Weglassen der Wände der Vagina


опущение стенок влагалища фото Das Weglassen der Wände der Vagina ist die Verschiebung der Muskeln des Beckenbodens in Richtung der Vagina. Die Meinung, dass die Senkung der Vaginalwände ausschließlich bei älteren Menschen auftritt, ist absolut falsch. Mit diesem Problem junge Frauen können sich auch stellen. Laut Statistik stößt jede zehnte unter 30-jährige Frau auf eine andere Verschiebung der Vaginalwände. In der Regel werden sie häufiger mit dem Abstieg der Vaginalwände nach der Geburt diagnostiziert, insbesondere verlängert und kompliziert. Unter denjenigen, die die 50-jährige Grenze der Patienten überwunden haben, ist die Verlagerung des Beckenbodens häufiger (in jeder Sekunde).

In der Beckenhöhle befinden sich die Genitalien (Uterus, Eileiter, Eierstöcke) und das Ausscheidungssystem (Blase mit Harnleiter und Rektum). Damit sie richtig funktionieren und interagieren, müssen sie "am Platz" gehalten werden. Diese Rolle gehört zu Muskeln und Bändern. Sie fixieren nicht nur die Beckenorgane, sondern versorgen sie auch mit der notwendigen Beweglichkeit.

Die Prozesse der Ovulation der Vagina und der Beckenorgane sind mit der Pathologie der Muskeln verbunden, die den Ausgang des Beckenbodens schließen - die Muskeln des Beckenbodens. Äußerlich ähnelt der Beckenboden einer Platte und wird von kräftigen Muskelfasern und Bindegewebsfasern gebildet. Im Laufe des Lebens widerstehen diese Strukturen strenger Belastung und erfüllen mehrere wichtige Funktionen:

- Bereitstellung physiologischer Topographie der Beckenorgane und deren übermäßige Mobilität zu verhindern.

- Stützen Sie die oben genannten inneren Organe und lassen Sie sie nicht in die Vaginalhöhle "fallen".

- Einige der Beckenbodenmuskeln umschließen die natürlichen Öffnungen der Harnröhre, des Rektums und der Vagina, die Schließmuskeln bilden. Dank der Schließmuskel können diese Löcher dicht schließen und den Inhalt halten.

- Aufgrund der Struktur des Beckenbodens wird die Konsistenz des intraabdominalen Drucks aufrechterhalten, so dass auch die meisten inneren Organe unterstützt werden.

- Physiologische Geburten ohne Beteiligung der Beckenmuskeln wären unmöglich.

- Aktive Reduktion der Muskeln des Beckenbodens beim Geschlechtsverkehr sorgt für einen Orgasmus.

Die Beckenmuskeln sind immer in einem Tonzustand und sind bereit für plötzliche intensive Kontraktionen, wie zum Beispiel beim Niesen, Husten, Lachen oder Trainieren.

Jegliche nachteiligen Auswirkungen, die zu einer Schädigung der Muskelfasern des Beckenbodens führen oder deren Funktion beeinträchtigen, können eine Vagina verschieben.

Die Auslassung der Wände der Vagina tritt nicht bei allen Patienten in der gleichen Weise auf und hängt von der Lage und Größe des Muskelbereichs ab, die den normalen Ton verloren haben. Manchmal ist nur eine der Wände der Vagina gesenkt (anterior oder posterior).

Nach unten bewegt der Beckenboden oft die von ihm unterstützten Organe, so dass sich gleichzeitig die Position des Uterus ändert. Die vordere Wand der Vagina, die sinkt, "trägt" die Blase dahinter und die hintere Wand - das Rectum.

Es sollte angemerkt werden, dass der Begriff "Auslassung" nicht gleich "Fallout" ist. Liegen die Beckenorgane innerhalb der zulässigen topographischen Grenzen, werden nur die Vaginalwände ausgelassen.

Vor allem bei kleinen Verschiebungsgraden ist eine klinische Unterlassung der Vaginalwände nicht erkennbar. Die Diagnose erfolgt bei der gynäkologischen Untersuchung, wenn eine leichte Verschiebung der Zervix zum Genitalschlitz oder das Durchhängen der Vaginalwand (eines oder beide) sichtbar gemacht wird.

Bei einem ausgeprägteren Weglassen der Vagina wird nicht nur der Gebärmutterhals, sondern auch der Uteruskörper nach unten verschoben, was die Empfindung des "Fremdkörpers" in der Vagina des Patienten provoziert.

Schwere Verletzungen der Funktion der angrenzenden Gebärmutterorgane treten auf, wenn sie nach dem Uterus und den Wänden der Vagina herausfallen.

Das Weglassen der Wände der Vagina tritt häufig langsam auf, was es uns ermöglicht, rechtzeitig die Anfangsphase des Prozesses zu diagnostizieren und das Problem der rechtzeitigen Korrektur zu lösen. In der Anfangsphase kann der pathologische Prozess eine angemessene körperliche Belastung stoppen. In schwereren Situationen wird die Topographie der Geschlechtsorgane chirurgisch wiederhergestellt.

Ursachen der Unterlassung der Vaginalwand

Das Weglassen der Wände der Vagina beginnt oft bereits im Fortpflanzungsalter, so dass es falsch ist, es als eine "Krankheit älterer Menschen" zu betrachten.

Die Verlagerung der Vaginalwände ist auf zwei wesentliche pathologische Mechanismen zurückzuführen: Muskelversagen im Beckenboden sowie Bandapparat der Beckenorgane (insbesondere der Gebärmutter) und auch durch erhöhten intraabdominalen Druck. Solche negativen Ereignisse werden erleichtert durch:

- Schwere natürliche Geburt. Das Weglassen der Wände der Vagina nach der Geburt ist leider kein seltenes Phänomen. Der generische Prozess ist mit einer starken Belastung der Muskeln und Bänder des Beckens verbunden und wird von einer Veränderung des intraabdominalen Drucks begleitet. Physiologische Geburten gehen nicht über extreme Belastungen auf den Beckenboden hinaus, so dass die Bänder und Muskeln nach ihrer Vollendung allmählich in ihren ursprünglichen Zustand zurückkehren. Die Ausnahme sind die zahlreichen normalen Geburten und Geburten bei Mehrlingsschwangerschaft, erschöpfender Muskeltonus.

Die Situation entwickelt sich bei pathologischen Geburten, vor allem bei längeren langwierigen Perioden und Diskoordination der Beckenmuskulatur, ganz anders. Negativ werden die Beckenmuskeln durch traumatische Geburtsmanipulationen beeinflusst: die Verwendung von Pinzetten, die fetale Extraktion in der Beckenpräsentation und andere.

- Mechanisches Trauma des Beckenbodens während der Wehen oder während der Operation. An der Stelle des Aufbrechens (während der Geburt) oder eines Schnittes (während der Operation) des Muskelgewebes werden die Nervenenden geschädigt, die für die Kontrolle der kontraktilen Aktivität des Gehirns verantwortlich sind. Normalerweise werden nach dem Nähen solcher Wunden Nervenfasern wiederhergestellt und der Beckenboden erhält den ersten Ton. Dies kann nicht passieren, wenn die Wunden nicht richtig genäht sind.

Darüber hinaus beeinträchtigen die manchmal an der Stelle der Dammrupturen gebildeten groben Bindegewebsnarben die normale Reduktion der Beckenmuskulatur.

- erhöhter intraabdominaler Druck durch Erkrankungen der Bauchorgane oder permanente Verstopfung.

- Übermäßige körperliche Aktivität (einschließlich Sport), die mit einem erhöhten Tonus der Beckenmuskeln und Bauchdruck verbunden sind.

- Insuffizienz des Bindegewebes mit Hernien oder Verschiebung der inneren Organe.

Einer der populärsten physiologischen Gründe für die Verschiebung der Vaginalwände ist der natürliche Prozess der "Alterung" der Beckenmuskeln. Bei älteren Menschen verlieren Muskelfasern Elastizität, und der Mangel an Östrogen provoziert ihre weitere Atrophie.

In der Regel wird die Absenkung der Wände der Vagina nicht durch einen einzigen Faktor, sondern durch ihre Kombination hervorgerufen. Das weitere Szenario der Krankheit hängt von der Fähigkeit des Muskelgewebes ab, den Veränderungen, die stattfinden, standzuhalten.

Symptome und Anzeichen einer Vaginalöffnung

Der Prozess der Verschiebung der Wände der Vagina ist langsam (mehrere Jahrzehnte). Die Ausnahme sind die Folgen einer komplizierten Entbindung, wenn sich eine Verletzung des Muskeltonus in der postpartalen Periode manifestiert und nicht in der Zukunft weitergeht. In den letzten Jahren gab es eine "Verjüngung" von Patienten mit einer ähnlichen Pathologie, aber die älteste Altersgruppe ist immer noch die größte Gruppe.

Zunächst wird im präklinischen Stadium die Verschiebung der Vaginalwände schlecht ausgedrückt und die Frau fühlt es nicht, jedoch wird sie während der gynäkologischen Untersuchung sichtbar gemacht. In der Regel kommt es zu einer leichten Absenkung der einen oder der ganzen Vaginalwände ohne eine signifikante Verschiebung des Gebärmutterhalses.

In späteren Stadien provoziert der zunehmende Verlust des Beckenmuskeltons eine signifikante Verschiebung der Vaginalwände relativ zu ihrem richtigen Ort. In diesem Fall verursacht das Weglassen der vorderen Wand der Vagina eine Verschiebung der Blasenwand. So bildet sich ein Bruch des Herniums, in welchem ​​die Wand des Bruchsackes die vordere Wand der Vagina ist und die Blasenwand ihr Inhalt ist.

Die Auslassung der vorderen Vaginalwand zusammen mit dem Vorsprung des Blasenbodens in Form eines hernialähnlichen Sackes wird als " Cystocele " bezeichnet.

Ein ähnlicher Prozeß provoziert den Abfall der Hinterwand der Vagina, die an den Endabschnitt des Dickdarms angrenzt. Bezeichnenderweise sinkt manchmal die Wand des Rektums. Das Weglassen der Hinterwand der Vagina bildet die Rektozele .

Das klinische Bild des Abstiegs der Vaginalwände hängt vom Grad ihrer Verdrängung und davon ab, ob Gebärmutter, Blase und Rektum an Ort und Stelle bleiben.

Typisch sind Beschwerden über das Gefühl eines Fremdkörpers in der Vaginalhöhle, Menstruationsstörungen (bei jungen Menschen), eine Veränderung der Funktion benachbarter Organe. Häufiger als andere führen Probleme mit dem Wasserlassen.

Die Arbeit des Dickdarms wird viel seltener gestört, da selbst bei ausgeprägter Unterlassung der Hinterwand der Vagina durch anatomische Merkmale keine Rektozele provoziert werden kann. Normalerweise sind die klinischen Manifestationen der Rektozele auf Verstöße gegen Defäkation (Verstopfung) beschränkt.

Das Endstadium des Abstiegs der Vaginalwand ist ihr Prolaps (Prolaps), dh die Lokalisation unterhalb der Genitallücken. In der Regel entdecken Frauen selbst eine "Tasche", die an der Vagina hängt. Es wird von den umgekehrten Wänden der Vagina und der Gebärmutter gebildet.

Manchmal sind die Patienten in der Vielfalt der Diagnosen und Begriffe verwirrt, daher ist es wichtig zu klären:

- wenn die Wände der Vagina und des Cervix fallen, fallen sie unter die physiologischen Grenzen, aber verlassen nicht die Höhle;

- Wenn benachbarte Organe mit den Wänden verdrängt werden - sprechen sie von Zystozele und Rektozele;

- Die Verschiebung der Vaginalwände über die Grenzen der Geschlechtslücke hinaus wird Prolaps genannt;

Unter dem Prolaps versteht man den Verlust der Wände der Vagina und nicht die benachbarten Organe.

Die Diagnose der Verschiebung der Vaginalwand beginnt zur Zeit der gynäkologischen Untersuchung. Trotz der Tatsache, dass es sehr leicht ist, die Verschiebung der Vaginalwände zu sehen, sind die weiteren Stadien der Diagnose nicht so einfach. Um die Situation richtig einzuschätzen, ist es notwendig, den Grad der Verzerrung festzustellen und auch zu bestimmen, wie es die Lokalisation anderer Beckenorgane beeinflusst. Der Versagungsgrad wird mit Hilfe spezieller Tests bestimmt und die Ultraschalluntersuchung verdeutlicht die Topographie der im kleinen Becken befindlichen Organe.

Grad der Behaarung der Vagina

Es sollte klargestellt werden, dass nur die Vagina aus dem Uterus entfernt werden kann, aber der umgekehrte Prozess - das Auslassen des Uterus ohne die begleitende Verschiebung der Vagina - ist unmöglich. Unterlassend, trägt der Uterus unvermeidlich die Scheidenwände mit sich.

Optisch kann bei gynäkologischer Untersuchung das Vorhandensein und Ausmaß der Verschiebung der Vaginalwände und des Uteruslappens bedingt beurteilt werden. Eine der beliebtesten klinischen Klassifikationen wird verwendet:

1. Die Verschiebung der Vagina in Richtung der sexuellen Spaltung:

- isoliertes Weglassen einer der Wände der Vagina oder beides gleichzeitig, so dass sie über dem Eingang zur Vagina liegen;

- unvollständiger Verlust der Vorderwand zusammen mit dem angrenzenden Teil der Blase jenseits des Eingangs der Vagina, ähnlich dem Vorfall der Hinterwand und des Dickdarms und einer Kombination dieser Ablagerungen;

- vollständiger Verlust der Wände der Vagina, oft in Verbindung mit der Gebärmutter.

2. Verschiebung der Gebärmutter zur Vagina:

I. Weglassen der Gebärmutter oder nur des Gebärmutterhalses. Optisch wird der Gebärmutterhals zusammen mit den Wänden der Vagina vor Eintritt in die Vagina verdrängt.

II. Beginn (Teil) Prolaps der Gebärmutter oder Gebärmutterhals. Der Gebärmutterhals ist außerhalb der Vagina sichtbar, während die Wände der Vagina ebenfalls abgesenkt werden. Es tritt häufig bei körperlicher Anstrengung (erhöhter intraabdominaler Druck) beim Husten, Niesen, Heben von Gewichten auf, so dass der Patient während der Untersuchung zur Bewegung ermutigt wird.

III. Unvollständiger Prolaps der Gebärmutter , wenn nicht nur der Gebärmutterhals vor dem Genitalschlitz gezeigt wird, wird ein Teil des Gebärmutterkörpers sichtbar gemacht.

IV. Völliger Verlust der Wände der Vagina und des Uteruskörpers, wenn jenseits der Grenze des Geschlechtsschlitzes zwischen den gefallenen Wänden der Vagina der Uteruskörper (vollständig) ist. Um zu klären, wie vollständig der Uterus aus der Vaginalhöhle gefallen ist, sollte der Arzt versuchen, während der Untersuchung den Zeige- und Mittelfinger der Hände beider Hände zu verbinden und über den Uterus zu legen. Sind sie frei zu schließen, so ist unter ihnen der Uterusboden, das heißt, der vollständige Verlust desselben.

Um jedoch eine adäquate Therapietaktik zu wählen und die möglichen Konsequenzen zu beurteilen, müssen genauere Bewertungskriterien vorliegen. Dazu gibt es eine fortgeschrittene moderne Klassifikation, die diagnostische topographische Landmarken verwendet - sechs Punkte in bestimmten anatomischen Zonen. Das durch diese Punkte gehende Flugzeug (Hymen) dient als Hauptkriterium für die Abschätzung der Verschiebung der Genitalien. Diese Klassifikation isoliert, wie auch die vorhergehende, die vier Auslassungsgrade der Vaginalwände, beruht aber nicht auf den visuellen Kriterien, sondern auf der Entfernung (in Zentimetern) des am weitesten vorragenden Teils der Vagina zum Hymen: Je weiter weg von ihm ist die Vaginalwand verschoben (oder beides) Grad der Krankheit.

Behandlung von Vaginalwandabstieg

Tatsächlich spiegelt der Prozess der Verschiebung der Vaginalwände in den meisten Fällen die altersbedingten strukturellen und funktionellen Veränderungen im Gewebe des Beckenbodens wider. Wenn Sie älter werden, verliert das Muskelgewebe einen Teil der Kontraktilität, wird weniger elastisch und in Abwesenheit der richtigen östrogenen Wirkung entwickeln sich atrophische Prozesse darin. Daher ist die Präsenz der Vaginalwände als solche bei den älteren Menschen keine Krankheit, sondern bezieht sich auf die altersspezifischen Merkmale. Oft existiert die Anfangsstadium der Ovulation der Vagina seit vielen Jahren, nicht Fortschritte und bleibt asymptomatisch. Klinische Bedeutung ist der Grad der Verdrängung, die Beteiligung am Uterus und der angrenzenden Organe sowie die Progressionsrate.

Im Gegensatz zu älteren Menschen wird bei jungen Patienten das Weglassen der Wände der Vagina immer als schwere Pathologie angesehen.

Die richtige Behandlungstaktik für die Verschiebung der Vagina zu wählen, ist eine schwierige und mühsame Aufgabe. Entgegen der landläufigen Meinung unter den Patienten erfordert das Weglassen der Vaginalwand nicht immer eine operative Korrektur.

Jedes Muskelgewebe "mag arbeiten". Je härter es arbeitet, desto größer ist die Belastung, der es widerstehen kann. Es ist bewiesen, dass bei den körperlich aktiven Patienten die Muskeln des Beckenbodens die Belastung besser tolerieren und nicht länger altern. Natürlich ist die bevorzugte Situation, wenn die körperliche Kultur von einem jungen Alter an gepflanzt wird, aber es ist nicht zu spät, dem Muskelgewebe und im Erwachsenenalter "zu helfen". Wenn die initialen präklinischen Abstiegsstadien der Wände der Vagina des Patienten eine ausreichende körperliche Aktivität beginnen, können sie das Fortschreiten der Krankheit vermeiden und ihre Folgen vermeiden. Dies gilt insbesondere für junge Frauen, die die Gewebeserven noch nicht ausgeschöpft haben und eine östrogene Wirkung auf das Muskelgewebe haben.

Konservative Behandlungsmethoden basieren auf der Stimulation der kontraktilen Funktion der Beckenmuskeln. Es wird für unkomplizierte Formen der Verschiebung der Genitalien empfohlen, das heißt, wenn der Uterus und die Wände der Vagina von I und II Grad gesenkt werden.

Die Heilgymnastik bei der Senkung der Vaginalwände hilft in jedem Alter, jedoch sollte beachtet werden, dass nicht alle körperlichen Aktivitäten für geschwächte Beckenmuskeln nützlich sind. Übermäßige körperliche Anstrengung (besonders aus eigener Initiative) kann den pathologischen Prozess verschlimmern und die negativen Konsequenzen des Weglassens der Wände der Vagina provozieren, daher ist es notwendig, die Empfehlungen der Spezialisten zu nutzen.

Es wurden verschiedene Methoden der therapeutischen Gymnastik entwickelt, die alle die Becken- und Bauchmuskeln trainieren.

In der Menopause und danach ist die körperliche Aktivität der Patienten (im Hinblick auf die Altersmerkmale) oft begrenzt und der führende negative Faktor ist der atrophische Prozess, der die Elastizität der Muskeln verringert. Die lokale Anwendung von Östrogen-haltigen Salben verbessert das trophische Schleim- und Muskelgewebe der Vagina und hilft, die Atrophie zu stoppen. Manchmal wird auch eine Systemhormontherapie empfohlen.

Eine konservative Behandlung wird auch dann durchgeführt, wenn die Operation kontraindiziert ist (in der Regel bei älteren Menschen). Um die verdrängten Genitalien zu halten, wird ein volumetrischer, luftgefüllter Gummiring (Pessar) in die Vaginalhöhle eingeführt. Ringe haben unterschiedliche Größen, so dass Sie den richtigen auswählen können.

Das Weglassen der Genitalien bei schwangeren Frauen erfordert auch eine konservative Korrektur. Die Schwangerschaft wirkt sich negativ auf die geschwächten Muskeln des Beckenbodens aus, daher wird ein spezielles Band verwendet, das beim Absenken der Wände der Vagina hilft, die Belastung der Muskeln zu reduzieren. Schwangere Verbände beim Absenken der Vaginalwände sollten vor der Geburt getragen werden.

Chirurgie, um die Wände der Vagina zu senken

Jeder fünfte Gynäkologe operiert durchgeführt wird über die Vertreibung oder Prolaps der Genitalien. Vielleicht hat diese Pathologie die größte Anzahl von chirurgischen Optionen, mehr als einhundert Techniken der chirurgischen Korrektur der Beckenbodentopographie wurden entwickelt und sie werden immer noch verbessert.

Um das optimale Operationsverfahren für einen bestimmten Patienten auszuwählen, wird eine Voruntersuchung durchgeführt, um den Grad der Verdrängung der Genitalien und die damit zusammenhängende Dysfunktion benachbarter Organe zu bestimmen. Es ist auch wichtig, das Alter und das Vorhandensein von extragenitaler Pathologie zu berücksichtigen.

Der Zeitfaktor spielt bei der Behandlung eine große Rolle. Nicht alle Patienten stimmen sofort einem Vorschlag für eine chirurgische Behandlung zu, aber nur die rechtzeitige Behandlung kann die Folgen des Abstiegs der Vaginalwände und der damit einhergehenden Verlagerung der Beckenorgane verhindern.

Trotz der Vielfalt der Methoden besteht die Essenz eines jeden von ihnen darin, die normale Topographie der Beckenorgane wiederherzustellen, indem die Anatomie des Beckenbodens wiederhergestellt wird. Und sie unterscheiden sich nur darin, dass diese Korrektur aufgrund der anatomischen Ausbildung (Bänder, Muskeln und andere) durchgeführt wird.

Bedingt sind alle möglichen Operationen in sieben Gruppen unterteilt:

• Der Zweck der ersten Gruppe ist es, die Beckenbodenstrukturen zu stärken. Die Operation kann selbstaufrechterhalten oder eine der Stufen einer komplexeren Technik sein.

• Die zweite Gruppe von Operationen stärkt den Beckenboden durch Verkürzung und anschließende Stärkung der Muskeln und / oder Bänder. Diese Arbeitsgruppe wird in den letzten Jahren praktisch nicht eingesetzt, da sie eine geringe Effizienz aufweist: verkürzte Bänder und Muskelfasern als Befestigungsmaterial werden schnell unhaltbar.

• Die Stärkung des Fixier- und Stützapparates der Gebärmutter erfolgt durch die dritte Gruppe von Operationen. Es bezieht sich auf die berühmte "Manchester Operation". Da der Uterus sehr selten isoliert wird, beseitigen solche Operationen nur eine pathogenetische Verbindung in der Krankheit.

• Die vierte Gruppe umfasst Operationen, die darauf abzielen, die gefallenen Organe fest auf die Knochen des Beckens zu fixieren. Diese Techniken verursachen viele Komplikationen (Schmerzsyndrom, Osteomyelitis und andere). Zusätzlich wird während der Operation eine pathologische Topographie der Beckenorgane gebildet, die auch negative Konsequenzen hervorruft.

• Methoden der plastischen Chirurgie sind in der fünften Operationsgruppe enthalten. Die Befestigungsvorrichtung des Beckenbodens wird durch Kunststoffe mit ausgeprägten elastischen Eigenschaften ersetzt. Die Technik wurde aufgrund einer großen Anzahl von Fällen der Abstoßung einer synthetischen Prothese, der Fistelbildung und auch häufiger Wiederkehr der Krankheit nicht in großem Umfang verwendet.

• Im Alter mit völligem Verlust der Wände der Vagina und des Uterus ist es möglich, eine nichtphysiologische Technik (die sechste Gruppe von Operationen) zu verwenden - partielle Obliteration der Vagina.

• Bei älteren Patienten ist eine radikalere Operation möglich. Die siebte Gruppe der chirurgischen Behandlung ist die Operation der vaginalen Exstirpation des Uterus, dh der vollständigen Entfernung. Infolgedessen wird die Möglichkeit eines Organprolaps vollständig eliminiert.

Häufig verwenden Chirurgen eine Kombination von Techniken aus verschiedenen Gruppen. Vor der Operation mit dem Patienten wird immer eine Konversation durchgeführt, um über die gewählte Methode und die Art ihrer Durchführung zu berichten.

Übungen zur Senkung der Wände der Vagina

Die beste Therapie für jede Pathologie ist die Prävention. Diese Aussage gilt auch für das Weglassen der Wände der Vagina und der Beckenorgane.

Genau vorauszusagen, die Möglichkeit der Weglassung der Wände der Vagina ist unmöglich. Oft fällt die Vaginalöffnung bei jungen Frauen (normalerweise nach der Geburt), es schreitet langsam voran und manifestiert sich als negative Symptome bei älteren Menschen, wenn es zu spät ist, um es zu verhindern. Daher ist es sinnvoll, eine Gruppe von jungen Patienten mit prädisponierenden Faktoren für dieses Ereignis auszuwählen.

Eine solche Risikogruppe wird normalerweise von Frauen gebildet, die eine Geschichte haben:

- negative Erblichkeit (weibliche Verwandte mit dieser Pathologie);

- Asthenischer Körperbau (groß und dünn);

- schwere Geburt, Mehrlingsgeburten, Mehrlingsschwangerschaften;

- Unterlassung und Hernie der inneren Organe;

- hormonelle Dysfunktion mit einem ausgeprägten Östrogenmangel;

- chronische Pathologien im Zusammenhang mit beeinträchtigten Stoffwechselprozessen und Mikrozirkulation;

- Operationen an Beckenorganen;

- chronische Verstopfung.

Auch in dieser Gruppe ist es notwendig, Frauen, die im Powersport tätig sind, und diejenigen, deren Arbeit mit konstanter körperlicher Belastung und Heben von Gewichten verbunden ist, einzubeziehen.

Die häufigste Methode zur Prävention (und in der Anfangsphase und Behandlung) der Vaginalwandabnahme ist Kegels therapeutische Gymnastik. Eine Reihe von körperlichen Übungen ist entworfen, um die Muskeln um die Vagina, Harnröhre und Rektum zu stärken.

Diese Technik beinhaltet einen ganzen Komplex von Übungen, deren Wesen der Wechsel von Stress und Entspannung der Beckenbodenmuskulatur ist. Um zu verstehen, wo sie sind, wird eine Frau angeboten, während des Wasserlassens aufzuhören, so wird sie fühlen, wie sich die Beckenmuskeln zusammenzogen. Wenn sie sich entspannen, wird das Urinieren fortgesetzt. Ähnliche Maßnahmen (Reduzierung / Entspannung) müssen mehrmals am Tag durchgeführt werden. Dehnung und entspannend, sollte der Beckenboden mindestens 50 mal sein. Wenn die Gesäßmuskeln während der Übung anstrengen, bedeutet dies, dass sie nicht korrekt ausgeführt werden und die Muskeln des Beckenbodens nicht betroffen sind.

Gymnastik Kegel ist sehr beliebt, weil es nicht viel Zeit in Anspruch nimmt, keinen Besuch im Fitness- oder Trainingsraum erfordert, von einer Frau unter allen Bedingungen (zu Hause, bei der Arbeit, öffentlichen Verkehrsmitteln usw.) durchgeführt werden kann und auch für Frauen jeden Alters verfügbar ist.

Kegels Methode beinhaltet Übungen für schwangere Frauen, um sich auf die Geburt vorzubereiten und Komplikationen vorzubeugen. Sie zielen auch darauf ab, den Beckenboden zu stärken. Wenn sie durchgeführt werden, wird die Fähigkeit zur Selbsthypnose verwendet. Der Beckenboden in der Phantasie der Frau ist mit einem Aufzug verbunden, der steigen und fallen sollte. Die volle Entspannung der Muskeln ist ein "Kellerraum", in dem sich ein imaginärer Aufzug über eine Etage erhebt und kurz stoppt (eine Frau belastet die Muskeln und verzögert sie für ein paar Sekunden). Der letzte, fünfte Stock ist der Moment der maximalen Spannung der Muskeln des Beckenbodens. Dann geht der Aufzug herunter, dh die Muskeln entspannen sich allmählich.

Neben Kegels Methoden gibt es viele ähnliche körperliche Übungen. Sie können immer die geeignetste Übungsliste finden und Empfehlungen erhalten, wie Sie diese in der Praxis Ihres Arztes durchführen können.