Herz-Mixom


миксома сердца фото Mixom des Herzens ist ein intrakavitärer Primärtumor des Herzens, der sich durch gutartigen und endokardialen Ursprung auszeichnet. Im Zusammenhang mit der Tatsache, dass das Herzmuskel eine charakteristische abgerundete Form hat und an der Innenwand durch ein langes "Bein" mit Echokardioskopie befestigt ist, hat es das Auftreten einer mobilen Neubildung mit ausgeprägten glatten Konturen.

Patienten mit einem Myxom des linken Vorhofs dominieren in der allgemeinen onkologischen Pathologie der Herzpatienten, die mindestens 75% beträgt. Die Niederlage des rechten Vorhofs und des interatrialen Septums wird viel seltener beobachtet und wird meist durch mehrere Neoplasien in allen Hohlräumen des Herzens dargestellt.

Ursachen von Myxom Herz

Die Hauptrisikokategorie für diese onkologische Pathologie ist die ältere, aber ein kleiner Prozentsatz der Fälle wird durch die erbliche Form des Myxoms dargestellt, die in jedem Alter auftreten kann und nicht von Geschlecht abhängt.

Die hereditäre Form des Myxoms des Herzens unterscheidet den Polymorphismus klinischer und pathomorphologischer Manifestationen, daher kann der Patient nicht nur in den Herzhohlräumen, sondern auch in anderen Strukturen (subkutane Fett-, Brust-, endokrine Systemstrukturen) weit verbreitete myxomatöse Knoten haben. Familie Art von Myxom Herz ist gekennzeichnet durch malignen Kurs und eine Tendenz, Wiederholung wiederholen.

Da dieses neue Wachstum sehr selten in der allgemeinen Struktur der Oncopathologie auftritt, ist die Etiopathogenese dieser Pathologie nicht ausreichend untersucht worden, aber es ist bekannt, daß sich die Proliferation und die myxomatöse Degeneration aus dem Endothel entwickeln. In jüngster Zeit lässt sich eine wissenschaftliche Untersuchung der Konsequenzen der Herzchirurgie zu dem Schluss gelangen, dass die Entwicklung des Myxoms des Herzens in gewissem Maße durch intrakavitäre chirurgische Eingriffe auf das Herz in der Anamnese erleichtert wird (perkutane Ballondilatation des Mitralklappens, Plastikseptumdefekte).

Symptome und Anzeichen von Myxoma Herz

Das Mixom des Herzens ist durch den Polymorphismus der klinischen Manifestationen charakterisiert, aber jedes der einzelnen Symptome, die im Patienten beobachtet werden, kann auf eines der drei pathognomonischen Syndrome zurückgeführt werden: allgemeines klinisches Syndrom, Symptomkomplex von intrakavitären Blutflussstörungen und embolischem Syndrom. Es sollte berücksichtigt werden, dass das Myxom des Herzens zur Kategorie der schnell fortschreitenden Oncopathologien gehört, die durch schnelles Wachstum und eine signifikante Zunahme des Tumorsubstrats gekennzeichnet sind.

Das häufigste und zugleich unspezifische Syndrom ist allgemein klinisch, deren Symptome bei 90% der Patienten mit Myxomherz beobachtet werden. Der Patient klagt über progressive Schwäche, Unfähigkeit, die übliche körperliche Aktivität durchzuführen, verringerte Appetit, träge Fieber und schmerzende Schmerzen in verschiedenen Gruppen von Gelenken. Eine genauere Untersuchung des Patienten mit den obigen Symptomen zeigt die folgenden klinisch-laboratorischen Anzeichen der Erkrankung: hämolytische Art von Anämie, entzündliche Veränderungen in der Blutprobe, Dysproteinämie mit einem erhöhten Immunglobulinspiegel.

Das embolische Syndrom entwickelt sich, wenn ein Teil des Tumorsubstrats abgerissen wird oder thrombotische Schichtung in der Vorhofhöhle gebildet wird, gefolgt von deren Ausbreitung mit zirkulierendem Blutfluss zu diesem oder jenem Teil des Kreislaufsystems. In einer Situation, in der der Embolus den Blutfluss in den zerebralen Arterien blockiert, entwickelt der Patient akute transiente ischämische Attacken, die in einem kurzfristigen Bewusstseinsverlust, dem Auftreten von fokalen und allgemeinen zerebralen neurologischen Symptomen bestehen. Tumor Embolus kann den Blutfluss in jedem Blutgefäß behindern, auch das kleinste Kaliber, zum Beispiel die Arterie der Netzhaut, die zu irreversiblen Effekten in Form von Verlust der Sehfunktion führt. Um embolische Komplikationen im Pulmonalarterienbecken zu entwickeln, ist die Hauptquelle das Myxom des rechten Atriums.

Symptomokomplex, der durch einen beeinträchtigten intracavitären Blutfluss bei Herzinfarkt verursacht wird, tritt in einer Situation auf, in der das Tumorsubstrat die atrioventrikuläre Öffnung und den Mund des Lungenstammes vollständig verschlingt. Die Konsequenz dieser pathologischen Veränderungen ist die Entstehung von anhaltenden Anzeichen eines erhöhten intravaskulären Drucks im pulmonalen Gefäßsystem, begleitet von schweren hämodynamischen und respiratorischen Störungen in Form von zunehmender Dyspnoe, einem trockenen Husten mit Sputumabscheidung, der eine Beimischung von Blut, ein ausgeprägtes peripheres ödematöses Syndrom und Herzrhythmusstörungen enthält. Das pathognomonische Zeichen des Myxoms des Herzens in dieser Situation ist eine signifikante Verbesserung des Zustandes des Patienten in der horizontalen Position des Stammes, wenn die klinischen Manifestationen unabhängig verschwinden und wieder auftauchen können, wenn sich die Stammposition in eine vertikale Position ändert.

Typische Manifestationen des Myxoms des rechten Herzens sind das Auftreten eines generalisierten Ödems und die Ansammlung von Exsudat in der Bauchhöhle, dem kleinen Becken und zwischen den Pleuraflättern, der Hepatosplenomegalie und der Zyanose der Haut mit einer vorherrschenden Läsion der distalen Teile des Rumpfes. Leider erscheinen alle diese Zeichen im späten Stadium der Erkrankung, wenn die Parameter des Tumorsubstrats hohe Werte erreichen. Angesichts der Ähnlichkeit der klinischen Manifestationen des Myxoms des rechten Vorhofs mit Anzeichen einer Mitralstenose sollte der Patient auf die Anwesenheit einer Klappen-Herzkrankheit untersucht werden. Mixom, lokalisiert in der Hohlraum der Herzkammer des Herzens, wird selten durch allgemeine klinische Symptome manifestiert und ist meist von Anzeichen von kardiohemodynamischen Störungen begleitet.

Eine objektive Untersuchung des Patienten, der die Auskultationstechnik verwendet, erlaubt es leider nicht, eine korrekte Diagnose zu erstellen, auch wenn es charakteristische Merkmale gibt (Aufspaltung des ersten Tons, systolisches Murmeln an der Spitze des Herzens, Lärm der Mitralinsuffizienz). Alle oben genannten Zeichen können bei anderen Herzerkrankungen beobachtet werden, z. B. Klappenfehler, so dass sie nicht als spezifische Anzeichen von Myxomherz angesehen werden können.

Die standardmäßige elektrokardiographische Untersuchung des Patienten erlaubt es nicht, die Tatsache der Anwesenheit von myxomatösen Veränderungen in diesem oder jenem Teil des Herzens zuverlässig festzustellen, und bei der Durchführung einer fluoroskopischen Untersuchung der Brusthohlraumorgane wird nur eine geringfügige Veränderung der Herzkonfiguration als "Mitralisierung" bezeichnet. Nur in einer Situation des verlängerten Krankheitsverlaufs, begleitet von der Bildung vieler Verkalkungen, ist es möglich, die indirekten radiologischen Zeichen des Herzens des Herzens zu bestimmen.

Die informativste und zugänglichste Methode der Visualisierung des Myxoms des Herzens ist die Echokardioskopie mit dem transthorakalen Zugang, der die Lokalisierung, die Größe, die Form des Tumorwachstums, seine Korrelation mit anderen Herzstrukturen bestimmen kann. Die charakteristischen Eigenschaften des Myxoms sind seine massive Vaskularisierung, die mit dem Duplex-Scannen des Herzens leicht zu erkennen ist.

Behandlung von Myxom Herz

Die Behandlung einer Lokalisation des Myxoms des Herzens ist nur in der operativen Entfernung von ihr, und eine radikale Operation mit Myxomen impliziert eine vollständige Exzision des intrakavitären Tumorsubstrats. Es ist vorzuziehen, eine operative Entfernung des myxomatösen Knotens unmittelbar nach seiner Erfassung durchzuführen, da das Risiko von Langzeitkomplikationen in dieser Pathologie ziemlich groß ist. Wenn in Bezug auf die Anwendung der operativen Behandlung von Myxomen innerhalb von zwei Jahren verzögert, kann der Patient ein tödliches Ergebnis der Krankheit, die durch Embolie der großen zerebralen und koronaren Arterien verursacht wird, entwickeln.

Für die Myxom-Exzision verwenden die Cardiosurgeone den medialen Längs-Sternotomie-Zugang, der es ermöglicht, den betroffenen Bereich ausreichend zu visualisieren. Die Entfernung des myxomatösen Tumors sollte maximal sein und nicht nur das Tumorsubstrat selbst, sondern auch das nahe gelegene Gewebe einfangen. Nach dem Entfernen des Neubildungsgutes entsteht im Bereich des interatrialen Septums ein breiter Wunddefekt, um zu eliminieren, welches der Plastik durch den ausgeschnittenen Teil des Perikards verwendet wird. Das Auftreten von Anzeichen eines Wiederauftretens der Erkrankung in einer entfernten postoperativen Periode deutet auf eine Verletzung der Technik zur Entfernung des Myxoms hin, wodurch ein Teil des Tumorsubstrats nicht herausgeschnitten wurde. Bei der Untersuchung eines entfernten Myxoms kann es sowohl ein Weichgewebe als auch eine dichte Struktur mit einer glatten Oberfläche von verschiedenen Größen und Formen haben.

Die Entfernung von myxomatösem Tumor sollte so sorgfältig wie möglich durchgeführt werden, da während des Eingriffs das Risiko einer Embolie aus dem Tumorsubstrat zunimmt. Zu diesem Zweck beseitigt das operative Handbuch die Stufe der Fingerrevision und vor der Durchführung des Plastikdefektes auf ein gründliches Waschen des Hohlraums des betroffenen Atriums, um mögliche Tumorreste zu visualisieren. In einer Situation, in der das Myxom des Herzens von einer Schädigung des Klappenapparates des Herzens begleitet wird, ziehen die Herzchirurgen gleichzeitig den myxomatösen Tumor ab und führen die Prothetik des betroffenen Ventils durch.