Pylorosthenose

пилоростеноз фото Pylorostenosis ist die Verengung des Lumens der ventrikulären Öffnung - der Pförtner. Ein schmaler Pförtner verhindert den Durchgang von Nahrungsmassen in das 12-Kolon, es kommt zu einer Verspätung in der Nahrung im Magen, bei deren Überlauf sich reichliches Erbrechen einstellt. Zunächst bringt es Erleichterung, aber in der Zukunft es gibt eine erhebliche Erweiterung des Magens, seine Elastizität ist verloren, die Nahrungsstagnation wird verschärft. Wenn sie normale Portionen von Nahrung konsumieren, leben die Menschen gleichzeitig halb verhungernd, weil die Essensmassen nicht die richtigen Zyklen der Verdauung und Assimilation durchlaufen. Die geäusserte Pylorusstenose wird selbst für Flüssigkeiten zu einem Hindernis, daher ist es gefährlich wegen der wachsenden Erschöpfung des Organismus, der Dehydrierung verschlimmert.

Pylorostenose kann als Folge von Folgeschäden am Türhüter auftreten, kann aber auch eine angeborene Missbildung sein, wobei er sich schon im Säuglingsalter für eine bestimmte Symptomatik erklärt und bei Mädchen seltener (etwa viermal) auftritt als bei Jungen. Die erbliche Abhängigkeit ist nachweisbar: Das Vorhandensein einer Pylorusstenose bei einem Elternteil erhöht das Risiko, es zehnfach zu vererben.

Erworbene Pylorusstenose entwickelt sich in erster Linie als Folge eines verlängerten Verlaufs von Zwölffingerdarmgeschwüren, chronischen Geschwüren oder Magengeschwüren, Verätzungen des Verdauungstrakts, Pylorospasmus. Die Ursachen für eine kongenitale Verengung des Pylorus sind nicht vollständig geklärt.

Ursachen für Pylorusstenose

Angeborene Pylorusstenose beginnt sich lange vor der Geburt des Kindes zu bilden (vermutlich am Anfang des dritten Schwangerschaftsmonats), gleichzeitig verdicken sich die Pyloruswände, ihre Elastizität nimmt allmählich ab, das Lumen verengt sich und der Pylorus wird wie ein deformierter Schlauch, der die Peristaltik nicht vollständig reduzieren kann. Die Verdickung der Pyloruswand tritt hauptsächlich aufgrund der Muskelschicht auf, die aus Glattmuskelbündeln besteht. Sie verdicken sich, vergrößern sich, d. H. Hypertrophie, in der Zukunft zwischen ihnen beginnt Bindegewebe zu wachsen, bis die Bildung von Narben Veränderungen. Auch andere Schichten der Pyloruswand leiden, die seröse Membran wird dichter, dicker, die Schleimhaut wird dünner, dystrophische Erscheinungen entwickeln sich, Ulzerationen können sogar auftreten. Es ist bewiesen, dass die Pylorusstenose nicht nur von den Manifestationen der Gewebshypertrophie, sondern auch von Innervationsstörungen begleitet wird, welche die anatomischen Veränderungen des Pylorus verschlimmern. Warum solche Veränderungen in den Wänden dieses Teils des Magens auftreten - bis es zuverlässig festgestellt ist, aber viele Autoren assoziieren es mit intrauteriner Infektion.

Pylorosthenose - Abdichtung der Wände des Magenausgangs und Verengung des Lumens - das ist ein bedeutendes Hindernis für den Durchgang von Nahrungsmitteln; es wird nicht vollständig aus dem Magen evakuiert, Teile verbleiben bis zur nächsten Fütterung, allmählich nimmt die Restmenge zu, das Kind beginnt reichlich zu regurgitieren, dann entwickelt sich reichliches Erbrechen. Ohne Behandlung führt die Pylorusstenose zu erheblichen Störungen der Stoffwechselvorgänge, kann zu Dehydrierung führen und in besonders schweren Fällen zum Tod führen.

Pylorostenose bei Erwachsenen ist immer eine Komplikation einer anderen Krankheit. Im Bereich des Pförtners gibt es zum Beispiel lange Zeit ein chronisches Geschwür, es führt zwangsläufig zu einer Entzündung und Entwicklung von sklerotischen Veränderungen im umgebenden Gewebe. Weiter und weiter verbreitet, wird die Verdichtung von Geweben einen bedeutenden Teil der Wand erfassen, Pylorusstenose wird auftreten. Etwa die gleiche Entwicklung der Pylorusstenose in der Läsion des Ausgangs des Magentumors.

Direkte Schädigungen der Schleim- und Muskelschicht können bei sauren und alkalischen Verbrennungen auftreten, in solchen Fällen kommt es zur Heilung von Narbengewebe, eventuell auch zu Pylorusstenosen. Bei Verätzungen des Verdauungstraktes kann die Pylorusstenose sofort in subkompensierter oder sogar schwerer Form beginnen, dies wird durch die Tiefe der Gewebeschädigung und die schwere Heilung von Verletzungen dieser Genese erleichtert, zusätzlich wird die Pylorusstenose in solchen Fällen am häufigsten mit Läsionen anderer Abteilungen (zB Ösophagusstriktur) kombiniert.

Die schwierige Evakuierung des Nahrungsmittels führt zu einer allmählichen Dehnung des Magens, zu einer Vergrößerung der Größe, zu einer Verkürzung der Kontraktionsfähigkeit der Muskelschicht, zu einer Schwächung, zu einer Atonie. Dies trägt zur weiteren Stagnation der Nahrung bis zum Zerfall bei. Ohne Behandlung kann eine Pylorusstenose zu schwerwiegenden Folgen führen.

Symptome und Anzeichen einer Pylorusstenose

Die kongenitale Pylorusstenose tritt in den ersten Wochen des Kindeslebens auf, aber es gibt immer eine Lücke, die ohne Symptome auskommt, das Baby sieht stark und gesund aus, isst gut. Das Vorhandensein einer solchen glücklichen Periode erklärt sich durch sehr kleine Portionen von Nahrung, die in der ersten oder zweiten Woche nach der Geburt gegessen wird, und es gelingt, die enge Öffnung des Pförtners zwischen den Fütterungen zu passieren. Dann gibt es ziemlich häufige Aufstoßen, der von keiner besonderen Sorge ist, da es für viele Kinder üblich ist. Aber in kurzer Zeit geht die Pylorusstenose in eine Phase offensichtlicher Manifestationen über, die Regurgitation verwandelt sich in Erbrechen. Es ist reichlich vorhanden, die Nahrungsmassen fliegen mit einem engen Strahl aus, die Menge an Erbrochenem übersteigt in einigen Fällen nicht die Menge der aufgenommenen Nahrung, aber manchmal kann es mehr gegessenes Volumen geben, weil der Magen nicht zwischen den Fütterungen entleert wurde. In Erbrochenen gibt es keine Verunreinigung der Galle, sie kann wegen der gleichen Verengung des Pylorus nicht in den Magen gelangen. Der Appetit eines Kindes wird nicht gestört, sondern steigt sogar an, da es wegen Erbrechen nicht genügend Nahrung erhält.

Pylorysthenose bei Neugeborenen führt schnell zu der Tatsache, dass das Baby aufhört zuzunehmen, dann beginnt es abzunehmen. Das Kind ist weniger wahrscheinlich zu urinieren und zu erholen.

Die Pylorusstenose bei Kindern zeigt im Frühstadium eine erhöhte Peristaltik des Magens, was dazu führt, dass Nahrungsmassen durch eine enge Auslassabteilung geschoben werden, was durch das Auge wahrnehmbar ist - der obere Teil des Abdomens scheint zu pulsieren. Wenn man die Handfläche in der Magengegend gestreichelt hat, kann man eine Zunahme der Peristaltik verursachen und eine Verengung sehen, die einer Sanduhr ähnelt - ein charakteristisches Symptom, das eine Pylorusstenose bei Säuglingen vermuten lässt.

Eine weitere Pylorusstenose bei Neugeborenen führt zu Dehydratisierung, das Kind wird träge, inaktiv, die Haut bekommt einen gräulichen Farbton, oft mit einem marmorierten Muster, eine Abnahme der Elastizität der Haut kann so ausgeprägt sein, dass Falten auf der Stirn des Kindes erscheinen und das Gesicht wie ein "kleiner alter Mann" aussieht. Komplikationen in Form von Magenblutungen können auftreten, Erbrechen ist häufig in den Atemwegen mit der Entwicklung von Aspirationspneumonie.

Pylorostenosis bei Erwachsenen ist von Beschwerden über ein Gefühl der Schwere im Oberbauch, Mundgeruch, Erbrechen, schlechter Gesundheit begleitet. Ein verbindliches Anzeichen für die Krankheit ist eine allmähliche Abnahme des Körpergewichts. Durch Dehydratation kann der Patient über Trockenheit und Hautschuppung, Durst klagen. Da die Pylorusstenose bei Erwachsenen eine Komplikation einer anderen Erkrankung darstellt, werden natürlich auch ihre Symptome jeweils unterschiedlich sein.

Die Pylorostenose nach der Schwere der Manifestationen und ihrer Schwere werden in drei Grade unterteilt. Beim ersten (kompensierten) Überflutungsgefühl im Oberbauch und bei Übelkeit tritt Erbrechen episodisch auf, was Erleichterung bringt. Die Patienten assoziieren dies mit Fehlern in der Ernährung. Die Laborindikatoren unterscheiden sich geringfügig von normal, Hypokaliämie , mäßig erhöhter ESR-Index. Im zweiten (subkompensierten) Grad manifestiert sich die Pylorusstenose durch reichliches Erbrechen stagnierende, im Magen lange und merklich säuerliche Nahrungsmittelmassen. Bei der labormässigen Diagnostik auf das herabgesetzte Niveau der Aufrechterhaltung des Kaliums im Blut verbindet sich der Mangel des Natriums, des Chlors. Beim dritten (dekompensierten) Grad wird Nahrung fast nicht in den Darm evakuiert, stagniert und rotiert im Magen, verursacht beträchtliche Unannehmlichkeiten und so unangenehme Empfindungen, dass der Patient es bevorzugt, sich selbst zu erbrechen, ohne auf ihren spontanen Beginn zu warten. Erbrechen hat einen äußerst unangenehmen Fäulnisgeruch, Erleichterung durch Erbrechen ist vernachlässigbar. Bei der labormässigen Blutuntersuchung wird der niedrige Stand des Kaliums, des Natriums, des Chlors, des Eiweißes aufgedeckt, der ESR nimmt wesentlich zu, die Merkmale der Alkalose sind anwesend.

Kongenitale Pylorusstenose je nach Schwere des Flusses wird in Formen unterteilt: mild, mittel, schwer, das Hauptbewertungskriterium ist die Abnahme des Körpergewichts. Eine einfache Form bedeutet einen täglichen Gewichtsverlust bei einem Kind von nicht mehr als 0,1%. Mit einer moderaten Form steigt dieser Indikator auf 0,3%. Pylorostenose in schwerer Form ist durch eine Gewichtsreduktion von bis zu 0,4% oder mehr gekennzeichnet.

Diagnose der Pylorusstenose

Pilocrostenose in Bezug auf die Diagnose von besonderen Schwierigkeiten verursacht nicht, weil es ganz charakteristische Merkmale hat. Beschwerden eines erwachsenen Patienten sind auf Übelkeit, Erbrechen, ein Gefühl der Schwere im Oberboden der Bauchhöhle, Gewichtsverlust reduziert. Bei der Untersuchung sind Dehydrierungserscheinungen erkennbar: trockene Zunge, mit grauer Beschichtung überzogen, trockene, lockere Haut. Oft sieht man eine intensive peristaltische Welle, die auch durch die Bauchdecke sichtbar ist. Die Perkussion der vorderen Bauchwand zeigt eine deutliche Erweiterung der Magengrenzen. In der instrumentellen Studie werden zusätzliche Daten erhalten. Wenn man also auf nüchternem Magen aus dem Magen tastet, werden mehrere Liter von stagnierendem Inhalt entfernt, was eine Verletzung des Nahrungsfortschreitens zum Darm anzeigt, wobei die Art der stagnierenden Massen ganz klar den Schweregrad anzeigt, mit dem die Pylorusstenose erreicht wurde.

Die endoskopische Untersuchung ermöglicht die visuelle Bestätigung der Verengung des Pylorus und der dichten Narbenverkrümmung der Wände, was auf eine Pylorusstenose hinweist. Die Röntgenuntersuchung zeigt eine deutliche Magenausdehnung, eine Verzögerung des Kontrastmittels in seiner Kavität, die jedoch fast nicht verwendet wird. Sie wurde durch einen angenehmeren und sicheren Ultraschall für den Patienten ersetzt, der viel weniger Zeit beansprucht und nicht weniger akkurate Ergebnisse liefert.

Pylorostenosis ist oft schwer von Pilorospazma zu unterscheiden, die ähnliche Symptome manifestiert. Ist aber die Pylorusstenose eine organische Läsion (Verdickung, Verdichtung) des Magenauslaufs, so entwickelt sich der Pylori- Spasmus, wenn die Innervation dieser Abteilung gestört ist und sich durch einen anhaltenden Krampf der normal entwickelten Muskelspylorusschicht manifestiert. Dieser Unterschied wird am häufigsten mit Ultraschall und Endoskopie erkannt. Wenn Zweifel bestehen, wird dem Patienten ein kurzer Verlauf der spasmolytischen Therapie verordnet, seine Wirksamkeit wird ein Hinweis auf Pilorospasmus im Patienten sein, die Pylorusstenose reagiert nicht auf eine solche Behandlung, der Zustand des Patienten wird sich nicht verbessern.

Pylorostenose bei Säuglingen kann durch Palpation nachgewiesen werden, die dichten Wände des Pylorus werden rechts vom M. rectus abdominis untersucht. Aufmerksame Mütter im Interview werden Ihnen sagen, dass sie die ungewöhnliche Beweglichkeit der Bauchwand beim Kind bemerkt haben, sie scheint "in Wellen zu gehen". Während der Fütterung nimmt dieses Symptom zu. Wenn also ein Kind einer Pylorusstenose verdächtigt wird, sollte dem Kind während der Untersuchung etwas Wasser oder Futtermittel verabreicht werden, so dass ein Anstieg der Peristaltik bei der Diagnose helfen kann.

Von den zusätzlichen Methoden wird am häufigsten Ultraschall verwendet, wobei eine Verlängerung des Pylorus und eine Verdickung seiner Wand (das Hauptzeichen für eine Pylorusstenose) eine Abweichung dieser Parameter von der Norm ist, je stärker die Schwere der Erkrankung ist. Normalerweise überschreitet die Wandstärke des Magenausgangs des Neugeborenen 1,5 mm nicht, eine Zunahme dieses Index auf 2-2,5 mm ist bereits ein Vorwand, um eine Pylorusstenose zu vermuten. Die Verdickung auf 3-3,5 mm zeigt eine leichte Form der Erkrankung, bis zu 4-4,5 mm - auf dem mittelschweren Kurs. Pylorostenose in schwerer Form kann zu einer Verdickung der Pyloruswand bis zu 6 mm und noch höher führen.

Es erleichtert die Diagnose und Röntgenuntersuchung unter Verwendung von Kontrastmittel, während die charakteristischen Zeichen der Pylorusstenose sichtbar sind: Vergrößerung und ausgeprägte Peristaltik des Magens, als ob man es in zwei Fragmente mit Verengung aufteilt. Der verzögerte Durchgang des Kontrastmittels, die Verengung des Pylorus, die bedeutende Senkung der Gase im Darm sind deutlich sichtbar, aber die Röntgenuntersuchung bei den Kindern wird äußerst selten verwendet, nur bei den nicht schlüssigen Befunden für andere Arten der Untersuchung.

Pylorostenose bei Kindern und Erwachsenen führt zu Verletzungen des Wasser-Salz- und Elektrolytmetabolismus, was sich in Laborindikatoren widerspiegelt, sie zeigen einen geringen Gehalt an Kalium, Natrium, Chlor und Proteinen im Blut, weisen auf Anzeichen von Alkalose hin.

Pylorostenosis ist oft schwer von Pilorospazma zu unterscheiden, die ähnliche Symptome manifestiert. Wenn aber die Pylorusstenose eine organische Läsion (Verdickung, Verdichtung) des Magenausgangs ist, so entwickelt sich der Pylorospasmus, wenn die Innervation dieser Abteilung gestört ist, und äußert sich in einem andauernden Krampf der normal entwickelten Muskelschicht des Pylorus.

Behandlung der Pylorusstenose

Die Pylorusstenose wird hauptsächlich durch chirurgische Methoden behandelt, wobei die Art der Operation unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren gewählt wird: der allgemeine Zustand des Patienten, der Grad der Gewebedehydration und die Abweichung von der Norm der Laborindikatoren, das Vorhandensein von individuellen Merkmalen.

Kinder werden nach Fred-Ramstedt einer Pylorotomie unterzogen - eine Operation, die die Integrität des Verdauungstraktes maximal erhält. Während der Operation wird die seröse Membran präpariert, die Muskulatur verdickt und verdichtet, der Schnitt erfolgt entlang der Längsachse des Pylorus. Die Schleimhaut während der Operation wird nicht beeinträchtigt, die Nähte an den durchschnittenen serösen und Muskelschichten überlappen sich nicht. Den dichten Ring um den Magenausgang verwischen, den Druck auf die Schleimhaut verringern, die Möglichkeit haben, sich zu begradigen, der normale Durchmesser des Pyloruslumens wird gebildet, wodurch eine Pylorusstenose eliminiert wird. Gleichzeitig schneidet ein Teil der Nervenfasern, was auch die spastische Komponente der Erkrankung eliminiert.

Die Schwere des Zustandes des Kindes kann der Operation nicht kontraindiziert sein, da die Pylorusstenose ohne chirurgische Behandlung in einem tödlichen Ausgang endet. Unter schwierigen Bedingungen wird eine Volumenvorbereitung für die Operation durchgeführt, während der das Volumen des zirkulierenden Blutes aufgefüllt wird, die rheologischen Indikatoren mindestens in relativer Norm angegeben sind. Das Kind subkutan und rektal injiziert Flüssigkeit, intravenös - Kochsalzlösung und Glukose, falls erforderlich, Bluttransfusion. Nach der Operation verbleibt das Kind im Krankenhaus, bis sein Zustand als zufriedenstellend beurteilt wird. Es wird eine Rehabilitationsmaßnahme durchgeführt, während derer die verbrauchten Portionen allmählich zunehmen. Beginnen Sie mit ein paar Löffeln Kochsalzlösung und beobachten Sie die Peristaltik des Magen, wenn es innerhalb normaler Grenzen ist, wird dem Baby eine kleine (20-25 ml) Menge an exprimierter Muttermilch gefüttert. Die Fütterung sollte häufig sein, bis zu zehn pro Tag, jedesmal, wenn die Milchmenge leicht erhöht wird, werden sie nach einer Woche in die Mutterfütterung überführt, wodurch die Portionen auf normale altersbedingte Nährstoffbelastungen gebracht werden.

Pylorostenose nach der chirurgischen Behandlung endet in der Genesung, die Kinder entwickeln sich richtig, es gibt keine Störung vom Gastrointestinaltrakt. Nach der Operation kann es Fälle von Erbrechen geben, aber einzeln, gehen sie bald von selbst weg. Die langfristige Nachsorge der operierten Kinder zeigt eine vollständige und dauerhafte Genesung.

Die Pylorostenose bei Erwachsenen ist eine Folge weitreichender Fälle anderer Krankheiten, daher werden Operationen mit Pylorusstenose bei Erwachsenen unter Berücksichtigung der primären Pathologie durchgeführt. Wenn Pyloroplastik möglich ist, wird es durchgeführt. Wenn sich eine pylorische Stenose als Folge von ulzerativen oder neoplastischen Läsionen des Pylorus entwickelt, wird eine partielle Resektion des Magens gefolgt von einer Plastifizierung des Ausgangs bevorzugt, wobei signifikantere Läsionen eine subtotale Resektion des Magens mit der Bildung einer gastrointestinalen Anastomose oder Gastrostomie bewirken.

Eine Pilostenose bei vorzeitiger Diagnose und verspäteter Behandlung kann aufgrund massiver Dehydrierung und ihrer Komplikationen zum Tod führen. Die rechtzeitige Erkennung der Krankheit mit der anschließenden raschen Wiederherstellung der Pylorusdurchgängigkeit des Magens hat ein günstiges Ergebnis.