Herzkrankheit


порок сердца фото Herzkrankheiten sind eine Art von strukturellen Anomalien und Verformungen von Klappen, Partitionen, Öffnungen zwischen den Herzkammern und Blutgefäßen, die die Blutzirkulation durch die inneren Herzgefäße unterbrechen und zur Bildung von akuten und chronischen Formen prädisponieren. unzureichende Kreislauffunktion. Herzkrankheiten durch ätiologische Faktoren sind angeboren und erworben.

Herzfehler mit einer kongenitalen Ätiologie werden in Defekte eingeteilt, die eine Anomalie der embryonalen Bildung von S.S. und auf Herzkrankheiten, die sich als Folge von endokardialen Pathologien während der intrauterinen Entwicklung entwickeln. Angesichts der morphologischen Läsionen tritt diese Kategorie von Herzerkrankungen mit Anomalien in der Lage des Herzens, in der pathologischen Struktur der Septen, sowohl zwischen den Ventrikeln als auch zwischen den Vorhöfen auf.

Es gibt auch einen Defekt im Arteriengang, im Klappenapparat des Herzens, in der Aorta und in der Bewegung bedeutender Gefäße. Für Herzerkrankungen mit erworbener Ätiologie, Entwicklung im Hintergrund von rheumatischen Herzerkrankungen, Atherosklerose und manchmal nach den übertragenen Verletzungen und Syphilis.

Ursachen von Herzinsuffizienz

Die Entstehung von Herzerkrankungen kongenitaler Ätiologie kann durch Genmutationen, verschiedene Infektionsprozesse, endogene sowie exogene Intoxikationen während der Schwangerschaft beeinflusst werden. Darüber hinaus sind für diese Kategorie von Herzfehlern durch verschiedene Verletzungen im Chromosomensatz gekennzeichnet.

Von den charakteristischen Veränderungen wird Trisomie 21 beim Down-Syndrom bemerkt. Praktisch 50% der Patienten mit einer solchen genetischen Pathologie werden mit KHK ( kongenitaler Herzerkrankung ) geboren, nämlich Ventrikelseptumdefekte oder Atrioventrikulardefekte. Manchmal treten Mutationen sofort in mehreren Genen auf, während sie zur Entwicklung von Herzerkrankungen beitragen. Solche Mutationen wie bei TBX 5 werden bei vielen Patienten gefunden, bei denen das Holt-Oram-Syndrom diagnostiziert wurde, was auf eine autosomale Erkrankung mit Septumdefekten hinweist. Die Ursache für die Entwicklung der überbewerteten Aortenstenose sind im Elastin-Gen auftretende Mutationen, Veränderungen in NKX führen jedoch zur Entwicklung des Herzfehlers der Fallot-Tetralogie .

Darüber hinaus kann eine Herzerkrankung als Folge verschiedener pathologischer Prozesse auftreten, die im Körper auftreten. Zum Beispiel in 85% der Fälle für die Entwicklung von Mitralstenose und in 26% für die Beschädigung der Aortenklappe betrifft Rheuma. Es kann auch zur Bildung verschiedener Kombinationen von inadäquatem Betrieb bestimmter Klappen und Stenosen beitragen. Zur Entstehung von im Laufe des Lebens erworbenen Herzfehlern, Sepsis, infektiöser Endokarditis , Traumata, Atherosklerose und in einigen Fällen - Liebman-Sachs-Endokarditis, rheumatoide Arthritis , die zu viszeralen Läsionen und Sklerodermie führen kann.

Manchmal führen verschiedene degenerative Veränderungen zur Entwicklung einer isolierten Mitral- und Aorteninsuffizienz, einer Aortenstenose, für die ein nicht-rheumatischer Ursprung charakteristisch ist.

Herz-Krankheits-Symptome

Jegliche organische Beschädigung der Herzklappen oder ihrer Strukturen, die die Ursache von charakteristischen Störungen sind, sind in der allgemeinen Gruppe "Herzkrankheit" genannt.

Die charakteristischen Merkmale dieser Anomalien sind die Hauptindikatoren, durch die es möglich ist, eine bestimmte Herzerkrankung zu diagnostizieren, und auch in welchem ​​Entwicklungsstadium es ist. In diesem Fall gibt es eine Symptomatologie mit einer kongenitalen Ätiologie, die fast sofort vom Zeitpunkt der Geburt an bestimmt ist, aber für die erworbenen Herzanomalien gibt es eine spärliche Klinik, besonders im Kompensationsstadium der Krankheit.

In der Regel kann die klinische Symptomatologie der Herzerkrankung bedingt in allgemeine und spezifische Krankheitszeichen unterteilt werden. Bei einigen Störungen der Herz- oder Blutgefäßstruktur gibt es eine gewisse Spezifität der Symptome, aber die gemeinsamen Zeichen sind typisch für viele Krankheiten des gesamten Kreislaufsystems. Daher hat eine Herzerkrankung zum Beispiel bei Säuglingen eine unspezifischere Symptomatologie, im Gegensatz zu den Symptomen einer bestimmten Art von Störung im Blutflusssystem.

Kinderherzerkrankungen unterscheiden sich durch die Färbungsformen der Haut. Bei zyanotischer Hautfarbe werden blaue Defekte in Betracht gezogen, und weiße Flecken sind durch einen blassen Farbton gekennzeichnet. Bei Herzfehlern von weißer Farbe tritt venöses Blut nicht in den Ventrikel ein, der sich auf der linken Seite des Herzens befindet oder seinen Ausgang verengt, sowie die Aorta parallel zum Bogen. Und bei blauen Fehlern kommt es zu einer Vermischung von Blut oder einer Transposition von Blutgefäßen. Es ist sehr selten, das Auftreten einer sich schnell entwickelnden Zyanose der Haut bei einem Kind zu beobachten, was die Annahme erlaubt, dass der bestehende Herzfehler nicht im Singular liegt. Eine zusätzliche Untersuchung ist erforderlich, um diese Diagnose zu bestätigen.

Symptome allgemeiner Manifestationen umfassen das Auftreten von Anzeichen in Form von Schwindel, häufigem Herzschlag, erhöhtem oder vermindertem Blutdruck, Atemnot, Zyanose der Haut, Lungenödem, Muskelschwäche, Ohnmacht usw. Alle diese Symptome können nicht genau über die bestehende Herzerkrankung aussagen, so dass eine genaue Diagnose der Krankheit nach einer gründlichen Untersuchung möglich ist. Beispielsweise kann der Herzfehler des erfassten Zeichens nach dem Abhören festgestellt werden, insbesondere wenn der Patient in der Historie die Eigenschaft für diesen Verstoß aufweist. Der Mechanismus der hämodynamischen Störungen ermöglicht es, sofort und zuverlässig die Art des Herzfehlers zu bestimmen, jedoch ist der Entwicklungsstand viel schwieriger zu erkennen. Dies kann mit dem Auftreten von Anzeichen einer unspezifischen Krankheit geschehen. Die größte Anzahl klinischer Symptome ist charakteristisch für Herzfehler in Kombination oder kombinierter Form.

Bei einer subjektiven Beurteilung der angeborenen Herzerkrankung gibt es eine unbedeutende Intensität symptomatischer Manifestationen, während die erworbenen Schweregrade in solchen Stadien wie Dekompensation und Unterkompensation charakterisiert sind.

Die klinischen Symptome der Stenose sind ausgeprägter als das Versagen der Klappen. Die Mitralstenose manifestiert sich in Form von diastolischem Katzenschnurren, einer Pulsverzögerung der linken Arterie durch Quetschung der A. subclavia nach links, Akrozyanose in Form eines Herzbuckels, Zyanose im nasolabialen Dreieck.

In den Unterkompensations- und Dekompensationsstadien entwickelt sich LH, was zu Atembeschwerden, dem Auftreten eines trockenen Hustens mit spärlich weißem Sputum führt. Diese Symptome nehmen mit jedem Mal zu und führen zum Fortschreiten der Krankheit, was das Auftreten einer beeinträchtigten Kondition und Schwäche im Körper verursacht.

Bei der absoluten Dekompensation des Herzfehlers bei den Patientinnen sind die Ödeme an einigen Stellen des Körpers und das Lungenödem. Für stenotischen Defekt ersten Grades, der die Mitralklappe betrifft, ist bei körperlicher Anstrengung Dyspnoe mit einem Gefühl von Herzschlag und trockenem Husten charakteristisch. Die Verformung der Ventile wird sowohl an der Aorten- als auch an der Trikuspidalklappe festgestellt. Bei aortaler Läsion ertönt systolisches Geräusch, Palpation eines schwachen Pulses mit einem Herzhöcker zwischen vierter und fünfter Rippe. Bei einer Anomalie der Trikuspidalklappe sind Ödeme, Schwere in der Leber, ein Zeichen für die volle Füllung der Gefäße. Manchmal dehnen sich Venen an den unteren Extremitäten aus.

Symptomatisch für eine unzureichende Funktion der Aortenklappe sind Veränderungen im Puls und Blutdruck. In diesem Fall ist der Puls sehr angespannt, die Pupillengrößen ändern sich in Diastole und Systole, und auch der Puls der Quincke mit kapillarem Ursprung wird beobachtet. Für die Zeit der Dekompensation ist der Druck niedrig. Darüber hinaus ist diese Herzerkrankung durch ihre Progression gekennzeichnet, und Veränderungen, die im Myokard auftreten, verursachen sehr schnell Herzversagen (Herzinsuffizienz).

Bei Patienten in jüngerem Alter sowie bei Kindern mit angeborener Herzerkrankung oder früh erworbenen, wird die Bildung eines Herzens Höcker als Folge des erhöhten Drucks des vergrößerten und veränderten Myokards des linken Teils des Ventrikels an der Vorderwand der Brust festgestellt.

Bei einer kongenitalen Herzanomalie treten häufige Herzschläge und eine effektive Durchblutung auf, die schon von Geburt an charakteristisch sind. Sehr oft wird bei solchen Defekten eine Zyanose aufgrund eines Defekts im Septum zwischen dem Atrium oder zwischen dem Ventrikel, der Transposition der Aorta, der Stenose des Eintritts in den rechten Ventrikel und ihrer Hypertrophie festgestellt. All diese symptomatischen Symptome haben auch einen Herzfehler, wie die Fallot-Tetralogie, die sehr oft bei Neugeborenen entwickelt wird.

Herzkrankheiten bei Kindern

Die Herzpathologie, die durch Defekte im Klappenapparat sowie in den Wänden gekennzeichnet ist, wird Herzkrankheit genannt. In Zukunft führt es zur Entwicklung eines kardiovaskulären Versagens.

Bei Kindern sind Herzfehler angeborene Ursachen oder können im Laufe des Lebens erworben werden. Ursachen bei der Bildung von angeborenen Defekten in Form von Defekten im Herzen und angrenzenden Gefäßen gelten als Verletzungen in den Prozessen der Embryogenese. Diese Herzfehler umfassen: Defekte zwischen Partitionen, sowohl zwischen den Ventrikeln als auch zwischen den Vorhöfen; ein Defekt in Form eines offenen Arteriengangs; Stenose der Aorta; Tetrade von Fallot; Stenose der Pulmonalarterie isolierter Natur; Verstopfung der Aorta. All diese kardialen Pathologien in Form von Herzfehlern werden in der pränatalen Phase gelegt, die mittels Ultraschall des Herzens und in den frühen Stadien der Entwicklung mittels Elektrokardiographie oder Dopplerometrie nachgewiesen werden kann.

Die Hauptursachen für die Entwicklung von Herzkrankheiten bei Kindern sind: ein erblicher Faktor, Rauchen und Trinken während der Schwangerschaft, eine ökologisch ungünstige Zone, die Anwesenheit einer Frau mit Fehlgeburten oder Totgeburten und eine Infektionskrankheit, wie Röteln, die während der Schwangerschaft geboren werden.

Bei erworbenen Herzfehlern liegen Anomalien in der Klappenregion vor, in Form von Stenosen oder unzureichender Herzfunktion. Diese Herzfehler in der Kindheit entwickeln sich als Folge einiger Krankheiten. Dazu gehören infektiöse Endokarditis, Mitralklappenprolaps und Rheumatismus.

Um den Herzfehler bei einem Kind festzustellen, achten Sie zunächst auf das Geräusch während der Auskultation des Herzens. Die vorhandenen organischen Geräusche weisen auf eine mutmaßliche Herzerkrankung hin. Ein Kind mit einer solchen Diagnose fügt jeden Monat sehr wenig hinzu, etwa 400 Gramm, er hat Kurzatmigkeit und wird schnell müde. In der Regel manifestieren sich diese Symptome im Prozess der Ernährung. Gleichzeitig ist Herzinsuffizienz durch Tachykardie und Zyanose der Haut gekennzeichnet.

Im Allgemeinen gibt es keine einzige Antwort auf die Behandlung von pädiatrischen Herzerkrankungen. Viele Faktoren spielen bei der Wahl der therapeutischen Behandlung eine Rolle. Das ist die Art der Krankheit, das Alter des Kindes und sein Zustand. Es ist wichtig, auch solchen Moment zu berücksichtigen, dass die Herzkrankheit bei den Kindern nach fünfzehn oder sechzehn Jahren selbständig gehen kann. All dies bezieht sich auf Herzfehler mit angeborener Ätiologie. Sehr oft beginnen sie anfänglich, eine Krankheit zu behandeln, die die Entwicklung von Herzkrankheiten bei Kindern verursacht oder zu ihrem Fortschreiten beigetragen hat. In diesem Fall wird eine prophylaktische und medikamentöse Behandlung angewendet. Aber die erworbene Herzpathologie endet oft mit einem chirurgischen Eingriff. In diesem Fall handelt es sich um eine Kommissurotomie, die mit einer isolierten Mitralstenose durchgeführt wird.

Operative Intervention bei Vorliegen einer Mitralinsuffizienz wird bei Komplikationen oder Verschlechterung des Wohlbefindens des Kindes verschrieben. Die Operation wird mit dem Ersatz des Ventils durch ein künstliches durchgeführt. Zur Durchführung einer therapeutischen Therapie bei Herzerkrankungen wird eine entsprechende Eiweißdiät mit Wasser- und Salzrestriktion, verschiedenen Maßnahmen allgemeiner Hygiene sowie eine konstante Durchführung von Physiotherapie-Kursen vorgeschrieben. Einem Kind mit einer Herzerkrankung wird beigebracht, bestimmte körperliche Übungen durchzuführen, die den Herzmuskel ständig trainieren. Zunächst geht es ums Gehen, was die Durchblutung fördert und die Muskeln auf die folgenden Übungen vorbereitet. Führen Sie dann eine Reihe von Übungen durch, die die Wirbelsäule und den Thorax begradigen. Natürlich ist Gymnastik für die Atemwege ein integraler Bestandteil der Klassen.

Herzinsuffizienz bei Neugeborenen

Diese Kategorie wird durch eine vielfältige Gruppe von Krankheiten repräsentiert, die sich als kleinere Anomalien manifestieren können und mit den Lebenspathologien des Herzens unvereinbar sind.

Bei Neugeborenen kann eine Herzerkrankung auf bestimmten genetischen Ursachen beruhen, und die Umgebung kann ihre Bildung stark beeinflussen, insbesondere im ersten Trimester der Schwangerschaft.

Darüber hinaus, wenn eine zukünftige Mutter bestimmte Medikamente, Betäubungsmittel, Alkohol, geraucht oder hatte einige Krankheiten einer viralen oder bakteriellen Ätiologie, dann gibt es eine große Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Herzerkrankungen zuerst im Fötus und dann bei Neugeborenen. Einige Arten von Herzfehlern entwickeln sich aus Gründen der erblichen Ätiologie. Alle diese Pathologien können sogar bei der Untersuchung von schwangeren Frauen im Ultraschall und manchmal mit später Diagnose festgestellt werden, aber dann manifestieren sich die Herzfehler in verschiedenen Altersstufen.

Bei Neugeborenen sind Herzfehler eine häufige Erkrankung und ein sehr ernstes Problem. Sie sind in Herzkrankheiten eingeteilt, die durch Blutaustritt und ohne Entladung gekennzeichnet sind. Die klinischen Symptome sind bei der ersten Variante der Herzerkrankung am ausgeprägtesten, wenn ein Defekt zwischen den Vorhofsepten vorliegt. In diesem Fall gelangt Blut ohne Sauerstoffanreicherung in das Blutkreislaufsystem, beispielsweise groß, so dass das Neugeborene Zyanose oder bläuliche Verfärbung der Haut zeigt. Die charakteristische Zyanose ist auf den Lippen sichtbar, daher gibt es den medizinischen Begriff "blaues Baby". Zyanose erscheint und mit einem Defekt des Septums zwischen den Ventrikeln. Das liegt am Schraubstock, der das Herz und den kleinen Kreis aufgrund von Druck in verschiedenen Teilen des Herzens überlastet.

Bei angeborenen Herzfehlern ohne Blutverlust ist die Aortenarkaratisierung charakteristischer. In diesem Fall gibt es keine zyanotische Schattierung auf der Haut, aber mit einem unterschiedlichen Grad der Entwicklung des Defektes kann sich Zyanose bilden.

Die häufigsten Geburtsfehler sind Fallot-Tetralogie und Aortenisthmusstenose. Zu den häufigsten Defekten gehören jedoch Defekte der Vorhof- und Ventrikelsepten.

Der Defekt der Fallot-Tetralogie bildet sich in der vierten bis sechsten Schwangerschaftswoche infolge der Verstöße in der Entwicklung des Herzens. Eine wichtige Rolle spielt die Vererbung, aber Risikofaktoren spielen eine wichtige Rolle. Am häufigsten tritt diese Störung bei Neugeborenen mit Down-Syndrom auf . Die Fallot-Tetralogie ist charakterisiert durch einen Defekt des Septums zwischen den Ventrikeln, die Lage der Aorta ändert sich, die Lungenaorta verengt sich und der rechte Ventrikel nimmt zu. Gleichzeitig ist ein Rascheln im Herzen zu hören, Atemnot wird bemerkt und Lippen und Finger werden blau.

Aortenarkaratation bei Neugeborenen ist durch eine Verengung der Aorta selbst gekennzeichnet. Abhängig von dieser Einschränkung gibt es zwei Arten: postduktal und vorkonditioniert. Der letzte kardiale Typ bezieht sich auf eine sehr ernste Pathologie, die mit dem Leben unvereinbar ist. In diesem Fall ist ein chirurgischer Eingriff notwendig, da diese Herzerkrankung zu einer Bläuebildung des Unterkörpers führt.

Der Defekt der Herzklappen angeborenen Ursprungs wird in Form von hervorstehenden Teilen des Endokards dargestellt, die den inneren Teil des Herzens auskleiden. Bei solchen Fehlern zirkuliert das Blut nur in einer Richtung. Die häufigsten Herzfehler dieser Kategorie sind Aorten- und Lungenfehlbildungen. Die Symptomatologie dieser Pathologie besteht aus einem gewissen Herzrasseln, Atembeschwerden, Schwellungen der Extremitäten, Brustschmerzen, Lethargie und Bewusstlosigkeit. Um die Diagnose zu klären, wird Elektrokardiographie verwendet, und eine der möglichen Behandlungsmethoden ist die Operation.

Die Diagnose bei neugeborenen Herzfehlern besteht darin, diese Pathologie vor der Geburt zu identifizieren, dh die pränatale Diagnosemethode wird angewendet. Es gibt eine invasive und nicht-invasive Untersuchung. Die erste Methode der Diagnose umfasst Cordocentesis, Chorionbiopsie und Amniozentese. Die zweite Untersuchungsmethode umfasst einen Bluttest für eine Biopsie bei der Mutter, Ultraschall ist in der ersten Hälfte der Schwangerschaft schwanger und zur Klärung der Diagnose - ein wiederholter Ultraschall.

Eine bestimmte Gruppe von Herzfehlern bei Säuglingen ist in einigen Fällen einfach lebensbedrohlich, so dass in diesem Fall eine chirurgische Notoperation vorgeschrieben ist. Zum Beispiel bei einer solchen Herzerkrankung wie Aortenosteosynthese die verengte Stelle chirurgisch entfernen. In anderen Fällen wird die Operation für einen bestimmten Zeitraum verzögert, wenn möglich ohne sofortiges Eingreifen.

Erworbene Herzkrankheiten

Diese Pathologie in der Struktur und Funktion der Herzklappen, die im Leben einer Person unter dem Einfluss bestimmter Faktoren entstehen, führen zu Verletzungen des Herzens. Die Entstehung von Herzfehlern der erworbenen Natur wird durch infektiöse Läsionen oder verschiedene entzündliche Prozesse sowie bestimmte Überbelastungen der Herzkammern beeinflusst.

Die Herzerkrankung, die eine Person während ihres Lebens erworben hat, wird auch Herzklappenerkrankung genannt. Sie ist durch eine Stenose oder eine ungenügende Funktion der Klappe gekennzeichnet und manifestiert sich in einigen Momenten in einer kombinierten Herzfehlbildung. Wenn diese Diagnose gestellt wird, wird eine Fehlanpassung in der Mitralklappe festgestellt, die nicht in der Lage ist, den Blutfluss zu regulieren und eine Stagnation in beiden Zirkulationskreisen verursacht. Und die Überlastung einiger kardialer Teile führt zu ihrer Hypertrophie, und dies wiederum verändert die gesamte Struktur des Herzens.

Erworbene Herzkrankheiten unterliegen selten einer rechtzeitigen Diagnose, was sie von KHK unterscheidet. Sehr oft leiden Menschen an vielen Infektionskrankheiten "an den Füßen", was zu Rheuma oder Myokarditis führen kann. Herzfehler mit erworbener Ätiologie können auch durch eine unsachgemäße Behandlung verursacht werden.

Zusätzlich wird diese Kategorie der Herzpathologie durch ätiologische Zeichen für Herzfehler mit syphilitischem Ursprung, atherosklerotisch, rheumatisch und als Folge einer bakteriellen Endokarditis klassifiziert.

Erworbene Herzfehler sind durch ein hohes oder mäßiges Maß an hämodynamischen Störungen im Herzen gekennzeichnet, es gibt auch solche Laster, dass diese Dynamik überhaupt nicht beeinträchtigt wird. Abhängig von dieser Hämodynamik werden verschiedene Arten von Defekten des erworbenen Charakters isoliert, nämlich kompensiert, dekompensiert und subkompensiert.

Ein wichtiger Punkt für die Diagnose der Art von Makel ist seine Lokalisierung. Solche Herzfehler, wie sie monoklaviert sind, umfassen Mitral-Herzfehler, Aorta und Trikuspidal. In diesem Fall wird nur ein Ventil verformt. Im Falle einer Läsion sprechen beide von einer kombinierten Herzklappenerkrankung. Diese Kategorie umfasst Mitral-Trikuspidal-, Mitral-Aorten-, Aorten-Mitral-Trikuspidaldefekte und andere.

Bei leichten Herzfehlern kann sich die Symptomatik der Krankheit lange Zeit nicht manifestieren. Aber hämodynamisch signifikante Herzfehler von erworbenem Charakter sind gekennzeichnet durch Kurzatmigkeit, Zyanose, Ödeme, schnellen Herzschlag, Schmerzen in diesem Bereich und Husten. Ein charakteristisches klinisches Zeichen jeder Art von Makel ist Herzrhythmus. Für eine genauere Diagnose konsultieren Sie einen Kardiologen, der eine Untersuchung mit Palpation, Perkussion, Auskultation durchführt, mit der Sie eine klarere Herzfrequenz und das Rauschen im Herzen hören können. Zusätzlich werden Methoden der ECHO-Kardioskopie und der Dopplerographie eingesetzt. All dies wird helfen zu beurteilen, ob ein bestimmter Herzfehler einen Ausdruck hat, sowie seinen dekompensierten Grad.

Die Formulierung einer solchen Diagnose als Herzfehler erfordert eine größere Verantwortung für die eigene Gesundheit. Zuallererst ist es notwendig, die Leistung schwerer körperlicher Anstrengung zu begrenzen, insbesondere gilt dies für den Profisport. Es ist auch wichtig, einen korrekten Lebensstil mit einer rationellen Ernährung und einem täglichen Behandlungsplan aufrechtzuerhalten, um Endokarditis, Herzrhythmusstörungen und Durchblutungsstörungen regelmäßig zu vermeiden, da für diese Patientengruppe die Voraussetzungen für die Bildung von Laster bestehen. Darüber hinaus kann die rechtzeitige Therapie von Infektionskrankheiten mit der Prävention von Rheuma und Endokarditis der bakteriellen Ätiologie die Entwicklung von erworbenen Herzfehlern verhindern.

Bis heute wurden zwei Verfahren zur Behandlung der erworbenen Kategorie dieser Herzpathologie verwendet. Dazu gehören die chirurgische Behandlungsmethode und die medikamentöse Behandlung. Manchmal wird diese Anomalie vollständig kompensiert, was dem Patienten erlaubt, seine Diagnose in Form eines Herzfehlers der erworbenen Herkunft zu vergessen. Zu diesem Zweck bleibt jedoch eine rechtzeitige Diagnose der Erkrankung und eine ordnungsgemäß verordnete Behandlung eine wichtige Überlegung.

Die therapeutischen Behandlungsverfahren umfassen das Anhalten des Entzündungsprozesses im Herzen, gefolgt von einer chirurgischen Operation zur Entfernung des Herzfehlers. In der Regel wird ein chirurgischer Eingriff am offenen Herzen durchgeführt und die Wirksamkeit der Operation hängt weitgehend von den frühen Bedingungen ihres Verhaltens ab. Aber solche Komplikationen von Herzfehlbildungen, wie ungenügende Durchblutung oder Herzrhythmusstörungen können ohne chirurgische Eingriffe beseitigt werden.

Aortenherzerkrankung

Diese Krankheit ist in Stenose und Aorteninsuffizienz unterteilt. Heute wird die Aortenstenose bei erworbenen Herzfehlern am häufigsten in Nordamerika und Europa festgestellt. Etwa 7% diagnostizieren eine Aortenstenose der verkalkenden Natur bei Menschen nach 65 Jahren und hauptsächlich bei der männlichen Hälfte der Bevölkerung. Nur 11% erklären einen solchen ätiologischen Faktor, wie Rheumatismus bei der Bildung von Stenosen der Aortenaorta. In den am weitesten entwickelten Ländern ist die Ursache für die Entwicklung dieses Herzfehlers fast 82% des degenerativen Verkalkungsprozesses, der an der Aortenklappe auftritt.

Ein Drittel der Patienten leidet an einer doppelblättrigen Aortenklappenerkrankung, bei der die Klappenfibrose infolge einer Schädigung der Klappengewebe selbst fortschreitet und sich atherogene Prozesse beschleunigen. Dies ist der Grund für die Entstehung eines Aortenklappendefekts in Form einer Stenose. Und solche provozierenden Faktoren wie Rauchen, Dyslipidämie, das Alter des Patienten, signifikant erhöhter Cholesterinspiegel können zur Beschleunigung von fibrotischen Prozessen und zur Bildung von Aortenfehlbildungen im Herzen beitragen.

Abhängig von der Schwere der Erkrankung werden mehrere ihrer Grade isoliert. Dazu gehören: Stenose der Aorta mit einer leichten Verengung, mittelschwerer und schwerer.

Das symptomatische Bild der Aortenherzerkrankung hängt von den anatomischen Veränderungen der Aortenklappe ab. Bei kleinen Läsionen leben und arbeiten die meisten Patienten lange Zeit in ihrem gewohnten Lebensrhythmus und weisen keine Beschwerden auf, die auf Aortenfehlbildungen schließen lassen. In einigen Fällen ist das erste Symptom der Aortenfehlbildung die Herzinsuffizienz (CH). Hämodynamische Störungen zeigen eine erhöhte Müdigkeit, die auf die Zentralisierung der Durchblutung zurückzuführen ist. All dies verursacht die Entwicklung von Schwindel und Ohnmacht bei Patienten. Fast 35% der Patienten haben Schmerzen mit Angina pectoris. Bei der Dekompensation des Makels tritt nach jeder körperlichen Anstrengung Kurzatmigkeit auf. Als Folge einer unzureichenden körperlichen Aktivität kann es jedoch zu Lungenödemen kommen. Symptome wie Herzasthma und Angina-Attacken sind ungünstige Vorhersagen der Krankheit.

Visuell, während der Untersuchung des Patienten, wird Blässe bemerkt, und mit stark geäusserter Stenose - Puls der kleinen und langsamen Füllung, und der Druck der Systole und des Pulses wird verringert. Der Herzschlag auf der Oberseite ist in Form eines kräftigen Tons hörbar, diffus, der mit einer Verschiebung nach links und unten aufsteigt. Beim Anlegen der Handfläche an den Griff des Brustbeins wird ein deutliches Schütteln der Systole gefühlt. Während des Schlagens gibt es eine Grenze der Stumpfheit des Herzens mit einer Verschiebung nach links und hinunter fast 20 Millimeter, und manchmal mehr. Auskultation hört einen geschwächten zweiten Ton zwischen den Rippen, sowie ein systolisches Geräusch, das zu allen Teilen des Herzens, zum Rücken und zu zervikalen Gefäßen getragen wird. Manchmal auskultatorisch, um Geräusche aus der Ferne zu hören. Und mit dem Verschwinden des zweiten Aorta-Tones kann man über eine ausgeprägte Aortenstenose mit voller Sicherheit sprechen.

Die Aortenherzerkrankung ist durch fünf Stadien der Perkolation gekennzeichnet.

Die erste Stufe ist eine absolute Kompensation. Die Patienten zeigen keine typischen Beschwerden, während der Auskultation wird eine Lasterstellung festgestellt. Mit Hilfe der ECHO-Kardiographie wird ein unbedeutender Druckgradient der Systole an der Aortenklappe (ca. 40 mm Hg) bestimmt. Die operative Behandlung wird nicht durchgeführt.

Die zweite Phase der Krankheit ist ein versteckter Mangel an Arbeit des Herzens. Hier gibt es Müdigkeit, Dyspnoe auf dem Hintergrund körperlicher Anstrengung, Schwindel . Neben den Zeichen der Aortenstenose während der Auskultation wird mit Hilfe von Röntgen- und EKG-Untersuchungen ein charakteristisches Zeichen für linksventrikuläre Hypertrophie erhalten. Während der ECHO-Kardiographie ist es möglich, den moderaten systolischen Druck an der Aortenklappe (ca. 70 mm Hg) zu bestimmen und hier ist eine Operation einfach notwendig.

Die dritte Stufe ist durch eine relative koronare Insuffizienz gekennzeichnet, die sich in Schmerzen äußert, die Angina pectoris ähneln; die Atemnot schreitet fort; Ohnmacht und Schwindel auf einem Hintergrund von geringer körperlicher Anstrengung. Der Rand des Herzens ist durch den linken Ventrikel deutlich vergrößert. Auf dem Elektrokardiogramm sind alle Zeichen einer Zunahme des Ventrikels im linken Teil des Herzens und der Hypoxie des Herzmuskels zu sehen. Bei ECHO-Kardiographie - erhöht sich der Druck der Systole oberhalb von 60 mm Hg maximal. Kunst. In diesem Zustand wird eine dringende Operation ernannt.

Links im vierten Stadium der Aortenherzerkrankung ist linksventrikuläres Versagen. Beschwerden von Patienten sind die gleichen wie in der dritten Phase der Krankheit, aber Schmerz und andere Empfindungen sind viel stärker. Gelegentlich treten paroxysmale Anfälle von Dyspnoe in Intervallen auf, meist nachts; Herzasthma ; die Leber ist vergrößert und es kommt zu einer Schwellung der Lunge. Auf dem Elektrokardiogramm sind alle Störungen zu sehen, die mit Koronarkreislauf und Vorhofflimmern verbunden sind. Und mit der ECHO-Kardiographiestudie wird die Verkalkung der Aortenklappe erkannt. Auf dem Röntgenbild wird ein vergrößerter Ventrikel im linken Teil des Herzens sowie eine Stagnation in den Lungen bestimmt. Empfehlungen von Bettruhe und Ernennung von konservativen Therapiemethoden verbessern vorübergehend den Allgemeinzustand einiger Patienten. In diesem Fall ist die chirurgische Behandlungsmethode grundsätzlich einfach unmöglich. Alles ist individuell entschieden.

Und das letzte Stadium der Aortenherzerkrankung ist endlos. Es ist durch fortschreitendes Versagen der Prostata und LV gekennzeichnet. In diesem Stadium sind alle Anzeichen der Krankheit ziemlich ausgeprägt. Die Patienten befinden sich in einem äußerst ernsten Zustand, daher ist die Behandlung in diesem Fall nicht länger wirksam und chirurgische Eingriffe werden ebenfalls nicht durchgeführt.

Aorteninsuffizienz bezieht sich auf eine der Varianten von Aortenfehlbildungen. Die Häufigkeit ihres Nachweises ist in der Regel direkt von den Methoden der diagnostischen Studien abhängig. Die Ausbreitung dieser Art von Makel nimmt mit dem Alter des Individuums zu, und alle klinischen Anzeichen eines schweren Versagens werden häufiger im männlichen Geschlecht festgestellt.

Einer der häufigsten Gründe für die Entstehung dieser Pathologie ist das Aortenaneurysma des aufsteigenden Teils sowie die Bicuspidalklappe der Aorta. In einigen Fällen ist die Ursache der Pathologie fast 50% der degenerativen Erkrankungen der Aortenklappe. Rheumatismus und Atherosklerose sind bei 15% ätiologischer Faktor, bei 8% Endokarditis infektiösen Ursprungs.

Wie bei der Aortenstenose gibt es drei Schweregrade der Aortenherzerkrankung: initial, mittelschwer und schwerwiegend.

Die Symptome der Aorteninsuffizienz bestehen aus der Bildungsrate und der Größe der Klappenfehler. In der Ausgleichsphase gibt es keine subjektiven Anzeichen der Krankheit. Die Entwicklung einer Aortenherzerkrankung verläuft glatt, selbst bei einem signifikanten Aufstoßen der Aorta.

Mit der schnellen Bildung von ausgedehnten Defekten gewinnen die Symptome an Progression, und dies verursacht die unzulängliche Operation des Herzens (CH). Eine gewisse Anzahl von Patienten wird schwindlig, und sie fühlen einen Herzschlag. Darüber hinaus ist fast die Hälfte der Patienten mit Aorteninsuffizienz, deren Ursachen Atherosklerose oder Syphilis sind , das Hauptsymptom der Erkrankung Angina pectoris.

Angriffe mit mühsamer Atmung entwickeln sich zu Beginn des pathologischen Prozesses mit zunehmender körperlicher Anstrengung, und wenn ein linksventrikuläres Versagen auftritt, erscheint Dyspnoe im Ruhezustand und ist durch Symptome von Herzasthma gekennzeichnet. Manchmal wird alles durch das Hinzufügen von Lungenödem kompliziert. Darüber hinaus sind die Patienten sehr blass, ihre Halsschlagader, Arm- und Schläfenarterien pulsieren, die Symptome von Musset, Landolphi, Müller und Quincke werden beobachtet. Bei der Untersuchung wird Corrigans Puls beobachtet, bei Auskultation ein sehr starker und leicht diffuser Stoß am Apex des Herzens zu hören, dessen Grenzen nach links und unten deutlich vergrößert sind. Über den Gefäßen einer großen Struktur hat der Traube-Ton doppelten Charakter, und wenn man auf die Arteria iliaca drückt, erscheint Duroziers Geräusch. Der systolische Druck steigt auf 170 mm Hg. und für diastolischen Druck ist eine Abnahme von fast 40 mm Hg charakteristisch. Kunst.

Diese Pathologie entwickelt sich mit dem Auftreten der ersten Anzeichen vor dem Tod des Patienten, im Durchschnitt dauert es etwa sieben Jahre. Sehr schnell gibt es eine unzureichende Herzfunktion bei der Ablösung der Klappe oder eher eine schwere Schädigung der Klappe mit Endokarditis. Solche Patienten leben etwas mehr als ein Jahr. Eine günstigere Prognose ist durch eine Aortenherzerkrankung im Hintergrund atherosklerotischen Ursprungs gekennzeichnet, die selten zu signifikanten Klappenveränderungen führt.

Mitralherzkrankheit

Diese Kategorie von Krankheiten umfasst Stenose und unzureichende Funktion der Mitralklappe. Im ersten Fall wird die Stenose als häufige rheumatische Herzerkrankung angesehen, deren Ursache eine lang andauernde rheumatische Endokarditis ist. In der Regel tritt diese Art der Herzpathologie bei der jüngeren Generation verstärkt auf und betrifft in 80% der Fälle die weibliche Hälfte der Bevölkerung. Sehr selten verengt sich die Mitralöffnung als Folge des Karzinoidsyndroms, der rheumatoiden Arthritis und des Lupus erythematodes. Und 13% der Fälle sind von den Veränderungen der Klappen der degenerativen Natur bedingt.

Die Stenose der Mitralklappe ist unbedeutend, mäßig und signifikant.

Alle klinischen Symptome der Mitralherzkrankheit in Form der Stenose haben eine bestimmte Abhängigkeit vom Stadium dieser Pathologie, und in welchem ​​Zustand ist die Blutzirkulation. Mit einem kleinen Lochbereich manifestiert sich der Schraubstock selbst nicht klinisch, sondern betrifft nur den Ruhezustand. Aber mit zunehmendem Druck in einem solchen Blutkreislauf wie einem kleinen erscheint Dyspnoe, und die Patienten klagen über einen starken Herzschlag, während sie eine geringe körperliche Anstrengung ausführen. In Fällen eines starken Anstiegs des Kapillardrucks entwickeln sich Herzasthma, trockener Husten und manchmal mit Sputum und sogar Hämoptyse.

Bei LH (pulmonaler Hypertonie) werden die Patienten schwach und werden schnell müde. Bei starken Stenose-Symptomen sind Zeichen von Mitralrötung in den Wangen mit blasser Gesichtsfarbe, Zyanose an Lippen, Nase und Ohren zu erkennen.

Während einer visuellen Inspektion mit Mitralherzerkrankung werden eine starke Protrusion des Brustbeins des unteren Teils und eine Pulsation als Folge der Bildung des Höckers des Herzens beobachtet, was eine Folge der vermehrten Prostataverläufe an der Brustwand davor ist. Im Bereich der Herzspitze wird der diastolische Tremor in Form von Katzenschnurren bestimmt. Bei der Auskultation hören Sie auf die Verstärkung des ersten Tons im oberen Teil des Herzens und klicken Sie, wenn sich die Mitralklappe öffnet.

Mitralstenose kann in mehreren Stadien auftreten. Die erste ist eine vollständige Entschädigung, bei der Sie auf die Verwendung einer chirurgischen Behandlung verzichten können. Die zweite ist eine Stagnation in der LH (Pulmonalarterie). In diesem Fall wird die chirurgische Behandlung strikt nach Indikationen durchgeführt. Der dritte ist die ungenügende Arbeit der Bauchspeicheldrüse. Absolute Indizes zur Durchführung einer operativen Intervention werden vermerkt. Die vierte Stufe ist durch dystrophische Veränderungen gekennzeichnet. Mit dem Einsatz der medikamentösen Therapie ist es möglich, eine unbedeutende, kurzfristige Wirkung zu erzielen. In diesem Stadium können Operationen durchgeführt werden, wobei jedoch die Lebenserwartung der Patienten für eine kurze Zeit verlängert wird. Für die letzte, terminale Phase, gibt jede Behandlung keine Wirksamkeit, weder medikamentös noch wirksam.

Die zweite Art der Mitralherzkrankheit ist die ungenügende Arbeit der Mitralklappe. Bis heute, in der modernen Welt, fallen 61% dieser Krankheit auf degenerative Mitralinsuffizienz und nur 14% ist rheumatische Pathologie. Andere Ursachen bei der Entwicklung dieser Herzerkrankung sind systemische Sklerodermie, Lupus erythematodes , Endokarditis infektiöser Ätiologie und koronarer Herzkrankheit.

Diese Krankheit wird in einen anfänglichen Schweregrad eingeteilt, moderat und schwerwiegend.

Im Gegenzug wird diese Art von Herzfehler während der medizinischen Untersuchung versehentlich erkannt. Bei reduzierter Arbeit der Abdominalkontraktionen entwickeln sich bei bestimmten Tätigkeiten und Herzschlägen Anfälle von mühsamer Atmung. Dann Ödeme an den Beinen, Schmerzen im Hypochondrium von der rechten Seite, Herzasthma und sogar Kurzatmigkeit bis in die absoluten Zustände.

Bei vielen Patienten werden schmerzende, stechende, drückende Schmerzen im Herzen diagnostiziert, die ohne körperliche Anstrengung auftreten können. Bei signifikanten Regurgitationsvorgängen im linken Teil des Sternums sind die Patienten für die Bildung eines Herzbuckels bekannt, ein Ruck ist im oberen Teil des Herzens eines verstärkten und diffusen Charakters zu hören, der unter der fünften Rippe lokalisiert ist. Wenn die Auskultation vollständig den ersten Herzton abwesend ist, teilt sich über LA sehr oft den zweiten Ton und oben - den tauben Dritten Ton.

Mit Mitralinsuffizienz werden auch fünf Krankheitsstadien erkannt. Der erste ist ein Stadium der Kompensation, ohne Indikationen für chirurgische Behandlungsmethoden. Die zweite ist die Subkompensationsphase, für die ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Die dritte Phase der Mitralinsuffizienz verläuft mit der Dekompensation der Prostata. Auch hier ist die Operation geplant. Die vierte ist eine dystrophische Veränderung im Herzen. In diesem Fall können noch operative Eingriffe vorgenommen werden. Die fünfte Stufe ist terminal, in der die chirurgische Behandlung nicht mehr durchgeführt wird.

Die prognostischen Parameter schlechter Ergebnisse umfassen das Alter der Patienten, das Vorliegen bestimmter Symptome und Vorhofflimmern, progressive LH-Prozesse und eine geringe Ejektionsfraktion.

Behandlung von Herzkrankheiten

In der Regel ist die Behandlung von Herzerkrankungen in medizinische und chirurgische Methoden unterteilt. In der Kompensationsphase bei Herzfehlbildungen ist keine spezielle Behandlung vorgeschrieben. Es wird empfohlen, körperlichen Stress und geistige Ermüdung zu reduzieren. Ein wichtiger Punkt bleibt die Umsetzung von Übungen in der LF-Gruppe. Aber in der Dekompensationsperiode werden antihypertensive Drogen vorgeschrieben, um Lungenblutung zu verhindern; Beta-Adrenorezeptor-Blocker und Endothelin, die die entstehende funktionelle Herzinsuffizienz reduziert, die auch die Übertragung von körperlichen Belastungen ermöglicht. Antikoagulantien werden bei der Entwicklung von Fibrillation und Vorhofflattern verwendet.

Bei der Dekompensation von Herzerkrankungen, wie Mitralmissbildung, werden Digitalispräparate verwendet; mit Aortenfehlern - Strofantin. Aber im Allgemeinen, mit der Unwirksamkeit der konservativen Behandlungsmethoden greifen auf chirurgische Eingriffe für verschiedene Herzfehler zurück.

Um die Entwicklung von Herzfehlern des erworbenen Charakters zu verhindern, ist es notwendig, Krankheiten wie Arteriosklerose, Rheumatismus, Syphilis rechtzeitig und gründlich zu behandeln, Infektionsherde in der Mundhöhle und im Rachen zu beseitigen und eine Überlastung des Nervencharakters nicht zu überanstrengen und zu verhindern. Darüber hinaus ist es wichtig, die Hygiene- und Hygieneregeln im Alltag und in der Arbeit einzuhalten, um Feuchtigkeit und Unterkühlung zu bekämpfen.

Daß die Herzkrankheit nicht in die Phase der Dekompensation übergegangen ist, ist nötig es nicht zu überessen, rational die Arbeitszeit und die Ruhe mit der genug Zeit für den Traum zu verteilen. Verschiedene schwere Arten von Arbeit, Menschen mit Herzfehlern, sind absolut kontraindiziert. Solche Patienten sind ständig auf dem Konto von Kardiologen.

Herzkrankheitsoperation

In bestimmten kardiochirurgischen Kliniken werden verschiedene chirurgische Eingriffe zur Behandlung von Herzfehlern eingesetzt. Bei ungenügender Funktion der Ventile greifen Sie in einigen Fällen auf organerhaltende Operationen zurück. Sezieren Sie in diesem Fall Spikes oder Splice. Und mit kleinen Einschränkungen werden sie teilweise erweitert. Dies geschieht mit einer Sonde und die Methode bezieht sich auf die endovaskuläre Chirurgie.

Für schwerere Fälle wird eine Technik verwendet, um die Herzklappen vollständig durch künstliche zu ersetzen. Bei großen Formen der Aortenstenose und wenn die Aorta nicht erweitert werden kann, wird eine Resektion durchgeführt und eine spezifische Aortenstelle durch eine synthetische Dacron-Prothese ersetzt.

Bei der Diagnose der Koronararterieninsuffizienz wird gleichzeitig die Methode der Shunt-Arterien, die Läsionen haben, verwendet.

Es gibt auch eine moderne Methode der chirurgischen Behandlung von Herzerkrankungen, die in Israel entwickelt und weit verbreitet ist. Dies ist eine Rotablater-Methode, die durch die Verwendung eines kleinen Bohrers gekennzeichnet ist, der es ermöglicht, das Lumen der Blutgefäße wiederherzustellen. Sehr oft sind Herzfehler von Rhythmusstörungen begleitet, d.h. Blockaden werden gebildet. Somit ist die Operation mit dem Ersatz des Ventils immer von der Implantation künstlicher Kontrolle und Regulierung des Rhythmus des Herzens begleitet.

Nach der Durchführung von Operationen wegen Herzfehlern befinden sich die Patienten in Rehabilitationszentren, bis sie den gesamten Verlauf der therapeutischen Wiederherstellungstherapie mit Thromboseprophylaxe, verbesserter myokardialer Ernährung und Behandlung von Atherosklerose abgeschlossen haben.

Nach der Entlassung unterziehen sich die Patienten periodisch zweimal jährlich einer Kardiologen- oder Herzchirurgentherapie mit präventiver Behandlung.