Parotite


паротит фото Parotitis ist eine häufige Infektionskrankheit, die sich aus dem Eindringen eines Virus aus der Familie des Paramyxovirus in den menschlichen Körper entwickelt. Das Virus neigt dazu, das Drüsengewebe zu besiegen, so dass das erste Ziel die Parotis ist. Mit zusätzlicher Menge an Virus Mumps, die submaxilläre Drüse, Hoden und Eierstöcke und manchmal auch Pankreasdrüsen. In besonderen Fällen erreicht die Parotitis das Nervensystem und beeinflusst die Nervenenden und die Meningen. Alle oben genannten Phänomene der Mumps gehen vor dem Hintergrund von Vergiftungsprozessen und hohen Temperaturen.

Parotitis lebt an Orten, an denen Kinder konzentriert sind, mit einem Maximum im Alter von drei und sechs Jahren. Die Sensibilität zu den Mumps von der Entladung von hoch (von 10 Leuten ungefähr 8 fallen krank).

Ursachen von Mumps

Parotitis wird durch ein Virus verursacht, das RNA im Zellkern enthält und zur Klasse der Paramixoviren gehört. Die Zusammensetzung von Antigenen umfasst Neuraminidase und Hämagglutinin. Das erste der Antigene ist verantwortlich für die Verbindung der tropischen Organe und die Implantation der Zellen im Inneren, und das zweite Eindringen in das Blut verursacht eine Verklumpung der Erythrozyten und deren Hämolyse. Das Muster der antigenen Struktur des Virus ist konstant, daher ist die Immunität, die beim Treffen mit dem Mumps-Virus erzeugt wird, lebenslang. Das Virus hat eine ausreichende Resistenz und kann bei relativ niedrigen Temperaturen über viele Monate anhalten. Der Einsatz von Desinfektionsmitteln, die auf das Mumps-Virus einwirken, ist tödlich.

Parotitis ist die Infektion, die zwischen Menschen besteht (normalerweise in der Luft, aber gelegentlich markiert den Weg der Übertragung durch Objekte). Eine Person mit einem Mumps-Zustand gilt bis zum neunten Tag der Klinik als ansteckend. Aber das Virus selbst kann noch zugewiesen werden und zwei Tage vor dem Einsatz der Krankheitsklinik (Inkubation). Dies ist epidemiologisch äußerst wichtig. Das Mumps-Virus wirkt primär auf die Mundschleimhaut, in der es eingeführt und vervielfältigt wird. Die erste Einführung des Mumps-Virus in das Blut kann sich klinisch nicht manifestieren, aber es wird definitiv im Labor auftauchen. Die zweite Freisetzung des Mumps-Virus in das Blut führt zu einem neuen Krankheitsanstieg und führt zu Komplikationen. Das Virus ist relativ kurz im Körper - ungefähr 7 Tage lang. Es ist nicht möglich, es nach einiger Zeit im Körper zu finden. Sie können IgM nur in hohen Titern bestimmen, was auf die Krankheit hindeutet.

Symptome und Anzeichen von Mumps

Bei Mumps dauert die Inkubation 12-26 Tage. Manifestationen hängen von der Form von Mumps ab. Wenn dies eine typische Manifestation der Krankheit ist, kann sich die Pathologie mit der Niederlage der Drüsen mit der Niederlage des Nervensystems in gemischter Form (Drüsenorgane und Nervengewebe) manifestieren. In diesem Fall können die Mumps entweder in leichter Form oder in milder oder schwerer Form voranschreiten. Es gibt auch eine atypische Manifestation der Krankheit, die eine dominante Rolle bei der Ausbreitung der Infektion spielt (da sie sich praktisch nicht klinisch manifestiert). Dazu gehören gelöschte (mit impliziten klinischen Zeichen) und subklinische (ohne eine Klinik, aber mit dem Vorhandensein eines Agens im Blut) Form.

Die Infektion der Ohrspeicheldrüsen erfolgt in den meisten Fällen (wie der Name der Infektion sagt). Parotitis beginnt mit einem Temperaturanstieg zu hohen Zahlen und einer Verschlechterung des Wohlbefindens. Anschließend steigt die Temperatur bei Schädigung neuer Organe an und ist durch eine Wellenform gekennzeichnet. Die Ohrspeicheldrüse vergrößert sich am 2. Tag (erste Drüse, und mehrere Stunden später). Sie sind vergrößert, schmerzhaft, weich bei Berührung. Mundtrockenheit wird gefühlt. Der Prozess dauert etwa 7 Tage, aber es kann länger dauern. Nach der Niederlage der Ohrspeicheldrüsen können die submaxillären und sublingualen Drüsen betroffen sein. Eine separate Läsion dieser Drüsen ist äußerst selten.

Die zweithäufigste Infektion ist Mumps. Dies wird bereits als eine Komplikation der Krankheit beurteilt. Dies tritt in der Regel 2 Wochen nach der Erkrankung der Speicheldrüsen auf (Fälle isolierter Läsionen der Geschlechtsdrüsen sind eher mit dem unauffälligen Verlauf der Infektion in den Speicheldrüsen verbunden). Die Hoden sind in der Regel bei Jungen betroffen (bis zu einem Drittel aller Fälle der Krankheit), seltener die Eierstöcke bei Mädchen. In Ausnahmefällen tritt das Virus in die Prostata und die Brustdrüse ein. Die Infektion der Hoden (Orchitis) hat in Form von gestörter Spermatogenese (bis zur Hälfte aller Betroffenen) oder Unfruchtbarkeit (in einem Drittel der Fälle) sehr gefährliche Folgen. Deshalb ist es wichtig, Kortikosteroide zu Beginn einer solchen Komplikation zu verschreiben. Parotitis beginnt mit einem zweiten Anstieg der Temperatur und der Verschlechterung. Meist gibt es Schwellungen und Schwellungen der Hoden und des Hodensacks. Der Prozess dauert etwa eine Woche, danach beginnen die Symptome zu regredieren.

Das dritte Organ, das an dem infektiösen Prozess beteiligt ist, ist das Nervensystem. Die Daten zeigen eine unterschiedliche Häufigkeit dieser Komplikation (von 10 bis 80%) an. Es kann sowohl das Gehirn ( Meningitis , Meningoenzephalitis) als auch das periphere Nervensystem (Neuritis, Polyradikuloneuritis) betreffen. Meningitis, die serös ist, ist die häufigste der Manifestationen. Es erscheint im Moment des Abklingens des Prozesses (die zweite Woche). Die Maningitis manifestiert sich durch die folgende Temperaturerhöhung auf 39-40 ° C, Kopfschmerzen, multiple, die den Zustand des Erbrechens nicht lindern. Begleitet von entweder Lethargie oder das Gegenteil ist Aufregung. Die Steifigkeit der Nackenmuskulatur (Unfähigkeit, mit dem Kinn das Sternum zu erreichen), das Kernig-Symptom (Schwierigkeiten bei der Knieextension), das Symptom von Brudzinsky (mit Neigung des Kopfes, Kniegelenke sind gebeugt). Der Verlauf der Meningitis kann unterschiedlich sein. Bei leichter Form der Meningitis parotis kann die Temperatur leicht ansteigen, die meningealen Symptome sind nicht ausgeprägt. Es gibt ein einziges Erbrechen, eine unbedeutende Temperatur, der Allgemeinzustand ist zufriedenstellend. Bestimmt die Diagnose der Wirbelsäulenpunktion. Liquorflüssigkeit, die unter Druck fließt, Lymphozytose , leichte Proteinzunahme, normale Chloridwerte und Zucker.

Manchmal ist der Hirnschaden verbunden. Erbrechen und Kopfschmerzen verstärken sich, Krämpfe, Verwirrtheit, pathologische Reflexe. Alle Symptome von Meningitis und Enzephalitis beginnen von Anfang an einige Tage zu vergehen, und eine Woche später ist sie vollständig abgeklungen. Dies gilt jedoch nicht für Liquor, deren Veränderung nicht vor einem Monat dauert. Es ist erwähnenswert, dass die Symptome von Nervenstörungen oft nicht vollständig verschwinden. Kann bleiben: Müdigkeit, Gedächtnisstörungen, periodische Kopfschmerzen. Bei Neuritis und Polyradikuloneuritis sind diese Symptome äußerst selten. Es kann eine Läsion des Gesichtsnervs mit schnell zunehmender Parotis geben. Dies führt zu Verletzungen in den Gesichtsmuskeln sowie zu Schmerzen in den Nerven. Seltenheit ist auch ein Verlust des Gehörs bei der Niederlage des Cochlearis, Lähmung der unteren Extremitäten.

Die Häufigkeit des Auftretens der parotitischen Pankreatitis schwankt zwischen 5 und 80%. Tatsache ist, dass die Anwesenheit von Amylase im Blut für Pankreatitis genommen wird . Dies ist jedoch nicht ganz gerechtfertigt. Nur die Klinik wird zugunsten der Mumps-Pankreatitis bezeugen. Es erscheint in der zweiten Woche der Krankheit mit Schmerzen, die in der Schwere verschieden sind. Schmerz umgibt, bestrahlt im hinteren und rechten Hypochondrium. Im Blut gibt es eine Zunahme der Enzyme der Drüse. In der Analyse von Stuhl - die Anwesenheit von Fettsäuren und Stärke. Die Symptome der parotitischen Pankreatitis dauern nicht länger als eine Woche, und die Laborveränderungen finden einen Monat später statt.

Parotitis bei Erwachsenen

Parotitis ist eine Erkrankung der Kindheit, kommt aber gelegentlich bei Erwachsenen vor. Wie viele Kinderinfektionen, die Erwachsene betreffen, läuft es ziemlich hart. Die Gefahr ist nicht so sehr die Mumps selbst, als die Schwere des Prozesses, so gibt es eine große Möglichkeit von Komplikationen.

Parotitis entwickelt sich schnell und akut. Die Temperatur kann 40 ° C erreichen, scharf ist es in der Nähe des Ohrläppchen schmerzhaft. Es ist schwierig, Nahrung zu schlucken, der Speichelfluss nimmt zu. Besondere Gefahr ist Parotitis bei Genitalverstümmelung. Bei Männern kann Atrophie der Hoden auftreten, bei Frauen, Störungen des Menstruationszyklus . Studien zeigen, dass Mumps die Ursache für ein Drittel der Infertilitätsfälle ist. Oft geht Mumps ohne eine Klinik unbemerkt in die Kindheit, führt aber zu Unfruchtbarkeit. Im übrigen ähnelt die Parotitis bei Erwachsenen der von Kindern.

Diagnose von Mumps

Bei einem typischen Verlauf der Parotitis mit Parotisbeteiligung ist die Diagnose nicht schwierig. Es reicht aus, eine vollständige epidemiologische Geschichte zu sammeln, Informationen über Kontakte zu erhalten und eine Inspektion durchzuführen. Bei der Untersuchung wird eine vergrößerte Ohrspeicheldrüse mit einer weichen Testkonsistenz palpiert, angespannt und schmerzhaft.

Die Analyse von Blut spielt keine Rolle. Es kann Leukopenie geben .

Grundlage der Diagnose ist die Isolierung des Virus (virologische Methoden) und der Nachweis von Antikörpern gegen das Virus (serologische Methoden).

Sie können das Virus von diesen Körperflüssigkeiten isolieren, wo es anhält. Dies ist in erster Linie Speichel, dann Blut und Liquor. Die Sammlung des Materials sollte bis zum fünften Tag durchgeführt werden. Dieses Material ist normalerweise mit Hühnerembryonen infiziert. Menschliche Embryonen und Zellkulturen werden ebenfalls verwendet. Dann beginnt ein langer Weg, um auf die Reproduktion dieses Virus in diesen Kulturen zu warten. Die Methode ist schwierig und nicht wirtschaftlich. Seine Umsetzung erfordert ein gutes Labor, Zeit. Das Mumpsvirus wird durch die Immunfluoreszenzreaktion isoliert, die es ermöglicht, das Virus nach 2 Tagen in Kulturen nachzuweisen. Bei dieser Methode wird das Material auf das Glas aufgetragen, mit Farbstoffen angefärbt und mit Seren oder monoklonalen Antikörpern markiert. Dann wird die Anwesenheit des Mumps-Virus im Material, seiner Morphologie, bestimmt. Mangelnde Subjektivität der bereitgestellten Informationen, da die Art der Beleuchtung schwer über das Virus zu sagen ist. Die Methode bezieht sich auf Express-Methoden.

Serologische Methoden umfassen RSK, Hemmung der Hämagglutinationshemmung, pH-Wert, ELISA. Das Wachstum von Antikörpern in Seren, die in Intervallen von 2-3 Wochen genommen wurden, wird gefunden. Zu Gunsten der Anwesenheit des Virus in dem Material ist das Wachstum des Titers 4 oder mehr. Diese Methoden sind jedoch auch in der Praxis recht komplex, da sie mit virologischen Methoden viel Zeit für das Ergebnis benötigen. Eine Ausnahme bildet der Enzymimmunoassay, der zu diesem Zeitpunkt aufgrund seiner informativen und zeitlichen Abstimmung der Formulierung der erste ist. Die geeigneten Antikörper, die mit dem Enzym markiert sind, werden verwendet, denen das Material zugesetzt wird. Im Falle eines Virus werden seine Antigene an diese Antikörper binden. Das Substrat wird durch das aktive Enzym gespalten und die Reaktionsprodukte angefärbt. Folglich ist es möglich, nicht nur das Vorhandensein eines Agens im Material, sondern auch dessen Menge zu erfassen. Dies ist der Unterschied zwischen dieser Methode und den anderen klassischen Methoden der serologischen Immunologie. Zusätzlich ist der Nachweis verschiedener Klassen von Antikörpern (IgG, IgA, IgM) von großer Bedeutung für die Bestimmung der Krankheitsdauer. Diese Antikörper helfen bei der Erkennung und atypischen Formen der Krankheit, die sich praktisch nicht klinisch manifestieren, sondern immunologische Reaktionen hervorrufen. Im Fall von Mumps ist es äußerst wichtig für die nachfolgende Prävention von Unfruchtbarkeit bei Männern.

Es gibt auch allergologische Methoden. Um dies zu tun, geben Sie die Mumps-Diagnose intradermal ein. Diese Methode wird jedoch praktisch nicht mehr verwendet.

Differenzierung der Parotitis ist bei einer Entzündung der nicht infektiösen Drüse, z. B. bei Erkrankungen der Mundhöhle (Karies), erforderlich. In diesem Fall wird die Entzündung immer einseitig mit Schwellungen und Schmerzlosigkeit sein. Selten sind eitrige Parotitis, die durch alle klassischen Entzündungszeichen gekennzeichnet sind: Wundsein, Rötung, Schwellung, Funktionsänderung. Eine solche Erkrankung wie die infektiöse Mononukleose kann sich auch als Parotitis ausgeben, da bei vergrößerten Lymphknoten eine Schwellung des Gesichts auftreten kann. Ein charakteristisches Merkmal der Mononukleose ist die Niederlage des gesamten lymphoiden Gewebes des Körpers und bestimmter Körper in der Blutuntersuchung.

Die Niederlage des Nervensystems muss von seiner Niederlage bei anderen Virusinfektionen unterschieden werden. Nur immunologische Laboruntersuchungen können dies tun.

Behandlung von Mumps

Alle Patienten mit Mumps-Symptomen werden für einen Zeitraum von 10 Tagen isoliert. Insbesondere Parotitis wird nicht behandelt, vor allem symptomatische Therapie. Bei unkomplizierten Formen erfolgt die Behandlung zu Hause. Das Regime der ersten Woche der Krankheit sollte Bettruhe sein, um die Entwicklung von Komplikationen (insbesondere Orchitis) zu verhindern. Dann kann der Modus erweitert werden. Die Einhaltung der Diät ist auch wichtig, vor allem in den frühen Tagen. Essen sollte mindestens 4-5 mal am Tag sein, Pausen sollten klein sein. Die Einschränkung gilt für Kohlenhydrate und Fette. In Maßen, Kaffee trinken, ist starker Tee willkommen. Schließt alle würzigen, gebratenen, kohlensäurehaltigen Getränke, Rauchen, Alkohol aus. Es ist notwendig, alle allergenen Produkte auszuschließen. Diät sollte mit genug Gemüse und Früchten, verschiedenen Brei sein.

Da der Erreger der Krankheit Viren ist, ist es nicht überflüssig zu ernennen:

- antivirale Medikamente: Arpetol für 100 und 200 mg in der Dosierung von 50 mg / Tag für die jüngsten (3-6 Jahre) bis 200 mg / Tag für Erwachsene. Isoprinosine (Groprinosin, Immunovir) für 500 mg in einer Dosierung von 50 mg pro kg Körpergewicht in 3 geteilten Dosen. Die Behandlung mit antiviralen Medikamenten dauert 7-14 Tage.

- Interferon-Präparate: Leukozyten-Human-Interferon wird in 2 ml Wasser gelöst und in die Nasengänge von 2 bis 4 Kap. mehrmals am Tag. Grippferon-Flaschen von 50 und 100 ml in Form von Tropfen in den Nasengängen. Viferon und Genferon in Form von rektalen Zäpfchen von 2 Kerzen pro Tag mit einem Abstand von 12 Stunden.

- Induktoren von Interferon (Medikamente, die die Produktion von endogenem Interferon stimulieren): Cycloferon 150 mg in Tabletten. Anaferon in Tabletten mit 300 mg. Amiksin in Tabletten von 60 und 125 mg. und andere.

- Pflanzliche Immunstimulanzien: Präparate auf der Basis von Echinacea, Ginseng, Magnolienrebe, Johanniskraut, Hagebutten, Thymian, Zitronenmelisse. Zum Beispiel die Vorbereitung Immunal (Echinacea) Tropfen von 100 ml.

- bakterielles Immunstimulans: Ribomunil in Tabletten mit 250 und 750 mg. Bronchomunal in Kapseln von 3,5 mg und 7,0 mg. Imudon in Tabletten mit 50 mg. Diese Medikamente enthalten verschiedene Komponenten verschiedener Bakterien als Stimulans der Immunantwort.

Bei einer Temperatur von 38 ° C oder höher werden antipyretische Medikamente verschrieben, am häufigsten nicht-spezifische entzündungshemmende Medikamente: Paracetamol 10-15 mg / kg Körpergewicht pro Tag in Form von Tabletten mit 200 oder 500 mg oder Sirup. Ibuprofen 5-10 mg / kg Körpergewicht pro Tag in Form von Tabletten mit 200 mg oder Suspension. Die Anwendung von Aspirin ist kontraindiziert, insbesondere bei Kindern (wegen der Gefahr des Raynaud-Syndroms ). Bei hoher Temperatur und ohne Wirkung auf die Verwendung von Antipyretika werden Analgin und Papaverin intramuskulär in einer Menge von 0,1 ml pro Jahr für Kinder verabreicht.

Für die lokale Behandlung von vergrößerten und geschwollenen Ohrspeicheldrüsen sind warme Kompressen vorgeschrieben. Im Fall eines großen Ödems wird eine Lösung von Atropin in 6 Tropfen verwendet. Im Falle einer bakteriellen Infektion werden Antibiotika intramuskulär und in den Drüsenkanal injiziert. Wichtig ist die Behandlung des Mundes (Spülen mit antiseptischen Lösungen nach dem Essen).

Alle komplizierten Formen erfordern eine stationäre Behandlung aufgrund gefährlicher Langzeitwirkungen auf den Körper. Wenn die Geschlechtsorgane beschädigt sind, ist es notwendig, eine Bettruhe für die Zeit der größten Aktivität des Prozesses, eine Milchvegetationsdiät zu haben. Um Unfruchtbarkeit zu verhindern, wird Prednisolon oder andere ähnliche Glukokortikosteroide verschrieben. Eine Dosis von 2-3 mg / kg Gewicht pro Tag für sieben Tage mit einer allmählichen Abnahme der Dosis vom fünften Tag an. Die Überwachung wird vom Chirurgen durchgeführt, und im Fall von zu viel Schwellung führt es die Operation der Präparation des Hodens durch.

Wenn die Symptome eines Hirnschadens auftreten, werden Patienten mit einer obligatorischen Überwachung rund um die Uhr ins Krankenhaus eingeliefert. Strenge Bettruhe. Die Hauptsache - Entfernung von Hirnödem. Um dies zu tun, entgiften und dehydrieren Sie mit Furosemidpräparaten mit Kaliumpräparaten. Es ist wichtig, eine Wirbelsäulenpunktion durchzuführen, um den Druck durch Abtrennen einer bestimmten Menge an CSF zu verringern. Vielleicht die Ernennung einer großen Gruppe von Medikamenten, die das Gehirn (Piracetam) stimulieren, sowie Medikamente, die den zerebralen Blutfluss verbessern (Actovegin).

Die Entwicklung einer parotitischen Pankreatitis erfordert eine strikte Therapie und eine Diät. Die ersten 2 Tage werden die Nährstoffe nur parenteral injiziert, dann auf leichte Mahlzeiten umgestellt. Die Diät sollte für ungefähr ein Jahr beobachtet werden. Die Erkältung wird auf die Bauchspeicheldrüse angewendet, es werden Antispasmodika verwendet: 0,04-0,08 g Papaverin-Hydrochlorid oder Drotaverin 3 mal täglich für Erwachsene (oder 2% Lösung dieser Arzneimittel intramuskulär auf 2 ml). In schweren Fällen, nicht-narkotische Analgetika: Ketorolac intramuskulär oder intravenös. Die Verwendung von Inhibitoren von proteolytischen Enzymen, um die Möglichkeit der Selbstverdauung der Bauchspeicheldrüse auszuschließen. Der Inhibitor der Proteolyse Kontrikal oder Gordoks wird intravenös in eine Glukoselösung injiziert. Um die Verdauung von Nahrungsmitteln zu verbessern, verwenden Sie Enzympräparate Mezim, Pankreatin, Creon Kapseln für 10-25.000 Einheiten für 1-2 Kapseln pro Mahlzeit.

In einigen extremen Fällen wird eine Röntgentherapie von Mumps durchgeführt. Dies betrifft das Auftreten von Mumps bei schweren Patienten nach schweren Verletzungen, Blutverlust, komplizierten Operationen. In diesem Fall wird die Röntgentherapie von Mumps mit anderen Behandlungsmethoden kombiniert.

Inokulation von Mumps

Sichern Sie sich vor einer Infektion mit Mumps können eine aktive Immunisierung sein, deren Wichtigkeit nicht überschätzt werden kann. Es gibt verschiedene Arten von Impfstoffen, aber sie enthalten alle "geschwächte" Viren und verursachen die Entwicklung einer lang anhaltenden dauerhaften Immunität. Die Quintessenz ist, dass diese Impfstoffe für Mumps keinen aktiven Prozess (dh die Krankheit selbst) verursachen können, sondern aktive Immunität bieten können.

Gegenwärtig ist die Einführung einer Impfung gegen Mumps in Form einer Monovakine nicht ganz bequem. Am häufigsten ist die Einführung der Impfung gegen drei Infektionen - Parotitis, Masern, Röteln. Leider werden Dreikomponenten-Kombinationsimpfstoffe nicht auf dem heimischen Markt hergestellt. Es gibt nur doppelte Impfstoffe, denen ein Drittel separat hinzugefügt werden muss. Ein häuslicher lebender Mumps-Impfstoff (HPV) wird verwendet, der auf Wachtelkultur angebaut wird. Es enthält auch einige Neomycin oder Kanamycin, sowie eine kleine Menge Molkeprotein (berücksichtigt, wenn das Kind eine Allergie gegen eine dieser Komponenten hat). Weder durch Wirksamkeit noch durch Nebenwirkungen unterscheidet sich dieser Impfstoff von ausländischen Analoga.

Am häufigsten sind drei-Komponenten-Impfstoffe (Priori, MMR-2), da es bequem zu verwenden ist. In unserem Land wird der Impfstoff nach 1 Jahr und 6 Jahren verabreicht. Der Impfstoff kann nach 6 Monaten aus Mumps gestartet werden. Vor diesem Alter wird der Körper des Babys durch mütterliche Immunität geschützt, in utero und mit Milch übertragen. Eine zusätzliche Immunisierung nach 6 Jahren stellt eine zuverlässige Immunität bereit, da die Immunität nach der ersten Impfung möglicherweise nicht genug entwickelt, um den Mumps-Virus-Spiegel zu bekämpfen. Die weitere Impfung erfolgt während der Adoleszenz, was eine zusätzliche Bedeutung hat. Dies ist ein Schutz für Jungen, die während der Pubertät eintreten, und die Folgen von Mumps in dieser Periode sind am schlimmsten. Außerdem ist es ein Schutz für Mädchen, die Kinder bekommen. Der Impfstoff wird dann nach 20 Jahren verabreicht.

Mumps-Impfstoff wird unter die Haut oder in den Muskel injiziert. Bei kleinen Kindern ist es besser, dies an der äußeren Oberfläche des Oberschenkels zu tun. Bei Erwachsenen in der Schulter. Im Gluteusmuskel ist die Injektion nicht so effektiv, da das Medikament im Fettgewebe verweilen kann und das Immunsystem möglicherweise nicht vollständig reagiert. Um Mumps vollständig loszuwerden, müssen Sie ungefähr 80% der Kinder impfen. Andernfalls wird die Infektion ausbrechen und ältere Menschen infizieren, deren Erkrankung immer schwerer ist. Die Vorbereitung auf Mumps ist notwendig. Obligatorische Untersuchung des Arztes, um die Symptome von saisonalen Infektionen, Allergien und anderen Krankheiten auszuschließen. Es ist notwendig zu klären, was die Reaktion auf andere Impfungen war, und das Fehlen einer Allergie gegen alle Bestandteile des Impfstoffs.

Auf einen Organismus auf eine Impfung reagieren kann auf ein Verschiedenes. Symptome unterscheiden lokal und allgemein. Es ist auch notwendig, die Reaktion auf Impfungen (Nebenwirkungen) von den Komplikationen der Impfung zu unterscheiden. Alle Reaktionen sind eine Folge der Arbeit des Impfstoffs und werden nicht als pathologisch betrachtet. Sie entwickeln sich erst nach 5 Tagen. Lokale Reaktionen wirken als Schmerz und Verdichtung. Übergeben Sie diese Komplikationen selbst in ein paar Tagen. Reaktionen eines allgemeinen Typs sind: hohes Fieber, eine Zunahme der Parotis- und Unterkieferspeicheldrüsen, ein allergischer Ausschlag am Körper, leichte Gelenkschmerzen, eine laufende Nase.

Die Temperatur nach der Impfung durch Mumps kann leicht ansteigen oder hohe Werte erreichen. All dies ist ein natürlicher Prozess, wie bei dem Ausbrechen von Zähnen bei kleinen Kindern. Es muss durch fiebersenkende Medikamente reduziert werden. Die Ausschlag- und Gelenkschmerzen verschwinden normalerweise und erfordern keine Behandlung. Die Ausnahme ist die Parotitis bei Erwachsenen, bei denen eine reaktive Arthritis erforderlich ist.

Komplikationen nach Mumps sind nicht häufig. Dazu gehören anaphylaktischer Schock , Meningitis und Enzephalitis, Glomerulonephritis und Myokarditis, toxischer Schock. Alle diese Reaktionen sprechen von einer strikt individuellen Reaktion und Unverträglichkeit gegenüber dem Impfstoff und nicht von einem schlechten Impfstoff. In jedem Fall ist die Schwere der Komplikationen nach den übertragenen Mumps um ein Vielfaches höher als die Komplikationen nach der Impfung.

Prävention von Mumps

Die Prävention von Mumps ist in aktive und passive unterteilt. Aktive Prävention ist die Einführung des Impfstoffs. Passive Prävention von Mumps führt zur Einführung von Immunglobulin (fertige Antikörper gegen Mumps-Infektion). Führen Sie es zu einem bestimmten Kontingent von Menschen. Sie sind keine geimpften Personen, die mit einer kranken Person in Kontakt gekommen sind. In diesem Fall ist die Kontaktaufnahme für einen Zeitraum von 21 Tagen obligatorisch. Die Einführung von Immunglobulin bildet keine Immunität, sondern schützt die Kontaktperson nur vor der Entstehung einer schweren Krankheit. Daher müssen solche Menschen in Zukunft geimpft werden. Die Zeit der Impfung wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Zeit der passiven Prävention vorgeschrieben. Es ist notwendig, zwei Injektionen mit einem Intervall von 2 Monaten zu machen, um ein ausreichendes Maß an Immunität zu erhalten. Passive Prophylaxe wird auch von schwangeren Frauen durchgeführt, die mit kranken Mumps in Berührung gekommen sind, da es keine gefährliche Wirkung auf den Fötus gibt. Dies geschieht in Abwesenheit von Antikörpern gegen eine Infektion im Blut einer schwangeren Frau. Es sollte gesagt werden, dass es optimal ist, das Vorhandensein von Antikörpern vor der Schwangerschaft festzustellen. In Abwesenheit von Antikörpern wird eine Impfung durchgeführt. Dies gewährleistet die passive Immunität der ersten Lebensmonate des Kindes. Im Falle der Einführung von Immunglobulin während der Schwangerschaft wird ein Neugeborenes keine solche Immunisierung erhalten.

Da die Kontrolle der Ausbreitung von Mumps in der Bevölkerung jetzt möglich ist, ist es einfach notwendig, eine Prophylaxe durchzuführen. Die Krankheit existiert nur in der menschlichen Gemeinschaft, daher ist eine Impfung gegen sie die einzige Möglichkeit, Ihre Kinder vor Mumps zu schützen. Heute sollte jeder Mensch die Notwendigkeit solcher Maßnahmen zur Bekämpfung von Mumps verstehen und für die Verweigerung der Impfung verantwortlich sein. Die Pflichten des Arztes sollten kompetente Informationen über alle Impfprobleme enthalten.