ORZ bei Erwachsenen


орз у взрослых фото ORZ bei Erwachsenen ist ein allgemeiner Begriff, der ein breites Spektrum von klinisch ähnlichen infektiösen Pathologien vereint, deren Erreger durch die Organe des Atmungssystems, wo ihre Kolonisation und Fortpflanzung stattfindet, in den Körper einer gesunden Person eingeführt werden. Die Niederlage der Atemwege tritt hauptsächlich in den oberflächlichen Abschnitten der Schleimhäute auf, nämlich in den Epithelzellen. Klinische Marker für akute respiratorische Infektionen bei Erwachsenen sind das allgemeine Toxizitätssyndrom und der Symptomkomplex der Schädigung der Strukturen des Atmungssystems. Nach den Indikatoren der Weltstatistik besteht die jährliche Inzidenzrate der Bevölkerung weltweit zu 90% aus Episoden von ARI.

Ursachen von akuten Atemwegserkrankungen bei Erwachsenen

Die Inzidenz dieser oder jener ätiopathogenetischen Form der akuten Atemwegserkrankung hängt direkt von der Anwesenheit oder Abwesenheit von Influenza-Epidemien ab, Saison. So macht Influenza Typ A bis zu 50% der Fälle von ARI bei Erwachsenen, Parainfluenza-Infektion ist 7,4%, adenovirale ARI bei Erwachsenen tritt in 5,0% der Fälle, respiratorische synzytiale ARI ist in 10,4% beobachtet, und Mycoplasma-Form ORZ ist nicht mehr als 4,4%. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Virennatur von ARI bei Erwachsenen in nicht mehr als 50% der Fälle festgestellt wird und der Rest durch die bakterielle Natur von ORZ.

Zahlreiche Studien auf dem Gebiet der Virologie und Mikrobiologie haben zur Entdeckung von mehr als 400 Serotypen von Viren geführt, von denen jedes die Entwicklung von entzündlichen Veränderungen in den Organen des Atmungssystems hervorrufen kann. Ein derartiger Polymorphismus von Pathogenen verursacht eine erhöhte Inzidenzrate bei verschiedenen Schichten der Bevölkerung sowie häufige ARI bei Erwachsenen.

In einer Situation, in der ARI viraler Natur ist, findet eine rasche Vermehrung von Pathogenen in den Epithelzellen der Schleimhäute der Atemwege statt, was zur Bildung von mehreren tausend Virionen führt, die neue Bereiche der Schleimhäute erfassen, gefolgt von Nekrose und Ablösung der oberflächlichen Schichten des Bronchialbaums. Die Schwere pathomorphologischer Manifestationen von akuten Atemwegsinfektionen in der erwachsenen Bevölkerung hat eine Korrelationsabhängigkeit von der Pathogenität des Erregers, seiner Konzentration und dem Zustand des Immunsystems des Makroorganismus.

ORZ in adulter bakterieller und adenoviraler Natur ist dadurch charakterisiert, dass diese Erreger als bedingt pathogen eingestuft werden, das heißt, sie sind sogar unter normalen Bedingungen im Atmungssystem vorhanden. Adenovirus-Partikel sind durch eine lange Persistenz im Körper, hauptsächlich in den Organen des lymphatischen Systems, gekennzeichnet, und der Beginn der ARD tritt bei der geringsten Abnahme der immunbiologischen Fähigkeiten des menschlichen Körpers auf, die aus dem einen oder anderen Grund auftritt.

Die Tendenz, Pandemien und größere Epidemien zu entwickeln, wird nur bei akuten Atemwegsinfektionen beobachtet, die durch Influenzaviren des Typs A verursacht werden.Schwere Epidemien entwickeln sich bei der Verteilung von ERD-Serotyp-B-Viren. Viren, die in der Lage sind, die Entwicklung von ARI bei Erwachsenen zu provozieren, werden nicht als endemisch eingestuft, so dass eine weit verbreitete Prävalenz besteht.

Die erwachsene Kategorie von Patienten leidet an akuter respiratorischer Erkrankung signifikant weniger als bei Kindern, aber das Risiko der Entwicklung der Krankheit steigt signifikant mit der bestehenden Krankheitsgeschichte an.

Das Reservoir für die Anhäufung von ARI-Viren ist eine Person jeglicher Alterskategorie, und solch ein längeres Vorhandensein des Pathogens im Körper kann einen latenten Verlauf der Krankheit hervorrufen. Eine bekannte Tatsache ist die vorherrschende Ausbreitung des ORL-Virus durch luftgetragene Tröpfchen, was bei direktem oralem Kontakt oder mit Husten und Niesen möglich ist, während der sich die infizierten Speichelpartikel bis zu einer Entfernung von 5 Metern ausbreiten. Enteroviren, die auch die Entwicklung eines klinischen Bildes von ARI bei Erwachsenen hervorrufen können, werden hauptsächlich auf dem fäkal-oralen Weg verbreitet, und die Adenovirus-Infektion kann sich sogar durch die Kontaktmethode durch kontaminiertes Wasser ausbreiten.

Die Inkubationszeit von ARI bei Erwachsenen kann über einen weiten Zeitbereich variieren, der in erster Linie von der ätiopathogenetischen Form von ARI abhängt. Die durchschnittliche Dauer beträgt fünf Tage, in denen die maximale Verbreitung des Erregers festgestellt wird. Bei der Neuinfektion mit Rhinoviren und atemwegspezifischen Viren werden in der Regel häufige akute Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen beobachtet.

Neben der viralen Ätiologie der akuten Atemwegserkrankung ist auch eine bakterielle Etiopathogenese zu beobachten, die diese Pathologie grundsätzlich von ARVI unterscheidet. Als bakterielle Komponente der Ätiopathogenese bei akuten Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen sollte zunächst die Streptokokkenflora betrachtet werden, die die Entstehung von Rhinitis, Rhinopharyngonzillit und Rhinopharynbandonchitis provoziert. Diese ätiopathogenetische Form von ARI bei Erwachsenen ist sporadisch und wird ausschließlich durch Tröpfchen in der Luft übertragen.

Symptome und Anzeichen einer akuten Atemwegserkrankung bei Erwachsenen

Klinische Manifestationen von ARI bei Erwachsenen bestehen im Auftreten von Fieber, einem häufigen infektiösen Intoxikationssyndrom, Anzeichen einer Beteiligung der Atemwege mit verschiedenen Lokalisationen.

Die erhöhte Temperatur bei Erwachsenen mit akuter Atemwegserkrankung manifestiert sich primär durch Schüttelfrost oder durch Kognition. Der maximale Anstieg des Thermometers wird am Ende des ersten Krankheitstages beobachtet und beträgt 38-40 ° C. Die Dauer der Fieberperiode hängt direkt von der ätiopathogenetischen Form der akuten Atemwegserkrankung ab, aber in allen Situationen unkomplizierter Strömung wird eine Einwellenart der Änderung der Temperaturkurve beobachtet.

Das allgemeine infektiöse Intoxikationssyndrom bei ARI bei Erwachsenen manifestiert sich durch allgemeine Schwäche, Frustration, Adynamie, Hyperhidrose , Schmerzen in allen Muskelgruppen, Kopfschmerzen ohne eindeutige Lokalisation. Eine charakteristische Manifestation von ARI bei Erwachsenen ist der Schmerz in den Augäpfeln, der mit der Bewegung der Augen oder ihrer Palpation zunimmt, Tendenz zu Tränenbildung.

Bei älteren Patienten manifestiert sich das bei ARI beobachtete Intoxikationssyndrom durch Schwindel und eine Neigung zu kurzfristiger Bewusstseinsstörung, Erbrechen. Schwere ARI-Formen gehen bei Erwachsenen mit Schlafstörungen in Form von Schlafstörungen einher.

Rhinitis, die in fast 100% der Fälle den ARI-Verlauf bei Erwachsenen begleitet, manifestiert sich durch Brennen in der Nase, Schnupfen, verstopfte Nase und Niesen. Objektive Anzeichen einer Schädigung der Schleimhaut der Nasenhöhle sind ihre Hyperämie und Schwellung, das Vorhandensein von Schleim- oder Schleim- oder Schleimablagerungen, die durch die Methode der Rhinoskopie bestimmt werden.

Manifestationen von Pharyngitis, als einer der symptomatischen Komplexe von ARI bei Erwachsenen, sind das Auftreten von übermäßiger Trockenheit und Halsschmerzen, die durch Husten verschlimmert werden, sowie Schmerzen beim Schlucken von Nahrung und Speichel. Pharyngoskopische Anzeichen von ARI bei Erwachsenen ist das Auftreten von Hyperämie der Schleimhäute von Mesopharynx, Schleim oder mukopurulenter Entladung an den Wänden des Rachens, hyperämischen, granulären und injizierten weichen Gaumen, sowie Hyperplasie der pharyngealen Lymphfollikel, Hyperämie und Ödem der Seitenfalten. In einigen Situationen kann der Patient eine Zunahme regionaler Lymphknotengruppen aufweisen, die beim Palpieren absolut schmerzfrei bleiben.

Bei Erwachsenen klagen Patienten oft über Schwitzen und Schmerzen im Kehlkopf, heisere Stimmen und einen rauhen trockenen Husten, die Zeichen einer Laryngitis sind. Während der Laryngoskopie bei dieser Patientengruppe ist es möglich, eine verschüttete Rötung der Larynxschleimhäute, eine Hyperämie und eine Infiltration der Stimmlippen bei deren Abwahl während der Phonation festzustellen.

Manifestationen der Tracheitis bei ARI bei Erwachsenen ist das Auftreten von Traurigkeit und Brennen hinter dem Sternum, das sich beim Husten verstärkt. Husten zu Beginn der Krankheit ist in der Regel unproduktiv, und im Laufe der Zeit verbessert sich der Zustand des Patienten aufgrund des Auftretens von Sputum. Wenn der pathologische Prozess in der Trachea lokalisiert ist, sind die auskultivierten Anzeichen akuter Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen das Auftreten von hartem Atmen, singendem Brummen, das verschwindet, wenn Patienten Hustenbewegungen durchführen. Bronchoskopische Anzeichen von ARI in dieser Situation ist das Auftreten von Infiltration und Hyperämie der Schleimhaut der Luftröhre mit dem Vorhandensein an seinen Wänden von abnehmbaren Schleim, Schleim-hämorrhagischen oder muko-eitrigen.

Bronchitis bei Erwachsenen mit ARI manifestiert sich als trockener oder nasser Husten mit schleimigem Sputum, der sich ohne große Anstrengung von Seiten des Patienten trennt. Charakteristische auskultative Kriterien der ARI bei Erwachsenen, die bei Läsionen großer Bronchien auftreten, sind das Auftreten einer verstärkten vesikulären Atmung, trockenes und feuchtes Keuchen verschiedener Klangfarben, das direkt von der Lokalisierung des pathologischen Prozesses abhängt. Aktive Sputumproduktion wird von einer signifikanten Schwächung der auskultatorischen Manifestationen von ARI begleitet. Radiologisch manifestiert sich ARI bei Erwachsenen durch Verstärkung, Anreicherung des Lungenmusters hauptsächlich aufgrund der interstitiellen Komponente.

Das Auftreten einer bronchialen obstruktiven Komponente bei einem erwachsenen Patienten, der an einer akuten Atemwegserkrankung leidet, zeugt von der Entwicklung einer Bronchiolitis. Diese Symptomatik ist typischer für respiratorische synzytiale ARI und manifestiert sich in Form von Dyspnoe, die mit körperlicher Aktivität zunimmt, die ausschließlich exspiratorischer Natur ist. Bei ARI bei Erwachsenen mit Bronchiolitis wird ein schmerzhafter, unproduktiver Husten begleitet von Schmerzen hinter dem Sternum beobachtet. Die obige Symptomatik provoziert die Angst des Patienten. Objektive Daten bei ARI bei Erwachsenen in dieser Situation sind das Vorhandensein von Box-Perkussionsgeräuschen, auskultatorisch abgeschwächte vesikuläre Atmung und nasse kleine sprudelnde Rasselgeräusche, die bei der Ausatemhöhe zunehmen. Röntgenologisch ORZ bei Erwachsenen mit Bronchiolitis gibt es eine Zunahme, Verformung des Lungenmusters mit Anzeichen eines diffusen Emphysems. Die Spirometrie, die mit einem ausgeprägten Krankheitsbild der akuten Atemwegserkrankung durchgeführt wird, wird begleitet von der Aufzeichnung des Ventilationsmangels und dem Anstieg der Atemwegsresistenz.

Das Auftreten von Anzeichen einer Lungenentzündung bei einem Patienten mit ARI wird von den meisten Spezialisten als Komplikation von ARI bei Erwachsenen angesehen. Es gibt jedoch eine Reihe von ätiopathogenetischen Formen von ARI bei Erwachsenen, wie Adenovirus, PC-Virus, Mycoplasma-, Chlamydien-Infektion, bei denen Pneumonie eine klassische klinische Manifestation ist.

Um das Ausmaß der schädigenden Wirkung von ARI auf den erwachsenen Körper abzuschätzen, wird eine klinische Klassifikation verwendet, nach der verschiedene Varianten des Krankheitsverlaufs unterschieden werden. Bei einem leichten ORL bei Erwachsenen werden ein leichter vorübergehender Anstieg der Körpertemperatur und moderate Manifestationen der Intoxikation und des katarrhalischen Syndroms beobachtet.

Die mittelschwere Form ist die häufigste und manifestiert sich in Form von Fieberfieber, einem ausgeprägten Syndrom allgemeiner Intoxikation und einer Schädigung des Atmungssystems.

Der schwere Verlauf ARI bei den Erwachsenen äußert sich in der Form des scharfen Einsetzens der klinischen Erscheinungsformen, des langdauernden Fiebers, dessen Zahlen 40 ° C übersteigen und die Erscheinungsformen der allgemeinen Intoxikation, das Vorhandensein der Komplikationen geäußert haben. Mit dieser Form von ARI kann der Patient jederzeit Notfallzustände wie infektiös-toxische Art von Enzephalopathie, akutes respiratorisches Versagen, Schock und Zeichen von akuter Herzinsuffizienz entwickeln .

Der schwere Verlauf akuter Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen ist gekennzeichnet durch eine blitzartige Zunahme der klinischen Manifestationen des Intoxikationssyndroms ohne katarrhalische Symptome sowie eine hohe Mortalität. Eine der Varianten des fulminanten Verlaufs der akuten Atemwegserkrankung bei Erwachsenen ist die Entwicklung eines toxischen Lungenödems von hämorrhagischer Natur, das aufgrund der schnell zunehmenden parenchymatösen respiratorischen Insuffizienz oft zu einem tödlichen Ausgang führt.

Komplikationen von ARI bei Erwachsenen sind in der Regel polymorph, aber Pneumonie gemischter viral-bakterieller Herkunft nimmt eine führende Position in der Häufigkeit des Auftretens ein. Zu den seltenen Komplikationen der ARI bei Erwachsenen gehören entzündliche Erkrankungen in verschiedenen Organen und Systemen.

Behandlung von akuten Infektionen der Atemwege bei Erwachsenen

Als Behandlungsschema für Patienten mit akuter Atemwegserkrankung werden eine Vielzahl von organisatorischen, hygienischen und medizinischen Maßnahmen angewendet, deren Wirkung in erster Linie darauf abzielt, die kranke Person zu isolieren, die weitere Vermehrung des Virus zu neutralisieren, die individuellen Fähigkeiten des Organismus im Kampf gegen das Virusmittel zu stimulieren und die symptomatischen Manifestationen der Krankheit zu beseitigen. ..

Erwachsene Patienten mit akuten Atemwegserkrankungen in leichter und mäßiger Form werden ambulant behandelt. In einer Situation, in der eine Person einen ernsten und komplizierteren Verlauf einer akuten Atemwegserkrankung hat, ist es obligatorisch, einen Patienten in einem Infektionskrankenhaus sofort zu hospitalisieren.

Während der fieberhaften Zeit sind die Bedingungen für die Behandlung eines erwachsenen Patienten mit ARI eine strenge Bettruhe, eine Korrektur des Essverhaltens mit einem Übergewicht von Milch- und Gemüseprodukten in der Ernährung und eine Erhöhung des Trinkregimes durch die Verwendung von reichlich Flüssigkeit. Der Raum, in dem sich der Patient mit akuter Atemwegserkrankung befindet, muss zwangsläufig häufig beatmet werden, und das Personal der medizinischen Einrichtung sollte Barrieremethoden zum Schutz vor Infektionen in Form von Mullverbänden und Oxolinsalbe anwenden.

In einer Situation, in der der Patient einen unkomplizierten, milden Krankheitsverlauf hat, wird eine frühzeitige antivirale Behandlung in Form von Remantadin in einer Tagesdosis von 150 mg oral empfohlen. Der schwere Verlauf der akuten Atemwegserkrankung bei Erwachsenen muss für Remantadin korrigiert werden, das nach dem Schema angewendet wird: am ersten Tag beträgt die maximale Dosis 400 mg, und ab dem zweiten Tag der Erkrankung muss auf eine Tagesdosis von 300 mg umgestellt werden, danach wird das Arzneimittel in einer üblichen Dosierung von 150 mg drei Tage lang angewendet. ..

Medikamente bei Erwachsenen mit ORI können auf verschiedene Weisen verwendet werden, zum Beispiel Leukozyteninterferon, das intranasal 3 Tropfen in jeder Nasenpassage mit einem Intervall von 2 Stunden für mindestens drei Tage verabreicht wird. Die maximale Effizienz von Induktoren von Interferon wird beobachtet, wenn eine Dosis von 3000 U angewendet wird. Im Falle von Rhinitis-Symptomen des Patienten, die von Nasenkongestion und Schleimhautödem begleitet sind, sollten die Nasengänge vor der Instillation von Interferon mit Kochsalzlösungstropfen vom Salina-Typ gereinigt werden und eine 5% ige Lösung von Ephedrin angewendet werden, deren Wirkung darauf abzielt, Hyperämie und Exsudation in den Nasengängen zu verringern.

Neben Präparaten der Etiotropic-Orientierung bei der Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen werden bei Erwachsenen die Mittel der pathogenetischen und symptomatischen Therapie eingesetzt. Um die Kopfschmerzen, Schmerzsyndrom in den Muskeln und Gelenken zu lindern, wird dem Patienten die Einnahme von Aspirin in einer Dosis von 0,25 g empfohlen, sowie Antipyretika (Ascofen 1 Tablette einmal täglich). In einer Situation, in der ARI bei Erwachsenen mit Schlaflosigkeit einhergeht, wird die Ernennung von Luminal in einer Einzeldosis von 100 mg empfohlen. Als Antitussiva bei ARI bei Erwachsenen sollten mukolytische und schleimlösende Mittel (ATS in einer Dosis von 200 mg oral) sowie Inhalationen mit alkalischen Lösungen verwendet werden. Als prophylaktische Behandlung von Komplikationen durch die Aktivität des Herz-Kreislaufsystems wird empfohlen, Cordiamin in einer Einzeldosis von 25 Tropfen dreimal täglich zu verschreiben.

Antibiotikum in ARI bei Erwachsenen ohne eine Anamnese in der Geschichte wird in der Regel nicht angewendet, aber eine solche Kategorie von Patienten, wie ältere Menschen, sowie Menschen mit geschwächter Immunität, vorbeugende Verschreibung von Antibiotika ist akzeptabel. In dieser Situation sollten antibakterielle Mittel der Tetracyclin-Gruppe sowie Sulfonamide bevorzugt sein.

Im Falle eines schweren komplizierten Verlaufs einer akuten Atemwegserkrankung bei Erwachsenen mit ausgeprägtem Intoxikationssyndrom ist es ratsam, eine intramuskuläre Injektion des Spender-Anti-Influenza-Gammaglobulins in einer Einzeldosis von 3 ml durchzuführen. Die positive Wirkung der Einführung von Gammaglobulin tritt spätestens nach 6 bis 12 Stunden auf und besteht darin, die Temperatur zu senken, die Auswirkungen der Intoxikation zu verringern und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. In einer Situation, in der eine einzelne Gammaglobulin-Dosis nicht den gewünschten Effekt hatte, sollten Sie die Injektion in der gleichen Dosierung wiederholen.

Die Behandlung von Patienten, die an einer hypertoxischen Form einer akuten Atemwegserkrankung leiden, sollte in einem Krankenhaus auf der Intensivstation durchgeführt werden. Um eine virale Toxämie zu stoppen, sollte Anti-Influenza-Gammaglobulin in einer Einzeldosis von 3 ml wiederholt injiziert werden. Um die bakterielle Komponente zu eliminieren, sollte die parenterale Gabe von Ceporin in einer Tagesdosis von 4 g erfolgen.

? Orz bei Erwachsenen - welcher Arzt wird helfen ? Wenn ARI bei Erwachsenen auftritt oder vermutet wird, sollten Sie sofort einen Rat von solchen Ärzten als Therapeuten oder Spezialisten für Infektionskrankheiten einholen.