen Therapie zu erzielen.

Wenn die Erkrankung im Stadium der fibrotischen Veränderungen in der pathogenen Kette fortschreitet, entwickelt der Patient Symptome, die die Grunderkrankung charakterisieren. Spezifische Anzeichen von Lymphostase in dieser Situation ist das Auftreten eines begrenzten Ödems von weichen Geweben von dichter Konsistenz, Palpation der betroffenen Fläche der Haut Beschwerden beim Patienten verursacht, und in einigen Fällen sogar Schmerzen. Nach der Palpation in Weichteilen verbleiben lange Zeit Druckspuren in Form von kleinen Grübchen. Hautabdeckungen werden extrem empfindlich, jedoch werden in diesem Stadium keine trophischen Störungen beobachtet. In der Periode des spontanen irreversiblen Ödems mit Lymphostase sind oft entzündliche Veränderungen im Weichgewebe aufgrund begrenzter Lymphströmung und Durchblutungsstörungen verbunden. Ein häufiges Symptom, das in diesem Stadium auftritt, sind Muskelkrämpfe aufgrund einer beeinträchtigten lokalen Zirkulation.

In dieser Zeit legen die Patienten besonderen Wert auf Veränderungen der Haut, die auf verschiedene pathologische Zustände hinweisen können. Zum Beispiel wird aufgrund einer starken Dehnung der Haut mit einem massiven Ödem von Weichgeweben ihre Trockenheit und manchmal Risse beobachtet. Das Auftreten von heißen, berührungsempfindlichen roten Flecken zeigt die Anhaftung einer bakteriellen Infektion und die Entwicklung einer lokalen entzündlichen Reaktion der Haut an. Die Haut ist mit dichten faserigen Strängen an tieferem subkutanem Fettgewebe und Faszien befestigt, so dass es fast unmöglich ist, sich zu falten oder zu verdrängen.

In der letzten Phase der Lymphostase, die häufig als "irreversible Elephantiasis " bezeichnet wird, wird eine vollständige Funktionsstörung der Gliedmaße aufgrund einer signifikanten Zunahme ihrer Größe, der Anheftung der Abbindekontraktur und der Deformierung von Erkrankungen des osteoartikulären Systems beobachtet. Die Haut erhält durch Induration und Fibrose eine braune Färbung, und bei ausbleibender Therapie treten Warzenbildungen und trophische Geschwüre mit Lymphdrainage auf der Haut auf. Es gibt statistische Daten über die tödlichen Folgen dieser Krankheit, hervorgerufen durch die Entwicklung einer generalisierten septischen Schädigung des Körpers.

Lymphostase Behandlung

Die Hauptziele jeder Behandlungsmethode für die Lymphostase sind, das Fortschreiten der Krankheit zu begrenzen, Stoffwechselprozesse wiederherzustellen und möglichen Komplikationen vorzubeugen. Die Hauptprinzipien der Therapie sind: individueller Ansatz und Kontinuität dieser oder jener Behandlungsmethode.

Da die Hautabdeckungen mit Lymphostase in hohem Maße leiden, wird allen Patienten empfohlen, einfache Regeln für ihre Pflege zu befolgen, um möglichen Komplikationen trophischer oder entzündlicher Art vorzubeugen:

- Zur Reinigung der Haut nur ätherische Öle verwenden, die keine Konservierungsmittel und Duftstoffe enthalten;

- Bei der geringsten Beschädigung der Haut sollte der beschädigte Bereich mit einem Antiseptikum behandelt werden.

- sollte auf Solar- und Thermalbäder (Sauna, Sauna, Solarium) beschränkt sein;

- Spritzen Sie keine Drogen in das verletzte Glied;

- Es ist notwendig, Kleidung aus natürlichen Stoffen zu bevorzugen, die nicht eng an die Haut angepasst ist.

Um die Taktik der Behandlung zu bestimmen, ist es notwendig, eine gründliche Untersuchung des Patienten durchzuführen, um die Ursache der Krankheit herauszufinden. Für die Diagnose der Lymphostase werden solche instrumentellen Untersuchungsmethoden eingesetzt: Ultraschalluntersuchung der Gefäße der unteren und oberen Extremitäten, sowie der Organe der Bauchhöhle und des kleinen Beckens, Lymphszintigraphie und MRT.

Um positive Ergebnisse bei der Behandlung der Lymphostase zu erzielen, sollte man nicht nur medikamentöse und andere Methoden der konservativen Therapie anwenden, sondern auch das Essverhalten des Patienten normalisieren. Wenn die rationale Ernährung nicht beobachtet wird, werden Bedingungen für die Akkumulation von Protein mit hohem Molekulargewicht in den Geweben, das Fortschreiten von trophischen Störungen in der Haut und für die Verminderung der Immunantwort des Organismus geschaffen, was unweigerlich zu infektiösen Komplikationen führt. Die Hauptprinzipien der Nahrungsaufnahme für das lymphatische Wachstum sind: Einschränkung der Salzaufnahme, ein hoher Gehalt an Proteinprodukten und eine Abnahme der Aufnahme von Nahrungsmitteln, die komplexe Kohlenhydrate enthalten.

Es gibt zwei Hauptrichtungen bei der Behandlung aller Formen der Lymphostase - konservative und chirurgische Intervention. Methoden der konservativen Behandlung sind wirksam, wenn sich die Krankheit in einem frühen Entwicklungsstadium befindet und nicht von ausgeprägten Veränderungen in der Struktur der Weichteile begleitet ist, und als Ergänzung zu chirurgischen Korrekturverfahren in den späten Stadien der Erkrankung.

Die Hauptrichtungen der konservativen Behandlung der Lymphostase sind: Abnahme des Volumens der Lymphflüssigkeit, Normalisierung der Lymphzirkulation, Verbesserung der Regenerationsfähigkeit von Geweben und Verhinderung von fibrotischen Umlagerungen in der Struktur weicher Gewebe.

Als Maßnahmen zur Verminderung der Bildung von Lymphflüssigkeit und zur Normalisierung der Lymphzirkulation ist es notwendig, die betroffenen Gliedmaßen regelmäßig mit einer elastischen Binde zu verbinden oder spezielle medizinische Strickwaren zu verwenden. Von großer Bedeutung ist die Normalisierung des Essverhaltens des Patienten, um das Übergewicht zu reduzieren und den Zustand des Patienten zu verschlechtern.

Für die Normalisierung der Lymphzirkulation werden Medikamente verwendet - Detralex 500 mg zweimal täglich, Venoruton Fort 300 mg dreimal täglich, Troxevasin 300 mg zweimal täglich, Ginkor forte 300 mg zweimal täglich. Um die periphere Durchblutung zu verbessern, ist es ratsam, - Theonikol 1 Tablette 3 mal am Tag, No-Shpa 1 Tablette 3 mal am Tag zu verwenden. Um die Mikrozirkulation zu normalisieren, wird Trental 200 mg dreimal täglich verwendet.

Weit verbreitete Sympathikusblockade, die die verengende Wirkung auf die Gefäße des Lymphkanals beseitigt und zur Offenlegung von kollateralen Lymphgefäßen beiträgt. Die Dauer der therapeutischen Wirkung dieser Technik beträgt mindestens drei Monate.

Bei der Lymphostase in den Weichteilen kommt es zu einer übermäßigen Akkumulation von hochmolekularen Proteinen, so dass in dieser Situation die Mittel zur Förderung der Spaltung von Proteinfraktionen und der Ausscheidung ihrer Stoffwechselprodukte in die Gefäße des venösen Kreislaufs (Troxerutin 0,3 g pro Tag) eingesetzt werden sollten.

Zur Verbesserung des trophischen Gewebes wird dem Patienten Gialuronidase 3000 IE subkutan mit einem Verlauf von mindestens 5 Injektionen, Butadion 0,1 g 4 mal täglich, Vitamine B, Reopirin 1 Dragee 2 mal täglich verschrieben.

Effektive Behandlungsmethoden sind Hardware-Verfahren (Pneumomassage, Magnet- und Lasertherapie), deren Ziel es ist, die Stoffwechselvorgänge im Gewebe zu beschleunigen und den normalen Fluss der Lymphflüssigkeit im ganzen Körper wieder aufzunehmen.

Mit der Unwirksamkeit der konservativen medikamentösen Therapie, sowie mit der kongenitalen Form der Lymphostase, werden verschiedene Methoden der chirurgischen Behandlung gezeigt, deren Hauptbestandteile sind: Fettabsaugung, Lymphangiektomie und limfodrening shunting.

Indikationen für die Lymphangiektomie sind fibröse Veränderungen in Weichteilen, die von einer ausgeprägten Zunahme der Extremität und häufigen Episoden von Erysipelas begleitet sind. Im Verlauf dieser Operation wird eine einstufige oder schrittweise, segmentale oder radikale Entfernung der betroffenen Lymphgefäße zusammen mit dem veränderten subkutanen Fettgewebe und erforderlichenfalls Faszien durchgeführt. Die Operation endet mit dem Schließen der Wundoberfläche mit einem Hautlappen, der von einem gesunden Hautbereich des Patienten entfernt wurde.

Die Liposuktion umfasst die Aspirationsentfernung von subkutanem Fettgewebe, das eine faserige Komponente enthält. Die Liposuktion wird mit den anfänglichen Formen der Lymphostase durchgeführt, begleitet von einer begrenzten Fibrose.

Die effektivste und gerechteste chirurgische Methode zur Behandlung der Lymphostase im Stadium des Fibredem ist das Lymphdrüsen-Shunting. Lympho-venöse Anastomosen überlagern die Hypoplasie der Lymphgefäße der Leisten- und Oberschenkelsegmente mit primärer Lymphostase. Indikation für die Anwendung eines Shunts bei sekundärer Lyostatose ist eine isolierte Schädigung der Gefäße des Lymphkanals.

In der Ära der schnellen Entwicklung der mikrochirurgischen Richtung in der Chirurgie, fingen die kombinierten Operationen an, die die segmentale Lymphangiektomie und die direkte Lymphdrainage effektiv kombinierten, zu verwenden.

Getrennt davon sollten die Volksheilmittel erwähnt werden, die bei der Behandlung und Prävention der Lymphostase verwendet werden. Der Patient kann diese Mittel zu Hause selbst herstellen, muss aber vor der Anwendung einen Arzt konsultieren.

Es gibt Rezepte der traditionellen Medizin, sowohl für die lokale als auch für die allgemeine Behandlung. Eine gute Wundheilung und Anti-Ödem ist Teer, daher wird empfohlen, Kompressen aus 1 EL zu verwenden. Teer und gehackte Zwiebeln. Nicht weniger wirksam bei der Prävention der Lymphostase ist die Tinktur der Wegerich, für deren Zubereitung Sie 2 Esslöffel brauchen. gehackte Blätter von Kochbananen gießen 1 Tasse kochendem Wasser, dann abgießen und 200 geriebenen Knoblauch und 200 flüssigen Honig hinzufügen. Diese Tinktur sollte auf 1 EL aufgetragen werden. 3 mal am Tag für 15 Minuten vor den Mahlzeiten.

Massage mit Lymphostase

Bei der Lymphostase wird allen Patienten eine Lymphdrainage-Massage gezeigt, die den Lymphfluss im ganzen Körper stimuliert. Im Anfangsstadium der Lymphostase kann die Lymphdrainagemassage die einzige wirksame Behandlungsmethode sein, wenn es zu einer leichten Schwellung ohne Anzeichen fibröser Veränderungen im Weichgewebe kommt. Darüber hinaus wird Massage als vorbereitende Manipulation vor der Anwendung chirurgischer Behandlungsmethoden in den späten Stadien der Lymphostase verwendet.

Lymphdrainage-Massage bedeutet sanfte, rhythmische Massage der Haut und Tiefenmassage der Lymphknoten. Die Technik des Durchführens der Massage wird von der Physiologie der normalen Zirkulation der Lymphe im Organismus herbeigerufen, deshalb muss man zuerst die proximalen Abteilungen der Gliedmaßen von der Stauung, und dann distal abführen. Während der Massage wird Druck auf die Gewebe ausgeübt, was eine reflektorische Verengung der Gefäße des Lymphkanals und eine Erhöhung der Lymphflussrate in den subkutanen Kollateralgefäßen bewirkt.

Im Durchschnitt dauert eine Lymphdrainagemassage 60 Minuten, da alle Massagebewegungen mit einer Frequenz von maximal 12 Bewegungen pro Minute durchgeführt werden sollten. Bei der Durchführung von Massagebewegungen ist besonders auf den Druck auf Weichteile zu achten, da bei übermäßigem Druck die lokale Durchblutung ansteigen kann, was zwangsläufig zu einem Ödemanstieg führt. Jede Massage Sitzung muss notwendigerweise mit der Auflegung eines speziellen Kompressionsverbandes enden.

Trotz der hohen Wirksamkeit der Lymphdrainage-Massage bei der Behandlung der Lymphostase gibt es eine Reihe von Kontraindikationen für ihre Verwendung: entzündliche Veränderungen in der Haut, trophische Hautläsionen, begleitende Onkopathologie und Spätstadien der Arteriosklerose der Gefäße der unteren Gliedmaßen.