Prävention von akuten Atemwegserkrankungen


профилактика орз фото Die Prävention von akuten Atemwegsinfektionen ist eine Kombination aus organisatorischen, epidemiologischen, hygienisch-hygienischen und medizinischen Maßnahmen, die nicht nur die Entwicklung der Krankheit verhindern, sondern auch die Intensität der Manifestationen der ARI-Klinik reduzieren sollen. Medizinische Maßnahmen zur Vorbeugung von ARI bei Kindern und Erwachsenen implizieren routinemäßige Impfstoffprophylaxe gegen Influenza und andere Arten von Impfstoffen. Inaktivierende antivirale Impfstoffe dienen zur subkutanen Verabreichung unter Verwendung eines Injektors oder einer Spritzenmethode. Eine hohe Wirksamkeit der Impfstoffprävention wird nur in Bezug auf ARI beobachtet, die durch das Influenzavirus verursacht wird, und wenn andere ätiopathogenetische Varianten dieser Krankheit sich ausbreiten, ergibt die Verwendung des Impfstoffs kein richtig positives Ergebnis.

Im Hinblick auf die wirksame Prävention von akuten Atemwegsinfektionen sind Infektionskrankheiten einhellig dahingehend einmütig, dass der maximale Schutzgrad die Aufnahme chemopräventiver Mittel ist. Die Präparate zur Prophylaxe der scharfen Atemwegserkrankungen und der Behandlung unterscheiden sich in der Regel nicht. Die unspezifische Suchtprävention bei akuten Atemwegsinfektionen in verschiedenen Alterskategorien umfasst die Ernennung eines Verlaufs der intranasalen Einnahme von Interferon-Induktoren, und im Allgemeinen kann die Einhaltung hygienischer Normen und die Förderung eines gesunden Lebensstils wirksam gegen alle Arten von ARI wirken.

Prävention von akuten Atemwegsinfektionen bei Kindern

Die vorbeugende Erhaltung der Erkrankung "ОРЗ" bei den Kindern verschiedener Alters besteht in der Verwirklichung der Handlungen des Expositions- und Dispositionsprofils.

Was bedeutet der so genannte "Exposure Prevention" und zu welchem ​​Zweck wird er durchgeführt? Unter der Expositionsprävention von ARI bei Kindern versteht man eine Reihe von Medikamenten, die darauf abzielen, einen möglichen Kontakt eines gesunden Kindes mit der Quelle einer viralen oder bakteriellen Infektion zu verhindern.

Solche restriktiven Mittel werden verwendet, um den oralen Kontakt des Kindes mit umliegenden Personen während der Seuchengefahr einzuschränken, überfüllte Räumlichkeiten und den städtischen Verkehr zu vermeiden, die Zeit des Gehens unter freiem Himmel zu maximieren, Barriereschutz in Form von Masken von Personen mit akuten Atemwegserkrankungen zu verwenden. persönliche Hygiene.

Bei der Ausbruch, wo der Fall von ARI registriert ist, sollten die folgenden vorbeugenden Maßnahmen dringend umgesetzt werden: Quarantäne für einen Zeitraum von sieben Tagen ab der Registrierung der letzten Episode der Krankheit, allgemeine Nassreinigung mit Desinfektionsmitteln, Isolation oder Krankenhausaufenthalt von Patienten mit ARI, einschließlich Thermometrie, in engem Kontakt mit dem Patienten.

Maßnahmen zur Vorbeugung von akuten Atemwegsinfektionen umfassen verschiedene Verfahren zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Immunapparats unter Verwendung sowohl spezifischer als auch unspezifischer Maßnahmen.

Spezifische Mittel zur Prävention von ARI bedeuten nichts anderes als die Impfung, nämlich die Bereitstellung eines individuellen Schutzes gegen ARI bei Kindern mit einer Wirksamkeit von mehr als 80%. Die Anwendung der Impfung als Hauptmittel zur Vorbeugung von akuten Atemwegserkrankungen kann die Manifestationen der ARI-Klinik signifikant schwächen und die Entwicklung von Komplikationen minimieren.

Kinder im Vorschulalter unterliegen der obligatorischen Immunisierung gegen ARI, verursacht durch das Influenzavirus. Darüber hinaus werden Kinder, die gegen ARI geimpft sind, als "oft krank" eingestuft.

Trotz der raschen Entwicklung von pharmazeutischen Möglichkeiten ist bei der Prävention von ARI bei Kindern die Anwendung von Maßnahmen der unspezifischen Prophylaxe in Form von Normalisierung und Gleichgewicht des Essverhaltens des Kindes, Verhärtung, Vitaminisierung des kindlichen Organismus von großer Bedeutung.

Mit Härten ist eine systematische Wirkung von natürlichen Umweltfaktoren gemeint, die die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen die schädlichen Wirkungen von Infektionserregern verbessern können. Das Alter der Kinder ist am günstigsten für die Einleitung der Anwendung von Härtungsverfahren, vorausgesetzt sie werden korrekt durchgeführt.

Erstens sollte das Quenching systematisch und regelmäßig erfolgen, wobei der irritierende Einfluss von Umweltfaktoren schrittweise erhöht werden sollte, wobei das Alter des Kindes und seine individuellen Eigenschaften berücksichtigt werden sollten. Natürlich sollten die Härtungsverfahren dem Kind nur positive Emotionen bringen.

In einer Situation, in der ein Kind an einer akuten Erkrankung infektiöser Art gelitten hat, können die Härtungsverfahren nicht früher als 30 Tage, beginnend mit der Anfangsdosis, angewendet werden. Unter den Härtungsverfahren sind Luftbäder, Wischtücher, Duschen und barfußes Gehen auf einer kühlen Oberfläche am effektivsten. Um eine adäquate Reaktion des kindlichen Organismus auf kalte Temperaturen zu bewirken, sollte eine Verhärtung der kontrastierenden Natur durchgeführt werden. Der anfängliche Bereich für die Durchführung von Härtungsprozeduren ist die Fußsohlenoberfläche der unteren Extremitäten, wonach sie zum Rest des Rumpfes übergehen. Die optimale Dauer des Abschreckvorgangs beträgt 20 Minuten.

Medizinische Prophylaxe von ARI bei Kindern sollte mit Vorsicht durchgeführt werden, da die Ernennung eines immunokorrigierenden und immunmodulierenden Arzneimittels nur in Gegenwart klinischer und immunologischer Indikatoren erfolgen sollte. Die einzige Gruppe von Medikamenten, die zur Vorbeugung von akuten Atemwegserkrankungen bei Kindern ohne vorläufige Analyse des immunologischen Profils zur Verfügung stehen, sind pflanzliche Adaptogene wie Echinacea-Tinktur, Aloe-Extrakt, Eleuterococcus.

Um die normale Funktion des kindlichen Körpers zu gewährleisten, wird eine Vitamintherapie eingesetzt, die eine obligatorische Komponente bei der Prävention von ARI bei Kindern sein sollte. Natürlich ist es möglich, den kindlichen Organismus mit der Rationalisierung des Essverhaltens zu vitaminisieren, jedoch ist es in der Zeit der Erhöhung der saisonalen Inzidenz von ARI bei Kindern ratsam, Vitaminkomplexe für die orale Aufnahme auch für gesunde Kinder zu ernennen.

Häufige Episoden von ARI bei Kindern provozieren die Entwicklung einer Abnahme der Vitamin-C-Reserve, die nicht in der Lage ist, sich im Körper selbst zu synthetisieren. Vitamin C ist an den Prozessen der oxidativen Phosphorylierung beteiligt, daher kann es zu Recht als ein starkes Antioxidans angesehen werden, das dabei hilft, Schwermetalle aus dem Körper zu entfernen. Die zulässige Dosis für die präventive Einnahme von Vitamin C bei Kindern mit ARI beträgt 2,5 mg pro kg pro Tag. Die Wirksamkeit der oralen Einnahme von Vitamin C bei Kindern in Kontakt mit einem Patienten mit akuter Atemwegserkrankung beträgt durchschnittlich 23%.

Die Vorbeugung von akuten Atemwegserkrankungen bei Kindern ist nur bei Einhaltung der medizinischen und hygienischen Anforderungen an die Betreuung des Kindes wirksam. Erstens sollten die Eltern Gespräche mit Schwestern und Kinderärzten sowie bei jedem Besuch einer Poliklinik oder einer anderen medizinischen Einrichtung führen. Gespräche mit älteren Kindern über vorbeugende Maßnahmen zur Prävention von akuten Atemwegsinfektionen werden in Bildungseinrichtungen für Kinder durchgeführt.

Die Prävention von ARI bei Neugeborenen ist in der Regel nicht sinnvoll, da das Kind in dieser Periode durch eine passive Form der Immunität gekennzeichnet ist, die von der Mutter während der intrauterinen Entwicklung erhalten wurde. Die Vorbeugung von ARI bei Säuglingen wird nur bei künstlicher Ernährung durchgeführt, während das Stillen selbst präventiv zur Vorbeugung von Krankheiten dient.

Prävention von ARI bei Erwachsenen

Das wirksamste System präventiver Maßnahmen bei ARI bei Erwachsenen ist die Gewährleistung einer normalen Funktion des menschlichen Immunsystems, die durch die Einhaltung eines gesunden Lebensstils, ein vernünftiges Tages- und Ruheprogramm, die Normalisierung der menschlichen Essgewohnheiten und die Anwendung einer Reihe von Härtungsprogrammen erleichtert wird.

Zuallererst bestehen Maßnahmen zur Verhinderung von ARI bei Erwachsenen darin, den Kontakt einer Person mit einem Patienten, der an einer ätiopathogenetischen Form von ARI leidet, zu minimieren oder vollständig zu begrenzen, angemessene Maßnahmen von hygienischem und hygienischem Wert durchzuführen und die Verwendung von Transportmitteln, in denen sich eine große Anzahl von Personen befindet, zu reduzieren. Jüngste wissenschaftliche Studien haben bewiesen, dass eine hohe ARI-Inzidenz bei Erwachsenen vom Rauchen abhängig ist und nicht nur aktiv, sondern auch passiv geraucht wird.

Da der höchste Wert bei der Entwicklung der individuellen Anfälligkeit des Organismus für die Entwicklung von ARI bei Erwachsenen der Zustand des menschlichen Immunapparates ist, sollte neben dem Komplex der allgemeinen verstärkungspräventiven Maßnahmen auch die Ernennung immunmodulierender Medikamente eingesetzt werden. In der Rolle von Arzneimitteln ist die immunmodulatorische Wirkung am häufigsten verwendet saisonale Verwendung von Präparaten von rekombinanten Interferonen, um die Resistenz des Organismus gegen Krankheitserreger ARI zu erhöhen. Durch die Aktivierung von Immunreaktionen kommt es zu einer Regeneration der Schleimhäute, die einen vollständigen Schutz der Strukturen der Atemwege gewährleistet. In der Rolle der Prävention bei ARI bei Erwachsenen werden auch Pflanzenadaptogene wie Immunal und Immunorm verwendet.

Besonderes Augenmerk sollte auf die Prävention von ARI in der Schwangerschaft, wie in dieser Zeit, Frauen haben oft geschwächt Immunität, die die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Krankheitserregern deutlich erhöht ORZ. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, eine Impfstoffprophylaxe gegen Influenza-inaktivierten Impfstoff durchzuführen, der für die Entwicklung des Fötus sicher ist. Im ersten Trimester der Schwangerschaft ist eine Impfung höchst unerwünscht.

Auch sichere Maßnahmen zur Prävention von ARI in der Schwangerschaft sind die Schmierung der Schleimhäute der Nasenwege mit Oksolin Salbe oder Salbe, die in der Zusammensetzung von Viferon enthalten sind. Es wird nicht überflüssig sein, die Mundhöhle mit einer Lösung zu durchwaschen, die eine Calendula-Tinktur zur mechanischen Reinigung der Schleimhäute von Mikroorganismen und Viren enthält. Die verschobene Episode von ARI während der Schwangerschaft kann Komplikationen provozieren, weshalb eine Frau prophylaktischen Ultraschall gezeigt wird.

Präparate zur Prävention von akuten Atemwegserkrankungen

Natürlich haben alle unspezifischen Maßnahmen zur Prävention von akuten Atemwegserkrankungen das Recht auf Leben, aber nur die Mittel der Chemoprophylaxe haben sich bewährt, um die Entwicklung dieser Pathologie zu verhindern, sowie den Verlauf des Krankheitsbildes zu schwächen.

Das Wirkprinzip von modernen Arzneimitteln, die zu Präventionszwecken bei ARI eingesetzt werden, ist die Erhöhung der Schutzkapazität des Körpers und die Schaffung einer Barriere gegen Durchdringungserreger dieser Pathologie.

Einige antivirale Medikamente werden ausschließlich für medizinische Zwecke verwendet, aber die meisten Medikamente in dieser Gruppe dienen nicht nur der Therapie, sondern auch der Prävention von akuten Atemwegserkrankungen. Tabletten zur Vorbeugung von akuten Atemwegserkrankungen kommen in der Regel nicht zur Anwendung, und die meisten Infektionskrankheiten bevorzugen es, intranasale, parenterale Arzneiformen zu verschreiben.

Arzneimittelpräventionsmaßnahmen gegen ARI werden durch die systematische Einnahme von antiviralen Medikamenten und die Impfung mit verschiedenen Impfstoffen durchgeführt. Abhängig von der Situation werden verschiedene Gruppen von Arzneimitteln angewendet. Daher ist es in der ersten vorepidemischen Periode notwendig, zusammen mit einer Reihe gesundheitspolizeilicher Maßnahmen Medikamente zu verwenden, die die unspezifische individuelle Resistenz des Organismus erhöhen, wie zum Beispiel Immunokorrektoren, Adaptogene und Multivitamine.

In der Zeit der maximalen Zunahme der Inzidenz von ARI, die eine Epidemie ist, sollten Medikamente mit direkter antiviraler Wirkung und Inhibition der viralen Replikation bevorzugt werden.

Bei bestehenden klinischen Symptomen, die auf das Auftreten einer akuten respiratorischen Erkrankung hindeuten, die innerhalb der ersten 48 Stunden nach Eintritt des Virus in die Schleimhäute der Atemwege eintritt, ist die Einnahme von Arzneimitteln zur Intensivtherapie in Form antiviraler Chemotherapie und Interferoninduktoren unter symptomatischer Therapie erforderlich. ..

Zu den Arzneimitteln, deren Wirksamkeit für die Prävention von akuten Atemwegserkrankungen bewiesen wurde, gehört in erster Linie Cycloferon, ein multifunktionelles Arzneimittel, das ein breites Spektrum von antiviralen Wirkungen mit immunstimulierenden und entzündungshemmenden Wirkungen kombiniert, wodurch das Arzneimittel von Spezialisten als Prophylaktikum für Immunschwächepatienten älterer Menschen angesehen wird. Menschen, Patienten mit gleichzeitiger chronischer somatischer Pathologie und Kindern unterschiedlichen Alters. Die prophylaktische Wirksamkeit von Cycloferon beträgt nach den Daten randomisierter Studien mehr als 60%, was ein ausgezeichnetes Ergebnis ist, angesichts der guten Verträglichkeit des Arzneimittels durch die Patienten und des Fehlens signifikanter Nebenwirkungen während der Verabreichung.

Zur Vorbeugung von akuten Atemwegserkrankungen, insbesondere durch das Influenzavirus, ist es ratsam, eine Impfung durchzuführen, die vor allem für Personen mit erhöhtem Risiko für eine komplizierte Form der Erkrankung indiziert ist, sowie für Personen, die mit dem Patienten in engem mündlichem Kontakt stehen. Weltweit werden zwei Arten von Impfstoffen verwendet, um ARI (parenteral inaktivierte Impfstoffe und intranasal geimpfte Sprays) zu verhindern. Die zur Herstellung beider Impfstofftypen verwendeten Viren werden in Hühnerembryos vorkultiviert.

Die intranasale Form von Impfstoffen ist für die Immunisierung von Personen verschiedener Alterskategorien bestimmt und ist für die Immunisierung von Menschen mit Immunschwäche absolut kontraindiziert. Es gibt einige Besonderheiten und Einschränkungen für die Impfung. Somit ist die Wirksamkeit der vorbeugenden Verwendung von Impfstoff bei älteren Menschen im Vergleich zu der Immunisierung von jungen gesunden Menschen signifikant geringer.

Die Verwendung eines Impfstofftyps kann die Entwicklung einer ätiopathogenetischen Variante von ARI verhindern und kann in Bezug auf andere Formen der Krankheit völlig unwirksam sein. Die Wirkung der Verwendung des Impfstoffs dauert nicht länger als drei Monate, und schützende Antikörper werden erst in der dritten Woche nach der Verwendung des Impfstoffs gebildet. Es sollte berücksichtigt werden, dass nach der Einführung des Impfstoffs gegen ARI innerhalb von zwei Wochen eine mögliche Exazerbation von chronischen Infektionsherden.

Vor der Immunisierung sollte eine gesunde Person auf Ausschlag, Fieber, untersucht werden, was eine Kontraindikation für die Einführung eines ARV-Impfstoffs darstellt. Die Impfung ist ein allergischer Provokateur, und daher sollte die Einführung des Impfstoffs unter der Aufsicht des Arztes und der Anwesenheit von Desensibilisierungsmitteln erfolgen. Absolute Kontraindikation für die Durchführung der Impfung gegen ARI ist das Vorhandensein von Infektionskrankheiten in einer akuten Phase in einer Person, Schwangerschaft und gewogenen allergischen Anamnese.

Nach der Impfung oder direkt zum Zeitpunkt der parenteralen Verabreichung des Impfstoffs können lokale Reaktionen in Form von Schmerzen, Rötung an der Injektionsstelle und allgemeine Wirkungen in Form von Schnupfen, Husten, allgemeinem Unwohlsein, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit und allergischen Reaktionen bei einer Person auftreten.