Genitalwarzen


Genitalwarzen (Genitalwarzen, spitze Warzen) sind ein sexuell übertragbares Virus, das durch das Auftreten von fleischigen weichen Warzen von Körperfarbe auf der Haut des Perineums und der äußeren Genitalien gekennzeichnet ist. Genitalwarzen erfordern и пр.) adäquate Qualitätstherapie, wie sie oft von anderen sexuell übertragbaren Krankheiten begleitet wird (Ureaplasmose, Trichomoniasis, Chlamydien , etc.)

Genitalwarzen verursachen

Bis heute gibt es etwa hundert Arten von humanen Papillomaviren, von denen etwa vierzig sexuell übertragen werden. Der Erreger von Genitalwarzen bezieht sich auf einen der Typen von HPV (die Familie der Papovoviren). Genitalwarzen werden durch 6 und 11 Arten des humanen Papillomavirus (HPV) verursacht. In den meisten Fällen tritt eine Infektion mit dieser Krankheit sexuell auf und tritt oft asymptomatisch auf. Im menschlichen Körper im latenten Zustand befindlich, wird das humane Papillomavirus nur aktiviert, wenn es günstige Faktoren dafür gibt (zum Zeitpunkt der Reduktion aus irgendeinem Grund die Immunabwehr). Die Entwicklung von Genitalwarzen wird durch folgende lokale Stimuli begünstigt: Schwangerschaft; Ausfluss aus der Harnröhre, Vagina und Rektum; Kongestion von Smegma, Mazeration.

. In der Umfrage werden Genitalwarzen in 70% der Fälle bei beiden Sexualpartnern festgestellt, und nicht selten werden sie mit anderen sexuell übertragbaren Krankheiten kombiniert. . In den meisten Fällen neigen Genitalwarzen dazu, gutartig zu sein, aber manchmal sind sie zu Karzinomen degeneriert. Deshalb, um Krebs zu verhindern, sind Genitalwarzen, unabhängig von ihrer Position, Form und Größe, immer entfernbar, zumal eine Selbstheilung von dieser Krankheit niemals beobachtet wird.

Genitalwarzen treten bei Menschen beiderlei Geschlechts gleichermaßen häufig auf und führen ein aktives Sexualleben (meist im Alter von 20 bis 25 Jahren). Die Inkubationszeit dieser Krankheit reicht von drei Wochen bis zu neun Monaten und beträgt im Durchschnitt etwa drei Monate

Genitalwarzen Symptome

In den meisten Fällen neigen Genitalwarzen dazu, wie kleine Tumore auszusehen, die auf einem kurzen Stiel oder dünnen Faden sitzen und einem Hahnenkamm oder Blumenkohl ähneln. Bildungsdaten können sowohl plural als auch einzeln sein und können in einigen Fällen (häufiger bei Frauen) ziemlich große Größen erreichen. Die Hauptlokalisation von Genitalwarzen ist der Bereich des Anus, Perineums und der Genitalien. Je nach Standort können die Formationsdaten leuchtend rot, blassrosa oder fleischfarben sein. Wenn keine Hygiene oder Reizung von Genitalwarzen beobachtet wird, werden sie mazeriert, erodiert und in einigen Fällen sogar ulzeriert, indem ein eitriger Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch abgesondert wird.

Spitzkondylome bei Männern sind hauptsächlich am Kopf und Hals der Eichel lokalisiert, an der Vorhaut; im Bereich des Harnröhrenausgangs und in einigen Fällen auch im Kanal selbst. In der Perianalregion (dem Anusbereich) finden sich Genitalwarzen am häufigsten bei Homosexuellen, aber auch bei heterosexuellen Männern

Kondylome bei Frauen betreffen meist die kleinen und großen Schamlippen, die posteriore Adhäsion der Lippen; seltener - der Gebärmutterhals und die Wände der Scheide. Isolierte Läsionen mit diesen Gebärmutterbildungen und der äußeren Öffnung der Harnröhre sind äußerst selten. Bei Anal- und Oralverkehr ist die Anus- und Oropharynxregion betroffen.

Patienten mit dieser Krankheit klagen über ungewisse Schmerzempfindungen im Genitalbereich und im Unterbauch sowie unangenehme Empfindungen beim Wasserlassen

Genitalwarzen Komplikationen

- Von der ständigen Reibung nach der Unterwäsche können die Kondylome abfallen, und an ihrer Stelle bilden sich die äußerst schmerzhaften blutenden Geschwüre

- Bei fehlender rechtzeitiger Behandlung neigen Genitalwarzen zur Eiterung

- Mangelnde Behandlung führt zur Bildung von immer mehr Warzen. Manchmal kommt es vor, dass bei besonders vernachlässigten Fällen im Genitalbereich der Patient keine gesunde Haut mehr sieht

- Aufgrund des verlängerten Verlaufs der Papillomavirus-Infektion der Genitalien gibt es eine starke Abnahme der Immunität, was die Anfälligkeit einer Person für eine beliebige Infektionskrankheit mit sich bringt. Falls der Patient bereits eine chronische entzündliche Erkrankung (insbesondere die Beckenorgane) hat, wird er notwendigerweise verschlimmert

- Es gibt bekannte Fälle von beginnenden Genitalwarzen von Krebsläsionen

Genitalwarzen Behandlung

Leider gibt es bis heute kein spezifisches Medikament, das den Erreger der Papillomavirus-Infektion der Genitalien zerstören kann, wodurch die Behandlung auf die immunokorrektive Therapie und die lokale Entfernung von Genitalwarzen beschränkt ist. Die Wirksamkeit der meisten bestehenden Behandlungsmethoden liegt bei 70%, während die Rückfallquote 25% übersteigt.

: Methoden der Behandlung von Genitalwarzen :

. - Lasertherapie . Diese Methode besteht in der Wirkung auf das Condylom eines gerichteten Strahls von Laserstrahlen, unter dessen Einfluß das Kondylomgewebe verdunstet und an seiner Stelle eine Schorf (trockene Kruste) bleibt. Sieben Tage nach der Lasertherapie kommt die Genesung

. - Diathermokoagulation . Diese Behandlungsmethode besteht in der Einwirkung eines Elektronenmessers oder hoher Temperaturen von Hochfrequenzstrahlung. Die Verwendung dieser Methode erfordert die obligatorische Anwendung von Lokalanästhesie. In den meisten Fällen, eine Woche nach dieser Art der Behandlung, kehrt der Patient zu einem vollen Sexualleben zurück

. - Behandlung mit verschreibungspflichtigen Mitteln, bei denen konzentrierte Säuren vorhanden sind . Am häufigsten bleibt nach nur einer Anwendung an Ort und Stelle von Genitalwarzen nur ein kleiner Schorf zurück, der nach einigen Tagen selbst wieder abfällt

. - Kryotherapie . Diese Behandlungsmethode besteht darin, genitale Warzen mit flüssigem Stickstoff zu entfernen. Eine kleine Menge dieser Substanz wird auf das Kondylom aufgetragen, indem es gefroren wird, wodurch sein Proteingehalt der Zerstörung ausgesetzt wird. Nach diesem Verfahren verschwindet das Kondylom bald von selbst und hinterlässt eine kleine Wunde, die in der Regel innerhalb von ein bis zwei Wochen abheilt. Diese Methode wird als sehr bequem und sicher angesehen.