Nabotovy Zysten


наботовы кисты фото Nabotovy Zysten - wird in Hohlraum "Beutel" mit flüssigen väterlichen Drüsen auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses von gutartigem Ursprung gemacht. Einer der häufigsten Gründe für die Bildung von Plexuszysten ist die Bildung eines mechanischen Hindernisses im Weg Ausfluss von Sekret (flüssiger Inhalt) aus der Halsdrüse. In Ermangelung einer Gelegenheit zur Evakuierung beginnt sich das Geheimnis zu sammeln, überfordert die Drüse und verwandelt sie in eine flüssigkeitsgefüllte, dünnwandige Formation. Weniger häufig erscheint die Zyste der Nodendrüse auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses aufgrund der sich entwickelnden Endometriose.

Der Ausdruck "Zyste" erschreckt oft Patienten, aber er ist auf punktierte Zysten nur wegen äußerer Ähnlichkeit mit der wahren Zyste anwendbar, das heißt, weil sie alle wie eine abgegrenzte Höhle aussehen, die mit irgendeinem flüssigen Inhalt gefüllt ist. Die zervikale Zyste des Gebärmutterhalses wird als sogenannte Retentions- oder funktionelle Zyste klassifiziert. Diese Gruppe von zystischen Formationen wird durch einen einzigen Mechanismus gebildet: Hohlraumbildung aufgrund mechanischer Blockierung akkumuliert den Inhalt und nimmt zu. In ähnlicher Weise werden follikuläre und parovarielle Zysten gebildet, sowie eine gelbe Körperzyste.

Von der wahren, retentionalen und daher knabbernden unterscheidet sich auch die Zyste:

- Fehlen einer echten Kapsel. Die wahre Zyste hat immer eine dicke Kapsel, gebildet von mehreren Schichten von Zellen, die in der Retentionszyste teilen können, statt einer solchen Kapsel gibt es eine dünne Membran (die Wand des Follikels, der Drüse oder des Kanals).

- Durch den Weg des Wachstums. Echte Zysten erhöhen sich durch das Wachstum der Kapsel und funktionelle Zysten - durch die Ansammlung von flüssigem Inhalt, der die Schale streckt.

- Größen. Netzhautzysten mit großen (über 1 cm) Größen sind äußerst selten, weil die Gänge, Drüsen oder Follikel von mittlerer Größe sind und sich nicht zu stark dehnen können.

- Fähigkeit zur spontanen Rückbildung. Retention Zysten sind manchmal reduziert, wahr - nie.

- Menge. Eine punktförmige zervikale Zyste ist selten, öfter bilden sich mehrere Zysten am Gebärmutterhals.

Es ist wichtig zu verstehen, dass absolut alles (einschließlich Pantone) Retentionszysten in Bezug auf maligne Transformation völlig harmlos ist.

Ohne begleitende Komplikationen belästigen die poketowyje Zysten den Patienten nicht, ihre Anwesenheit wird bei der visuellen Untersuchung der Oberfläche des Halses oft zufällig diagnostiziert. Wenn Zysten vor dem Hintergrund einer Entzündung ( Zervizitis ) bestehen, werden sie von entzündlichen Symptomen begleitet.

Um Pantone-Zysten nachzuweisen, reicht es oft aus, den Gebärmutterhals zu untersuchen. Wenn sie jedoch zu tief (innerhalb des äußeren Rachens) liegen, werden sie nur mittels Ultraschall mit einem Vaginalsensor sichtbar gemacht.

Nabotovy Zysten begleiten oft Zervizitis und / oder zervikale Ektopie, so dass die Liste der diagnostischen Maßnahmen umfasst Kolposkopie und Laboruntersuchung (Abstriche, Kulturen).

Die meisten kleinen Markzysten (eine oder viele) ohne eine begleitende Klinik erfordern keine besondere Behandlung, da ihr "Verhalten" beobachtet wird. Die Eröffnung der asymptomatischen Punktzyste ist selten, in der Regel wird sie für große Zysten empfohlen.

Die Technik der Entfernung der Zysten der nodulären Drüsen ist sehr einfach und verursacht keine Komplikationen.

Ursachen von Pankreaszysten

Der Mechanismus der Bildung der Zyste ist einfach. Die Oberfläche des Halses ist mit flachen Epithelzellen ausgekleidet, die sich in mehreren Schichten befinden. Eine ähnliche Struktur hat eine Vaginalschleimhaut. Die Auskleidung des Zervikalkanals der Mukosa hat eine andere Struktur: Sie besteht aus einer einzigen Schicht von Epithelzellen von zylindrischer Form. Das mehrschichtige flache und einschichtige zylindrische Epithel "trifft" in der Zone der äußeren Kehle (physiologische Verengung an der Verbindung des Zervikalkanals in die Vaginalhöhle), es wird die Übergangs- oder Umwandlungszone genannt.

Im Epithel des Gebärmutterhalses gibt es eine große Anzahl von Drüsenstrukturen. Die Drüsen produzieren ständig ein Geheimnis, um die Schleimhaut vor einer möglichen Infektion zu schützen. Es "spült" nicht nur mechanisch die unerwünschte Mikroflora von der Oberfläche der Schleimhäute, sondern ist auch in der Lage, sie aufgrund der ausgeprägten antibakteriellen Aktivität zu zerstören.

Nabotovy Drüsen (oder Follikel) sind durch mehrere Cluster im unteren Drittel des Zervikalkanals vertreten, äußerlich ähneln sie kleinen Röhrchen mit einem Schleimgeheimnis gefüllt. Ihre Öffnungen öffnen sich in der Zone, die das äußere Joch von außen umgibt. Die Zyste der Nodendrüse ist das Ergebnis einer Blockierung ihrer Öffnung, wenn der Inhalt der Drüse nicht mehr evakuiert und akkumuliert wird und ihre Wände dehnt. Wenn der Ausfluss des Inhalts einer gesetzten Drüse gestört ist, entsteht eine einzelne Zyste, wenn mehrere - multiple Pseudo-Zysten. Ihre Lokalisation hängt vom Ort der Zyste ab: Wenn sie vor dem äußeren Hals der Drüse verschlossen ist, ist die Zyste durch äußere Untersuchung gut sichtbar.

Aus welchen Gründen hören die Drüsenkanäle auf, normal zu funktionieren? Die häufigsten Gründe sind:

- Mechanische Schädigung des Zervixgewebes (Abtreibung, Geburt , instrumentelle Manipulation mit therapeutischem oder diagnostischem Zweck).

Wenn das Halsgewebe im Verlauf der physiologischen Regeneration seine Integrität verliert, kann die neu gebildete Epithelschicht die Ausgänge der Geburtsdrüsen mechanisch blockieren.

Nabotovy Zysten sind häufige Begleiter der Ektopie (Pseudo-Erosion) des Gebärmutterhalses, vor allem mit seinem traumatischen Ursprung. Nach Verletzung an der Oberfläche des Halses bleibt eine Wunde (Geschwür) - eine echte Erosion. Der Prozess seiner physiologischen Heilung wird aus der Reserve des mehrschichtigen Epithels durchgeführt. Manchmal tritt dieser Prozess anders auf - das zylindrische Epithel des Zervikalkanals senkt sich in den Bereich des Ulkus und schließt es, dh die Ektopie des Gebärmutterhalses wird gebildet. Zylindrisches Epithel, das sich verdrängt, kann die Drüsengangkanäle blockieren und die Bildung von Zysten provozieren.

- Hormonstörungen. Die Halsdrüsen funktionieren nach zyklischen hormonellen Schwankungen. Bei einer hormonellen Dysfunktion wird der Zervixschleim dicht, schlecht außen evakuiert und kann daher eine Verstopfung des Drüsenganges hervorrufen.

- Lokale infektiöse Entzündung. Die zervikalen Drüsen reagieren als Antwort auf infektiöse Aggression mit erhöhter Sekretion, um die unerwünschte Mikroflora mit der Schleimhaut abzuspülen. Das Epithel des Gebärmutterhalses wird brüchiger, und die Infektion kann teilweise die darunterliegenden Strukturen, einschließlich der Drüsen selbst, durchdringen. Besiegt die Drüsen des Gebärmutterhalses, infiziert die pathologische Mikroflora sie abnehmbar: es wird dick, manchmal eitrig. Wenn die akute Phase der Entzündung nachlässt, beginnen die restaurativen Prozesse an der Oberfläche des Gebärmutterhalses, aber die Infektion verbleibt immer noch in den Drüsen. Als Ergebnis, wenn die Oberfläche der Schleimhaut des Halses beginnt sich zu regenerieren, überlappt es die Gänge der Geburtsdrüsen, werden mehrere Plexuszysten gebildet, mit infizierten Inhalten gefüllt.

Die seltene Zyste des Gebärmutterhalses kann als Folge der zervikalen Endometriose entstehen, wenn der Ausführungsgang der Zyste von einem endometrioiden Gewebe bedeckt ist.

Symptome und Anzeichen von Plexuszysten

Bei jeder zehnten Frau im gebärfähigen Alter (häufiger zum Zeitpunkt der Geburt), am Gebärmutterhals gibt es punktförmige Zysten, aber klinisch treten sie nicht immer auf.

Da sich die Wand des Ausführungsganges der Nodendrüse nicht zu sehr dehnen kann, sind große (mehr als 2 cm) punktförmige Zysten selten. In den meisten Fällen gibt es nicht eine, sondern mehrere kleine Zysten (weniger als 1 cm) im Gebärmutterhals. Häufig sind sie seit Jahren asymptomatisch am Gebärmutterhals vorhanden und werden zufällig diagnostiziert. Unkomplizierte kleine poketovy Zysten sind absolut harmlos, so viele Experten betrachten ihre Anwesenheit am Hals eine Variante der Norm und empfehlen keine besondere Behandlung.

Die Anwesenheit oder Abwesenheit eines klinischen Bildes bei Markzysten hängt direkt von der Ursache ihrer Entwicklung ab. Wenn die Zysten aufgrund einer infektiösen Entzündung gebildet werden, hat der Patient typische Manifestationen von Colpitis und / oder Endocervicitis : üppige seröse oder serös-eitrige Leukorrhoe mit einem ungewöhnlichen unangenehmen Geruch, Beschwerden in der Vagina in Form von Brennen, mäßigen Schmerzen und / oder Juckreiz.

Die Kombination von Punktzysten und Ektopie manifestiert sich klinisch nur bei gleichzeitigem Entzündungsgeschehen und wird in ihrer Abwesenheit nur bei Untersuchung diagnostiziert.

Die Diagnose von Plexuszysten ist sehr einfach. In der Regel sind bei einer visuellen Inspektion am Hals paracervikal mehrere kleine, dichte, halbkugelförmige Gebilde mit einer dünnen Wand vorhanden, durch die gelbliche Anteile hindurchscheinen. Bei gleichzeitiger infektiöser Entzündung werden Hyperämie der Schleimhäute, ihre Schwellung und eine große Anzahl von pathologischen Entladungen sichtbar gemacht.

Die Pseudo-Erosion sieht wie ein heller roter Fleck um den Zervikalkanal aus, der sich auf dem blassrosa Hintergrund der unveränderten Zervixschleimhaut gut abhebt.

Trotz einer guten äußeren Sichtbarmachung der Zysten benötigen alle Patienten eine Kolposkopie, um den Zustand des Zervixepithels zu untersuchen und die Ursache der Entwicklung der Zysten zu entdecken. Bei starker Vergrößerung werden entzündliche Veränderungen genauer betrachtet und die Art der Pseudo-Erosion (falls vorhanden) bestimmt. Bei der Kolposkopie aus den Schleimhälsen wird das Material (Abstrich) zur zytologischen Untersuchung entnommen.

Die Diagnoseliste umfasst neben der Kolposkopie auch die Untersuchung der mikrobiellen Zusammensetzung der Vagina. Nach den Ergebnissen einer Laborstudie (Abstriche, Bapsoseva) wird die Frage nach der Notwendigkeit einer entzündungshemmenden Therapie und ihrer Eigenschaften entschieden.

Manchmal befinden sich die Zysten außerhalb der Sichtbarkeit - innerhalb der äußeren Kehle. Ihre Erkennung ermöglicht Ultraschalluntersuchungen mit einem Vaginalsensor. Oftmals verursachen multiple Zysten in der Zervixhöhle eine Vergrößerung der Zervix und einen entzündlichen Prozess.

Unter den Patienten ist die falsche Meinung über die enge Beziehung der punctate Zysten und Unfruchtbarkeit üblich. In der Tat überlappen sich mehrere Zysten, die sich in der Nähe oder innerhalb des Lumens des Zervikalkanals befinden, teilweise und behindern das Fortschreiten der Spermien, jedoch geschieht dies äußerst selten. In der Regel hat das Auftreten von Unfruchtbarkeit und Punktion Zysten eine gemeinsame Ursache - der infektiöse Prozess.

Behandlung und Entfernung der Zyste

Die Frage nach der Notwendigkeit der Behandlung der Zysten ist nicht immer positiv gelöst. Zur dynamischen Beobachtung von asymptomatischen kleinen Zysten ist eine jährliche Untersuchung mit kolposkopischer Kontrolle ausreichend.

In Gegenwart von asymptomatischen Punktionszysten ohne begleitende Entzündung wird die Entfernung nur in Gegenwart von großen Größen empfohlen, da die Gefahr der Infektion des Inhalts und der Umwandlung der Zyste in einen eitrigen Abszess besteht.

Wenn die Quelle der Bildung der Zysten infektiöse Entzündung ist, wird ihre Entfernung nicht wirksam sein, da die Infektion die Bildung von neuen Zysten provozieren wird und ein chirurgischer Eingriff die Entzündung nur verschlimmern wird. Gemäß den erhaltenen Labordaten wird zuerst eine wirksame antibakterielle Therapie ausgewählt.

Ektopie des Gebärmutterhalses und väterliche Zysten werden gleichzeitig behandelt, da die therapeutischen Techniken dieser Pathologien übereinstimmen.

Unabhängig von der Ursache der Zystenbildung am Gebärmutterhals können sie nur operativ entfernt werden. Die Punktionszyste wird durch Einstechen geöffnet, gefolgt vom Evakuieren (Entleeren) des Inhalts, und die Reste der zerstörten Kapsel werden durch eine der vorhandenen Methoden entfernt:

- Moxibustion von nodulären Zysten. Möglich mit Hilfe von Thermoschock (Diathermokoagulation). Es ist auch möglich, die Zysten mit verschiedenen Drogen chemisch zu kauterisieren.

- Einfrieren (Kryodestruktion) unter dem Einfluss von flüssigem Stickstoff auf das Zystengewebe.

- Zerstörung (Zerstörung) der Zyste mit Hilfe von Laser- oder Radiowellen.

Traditionelle Medizin ist nicht in der Lage, die Zyste zu beseitigen, kann aber als zusätzliche Methode zur entzündungshemmenden Behandlung verwendet werden.

Spontane Regression der Zysten ist möglich, aber nur in Abwesenheit von Komplikationen.