Opisthorchiasis


описторхоз фото Opisthorchiasis ist eine ziemlich häufige parasitäre Erkrankung, die durch Trematoden verursacht wird - Flukes Opisthorchis felineus und Opisthorchis viverrini. Beide Sorten von Flügeln beziehen sich auf Wurm-Flukes, haben eine ähnliche Struktur und eine ununterscheidbare pathogenetische Wirkung auf den menschlichen Körper.

Opisthorchis felineus, oder Katzenfluch wurde zuerst in den Gallengängen einer Hauskatze erkannt, die sich im Namen des Parasiten widerspiegelte. Opisthorchis viverrini, oder viverrea fluke, wurde in den Leberkursen von wässrigen und oustrous asiatischen Zivilisationen (die Familie Viverra) gefunden.

Die Ausbreitung der Opisthorchiasis steht in direktem Zusammenhang mit den Becken der Süßwasserfische der Cyprinidae-Familie und der Codiella-Mollusken, da die Mollusken die ersten Zwischenwirte im Entwicklungszyklus der Spinnen (Opisthorchis) sind, die Fische sind die zweiten Zwischenwirtschaften. Ultimative Gastgeber sind Menschen und jene Arten von Raubtieren, deren Ernährung Süßwasserfische enthält.

Opisthorchiasis, die sich nach Infektion mit Opisthorchis felineus entwickelt, findet sich in der Ukraine, Russland und Kasachstan. Helminthiasen, die durch Opisthorchis viverrini verursacht werden, sind in Vietnam, Laos, Thailand und Kambodscha inhärent.

Ursachen und Erreger der Opisthorchiasis

Wurm-Flukes oder Opisthorchis - sind kleine (bis zu 2 cm lange) flache Helminthen mit einem lanzettlichen Körper, an dessen Kopfende ein Paar Sauger ist. Opisthorchiasis kann bei Menschen nur beim Essen von Fischen auftreten, die nicht richtig kulinarisch sind.

Die Quelle der Infektion ist eine Person mit einer Opisthorchiasis, die mehr als eine Million Eier pro Woche in einem Parasiten freisetzt. Eier, die im Boden gelandet sind, können lange nicht lebensfähig bleiben, in einer Woche sterben, sie können keine Opisthorchien verursachen, während sie in der aquatischen Umgebung mehr als ein Jahr invasive Fähigkeiten behalten. Kot einer infizierten Person, die in einem Gewässer gefangen wird, zieht Schalentiere an, verschluckt sie mit den Eiern der Trematodenschnecken, von diesem Augenblick an wird der Körper der Weichtiere zum ersten Zwischenwirt, in dem etwa zwei Monate später die Metamorphose der Eier in den Cercariae - mobilen Zwischen-Larvenformen des Parasiten.

Wenn die Molluske selbst die Helminth-Eier verschluckt, suchen die Cercariae aktiv nach dem zweiten Zwischenwirt, Süßwasserfisch, durchdringen, in den sie sich in Muskelgewebe und Zellulose absetzen. Um die Larve herum entsteht eine entzündliche Reaktion, eine Art Kapsel, die durch die Wirtsgewebe erzeugt wird, bildet sich allmählich, während sich die Larve selbst mit einer abgerundeten Zyste umhüllt. Während der sechswöchigen Periode der Cercariae findet eine weitere Metamorphose-Transformation statt und verwandelt sich in eine Metacercaria - eine bewegte Larve, die knapp über einen Millimeter lang ist, mit einem Paar Saugnäpfen am Kopfende, diese besondere Form der Helminth-Entwicklung kann zu Invasion und verursachen Opisthorchiasis beim Menschen beim Essen von infiziertem Fisch.

Unter dem Einfluss von Verdauungssäften werden Zysten zerstört, Larven verlassen sich in das Lumen des Verdauungstraktes und wandern in die Gallengänge, Gallenblase und Pankreasgänge, mit Hilfe von Saugern an den Wänden fixieren, wo sie jahrzehntelang leben können und eine chronische Opisthorchose verursachen. Nach einer 12-tägigen Reifungsperiode werden die Metacercariae reife Individuen - Flukes-Flukes und beginnen, Eier zu sezernieren, wenn sie das Wasser treffen, beginnt ein neuer Zyklus der Entwicklung von Opisthorchien.

Opisthorchiasis ist eine endemische Infektion, die in den Einzugsgebieten mit einer Fülle von Fischen der Familie Cyprinidae üblich ist und auch von einer bestimmten Art von Molluscum bewohnt wird, in deren Organismus die erste Metamorphose der Eier der Trematodenschnecken stattfindet. Die häufigste Opisthorchiasis findet sich in den nördlichen Bezirken Rußlands, wo die Bevölkerung weitgehend praktiziert, gefrorene, getrocknete, geräucherte Hausfische und oft rohes Fischfleisch zu essen. Stabile Opisthorchis-Zysten überleben mit kurzem Kochen, Einfrieren, Einweichen in Salzlösungen von geringer Konzentration auch nicht töten sie, entsprechend, essen Fischprodukte nach einer solchen Behandlung ist extrem gefährlich in Bezug auf die Infektion. Forscher argumentieren, dass in vielen nordrussischen Territorien opisthorchiasis erstreckt sich auf die gesamte Bevölkerung. Bei den Bewohnern der endemischen Becken tritt die Krankheit jedoch in erodierten Formen auf, dh es gibt eine überwiegend chronische Opisthorchiasis, deren akute Formen nur bei Besuchern oder bei Anwohnern mit stark geschwächter Immunität auftreten.

Symptome und Anzeichen einer Opisthorchose

Opisthorchien sind sehr vielfältig in ihren Symptomen, darüber hinaus hängt die Schwere und Schwere der Manifestationen dieser Helminthiose von der territorialen und ethnischen Zugehörigkeit der Bevölkerung ab. So werden in den heimischen Nordländer opisthorchien mit einem akuten Beginn einer parasitären Infektion fast nicht gefunden, obwohl der Befall mit der Katzengnikose an einigen Stellen 100% erreicht, während bei den Besuchern derselbe Erreger Opisthorchien mit einem heftigen Beginn und ausgeprägten Symptomen verursacht. Solche Unterschiede in den Manifestationen der Infektion sind höchstwahrscheinlich aufgrund der Entwicklung in den Bewohnern des Nordens, wenn auch unspezifische, aber immer noch wirksame Resistenz gegen das Antigen des Erregers durch wiederholte Infektion während des gesamten Lebens.

Im Allgemeinen manifestiert sich die Opisthorchiasis beim Menschen durch einen pathogenetischen Komplex, der mit der Zerstörung des hepatobiliären Systems und der Bauchspeicheldrüse assoziiert ist, sowie eine Allergie gegen das parasitäre Antigen.

Der Erreger tritt in den Verdauungstrakt ein und verursacht Opisthorchiasis beim Essen eines infizierten Fisches, der nicht die notwendige thermische oder andere Behandlung durchgemacht hat. Die Larven werden aus den Zysten freigesetzt und wandern in die Gallengänge, die Gallenblase, die Hauptkanäle der Bauchspeicheldrüse. Am Kopfende des Trematodenwurms befinden sich zwei Saugnäpfe, mit denen der Parasit an der Kanalwand befestigt und dort fest befestigt ist. Sauger ziehen die Schleimhaut des Kanals, quetschen sie, wodurch die Opisthorchiasis durch eine rein mechanische Beschädigung der Auskleidung der Gallengänge des Epithels und eine entzündliche Reaktion auf Schäden gekennzeichnet ist, ergänzt durch die toxische Wirkung der Produkte der lebenswichtigen Aktivität des Wurms. Infolgedessen kann die Opisthorchiasis in einem frühen Stadium zur Entwicklung der Cholangitis (Entzündung der hepatischen Gallengänge), Cholezystitis, Pankreatitis führen. Die entzündliche Reaktion in den Wänden der Kanäle kann so ausgeprägt sein, dass die Bildung von Leberabszessen, Block der Gallenblase, mechanische Gelbsucht führt. Viele Fälle wurden beschrieben, als die Opisthorchiasis durch phlegmonöse Entzündungen in der Gallenblase und den Kanälen kompliziert wurde, wurde die Perforation der Wände dieser Strukturen, gefolgt von der nachfolgenden Galleperitonitis und dem Tod, entwickelt. In der Regel mit einem so schweren Verlauf der Helminthiose, der Dünndarm beteiligt ist, entwickelt sich eine akute Duodenitis .

Bei weniger schweren Symptomen verwandelt sich die Krankheit allmählich in eine chronische Opisthorchiasis, die jahrzehntelang andauern kann, begleitet von langsamen chronischen Entzündungsprozessen im hepatobiliären System, Duodenum, Pankreas.

Opisthorchiasis beim Menschen manifestiert sich in erster Linie durch eine Zunahme der Körpertemperatur, aber Hyperthermie selten erreicht hohe Zahlen, in der Regel subfebrile. Gleichzeitig entwickelt sich die Sensibilisierung des Körpers, ab etwa dem dritten Tag der klinischen Manifestationen erhöht sich die toxische Komponente. Gemeinsam führt dies zur Entwicklung von Schwäche, Schwitzen, allgemeiner Unwohlsein. Opisthorchien können zunächst als Enterokolitis maskieren, der Patient wird sich über Schmerzen in der Bauchhöhle, Dyspepsie , eine deutliche Abnahme des Appetits beschweren. Und erst nach einiger Zeit kommen die Symptome aus der Leber- und Gallenwege in den Vordergrund: Schmerzen unter dem rechten Kellerbogen, Ikterus der Haut, Vergrößerung der Leber, Bitterkeit im Mund, gelbe Beschichtung auf der Zunge.

Opisthorchiasis führt zu einer Veränderung des Blutbildes, mit Labordiagnostik: Leukozytose , Erhöhung des Bilirubinspiegels im Blut, Beschleunigung des ESR, Kinder haben ein hohes Maß an Eosinophilen.

Wenn Opisthorchiasis mit der Beteiligung der Bauchspeicheldrüse in den Prozess auftritt, dann sind die damit verbundenen Symptome Schindeln, Übelkeit, Reizbarkeit, verminderte Arbeitsfähigkeit, Schlafstörungen, der Patient entwickelt eine Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln. Chronische Opisthorchose beeinträchtigt die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems aufgrund toxischer Effekte auf den Herzmuskel und die Muskulatur der Gefäßwände, die sich durch eine schnelle Herzfrequenz, Unwohlsein im Herzen, Tachykardie manifestiert.

Eine verlängerte fließende Opisthorchose hemmt die enzymatische Funktion des Verdauungstraktes, entwickelt einen Mangel an Sekretion von Magensaft und anschließender Gastritis , die manchmal zu Magengeschwüren führt.

Allergische Manifestationen, ohne welche Opisthorchiasis nicht entbehrlich sein können, können in Form von mildem Hautjucken unbedeutend sein, haben aber oft einen ausgeprägteren Charakter, dann entwickelt der Patient einen petechialen Hautausschlag, ein allergischer Husten und Schmerzen im Thorax können sich entwickeln.

Eine längere unbehandelte Opisthorchiasis kann zu einer Hepatitis führen , die dazu neigt, das Leberparenchym zu vermehren, die Proliferation von interlobulären Bindegewebeschichten, die einen weiteren Übergang zur Leberzirrhose bedrohen. In diesem Fall ist die Aktivität der entzündlichen Komponente gewöhnlich minimal, so dass Veränderungen im Leberparenchym oft nur dann diagnostiziert werden, wenn sklerotische Prozesse bereits irreversibel sind.

Die mutagene Wirkung des parasitären Antigens wurde bewiesen - die anhaltende Isolierung von toxischen Produkten des Lebens der Opisthorchien im menschlichen Körper führt zu proliferativen Veränderungen in der Epithelauskleidung der Gallengänge und direkt in den Leberzellen - Hepatozyten. Wenn die Opisthorchose nicht behandelt wird, dann führt die Proliferation im Laufe der Zeit zu einer Dysplasie dieser Zellen und kann sich zu einem Cholangiokarzinom entwickeln - eine bösartige Neubildung mit intensivem Wachstum, das zur Metastasierung neigt. Die Opisthorchiasis, die durch Opisthorchis felineus verursacht wird, in Bezug auf Mutationen und Karzinomentwicklung , ist weniger gefährlich, während das Opisthorchis viverrini Antigen von IARC Kategorien zu den ersten (gefährlichsten) Karzinogenen gehört.

Opisthorchiasis bei Kindern

Opisthorchiasis in der Kindheit findet sich meist nur in endemischen Gebieten der Infektion und hat am häufigsten den Charakter einer primären chronischen Erkrankung mit subfebriler Temperatur, Schmerzen am Gallenblasenpunkt (rechtes Hypochondrium) und ein paar Hautausschläge (exudativ oder polymorph). Für Kinder ist die Entwicklung von Lymphadenopathien typischer, was bei Erwachsenen sehr selten ist. Vergrößerung der Leber tritt bei einem längeren Verlauf der Erkrankung auf, mit Opisthorchiasis, begleitet von Hypoalbuminämie, Eosinophilie, kann zu Hepatitis führen.

Opisthorchiasis, die aufgrund der massiven Invasion in einer schwereren Form vorkommt, beginnt akut, durch Dyspepsie manifestiert, Hautausschläge mit einer Tendenz von exsudativen Elementen auf Fusion, Fieber, Lungensyndrom mit "wandernden" Pneumonieherden. In der Zukunft kann Bronchitis, Pneumonie beitreten. Ohne Behandlung führen die toxischen Effekte des parasitären Antigens zu dystrophischen Veränderungen im Myokard und einer deutlichen Sensibilisierung. Die kombinierte Wirkung von Toxinen und mechanischen Schäden an den Gallengängen verursacht die Entwicklung von Hepatitis, mechanischer Gelbsucht, Hepatosplenomegalie . In der Laboruntersuchung werden ausgeprägte Änderungen festgestellt, Eosinophilie im Kind kann 40% erreichen, ESR erhöht sich auf 40mm / Stunde. Die akute Periode dauert etwa zwei Wochen, worauf die Opisthorchien reibungslos in die chronische Form fließen.

Die Niederlage des Gallenganges hat den Charakter einer hypertensiven Dyskinesie, dh es gibt einen erhöhten Tonus der Gallengangswände und eine erhöhte Freisetzung von Galle in den Verdauungstrakt, die zu dyspeptischen Störungen führt, eine entzündliche Reaktion aus den oberen Theilen des Dünndarms.

Die Wiederinfektionscharakteristik von endemischen Gebieten führt zur Symptomansammlung, die jeweils mit neuen Manifestationen oder Verschlimmerung bereits bestehender Symptome ergänzt wird und ein Maximum von etwa 12 Jahren erreicht.

Im Alter von 14-15 Jahren geht die Opisthorchiasis oft in die Phase der Entschädigung über und erlangt für die Erwachsenen einen aktuelleren Charakter. Die Laborindikatoren kehren schließlich zur relativen Norm zurück, die hypertensive Dyskinesie des Gallenweges wird durch eine Hypotonie ersetzt und hat anschließend den Charakter der Cholepathie, die dyspeptischen Störungen gingen nach unten.

Opisthorchiasis bei Erwachsenen

Symptome der Opisthorchiasis bei Erwachsenen sind gekennzeichnet durch signifikante Variabilität und unterschiedliche Grade der Schwere. Infektion mit einer kleinen Anzahl von Zysten kann im Allgemeinen nicht das Wohlbefinden beeinträchtigen, da Opisthorchis sich nicht im Verdauungstrakt vermehren können, dh die Anzahl der Helminthen bleibt unverändert oder verringert sich aufgrund des Todes einzelner Individuen. Die entzündliche Reaktion um Helminthen wird einen flachen fokalen Charakter haben und nicht zu Cholangitis oder Cholezystitis führen, kleine Erosionen an den Stellen der Wurmbefestigung werden geheilt und Verengungen oder Entzündungen in den Gallengängen provozieren nicht. Parasitäre Antigene in kleinen Mengen werden vom Körper ohne die Entwicklung von Allergien erfolgreich genutzt, das heißt, kleine Befall treten asymptomatisch auf, meistens ist ein Mensch nicht einmal von ihnen vermutet.

Aber auch eine signifikante Infektion bedeutet keine heftigen Symptome, die Opisthorchiasis bei Erwachsenen ist sehr oft verborgen, Manifestationen haben keine ausgeprägte Spezifität und werden oft als eine ganz andere Krankheit angesehen.

Bei einem typischen akuten Beginn führt die Opisthorchiasis zu Fieber, Gelenkschmerzen und Muskelschmerzen - das ist die erste Reaktion der Immunabwehr auf das parasitäre Antigen. Auf der Stufe der Zunahme der Symptome kann es Urtikaria , Juckreiz, trockener Husten geben.

Weitere Manifestationen hängen vom Grad der Schädigung des Gallenganges und des Hauptkanals der Bauchspeicheldrüse ab. In der Regel gibt es Schmerzen im Bereich der Gallenblase, die unter dem Winkel des rechten Schulterblattes bestrahlen können, die Schwere in der oberen Bauchhöhle. In der Zukunft werden Zeichen eines komplizierten Abflusses von Galle aus der Leber hinzugefügt: bitterer Geschmack im Mund, Ikterus der Haut, Ikterus Sklera. Ohne Behandlung kann die Opisthorchose durch chronische Hepatitis und sogar Leberzirrhose kompliziert werden, in seltenen Fällen können entzündliche Prozesse im Gallengang und Gallenblase zur Perforation der Wand und Galle Peritonitis führen.

Opisthorchiasis kann für eine Person bis zu 25 Jahren oder sogar für das Leben dauern, denn solch eine lange Periode der Epithelauskleidung der Gallengänge unterliegt signifikanten mechanischen und toxischen Wirkungen, die zu proliferativen Veränderungen in den Zellen führen können, dann dysplastische Prozesse und Mutationstransformationen mit der Entwicklung eines bösartigen Tumors - karzinome

Aber in den meisten Fällen sind die Symptome der Opisthorchiasis bei Erwachsenen auf Übelkeit, periodische Dyspepsie, milde Sensibilisierung beschränkt. Infolgedessen glaubt eine Person, dass er chronische Cholezystitis oder Gastritis hat, so dass in vielen Fällen Opisthorchiasis nicht nur nicht behandelt wird, aber es kommt nicht zu der Untersuchung. Im Laufe der Zeit wird die Dyskinesie des Gallenweges verschärft, ein schwieriger Abfluss von Galle führt zu Ikterus der Haut, in der Regel ist es dieses Symptom, dass die infizierte Person einen Spezialisten, der Opisthorchiasis diagnostiziert verursacht.

Diagnose und Analyse für Opisthorchiasis

Ein Arzt, der einen Patienten von Opisthorchiasis vermutet, sollte nicht nur eine gründliche Untersuchung durchführen, sondern auch detaillierte anamnestische Daten sammeln. Es ist wichtig, herauszufinden, ob es einen endgültigen oder vorübergehenden Lebensraum in endemischen Gebieten gab, wo Opisthorchiasis als eine weit verbreitete Helminthiasis gilt. Es ist auch wichtig, dass der Beruf in Fang und Schneiden von Fischen, Vorbereitung oder Verkostung von Fischprodukten beteiligt ist, und Amateurangler sind auch eher infiziert. Eine gewisse Rolle spielt die Essgewohnheiten des Patienten, nämlich die häufige Verwendung von Fischgerichten. In Kombination mit Beschwerden von dyspeptischen und allergischen Manifestationen sind charakteristische Schmerzen im rechten Hypochondrium sowie die Zärtlichkeit im Palpation im Epigastrium eine ausreichende Menge von Symptomen, um die Opisthorchiasis zu vermuten und den Patienten zu einer Laboruntersuchung zu schicken, um Helmthöme zu identifizieren (Co-Scan oder Mikroskopie von Duodenalinhalten) oder spezifische Antikörper (Blutprobe für Opisthorchiasis).

Die Erkennung von Opisthorchis-Eiern im Kot ist die zuverlässigste Methode zur Bestätigung der Diagnose. Ein natürlicher Tupferabstrich oder ein dicker Abstrich (Kato-Methode) wird untersucht, die zweite Methode hat den Vorteil, dass man ein größeres Materialvolumen studieren kann, das die Wirksamkeit der Koproskopie erhöht und bei einer größeren Anzahl infizierter Menschen die Opisthorchiasis diagnostiziert. Die Cato-Methode wird auch verwendet, um den Grad der Invasion zu bestimmen, während die Anzahl der Eier der Opisthorchis in der genauen Anzahl der Kot gezählt wird. Entsprechend der Berechnungsformel werden die Daten in einer Standardform auf der Grundlage von 1 g Fäkalien übersetzt, die Ergebnisse werden mit der Tabelle verglichen, was es ermöglicht, einen leichten, mittleren und massiven Infektionsgrad mit Opisthorchis herzustellen. Der Grad der Invasion spiegelt in der Regel die Schwere, mit der Opisthorchiasis bei einem bestimmten Patienten auftritt. Eier von Würmern können auch bei Duodenalinhalten gefunden werden, die während des Sondierens erhalten werden, wobei auch die Menge an Epithelzellen, Bilirubinkristallen und Cholesterin im Testteil berücksichtigt wird, deren Überschuss auf entzündliche Erkrankungen und kolloidale Gallenungleichgewichte hindeutet.

Die Einfachheit der mikroskopischen Untersuchung macht es zum am meisten zugänglichen Diagnosemethode für vermutete Opisthorchiasis, aber die Eier von Würmern werden nicht immer gefunden. In solchen Fällen greifen Sie auf immunologische Forschung zurück, für die sie Blut für Opisthorchiasis nehmen. Eine der Methoden ist die Immunfluoreszenzanalyse, die es erlaubt, spezifische Antikörper gegen das Opisthorchis-Antigen im Blut nachzuweisen. Die Zuverlässigkeit der immunologischen Studien ist recht hoch, aber es gibt eine sogenannte Kreuzdiagnose, wenn andere Helminthiasen eine positive Resonanz auf Opisthorchiasis geben. Aus diesem Grund bleibt die Mikroskopie von Abstrichen aus dem Hocker des Patienten trotz der Einfachheit der Studie die einzige absolut zuverlässige Diagnoseanalyse für die Opisthorchiasis.

Ein Patient mit Opisthorchiasis-Diagnose muss auch den Zustand des Gallenganges, die Gallenblase, die Gallenwege-Sphinkter und die Funktionsfähigkeit der Leber bestimmen. Fraktional Duodenal klingt mit einer chromatischen Substanz - Methylenblau, die es ermöglicht, die peristaltische Aktivität der Gallenblase, ihre exakten Abmessungen, die Zeit der Befüllung und Entleerung, den Zustand der Gallengänge, die kinetischen Fähigkeiten der Sphinkter Mirizzi, Oddi, Lutkens zu bewerten. Die Identifizierung der hypertonischen oder hypotonischen Dyskinesie von Gallengang und Blase ist ein wichtiger Aspekt der Wahl der Taktik zur Vorbereitung der Entwurmung sowie der nachfolgenden Rehabilitation.

Die Durchführung einer Bluttest für Opisthorchiasis, eine allgemeine Bluttest ist auch getan, am häufigsten Eosinophilie, erhöhte ESR, mehr oder weniger ausgeprägte Leukozytose.

Behandlung der Opisthorchiasis bei Erwachsenen

Diagnostik bei Erwachsenen Opisthorchiasis wird in drei Stufen behandelt: vorbereitende, anthelmintische Therapie und Rehabilitation.

Eine Vorbereitung ist notwendig, um die Immunantwort auf das parasitäre Antigen zu reduzieren, sonst kann der Massen-Tod von Opisthorchien im Gallengang Komplikationen, bis zur Nekrose der Epithelschicht und sogar die gesamte Dicke der Wände der Kanäle hervorrufen. Um diese pathologischen Prozesse zu verhindern, werden Desensibilisierungsmittel eingesetzt.

Es ist auch notwendig, den Abfluss von Galle zu verbessern, denn zum Zeitpunkt der Behandlung wird die Opisthorchiasis gewöhnlich durch eine hypertonische oder hypotonische Dyskinesie des Gallenganges kompliziert. Je nach Art der Dyskinesie werden medizinische choleretische Mittel der choleretischen oder cholekinetischen Wirkung verwendet und mit ausgeprägter Cholestase ernennt Ursofalk, Ursosan. Im Leber-Parenchym gibt es intrazelluläre Cholestase , so dass der Patient Medikamente verschrieben wird, die die Funktionalität der Leber und Hepatoprotektoren verbessern.

Opisthorchose begleitet von Intoxikation, um sie zu reduzieren, ernennt orale Mittel zur Entgiftung (Enterosgel, Aktivkohle) und bei schwerer Leukämie auf parenterale Infusionen von Reopoliglyukin zurückgreifen. In der Vorbereitungsphase ist es wünschenswert, den Darm zu reinigen und prokinetische Medikamente zu verschreiben - Motilium, Motilac, Metoclopramide. Um die spastische Komponente, die im Gallengang während der Entzündung auftritt, zu entfernen, benötigen Sie Antispasmodika (Baralgin, No-shpa, Duspatalin).

Chronische Opisthorchiasis führt immer zu mehr oder weniger ausgeprägten Enzymstörungen, für deren Korrektur Mezim-Forte, Creon, Penzital gilt. Auch eine Diät mit einem minimalen Fettgehalt, grobe Faserfaser ist vorgeschrieben.

Nach dem Training, 1-3 Wochen, gehen Sie zu antiparasitären Behandlung.

Das wirksamste Mittel gegen Opisthorchiasis ist Baltricid (oder sein analoges Praziquantel), das sich auf Anthelmintika mit einer Vielzahl von Wirkungen auf Parasiten bezieht, einschließlich Trematoden, die Opisthorchose verursachen. Die Wirkung von Baltricide beruht auf einer Veränderung (Erhöhung) der Permeabilität von Zellmembranen, was zu einer Akkumulation von Calciumionen im Zytoplasma der Muskelfasern führt, was zu einer anhaltenden Kontraktion der Muskeln mit der Entwicklung der Lähmung führt. Sauger, durch welche Opisthorchisen an den Wänden des Gallenweges gehalten werden, werden geöffnet, Parasiten werden durch den Gallengang in den Darm ausgewaschen und mit seinem Inhalt nach außen freigegeben. Baltizid (Praziquantel) hat eine gewisse toxische Wirkung auf die Leber und die Nieren, als Folge der Verwendung von allergischen und dyspeptischen Manifestationen, daher sollte der Verlauf der Anthelmintik-Therapie in einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Die Rehabilitationsstufe für einen Patienten, der einer Opisthorchose unterzogen wurde, beinhaltet die Wiederherstellung der Beweglichkeit des Gallenweges und die sekretorische Funktion des Verdauungstraktes. Eine gute Wirkung hat choleretisches Tuazhazhi mit Magnesiumsulfat, Xylit oder Mineralwasser. In der Erholungsphase werden reinigende Einläufe oder Abführmittel für die sofortige Entfernung von Opisthorchien, die während der anthelmintischen Behandlung gestorben sind, sowie die fortgesetzte Verwendung von Hepatoprotektoren benötigt.

Behandlung der Opisthorchiasis bei Kindern

In der pädiatrischen Praxis erfordert die Opisthorchiasis in der akuten Phase eine Behandlung mit Entgiftung und Desensibilisierung vor der Normalisierung der Körpertemperatur oder zumindest deren Verringerung auf subfebrile Ziffern. Wenn Opisthorchiasis sofort mit Anthelmintika behandelt wird, wird es zu einem noch größeren toxischen Syndrom und einer heftigen Zunahme von allergischen Manifestationen führen.

Die allergische Komponente wird mit Antihistaminika Tavegil, Dimedrol, Pipolphen, Peritol für mindestens eine Woche eliminiert, in komplizierten Fällen verwenden Prednisolon. Die toxische Wirkung der Produkte der lebenswichtigen Aktivität der Opisthorchis wird durch Sorbex Enterosorbentien, Enterosgel, Smektoy reduziert.

Opisthorchiasis, kompliziert durch hypertensive Dyskinesie der Gallengänge, erfordert im Vorbereitungsstadium der Ernennung von myotropen Antispasmodiken, die den Ton nicht nur der Kanäle, sondern auch der Sphinkter reduzieren. Angewandter Halidor, Atropinsulfat, Platyphyllin. Bei der gleichen Form der Dyskinesie ist eine sedierende Therapie erforderlich (Natriumbromid, Pavlovs Mischung). Zur Stärkung der Produktion von Galle sind vorgeschriebene Choleretik Khologon, Holenzim, Allochol, Nikodin. Cholagoge ist besser, aus pflanzlichen Zubereitungen zu wählen, aber da Kräuterinfusionen oft sehr zögernd von Kindern wegen ihrer Bitterkeit verwendet werden, werden auch Tabletten Flamin, Holosas, die auf einer natürlichen Pflanzenbasis mit Mineralwasser entwickelt wurden, gezeigt.

Wenn hypotonische Dyskinesien Kinder gezeigt werden Magnesiumsulfat, Lösungen Xylit, Sorbit. Zur Verbesserung der Enzymzusammensetzung gelten Abomin und Festal.

Nach der Verbesserung der wichtigsten klinischen und Laborindikatoren wird die Behandlung direkt mit Opisthorchiasis behandelt - sie beginnen mit dem Entwurmung, was von Praziquantel (Biltricide) unter Berücksichtigung des Körpergewichts des Kindes erfolgt und die Arzneimitteldosis an drei Tagen in drei Dosen aufgeteilt wird. Der Verlauf der anthelmintherischen Therapie sollte in einem Tageskrankenhaus durchgeführt werden. Praziquantel ist gut verträglich von Kindern, die Wirksamkeit der Behandlung ist etwa 85%, wenn es notwendig ist, re-anthelminthischen Regime ist es geplant, nicht früher als in sechs Monaten. Abführmittel für Kinder, die mit Opisthorchiasis diagnostiziert werden, sind nicht vorgeschrieben, wenn nötig, die Motilität des Verdauungstraktes ist vorgeschriebene Prokinetik Motilium, Motilac, Metoclopramide. Früher wurde ein anderes Medikament aus der Opisthorchiasis, Chloksil, verwendet, aber wegen der Drogen-eigenen Toxizität in der pädiatrischen Praxis wurde es aufgegeben.

Kinder, die mit Opisthorchiasis behandelt wurden, werden beobachtet, bis die Symptome der Dyskinesie des Gallenganges vollständig verschwinden und die Eier der Opisthorchis in einer coprologischen Studie fehlen. Zu den Rehabilitationsmaßnahmen gehört ein vierteljährlicher Behandlungsverlauf von motorischen und tonischen Anomalien aus dem hepatobiliären System innerhalb eines Jahres nach der Entwurmung.

Prävention von Opisthorchiasis

Opisthorchiasis beim Menschen tritt ausschließlich auf, wenn Zysten von Opisthorchis mit Fischen infiziert sind, die nicht richtig kulinarisch waren. Dementsprechend können Sie sich vor Infektionen schützen, indem Sie bestimmte Regeln für die Auswahl und Vorbereitung von Fischgerichten beachten.

Der gefährlichste ist der Fisch aus der Karpfenfamilie (Karpfen, Brachsen, Düster, Gorchak, Crucian, Chekhon, Karpfen, Minnow, Roach, Rudd), gefangen in den Flüssen endemischer Regionen. Dies bedeutet nicht, dass ein solcher Fisch nicht für Lebensmittel geeignet ist, nur eine ordnungsgemäße Wärmebehandlung oder ein Salzen ist wichtig, sowie die Einhaltung der Regeln für das Schneiden von Fischkadavern. Sie können nicht vertragen Kontakt mit Fisch giblets Küchenutensilien und Besteck, Schneidausrüstung unterliegt gründlichen Waschen, Fischreste können nicht an Haustiere gefüttert werden.

Jeder Fisch sollte einer ausreichenden Hitzebehandlung unterzogen werden, so dass Fischfilets klein und nicht zu dickes Stückchen sein sollten, mindestens 15 Minuten nach der Brühe kochen. Beim Salzen sollte man sich erinnern, daß eine große Masse von Fischen eine längere Zeit des Salzens bedeutet; in der Karkasse von kleinen Fischen, Metacercariae (Zysten) sterben innerhalb von drei Tagen, während die vollständige Behandlung von Kilogramm Fisch erfordert seine Wartung in Salz für bis zu zehn Tage. Eine frühere Verwendung solcher Fische kann zu einer Invasion führen, wodurch sich eine Opisthorchiasis entwickeln wird.

Unzulässiger Verzehr von rohem Fisch, Verkostung Fisch Hackfleisch. Einfrieren auch nicht sofort töten Metacircas, auch eine Temperatur von 25 ° C wird den Parasiten in nur drei Tagen zu töten.

Zur Untersuchung der Larvenform von Opisthorchis, die in einer winzigen Zyste enthalten ist, ist unmöglich, eine spezifische Prävention ist auch nicht entwickelt, so dass die Aufmerksamkeit auf das Kochen von Fischgerichten die einzige Möglichkeit ist, eine Opisthorchose zu verhindern.

In der Gegenwart von Symptomen, die auf eine Infektion hindeuten, ist es notwendig, eine Untersuchung durchzuführen, übergeben Fäkalien, um Eier von Würmern und Blut für Opisthorchiasis zu enthüllen. Es sollte daran erinnert werden, dass ein reifer Opisthorchis, der Eier seziert, sich aus Zysten für fast einen Monat entwickelt, dementsprechend ist es möglich, einen Parasiten erst nach Ablauf dieser Periode zu erkennen.

Zur Vermeidung von Opisthorchiasis als häufige Infektion ist nur mit erheblichen Anstrengungen möglich, um die Kontamination von Flüssen durch menschliche Kot zu verhindern, sowie eine umfassende pädagogische Arbeit und Hygiene Förderung unter der Bevölkerung.

? Opisthorchiasis - welcher Arzt wird helfen ? Wenn Sie vermuten, dass Opisthorchiasis sollte sofort Rat von solchen Ärzten wie ein Infektionskrankheit Spezialist, ein Gastroenterologe.