Prävention von ARVI


профилактика ОРВИ фото Die Prävention von ARVI ist ein Komplex von Maßnahmen, die darauf abzielen, den Kontakt eines gesunden Menschen mit respiratorischen Viren zu vermeiden und die Funktion des Immunapparats zu verbessern. Infektionskranke unterscheiden zwischen allen Maßnahmen zum Schutz vor Viren, klassischer und gezielter Prävention.

Die klassische Prävention der akuten respiratorischen Virusinfektion bedeutet den Verlauf der immunmodulierenden und antiviralen Wirkung vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens und der Abwesenheit von Krankheitssymptomen. Die beste Zeit für die Einnahme von Medikamenten ist die Erhöhung der ARVI-Inzidenz.

Zielprävention beinhaltet auch die Einnahme von immunstimulierenden und antiviralen Medikamenten, jedoch zu einer Zeit, in der eine Person bereits Anzeichen von ARVI hat. Das Hauptziel der SSRV-Sichtung besteht darin, die Dauer und Intensität der klinischen Symptome zu reduzieren sowie das Risiko von Komplikationen zu minimieren.

Prävention von ARVI bei Kindern

Leider existieren keine universellen Mittel zum Schutz des Kindes vor einer Viruserkrankung, was auf die Polyphysiologie von ARVI zurückzuführen ist. Es gibt jedoch eine Reihe von Aktivitäten, die das Risiko der Entwicklung der Krankheit verringern können. Diese Ergebnisse können durch die Verwendung der Verhinderung von Viren in den Körper des Kindes erreicht werden, sowie durch die Stärkung des Immunapparats, der es erlaubt, der Infektion zu widerstehen.

Das Risiko, an SARS zu erkranken, hängt vom Alter des Kindes ab. Somit wird die Prävention von ARVI bei Neugeborenen durch das Eindringen von schützenden Antikörpern, die in der Muttermilch enthalten sind, sichergestellt, vorausgesetzt, die Mutter hat kein ARI. Gegenwärtig ist die ORVI-Erkrankung der Mutter kein Indiz für eine Unterbrechung des Stillens, da das Kind in solchen Situationen mehr Chancen auf eine schnelle Genesung hat.

Eine andere Situation ist bei neugeborenen Säuglingen zu beobachten, die künstlich ernährt werden und gegen die bereits in einer frühen Phase die Prävention von ARVI-Erkrankungen durchgeführt werden sollte.

Kinderärzte sind in Maßnahmen zur Prävention von akuten respiratorischen Infektionen in der Exposition eingeteilt, was die Verhinderung des Kontakts des Kindes mit der Quelle der Viren und die Disposition, die darauf abzielt, den individuellen Widerstand des Körpers des Kindes zu erhöhen, einschließt.

In ARVI ist die wichtigste und möglicherweise einzige Infektionsquelle eine kranke Person. Je mehr Menschen mit ARVI in Kontakt mit einem gesunden Kind kommen, desto höher ist das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken. Neben dem Zuhause kann ein solcher enger Kontakt mit dem Kind im Kindergarten, in der Schule, im städtischen Verkehr beobachtet werden, so dass das Kind während einer Phase erhöhter Morbidität vor der Kommunikation mit einer großen Anzahl von Menschen geschützt werden sollte.

Darüber hinaus ist es bei Ausbrüchen von akuten respiratorischen Virusinfektionen höchst unerwünscht, einen Kinderarzt in einer Poliklinik mit einem prophylaktischen Ziel aufzusuchen und wenn dringend ein Arzt zum Haus eingeladen werden muss.

Zu den Viren, die die Entwicklung von ARVI hervorrufen, gehören Adenoviren und Enteroviren, die zusätzlich zur Luftübertragung durch Wasser übertragen werden können, so dass das Kind den Pool während eines Ausbruchs nicht besuchen sollte.

Es gibt auch Barrieremechanismen zur Prävention von ARVI, deren Verwendung auf der Schaffung einer Barriere zwischen Viren und der "Gateway-Infektion" beruht. Zu dieser Barrieremethode, vor allem, Tragen von Mullbinde, wenn richtig angewendet. Zum Beispiel sollten Menschen mit ARVI in Kontakt mit gesunden Erwachsenen eine Maske tragen und nicht umgekehrt. Auch ist es oft notwendig, die Maske zu wechseln, da ihre Wirksamkeit nach zwei Stunden Gebrauch stark abnimmt, woraufhin sich eine große Konzentration von Viruspartikeln auf ihr ansammelt. Als Desinfektionsverfahren können Sie die Maske waschen und bügeln, obwohl Einweg-Gegenstücke besser zu verwenden sind.

Virale Partikel können für eine lange Zeit nicht nur ihre Lebensaktivität, sondern auch die Infektionsfähigkeit unter Bedingungen von trockenem und heißem Klima bewahren, in Verbindung damit für die Verhinderung von ARI sollte mindestens fünfmal pro Tag das Kinderzimmer belüften.

Effektive und zugleich sichere Methoden zur Vorbeugung von ARVI bei Kindern sind die Verwendung von ätherischen Ölen, die die Luftdesinfektion fördern und gleichzeitig eine normalisierende Wirkung auf die psychoemotionale Sphäre des Kindes haben.

Als unspezifische Vorbeugung von ARVI bei Kindern wird als eine der Komponenten der Dispositionsprophylaxe die Normalisierung des Essverhaltens, die Einhaltung der Arbeits- und Ruhephasen, die Verhärtung, die Anziehung zum Sport angewendet. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Vitamintherapie gewidmet werden.

Die Normalisierung des Essverhaltens des Kindes impliziert die Einhaltung des Gleichgewichts der Ernährung und zusätzliche Vitaminisierung der Nahrung. Die tägliche Nahrungsaufnahme eines Kindes während der Ausbrüche einer akuten respiratorischen Virusinfektion sollte eine ausreichende Anzahl von Milchprodukten enthalten, die die Aktivität des Darms normalisieren, die mit den Organen des Immunsystems zusammenhängt. Jeder weiß, dass Dysbiose eine Fehlfunktion des Immunsystems des Kindes hervorruft.

Darüber hinaus wird die Erhöhung der Resistenz des kindlichen Organismus gegen die Auswirkungen von SARS-Viren durch Härtungsverfahren gefördert, sofern alle Regeln der Härtung eingehalten werden.

Die goldene Regel der Verhärtung ist die Regelmäßigkeit ihrer Erfüllung, unabhängig von der Jahreszeit. Die Menge und Dauer der Löschprozeduren hängt direkt vom Alter des Kindes ab, die Obergrenze liegt jedoch bei 20 Minuten. Als Härteverfahren können Sie Luft und Sonnenbaden, Wischen und Gießen verwenden. Der Beginn der Anwendung von Luftbädern sollte ab den ersten Tagen nach der Geburt gelegt werden, da diese Art der Aushärtung am einfachsten ist. Zu den positiven Effekten der Frischluft gehört: erhöhte Immunität, verbesserter Appetit und Anregung von Stoffwechselprozessen.

Prävention von ARVI bei Erwachsenen

Derzeit gibt es eine Verstädterung der Bevölkerung auf der ganzen Welt und jeder Mensch ist in täglichem Kontakt mit vielen Menschen, so dass es fast unmöglich ist, 100% vor Viren zu schützen. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass jede Person ein Träger von Viruspartikeln sein kann.

Reduzieren Sie die Möglichkeit der Ansteckung der Viren des Atmungstyps ist möglich, und es ist genug, einige Empfehlungen der Infektionisten zu folgen. Während des Ausbruchs der ARVI-Morbidität muss jeder gesunde Mensch den Kontakt zu anderen Menschen minimieren.

Viren von akuten respiratorischen Virusinfektionen werden nicht nur durch die Luft übertragen, sondern auch durch Kontakt und Haushalt, Hygiene ist von großer Bedeutung bei der Prävention von Morbidität, beispielsweise ist es notwendig, die Sauberkeit der Hände zu überwachen und sie zusätzlich mit einem Antiseptikum zu behandeln.

In einer Situation, in der eine Person nicht die Möglichkeit hat, Hände häufig zu waschen, sollten Hand- und Gesichtskontakt eingeschränkt werden, da virale Partikel eine halbe Stunde lang an den Händen aktiv bleiben und Augen, Nase und Mund potenzielle "Torwege für die Viruspenetration" sind.

Zu den obligatorischen Maßnahmen zur Prävention von akuten Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen gehört die Einhaltung des Temperaturregimes in einem Raum mit einer großen Anzahl von Menschen sowie die Sicherstellung einer hohen Luftfeuchtigkeit. Unter solchen Bedingungen ist die Vitalaktivität der Viren der akuten respiratorischen Virusinfektion signifikant reduziert.

Als individuelle Schutzmaßnahmen sollte ein häufiges Spülen der Mund- und Nasenhöhle unter Verwendung von Salzlösungen, die die Befeuchtung von Schleimhäuten fördern, in Betracht gezogen werden, wodurch die Aktivität von Viruspartikeln minimiert wird.

Der natürlichste Weg, um die Abwehrkräfte des Körpers zu erhöhen, ist die Einhaltung der Regeln eines gesunden Lebensstils, bestehend aus einem vollen Schlaf, einer ausgewogenen Ernährung, ausreichender körperlicher Aktivität, Vermeidung von Stresssituationen.

Neben der Einhaltung der Regeln für die Sauberhaltung der Wohnräume und für die hohe Luftfeuchtigkeit muss eine Person das Trinkregime erhöhen, da eine ausreichende Flüssigkeitsmenge zu einer erhöhten Feuchtigkeit der Schleimhäute beiträgt.

Bei ARVI-Ausbrüchen als unspezifische Prophylaxe empfehlen Experten eine Vitamintherapie mit dem überwiegenden Einsatz von Vitaminen der Gruppe C und B.

Zu natürlichen Verteidigern der Immunität sollten solche Nahrungsmittel wie Knoblauch, Preiselbeeren und Zitrusfrüchte gehören, deren Verwendung zur Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen ARI beiträgt.

Die Erhöhung der Widerstandsfähigkeit des Körpers gegenüber SARS wird auch durch die Einnahme bestimmter pharmazeutischer Präparate erleichtert, ihre Verwendung als ARVI- Prävention bei Erwachsenen ist jedoch nur unter der Aufsicht eines Arztes erlaubt.

Eine Impfung mit ARI wird selten angewendet, und diese Präventionsmaßnahme wird in größerem Umfang für die Influenza angewendet. In jüngster Zeit sind Fälle von unkontrollierter Einnahme von pflanzlichen Immunstimulanzien gestiegen, die zu ihrer Sicherheit die Hemmung des eigenen Immunapparats provozieren, was häufig zur Entwicklung einer Exazerbation chronischer Krankheiten führt.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Prävention von ARVI in der Schwangerschaft gewidmet werden, da es kritische Zeiträume gibt, in denen Viren die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen können. Alle Frauen während der fetalen Schwangerschaft erfahren eine physiologische Verlangsamung der Immunprozesse, so dass selbst ein minimaler Kontakt mit Viruspartikeln in ARVI die Entwicklung vollwertiger klinischer Symptome hervorrufen kann.

Natürlich ist es in jeder Periode der Schwangerschaft unerwünscht, an ARI zu erkranken, jedoch ist das erste Trimester am gefährlichsten. Die Infektion einer Frau während dieser Zeit mit ARVI-Viren kann zur Entwicklung von Anomalien der fetalen Entwicklung und sogar zum Tod führen. Als vorbeugende Maßnahme sollten unspezifische Präventionsmaßnahmen eingesetzt werden, während die Anwendung der Suchtprävention negative Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes haben kann.

Vorbereitungen für die Prävention von ARVI

Moderne Medikamente zur Vorbeugung von akuten Atemwegsinfektionen dienen der Verbesserung der körpereigenen Abwehrkräfte sowie der Schaffung einer Art Barriere, die das Eindringen von pathogenen Atemwegsviren verhindert.

Gegenwärtig widmen sich alle gemeinsamen Bemühungen von Pharmakologen und Virologen der Entwicklung eines universellen Arzneimittels, das als vorbeugende Maßnahme bei allen ätiologischen Formen von ARVI eingesetzt werden kann.

Die jüngste Entwicklung von Pharmaunternehmen ist Algirem, dessen Wirkstoff die polymere Form von Remantadin ist. Aufgrund der Tatsache, dass Algirem ein Polymerpräparat ist, unterscheiden sich seine pharmakologischen Wirkungen von denen von Remantadin. Aufgrund des niedermolekularen modifizierten Natriumalginats, das in seiner Zusammensetzung enthalten ist, werden die adsorptiven und entgiftenden Eigenschaften des Arzneimittels verstärkt, wodurch seine antitoxische Aktivität erhöht wird. Um Algirem zu prophylaktischen Zwecken in ARVI zu verwenden, ist es erforderlich, es im Vergleich zu Remantadin in einer viel geringeren Dosierung zu verabreichen, beispielsweise weil das Arzneimittel eine erhöhte Zirkulationszeit im Blutplasma aufweist. Aus diesem Grund ist die Verträglichkeit von Algirem gegenüber Patienten sehr gut und das Risiko von Nebenwirkungen ist minimal.

Tabletten zur Prävention einer akuten respiratorischen Virusinfektion sollten vor dem Ausbruch der Krankheit begonnen werden, und in einer Situation, in der der Patient bereits Symptome der Krankheit aufweist, verkürzt die Verwendung dieses Arzneimittels die Dauer der klinischen Manifestationen signifikant.

Die Anwendung von Algirem zu vorbeugenden Zwecken ermöglicht es, das Risiko der Entwicklung von ARI jeder ätiopathogenetischen Form zu minimieren, und das Fehlen von Nebenwirkungen erlaubt es, es sogar in der Pädiatrie zu verwenden. Der Verlauf der präventiven Anwendung ist 15 Tage bei 30 mg pro Tag oral in Form eines Sirups.

In der pädiatrischen Praxis wird Anaferon häufig als Arzneimittel zur Vorbeugung von ARVI eingesetzt. Die Verwendung dieses Arzneimittels zu präventiven Zwecken kann die Intensität von Manifestationen von akuten respiratorischen Virusinfektionen sowie deren Dauer verringern, was als Verhinderung von Komplikationen angesehen werden kann. Immunmodulierende Eigenschaften von Anaferon, die sich in der Stimulation der zellulären Immunität manifestieren, tragen zur Reinigung des Körpers von Viruspartikeln bei.

Darüber hinaus gibt es bei der Einnahme von Anaferon bei Menschen eine Erhöhung der funktionellen Aktivität von Lymphozytenzellen, ausgedrückt in ihrer Fähigkeit, die Produktion von Interferon zu erhöhen. Bei der Durchführung von randomisierten Studien mit einer großen Anzahl von Kindern unterschiedlichen Alters wurden keine Nebenwirkungen festgestellt, was das Medikament für das Kind sicher macht. Die prophylaktische Wirksamkeit von Anaferon beträgt 70-80%, besonders bei Kindern im frühen Alter. Die medikamentöse Prophylaxe der akuten respiratorischen Virusinfektion bei Säuglingen wird gewöhnlich unter Verwendung von Anaferon gemäß Schema 1 Tablette einmal täglich, gelöst in Milch, durchgeführt.

Arbidol wird verwendet, um die Entwicklung von postinfektiösen Komplikationen zu verhindern, sowie die Häufigkeit von Exazerbationen von chronischen Krankheiten zu reduzieren, immunologische Parameter zu normalisieren. Dieses Medikament hat eine ausgeprägte antivirale Wirkung gegen Coronavirusinfektion, was es ermöglicht, es als Prophylaktikum für diese ätiopathogenetische Form von ARVI zu verwenden. Der Verlauf der prophylaktischen Einnahme beträgt zwei Wochen bei einer täglichen Dosierung von 0,2 g.

Immunal bezieht sich auf Zubereitungen pflanzlichen Ursprungs, die viele biologisch aktive Substanzen enthalten, die mit unspezifischen Stimulanzien der Immunität verwandt sind. Die hauptsächlichen aktiven Komponenten des Immunols sind Chicorysensäure, Alkylamide und auch hydrophile Polysaccharide. Der Mechanismus der Stimulation der Immunität besteht in der Aktivierung der zellulären Hämopoese des Knochenmarks mit einem erhöhten Index des mitotischen Indexes sowie einer Zunahme von phagozytischen Monozyten.

Im Jahr 2003, als das Immunal entwickelt wurde, führten Pharmakologen zusammen mit Spezialisten für Infektionskrankheiten eine groß angelegte randomisierte Studie für ihre präventive Aktivität durch. Das Ergebnis erfüllte die Durchführung von Infektionskrankheiten, da die pharmakologische prophylaktische Wirksamkeit von Immunal gegen Viren des ARVI 70% betrug. Die Häufigkeit des Auftretens von komplizierten Formen der akuten respiratorischen Virusinfektion ist um 30% reduziert.

Die Immunitätstoleranz in verschiedenen Alterskategorien ist gut, vorausgesetzt, dass die richtige Dosierung und Dosierung eingehalten wird (20 Tropfen dreimal täglich mit einem Kurs von 1 Monat).

Ein anderes pflanzliches Präparat, das in ARVI präventiv eingesetzt wird, ist Carmolis, das auf einer Kombination ätherischer Öle basiert. Die grundlegenden Eigenschaften von Carmolis umfassen antiseptische, virushemmende und auch restaurative, immunokorrigierende Wirkungen auf den Körper.

Der Indikator für die vorbeugende Wirksamkeit von Carmolis bei Ausbrüchen der Inzidenz einer akuten respiratorischen Virusinfektion beträgt nicht weniger als 60%, und nach einem längeren Verlauf der Einnahme des Arzneimittels ist eine Zunahme dieses Indikators zu verzeichnen. Darüber hinaus können Sie mit Carmolis in einer prophylaktischen Dosis von 0,5 ml das Risiko einer komplizierten Form einer akuten respiratorischen Virusinfektion halbieren.

Die orale Form von Reaferon, die ein liposomales Präparat von rekombinantem Interferon ist, wird häufig als prophylaktisches Mittel für akute respiratorische Virusinfektion verwendet, weil es einfach zu verwenden ist und auch eine langfristige Anwesenheit von Interferon im zirkulierenden Blut bereitstellt und eine Erhöhung der Produktion von endogenem Interferon verursacht.

Empfang von Reaferon-EU für einen Monat nach dem Schema: zweimal pro Woche für 500 000 Einheiten hat eine ausgeprägte vorbeugende Wirkung in Form einer Verringerung der Häufigkeit von SARS in 2,2-mal. Dieses Medikament wird von den Patienten gut vertragen. Zusammen mit einer ausgeprägten prophylaktischen Wirkung können Sie es zur Vorbeugung von akuten Atemwegsinfektionen empfehlen.

Unter allen Medikamenten, die antivirale Aktivität haben, sind die meisten chemisch synthetisierte Medikamente, zu deren Nachteil, ihre hohe Toxizität, sowie das Auftreten von Nebenwirkungen. In dieser Hinsicht zielen alle Bemühungen von Pharmakologen auf die Suche nach immunotropen Mitteln mit ausgeprägter antiviraler Aktivität, die diese Nebenreaktionen nicht aufweisen. Die Vorbeugung von ARVI unter Verwendung solcher Arzneimittel wird von Patienten gut toleriert.

Während des Ausbruchs der akuten respiratorischen Virusinfektion werden am häufigsten immunotrope Substanzen wie Eleutherococcus, Echinacea, Algen und Nadeln verwendet. Gegenwärtig wird das neueste ausgewogene pflanzliche Präparat PhytoGoR entwickelt, dessen Zusammensetzung eine Phytospora ist. Zu positiven Einflüssen von PhytoGoRa ist es notwendig, seine allgemeine Stärkung und tonische Wirkung, sowie die Verbesserung von metabolischen Prozessen, Ausscheidung von Radionukliden aus dem Körper zuzuschreiben. In Bezug auf Viren der akuten respiratorischen Virusinfektion hat PhytoGor eine direkte viruzide Wirkung. Der langfristige Verlauf der Einnahme von PhytoGoRa reduziert das Risiko der Entwicklung der Krankheit um das 4-fache. Darüber hinaus bleibt die vorbeugende Wirkung der Einnahme von Phyto-Gore lange erhalten.