ORZ bei Kindern


орз у детей фото ORZ bei Kindern ist eine umfangreiche Kategorie von akuten Pathologien viraler und bakterieller Natur, die sich durch ähnliche klinische Symptome manifestieren, die durch eine primäre Läsion des Atmungssystems verursacht werden.

Nach statistischen Daten ist bis zu 90% aller Infektionskrankheiten ARI, die in verschiedenen ätiopathogenetischen Varianten beobachtet wird: virale, bakterielle, allergische. Kinder sind die am stärksten gefährdete Kategorie bei der Entwicklung von ARI. Jedes Jahr entwickelt das Kind mindestens eine Episode von ARI, und häufige ARI im Kind werden in der Verletzung des immunen Systems beobachtet.

Einige Kinderärzte sind geneigt anzunehmen, dass die Schlussfolgerung von ARI bei Kindern sehr abstrakt ist und der Definition des Patientenmanagements Vorrang gegeben werden sollte, basierend auf der Definition der ätiopathogenetischen Variante von ARI.

Unglücklicherweise sind viele Eltern gegenüber einer solchen Pathologie wie ARI unverantwortlich, da sie glauben, dass diese Krankheit zur Selbstheilung neigt und nicht korrigiert werden muss. Ein solcher längerer, nicht medizinisch korrekter Verlauf dieser Pathologie provoziert jedoch verschiedene Komplikationen der akuten Atemwegserkrankung bei Kindern in Form einer bronchopulmonalen Pathologie, entzündlichen Veränderungen des HNO-Profils, die die Bildung einer zusätzlichen Sensibilisierung des kindlichen Körpers provozieren, was eine Verzögerung der psychomotorischen und körperlichen Entwicklung hervorrufen kann.

Die maximale Inzidenzrate liegt bei der Alterskategorie von 1 Jahr bis 5 Jahren, insbesondere bei denjenigen, die eine Bildungseinrichtung besuchen. Eine häufige akute Atemwegserkrankung bei einem Kind dieser Kategorie ist gerechtfertigt. ARD bei Kindern unter einem Jahr ist glücklicherweise selten, besonders bei Neugeborenen, die gestillt werden.

Die Bestimmung des Umfangs der notwendigen Behandlung für ARI bei Kindern hängt direkt von der ätiopathogenetischen Variante der Pathologie ab, nämlich: bakterieller oder viraler Natur.

Ursachen von ARI bei Kindern

Die ARI-Quelle bei Kindern sowie bei ARI bei Erwachsenen ist ausschließlich eine Person, die alle klinischen Anzeichen der Erkrankung oder einen Virusträger mit asymptomatischem ARI aufweist. Für Kinder ist charakteristisch, dass sich der Erreger des akuten respiratorischen Virus nicht nur durch Abwurf, sondern auch durch kontaktbedingte Haushaltsmittel durch kontaminierte Haushaltsgegenstände und Hände ausbreiten kann.

ARI bei einem Säugling, der sich von natürlicher Fütterung ernährt, ist extrem selten, da die mütterlichen Antikörper, die nicht nur bei der Geburt, sondern auch mit der Muttermilch auf das Kind übertragen werden, stark geschützt sind.

Die Inkubationszeit von akuten Atemwegsinfektionen bei Kindern ist in den meisten Fällen kurz, von einigen Stunden bis zu fünf Tagen, die Dauer davon hängt direkt von den Eigenschaften des Erregers der akuten Atemwegserkrankung ab, was ihre Diversität beeinflusst. In der täglichen Praxis wird keine virologische Untersuchung jedes Kindes durchgeführt, das Anzeichen einer akuten Atemwegserkrankung hat, was auf die Mühsamkeit und die hohen Kosten dieser Studie zurückzuführen ist. Solche Studien werden nur bei schwerem Verlauf für die Auswahl der Etiotropen-Therapie eingesetzt.

Die günstigsten Bedingungen für die Ausbreitung von Krankheitserregern ARI bei Kindern ist ein enger oraler Kontakt des Kindes mit einer kranken Person, schlechte Luftzirkulation in dem Raum, in dem das Kind ist, Verletzungen des hygienischen und hygienischen Regimes und niedrige Luftfeuchtigkeit im Raum.

Häufige akute Atemwegsinfektionen bei Kindern entwickeln sich als Folge der Spezifität der entwickelten Immunantwort als Antwort auf das Eindringen des infektiösen Agens in den Körper des Kindes. So entwickelt das Kind nach einer früheren Episode einer akuten Atemwegserkrankung nur eine Immunität gegenüber einem bestimmten Pathogen und schützt den Körper nicht vor anderen Arten von Viren und Bakterien.

Prädisponierende Faktoren bei der Entwicklung von ARI bei Kindern verschiedener Altersgruppen sind das Vorhandensein von erblichen und angeborenen Erkrankungen der Atemwege, ungünstige Umweltfaktoren, unzureichende Betreuung des Kindes, Verstöße gegen das Stillregime.

Unter den viralen Pathogenen, die die Entwicklung von ARI bei Kindern hervorrufen, gibt es am häufigsten Viren von Influenza, Parainfluenza, Adenoviren, Enteroviren, Rhinoviren und Respiratory-Syncytial-Viren. Die Rolle von bakteriellen Pathogenen ist Kokkenflora, Legionella und hämophiler Stab. In einigen Situationen gibt es einen damit verbundenen Einfluss auf den kindlichen Organismus von sowohl viralen als auch bakteriellen Partikeln, was die Entwicklung einer schweren Form von ARI provoziert, die anfällig für die Bildung von Komplikationen ist.

Für verschiedene ätiopathogenetische Varianten von ARI bei Kindern ist die Saisonalität der Erkrankung unterschiedlich. So ist für akute respiratorische Infektionen der Parainfluenza-Ätiologie ein Anstieg der Inzidenzrate in der Herbstperiode charakteristisch, während die respiratorische Synzytialinfektion im Winter am aktivsten ist. Während der Sommerperiode steigt die Inzidenz der ARI-Enterovirus-Ätiologie, und Adenovirus-ARI bei Kindern wird zu jeder Jahreszeit beobachtet.

In Anbetracht der Pathogenese der Entstehung von ARI bei Kindern ist die Frage des "Eingangstors der Infektion" gesondert zu erwähnen, bei der der proximale Respirationstrakt, die Augenbindehaut und sogar der Verdauungstrakt agieren können, was sich von der Pathogenese des ARI bei Erwachsenen unterscheidet .

Symptome und Anzeichen von ARI bei Kindern

Die Art des ARI-Kurses bei Kindern hängt vom Alter des Kindes ab. So ist bei einem Kind, das von einer Mutter erkrankt ist, der Verlauf der klinischen Symptome gewöhnlich stärker und akut.

Die häufigsten Manifestationen von ARI bei Kindern sind Rhinitis, unangenehme Empfindungen im Rachen beim Schlucken und Sprechen, Husten verschiedener Art, Vergiftungserscheinungen und Fieber.

Das Auftreten von unmotivierter Schwäche, intensiven Kopfschmerzen und Muskelsteifheit, eine Schwächung des Saugreflexes, ein hämorrhagischer Ausschlag der Sternform, mehrere Episoden von Erbrechen, eine Abnahme der täglichen Diurese und erhöhter Trockenheit der Haut , Anzeichen einer Ohrentzündung schließen unmittelbare Situationen ein, die eine sofortige Korrektur durch den Kinderarzt erfordern. , bellender Husten, eine Erhöhung der Körpertemperatur von mehr als 39 ° C.

Das klinische Bild von akuten Atemwegsinfektionen bei Kindern besteht aus Symptomen einer allgemeinen Intoxikation, die in unterschiedlichen Intensitätsgraden auftreten und die Strukturen der Atemwege betreffen. Die klinische Diagnose der Ätiopathogenese von akuten respiratorischen Infektionen bei Kindern ist äußerst schwierig, da für jedes Kind der Verlauf dieser oder jener ätiopathogenetischen Form dieser Erkrankung signifikant unterschiedlich sein kann.

Bei der Untersuchung des Patienten und der Diagnose "ARI bei Kindern" ist es zwingend erforderlich, den Symptomenkomplex der Atemwegsinfektion, die Art des Krankheitsverlaufs, den Schweregrad und das Auftreten einer ARI-Komplikation bei Kindern anzugeben.

Symptomatische Komplexe von Läsionen der Atemwege umfassen verschiedene Varianten von entzündlichen Veränderungen in Form von Rhinitis, Pharyngitis, Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis, Bronchiolitis, die oft miteinander kombiniert werden und selten in isolierter Form auftreten. Für Kinder mit akuter Atemwegserkrankung ist die Manifestation nur einer akuten Form von Bronchitis charakteristisch.

Bei der Bestimmung der ätiopathogenetischen Form von ARI bei Kindern ist zu berücksichtigen, dass jeder Erreger dieser Krankheit mit besonderer Selektivität die Struktur des Respirationstraktes beeinflusst. Rhinovirus ARI bei Kindern betrifft vor allem die Epitheliozyten der Nasenhöhle, die sich in Form von Symptomen der Rhinitis (Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, das Vorhandensein von reichlicher Ausfluss aus den Nasenschleimhäuten der Schleimhaut und unangenehme Empfindungen in den Nasenhöhlen in Form von Brennen) manifestiert.

Adenovirale ARI bei Kindern ist durch entzündliche Läsionen der Lymphe Glotopharynx und Bindehaut charakterisiert, die mit einer ausgeprägten exsudativen Komponente auftritt. Die primäre Lokalisation entzündlicher Veränderungen bei parainfluorem ARI bei Kindern ist der Kehlkopf, daher wirkt die Laryngitis an erster Stelle in der Klinik. Respiratory syncytial ARI bei Kindern ist durch das Auftreten von entzündlichen Veränderungen in den unteren Teilen der Atemwege mit der Entwicklung von Symptomen einer Bronchitis gekennzeichnet.

Die Schwere der Intoxikationserscheinungen hängt auch direkt von der Spezifität des Erregers der ORZ bei Kindern ab. Das ausgeprägteste Intoxikationssyndrom unterscheidet Influenza AE bei Kindern, manifestiert durch eine maximale Erhöhung der Körpertemperatur, die die Indizes von 39-40 ° C überschreitet. Bei kompliziertem Verlauf der akuten Atemwegserkrankung entwickeln Kinder ein Mehrfachwellenfieber. Der Anstieg der Hauttemperatur bei ARI bei Kindern ist am häufigsten durch Schüttelfrost, eine intensive Kopfschmerzen manifestiert, vor allem in der Stirn lokalisiert.

Intoxikationserscheinungen mit parainfluorem OZD bei Kindern sind minimal, und der Verlauf der Krankheit ist in der Regel allmählich. Eine ähnliche Intensität von Intoxikationsmanifestationen ist durch Adenovirus-ARI bei Kindern charakterisiert, was oft günstig geschieht. Rhinovirus ARI bei Kindern tritt überhaupt nicht auf, ohne einen Anstieg der Körpertemperatur, daher wird diese ätiopathogenetische Form als die günstigste für die Beeinflussung der Gesundheit des Kindes angesehen. ORZ bei Kindern, hervorgerufen durch die Wirkungen von Mykoplasmen, ist durch das allmähliche Auftreten klinischer Manifestationen und gleichzeitig durch ihren verlängerten Verlauf gekennzeichnet. Durchfall bei ARI bei einem Kind wird in der Regel mit Enterovirus-Ätiologie beobachtet und kann auch vor dem Hintergrund eines starken Anstiegs der Körpertemperatur auftreten.

Komplikationen von ARI bei Kindern manifestieren sich am häufigsten durch die Entwicklung von infektiös-toxischen Schock mit der Entwicklung von akuten kardiovaskulären Insuffizienz, Lungenödem und Hirnödem und DIC-Syndrom . Die häufigste Variante des komplizierten ARI-Verlaufs bei Kindern ist die Entwicklung einer viralen oder bakteriellen Pneumonie.

In Bezug auf Laborzeichen von ARI bei Kindern gibt es Unterschiede: In der viralen Ätiologie werden Lymphozytose und eine Neigung zu Leukopenie beobachtet, während in der bakteriellen Genese im Gegenteil eine Neutrophilie mit einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links beobachtet wird.

Temperatur bei Kindern mit ARI

Bei der Untersuchung eines Kindes mit ARI-Verdacht sollte besonderes Augenmerk auf die Beurteilung der Temperaturantwort gelegt werden. Die meisten Eltern verwenden ohne Wissen des Kinderarztes antipyretische Medikamente sogar bei niedriger Körpertemperatur, was ein grober Fehler ist. Jeder Infektionskrankheitsspezialist und Virologe wird darauf reagieren, dass eine Erhöhung der Körpertemperatur bei einem Kind mit ARI ein günstiges Zeichen ist und eine gute Funktion des Immunapparats anzeigt.

Darüber hinaus ist die allgemein anerkannte Tatsache, dass unter Bedingungen hoher Körpertemperatur eine signifikante Verlangsamung der Replikation von Viren und Besiedlung der Bakterienflora stattfindet.

Bei Fieber handelt es sich bei dem Kind um aktivierte Lymphozyten, die primär auf die bei ARI in den Körper eindringenden Infektionserreger reagieren. Darüber hinaus ist die Synthese von endogenem Interferon nur unter Bedingungen einer erhöhten Temperaturreaktion von mehr als 38 ° C möglich. In Verbindung mit den obigen Argumenten kann geschlossen werden, dass es bei Kindern mit ARI verfrüht ist, Antipyretika zu verwenden, vorausgesetzt, dass die Indikatoren 38,5 ° C nicht überschreiten.

Eine hohe ARI-Temperatur bei einem Kind wird am häufigsten bei Influenza-Ätiologie beobachtet, und gleichzeitig ist die Temperaturantwort für diese Pathologie relativ kurzlebig. In einer Situation, in der ein Kind eine Vorgeschichte von Daten für eine erhöhte Konvulsivitätsbereitschaft hat, sollten antipyretische Mittel selbst bei einer minimalen Erhöhung der Körpertemperatur verwendet werden.

Als nicht-medikamentöse Behandlungsmaßnahmen bei ARI bei Kindern, die helfen, die Körpertemperatur zu senken, sollte es verwendet werden, um die Haut des Babys mit Wasser bei Raumtemperatur zu reiben, das Trinkregime zu erhöhen. In der akuten Periode der akuten Infektionen der Atemwege bei den Kindern bei der maximalen Erhöhung der Körpertemperatur, ist es obligatorisch, die Bettruhe einzuhalten.

Faktoren, die den Verlauf des Fiebers verschlimmern, sind übermäßige Erwärmung, kontaminierter Darm und die Aufnahme einer großen Menge an Nahrung. So braucht das Fieber nicht mehr Medikamente, sondern die Pflege eines kranken Kindes. Bei einem Kind kann die Temperatur nach dem ORZ im Gegenteil unter den Normalwert sinken, was ein Zeichen für das asthenische Syndrom ist.

Die ungünstigste Variante des Kurses ist kaltes Fieber, bei dem die Kälte der oberen und unteren Extremitäten vor dem Hintergrund einer hohen Körpertemperatur festgestellt wird. In dieser Situation sollten zusätzlich zur Einnahme von Antipyretika spasmolytische Arzneimittel vom Typ No-Shpy verwendet werden.

In einer Situation, in der ein antipyretisches Präparat bei hoher Körpertemperatur verwendet wird, wird seine Wirksamkeit innerhalb einer Stunde geschätzt, da während dieser Zeit die Körpertemperatur um nicht weniger als 1,0 ° C abnehmen sollte. Derzeit bieten pharmazeutische Unternehmen eine breite Palette von Antipyretika, aber Paracetamol hat die wohltuendste Wirkung auf den Körper.

Diagnose von akuten Atemwegsinfektionen bei Kindern

Die Diagnose von akuten Atemwegsinfektionen bei Kindern erfolgt auf der Grundlage der klinischen Manifestationen unter Berücksichtigung der epidemiologischen Situation in der Region, in der das Kind lebt, den Ergebnissen der Laborforschungsmethoden. Die Laborforschung bei Kindern mit ARI besteht aus Methoden wie: Isolierung und Identifizierung des Virus sowie Bestimmung des Titeranstiegs von antiviralen Antikörpern des Blutserums des Kindes.

Die Isolierung des Virus-Pathogens von ORZ bei Kindern erfolgt aus dem Pharynx sowie den Nasengängen, die in Form von Waschungen erhalten werden. Es ist wünschenswert, die Einnahme von Waschmitteln auf nüchternen Magen zu nehmen, wonach sie in eine Thermosflasche mit Eis gegeben und in einer Notfallbestellung in ein virologisches Labor geschickt werden müssen.

Gegenwärtig wird in der Praxis von Kinderärzten eine schnelle Methode zur Identifizierung der Viruspathogene ORZ bei Kindern verwendet, deren Ergebnis bereits in den ersten Stunden der Erkrankung bestimmt werden kann. Als Material für den Schnelldiagnosetest wird eine Präparation von Epithelzellen aus der Nasenhöhle mit einem Wattestäbchen verwendet. Diese Technik gehört nicht zur Kategorie der hochspezifischen und kann nur in Form einer Screening-Methode zur Untersuchung eines Kindes mit ARI betrachtet werden.

Die genaueren und spezifischeren Methoden der Labordiagnostik sind die serologischen Untersuchungsmethoden, bei denen das Wachstum des Antikörpertiters bestimmt wird. Ein signifikanter Hinweis auf die virale Ätiologie der akuten Atemwegserkrankung bei Kindern ist ein Anstieg des Antikörpertiters 4 und häufiger in der Dynamik. Die günstigste Zeit für die primäre serologische Analyse bei Kindern mit ARI ist der dritte Tag der Erkrankung, und die zweite Analyse sollte am vierzehnten Tag durchgeführt werden. In einer Situation, in der die primäre Analyse nach dem fünften Tag der Krankheit durchgeführt wird, ist die Zuverlässigkeit des Ergebnisses stark reduziert.

Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen bei Kindern

Es gibt eine breite Palette von therapeutischen Maßnahmen bei ARI bei Kindern, die die meisten Eltern ohne Wissen des Kinderarztes verwenden, aber es sollte berücksichtigt werden, dass bei unsachgemäß organisierter und ungeeigneter medizinischer Versorgung das Risiko häufiger ARI-Episoden mit der Entstehung chronischer Infektionsherde und Komplikationen der Grunderkrankung deutlich ansteigt. All dies kann vermieden werden, indem Sie die Empfehlungen eines Arztes zur Behandlung von ARI bei Kindern befolgen.

Der häufigste Fehler bei der Behandlung eines Kindes, das an einer akuten Atemwegserkrankung leidet, ist der Wunsch, die Körpertemperatur zu senken, selbst wenn es keine hohen Werte erreicht. Wenn Fieber auf alle möglichen Arten notwendig ist, um die Wärmeübertragung zu verbessern, die aus der warmen Kleidung des Kindes entfernt werden sollte, wischen Sie die Haut mit Wasser bei Raumtemperatur ab. In keinem Fall für das Wischen des Kindes sollte keine Alkohol-Lösungen verwenden, da sie in der Lage sind, die Entwicklung der Intoxikation des Körpers des Kindes zu provozieren.

Antipyretika sollten Arzneimitteln vorgezogen werden, deren Wirkstoff Paracetamol ist, das 3 Stunden hält, oder Ibuprofen, das bis zu 6 Stunden hält (Eferalgan bezogen auf das Gewicht des Kindes, Nurofen 5 ml oral). Diese Medikamente haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und gleichzeitig eine Vielzahl von Nebenwirkungen in Form von Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen, Blutungen an verschiedenen Stellen. Im Gegensatz zu den obigen Arzneimitteln kann Analgin, das verwendet wird, um die Temperatur zu senken, die Entwicklung ernsthafterer Komplikationen in Form einer Schädigung der Funktion des hämatopoetischen Systems hervorrufen, und daher ist seine Verwendung für Kinder bei ARI nicht zulässig. Die wiederholte Anwendung desselben fiebersenkenden Arzneimittels ist erst nach vier Stunden erlaubt, um eine Überdosierung zu verhindern. Ein weiterer häufiger Fehler bei der Behandlung von ARI bei Kindern ist die regelmäßige Anwendung von Antipyretika, die nur bei einer signifikanten Erhöhung der Körpertemperatur angewendet werden sollten.

Bei der Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen wird die Phytotherapie bei Kindern häufig eingesetzt. Als Heilkräuter, die bei der Therapie von akuten Atemwegsinfektionen verwendet werden, verwenden Kinder eine Vielzahl von Kräuterpräparaten, die Kamille, Calendula, Salbei, Eukalyptus, die zum Gurgeln verwendet werden, zum Einnehmen verwenden. Wenn Sie pflanzliche Heilmittel verwenden, sollten wir nicht vergessen, dass sie auch Medikamente sind, so dass sie Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben. Besonders vorsichtig sollte die Phytotherapie bei Kindern angewendet werden, die allergisch auf Allergien reagieren .

In Bezug auf die Verwendung von antibakterieller Komponente der ARI-Therapie bei Kindern gibt es klare Indikationen und Kontraindikationen. In keinem Fall sollten Sie Antibiotika für jede Episode von ARI bei Kindern verwenden. In der Gesamtstruktur der Inzidenz von akuten respiratorischen Infektionen sind die Fälle von viralem Ursprung dieser Krankheit signifikant vorherrschend, so dass die weitverbreitete Verwendung von Antibiotika nicht als zweckmäßig angesehen werden kann.

Es gibt einen Mythos, dass die routinemäßige Verwendung von Antibiotika bei Kindern mit ARI die Entwicklung von bakteriellen Komplikationen verhindern kann. In der Tat provoziert die unvernünftige Verschreibung von antibakteriellen Arzneimitteln die Unterdrückung des normalen Mikroflorawachstums und eröffnet damit den Weg für die Vermehrung von Mikroorganismen, die gegen die Wirkung von Antibiotika im Atmungssystem resistent sind.

Unangemessene Verschreibung von Antibiotika bei ARI bei Kindern wird oft die Ursache für die Vermehrung von Medikamenten-resistenten Erregern, die Entwicklung von Darm-Dysbiose, eine Abnahme der Immunität des Kindes. Somit ist ein unkomplizierter ARI-Verlauf bei Kindern kein Indiz für den Einsatz von antibakteriellen Medikamenten. In einer Situation, in der das an ARI leidende Kind die Verwendung von Antibiotika zeigt, sollte eine Penicillin-Gruppe bevorzugt werden (Augmetin 250 mg pro Tag).

Als Mittel zur symptomatischen Orientierung bei ARI bei Kindern sollte die Anwendung von vasokonstriktiven Arzneimitteln zur Behandlung von Rhinitis in Betracht gezogen werden. Bei der Verordnung von intranasalen vasokonstriktiven Arzneimitteln wie Nazivin sollte ein Kind, das an einer akuten Atemwegserkrankung leidet, berücksichtigen, dass diese Arzneimittel eine kurze pharmakologische Wirkung haben und die Ursache der Rhinitis überhaupt nicht beeinflussen. Nazivin 1 Tropfen in jeder Nasengang kann nicht mehr als drei Tage verwendet werden, nach dem sollte es mit einem anderen Medikament ersetzt werden, um die Entwicklung von Komplikationen in Form von Atrophie der Schleimhäute der Nasenhöhle zu verhindern.

Bei der Verordnung von intranasalen vasokonstriktorischen Tropfen bei Kindern mit ARI sollte nicht vergessen werden, dass bei unkontrollierter Applikation eine schnelle Resorption des Wirkstoffs und die Entwicklung von toxischen Wirkungen auf die Strukturen des Herz-Kreislaufsystems und des Gehirns möglich sind. Vor der Anwendung von intranasalen Arzneimitteln, die zur Beseitigung von Manifestationen von Rhinitis bei ARI bei Kindern verwendet werden, sollten die Schleimhäute der Nasenhöhle gründlich gereinigt werden, wobei Salzlösungen vom Typ Aquamaris verwendet werden.

Bei der Behandlung von ARI bei Kindern sollte über die Ernennung von Antitussiva äußerst vorsichtig vorgegangen werden. Antitussivum Codein-enthaltende Medikamente werden empfohlen, nur bei einem bestehenden ausgeprägten Husten mit Erbrechen (Libexin bis 0,025 g dreimal täglich) verwendet werden. Es ist auch äußerst vorsichtig, die Verwendung von Expektorantien gegen Kleinkinder zu behandeln, die an akuten Atemwegsinfektionen leiden, da eine verstärkte Stimulation des Hustenzentrums in der Medulla oblongata zur Aspiration der Atemwege führen kann.

Bei der Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen bei Kindern ist es nicht notwendig, auf die Ernennung einer Physiotherapie zu Hause in Form von Pfefferanwendungen, Reiben, zurückzugreifen, da solche Manipulationen eine Verbrennungsschädigung der Haut hervorrufen können.

? ARD bei Kindern - Welcher Arzt wird helfen ? Wenn Sie eine ARI-Entwicklung bei Kindern haben oder vermuten, sollten Sie sich von solchen Ärzten als Kinderarzt, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, beraten lassen.