SARS bei Kindern


орви у детей фото ARVI bei Kindern ist eine Kombination von Virusinfektionen mit einem scharfen klinischen Verlauf, der die Atemwege auf verschiedenen Ebenen betrifft und einen ähnlichen klinischen Symptomenkomplex aufweist. Ätiopathogenetisch wird diese Kategorie von Krankheiten durch Viren dargestellt, die einen Tropismus in Bezug auf Epithelzellen sowie Organe des lymphatischen Systems aufweisen.

Jede ätiopathogenetische Form von ARVI bei Kindern unterscheidet semiotische Merkmale, deren Selektivität vom Grad der Variabilität des Virus, dem Alter des Kindes, seinem Immunstatus, seinen Umweltbedingungen und seiner Therapietaktik abhängt. Die Inkubationszeit von ARVI bei Kindern variiert über einen weiten Zeitraum, abhängig von der Spezifität des Erregers, was die hohe Inzidenz bei Kindern erklärt.

Eine richtig durchgeführte virologische Analyse erlaubt uns nicht so sehr, den Typ des Virus-Pathogens von ORVI bei Kindern zu bestimmen, wie viel genau die Diagnose mit dem Code für die ICD-10 verifiziert werden kann, die einzelne Abschnitte von Parainfluenza, Rhinovirus ARVI usw. hat.

Das Wesen des Begriffs ARVI bei Kindern besteht darin, die ausschließlich virale Natur der Krankheit zu bestimmen, die es dem Infektionisten erlaubt, diese oder andere Methoden der Arzneimittelkorrektur anzuwenden. Neben der Indikation in der Diagnose "ARVI" wird dem behandelnden Arzt empfohlen, die Lokalisation des pathologischen Prozesses anzugeben.

Ursachen von ARVI bei Kindern

Die wichtigsten ätiopathogenetischen Faktoren des ARVI-Vorkommens bei Kindern sind das Vorhandensein eines viralen Agens, in dessen Rolle verschiedene Arten des Influenzavirus, vier Arten von Parainfluenzaviren, Adenovirus, zwei RSV-Serovare, Rhinoviren stehen. Fast alle ARVI-Agenzien bei Kindern sind mit RNA-haltigen Viren verwandt, mit Ausnahme von Adenovirus-haltiger DNA.

Adenoviren haben die größte Stabilität in der Umwelt, während andere Erreger von ARVI bei Kindern nach kurzer Zeit an UFO, erhöhter Temperatur und Desinfektionsmitteln sterben.

In der Pädiatrie ist die Inzidenz von ARVI bei Kindern extrem selten, ausgelöst durch die Aufnahme von ECHO-Enterovirus und Coxsackie in den Körper des Kindes, aber jeder praktizierende Kinderarzt und Infektionskrankheitsspezialist sollte sich solcher Krankheitserreger bewusst sein, da sie eine atypische Form der Erkrankung verursachen.

Das Auftreten einer akuten respiratorischen Virusinfektion ist für Kinder jeglicher Alterskategorie anfällig, die für kurze Zeit oder lange in engem Kontakt mit einem ARVI-Patienten blieben. In der Pädiatrie ist im Gegensatz zu ARVI bei Erwachsenen die Vorstellung von einem Kontakt-Haushalt-Mechanismus der Übertragung einer Virusinfektion weit verbreitet, obwohl sich der luftgestützte Weg des ARVI bei Kindern auch sehr schnell ausbreitet.

Ein Merkmal von Kleinkindern ist ihre erhöhte natürliche Anfälligkeit gegenüber akuten Atemwegsinfektionen. Das maximale Ausmaß der Ansteckungsgefahr bei Kindern unter einem Jahr ist die erste Woche der Erkrankung. Wie bei allen Infektionskrankheiten gibt es bei Kindern mit ARVI auch eine gewisse Zyklizität oder Saisonalität der Erkrankung, die während der kühlen Jahreszeit auftritt. Es ist eine bemerkenswerte Tatsache, dass nach der Tatsache der fortgeschrittenen ARVI bei Kindern, nur Typ-spezifische Immunität gebildet wird, was die häufige ARVI im Kind erklärt, die sogar innerhalb eines Jahres beobachtet werden kann.

In einer Situation, in der ARVI bei Kindern nicht durch das Influenzavirus verursacht wird, gibt es einzelne Ausbrüche der Krankheit, und die Neigung, umfassende Epidemien mit der Niederlage einer großen Anzahl von Kindern zu entwickeln, ist nur für Influenza bekannt.

Betrachtet man die Pathogenese der Entwicklung einer akuten respiratorischen Virusinfektion bei Kindern, so legen die Infektiologen besonderes Augenmerk auf die Frage des "Eingangstors der Infektion", bei der nicht nur der proximale Respirationstrakt und die Bindehaut des Auges wirken, sondern auch der Verdauungstrakt, der sich von der Pathogenese des ARVI unterscheidet. Ein Merkmal aller Pathogene ARVI bei Kindern ist ihre epitheliotropic. Das primäre Stadium der Ätiopathogenese ist die Adsorption des ARVI-Virus an der Oberfläche des Epitheliozyten mit anschließender Penetration in das Zytoplasma und deren enzymatische Desintegration.

Die Vermehrung von ARVI-Viren bei Kindern erfolgt intrazellulär, was zwangsläufig die Entwicklung von dystrophischen Veränderungen in Zellen mit der nachfolgenden Entwicklung von Entzündungsprozessen in der Schleimhaut in der Projektion der Eingangstore provoziert.

Ein unvermeidliches Ergebnis der Pathogenese einer akuten respiratorischen Virusinfektion bei Kindern ist das Eindringen einer hohen Konzentration von Viren in die Gesamtblutströmung, deren Schwere direkt von der Intensität der dystrophen Epithelschädigung sowie dem Ausmaß des pathologischen Prozesses abhängt.

Ein Merkmal der Pathogenese der akuten respiratorischen Virusinfektion bei Kindern ist die Neigung, rasch eine toxisch-allergische Reaktion zu entwickeln, die durch das Eindringen nicht nur von Viren, sondern auch von Produkten des Zerfalls von Epithelzellen in den Blutstrom ausgelöst wird. Die toxische Wirkung in dieser Situation ist auf alle Organe der vitalen Aktivität, aber die schädlichste Wirkung ist die Wirkung von Toxinen auf das Gehirn und das Herz des Kindes.

ARVI bei Kindern ist oft kompliziert, da die Verletzung des Epithels der proximalen Atemwege eine Verletzung ihrer Barrierefunktion entwickelt, die mit einer massiven Reproduktion der Bakterienflora einhergeht.

Symptome und Anzeichen von ARVI bei Kindern

SARS bei einem Säugling und Kindern der älteren Altersklasse zeichnet sich immer durch einen akuten Beginn mit einem maximalen Anstieg der Körpertemperatur bereits in den ersten Stunden der Erkrankung aus. Kinder jüngerer Altersgruppe unterscheiden sich darin, dass sie ausgeprägtere Manifestationen des Intoxikationssyndroms in Form von Lethargie, Adynamie, Appetitlosigkeit aufweisen. Intoxikation bei ARVI bei älteren Kindern manifestiert sich durch Kopfschmerzen , verminderte Aktivität, Erbrechen und in schweren Fällen das Auftreten von meningealen Anzeichen.

Die Höhe des klinischen Bildes bei ARVI bei Kindern zeigt sich durch das Auftreten von Symptomen des katarrhalischen Syndroms in Form von Husten, der Zuweisung einer geringen Menge Schleimausfluss aus den Nasengängen, einer leichten Hyperämie der Schleimhäute des Oropharynx, der "Granularität" der Pharynxwände. Eine häufige Manifestation einer akuten respiratorischen Virusinfektion bei Kindern ist das Auftreten der Injektion von Gefäßen der Sklera sowie Nasenbluten von nicht-intensiver Natur.

Bei einem signifikanten Fieber im Verlauf der Krankheit kann das Kind Herzklopfen sowie gedämpfte Herztöne haben. Die Verbesserung des Zustandes beim ARVI bei den Kindern, in der Regel, wird vom dritten Tag beobachtet und wird von der Senkung der Körpertemperatur, der Schwächung der Intoxikation mit der Aufrechterhaltung der katarrhalischen Erscheinungsformen oder sogar der Intensivierung ihrer Intensität manifestiert.

Die Dauer der akuten respiratorischen Virusinfektion bei Kindern variiert innerhalb von 7-10 Tagen und hängt vor allem von der Typ-Spezifität des Virus-Pathogens ab. Eine charakteristische Folge einer akuten respiratorischen Virusinfektion bei Kindern während der Rekonvaleszenz ist die langfristige Erhaltung des Astheni- onierungssyndroms.

Bei der Parainfluenza, die ebenfalls zur Kategorie der ARVI bei Kindern gehört, kommt es zu einem allmählichen Ausbruch der Erkrankung, der sich durch Husten, eine leichte laufende Nase, eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur manifestiert. Verschlechterung der Bedingung wird in der Regel am vierten Tag der Krankheit beobachtet, wenn die Manifestationen von Intoxikationssyndrom, Laryngotracheitis und Bronchitis zunehmen. Bei einem Kind ist nach der AFV die Körpertemperatur normalisiert, und die Symptome der Laryngotracheitis können für einen langen Zeitraum in Form einer Empfindung von Oropharyngealseufzer und Brustschmerzen während eines Hustens beunruhigend sein. Im Kleinkindalter gibt es bei akuter respiratorischer Virusinfektion durch das Parainfluenzavirus Heiserkeit und einen "bellenden" Husten.

Adenovirus ARVI bei Kindern ist im Gegenteil durch einen akuten Beginn mit einem blitzschnellen Anstieg der Symptome gekennzeichnet. Fieber in dieser Situation ist wellig, was auf die Verallgemeinerung des Prozesses und das Auftreten von entzündlichen Veränderungen in den Organen des lymphatischen Systems zurückzuführen ist. Eine charakteristische Manifestation von adenoviralem ARVI bei Kindern ist das Auftreten von sogenanntem pharyngokonjunktivalem Fieber.

Bei einer respiratorischen synzytialen Virusinfektion betreffen entzündliche Veränderungen hauptsächlich die unteren Teile des Atmungssystems, was sich in Symptomen einer Bronchitis manifestiert. Berauschende Manifestationen sind von geringer Intensität oder können vollständig fehlen.

Typische pathognomonische Manifestationen von Rhinovirus ARVI bei Kindern ist das Auftreten von reichlichen serös-mukösen Entladungen aus den Nasengängen ohne gleichzeitige Vergiftung und Fieber.

Klinische Symptome von Enterovirus ARVI bei Kindern sind ähnlich wie Rhinovirus, aber es ist durch das Auftreten von Anzeichen von Verdauungsstörungen in den Organen des Magen-Darm-Traktes gekennzeichnet. Durchfall bei ARVI bei einem Kind dauert etwa drei Tage, und das Schmerzsyndrom in der Bauchhöhle ist paroxysmale. Andere Manifestationen von Enterovirus ARVI bei Kindern sind das Auftreten von seröser Meningitis, Exanthem und herpetischen Halsschmerzen.

Komplikationen von ARVI bei Kindern bestehen darin, eine gemischte Bakterien- und Virusflora mit der Bildung von Lungeninfiltrationsherden mit Beteiligung am Pleura-Prozess zu verbinden. Verdächtige Symptome in dieser Situation sind: Fieber bis fieberhafte Zahlen, das Auftreten von Atemwegserkrankungen in Form von Dyspnoe, kleine Blasen in der Lunge mit ihrer lokalen Lage.

Wenn das Kind bei ARVI nicht rechtzeitig eine medikamentöse Korrektur der Pneumonie erhält, können im Lungengewebe destruktive Prozesse entstehen, die zur Bildung einer fokalen Pneumosklerose führen.

Temperatur bei Kindern mit ARVI

Fieber ist eine typische klinische Manifestation nicht nur von ARVI bei Kindern, sondern auch von anderen Infektionskrankheiten, da es eine Art kompensatorische Reaktion des kindlichen Organismus als Reaktion auf die Ankunft von viralen Agenzien ist.

Wenn die Hauttemperatur ansteigt, wird eine Stimulation der Produktion von Substanzen bemerkt, deren Wirkung auf die Bekämpfung von Viren gerichtet ist. Unter diesen Substanzen wird die führende Position von Interferon eingenommen, einer Proteinsubstanz, die virale Partikel neutralisieren kann. Es gibt eine klare Korrelation zwischen der Produktion von Interferon und der Temperaturantwort des Körpers. Also, wenn es eine hohe Temperatur bei ARVI bei Kindern gibt, bedeutet dies, dass das Kind in dieser Periode die maximale Produktion von Interferon hat.

Natürlich ist für jedes Kind die individuelle Fiebertoleranz charakteristisch. In einigen Situationen kann das Kind mit ARVI einen Temperaturanstieg sogar bis zu 39 Grad leicht tolerieren, während in anderen Situationen sogar ein minimaler Anstieg eine deutliche Störung des Wohlbefindens hervorruft. In dieser Hinsicht geben Spezialisten für Infektionskrankheiten und Kinderärzte keine universellen Empfehlungen, welche Zahlen auf dem Thermometer ein Signal für den Einsatz von Medikamenten sind.

Bei nicht-pharmakologischen Aktivitäten, die allen Kindern bei ARVI gezeigt werden, sollten unabhängig von der Schwere des Fiebers zwei Wege in Betracht gezogen werden: Erhöhung des Trinkregimes und Sicherstellung des Zugangs kalter feuchter Luft zu dem Raum, in dem das Kind mit Fieber ist.

Die Abnahme der Körpertemperatur in dieser Situation wird aufgrund einer erhöhten Schweißsekretion auftreten. Als Getränke zum Anlöten des Kindes bei erhöhten Temperaturen sollten vorzugsweise Abkochungen von getrockneten Früchten verwendet werden. Die Erhöhung des Trinkregimes ermöglicht nicht nur eine Senkung der ARVI-Temperatur, sondern auch die Entstehung von Blutverdickungen.

Es gibt Situationen, in denen schon ein minimaler Temperaturanstieg eine lebensbedrohliche Situation für das Kind darstellt. Solche Situationen umfassen den belasteten prämorbiden Hintergrund des Kindes, bei dem eine Erkrankung des Nervensystems vorliegt. Die Gefahr besteht darin, das Risiko für ein konvulsives Syndrom zu erhöhen, das ohne rechtzeitige Medikationskorrektur zum Tod führen kann.

Das wirksamste Mittel gegen Fieber, das bei Kindern mit ARVI auftritt, ist Paracetamol, das in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich ist, so dass es auch für Kinder unterschiedlichen Alters zuhause angewendet werden kann.

Diagnose von akuten respiratorischen Virusinfektionen bei Kindern

Merkmale der Überprüfung der Diagnose einer akuten respiratorischen Virusinfektion bei Kindern, sowie Differentialdiagnose hängen vom Alter des Patienten, prämorbiden Hintergrund, das Vorhandensein einer kombinierten Virusinfektion, die Möglichkeit der Entwicklung von atypischen und asymptomatischen Formen der Krankheit, sowie Komplikationen. In dieser Hinsicht ist die ätiopathogenetische Diagnose von ARVI bei Kindern sehr kompliziert, insbesondere im Fall einer sporadischen Affektion der Kinderpopulation.

So wird eine große Gruppe von Infektionen, die das Atmungssystem schädigen und Epitheliotropie haben, von Infekti onisten und Kinderärzten zu einer Einzeldiagnose von " ARVI " kombiniert, mit Ausnahme der Influenza bei Kindern .

Die laborchemische Überprüfung der ätiopathogenetischen Form der akuten respiratorischen Virusinfektion mittels virologischer Untersuchungsmethoden ist bei Epidemien ebenso wichtig wie eine signifikante Zunahme der Inzidenz bei Kindern in Schulen und Kindergärten.

Die wirksamste Labordefinition der Typ-Spezifität des Virus bei ARVI bei Kindern ist die "Isolierung des Virus-Pathogens und dessen Kultivierung auf biologischem Material".

Retrospektive Daten über das Virus verursachende Agens der akuten respiratorischen Virusinfektion bei Kindern können auch durch die serologische Methode in Form der Komplementfixierungsreaktion, der Neutralisierungsreaktion von gepaarten Blutseren, erhalten werden, die in einem strengen Zeitraum von vierzehn Tagen durchgeführt wird.

Natürlich sind die obigen Verfahren sehr mühsam in der Ausführung und erfordern auch eine lange Zeit, die die Anforderungen des behandelnden Arztes nicht erfüllen kann.

Gegenwärtig haben Virologen eine Methode zur schnellen Diagnose einer akuten respiratorischen Virusinfektion bei Kindern durch die Methode der Immunfluoreszenzdetektion von Antigenen eines respiratorischen Virus in den Epithelzellen der Nasengänge entwickelt. Es dauert ungefähr vier Stunden, um eine zuverlässige Schlussfolgerung zu erhalten.

In der Praxis haben Kinderärzte und Infektionskrankheiten oft atypische ARVI bei Kindern, wenn die klinischen Manifestationen, die das Kind hat, den Symptomen anderer Krankheiten ähnlich sind. So, während der Höhe der scharfen respiratorischen Virusinfektion bei den Kindern ist nötig es mit den Erscheinungsformen prodromalnoj der Periode der Masern, sowie den katarrhalischen Symptomen des Bronchialasthma zu differenzieren.

Der schwere Verlauf einer akuten respiratorischen Virusinfektion bei Kindern kann eine Meningitis und Meningoenzephalitis simulieren, was eine Differentialdiagnose durch die Verwendung von Zerebrospinalflüssigkeit nach einer Spinalpunktion erfordert. Pharyngokonjunktivales Fieber, das bei Kindern mit Adenovirus ARVI beobachtet wird, bedarf einer Differenzierung mit diphtheritischer Affektion der Bindehaut. Darüber hinaus beurteilen erfahrene Spezialisten für Infektionskrankheiten stets die epidemiologische Situation, um auch ohne Labordiagnostik eine korrekte Diagnose zu stellen.

Behandlung von ARVI bei Kindern

Für jede Art von ARVI bei Kindern ist eine pathogenetisch gerechtfertigte Behandlung die Ernennung einer adäquaten antiviralen Chemotherapie. Unglücklicherweise haben viele antivirale Medikamente, die in großer Anzahl von verschiedenen pharmazeutischen Firmen produziert werden, zunehmend keine ausgesprochen positive Wirkung. Und gleichzeitig mit der Influenza, als eine Form von ARVI bei Kindern, ist die Ernennung von antiviralen Medikamenten im ersten Tag der Krankheit obligatorisch.

Gegenwärtig ist in der pädiatrischen Praxis das am meisten verbreitete antivirale Mittel Remantadin, das eine hemmende Wirkung nicht nur gegen das Influenzavirus, sondern auch respiratorische Synzytial-, Parainfluenzainfektion hat. Empfohlene Therapie für ARVI bei Kindern ist ein fünftägiger Kurs von Remantadine bei einer berechneten Tagesdosis von 1,5 mg pro kg Körpergewicht. Für die Behandlung von Säuglingen mit Anzeichen einer akuten respiratorischen Virusinfektion wird Remantadin in Form eines Sirups in einer täglichen Dosis von 10 ml verwendet. Um die pharmakologische Wirkung von Remantadin zu verbessern, sollte eine antivirale Therapie mit einem No-Shpa-Termin bei einer Tagesdosis von 400 mg kombiniert werden.

Eine ähnliche antivirale Wirkung wird bei der Ernennung von Kindern mit ARVI, Arbidol, beobachtet, was ebenfalls die Produktion von endogenem Interferon erhöht. Dieses Medikament für ARVI ist für Kinder im Alter von zwei Jahren in einer Tagesdosis von 2 g vorgeschrieben.

Bei ARVI respiratorischen syncytialen bei Kindern ist es ratsam, Ribavirin in der Rolle der antiviralen Therapie, die in Form von Inhalationen in der berechneten Tagesdosis von 20 mg pro kg des Gewichts des Kindes verwendet wird, zu verwenden.

Als lokale antivirale Therapie sollte 0,5% Florenal, Oxolin Salbe 1-2%, die einen niedrigen Toxizitätsindex haben verwendet werden.

Universelle antivirale Medikamente sind eine Gruppe von Interferonen und deren Induktoren, die nicht nur die Replikation von Viren unterdrücken, sondern auch die immunologischen Fähigkeiten des kindlichen Körpers stimulieren.

Gegenwärtig werden rekombinante Interferone (Grippferon in Form von intranasalen Tropfen in einer täglichen Dosis) in großem Umfang bei der Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen bei Kindern verwendet. Darüber hinaus wird Viferon im Falle von Kleinkindern effektiv in Form von Rektalsuppositorien verwendet, die in ihrer Zusammensetzung nicht nur Interferon-α-2β, sondern auch Vitamine der Gruppen E und C enthalten.

Bei praktischen Aktivitäten zur Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen bei Säuglingen verwenden Infektionskrankheiten nicht nur Chemotherapie, sondern auch pflanzliche Produkte in Form von Adaptogenen.

Kürzlich gab es eine Tendenz, Antibiotika für Kinder, die an unkomplizierter ARVI-Form leiden, unangemessen zu verschreiben. Es sollte bedacht werden, dass antibakterielle Mittel bei Kindern eine Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen können, von denen die Hauptursache Allergie ist . Darüber hinaus wirken sich Antibiotika sehr negativ auf die Bildung der normalen Funktion des Immunsystems aus.

Die Notwendigkeit, Antibiotika für ARVI bei Kindern zu verschreiben, tritt bei einer rezidivierenden Otitis in der Anamnese, einem ungünstigen prämorbiden Hintergrund in Form von schwerer Hypotrophie, angeborenen Fehlbildungen und auch bei Vorliegen von Immundefektmanifestationen auf.

Abhängig von der Art der Bakterienflora werden verschiedene Gruppen bakterieller Mittel zur Behandlung von Kindern mit ARVI verwendet. Also, die verfügbaren Zeichen von Otitis und Sinusitis müssen korrigiert werden mit der Verwendung von Amoxicillin oral in der berechneten Tagesdosis von 45 mg pro kg des Gewichts des Kindes.

Für die Behandlung von akuten respiratorischen Virusinfektionen bei Kindern, die durch die Entwicklung einer Lungenentzündung kompliziert sind, wird empfohlen, Ceftriaxon 500 mg zweimal täglich parenteral zu verwenden. Im Falle einer atypischen Erkrankung wird empfohlen, die Haupttherapie mit Makroliden (Azivok in einer täglich berechneten Dosis von 10 mg pro kg Körpergewicht) zu ergänzen.

Die Verwendung der pathogenetischen Behandlung bei ARVI bei Kindern ist notwendig in Bezug auf die Beseitigung von Manifestationen von akuter Laryngitis und obstruktiver Bronchitis. Die Zeichen einer Laryngitis des Kindes sind kein Grund für die Verwendung antibakterieller Mittel, sondern sind eine absolute Indikation für die intramuskuläre Injektion von Dexamethason in einer berechneten Dosis von 0,6 mg pro kg Körpergewicht, wodurch eine weitere Kruppprogression verhindert wird. Nach dem Aufhören eines akuten Angriffs sollte das Kind in die Erhaltungstherapie mit inhalierten Steroidpräparaten in Form eines Verneblers - Pulmicort 250 mcg pro Tag in Kombination mit Spasmolytika (Berodual 0,1 ml zweimal täglich als Inhalation) überführt werden.

Eine symptomatische Therapie für ARVI bei Kindern muss ebenfalls in die komplexe Behandlung einbezogen werden, und die führenden Positionen in ihrer Zusammensetzung sind fiebersenkende Medikamente. Das sicherste fiebersenkende Medikament, das für die Behandlung von Kindern mit Anzeichen einer akuten respiratorischen Virusinfektion zugelassen ist, ist Paracetamol, dessen Einzeldosis 15 mg pro kg Körpergewicht beträgt, und die maximal zulässige Tagesdosis beträgt 60 mg pro kg Körpergewicht. In einer Situation, in der es aufgrund der Zugabe der entzündlichen Komponente einen komplizierten Verlauf einer akuten respiratorischen Virusinfektion gibt, ist es bevorzugt, Ibuprofen in einer einzigen berechneten Dosis von 5 mg pro kg zu bevorzugen.

Um Nasenverstopfung zu beseitigen, sowie die Entlassung aus den Nasengängen zu reduzieren, werden vasokonstriktorische intranasale Tropfen verwendet, wobei die Dauer der Therapie in diesem Fall drei Tage nicht überschreiten sollte (Vibrocil 0,025% Lösung). Vor der Verwendung von Vasokonstriktoren sollten die Nasengänge gründlich mit physiologischer Kochsalzlösung gereinigt werden.

Husten bei Kindern sollte nicht mit der Verwendung von Codein-haltigen Arzneimitteln behandelt werden, die für Kinder kontraindiziert sind, sondern mit Expektorantien in Kombination mit Mukolytika (Pectolvan C 5 ml zweimal täglich).

Pathogenetisch gerechtfertigt ist die Durchführung von nicht-arzneimittelbezogenen Aktivitäten, deren Wirkung auf die Verbesserung der Sekretion von Schleimhäuten der Atemwege gerichtet ist. Die Sekretion der Schleimdrüsen des Kindes enthält die maximale Menge an Immunglobulinen und Lysozym, deren Funktion darin besteht, das Virus zu hemmen.

Um die Produktion von Schleim in der Mund- und Nasenhöhle zu erhöhen, sollte das Kind an einem feuchten und kühlen Ort aufbewahrt werden, für den die folgenden Empfehlungen gemacht werden sollten: alle Gegenstände entfernen, die schnell Staub ansammeln, häufige Nassreinigung durchführen, Haushaltsluftbefeuchter anwenden und die Verwendung von Heizungen verweigern.

? ARVI bei Kindern - Welcher Arzt wird helfen ? Wenn Sie die Entwicklung von ARVI bei Kindern haben oder vermuten, sollten Sie sich sofort von solchen Ärzten als Kinderarzt, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, beraten lassen.