Myom der Gebärmutter


миома матки фото Myom des Uterus ist eine hormonabhängige tumorartige gutartige Formation (Knoten), die aus den glatten Muskelstrukturen der Gebärmutterwand entsteht. Myom der Gebärmutter hat sicherlich Anzeichen eines Tumors, unterscheidet sich aber auch von diesem, so ist es angemessener, es zu beziehen Tumorartige Formationen. Signifikante Merkmale von Uterusmyomen sind ihre gute Qualität, ihre Hormonabhängigkeit und die Fähigkeit zur Selbstregression.

Das "Lieblings" alter des Myoms ist 20-40 Jahre. Eine seltene Pathologie von Uterusmyomen kann nicht genannt werden, vor kurzem wird sie bei 30% der Patienten mit gynäkologischer Pathologie diagnostiziert. Nach Aussage einiger Fachleute, dass das Uterusmyom "jünger" ist und häufiger geworden ist, sollte man nicht mit bedingungsloser Zustimmung behandeln. Es ist möglich, dass solche Statistiken nicht nur mit einer echten Zunahme der Inzidenz verbunden sind, sondern auch mit einer Veränderung der Mentalität der Patienten: Frauen sind aufmerksamer auf ihren Körper geworden, werden präventiv untersucht. Auch die Zunahme der Zahl der nachgewiesenen uterinen Myome wird durch neue, genauere diagnostische Geräte beeinflusst, die es ermöglichen, kleine asymptomatische Tumore in der Gebärmutterwand zu erkennen.

Um eine korrekte Vorstellung vom Uterusmyom zu haben, sollten Sie über seine Struktur Bescheid wissen. Der Uterus ist für die Verwirklichung einer einzigen und sehr wichtigen Funktion - Fortpflanzung bestimmt. Seine Struktur ermöglicht es Ihnen, während der Schwangerschaft viele Male zu erhöhen, um die Frucht für viele Monate zu halten und sie herauszudrücken, wenn sie vollständig gebildet ist.

Die stärkste und dickste mittlere Schicht der Gebärmutterwand ist das Myometrium. Es bildet drei Lagen glatter Muskelfasern, die sich verflechten und spiralförmige Windungen bilden. Um den muskulären Rahmen des Uterus zu stärken und seine größere Dehnbarkeit und Elastizität im Myometrium zu gewährleisten, werden Fasern des Bindegewebes und elastische Elemente gewebt.

Aus dem Inneren der Gebärmutterschleimhaut die Schleimhaut - das Endometrium. Dies ist, wo die monatlichen Prozesse des Wachstums und der anschließenden Abstoßung mit der Teilnahme von Eierstockhormonen - Östrogene und Progesteron auftreten.

Äußere starke seröse Membran der Gebärmutterwand, Perimeter, schützt die Gebärmutter vor äußeren Einflüssen.

Das Myom des Uteruskörpers entsteht im Myometrium in Form einer Knotenbildung. Myomatöse Knoten sind entweder einzeln oder mehrfach, klein oder groß. Öfter in der Gebärmutter gibt es mehrere Knoten unterschiedlicher Größe und manchmal Lokalisation, dann heißt es das Uterusmyom der Gebärmutter.

Die Lokalisierung von Myomen ist nicht auf Myometrium beschränkt, da die Knoten über die Grenzen der Muskelwand wachsen und in andere Uterusschichten wachsen können. In seltenen Fällen wird das Myom atypisch in den Geweben des Gebärmutterhalses, zwischen den breiten Uterusligamenten und sogar hinter dem Peritoneum.

Die Ursachen von Uterusmyomen werden weiterhin untersucht und verfeinert. Das einzige verlässliche Zeichen von Uterusmyomen ist seine enge Verbindung mit hormonaler Dysfunktion, wenn die Menge an Östrogen zunimmt. Wie jedes dyshormonale Verfahren kann das Myom symmetrisch mit einer Abnahme der Östrogenmenge abnehmen, und in den Wechseljahren, wenn Östrogene praktisch nicht vorhanden sind, verschwindet es oft.

Die klinischen Manifestationen von Uterusmyomen haben keine eindeutigen Kriterien. Die Krankheit hat oft keine subjektiven Manifestationen und wird versehentlich diagnostiziert. Die Schwere der Symptome bei Myomen im Uterus beeinflusst die Größe und Anzahl der Knoten, ihre Lokalisation und das Vorhandensein eines begleitenden ungünstigen Hintergrunds.

Relativ ungünstige Situation ist eine Kombination von Uterusmyom und Schwangerschaft. Das Vorhandensein großer Knotenbildungen im Myometrium verändert die Stärke und Kontraktilität der Muskelschicht, was mit Komplikationen bei der Geburt und bei der Geburt verbunden ist. Das Myom der kleinen Gebärmutter "verträgt sich gut" mit der Schwangerschaft und bedroht sie nicht.

Die Diagnose von Uterusmyomen verursacht keine Schwierigkeiten. Sie beginnt mit einer Routineuntersuchung und endet mit instrumentellen Untersuchungsmethoden.

Trotz des Wortes "Schwellung" in der Definition von Myomen, sind therapeutische Taktiken nicht auf chirurgische Methoden beschränkt. Kleine, unkomplizierte Myome mit günstiger Lokalisation sprechen gut auf eine konservative Therapie an. Komplizierte Uterusmyome sind weniger verbreitet, insbesondere in den letzten Jahren, als die diagnostischen Verfahren ausgeklügelter geworden sind und die Patienten einem regelmäßigen Screening unterzogen werden, das eine rechtzeitige Diagnose des Vorhandenseins von Myomknoten ermöglicht und negativen Konsequenzen vorbeugt.

Ein Patient, der eine Schlussfolgerung über die Anwesenheit von Myomen in der Gebärmutter erhielt, sollte keine Angst haben. Mit der richtigen medizinischen Behandlung mit dieser Ausbildung können Sie ein Leben lang leben oder es vollständig loswerden, da die Behandlung von Uterusmyomen ohne Operation möglich ist.

Mehrere Begriffe werden verwendet, um Uterusmyome zu bezeichnen, die Patienten manchmal "verwirren" können. In der Tat ändert sich der Name des Myoms entsprechend seiner internen zellulären Struktur. Wenn es überwiegend von Muskelfasern gebildet wird, spricht man vom Myom. Wenn es eine bedeutende Anzahl von Bindegewebselementen enthält, wird es Fibromyom genannt . In der Tat von einem wichtigen klinischen Wert hat die Struktur eines Myoms nicht, wie jeder seine histologische Art diagnostiziert und gleich behandelt wird.

In letzter Zeit wurde aufgrund der Verwendung von hochpräzisen diagnostischen Geräten häufig der Begriff " Myome des Uterus " verwendet. Dies ist das Vorhandensein von prämalignen Veränderungen in der Uteruswand, das heißt, das Anfangsstadium der Bildung von Uterusmyomen, das nicht immer in das eigentliche Myom umgewandelt wird.

Ursachen von Uterusmyomen

Die hormonelle Natur des Uterusmyoms wird als die zuverlässigste anerkannt, es wird durch zahlreiche klinische Fälle der gleichzeitigen Diagnose des Vorhandenseins von Myomen und hormonaler Dysfunktion bestätigt. Wenn das hormonelle Gleichgewicht während des gesamten Zyklus vor dem Hintergrund eines kontinuierlichen Anstiegs von FSH und LH und einer anhaltenden Anovulation besteht, bleibt die Menge an Östrogen konstant hoch und die Konzentration von Progesteron wird geringer. Dies bedeutet, dass die meisten Ursachen von hormonellen Störungen auch eine Quelle von Uterusmyomen werden können.

Das richtige Hormonhaushalt im Körper wird durch die komplexe Interaktion von Gehirnstrukturen, Eierstöcken, Gebärmutter, Immunsystem und endokrinen Systemen aufrechterhalten. Daher können die Mechanismen der Myomentwicklung bedingt eingeteilt werden in:

- Zentrale. Verbunden mit Dysfunktion der Hirnrinde, das heißt, das "Hypophysen-Hypothalamus" -System. Ausgedrückte Belastungen, vaskuläre Störungen, neurologische Störungen und akute Infektionen können die normale Funktion der die Eierstöcke steuernden Organe verformen und hormonelle Störungen verursachen.

- Eierstock. Myoma des Uterus-Körpers ist nicht mit kurzfristigen Veränderungen in der normalen Funktion der Eierstöcke gebildet, jedoch verlängert Eierstock-Dysfunktion vor dem Hintergrund der infektiösen Entzündung, zystische Vergrößerung führt zu anhaltender Anovulation, gefolgt von Hyperöstrogenie.

- Gebärmutter. Damit der Uterus Hormone "erkennt", werden spezielle Endungen (Rezeptoren) im Endometrium platziert, die sie wahrnehmen können. Schäden an Rezeptoren, die Progesteron wahrnehmen, führen zu einer übermäßigen Wirkung von Östrogenen auf den Uterus. Solche Abnormalitäten können durch Aborte oder diagnostische Manipulationen in der Gebärmutterhöhle, chronische Entzündung ( Endometritis ) oder Hypoplasie (Unterentwicklung) des Uterus ausgelöst werden.

Es besteht die Möglichkeit eines Uterusmyoms nach Abort, falsch ausgeführter Hysteroskopie, traumatischer Entfernung des Intrauterinpessars, diagnostischem Scraping, Biopsie und ähnlichen traumatischen Ereignissen. Ein Trauma der Uteruswand führt zu einer lokalen Unterbrechung der Ernährung des umgebenden Gewebes, zu Entzündungen und zur Verringerung der lokalen Immunität.

Bei schwangeren Uterusmyomen wird selten diagnostiziert (0,5 - 6%). In den ersten zwei Monaten der fetalen Entwicklung tritt das Verhältnis von Hormonveränderungen und strukturellen Veränderungen in der Gebärmutter in Form einer endometrialen Überwucherung auf. All dies provoziert das Wachstum von Myomknoten.

Das Problem der Verwendung von überschüssigem Östrogen wird auf die Leber gelegt. Bei schweren hepatischen Pathologien kann es bei einer Verletzung dieser Funktion zu Hyperöstrogenismus kommen.

Eine verlässliche Beteiligung der Vererbung an der Entstehung des Uterusmyoms wird bestätigt. In der Familienanamnese von Patienten mit Myomen sind häufig hormonabhängige gynäkologische Pathologien im Zusammenhang mit Hypergeneration vorhanden.

Trotz der engen Beziehung von Uterusmyomen mit dyshormonalen Störungen tritt sie nicht bei jedem Patienten mit hormonaler Dysfunktion auf. Daher wird die Suche nach anderen Mechanismen für die Entwicklung von Knoten im Myometrium, insbesondere deren Kombination, fortgesetzt.

Symptome und Anzeichen von Uterusmyomen

Es ist unmöglich, die genauen Symptome zu benennen, die das Vorhandensein von Myomen im Uterus anzeigen. Das klinische Bild entsteht unter dem Einfluss vieler Faktoren und Zustände. Entgegen der landläufigen Meinung über die entscheidende Bedeutung der Größe und Anzahl myomatöser Knoten im klinischen Bild ist der primäre Faktor ihre Lokalisation.

Zunächst erscheinen alle Knoten im Myometrium und durchlaufen mehrere Stadien:

1. Bildung. In der Nähe der kleinen Gefäße des Myometriums scheint ein Fokus auf ein vermehrtes Wachstum von Muskelelementen zu liegen.

2. Reifung Ein "Glomerulus" von kleiner Größe (nicht mehr als 3 cm) wird aus Muskelbündeln gebildet, die in verschiedene Richtungen gehen. Allmählich wird der Knoten dichter und vermehrt sich, und um ihn herum erscheint eine eigentümliche Kapsel aus den Elementen des umgebenden Gewebes. In diesem Stadium tritt ein intensives Wachstum von Uterusmyomen auf.

3. "Aging" des Knotens. Es gibt kein aktives Wachstum von Myomen, aber es gibt dystrophische Störungen innerhalb der Stelle.

Die Zunahme der Größe des Tumors ist nicht immer eindeutig, deshalb hebt es sich hervor:

- Einfaches Uterusmyom. Langsam wachsende und malosimptomnaya Uterusmyomen von geringer Größe, oft einzeln. Oft werden einfache Myome versehentlich diagnostiziert.

- Proliferierendes Uterusmyom. Es wächst schnell, provoziert klinische Manifestationen. Es wird als multiples Uterusmyom oder einzelnes großes Uterusmyom diagnostiziert.

Die Art des Knotenwachstums bei der Diagnose von Myomen ist sehr wichtig, da die Größe des Uterusmyoms für die Chirurgie eines der Hauptkriterien ist.

Ein noduläres Uterusmyom kann sich in verschiedenen Tiefen der Muskelwand des Uterus bilden. Je nach Lokalisation einzelner oder mehrerer Knoten werden Myome klassifiziert:

- interstitiell (intramural), befindet sich in der muskulären Dicke (40%);

- submukös, ragt in das Lumen der Gebärmutter hinein und verformt seine Höhle (5%);

- subserös, von der Außenwand des Uterus in Richtung Peritoneum vorragend (55%).

Selten hat das Myom eine zusammenhängende Anordnung, wenn sich der Knoten zwischen den Blättern des breiten Uterusligaments befindet. Eine atypische Lokalisation des Myoms (Gebärmutterhals, retroperitoneale Region) ist äußerst selten.

Mehrere Uterusmyome treten nicht über Nacht auf, der Prozess der Bildung aller Knoten ist für jeden von ihnen langsam und ungleich. Daher können die myomatösen Knoten gleichzeitig in verschiedenen Stadien der Entwicklung und unterschiedlichen Lokalisation in der Gebärmutter vorhanden sein, und das klinische Bild der Krankheit besteht aus Symptomen, die von jedem Knoten getrennt provoziert werden. Wenn, am typischsten, interstitiellen Ort des Myoms in der Gebärmutter, ein anderer Knoten geboren wird, aber bereits in der Submukosa, kann ein ruhiges klinisches Bild Merkmale einer Notsituation erwerben.

Ein multiples Uterusmyom mit interstitieller Lokalisation kleiner Knoten kann den Patienten lange Zeit nicht stören.

Trotz des vielfältigen und unklaren klinischen Bildes von Uterusmyomen ist es möglich, einige der am häufigsten beobachteten Symptome bei Patienten zu isolieren:

- Menstruationsstörung. Es erscheint häufig im Anfangsstadium der Tumorbildung in Form von längeren und häufigeren Perioden ( Hyperpolymenorrhoe ). Solche Verstöße führen den Patienten nicht immer zum Arzt, insbesondere dann, wenn sie nicht von anderen negativen Symptomen begleitet werden, den gewohnten Lebensrhythmus nicht stören und durch den Einsatz von Blutstillungsmitteln selbst kontrolliert werden. Im Laufe der Zeit werden Menstruationsunregelmäßigkeiten ausgeprägter: Blutungen werden azyklisch und Blutverluste erreichen ein signifikantes Ausmaß und rufen Anämie hervor.

Die Art der Menstruationsunregelmäßigkeiten wird durch die Lage der myomatösen Knoten beeinflusst. Subfertöse Uterusmyome beeinflussen den Menstruationscharakter nicht öfter. Interstitielle Myome der Gebärmutter verändern den Menstruationszyklus nicht, jedoch verhindert das intramuskulär große Uterusmyom die korrekte Kontraktion des Muskelgewebes und provoziert eine übermäßige Menstruation.

Die submuköse Lokalisation des Myoms wird als die ungünstigste angesehen. Das Myom, das in die Gebärmutterhöhle vorwölbt, verformt sich stark, reduziert den Uterus-Tonus und provoziert bereits in den Anfangsstadien der Bildung reichliche Blutungen, die schließlich ihre Zyklizität verlieren.

- Schmerz. Myom der Gebärmutter kann von Schmerzen von sehr unterschiedlicher Intensität und Lokalisation begleitet sein. Interstitielles Uterusmyom von großer Größe mit langsamem Wachstum verursacht schmerzende Schmerzen, und submuköse Knoten verursachen oft starke Krampfschmerzen.

Die Bestrahlung von Schmerz ist mit der Lokalisierung von Myomknoten verbunden. Sie können auf den Bereich der Blase, des unteren Rückens und des Rektums projiziert werden. Bei Durchblutungsstörungen im Knoten mit anschließender Nekrose seiner Gewebe ist der Schmerz so ausgeprägt, dass er einer Klinik der akuten chirurgischen Pathologie ("akutes Abdomen") ähnelt.

- Verletzung der Funktion benachbarter Organe. Die Knoten in der Gebärmutter führen zu einer Vergrößerung ihrer Größe. Daher beginnt der Uterus, auf eine in der Nähe befindliche Blase und das Rektum zu drücken, was ihre Funktionsstörung verursacht.

Unfruchtbarkeit . Myom der Gebärmutter bezieht sich auf die mögliche Ursache der Entwicklung von primären und sekundären Unfruchtbarkeit. Sie ist nicht nur mit den bestehenden hormonellen Veränderungen verbunden, sondern auch mit einem mechanischen Hindernis für die normale Konzeption und Haltung, das von Myomknoten erzeugt wird.

Die Anwesenheit von Myomen im Uterus kann bei Vorliegen der oben genannten Beschwerden vermutet werden. Wenn gynäkologische Untersuchung zeigt eine Zunahme der Größe der Gebärmutter und Veränderungen in ihrer Dichte. Manchmal wird es "tuberös" getastet, da sich die subsideous Knoten auf der Außenseite befinden.

Wichtige diagnostische Hilfe wird durch Ultraschall-Scanning bereitgestellt. Es bestimmt die Veränderung in der Größe und Dichte des Uterus, das Vorhandensein von Knoten und deren Lokalisation, den Zustand des Endometriums und die Verformung der Gebärmutterhöhle.

Ultraschall und gynäkologische Untersuchungen reichen häufig aus, um die richtige Diagnose zu stellen. Zeigt die Studie jedoch einen hyperplastischen Prozess im Endometrium, muss die Art der Veränderungen in der Schleimschicht geklärt werden. Ein diagnostisches fraktioniertes Abschaben der Gebärmutterhöhle wird mit anschließender Laboruntersuchung des erhaltenen Materials durchgeführt.

Die Liste der diagnostischen Maßnahmen hängt von der Art des Uterusmyoms und seiner Lokalisation ab. Es ist möglich, Hysteroskopie, Metrosalpingographie (MSG) für eine genauere Untersuchung des Zustandes des Endometriums sowie Echographie zu verwenden.

Es ist oft schwierig, zwischen subserösen Myomen und Ovarialtumoren ohne Laparoskopie zu unterscheiden, was es ermöglicht, alle Beckenorgane zu untersuchen und pathologische Veränderungen festzustellen. Manchmal nennen Patienten diese Methode "Uterusmyomen Laparoskopie". Diese Definition ist nicht ganz korrekt, da die Laparoskopie eine Untersuchung der gesamten Beckenregion einschließt, wenn nicht nur das Myom untersucht wird, sondern auch die umgebenden Gewebe und Organe. Wenn Sie über Laparoskopie sprechen, sollten Sie nicht nur den Namen der Methode selbst angeben, um nicht alle Strukturen aufzulisten. Anstelle der Phrase "Laparoskopie von Uterusmyomen" ist es kompetenter, "Laparoskopie" zu sagen.

Für die richtige Taktik der nachfolgenden Behandlung beinhaltet die Diagnose von Myomen eine Suche nach der Ursache ihrer Entwicklung, daher wird unabhängig von den Eigenschaften des Tumors immer der Hormonstatus der Patienten untersucht und eine Infektion für Genitalinfektionen diagnostiziert.

Subseröses Myom der Gebärmutter

Bei subseröser (subperitonealer) Anordnung entwickeln sich die myomatösen Knoten im Myometrium an der Grenze zur serösen Membran und bilden dann, wenn sie zunehmen, Vorsprünge in Richtung der Bauchhöhle. Für die subserosalen Knoten ist es typisch, dass die Basis der Muskelschicht nicht in die Muskelschicht hineinwächst, da sie von ihr wegwachsen. Deshalb haben sie oft eine subtilere Basis - das Bein.

Die subperitonealen Knoten provozieren in der Hälfte der Fälle keine Menstruationsunregelmäßigkeiten, während sie in der anderen Hälfte der Patienten zu ausgedehnteren Perioden reduziert sind. Die subserösen Uterusmyome erreichen selten große Größen, aber in diesen seltenen Fällen überfordert sie das Peritoneum, das sie von außen bedeckt, und provoziert so anhaltende Schmerzen im Beckenbereich. Der intensivste Schmerz, ähnlich dem Schmerz in einem "akuten Abdomen", entwickelt sich, wenn die Ernährung des Subserusknotens durch Verdrehen des Pedikels gestört wird.

Häufiger bleiben die subserösen Knoten klein, vergrößern den Uterus nicht, schreiten langsam und asymptomatisch voran, sie werden zufällig erkannt.

Während der gynäkologischen Untersuchung wird eine leicht vergrößerte, dichte Gebärmutter mit verformten Konturen palpiert. Wenn der subseröse Knoten ein Bein hat, kann die Palpation seine Verschiebung relativ zum Uteruskörper bestimmen. Wenn es eine breite Basis gibt, sind kleine Knoten nicht tastbar, aber ihre Anwesenheit kann durch Bestimmen der Unebenheit und Asymmetrie der Konturen des Uterus gedacht werden.

Ein subseröses Uterusfibrom von großer Größe kann durch seine Kompression die Funktion benachbarter Organe verändern. Auf der Vorderseite der Uteruswand gelegen, provoziert der subseröse Knoten eine Blasenfunktionsstörung, wenn er an der posterioren Uteruswand lokalisiert ist, gibt es Unterbrechungen im Endabschnitt des Kolons.

Ultraschalluntersuchung wird verwendet, um das subperitoneale Myom zu diagnostizieren, und die Laparoskopie hilft dabei, den subserischen Knoten in der Gebärmutter vom Ovarialtumor zu unterscheiden.

Submuköses Uterusmyom

Die submuköse Lage der myomatösen Knoten wird neben anderen typischen Lokalisationsformen als sehr ungünstig angesehen. Die asymptomatische Präsenz des submukösen Knotens im Uterus ist nur kurzzeitig möglich, während das Myom zu klein ist, um vom Uterus "gesehen" zu werden. Wenn der Tumor größer wird, nimmt der Uterus es als eine Art "Fremdkörper" wahr und beginnt, ihn loszuwerden, dh mit Hilfe von Muskelkontraktionen hinauszuschieben, was immer mit Schmerzen einhergeht, die in der Menstruation zunehmen.

Die Submukosaknoten, die in das Lumen der Gebärmutter hineinragen, verformen ihre Höhle, was den Charakter der Menstruationsblutung beeinflusst. Monatlich werden allmählich reichlichere, und erfolglose Versuche der Uteruswand, richtig zu reduzieren, um die gerissenen Gewebe herauszudrücken, führen zu vermehrten Schmerzen. Wenn der Knoten eine große Größe erreicht und den größeren Teil der Gebärmutterhöhle besetzt, wird die Menstruation azyklisch oder hört ganz auf.

In dem deformierten myomatösen Knoten der Uterushöhle werden die Mechanismen der Immunabwehr und die Prozesse der korrekten Erneuerung der Schleimschicht verletzt, was oft die Anheftung einer infektiösen Entzündung hervorruft. In der Regel ist bei Patienten der Fettstoffwechsel gestört, es treten Reproduktionsprobleme auf.

Submuköses Uterusmyom, das anhaltende und starke Blutungen hervorruft, führt zu Anämie. Patienten klagen über rasche Müdigkeit und Schwäche, Übelkeit, Schwindel und sogar Ohnmacht.

Die Intensität von Schmerzen und Blutungen mit submukösem Uterusmyom hängt von ihrer Lage und Größe ab. Manchmal werden die Uteruskontraktionen so intensiv, dass sie den Wehen der Wehen gleichen und zur unabhängigen "Geburt" des submukösen Knotens führen, wenn er, wie ein Fötus, die Gebärmutterhöhle verlässt und starke Blutungen verursacht. Der Zustand des Patienten erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt und einen chirurgischen Eingriff.

Die primäre Diagnose des submukösen Uterusmyoms ist häufig auf die gynäkologische Untersuchung und die Ultraschalluntersuchung der Beckenhöhle beschränkt. Während der Untersuchung ist es möglich, die Vergrößerung der Gebärmutter zu palpieren und ihre Dichte zu ändern. Wenn das Myom klein ist, überschreitet die Größe des Uterus nicht immer die Norm.

Ultraschall - Anzeichen von submucosalem Myom sind:

- Verformung und Ausdehnung der Konturen der Gebärmutterhöhle;

- Abgerundete oder ovale mittelechogene Formation in der Gebärmutter.

Ultraschall-Scanning ermöglicht die Erkennung submuköser Myome der Gebärmutter, um deren Lokalisation zu spezifizieren. Häufig reichen die gewonnenen Daten nicht aus, um weitere Taktiken zu bestimmen.

Die umfassendste Information über den Tumor und seine Wirkung auf umgebende Strukturen wird durch Metrosalpingographie (MSG) erhalten. Ein anderer Name ist Hysterosalpingographie (GHA). In Gegenwart einer Röntgenaufnahme wird ein Kontrastmittel in die Gebärmutterhöhle injiziert und es wird eine Reihe von Bildern gemacht, die deutlich die "farbige" Gebärmutterhöhle und das Lumen der Eileiter zeigt, die mit Kontrast gefüllt sind. Die Submukosaknoten kontrastieren gut mit der asymmetrischen Uterushöhle, und die falsche Füllung der Eileiter zeigt ihre Obstruktion an, was besonders bei Patienten mit Unfruchtbarkeit wichtig ist.

Submuköses Uterusmyom auf einer schmalen Basis ähnelt einem Polyp, in dieser Situation sollte es richtig diagnostiziert werden. Die zuverlässigsten Daten über pathologische Veränderungen im Uterus werden durch Hysteroskopie geliefert. Es erlaubt, die gesamte Oberfläche der Gebärmutterhöhle zu sehen, selbst die kleinsten submukösen Knoten zu finden, um den Zustand des Endometriums (insbesondere bei hyperplastischen Veränderungen) zu beurteilen. Submucosal Knoten sind in Form von kugelförmigen weißlichen Formationen von regulärer Form visualisiert, dichte Konsistenz, mit einem dünnen Endometrium bedeckt. Aufgrund des Überwachsens der Schleimhaut über der Oberfläche des Myoms sind die vergrößerten Blutgefäße gut sichtbar. Mit der Hysteroskopie können Sie das gesamte Endometrium sehen und Hyperplasie oder Entzündungen erkennen. Von "verdächtigen" Seiten können Sie Material für eine ausführlichere Laborstudie nehmen.

Submuköse Uterusmyome sind unberechenbar und erfordern eine obligatorische Behandlung.

Uterusmyome und Schwangerschaft

Unfruchtbarkeit begleitet Uterusmyome oft. Bei jedem dritten Patienten mit primärer Infertilität wird ein Myom diagnostiziert, bei jedem fünften unfruchtbaren Patienten ist das Myom die Ursache.

Die einfachste Ursache für Unfruchtbarkeit bei Uterusmyomen ist die Bildung eines mechanischen Hindernisses für die Entwicklung einer Schwangerschaft. Die myomatösen Knoten lokalisieren in den Ecken der Gebärmutter und blockieren ihre Verbindung mit den Kanälen der Eileiter und verhindern nicht nur, dass das befruchtete Ei in die Gebärmutterhöhle gelangt, sie können die Spermatozoen auch nicht zum Ei "verfehlen".

Häufiger wird Unfruchtbarkeit nicht durch das Myom selbst verursacht, sondern durch die gleichen Gründe, aus denen es entstanden ist, nämlich hormonelle Störungen, wenn die Veränderung des Verhältnisses von Sexualsteroiden zur Anovulation führt.

Die Anwesenheit von Uterusmyomen, besonders klein und ohne Komplikationen, schließt die Möglichkeit einer Schwangerschaft nicht aus. Das Szenario für die Entwicklung der klinischen Situation hängt von vielen Bedingungen ab, aber häufiger ist die "kritische" Periode die ersten zwei Monate der Schwangerschaft. Während dieser Periode treten wichtige hormonelle Veränderungen auf, die darauf abzielen, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten und das Wachstum von myomatösen Knoten zu provozieren.

Ab dem Beginn der Schwangerschaft in der Uterusblutströmung gibt es lokale hormonelle Veränderungen, sie provozieren die Umwandlung von zellulärer Hyperplasie und Hypertrophie, einschließlich in den myomatösen Knoten. Infolgedessen wird eine Zunahme ihrer Größe während dieses Zeitraums aufgezeichnet. Zwei Monate nach dem Beginn der Schwangerschaft und bis zum Ende der Schwangerschaft ist jedoch die Proliferation von Gewebe innerhalb der Knoten vollständig blockiert, und alle nachfolgenden Veränderungen des Volumens des Uterusmyoms sind mit Ödemen, Zerstörung und Nekrose assoziiert.

Schwangerschaft und Uterusmyome dürfen sich nicht gegenseitig stören. Oft ist das Myom bei schwangeren Frauen asymptomatisch. Es gibt eine direkte Abhängigkeit des Ergebnisses von Schwangerschaft und Geburt von der Größe und Lage der myomatösen Knoten.

Das charakteristischste Symptom von Myomen bei schwangeren Frauen sind Gebärmutterblutungen unterschiedlicher Intensität und Dauer. Oft sind sie von Schmerzen im Unterleib mit Bestrahlung im unteren Rückenbereich begleitet.

Bei Vorliegen von Myomen im Uterus sind die Blutzufuhr und die Ernährung der Gebärmutterwand gestört, die Fähigkeit des Myometriums sich korrekt zu verändern nimmt ab. Daher erhöht das Vorhandensein von Myomen im schwangeren Uterus das Risiko einer vorzeitigen Unterbrechung.

Selbst wenn die myomatösen Knoten die Schwangerschaft nicht gefährden, können sie Komplikationen bei der Geburt verursachen.

Sparen Sie eine Schwangerschaft nur, wenn das Risiko von Komplikationen gering ist. Wenn das Risiko hoch ist, wird die Entscheidung über den Ausgang der Schwangerschaft individuell mit dem Patienten getroffen.

Wenn die Entscheidung getroffen wird, um die Schwangerschaft zu halten, wird die Gebärmutter durch konservative Methoden "geholfen": verschreiben Medikamente, die den Tonus der Gebärmutter, Antibiotika zu reduzieren, um die ersten Anzeichen von Essstörungen im Myom, hämostatische Medikamente und Vitamine zu beseitigen.

Die Schwangerschaft verhindert nicht die chirurgische Behandlung von Uterusmyomen. Wenn die klinische Situation die Entfernung des myomatösen Knotens erfordert, wird eine konservative Myomektomie durchgeführt - die Entfernung des Myoms.

In einer schwierigen Situation, wenn das Myom nicht nur den Fötus, sondern auch den Patienten bedroht, wird eine Abtreibung durchgeführt.

Behandlung von Uterusmyomen

Nach der Schlussfolgerung über das Vorhandensein von Uterusmyomen assoziiert der Patient diese Diagnose häufig mit Organverlust und anschließender Unfruchtbarkeit. Viele Fehler sind mit der Behandlung von Myomen verbunden. Insbesondere sind viele Patienten davon überzeugt, dass die Behandlung von Uterusmyomen ohne Operation unmöglich ist oder von ihrer Ineffizienz überzeugt ist.

Inzwischen korrelieren Myome wissentlich mit einer Tumor-ähnlichen Krankheit, weil sie mit Anzeichen eines Tumors sich signifikant davon unterscheidet. Der für Patienten günstigste Unterschied von einem echten Tumor ist die Fähigkeit, eine umgekehrte Entwicklung zu durchlaufen, in der Größe abzunehmen und sogar vollständig zu verschwinden. Wenn sich nach sorgfältiger Untersuchung herausstellt, dass ein ungünstiges Szenario der Entwicklung von Uterusmyomen ohne Operation beseitigt werden kann, wird ein individueller Therapieplan erstellt, der auf die Ursache der Myomentwicklung und deren Folgen abzielt.

Leider ist eine konservative Behandlung mit Myomen nur unter bestimmten Bedingungen wirksam, nämlich:

- relativ kleine Größe des Knotens (die Größe des Uterus überschreitet eine 12-wöchige Schwangerschaft nicht);

- Malosymptomatischer Fluss;

- der Wunsch des Patienten, den Uterus und damit die Fortpflanzungsfunktion zu erhalten;

- Trägheits- oder Subseroseanordnung von Knoten mit einer außergewöhnlich breiten Basis.

Wenn das Myom von einer schweren nicht-gynäkologischen Pathologie begleitet wird, die eine Kontraindikation für die Operation darstellt, ist eine konservative Behandlung die erzwungene Entscheidung.

Als führendes diagnostisches Kriterium bei der Auswahl einer Behandlungsmethode ist die Rate der Zunahme der Gebärmuttergröße für das Jahr. Wenn sie vier Wochen überschreitet, gelten Myome als schnellwüchsig und greifen auf eine chirurgische Behandlung zurück.

Die konservative Therapie von Uterusmyomen hat mehrere Zwecke:

- das Wachstum bestehender und die Bildung neuer Knoten stoppen;

- die Größe des Tumors verringern;

- Verhinderung von Komplikationen.

Oft wird eine medizinische Behandlung vor oder nach der Operation durchgeführt. Aber in diesem Fall ist es Teil der kombinierten Behandlung von Myomen und verfolgt andere Zwecke, da es Uterusmyomen nicht unabhängig beseitigen kann, aber es kann seine Größe reduzieren und die Entwicklung von Komplikationen oder Rückfällen verhindern.

Selbst wenn es möglich ist, den Uterus des Myoms vollständig zu befreien, ohne die Ursache zu beseitigen, kann der Tumor "zurückkehren". Um einen Rückfall zu vermeiden, ist es notwendig, die Voraussetzungen für seine Entwicklung zu beseitigen. Daher ist die Grundlage der konservativen Behandlung eine Hormontherapie.

Es gibt kein universelles Schema mit einer spezifischen Liste von hormonellen Mitteln, da jeder Patient seine eigene individuelle Hormonverschiebung hat und hormonale Medikamente ein normales hormonelles Gleichgewicht nachahmen müssen.

Die Dauer der hormonalen Behandlung wird individuell bestimmt, aber in der Regel dauert es nicht weniger als sechs Monate. Mit dem gespeicherten Menstruationszyklus ist es ratsam, Gestagene (Norethisteron, Dufaston, Utrozestan, Progesteron und dergleichen) zu verwenden.

In den letzten zehn Jahren auf dem russischen Markt gibt es eine intrauterine Spirale "Mirena" mit Heroin Levonorgestrel. Es wird täglich in die Gebärmutter abgegeben und stabilisiert das korrekte Mengenverhältnis von Hormonen. Die Spirale wird für fünf Jahre eingeführt. Neben der therapeutischen Spirale hat eine kontrazeptive Wirkung.

Durch die azyklische Blutung junger Frauen können Östrogen-Gestagen-Medikamente (Janine, Yarina, Non-Ovlon und Analoga) entlastet werden, und nach der 45-jährigen Linie nehmen die Patienten Androgene (Sustanon-250, Testosteron und dergleichen) zur vorzeitigen Beendigung der Menstruationsfunktion ein.

Manchmal fragen Patienten, warum die Apotheke statt der empfohlenen Medikamente ein Medikament mit einem anderen Namen herausgibt. Bei der Wahl eines Hormonarzneimittels sollten Sie nicht auf den Namen achten, der auf der Packung angegeben ist, sondern auf den in der Anleitung angegebenen Hauptwirkstoff. Anders benannte Hormone haben oft eine Zusammensetzung.

Parallel zur Hormontherapie wird eine allgemeine unspezifische Behandlung durchgeführt. Es ist auf alle Verbindungen des pathologischen Prozesses der Bildung von Myomen gerichtet und hilft, das Wachstum des Tumors zu verlangsamen. Der medizinische Komplex umfasst:

- Medikamente gegen Anämie;

- Sedativa;

- Vitamine;

- Medikamente, die die lokale Durchblutung verbessern;

pflanzenverbessernde Mittel, die die Leberfunktion verbessern.

Einmal in drei Monaten, obligatorische Überwachung des Zustandes von Uterusmyomen und Auswertung der Ergebnisse der Therapie.

Submuköse Lokalisation von Myomknoten bedeutet keine medikamentöse Behandlung.

Myom der Gebärmutter

Die Größe des Uterusmyoms für die Chirurgie ist nicht das einzige Kriterium. In der submukösen Lokalisation provozieren selbst kleine Knoten oft signifikante Blutungen, Schmerzen und Anämie, und der "geborene" submuköse Knoten erfordert eine dringende Hospitalisierung.

In jeder klinischen Situation, wenn es kein Notfall ist, versuchen Ärzte, die Gebärmutter für junge Frauen zu halten, so wird die Entfernung der Gebärmutter mit einem Myom nur nach Ausschluss der Möglichkeit anderer medizinischer Maßnahmen oder im Falle ihrer Unwirksamkeit durchgeführt. Selbst wenn die Operation notwendig ist, ziehen sie es vor, das Myom selbst und nicht den ganzen Uterus zu entfernen.

Die Entscheidung über die operative Behandlung wird angenommen, wenn:

- der Uterus überschreitet die Größe einer 13-wöchigen Schwangerschaft;

- Die Wirkung der Therapie ist negativ;

- der Uterus wächst zu schnell (mehr als vier Wochen pro Jahr);

- Nekrose und Zerstörung beginnen im myomatösen Knoten;

- Es gibt ein subseröses Myom;

- Torsion des Myomfußes wird diagnostiziert;

- ein ausgeprägter hyperplastischer Prozess wird diagnostiziert;

- Das Myom befindet sich im Gebärmutterhals.

Die Entfernung von Myomen (Myomektomie) impliziert das "Ausbrüten" des Knotens bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Gebärmutter- bzw. Menstruationsfunktion. Es ist für Frauen im gebärfähigen Alter, wenn sie an einer Schwangerschaft interessiert sind. Die Entfernung von Myomen garantiert jedoch nicht deren Wiederauftreten, wenn die Ursachen der Krankheit nicht beseitigt werden. Um einen Rückfall nach der Operation zu verhindern, wird immer eine konservative etiotrope Behandlung durchgeführt.

Manchmal ist es unmöglich, den myomatösen Knoten herauszusuchen, aber es ist möglich, nicht den ganzen Uterus zu entfernen, sondern nur seinen Teil, dh auf eine halbradikale Methode zurückzugreifen - die Deflation des Uterus, wenn der Uterus nur den Boden zusammen mit den Knoten entfernt und der Rest des Uterus menstruieren kann.

Eine relativ neue minimalinvasive Behandlungsmethode ist die Embolisation von Gebärmutterarterien. In großen Uterusgefäßen, aus denen sich die myomatösen Knoten ernähren, wird Embolus eingeführt. Er verstopft das Gefäß und verhindert so den Blutfluss zum Myom. Ohne Blutversorgung in den Knoten beginnen trophische Störungen und Nekrosen.

Die FUS - Ablation des Uterusmyoms mit einer lokal fokussierten Ultraschallwelle bezieht sich auf neue Techniken. Sie wird als Operation ohne Operation bezeichnet, da sie ohne einen einzigen Einschnitt entfernt durchgeführt wird und die Myome durch Ultraschall "verdampft" werden. Ablation von Uterusmyomen ist für einzelne kleine (weniger als 3 cm) Knoten wirksam. Die Methode hat jedoch umfangreiche Beschränkungen und Kontraindikationen, wird selten verwendet, hat keine zuverlässigen Statistiken und ist nicht gut verstanden.

Die Entfernung des Uterus (Hysterektomie) erfolgt nach Ausschluss der Möglichkeit sparsamer chirurgischer Eingriffe. In den Wechseljahren und Menopause ist die Entfernung der Gebärmutter mit Myomen am meisten gerechtfertigt.

Konsequenzen von Uterusmyomen

Nach der Bildung von Myomen kann das Szenario weiterer klinischer Ereignisse nicht vorhergesagt werden.

Myome können jahrelang in der Gebärmutter vorhanden sein, asymptomatisch und selbständig nach dem Einsetzen der Menopause verschwinden, während ein kleiner submuköser myomatöser Knoten zu schweren Folgen und Organverlust führen kann.

Mit Uterusmyom ist die bedeutendste Zahl von Uterusblutungen und Störungen der Menstruationsfunktion. Patienten mit verlängerter und starker Menstruation leiden an Anämie. Anhaltende Anämie beeinträchtigt die Funktion des Herzmuskels, da es zu einer Hypoxie der Muskelzellen führt.

Hormonelle Dysfunktion, die das Auftreten von Myomen provoziert, führt zur Entstehung von anovulatorischen Zyklen und Unfruchtbarkeit.

Einige Arten von Myomen befinden sich auf diese Weise in der Gebärmutter, die selbst bei einer kleinen Größe des myomatösen Knotens die normale Funktion der Blase und des Dickdarms stört. Wenn der Verbindungsstau den Harnleiter quetscht, entsteht ein mechanischer Verschluss für einen vollwertigen Harnabfluss, der sich im oberen Harntrakt ansammelt und die Ausdehnung des Becken-Becken-Apparates durch die Art der Hydronephrose provoziert. Ein anteriorer Knoten beeinflusst auch das Harnsystem und verursacht Harninkontinenz. Verletzungen des normalen Defäkationsaktes verursachen einen Backbone-Knoten.

Verlängerte Hyperöstrogenie, begleitende Uterusmyome, können die Funktion der Leber verändern. Parallel dazu kommt es zu einer Deformation des Stoffwechsels.

Große Myome, die fast die gesamte Uterushöhle ausfüllen, oder Gebärmuttermyome können den korrekten Abfluss von Menstruationsblut verhindern, dies führt zur Bildung einer geschlossenen Gebärmutterhöhle, die mit Blut überströmt - ein Hämatometer. Es wird nur chirurgisch eliminiert.

Hormonelle Dysfunktion bei Uterusmyomen beeinflusst nicht nur die Arbeit der Organe und Systeme, die Art des Menstruationszyklus, es kann den psychoemotionalen Zustand des Patienten beeinflussen. Neurologische und sogar psychische Störungen führen zu persönlicher Missbildung. Patienten sind durch Depression , Hysterie oder Psychasthenie gekennzeichnet.

Unerwünschte Kombination von Myomen und Schwangerschaft führt auch manchmal zu negativen Konsequenzen. Zu jeder Zeit bei schwangeren Frauen mit Myomen besteht ein hohes Risiko einer vorzeitigen Unterbrechung, und eine Abnahme des Uterus-Tonus aufgrund des Vorhandenseins von Knoten in der Wand der Gebärmutter provoziert ernsthafte postpartale Uterusblutungen. In der Regel wird die Schwangerschaft nicht unterbrochen, wenn das Risiko von Komplikationen gering ist oder der Patient sich weigert zu unterbrechen. Mit einer angemessenen Einstellung zu ihrer Gesundheit, planen Frauen Schwangerschaft, im Voraus die notwendige Prüfung. Vor der Schwangerschaft diagnostizierte Myome können und sollten behandelt werden, um das Risiko von Komplikationen zu verringern.

Schwere Folgen von Uterusmyomen sind selten. In der Regel wird die Krankheit rechtzeitig diagnostiziert und behandelt.