Menarche


менархе фото Menarche ist das Alter der Ankunft der ersten Menstruation bei einem Mädchen, das ein wichtiges Kriterium für die Beurteilung der richtigen sexuellen Entwicklung ist. Jeder junge weibliche Organismus, wie alle strukturellen und physiologischen Veränderungen, die in ihm stattfinden, ist ziemlich einzigartig. Das Tempo der Pubertät tritt nicht bei allen Mädchen symmetrisch auf, da sie durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst werden. Deshalb hat die Menarche bei den Mädchen die breiten Grenzen der Norm: in der Mehrheit der ersten monatlichen kommen bei 11 bis 13 Jahren vor, aber dieses Ereignis kann innerhalb von 10 bis zu 15 Jahren verschoben werden.

Menarche wird zu Recht mit einem der wichtigsten Kriterien für die Pubertät in Verbindung gebracht. Die erste Menstruation bedeutet, dass die Eierstöcke der Mädchen allmählich zu "Erwachsenen" werden, das heißt, sie beginnen, aktiv die Sexualhormone zu synthetisieren, die an der Bildung des Menstruationszyklus beteiligt sind.

Die Pubertät beginnt im Alter von 8 Jahren und endet, wenn sie physiologisch verläuft, mit 16 Jahren. Während dieser Zeit findet die Bildung des Fortpflanzungssystems statt und die körperliche Entwicklung der zukünftigen Frau endet. Der Körper wächst aktiv in der Länge, die Wachstumszonen in den Röhrenknochen sind geschlossen, der "weibliche" Typus der Figur entsteht durch die spezifische Anordnung des Muskel- und Fettgewebes.

Nach konsistenten strukturellen und funktionellen Veränderungen in den Ovarien und den regulatorischen Zentren des Gehirns (Hypophysen-Hypothalamus) tritt die Pubertät in drei Stadien oder Perioden auf:

- Die erste, vorbereitende (präpubertäre) Periode. Es dauert 8 bis 9 Jahre alt. Der Körper beginnt zufällig und gelegentlich Sexualhormone zu synthetisieren, aber der Östrogenspiegel ist immer noch sehr niedrig.

Es gibt ein intensives Wachstum des Körpers in der Länge entsprechend der Art des "Wachstumssprungs", und die Figur des Mädchens bekommt weibliche Merkmale: die Kontur der Schenkel ist gerundet, das "weibliche" Becken beginnt sich zu bilden, und das Epithel der Vagina hört auf, einschichtig zu sein, was die Anzahl der Schichten aufgrund des Auftretens von Zwischenzellen erhöht. neue epitheliale Strukturen werden gebildet.

- Die zweite Periode. Sein Beginn fällt mit dem Beginn der eigentlichen Pubertät oder Pubertät zusammen. Es dauert mehrere Jahre und ist bedingt in zwei Hauptphasen unterteilt. Am Anfang (Phase 1) der Pubertätsperiode (10-13 Jahre) sind die Veränderungen durch das Auftreten zyklischer hormoneller Schwankungen gekennzeichnet, sowie eine erhöhte Produktion von FSH und LH durch die Hypophyse, die wiederum die Eierstöcke stimuliert, so dass sie Sexualhormone intensiv synthetisieren.

Die Milchdrüsen wachsen im Volumen, am Schambein erscheinen die Haare. Auch die vaginale Mikroflora verändert sich: Laktobazillen erscheinen in ihrer Zusammensetzung.

Es ist diese Periode, die mit der ersten Menstruation (Menarche) endet. Mit der Zeit fällt es mit dem Ende des intensiven Wachstums des Körpers in der Länge zusammen.

- Die dritte Periode ist die zweite, letzte pubertäre Phase (14 - 16 Jahre). Die Hormonsekretion wird zyklisch, die Eierstöcke beginnen entsprechend den Phasen des Menstruationszyklus zu funktionieren und hohe FSH- und LH-Spiegel führen zum Eisprung.

Die Milchdrüsen werden schließlich gebildet, die Entwicklung des Beckens und des "weiblichen" Haares ist abgeschlossen, der Körper hört auf, in der Länge intensiv zu wachsen.

Erstens können ovulatorische Zyklen instabil sein, aber ihre Unregelmäßigkeit kann das Mädchen nicht vor einer frühen Schwangerschaft retten. In diesem Alter ist es bei 25% der Mädchen mit einem zufälligen Eisprung möglich, daher ist es für sie äußerst wichtig, vertrauliche Beziehungen zu erwachsenen nahen Verwandten (Mutter, Großmutter, Schwester) zu haben, die dem Mädchen in so jungen Jahren unerwünschte intime Beziehungen und deren negative Konsequenzen mitteilen könnten. Trotz der äußeren Merkmale der Frau und des Vorhandenseins der Menstruation ist der Körper in dieser Zeit noch teilweise "kindisch" und nicht bereit, Schwangerschaft und Geburt zu ertragen.

Der Höhepunkt der Pubertätszeit ist der erste vollständige Eisprung. Es bedeutet jedoch keine vollständige Pubertät. Mit sexueller Reife ist nicht nur die vollendete sexuelle Reifung gemeint, sondern auch die Entwicklung des gesamten Organismus als Ganzes, wenn er für die Verwirklichung der wichtigsten Mission der Frau - der Fortpflanzung - bereit ist. Die Periode der Geschlechtsreife beginnt nach 16 und endet bei 40 Jahren.

Das frühzeitige Einsetzen der Menarche bei Mädchen kann ganz harmlose Ursachen haben, aber oft auch Probleme der Pubertät.

Die Abwesenheit von Menarche nach 16 Jahren ist ein schweres pathologisches Symptom, das auf einen Mangel an sexueller Entwicklung hindeutet.

Offensive Menarche

Dem Auftreten der ersten Monate geht eine Periode komplexer morphologischer Veränderungen in der Struktur und damit der Funktion der Geschlechtsorgane voraus.

Die Eierstöcke von kleinen Mädchen ähneln dünnen spindelförmigen Gebilden, die unreife Follikel enthalten, sie werden während der Neugeborenenperiode gebildet und sind in einem statischen Zustand ohne Anzeichen von Reifung. Unterentwickelte Follikel synthetisieren bereits das follikuläre Hormon (Östrogen), aber seine Menge reicht nur für die korrekte, der Altersnorm entsprechende, Bildung der Genitalien aus. Mehr reife Follikel beginnen kurz vor der Menarche in den Eierstöcken zu erscheinen.

Eileiter ändern sich auch, wie das Mädchen aufwächst. Sie werden breiter und länger, nehmen an Volumen zu und erhalten eine gewundene Form. Die innere Schleimschicht, die das Lumen der Eileiter auskleidet, wird auch voluminöser aufgrund des Wachstums und der Bildung vieler Falten (Labyrinth der Röhre). Im gleichen Zeitraum wird die obere Schicht der Schleimzellen allmählich in Zilien- (Flimmerepithel) verwandelt, so genannt wegen der Anwesenheit von dünnen Zotten (Zilien) auf der Zellmembran. Nach dem Ende der Pubertät können sie sich in eine bestimmte Richtung bewegen ("flackern"), um das befruchtete Ei in Richtung der Gebärmutter zu bewegen.

Die Gebärmutter verändert sich bei der Vorbereitung auf die Menarche ebenfalls. Bei Kindern sieht es aus wie eine kleine Kondensation von langgestreckter Form ohne klare Unterscheidung in die Abteilungen. Der größte Teil der Gebärmutter des Babys ist der Hals (2/3). Wenn die Menarche-Periode kommt, ist der Uteruskörper zweimal so groß wie der Hals. Endometrium ändert sich auch: Die Proliferation (Proliferation) der Drüsen beginnt und die differentielle Entwicklung der basalen und funktionellen Schichten beginnt. Die Dicke des Endometriums beträgt bereits 2 mm.

Intensive strukturelle Veränderungen treten in den Schleimhäuten des Mädchens auf. Die Vagina wächst in Breite und Länge, Gewölbe und Falten bilden sich. Da die Eierstöcke bereits beginnen, Östrogene abzusondern, verändert sich auch die Struktur der Schleimschicht, die die Scheidenhöhle auskleidet - sie wird mehrschichtig. Ein solches Epithel mit Hilfe des follikulären Ovarialhormons ist in der Lage, Glykogen anzureichern - die Hauptnahrungsquelle für Laktobazillen. Somit wird die "erwachsene" Vaginalmikroumgebung gebildet: Die Stämme des Dederlein (Lactobacilli), die Milchsäure aus Glykogen extrahieren und dadurch das Niveau der lokalen Azidität (pH) kontrollieren, erscheinen in der Vagina. Das Epithel der Vagina der Kinder ist frei von hormonellem (Östrogen) Einfluss, daher enthält Glykogen nicht und der Säuregehalt wird neutral oder leicht alkalisch gehalten.

Periode Menarche bedeutet normale Säure im Bereich von 4,5 bis 5,0. Die Anzahl der Vaginalsekrete in der Menarche und kurz vor ihrem Beginn nimmt zu, so dass bei dem asymptomatischen Auftreten von Licht, milden Sekreten ohne Geruch und pathologischen Verunreinigungen bei einem Mädchen, das älter als zehn Jahre ist, eine frühe erste Menstruation angenommen werden kann.

Äußere Genitalien warten darauf, dass die Menarche Fettgewebe akkumuliert, sich vermehrt und eine Kopfhaut erhält. Die zunehmende Funktion der Talgdrüsen der kleinen Schamlippen bewirkt eine Vergrößerung des Volumens des von ihnen abgesonderten Geheimnisses.

Psychoemotionale Sphäre und das vegetativ-vaskuläre System am Vorabend der Menarche signalisieren ebenfalls die bevorstehenden Veränderungen. Der allgemeine Gesundheitszustand verändert sich, das Mädchen wird emotional labiler, kann über Schwindel , Müdigkeit, kurze leichte Schmerzen in der Projektion des Uterus klagen.

Das Alter des Menarche-Beginns selbst mit seinem signifikant zulässigen Zeitbereich hat einen wichtigen diagnostischen Wert. Wenn die erste Menstruation zu früh eintritt oder nach den vorgeschriebenen 16 Jahren auftritt, sollten Sie an eine vorzeitige Pubertät oder deren Verspätung denken.

Frühe Menarche ist mit einer vorzeitigen "Einbeziehung" der hormonellen Funktion der Eierstöcke verbunden, so dass es fast immer von vorzeitiger Pubertät begleitet ist: eine Zunahme der Brustdrüsen, das Auftreten von äußeren Genitalien bei Mädchen unter neun Jahren. Eine solche hormonelle Dysfunktion kann eine Folge der Pathologie des zentralen Nervensystems (Hypophysen-Hypothalamus) oder hormonproduzierender Tumoren der Eierstöcke sein.

Viel häufiger später Menarche. Und dies geschieht häufig nicht wegen ernsthafter Probleme (obwohl solche auch vorkommen) bei der Gesundheit. Der häufigste Grund für die Verzögerung der Menstruation bei modernen Mädchen ist Gewichtsverlust. In Abwesenheit der hormonellen Funktion der Eierstöcke "extrahiert" der Körper des Kindes Östrogene aus dem Fettgewebe, um normale Mechanismen der Pubertät aufrechtzuerhalten, normalerweise sollte es mindestens 17% eines gesunden Mädchens sein. Übermäßige Magerkeit stört den gegebenen physiologischen Prozess, deshalb gibt es den hormonalen Mangel, und monatlich in der Periode des Putters kommen nicht. In der Regel, wenn die Gründe für die Verzögerung der Menarche nicht rechtzeitig beseitigt werden, kann das reproduktive System unterentwickelt bleiben (infantil), was sich später auf die Fortpflanzungsfunktion auswirken wird.

Ausgedrückte emotionale Erfahrungen und Stress können die Zeit des Einsetzens der Menarche verändern. Stress ruft nach einem Krampf der Hirngefäße, die die Menstruationsfunktion der Organe ernähren - der Hypophyse und des Hypothalamus. Infolgedessen essen diese Zonen nicht gut und fangen an, mit Unterbrechungen zu arbeiten.

Spätere Menarche kann auch signalisieren und schwerwiegendere Gründe: Unterfunktion der Eierstöcke , Missbildungen der sexuellen Entwicklung, endokrine Pathologien.

Die spätere oder frühe Menarche wird manchmal genetisch bestimmt, wenn die erste Menstruation zeitlich mit der der Mutter des Mädchens übereinstimmt. In der Regel keine Pathologie, impliziert diese Situation nicht.

Der Mangel an Menarche, unentwickelten Milchdrüsen und unformierten Genital- und Achselhaarlinien bei Mädchen nach 16 Jahren weist auf die Entwicklungsdefekte von Gonaden hin, die mit einer schweren endokrinen Pathologie assoziiert sind.

Zeichen von Menarche

Es sollte angemerkt werden, dass das Alter des Einsetzens der Menarche nicht als ein einmütiges Kriterium der sexuellen Entwicklung angesehen wird. Es ist wichtig, dass die Männer nicht nur pünktlich kommen, sondern auch die anerkannten physiologischen Normen einhalten. Menstruationsfunktion nach Menarche hat zunächst eigene Besonderheiten, daher sind Abweichungen von der Norm zulässig.

Nur 20% der Mädchen haben eine Menstruation, unmittelbar nachdem Menrach regelmäßig geworden ist. In der Regel in den ersten 1-1,5 Jahren kommen sie mit Verspätungen und haben unterschiedliche Dauer. Auch kann Menstruation ungleich reichlich sein. Wenn das Mädchen gesund ist und der Prozess des Werdens zu einer hormonellen Funktion normal verläuft, sind die monatlichen selbstregulierend, nachdem die Anpassungsperiode verstrichen ist.

Um sich von den Veränderungen leiten zu lassen, muss das Mädchen vom Erscheinungsbild der Menarche lernen, wie es mit dem individuellen Menstruationskalender zurechtkommt und den ersten Tag der nächsten Menstruation sowie alle damit verbundenen ungewöhnlichen Symptome markiert. So erkennt sie ihren Menstruationszyklus (es ist gleich der Anzahl der Tage von einem zum anderen des markierten Datums) und seine wichtigen Merkmale: Dauer, Volumen des Blutverlustes.

Die meisten Frauen bekommen alle 28 Tage eine Menstruation. Intermenstruelles Intervall von 25-35 Tagen gilt nicht als Pathologie. Die Anzahl der "reichlichen" Tage übersteigt nicht drei Tage, und die Menstruation selbst sollte nicht weniger als drei und länger als sieben Tage dauern. Eine tägliche Veränderung von vier oder weniger Pads zeigt einen normalen Blutverlust an.

Wenn die Menstruation nach einer Menarche anderthalb Jahre nicht erfolgt ist, sollte die hormonelle Funktion der Eierstöcke untersucht werden.