Akutes Koronarsyndrom


острый коронарный синдром фото Akutes Koronarsyndrom ist eine bestimmte akute Periode des Verlaufs der IHD. Dieses Syndrom im Sinne der Gesamtheit seiner Zeichen kann das erste Symbol für einen möglichen drohenden Myokardinfarkt sein. Es ist erwähnenswert, dass akutes Koronarsyndrom von Ärzten und Ärzten geschaffen wurde. Dieses Syndrom wurde speziell entwickelt, um unmittelbar mit der Therapie des Patienten zu beginnen, ohne Zeit für die endgültige Diagnose und Differenzierung von Krankheiten zu verschwenden. Er wird in den ersten Stunden ausgestellt, wenn der Patient das Krankenhaus betritt. Später, nachdem bestimmte Studien zusammen mit der Behandlung durchgeführt wurden, wird die Diagnose des akuten Koronarsyndroms entfernt und es wird durch instabile Angina oder Myokardinfarkt ersetzt .

Im Kern ist das akute Koronarsyndrom ein ernsthaftes Zeichen und kann zu noch schwerwiegenderen Komplikationen führen. Meistens sollte das akute Koronarsyndrom für eine Primärdiagnose ein Myokardinfarkt sein. Obwohl diese Diagnose nur vorläufig und primär ist, sollte die Behandlung begonnen werden, sobald die Diagnose gestellt wird.

Akutes Koronarsyndrom Ursachen

Bevor auf die Hauptursachen hingewiesen wird, die die Entwicklung des akuten Koronarsyndroms auslösen, ist es notwendig anzugeben, welche Krankheiten geteilt werden. Gewöhnlich umfasst die Struktur des akuten Koronarsyndroms solche Pathologien: akutes Koronarsyndrom (nachfolgend Infarkt), bei dem keine ST-Streckenerhöhung auf dem Kardiogramm vorliegt; ähnliches akutes Koronarsyndrom, bei dem jedoch der Anstieg des ST-Segments beobachtet wird und eine instabile Angina pectoris vorliegt.

Das oben erwähnte ST-Segment mit seinem stetigen Anstieg auf dem Band des Kardiogramms zeigt eine akute Blockade mehrerer Blutgefäßabschnitte an, die das Herz füttern. Es ist diese Variante, die am häufigsten in einen Herzinfarkt umgewandelt wird.

Im Gegenzug wird das akute Koronarsyndrom, bei dem das oben beschriebene Segment nicht zunimmt, sagen, dass die Muskelschicht des Herzens betroffen ist und sich das Syndrom seiner akuten Ischämie entwickelt hat.

Es ist wichtig zu wissen, dass sich ein akutes Koronarsyndrom entwickelt, wenn die normale Blutabgabe zum Herzen sinkt und sein Sauerstoffmangel beginnt. Für das Auftreten einer Koronarinsuffizienz ist es notwendig, dass sowohl einer als auch beide der oben beschriebenen Auslöserfaktoren durchgeführt werden.

Die Grundlage für das Auftreten des akuten Koronarsyndroms wird die folgende sein: Entzündung der Plaque, die in den Gefäßen durch Atherosklerose gebildet wird und ihre "Kappen" reißt - die obere Schicht; Blockade wichtiger koronarer (Herz-) Arterien mit kleinen Thromben und Krämpfen ihrer Wände.

Natürlich wird die Hauptursache für das Auftreten des akuten Koronarsyndroms aufgrund seiner Verbreitung zu Recht als arteriosklerotische Gefäßwandläsionen angesehen. Und die wichtigste Figur in der atherosklerotischen Ursache des Auftretens des akuten Koronarsyndroms ist eine lokale Manifestation von Atherosklerose - einer atherosklerotischen Plaque.

Solche pathologischen Plaques werden in Gefäßen aufgrund von bestimmten und ziemlich komplexen biochemischen Prozessen abgelagert. Im Zuge dieser Prozesse korreliert Harmonie im Verhältnis zweier wichtiger Strukturen, die Cholesterin zu den Organen transportieren, die es benötigen: Low Density Lipoproteine ​​(LDL) und High Density Lipoprotein (HDL). In diesem Verhältnis sind Low-Density-Lipoproteine ​​der Haupttransport von Cholesterin und Lipoproteine, die eine hohe Dichte haben, "versichern" den Körper gegen einen Überfluss an Cholesterin darin: Sie können überschüssiges Cholesterin aus den Zellen ziehen.

Bei Atherosklerose werden Lipoproteine ​​mit geringer Dichte größer, und sie degenerieren allmählich zu atherosklerotischen Plaques. Die gleichen Lipoproteine ​​ändern allmählich ihre Struktur und verursachen eine starke Entzündung der Plaque. Im Verlauf der Entzündung öffnet sich die Plaque (meistens kommt es dort vor, wo sie an der noch gesunden Gefäßwand hängt) und es treten bestimmte Substanzen aus, die einen starken Arterienkrampf verursachen.

Darüber hinaus werden am Ort der Pause Prozesse, die Thrombi erzeugen, schnell ausgelöst. Dies liegt daran, dass ein besonderer Gewebefaktor in großen Mengen von der belichteten Plaque freigesetzt wird. Er ist es, der die Aufmerksamkeit des Gerinnungssystems auf sich zieht und das Bild der Schädigung des Gefäßes simuliert, auf die der Organismus mit Geschwindigkeit reagiert.

So kann gesagt werden, dass die Ursachen der Entstehung des akuten Koronarsyndroms eng miteinander verbunden sein können oder von einander fließen können. Zum Beispiel Schäden an der Plaque, gefolgt von einem Vasospasmus und einem Versuch des Körpers sich zu verteidigen, wodurch ein Blutgerinnsel entsteht.

Akute Koronarsyndromsymptome

Wie bereits klar ist, sind die Hauptursachen des akuten Koronarsyndroms Anzeichen für ein akutes Fasten des Herzmuskels. Und eine helle Manifestation dieser Zeichen wird natürlich Schmerz sein. Diese Schmerzen sind ganz bestimmt. Sie haben keine klare Einschränkung - sie werden oft als "Brustschmerz", "Brustschmerz" etc. erklärt Sie sind stark genug, drückend. Es gibt eine Art Symptom - ein Symptom von Levine, das nur die Größe des Schmerzes beim akuten Koronarsyndrom beschreibt. Er sagt, wenn Sie einen Patienten mit einem akuten Koronarsyndrom fragen, um seinen Schmerz mit einer Geste zu vergleichen, wird er höchstwahrscheinlich eine geballte Faust zeigen, die sich an der Brust festmachen wird.

Für das der Bestrahlung eigene klinische Schmerzsymptom beim akuten Koronarsyndrom - die Fähigkeit von Schmerzempfindungen nicht nur im Fokus der Pathologie, sondern auch in anderen Körperteilen. Bei dieser Erkrankung ist die Bestrahlung sehr reichhaltig: Sie kann sowohl dem klassischen Arm als auch dem Schulterblatt (dank des N. ulnaris, der hier ein Schmerzleiter sein wird) und im Unterkiefer oder im Nacken auftreten. Im Allgemeinen kann die Prävalenz von Koronarschmerzen von der Augenbraue und bis zum Nabel sein, alles wird von der Größe der Läsion und den Eigenschaften des Körpers abhängen.

Schmerzhafte Koronarangriffe erreichen sehr schnell ihren Höhepunkt (wörtlich in einer Minute). Sie können so lange wie 2 Minuten und bis zu 3 Stunden dauern. Drei Stunden sind die maximale Dauer für Schmerzen beim akuten Koronarsyndrom, da während dieser Zeit Myokardzellen und mit ihnen Nervenzellen sterben.

Es ist wichtig zu wissen, dass Patienten mit akutem Koronarsyndrom auf jede erdenkliche Weise versuchen werden, das Wort "Schmerz" nicht zu erwähnen: Sie werden versuchen, es durch unangenehme Worte, Unruhe, unangenehme Empfindungen usw. zu ersetzen. Dies liegt daran, dass Patienten Angst haben, dass selbst die Erwähnung von Schmerzen ihr Auftreten wieder provozieren wird. Diese Beobachtung wurde als Schizokinesie von Gnutz bezeichnet.

Es gibt auch eine Reihe von Ausgangsfaktoren, die das Auftreten von Schmerzen beim akuten Koronarsyndrom auslösen können. Sie werden "tetrad E" oder "four E" (nach den ersten Buchstaben der englischen Namen) genannt. Dies ist körperliche Bewegung (exersize), emotionale Überbelastung (Emotionen), exzessive Essgewohnheiten und der Einfluss von kaltem, windigem Wetter auf die Entwicklung des Schmerzsyndroms (Kälteeinwirkung).

Solche Patienten werden durch unruhiges Verhalten charakterisiert. Sie werden, sagen sie, durch den Raum "herumwerfen". Es ist äußerst schwierig, sie zu zwingen, sich hinzusetzen oder zu ziehen, da sich ihr Schmerz in diesem Fall verstärkt. Zusätzlich zum Schmerz wird das akute Koronarsyndrom die Kurzatmigkeit und mögliche Verletzungen des Herzrhythmus begleiten.

Es ist wichtig, das Koronarsyndrom von ähnlichen "Masken" anderer Krankheiten unterscheiden zu können. Der Schmerz "pseudoischämisch" wird durch eine klare Einschränkung, ein geringeres Gewicht, unterschieden. Dieser Schmerz dauert entweder flüchtig oder ist langwierig (dauert mehr als 3 Stunden). Es ist Dolch und scharf und kann von einer ausreichend reichen "emotionalen" Symptomatologie begleitet werden.

Akute Koronarsyndrom Diagnose

Eine der häufigsten und wichtigsten Assistenten bei der Identifizierung des akuten Koronarsyndroms ist natürlich die Elektrokardiographie. Verwenden Sie 12 Standard-Elektroden, mit denen Sie Veränderungen in der Herzaktivität feststellen können. Darüber hinaus helfen Elektrokardiogramme, die Schwankungen des akuten Koronarsyndroms zu bestimmen und das geeignete Behandlungsprotokoll zu bestimmen.

Auf Elektrokardiogrammen kann man also die Position eines wichtigen "ischämischen" ST-Intervalls, das Vorhandensein eines schrecklichen Q-Symbols der Nekrose und die Transformation der T-Welle finden. Alle diese Zeichen können Sie über ein mögliches akutes Koronarsyndrom nachdenken lassen.

Auch ein Troponin-Test ist heute eine weit verbreitete Methode, ein akutes Koronarsyndrom zu finden. Troponine sind spezielle Proteine, deren hoher Gehalt eine Schädigung der Muskelschicht des Herzens anzeigt.

In der biochemischen Analyse ist der Nachweis von hohen Konzentrationen an Kreatin-Phosphokinase und Aspartat-Aminotransferase bei der Bestimmung von ACS nützlich. Wie Troponine gehen sie in den Blutkreislauf, wenn die Zellen des gestreiften Muskeltyps beschädigt werden, wo sie normalerweise gehalten werden.

Eine der wünschenswertesten Methoden bei der Diagnose eines akuten Koronarsyndroms ist die Koronarangiographie. Es ermöglicht Ihnen, Verengung in den Teilen des Herzkranzgefäßsystems zu finden. Coronarographie kann mit Stenting gepaart werden. Somit ist es möglich, die Diagnose und gleichzeitige Behandlung schnell durchzuführen, während die Ernährung des Herzens schnell wiederhergestellt wird.

Darüber hinaus sollte bei jedem Patienten mit akutem Koronarsyndrom das gesamte Lipidprofil diagnostiziert werden. Dies ist notwendig, um das Niveau von Cholesterin, Lipoproteinen, die durch niedrige und hohe Dichte gekennzeichnet sind, zu bestimmen und das Verhältnis von Fraktionen von Lipoproteinen zueinander zu bestimmen.

Akute Koronarsyndrom Behandlung

Die Behandlung eines durch akutes Versagen des koronaren Gefäßsystems charakterisierten Syndroms hängt von seiner pathogenetischen Variante ab, insbesondere von der Anwesenheit oder Abwesenheit von Veränderungen im ST-Segment auf dem Kardiogramm.

Wie bereits oben beschrieben, deutet eine Zunahme dieses Segments darauf hin, dass mehrere Blutgefäße aus dem das Herz versorgenden System durch Thromben geschlossen sind. Diese Bedingung ist extrem gefährlich, denn wenn die richtige Therapie dieser Erkrankung nicht rechtzeitig begonnen wird, wird das Myokard sehr schnell sterben und der Patient kann ein akutes Versagen aller wichtigen Funktionen des Herzens entwickeln.

Jede Unterart des akuten Koronarsyndroms hat ihre eigenen Charakteristika in der Behandlung. Die Unterart des akuten Koronarsyndroms, begleitet vom "Sprung" des ST-Segments, wie oben beschrieben, spricht von einem thrombotischen Verschluss der Herzkranzgefäße. Daher ist es so schnell wie möglich notwendig, die Durchgängigkeit des Kanals der betroffenen Gefäße des Koronarsystems wiederherzustellen. Diese Probleme werden am besten durch ein Verfahren wie die erzwungene Thrombolyse unterstützt. Es beinhaltet die Einführung von thrombosporösen Substanzen (Heparin, Streptolysin, etc.). Dieses Verfahren erfordert eine klare Berücksichtigung aller möglichen Kontraindikationen sowie eine ständige Kontrolle der Parameter des Gerinnungssystems.

Bei der Variation des akuten Koronarsyndroms, bei der kein ständiger Anstieg des ST-Segments auftritt, ist eine völlig andere Therapietechnik erforderlich. Hier wird eine ischämische Schädigung des Herzens beobachtet, was bedeutet, dass die oben beschriebenen Maßnahmen zur schnellen Entfernung von Thromben nicht wirksam sind und daher nicht zutreffen. Hier wird das Hauptaugenmerk auf die Eliminierung der Ischämie gelegt, und die Obstruktion der Thrombengenese wird als Prävention angesehen.

Das grundlegende System der Therapie mit einer solchen Variante des akuten Koronarsyndroms wird die "ABCD" -Therapie sein. Es wird Thrombozytenaggregationshemmer einschließen, die die geschädigten Bereiche vor dem möglichen Absetzen von Blutgerinnseln schützen. Am häufigsten wird diese Linie von Aspirin präsentiert. Wenn ein Jahr seit Beginn des akuten Koronarsyndroms noch nicht vergangen ist, wird Aspirin innerhalb von 1 Jahr gleichzeitig mit Clopidogrel (zwei Thrombozytenaggregationshemmer) verabreicht. Unter dem Buchstaben B wurden B-Blocker in dieser Therapie platziert, der Buchstabe C stellt Arzneimittel dar, die den pathologischen Cholesterinspiegel reduzieren. Und der letzte Buchstabe in der Therapie des Syndroms der koronaren Insuffizienz sind die so genannten "Dilatatoren" - Medikamente, die die Produktion von Angiotensin stören.