Ornithose


Ornithose ist eine Infektionskrankheit, die zur anthropozoonotischen Gruppe gehört und von einer bestimmten Art von Chlamydien verursacht wird, die durch eine aktive Läsion des Atmungssystems gekennzeichnet ist, wobei sich neurologische Störungen entwickeln. Hintergrund des Beginns des Intoxikationssyndroms.

Früher glaubte man, dass die Ornithose von einem infizierten Papagei auf eine Person übertragen wird. Später wurde diese Version jedoch als falsch angesehen, da die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch andere Vogelarten festgestellt wurde. Die Wege der Übertragung von Ornithose sind nicht nur in der Luft, sondern auch fäkal-oral und oft Kontakt-Haushalt. Meist sind Erwachsene krank, Ornithose bei Kindern ist selten. Langfristig persistierende Immunität nach der Übertragung der Krankheit entsteht nicht, die mit der Registrierung von wiederholten Fällen von Infektionen verbunden ist. Typisch ist die weit verbreitete Prävalenz der Ornithose mit der möglichen Registrierung der Gruppe sowie familiärer und industrieller Ausbrüche der Krankheit.

Ursachen und Erreger der Ornithose

Ornithose beim Menschen verursacht eine bestimmte Art von Chlamydien, die sich auf intrazelluläre Parasiten obligater Natur bezieht. Aufgrund der Besonderheiten seiner Struktur ist der Erreger durch die Fähigkeit gekennzeichnet, sich nicht außerhalb der Zellen zu reproduzieren, nämlich in ihnen sogenannte L-Formen auszubilden, in deren Struktur eine vollständige oder partielle Zellwand vorliegt, durch die sie auch unter dem Einfluß des Menschen lange lebensfähig bleiben können. schädigende Faktoren und ungünstige Bedingungen. Auch im Körper finden sich 2 Formen dieser Art von Chlamydien: der retikuläre und der elementare Körper. Ein Elementarkörper zeichnet sich durch Lokalisierung außerhalb der Zelle aus, diese Form des Ornithosemittels hat in ihrer Zusammensetzung eine starke Hülle, die sie vor den Wirkungen von Antibiotika schützt, durch sporenartige Teilung charakterisiert ist und gegebenenfalls einfrieren kann, wodurch die Fortpflanzungsprozesse unterbrochen werden, was den Übergang der Infektion zu einem chronischen Stadium erleichtert. Retikuläre Körper leben in der Zelle, sie vermehren sich auch und sind der schädlichen Wirkung von antibakteriellen Wirkstoffen ausreichend ausgesetzt.

Der Erreger der Ornithose ist in der Lage Exo- und Endotoxine aktiv zu entwickeln, was zur Entwicklung eines Intoxikationssyndroms führt, und hat auch einen hohen Tropismus für Zellen, in deren Struktur sich ein zylindrisches Epithel (hauptsächlich der Urogenitaltrakt, respiratorisch) befindet, das das Krankheitsbild bestimmt. Bezüglich des Verhaltens des Mikroorganismus in der Umwelt ist seine hohe Beständigkeit gegenüber niedrigen Temperaturen zu beachten (bei Temperaturen bis zu -75 ° C kann er für etwa ein Jahr lebensfähig bleiben), bei Raumtemperatur verliert er jedoch nicht seine Fähigkeit, für maximal 2 Tage zu leben. unter dem Einfluss von Desinfektionsmitteln, stirbt relativ schnell (Formaldehyd, Phenol, Kaliumpermanganat, Peroxidlösung und andere).

Eine Infektion mit Ornithose tritt bei direktem Kontakt auf, Pflege von kranken Haus-, Ziervögeln, sowie wilden Tieren, die als Träger ohne Manifestation irgendwelcher Anzeichen einer Infektion im Kontakt mit kranken Menschen wirken können, was zu folgenden Übertragungswegen der Ornithose führt: Tropf (während des Gesprächs, Niesen), Kontakt-Haushalt und Fäkal-oral (im Falle von Lebensmittelkontamination). Im Hinblick auf eine eingehendere Betrachtung von Infektionsfällen von Vögeln ist zu beachten, dass

- Die gefährlichsten in dieser Hinsicht sind Tauben, Papageien, Enten, Kanarienvögel und Krähen;

- praktisch nie in den Vögeln gibt es eine aktive Manifestation der Symptome der Krankheit, wie im Menschen, am häufigsten handeln sie einfach als Träger;

- diese Vogelarten sind in der Lage Chlamydien mit Kot und Schleimgeheimnis in die Umwelt freizusetzen, und sie können ihre junge Generation infizieren.

Symptome und Anzeichen von Ornithose

Die Inkubationszeit der Ornithose erstreckt sich über eine Zeitspanne von einer Woche bis zu maximal 25 Tagen. Der Zeitpunkt vom unmittelbaren Eintritt des Erregers in den Körper vor dem Auftreten der frühesten klinischen Symptome beträgt jedoch im Durchschnitt etwa 14 Tage, dh 2 Wochen. Während dieses Zeitraums wird die Einführung des Chlamydia verursachenden Agens in den Körper und der Prozess seiner Vermehrung festgestellt, wodurch Zellen des menschlichen Körpers getötet werden, die mit einem Fremdstoff infiziert sind, der eine große Anzahl von Toxinen in das Kreislaufsystem freisetzt, was zum Auftreten der ersten Symptome zusammen mit der Toxämie führt.

Die Infektion mit Ornithose kann sofort durch die Manifestation von für die Krankheit typischen Symptomen charakterisiert werden oder zunächst prodromale Symptome entwickeln, die Schwäche, allgemeines Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Gelenkschmerzen umfassen. Die Pathogenese des Anfangsstadiums beruht auf aktiver Zellschädigung, der Entwicklung von Autoimmunprozessen, einer Abnahme der schützenden Eigenschaften des Organismus, was schließlich zur Bildung verschiedener zellulärer Formen des Erregers führt, der Anheftung aller Arten von Sekundärinfektionen und der Bildung einer persistenten Persistenz des infektiösen Agens in den Zellen von Organen und Geweben.

Wie bereits erwähnt, hat der Erreger der Ornithose einen hohen Tropismus für Zellen, die auf zylindrischem Epithel basieren, dessen Inhalt im Körper ziemlich groß ist, was die Zerstörung ganz verschiedener Organe, Körperteile, zum Beispiel der Leber, des zentralen Nervensystems, des Herzens, der Gelenke, des Endothels verursacht. Kapillaren. Bei der Schädigung der Zellen des menschlichen Körpers kommt es zu Reaktionen der radikalischen Oxidation, die zur schnellen Entwicklung seröser Entzündungen, zur Bildung von Granulomen und deren anschließenden Übergang zu fibrosklerotischen Herde mit entsprechender Funktionsstörung führen.

Ornithose beim Menschen tritt sowohl in akuter als auch in chronischer Form auf, am häufigsten entwickelt sich jedoch eine akute Form mit einer Läsion des pulmonalen Systems und der Prävalenz der folgenden Krankheitszeichen:

- Anstieg der Temperatur auf 40 ° C mit der Entwicklung eines allgemeinen Intoxikationssyndroms;

- Entwicklung von Schmerzen in der Brust, im Hals, Muskeln und Gelenken;

Häufig entwickeln sich Symptome einer Störung des Gastrointestinaltraktes in Form von Erbrechen und Übelkeit;

- Das Auftreten von Rosenblättern oder fleckig-papulösen Elementen auf der Haut des Patienten, Rötung des Gesichts, die Möglichkeit der Entwicklung von Nasenbluten;

- oft bildeten sich die milden Symptome der Verstopfung der Nase, die Hyperämie des Oropharynx.

Anzeichen einer Schädigung des Lungengewebes werden nur durch 3-4 Tage der Erkrankung festgestellt und klinisch manifestiert durch unproduktiven trockenen Husten, Brustschmerzen. Allmählich wird der trockene Husten durch einen nassen Husten ersetzt, begleitet von einem eitrigen Sputumausfluss mit Blutadern. In der Regel, eine Woche nach den ersten Symptomen der Ornithose, ist die Leber vergrößert. Von der Seite des Nervensystems gibt es oft Anzeichen von Meningismus, Adynamie, anhaltenden Kopfschmerzen, häufigen Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen. Allmählich normalisiert sich die Körpertemperatur der Person, die Verkleinerung der Vergiftungssymptome, die Besserung des allgemeinen Zustandes. Der Prozess der Wiederherstellung ist bis zu 2 Monate verzögert.

Häufig kann die Ornithose in der sog. Atypischen Form auftreten, zu der Ornithische Meningitis, Hepatitis, Meningopneumonie, ornithöse Endokarditis sowie deren asymptomatische Beförderung gehören. Für diese atypischen Formen ist die Symptomatik, die auf der Niederlage eines bestimmten Organs oder Systems beruht, charakteristisch, z. B. bei der Entwicklung der ornithischen Meningitis überwiegt die Entwicklung der Meningussymptome bei Beschwerden. Diese Form der Krankheit hat einen ziemlich langen Fluss.

Was die chronische Form der Ornithose angeht, so wird sie in Form einer chronischen ornithösen Pneumonie ohne Atmungsorgane dargestellt. In der Regel entwickeln sich diese Formen in Ermangelung der rechtzeitigen Diagnose und der richtigen Behandlung der scharfen Infektion. Im Verlauf der Krankheit wechseln sich Exazerbationsperioden mit dem Beginn der Remission ab. Der Fluss ist ziemlich träge, seine Dauer kann für mehrere Jahre gedehnt werden. In Abwesenheit von Läsionen der Lunge, langfristige Symptome der Intoxikation des Körpers, subfebrile Temperatur während der gesamten Krankheit, Gewichtsverlust, eine Zunahme der Größe der Milz, sowie der Leber.

Ornithose bei Kindern ist viel seltener als bei Erwachsenen, aber dies ist aufgrund der Prävalenz von atypischen Formen der Krankheit in diesem Kontingent, was die Diagnose schwierig macht, oft zu unglücklichen Folgen führt. Symptomatologie, Beschwerden manifestieren sich wie bei einem Erwachsenen, jedoch sind sie oft schwerer, ausgeprägt.

Die Hauptkomplikationen der Ornithose im menschlichen Körper umfassen die Entwicklung von Krankheiten in Übereinstimmung mit dem betroffenen Organ. Am häufigsten wird das Verfahren durch die Entwicklung von Krankheiten wie Myokarditis , Thrombophlebitis , Enzephalitis, Hepatitis, Otitis, Gliedmaßenparese, Thyreoiditis erschwert. Ursache dieser Komplikationen ist der fibrosklerotische Prozess, der in den betroffenen Organen, Geweben und Zellen auftritt.

Die Krankheit ist nicht durch die Bildung einer Resistenz gegenüber einer möglichen weiteren Reinfektion gekennzeichnet, wodurch wiederholte Episoden einer Infektion häufig aufgezeichnet werden, oft in einer anderen Form und mit unterschiedlicher Lokalisation.

Diagnose und Analyse für Ornithose

Die Diagnose während einer anfänglichen Untersuchung der Ornithose bei einer Person, die die obigen Beschwerden präsentiert, ist nicht immer einfach und einfach, da die Symptome mit einigen anderen Krankheiten zusammenfallen. In einer solchen Situation wird es sehr informativ sein, die folgenden epidemischen Daten herauszufinden: Kontakt mit jenen Arten von Vögeln, die für die Infektion empfänglich sind oder ein Beruf, der mit dem Kontakt mit dieser Tierart verbunden ist, die Option, eine Gruppenmorbidität zu haben. Ein wichtiges Signal ist auch das Fehlen einer akuten Reaktion, die einen Entzündungsprozess im Bluttest und die Diagnose einer Pneumonie anzeigt.

Analysen zur Ornithose gehören zur Gruppe der verbreiteten und wenn sie rechtzeitig durchgeführt werden, helfen sie, die angebliche Diagnose zu bestätigen. Daher sollte die Diagnose dieser Krankheit in erster Linie mit einer gründlichen und detaillierten Sammlung von Anamnese mit der Spezifikation der Art der Beschäftigung des Patienten, der Anwesenheit des Hauses der dekorativen Vögel, dem Kontakt mit ihnen beginnen. Bei direkter Untersuchung des Patienten werden Auskultation und Perkussion, harte Atmung mit einem Vorherrschen von kleinem Blasensprusten, meist in den unteren Teilen der Lunge aufgezeichnet, das Perkussionsgeräusch verkürzt, das Pleura-Reibgeräusch ist oft zu hören, die Taubheit der Herzgeräusche, die Neigung zu Bradykardie , niedriger Blutdruck, Systolisches Rauschen ist zu hören.

Ornithosetests zur Bestätigung der Diagnose sind wie folgt:

1. Präparation von biologischem Material von einem Patienten in Form von Sputum zur Durchführung einer bakteriologischen Untersuchung unter Verwendung der Romanovsky-Giemsa-Färbemethode, um das Vorhandensein des Pathogens zu bestimmen;

2. Die Verwendung von serologischen diagnostischen Methoden, die den Enzym-Immunoassay, die Immunfluoreszenz-Reaktion, die Hämagglutinationshemmung mit der Verwendung von gepaarten Seren (positives Ergebnis ist mehr als 1:16 und höher), die Komplement-Fixierungsreaktion umfassen. Die meisten serologischen Reaktionen zielen darauf ab, im Blut die Anwesenheit von Immunglobulinen der Klasse M aufzuzeichnen, die ein Indikator für die akute Periode der Ornithose sind, sie werden nach den ersten 5 Tagen nach dem Ausbruch der Krankheit gebildet und ihre maximale Konzentration erhöht sich um 2 Wochen der Infektion, dauert etwa 2 Monate. x und nach verschwinden. Es ist nicht typisch für sie, bei wiederholter Infektion zu erscheinen, was ein ziemlich wichtiger Punkt in der Diagnose ist. Zusammen mit Immunglobulinen M beginnen Immunglobuline, Klasse A-verwandt, um die zweite Woche der Krankheit aktiv im Blut synthetisiert zu werden, sie sind jedoch auch durch eine allmähliche Abschwächung auf den 2-4-monatigen Zeitraum der Infektion gekennzeichnet. Diese Art von Antikörper wird gebildet, wenn der Organismus erneut infiziert wird. Diese Art von Immunglobulin, wie G, wird erst in der 3. Infektionswoche im Blut synthetisiert und kann auch mehrere Jahre lang im Blut registriert werden;

3. Die Durchführung der Röntgenuntersuchung, die zum einen den Ort der Pneumonie im Unterlappen bestimmt, das Lungenmuster wird gestärkt, die Lungenwurzeln werden vergrössert, und die Bifurkationslymphknoten werden vergrössert. Die aufgezeichnete Pneumonie kann lobar, klein-fokal, groß-fokal oder interstitiell sein;

4. Im Falle der Entwicklung von Symptomen des Meningismus wird eine Rückenmarkpunktion empfohlen, bei der eine Erhöhung des Proteingehalts bestimmt wird, sowie eine lymphozytische Zytose;

5. Bei der Durchführung eines allgemeinen Bluttests wird eine Erhöhung der Erythrozyten-Sedierungsrate diagnostiziert, eine Abnahme der Leukozytenzahl, ein Anstieg der Lymphozyten, im Falle einer Sekundärinfektion, zeigen Symptome von entzündlichen Veränderungen;

6. Auf dem Elektrokardiogramm wird die diffuse Läsion des Herzmuskels aufgezeichnet;

7. Die Einstellung eines Allergen-Tests mit einem auf die Ornithose bezogenen Allergen ist nur während der ersten 5 Tage nach der Infektion diagnostisch.

Es sollte daran erinnert werden, dass eine große Anzahl von anderen Krankheiten in der Lage sind, diese Infektion zu maskieren, was Schwierigkeiten bei der richtigen Diagnose verursachen kann. Ornithose muss unterschieden werden von ARVI , Influenza , Lungenentzündung durch Pneumokokken, mit allen möglichen anderen Krankheiten, die bei Atemwegserkrankungen auftreten , mit infektiöser Mononukleose , Tuberkulose , Mykoplasmose , Legionellose , Brucellose und Fieber .

Behandlung der Ornithose

Die Behandlung der Ornithose sollte umfassend sein und nicht nur Präparate der Etiotropen-Therapie umfassen, sondern auch Mittel zur Beseitigung der Symptome, die die Krankheit begleiten. Im Falle der Notwendigkeit wird die Hospitalisierung des Patienten in der stationären Abteilung empfohlen, die Versorgung der Bettruhe mit dem geäusserten Intoxikationssyndrom, die erhöhte Temperatur. Es wird empfohlen, den Patienten ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen, einschließlich einer zusätzlichen Vitaminquelle in der Nahrung.

Im Mittelpunkt der pathogenetischen Therapie der Ornithose steht die Ernennung von Antioxidantien, Pflanzenadaptogenen, Proteaseinhibitoren, Metaboliten. Empfohlene Einnahme von Präbiotika oder Probiotika, um eine optimale gesunde Mikroflora des Darmtrakts zu erhalten. Auch bei der Verwendung von Immunstimulanzien oder Immunmodulatoren (Cycloferon, Interferon, Viferon) wird eine gute Wirkung bei der Komplexbehandlung beobachtet.

Die symptomatische Behandlung zielt auf maximale Linderung, und bestenfalls Beseitigung der aufkommenden Symptome bei der Entwicklung der Ornithose: mit zunehmender Temperatur werden geeignete Medikamente verwendet, um es zu reduzieren, im Falle der Entwicklung eines feuchten Hustens, die Verwendung von Medikamenten der Schleimlösungsgruppe, die Verflüssigung und die sofortige Entfernung von Sputum aus den Lungenwegen (Ambroxol , Bromgeksin, ATSTS, verschiedene Thoraxansammlungen), bei Auftreten von trockenen quälenden paroxysmalen Husten ernennen oder benennen die Präparate, die ihn fördern oder ihn eingereicht haben eniyu (Stoptussin, Sinekod, Tussupreks), aber der Zweck des letzteren sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden.

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von Ornithose bei Erwachsenen und Kindern sind antibakteriell. Es ist aufgrund ihrer Wirkung, dass der Erreger zerstört wird und der Patient so schnell wie möglich geborgen wird. Es wurde festgestellt, dass Antibiotika, die zur Makrolidgruppe gehören, Tetracycline und Fluorchinolone am wirksamsten sind.

Die Ornithose bei Kindern wird genauso behandelt wie bei Erwachsenen, jedoch ist das Mittel der Wahl unter den Antibiotika genau Makrolide, da Tetracycline erst nach 8 Jahren und Fluorchinolone erst ab 12 Jahren verschrieben werden können. Von der Makrolidgruppe wird vorgeschlagen, die Behandlung von Ornithose bei Erwachsenen unter Verwendung des folgenden bevorzugten Schemas zu beginnen: Azithromycin wird für 1 kg der Patientenmasse zu 10 mg pro Tag am ersten Tag der Therapie, dann an den Tagen 7 und 14 verschrieben. Sie können Azithromycin durch ein anderes Mittel in dieser Gruppe ersetzen (Clarithromycin, Josamycin, Spiramycin, Erythromycin). Wenn anhand von speziellen Laboruntersuchungen festgestellt wird, dass diese Erkrankung durch eine akute Ätiologie gekennzeichnet ist, dann werden antibakterielle Arzneimittel nicht länger als 14 Tage verschrieben, wenn ein chronischer Prozess etabliert ist, wird empfohlen, eine sogenannte Impulstherapie durchzuführen, basierend auf dem sequentiellen Empfang von drei verschiedenen Antibiotika für 7-10 Tage mit einer Pause zwischen den Dosen von etwa 1 Woche.

Die Prognose der Ornithose wird selten als ungünstig eingestuft, wenn in der Regel bei korrekter und rechtzeitiger Behandlung der Erreger aus dem menschlichen Körper ausgeschieden wird. Allerdings ist eine gründliche Untersuchung des Infektiologen und Therapeuten notwendig, und wenn dies ein Kind ist, der Kinderarzt, nach 1 Monat, 3 Monaten, 6 Monaten, 9 Monaten, 1 Jahr und 2 Jahren nach der erwarteten Genesung. Eine obligatorische Bedingung für diese Untersuchung ist die Durchführung der folgenden Tests - Enzymimmunoassay, PCR. Die Röntgenuntersuchung der Brustorgane sollte in sechs Monaten, 1 Jahr, 18 und 24 Monaten nach der Genesung durchgeführt werden. Bei der Entwicklung der Erkrankung mit Komplikationen werden auch atypische Fälle durch eine präventive Untersuchung durch andere Spezialisten erfasst.

Prävention von Ornithose

Bisher ist nur eine unspezifische Prävention dieser Infektion bekannt, die folgende Maßnahmen umfasst:

- aktiver Kampf gegen die Ornithose unter den Vögeln und direkte Beschränkung des Kontakts mit ihnen;

- Einhaltung der Grundregeln, die vom Veterinärdienst für eingeführte Vögel aus anderen Staaten entwickelt wurden, während sie in Zoos, landwirtschaftlichen Betrieben und landwirtschaftlichen Betrieben gehalten werden;

- bei der Infektion von Vögeln werden sie sofort vernichtet, sie führen eine sorgfältige Bearbeitung der Räumlichkeiten durch, in denen sie lebten;

- Bei der Arbeit, Vogelpflege, ist es notwendig, eine spezielle Form der Kleidung zu tragen, die das Risiko einer Infektion verhindert.

Im Falle der Entdeckung des Ausbruchs im Team muss die Familie eine gründliche Untersuchung der Infizierten, mit Krankenhausaufenthalten für Indikationen, Überwachung der Kontakte für einen Monat, der Ernennung einer sogenannten Notfallprophylaxe für 10 Tage mit Doxycyclin (200 mg pro Tag) oder Tetracyclin sicherstellen. 500 mg pro Tag, aufgeteilt in 3 Dosen), gründliche Desinfektion im Ausbruch.

Die spezifische Prophylaxe befindet sich noch in der Entwicklung, die erwartete Form ihrer Freisetzung liegt in Form eines Aerosols vor.

? Ornithose - welcher Arzt wird helfen ? Wenn Sie eine Ornithose haben oder vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, z. B. einen Spezialisten für Infektionskrankheiten.