Lymphozytose


лимфоцитоз фото Die Lymphozytose ist ein pathologischer Zustand, der durch eine erhöhte Anzahl von Lymphozyten im peripheren Blut gekennzeichnet ist. Sie sind eine Art weiße Blutkörperchen, die das Knochenmark bilden und ein integraler Bestandteil der Immunität sind. Lymphozyten machen etwa 40% aller Blutzellen im Blutkreislauf aus und sind in der Lage, Viren, Pilze, Krebszellen und Infektionen zu erkennen und zu zerstören.

Für eine korrekte Auswertung der Blutzusammensetzung ist es notwendig, nicht nur den absoluten Gehalt an Leukozyten, sondern auch das prozentuale Verhältnis der verschiedenen Spezies zu berücksichtigen. Es gibt fünf Subtypen von weißen Blutkörperchen, die gegen bestimmte Gruppen der Krankheit kämpfen.

Die relative Lymphozytose ist durch den Prozentsatz der Lymphozyten relativ zu den verbleibenden Zellen, die das Blut bilden, gekennzeichnet. Seine Bildung ist mit einer leicht reduzierten oder normalen Anzahl von Leukozyten verbunden. Relative Lymphozytose kann häufiger als absolute Lymphozytose gefunden werden, die durch eine absolute Zunahme der Zahl der Lymphozyten gekennzeichnet ist.

Absolute Lymphozytose zeigt in der Regel die Anwesenheit von Hepatitis, infektiöse Mononukleose, endokrine Systemkrankheiten, Lymphosarkom .

Bei Kindern variiert die Anzahl der Lymphozyten mit dem Alter, aber bei Erwachsenen sollte das normale Niveau 2900 pro Liter Blut nicht überschreiten. Akute oder chronische Leukämie kann eine bösartige Form der Lymphozytose manifestieren - es ist eine unabhängige Manifestation einer lymphoproliferativen Erkrankung.

Die infektiöse Lymphozytose wird durch ein lymphotropes Virus verursacht und eine akute Virusinfektion wird gebildet. Die Infektionsquelle kann jede Person sein, auch mit der Anwesenheit eines asymptomatischen Verlaufs der Krankheit, da diese Form durch luftgetragene Tröpfchen übertragen wird. Es gibt folgende Formen der infektiösen Lymphozytose: gemischt; nervös; adenopathisch; Haut; arthralgischen; Grippe-ähnliches; Atmungsorgane; asthenisch; asymptomatisch.

Lymphozytose verursacht

Lymphozytose bei einem Kind, unabhängig vom Alter, ist relativ und absolut. Die Krankheit entsteht durch eine absolute Zunahme der Zahl der Lymphozyten in Gegenwart von akuten viralen Infektionskrankheiten: Röteln, Hühnerpocken, Masern , Scharlach, Virushepatitis . Emotionaler Stress, verlängerte körperliche Aktivität kann auch als Umverteilung von Immunzellen dienen.

Lymphozytose bei einem Kind in Gegenwart einer Viruserkrankung, nimmt der pathologische Prozess eine relative Form an. Häufiges Auftreten von Lymphozytose bei Kindern ist mit der größten Anfälligkeit für verschiedene Infektionskrankheiten verbunden.

Auch kann diese Bedingung mit einer Überdosierung von narkotischen Analgetika, Phänotin, Levodopa auftreten. Vergiftung durch Disulfidkohlenstoff, Arsen und Blei, tragen zur Entwicklung der Lymphozytose bei. Allerdings wird die Lymphozytenzahl im Blut mit dem Alter abnehmen, das heißt, je jünger das Kind, desto mehr Lymphozyten sind in seinem Blut enthalten.

Lymphozytose bei Erwachsenen entsteht aus einer Vielzahl von Gründen:

- die Anwesenheit von Infektionskrankheiten, die durch eine Abnahme der Immunität unter dem Einfluss von internen und externen Faktoren ( Tuberkulose , allergische Reaktion, Syphilis ) entstehen;

- bei Bluttransfusion oder -erholung sowie bei großen Blutungen;

- bei der Einnahme von Medikamenten, die zu einer Veränderung der Blutzusammensetzung beitragen;

- mit psychischen Erkrankungen und nervösen Störungen;

- mit einem Mangel an Vitamin B 12 im Körper;

- bei der Verletzung von schädlichen Gewohnheiten (Tabakrauchen, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit);

- mit unregelmäßigem Essen oder längerer Verweigerung der Nahrung;

- Absolute Lymphozytose tritt in Gegenwart von viraler Hepatitis C, AIDS, die erhöhte Stimulation der Lymphopoese stimulieren;

- Die relative Lymphozytose tritt aufgrund eines massiven eitrigen-entzündlichen Prozesses auf.

Die Bildung von Lymphozytose provoziert die folgenden Erkrankungen: infektiöse Mononukleose, Cytomegalievirus-Infektion , Lymphsystemkrankheiten, Chagas-Krankheit, rheumatische Erkrankungen, Hyperthyreose , Addison-Krankheit , Splenomegalie.

Ein absoluter Anstieg des Lymphozytenlevels, möglicherweise wegen:

- metastasierende maligne Bildung im Knochenmark, lymphatische Leukämie . Eine Erhöhung des Lymphozytenlevels um das Dreifache oder mehr deutet auf einen Krebs hin;

- Autoimmunerkrankung. Zellen des eigenen Organismus greifen Gewebe an;

- Morbus Crohn , in dem sich Geschwüre bilden.

In Anwesenheit von lymphatischer Leukämie haben weiße Blutkörperchen keine Zeit zu reifen und erfüllen ihre Funktion nicht. Die Zahl der unreifen Lymphozyten füllt die inneren Organe, das Kreislaufsystem, was zu Anämie, verschiedenen Infektionen, Blutungen führt.

Lymphozytose Symptome

Es gibt Fälle, in denen das Niveau der Lymphozyten erhöht wird und es überhaupt keine Krankheiten gibt. In solchen Fällen können Spezialisten das Vorhandensein einer Lymphozytose nur dann angeben, wenn der Patient vollständig diagnostiziert ist, sowie wenn alle erforderlichen Tests durchgeführt werden.

Oft wird eine Lymphozytose diagnostiziert, wenn der Patient über eine Infektionskrankheit klagt. Die Entwicklung des infektiösen Prozesses provoziert eine Zunahme der Lymphozyten.

Bei der anfänglichen Erkennung der Erkrankung kann dies auf das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses hindeuten. Erhöhte Lymphknoten, Milz und Leber weisen auf eine reaktive Lymphozytose hin.

In der Regel hängen die Symptome jedoch vollständig von den Gründen ab, die die Krankheit verursacht haben. Symptome können nicht erscheinen oder gering sein in Bezug auf die Krankheit, die Lymphozytose verursacht. Die Manifestation der Symptome hängt auch vom Immunsystem des Körpers ab.

Lymphozytose bei Erwachsenen kann sich in Form von verschiedenen Infektionen der Nasenhöhle, Schleimhäute des Mundes, der oberen Atemwege, entzündlichen Prozess der Hirnrinde manifestieren. In Gegenwart von AIDS oder viraler Hepatitis wird die Lymphozytose eine deutliche Abnahme oder Zunahme der Körpertemperatur zeigen, die von Schüttelfrost, erhöhter Milz und starker Erschöpfung begleitet wird. Das klinische Bild kann verändert werden und manifestiert sich manchmal durch ein Abdomensymptom. Unter Drogen, Neurasthenie, Fasten, Anämie oft provozieren Lymphozytose.

Die häufigsten Symptome der infektiösen Lymphozytose sind vergrößerte und hyperämische Mandeln. Die Körpertemperatur kann 40 ° C erreichen. Auch Durchfall , Übelkeit und Appetitlosigkeit sind charakteristisch für diese Krankheit. In einigen Fällen können nervöse Erschöpfung, Erschöpfung und eine erhöhte Anzahl von Lymphozyten im Knochenmark auftreten. Hämatologische Symptome können innerhalb von zwei Monaten auftreten.

Die Fieberzeit mit infektiöser Lymphozytose kann bis zu 7 Tage dauern. Gelegentlich Schwindel , Kopfschmerzen . Häufiger gibt es Reizbarkeit, Müdigkeit, Schwäche.

Die Symptome des Kindes werden in Gegenwart einer infektiösen Lymphozytose ausgesprochen. Es gibt Lethargie, Schwäche, Fieber, leichte Schäden an der Atemwege. Vielleicht die Entwicklung einer Atemform, die von einem Fieber für drei Tage begleitet wird.

Mit der kutanen Form der infektiösen Lymphozytose gibt es einen Hautausschlag ähnlich dem Scharlachfieber, der nach drei Tagen verschwindet. Die Bildung von Tracheobronchitis entwickelt schwere Lungenentzündung.

Lymphozytose Behandlung

Die Behandlung der Lymphozytose hängt ganz von der Ursache ab, die zu ihrer Entwicklung beigetragen hat. Eine Liste von Krankheiten, die Lymphozytose provozieren können, ist groß genug. Es kann auch bei einer Temperaturerhöhung oder bei einer chronischen Erkrankung auftreten.

Die Krankheit ist nicht autark und erst nach der Entstehung der Ursache wird die Behandlung für ihre Beseitigung vorgeschrieben. In der Regel sind entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika und antivirale Mittel vorgeschrieben. Nach der Heilung der Grunderkrankung normalisieren sich die Lymphozyten.

In Gegenwart von malignen Neoplasien wird eine Chemotherapie verschrieben oder eine Knochenmark-Transplantation durchgeführt. Der Patient ist oft isoliert und der Bettruhe zugeordnet. Da das Auftreten von Komplikationen (Blutung, reduzierte Blutgerinnung) nicht ausgeschlossen ist.

Kinder werden mit Sulfonamiden und ACTH behandelt. In seltenen Fällen kann Aureomycin verschrieben werden. Die Behandlung sollte rechtzeitig durchgeführt werden, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Im Falle von ausgeprägten Symptomen wird eine symptomatische Therapie mit der Ernennung von Vitaminen, scharfen Diät und Bettruhe durchgeführt. Desensibilisierende Medikamente und Antibiotika werden manchmal verschrieben. Wenn eine sekundäre Infektion aufgetreten ist, ist die Verschreibung von Antibiotika obligatorisch.

Lymphozytose bei Erwachsenen und Kindern kann auch mit Folk-Mitteln behandelt werden. Zum Beispiel ist eine der effektivsten Methoden die Aufnahme von Tinkturen aus Katarrhtusblättern. Ein Teil der Blätter des Katarrhums und 200 Gramm Wodka. Zutaten sollten in einem Gefäß gemischt und fest verstopft sein. Sie müssen für eine Woche bestehen, dann abtropfen lassen. Dann werden 10 Tropfen in Wasser gelöst. Diese Infusion erfolgt für 3 Wochen.

Da es keine vorbeugenden Maßnahmen gibt, um diese Krankheit zu verhindern, sollten alle Personen, die mit dem Patienten in Kontakt sind, regelmäßig bestimmte Blutuntersuchungen durchführen.

In der Regel hat die Lymphozytose ein günstiges Ergebnis.