Pneumofibrose


пневмофиброз фото Pneumofibrose ist eine Erkrankung, die durch das Auftreten und die anschließende Proliferation von Bindegewebe in der Lunge gekennzeichnet ist. Dieser Zustand ist nicht völlig unabhängig Krankheit. Vielmehr ist es das Ergebnis (Folge) bestimmter Läsionen des Lungensystems.

Pneumofibrose gehört zu der allgemeinen Gruppe der Pneumosklerose. Zusätzlich zu dieser Gruppe gibt es auch Pneumosklerose und Leberzirrhose. Diese Unterarten unterscheiden sich in der Intensität des Bindegewebewachstums in der Lunge. Unter ihnen ist Pneumofibrose durch die langsamste Wachstumsrate des Bindegewebes charakterisiert, und Sklerose und Zirrhose sind schneller.

Pneumofibrose ist in lokale Pneumofibrose unterteilt und diffus. Die diffuse Pneumofibrose ist durch das Erscheinen der großen Gebiete des Ersatzes des Lungengewebes mit dem Bindegewebe charakterisiert. In einer lokalen Variante der Pneumofibrose (fokale Pneumofibrose) werden alle Prozesse in einem Locus (locus) konzentriert und werden selten über die Grenzen hinausgehen.

Jetzt begann Pneumofibrose, wo so oft zu erscheinen. Dies kann durch die erhöhte Exposition gegenüber Schadstoffen, die in den Körper respiratorischen Weg eintreten, zum Lungengewebe erklärt werden. In jüngerer Zeit hat der Prozess der chronischen Lungenerkrankung (wie Pneumonie), der sehr oft in Pneumofibrose umgewandelt wird, signifikant zugenommen.

Pneumophysäre Ursachen

Pneumofibrose ist eine Erkrankung, die aus verschiedenen Ursachen für den Beginn besteht. Wie bereits oben erwähnt, wird Pneumofibrose niemals allein auftreten. Um dies zu zeigen, sollte das Vorhandensein von so genannten primären Erkrankungen und Bedingungen, die zur Entwicklung einer Pneumofibrose führen, zwingend sein. Die grundlegendsten von ihnen sind:

- Verschiedene Infektionserreger und Lungenentzündung

- Exposition gegenüber giftigen Stoffen, Staub

- Brustverletzungen, die die Lunge betreffen

- Folgen der Tuberkulose

- Die Ergebnisse der Entwicklung von Krankheiten, die das Bindegewebe betreffen

- Schäden durch Pilze und Parasiten

- Folgen mangelnder Funktion des linken Ventrikels und anschließender Stagnation des Blutes in den Lungengefäßen

Wie es klar wurde, wird der wichtigste pathologische Mechanismus, der in den Lungen mit Pneumofibrose auftreten wird, der Ersatz des Lungengewebes durch ein Bindegewebe sein. Die Ursachen für sein Auftreten bei Pneumofibrose sind unterschiedlich und hängen von der primären Erkrankung ab, die Pneumofibrose verursachte. So kann zum Beispiel Bindegewebe in der Lunge als Folge der Organisation des entzündlichen Ergusses auftreten (ein lebhaftes Beispiel - Pneumofibrose durch Entzündung der Pleura). Es kann auch aufgrund direkter toxischer Wirkungen von inhalierten Substanzen auf Lungenzellen auftreten. Infolgedessen sterben sie und werden dann durch ein Bindegewebe ersetzt.

Der häufigste Grund für das Auftreten von Bindegewebsersatz in der Lunge mit Pneumofibrose ist jedoch zweifellos die Hypoxie des Lungengewebes. Tatsache ist, dass eine Hypoxie des Lungengewebes die Aktivierung von Zellen, Fibroblasten, bewirkt. Diese Fibroblasten, die auf Hypoxie reagieren, produzieren schnell und in großen Mengen Kollagen. Es ist Kollagen und wird zu einer Unterart des Bindegewebes, das Lungengewebe ersetzen wird.

Neben dem hauptsächlichen "Bindegewebe" -Mechanismus der Pneumofibrose gibt es auch drei Haupt "Schlüssel" -ursachen für diese Krankheit. Dies ist eine Verletzung der Ventilation, Entwässerung der Bronchien und Schäden an einer angemessenen Durchblutung und Lymphzirkulation.

Die Beeinträchtigung der Ventilation der Lungen folgt direkt vom Hauptmechanismus der Pneumofibrose, und es kann wie folgt erklärt werden. Normalerweise ist das Lungengewebe ausreichend elastisch und seine Elastizität spielt eine wichtige Rolle im Atmungsprozess. Je höher die Elastizität des Lungengewebes ist, desto größer ist die Kraft des Körpers, um dieses Gewebe so weit wie möglich zu dehnen. Daher werden hohe intrapulmonale Druckwerte injiziert. Im Gegenzug drückt ein hoher intrapulmonaler Druck die Alveolen von innen heraus und verbreitet sie damit auf die Inspiration.

Aber bei Pneumofibrose sind viele Alveolen bereits vom Bindegewebe betroffen. Im Gegensatz zur Lunge hat diese Art von Gewebe fast keine elastischen Eigenschaften. Je weniger die Elastizität des Gewebes der Alveolen, desto leichter ist es möglich, es zu dehnen. Der Körper braucht also keine große Kraft, um sich zu dehnen. Daher ist der Grad des intrapulmonalen Drucks reduziert. Aber ein so geringer Druck kann die Alveolen nicht öffnen, und ihre Wände werden nachlassen. Infolgedessen löst sich ein Teil des Lungengewebes einfach vom allgemeinen System der Oxygenierung des Körpers ab: Die nicht aufgelösten Alveolen können sich nicht mit Sauerstoff füllen und durch ihre Kapillaren in den Körper übertragen.

Eine Störung der Entwässerungsfunktion von Bronchien tritt aufgrund entzündlicher Zustände der Bronchialwand aufgrund ihrer entzündlichen Schwellung auf. Infolgedessen wird der Ausfluss von Geheimnis gebrochen und es akkumuliert. Diese Ablagerungen von Bronchialsekreten sind für die Entwicklung einer Infektion in ihnen günstig, was sekundäre entzündliche Ausbrüche in der gesamten Lunge verursachen wird.

Eine Blockade des Bronchus wiederum führt zu einer Unterbrechung des Kontakts eines bestimmten Teils der Lunge mit eingeatmeter Luft. Dies führt wiederum zu einer Störung der intrapulmonalen Druckvorgänge, und dieser Anteil der Lunge wird einfach nachlassen.

Zusätzlich zu einer entzündlichen Störung der normalen Entwässerung des Bronchus kann die Ursache der Pneumofibrose die motorische Sekretion der Bronchien beeinträchtigen. Normalerweise treten sie bei einer Verletzung der neuromuskulären Komponente der Bronchien auf.

Lymphzirkulation und Durchblutung können durch Kompression der Gefäße in der Lunge gestört werden. Die Blutzirkulation kann auch gestört werden und eine Pneumofibrose verursachen, wenn Prozesse der Blutstauung in den Gefäßen beginnen, die die Lunge umgeben. Häufiger kann diese Stagnation aufgrund von Krämpfen der Blutgefäße oder ihrer Entzündung auftreten, die das Lumen verengen wird. Infolge der anhaltenden statischen Verweildauer in den Gefäßen beginnt die stagnierende Flüssigkeit allmählich durch ihre Wand hindurchzugehen (Schweiß) und bildet einen Eiweißexsudat. Dieser Eiweißerguss keimt allmählich mit einem Bindegewebe, das dann einzelne Alveolen (meist diejenigen, die sich in der Nähe der Stagnationsstelle befinden) nach und nach ersetzt. Wieder entwickelt sich Pneumofibrose.

Somit ist es möglich, eine bestimmte Kette von größeren Änderungen der Pneumofibrose zu identifizieren. Zunächst wird das Lungengewebe von einer primären Erkrankung betroffen, die Lunge wird von ihrem wichtigsten pathologischen Faktor beeinflusst. Dieser Faktor ist in folgende Typen eingeteilt: Verletzung der Lungenventilation, Probleme in der Entwässerungsfunktion der Bronchien oder Störungen im Lymph- und Kreislaufnetz der Lunge. Jeder dieser Faktoren wird durch den Ersatz des normalen Lungengewebes durch pathologische, konnektive begleitet.

Bei jedem Faktor entwickeln sich die Prozesse des Erscheinungsbildes des Bindegewebes unterschiedlich: jemand wird zur Hauptursache (wie bei der Verletzung der Lungenbelüftung), jemand wird zur Konsequenz. Aber aus allen drei Gründen werden sie benötigt. Außerdem wird es einen separaten Verlust des Lungengewebes vom Atmungsmechanismus geben, und eine bestimmte Unterart von Atmungsversagen und Störungen des Gasaustausches zwischen den Alveolen, Gefäßen und Geweben wird sich im Körper entwickeln.

Anzeichen einer Pneumofibrose

Pneumofibrose hat lokale und diffuse Formen der Manifestation. Grundsätzlich manifestiert sich die Pneumofibroseklinik meist bei Patienten der zweiten Form, wie bei einer fokalen Pneumofibrose, die Klinik der Erkrankung kann sich (im Hinblick auf eine geringere systemische Läsion) nicht manifestieren.

Das lebhafteste Zeichen, das auf eine Läsion des Lungengewebes hindeutet, ist Kurzatmigkeit. Erstens wird es während der physischen Überlastung entstehen, und dann wird es erscheinen und in Ruhe. Oft wird es von einem starken Husten und einer Trennung des viskosen, eitrigen Sputums begleitet. Visuell werden Patienten in der Lage sein, das Vorhandensein einer normalen Zyanose zu finden (sie wird aufgrund einer schweren Hypoxie in der Lunge auftreten).

Möglicherweise Schmerzen in der Brust von lautem Charakter, schnelle Müdigkeit, scharfe Gewichtsabnahme, allgemeine Schwäche. Bei den primären Läsionen der Basalteile der Lunge werden oft "Hippokrates-Finger" gebildet (sogenannte Drumsticks).

Patienten können sich über starke Schmerzen in der Brust, die durch Husten entstehen, beklagen. Sie können Rasseln im Bereich der unteren Teile der Lunge hören, sowie einen charakteristischen "Kork-Reibungsgeräusch", der ein Zeichen fortgeschrittener Stadien der Pneumofibrose ist.

Bei Vorliegen von Komplikationen können Anzeichen einer Insuffizienz des kleinen Kreislaufsystems auftreten: Hämoptysen, Sputum mit Blutadern usw.

Zusätzlich zu den oben genannten Merkmalen, die spezifisch für die Pneumofibrose sind, gibt es auch Anzeichen für primäre Erkrankungen: zum Beispiel Manifestationen von Pneumonie oder Bronchitis .

Diagnose der Pneumofibrose

Das wichtigste diagnostische Kriterium der Pneumofibrose ist natürlich die Röntgenuntersuchung der Lunge. Es ermöglicht Ihnen, die ersten Anzeichen der Krankheit zu finden, sowie das Vorhandensein von Begleiterkrankungen zu identifizieren. Darüber hinaus wird diese Studie helfen, Pneumofibrose und Lungenkrebs mit ähnlichen Symptomen zu unterscheiden.

Das Hauptzeichen der Pneumofibrose ist eine Intensivierung des Lungenmusters und seine Verformung. Die Schatten der Gefäße erweitern sich, und in der betroffenen Abteilung kann man sogar die einzelnen Schatten der kleinen Zweige der Gefäße mit ihrer gestörten Richtung sehen. Sie können auch sogenannte "Lungenschatten" mit unebenen und scharfen Konturen finden. Diese Schatten sind die Teile der geschädigten Lunge.

In den fortgeschrittenen Stadien des Röntgenbildes sind Zeichen der vollständigen Bindegewebsstruktur der Lunge zu erkennen: Schattenlinien in verschiedenen, chaotischen Richtungen, dichte und Kavitäten (wie "Waben") und deformierte Lungenwurzeln (basale Pneumofibrose).

Die zweite wichtige Studie wird die Erforschung der Funktion der äußeren Atmung sein. Einen speziellen Wert auswerten - den Tiffno-Index. Seine Reduktion (normalerweise weniger als 70%) ist ein Zeichen für eine Verletzung der äußeren Atmung. Zu diesem Index untersuchen Lungenvolumenindikatoren: LIV (Vitalkapazität der Lunge) und FVC (funktionelle Vitalkapazität). Für die Pneumofibrose ist ihre Abnahme charakteristisch. Eine solche Veränderung der oben beschriebenen Indikatoren wird als restriktiv bezeichnet und ist charakteristisch für Erkrankungen mit Läsionen des Lungengewebes.

Der dritte Punkt des Forschungsplans wird eine bronchiale Studie sein. Normalerweise hilft es, fokale Pneumofibrose von diffus zu trennen. Bei einer diffusen Variante der Erkrankung kommt es zu keiner Veränderung der Bronchialhöhle, bei der fokalen - Bronchialvergrößerung.

Pneumofibrosebehandlung

Bei der Behandlung von Pneumofibrose ist die Beseitigung der Ursache oder Therapie einer primären Erkrankung am wichtigsten.

Bei der Lungenentzündung ist nötig es die gute antibakterielle Therapie vorzuschreiben. Häufig wird eine Kombination aus medikamentöser Therapie und kurativem körperlichem Training eingesetzt. Bei Pneumofibrose sollte eine Lungenentzündung vor vollständiger klinischer und radiologischer Wiederherstellung behandelt werden. Nach der Behandlung werden solche Patienten auf ein aktives Konto gestellt, das etwa 1 Jahr dauert.

Außerdem sind Patienten mit Pneumofibrose verschrieben Expektoranten (Bromhexin) und eine spezielle "Drainage" -Position im Bett, die helfen, aus dem Schleim zu bekommen.

Wenn Pneumofibrose durch entzündliche Prozesse kompliziert ist, dann werden, wie bei einer Lungenentzündung, bestimmte antibakterielle Therapien vorgeschrieben: Die besten von ihnen sind Präparate aus einer Reihe von Makroliden und Cephalosporinen. Es ist wichtig zu wissen, dass bei einer Pneumofibrose die Zahl der Infektionserreger in der Lunge mehrere Dutzend überschreiten kann, weshalb es wünschenswert ist, antibakterielle Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum zu verwenden. Neben Antibiotika werden Glukokortikoide verschrieben.

Bei der Herzwurzelursache der Erkrankung oder beim Versagen der Herzfunktion, die sich bereits durch Pneumofibrose entwickelt hat, werden Herzglykosidpräparate verschrieben. Die am häufigsten verwendeten sind Strophantine oder Corligon.

Auch sollte man die Vitamintherapie und Physiotherapie nicht vergessen. In den Stadien der Pneumofibrose ohne Lungeninsuffizienz wirken die Verfahren der Iontophorese und des Ultraschalls mit Arzneimitteln gut.

Auch bei Pneumofibrose ist eine Sauerstofftherapie vorgeschrieben. Es sättigt die Lungen mit Sauerstoff, was für die betroffene Krankheit nicht ausreicht. Normalerweise wird Sauerstoff in der Menge zugeführt, in der es in der umgebenden Atmosphäre vorhanden ist.

Und Sie können keinen weiteren wichtigen Punkt der Behandlung verpassen - das ist die Ernennung von speziellen Atembewegungen. Sie verbessern die Atmungsfunktionen und unterstützen den Körper sowie die Sauerstoffversorgung der kollabierten Bereiche der Lunge.

Prävention von Pneumofibrose ist die richtige Behandlung von primären Erkrankungen, die Lungen-Pneumofibrose verursachen. Es ist notwendig, solche Krankheiten wie Bronchitis und Lungenentzündung rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln, bevor sie in die Komplikationsphase gehen. Es ist auch wichtig, schädliche Gewohnheiten aufzugeben, insbesondere im Hinblick auf das Rauchen.

Darüber hinaus ist es notwendig, die Sicherheitstechniken streng einzuhalten und mit toxischen Substanzen für Lungenzellen zu arbeiten: Verwenden Sie bei Bedarf Masken und Atemschutzmasken. Wenn ein Mitarbeiter dieser Produktion eine Pneumofibrose hat, muss er sofort auf einen anderen Job übertragen werden.