Myomatöser Knoten


миоматозный узел фото Der myomatöse Knoten ist die Bildung von glatten Muskel- und Bindegewebsstrukturen in der Uteruswand von gutartigem Ursprung. Entgegen dem sehr verbreiteten Glauben hat der myomatöse Knoten nur einige Anzeichen eines echten Tumors, ist es aber tatsächlich nicht. Es ist besser, sie mit einer tumorähnlichen Formation zu korrelieren. So ist zum Beispiel der myomatöse Knoten von einem echten Tumor durch seine enge Verbindung mit dem Hormonspiegel (insbesondere Östrogene) sowie die einzigartige Fähigkeit, sich selbstständig zurückzuentwickeln, zu unterscheiden.

Da die myomatösen Knoten mit dem Grad der Östrogene assoziiert sind, werden sie während der Periode der größten hormonalen Aktivität der Eierstöcke häufiger diagnostiziert. Das "Lieblingsalter" myomatöser Knoten ist der Zeitraum von 20 bis 40 Jahren, unter anderen Altersgruppen sind sie weniger verbreitet.

Die Entstehung moderner, hochpräziser diagnostischer Geräte hat myomatöse Knoten in eine häufige Erkrankung verwandelt (30% der Patienten mit gynäkologischer Pathologie). Das Vorhandensein eines Myomknotens impliziert jedoch nicht immer die Notwendigkeit einer ernsthaften Behandlung. Es gibt eine Meinung, dass sich myomatöse Knoten in vielen, einschließlich gynäkologisch gesunden Frauen bilden und unabhängig davon zurückbilden können. Diese Annahme beruht auf der häufigen Diagnose von asymptomatischen kleinen myomatösen Knoten, die nach einem kurzen Zeitintervall im Uterus nicht auftreten.

Im Forschungsstadium gibt es Gründe für die Bildung von myomatösen Knoten in der Gebärmutterwand. Eine der Ursachen der myomatösen Knotenentwicklung wird als hormonelle Dysfunktion angesehen. Die Zunahme der Östrogenmenge provoziert das Wachstum der Knoten, und der Östrogenmangel in der Menopause führt zu einer Abnahme. Vor dem Hintergrund der Postmenopause, wenn die hormonelle Funktion der Eierstöcke vollständig verblasst, verschwinden die myomatösen Knoten oft dauerhaft.

Um den Mechanismus der Bildung und des Wachstums des myomatösen Knotens zu verstehen, muss man sich vorstellen, wie die Gebärmutterwand angeordnet ist. Es bildet drei Schichten:

- Externe (perimetrische) seröse Schicht. Es bedeckt den Uterus von außen, in der Struktur ist es dem Peritoneum ähnlich;

- Interne (Endometrium) Schleimschicht. Auskleidung der Uterushöhle von innen, dargestellt durch geschichtete Reihen von flachem Epithel. Die funktionelle Schicht (diejenige, die auf der Oberfläche der Uterushöhle lokalisiert ist) des Endometriums steht in engem Zusammenhang mit den zyklischen hormonellen Veränderungen und erfährt monatlich Abstoßungs- und Erholungsprozesse.

- Mittlere (Myometrium) Muskelschicht. Die dickste und stärkste Schicht der Gebärmutterwand. In der Tat ist es ein großer Muskel mit einer sehr komplexen Struktur.

Myometrium dient als Geburtsort des myomatösen Knotens. Die Größe des myomatösen Knotens entspricht nicht immer dem klinischen Bild, wird aber immer bei der Entscheidung über die chirurgische Behandlung berücksichtigt.

Im Uterus sind häufig mehrere Knoten vorhanden, von denen sich jeder sowohl im Entwicklungsstadium als auch in der Art des Wachstums unterscheiden kann. Das Wachstum von Myomknoten dient als wichtiges diagnostisches Kriterium.

Um therapeutische Taktiken auszuwählen, ist nicht nur die Wachstumsrate des Knotens wichtig, sondern auch seine Lokalisierung. Der im Myometrium gebildete Knoten kann im Myometrium verbleiben und in Richtung der angrenzenden Schichten der Uteruswand wachsen.

Bei myomatösen Knoten, Menstruationsstörungen, Schmerzen verschiedener Art, Unfruchtbarkeit kann beobachtet werden. Oft fehlen klinische Manifestationen. Die Symptome des myomatösen Knotens unterscheiden sich nicht in der Spezifität, so dass eine genaue Diagnose nur nach zusätzlicher instrumenteller Forschung (Ultraschall, Gyroskopie) gestellt werden kann.

Die Behandlung von myomatösen Knoten hat eine große Anzahl von Optionen und reicht von einfacher dynamischer Beobachtung bis hin zu chirurgischen Eingriffen.

Geburt Myomatöser Knoten

Alle myomatösen Knoten sind anfänglich in der Muskelschicht gebildet, daher überwiegen in ihrer Struktur die modifizierten glatten Muskelzellen und das Bindegewebe. Wenn der Knoten wächst und sich verdickt, kann er sich in Richtung der Gebärmutterhöhle "bewegen". Als Ergebnis ändert sich die Lokalisierung des myomatösen Knotens. Wenn sich der myomatöse Knoten in der Submukosaschicht befindet, spricht man von Submukosa.

Submukosale Lokalisation des myomatösen Knotens bezieht sich auf die ungünstigste klinische Situation. Unabhängig von der Größe und Wachstumsrate rufen submuköse Knoten, die sich bereits in einem frühen Entwicklungsstadium befinden, ein lebhaftes Krankheitsbild hervor und verursachen ernsthafte Komplikationen.

Der submuköse myomatöse Knoten ragt in die Gebärmutterhöhle hinein und verformt sie. Die Menstruation wird schmerzhaft und reichlich. Mit der Zeit, wenn der Knoten groß wird, verliert die Menstruation ihre Zyklizität.

Verlängerte und reichliche Menstruationsblutungen werden auch durch eine Verletzung des Muskeltonusmuskels aufgrund des Vorhandenseins eines myomatösen Knotens hervorgerufen.

Der im Uterus vorhandene submuköse myomatöse Knoten bleibt für eine sehr kurze Zeit asymptomatisch, dann wird er vom Uterus als Fremdkörper wahrgenommen. Reflexiv versucht der Uterus, sich durch verstärkte Kontraktionen davon zu befreien. Infolgedessen gibt es starke krampfartige Schmerzen ähnlich den Geburtsschmerzen, und der Knoten wird, wie ein Fötus, nach außen gedrückt, begleitet von starken Blutungen. Bildlich wird eine ähnliche Situation als die "Geburt" des myomatösen Knotens beschrieben. Der Zustand des Patienten erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt und eine chirurgische Behandlung.

Ernsthafte Konsequenzen des submukösen Myomknotens können vermieden werden, wenn rechtzeitig seine Anwesenheit in der Gebärmutter diagnostiziert wird. In der Regel beginnt die primäre Diagnose submukosaler Knoten mit der Befragung und Palpation des Beckenbereichs durch einen Patienten. Die Vergrößerung des Uterus, die Ungleichmäßigkeit seiner Konturen und die Dichteänderung deuten auf eine mögliche Präsenz myomatöser Knoten hin. Palpationsmerkmale sind jedoch immer indirekt und können die genaue Lokalisierung von Knoten nicht bestimmen. Zuverlässige Informationen werden durch Ultraschall geliefert, der die Verformung der Gebärmutterhöhle und das Vorhandensein einer Knotenbildung in ihr bestimmt.

Subersial myomatous Knoten

Die subserosale (subperitoneale) Anordnung des myomatösen Knotens soll beginnen, wenn sie in die entgegengesetzte Richtung aus der Gebärmutterhöhle wächst. Mehr als die Hälfte aller vorkommenden myomatösen Knoten (55%) haben einen subserösen Ort.

Die Bildung des Knotens beginnt an der Grenze des Myometriums und der äußeren, serösen Umhüllung der Gebärmutter, und dann, wenn sie wächst, eilt der Knoten zur Bauchhöhle hin.

Eine Besonderheit der subserösen myomatösen Knoten ist ihre schwache Verbindung mit der Muskelwand der Gebärmutter. Häufig tritt das intensive Wachstum von Knoten bereits im subperitonealen Bereich auf, und beim Myometrium sind sie nur durch eine dünne, lange Basis verbunden - das Bein, was zur großen Beweglichkeit des Knotens beiträgt. Bei einer Torsion des Beines des myomatösen Knotens entsteht eine Klinik des "akuten Abdomens", verbunden mit schmerzhaften Schmerzen und einer starken Verschlechterung des Gesundheitszustandes. Wenn das Essen in der Beinzone beschädigt ist, entwickelt sich eine Nekrose des myomatösen Knotens. Nekrose führt zu Eiterung und Zerstörung von Geweben an der Stelle des Knotens, es gibt nicht nur starke Schmerzen, sondern Anzeichen einer infektiösen Entzündung. Eine Nekrose des myomatösen Knotens einer Lokalisation (einschließlich subperitonealer) führt zu einem eitrigen Schmelzen der Uterusstrukturen und zur Bildung der Uteruszyste.

Der suberosomale myomatöse Knoten erreicht selten eine große Größe, bei der Hälfte der Patienten bleibt er über einen sehr langen Zeitraum sehr klein, manifestiert sich klinisch nicht und wird versehentlich diagnostiziert. In der anderen Hälfte der Patienten überdehnen sich die subperitonealen Knoten, die die sie bedeckende seröse Membran überdehnen, wodurch sie anhaltende schmerzende Beckenschmerzen provozieren, die während der Menstruation zunehmen.

Die Menstruationsfunktion in der subserösen Anordnung myomatöser Knoten ist nur gestört, wenn sie von beträchtlicher Größe sind. In der Regel gibt es reichlich Menstruation.

Außerhalb des Uterus gelegen, kann der subseröse myomatöse Knoten im Falle seiner beträchtlichen Größe die Arbeit der benachbarten Organe stören: die Blase vorn und das Rektum hinter der Gebärmutter.

Die Diagnose des subserösen myomatösen Knotens beginnt mit der Palpation der Beckenregion. Eine Erhöhung der Dichte des Uterus, Verformung seiner äußeren Kontur, kann erkannt werden. Wenn der Knoten ein Bein hat, kann es durch Antasten verschoben werden. Kleine myomatöse Knoten auf einer breiten Basis sind in der Regel nicht tastbar, aber ihre Anwesenheit wird durch die Asymmetrie der Uteruskonturen angezeigt.

Genauere Informationen über den myomatösen Knoten der subserösen Lokalisation werden durch Ultraschall-Scanning bereitgestellt. Auf dem Bildschirm ist eine gut verschiebbare, abgerundete Formation mit einer gemeinsamen ununterbrochenen Kontur (d. H. Fest verschweißt) gut sichtbar mit einem dünnen Stiel - ohne die Wirkung des "Einwachsens" in die Muskelwand.

Um zuverlässigere Informationen über den Zustand der Uterusoberfläche und der umgebenden Strukturen zu erhalten, kann eine Laparoskopie durchgeführt werden. Die Methode ermöglicht es Ihnen, den Uterus direkt von außen zu untersuchen und eine Differentialdiagnose des subperitonealen Myomknotens und des Ovarialtumors durchzuführen.

Interstitieller myomatöser Knoten

Wenn der sich entwickelnde myomatöse Knoten nur innerhalb der Muskelwand des Uterus wächst, spricht man von Interstitial. Gelegentliche Situationen treten auf, wenn der anfängliche interstitielle myomatöse Knoten, der eine beträchtliche Größe erreicht, das Myometrium verlassen kann.

Der interstitielle myomatöse Knoten wächst oft lang und tritt klinisch nicht auf. Es kann versehentlich diagnostiziert werden. Intramuskuläre Knötchen haben kein Bein und unterliegen praktisch keiner Zerstörung durch Unterernährung, so dass Komplikationen in Form von Torsion der Basis und / oder Nekrose für sie nicht charakteristisch sind.

In der Muskelwand der Gebärmutter verformt der interstitielle myomatöse Knoten seine kontraktile Funktion. In der Regel verliert die Gebärmutterwand ihren früheren Ton, und die Muskelkontraktionen treten nicht synchron auf. Daher wird die Menstruation mit einem gespeicherten Rhythmus häufiger und länger.

Großer Blutverlust während der Menstruation kann die Symptome einer Anämie auslösen. Es gibt Schwäche, Schwindel, eine Frau wird schnell müde.

In der Regel wirkt sich die Größe des myomatösen Knotens auf den Charakter der Menstruationsfunktion aus: Je stärker sie ist, desto stärker sind die Menstruationsveränderungen. Auch das schmerzhafte Syndrom hängt von der Größe des Knotens ab: Wenn der Knoten groß ist, treten schmerzhafte, nicht ausgeprägte Schmerzen auf.

Die Anzahl der myomatösen Knoten ist hinsichtlich ihrer Größe nicht von untergeordneter Bedeutung. Mehrere Knoten von sogar kleinen Größen können die Höhle dehnen und die Oberfläche der Gebärmutter vergrößern, und dies ruft auch einen stärkeren Menstruationsblutverlust hervor.

Große einzelne oder kleine multiple myomatöse Knoten erhöhen die Größe des Uterus und sein Gewicht, wodurch die Belastung des Bandapparats erhöht wird. Die Bänder, die den Uterus stützen, werden durch einen "gewogenen" Uterus gestreckt, es gibt konstante Schmerzen von unterschiedlicher Intensität.

Wenn der interstitielle myomatöse Knoten langsam "aufwächst", werden leider die ersten milden Symptome ignoriert. Veränderungen der Menstruationsfunktion und leichte Schmerzen des Patienten korrelieren mit harmlosen Ursachen und beseitigen diese (oft erfolgreich) von selbst.

Intramuraler myomatöser Knoten

Der Begriff "intramural" kommt, wie die meisten medizinischen Definitionen, aus dem lateinischen Wort form intra (inside) + murus (Wand), was die Lokalisierung von etwas in der Wand des Hohlorgans impliziert.

Intramurale myomatöse Knoten werden häufiger als Orte anderer Lokalisation diagnostiziert. Sie können einzeln oder mehrfach, klein oder groß sein und können auch mit myomatösen Knoten einer anderen Lokalisation kombiniert werden.

Die Begriffe "intramural" und "interstitiell" sind im Wesentlichen identisch und beziehen sich auf die myomatösen Knoten - ihre Lokalisation innerhalb der Muskelschicht der Gebärmutterwand.

So sagte alles über die interstitiellen myomatösen Knoten, angewandt auf die intramuralen Knoten.

Das Problem des Einflusses von Myomknoten auf die Fortpflanzungsfunktion hängt auch mit ihrem Einfluss auf die Fähigkeit, ein Kind zu zeugen oder es zu ertragen, zusammen. Darüber hinaus ist nicht das Vorhandensein des myomatösen Knotens wichtiger, sondern seine Größe und Lage.

Wenn die Knoten in den Ecken der Gebärmutter lokalisiert sind, können sie ein mechanisches Hindernis für die Bewegung des befruchteten Eis in die Gebärmutterhöhle werden, und der im Bereich der hinteren Gebärmutterwand liegende Knoten behindert seine ordnungsgemäße Implantation. Wenn das Ei tiefer, näher am Gebärmutterhals fixiert wird, wird die Schwangerschaft viel früher als das Fälligkeitsdatum unterbrochen.

Wenn es kleine multiple myomatöse Knoten in der Gebärmutter gibt, erschweren sie oft keine Schwangerschaft und Geburt . Ein großer einzelner myomatöser Knoten während der Schwangerschaft kann jedoch viele negative Folgen haben: Fehlgeburten oder Frühgeburten, Blutungen während oder nach der Geburt, vorzeitige Ablösung der Plazenta.

Intramural myomatous Knoten während der Schwangerschaft verhält sich zweideutig. Mit dem Beginn der Schwangerschaft ändert sich das Verhältnis der Geschlechtshormone, und in den Geweben der Gebärmutterwand beginnen strukturelle Veränderungen. In den ersten acht Schwangerschaftswochen kann der myomatöse Knoten zunehmen und dann aufhören zu wachsen oder sogar signifikant abnehmen.

Das Verschwinden der myomatösen Knoten während der Schwangerschaft ist möglich, wenn die Grundlage der Entwicklung der Überfluß der Östrogene ist, während der Schwangerschaft vor dem Hintergrund der Hypoestrogenese beginnen die Knoten, sich zu verringern.

Manchmal ist das Verschwinden von myomatösen Knoten bei Schwangeren nicht auf ihre umgekehrte Entwicklung zurückzuführen, sondern auf die Expansion der Uteruswand, wenn die Knoten zusammen mit dem Myometrium gedehnt werden und während der Ultraschalluntersuchung nicht sichtbar sind. Wenn Sie die Gebärmutter nach der Geburt erneut scannen, können sie in der Regel wiedergefunden werden.

Behandlung und Entfernung des myomatösen Knotens

Die Größe, Lokalisation und das Wachstum myomatöser Knoten werden bei der Wahl therapeutischer Taktiken berücksichtigt.

Im Gegensatz zur falschen Meinung vieler Patienten werden die myomatösen Knoten nicht immer operiert. Auch werden sie nicht immer einer anderen Therapie unterzogen. Kleine asymptomatische Knoten ohne Anzeichen eines schnellen Wachstums werden manchmal über viele Jahre hinweg beobachtet, und zum Zeitpunkt des Abschlusses der hormonellen Funktion der Eierstöcke bei älteren Patienten nehmen sie unabhängig voneinander ab und verschwinden.

Konservative Therapieverfahren berücksichtigen den Ursprung des myomatösen Knotens. Eine medikamentöse Behandlung ist für unkomplizierte Knoten von nicht mehr als 3 cm empfehlenswert.Wenn der Patient eine Operation ablehnt, können Knoten behandelt und ein wenig größer werden.

Die beliebteste Methode bleibt die Hormontherapie. Das Behandlungsschema und die Liste der Medikamente sind immer individuell, da der hormonelle Hintergrund, der Zustand des Immunsystems und des endokrinen Systems, das Vorhandensein von Komplikationen berücksichtigt werden. Hormonarzneimittel werden so ausgewählt, dass sie einen normalen Menstruationszyklus simulieren können. Zu diesem Zweck werden Gestagene (Duphaston, Progesteron, Utrozestan und dergleichen) verwendet, kombinierte Estrogen-Gestagen-Mittel (Janine, Yarina und dergleichen). Nach 45 Jahren, wenn die Menstruationsfunktion unvernünftig ist, werden Androgene verwendet.

Der Zeitpunkt der Behandlung hängt von der spezifischen Situation ab, jedoch ist das Vorhandensein eines positiven Effekts nach sechs Monaten notwendig. Wenn dies nicht der Fall ist, ziehen Sie eine andere Behandlungsoption in Betracht - chirurgisch.

Wann ist eine chirurgische Behandlung von Myomknoten erforderlich?

1. Mit submuköser Stelle von Knoten.

2. Wenn die Größe des Uterus die einer 13-wöchigen Schwangerschaft überschreitet.

3. Es gibt keine Wirkung aus einer vorherigen Hormontherapie.

4. Die Knoten wachsen zu schnell (der Uterus steigt in einem Jahr um mehr als vier Wochen nach "Schwangerschaft").

5. Es gibt große subseröse Knoten (einen oder mehrere).

6. Der myomatöse Knoten hat ein langes Bein.

7. In den Knoten gibt es Anzeichen von Torsion des Beines und / oder Nekrose.

8. Wenn die Lokalisation der Website Unfruchtbarkeit provoziert.

Bei jeder chirurgischen Behandlung neigt der Chirurg dazu, den Uterus zu behalten und nur den Knoten zu entfernen, aber in der klimakterischen Periode wird der Uterus zusammen mit den Knoten entfernt.

Nach der Operation endet die Behandlung nicht. Wenn die Ursache der Entwicklung der Knoten in der Gebärmutter nicht beseitigt ist, werden sie wieder erscheinen.