Prävention von Tuberkulose


профилактика туберкулеза фото Die Tuberkuloseprävention ist eine Kombination spezifischer und unspezifischer Maßnahmen, die mit einem einzigen Ziel verfolgt werden: der universellen Tuberkulosebekämpfung, die derzeit das größte öffentliche Gesundheits- und Sozialproblem darstellt.

Viele Spezialisten des infektiösen Profils glauben, dass eine wirksame Tuberkuloseprävention, die darauf abzielt, die junge Generation von einer möglichen Infektion durch Immunisierung, vollständige Genesung der Patienten und Stimulation der Entwicklung von anhaltenden Immunreaktionen bei Patienten während der Rekonvaleszenz zu befreien, die Menschheit vollständig von dieser gefährlichen Krankheit befreien wird.

Viele nationale Gesundheitsprogramme in verschiedenen Ländern der Welt widmen sich der Tuberkuloseprophylaxe, deren Maßnahmen die Reduzierung der Infektionsrate in der Bevölkerung ermöglichen, indem sie den pathogenetischen Prozess der Verbreitung des Erregers von aktiv kranken Menschen zu gesunden Menschen unterbrechen.

Methoden der Tuberkuloseprävention sollten sozial ausgerichtet sein, das heißt, ihre Umsetzung sollte auf der Skala ganzer Länder erfolgen und wirtschaftlich und hygienisch sein. Zunächst sollte der staatliche Plan zur Tuberkuloseprävention Maßnahmen umfassen, die die Lebens- und Lebensbedingungen der Bevölkerung verbessern, die Arbeitsbedingungen optimieren, die Entwicklung von Berufspathologien der Lunge unzulässig machen und die qualitative Zusammensetzung der Umwelt verbessern.

Ein wichtiger Faktor bei der sozialen Prävention von Tuberkulose ist die Verbesserung des Essverhaltens der Bevölkerung, die Bekämpfung schlechter Gewohnheiten und die Aufrechterhaltung der Sportausbildung bei Menschen unterschiedlichen Alters. Die soziale Prävention von Tuberkulose bei Jugendlichen impliziert den Ausbau eines Netzwerks von Gesundheits- und Kindergartensanatorien und -resorts.

Und gleichzeitig ist die wirksamste Maßnahme zur Bekämpfung dieser infektiösen Pathologie die spezifische Prävention von Tuberkulose in Form einer Immunisierung der Bevölkerung, die sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen die Produktion spezifischer individueller und kollektiver Immunantworten stimuliert. Die spezifische Tuberkuloseprophylaxe wird mit dem BCG-Impfstoff durchgeführt, der ein ursprünglicher, aber geschwächter MBT-Stamm ist. Die Entwicklung der biologischen Aktivität (Immunogenität) des Impfstoffs gegen Tuberkulose ist mit der Fähigkeit verbunden, sich im Körper einer immunisierten Person zu entwickeln und zur Entwicklung einer reaktionsspezifischen Reaktion beizutragen, die von einer Sensibilisierung des Körpers begleitet wird.

Die primäre spezifische Gesundheitsvorbeugung der Tuberkulose wird in der Neugeborenenperiode am vierten Tag nach der Geburt durchgeführt, wonach noch mehrmals im Leben des Menschen vor dem Alter von dreißig Jahren geimpft werden. Die Auswahl der Personen, die eine Wiederimpfung benötigen, erfolgt auf der Grundlage des Mantoux-Tests. Daher werden nur Personen, die eine negative Mantoux-Reaktion haben, einer Wiederholungsimpfung unterzogen. Absolute Kontraindikation für die Wiederimpfung ist die Tatsache der Infektion mit Tuberkulose, das Vorhandensein von jeder Form von Tuberkulose in einer Anamnese, die akute Phase einer Infektionskrankheit, Haut und allergische Reaktionen, Rheuma und Epilepsie.

Viele wissenschaftliche Arbeiten widmeten sich der Untersuchung der Wirksamkeit und Angemessenheit der Anwendung einer spezifischen Tuberkuloseprophylaxe, und die Spezialisten des infektiösen Profils schlussfolgerten, dass der Indikator für eine solche positive Wirksamkeit bei 50% liegt. Die spezifische Prävention von Tuberkulose verringert die Infektionsrate in der Bevölkerung signifikant und trägt dementsprechend dazu bei, das Risiko von Komplikationen bei Tuberkulose und Tod zu verringern.

Regeln für die Prävention von Tuberkulose

Hygieneregeln zur Tuberkuloseprävention ermöglichen es, bestimmte Anforderungen an eine Reihe von organisatorischen, kurativen und präventiven, anti-epidemischen und Desinfektionsmaßnahmen festzulegen, die eine frühzeitige Erkennung und Prävention von Tuberkulose in der Bevölkerung ermöglichen.

Sanitäre Methoden zur Prävention von Tuberkulose sollten von allen Personen und juristischen Personen beachtet werden. Medizinische TB-Organisationen führen die Planung und Organisation von Präventivmaßnahmen durch, um die Entwicklung dieser Krankheit zu verhindern.

Der Plan zur Prävention von Tuberkulose wird von den Exekutivbehörden in Zusammenarbeit mit den Gesundheitsbehörden und medizinischen Organisationen entwickelt, und die staatlichen Gesundheits- und epidemiologischen Überwachungsdienste sind befugt, die Umsetzung des Plans zur Festlegung von Hygienevorschriften zur Tuberkulosebekämpfung zu überwachen.

Die unspezifische Tuberkuloseprophylaxe besteht zunächst in der Definition von klaren Grenzen von Tuberkuloseherden. So kann ein Beispiel eines epidemisch gefährlichen Fokus eine Wohnung sein, in der eine Person mit einer aktiven Form der Tuberkulose von Atmungsorganen, reichlich Krankheitserreger dieser Pathologie, und einer Treppe und dem ganzen Eingang des Hauses zuteilen, für eine lange Zeit leben.

Die zweite Gruppe von Tuberkuloseherden umfasst Gebiete mit hohem Infektionsrisiko, die als sozial sicher gelten. Ein Beispiel für einen solchen Schwerpunkt kann das Gebiet sein, in dem eine Person mit Tuberkulose, ein Tuberkulose-Mykobakterium, lebt, und es gibt keine anderen Kontaktpersonen, und die Patienten halten sich an die Regeln des Gesundheits- und Hygieneregimes und der derzeitigen Desinfektion.

Die dritte Gruppe umfasst Herde, in denen ein hohes Risiko der Ausbreitung von Tuberkulose festgestellt wird. In der Rolle des Fokus der dritten Gruppe sind die Gebiete, in denen ein gemeinsames Leben eines Patienten mit aktiver Tuberkulose einer Person und Kinder oder Jugendlichen festgestellt wird, sowie tuberkulöse Herde gebildet durch Patienten, die an extrapulmonaler Lokalisation in der Fistel leiden.

Die vierte Gruppe von Herde bei Tuberkulose besteht aus Gebieten, in denen ein Patient mit Anzeichen einer aktiven Tuberkulose aufgehört hat, bakteriostatisch zu sein und ohne Kinder lebt.

Die fünfte Gruppe der Tuberkulose ist äußerst selten und hat einen zoonotischen Ursprung.

In jüngster Zeit hat sich die epidemiologische Situation im Zusammenhang mit Tuberkulose, die auf die unzureichende Einhaltung der Hygienevorschriften zur Prävention dieser Krankheit zurückzuführen ist, erheblich verschlechtert.

Prävention von Tuberkulose bei Kindern

Methoden zur Prävention von Tuberkulose bei Kindern, die eine frühzeitige Erkennung dieser Pathologie ermöglichen, sind die Verwendung von Tuberkulin-Diagnostika für Kinder im Alter von einem Jahr bis zu 18 Jahren, die zuvor gemäß dem Impfschema geimpft wurden. Der Tuberkulin-Mantoux-Test besteht aus einer jährlichen intradermalen Injektion von Tuberkulin und einer Beurteilung der allergischen Reaktion.

Nach dem staatlichen Programm zur Prävention von Tuberkulose sollte die jährliche Tuberkulin-Erkennungsrate bei Kindern unter vierzehn Jahren mehr als 95% betragen. Es sollten maximale Anstrengungen unternommen werden, um Kinder, die in sozial benachteiligten Verhältnissen leben, umfassend zu untersuchen.

Zweimalige jährliche Tuberkulindiagnostik ist für Kinder indiziert, die zuvor nicht mit einem Antituberkuloseimpfstoff geimpft wurden, weil sie medizinische Kontraindikationen hatten oder wegen der Impfverweigerung der Eltern, Kinder mit chronischen unspezifischen somatischen Erkrankungen der Atemwege und des Verdauungstraktes, Kinder mit Hormon-, Strahlen- und Zytostatika-Therapie sowie HIV-infizierte Personen.

Die Tuberkulin-Diagnostik bei Kindern sollte vom durchschnittlichen medizinischen Personal unter den Bedingungen einer Kinder-, Jugend-, Ambulanz- und Ambulanz durchgeführt werden. Die Bestätigung der Aufnahme von medizinischem Personal vor dem Mantoux-Test muss mindestens alle zwei Jahre erfolgen. Unter keinen Umständen sollte Tuberkulose zu Hause oder in Quarantäneeinrichtungen von Kindern durchgeführt werden. Das Zeitintervall zwischen TB-Impfung und Mantoux-Test sollte mindestens dreißig Tage betragen, und jeder Kinderarzt muss jedes Kind untersuchen, bevor er diese präventive Manipulation durchführt.

Infektionsfachleute betrachten mehrere Situationen, die ein wichtiger Grund für das Kind sind, innerhalb von sechs Tagen nach der Tuberkulose-Diagnostik an die Tuberkulose-Dispensary geschickt werden, darunter: eine neu identifizierte positive Reaktion in Form einer Papel, deren Durchmesser 5 mm überschreitet, eine lang anhaltende Reaktion mit einem Infiltrat , deren Durchmesser 12 mm übersteigt, die Erhöhung der Empfindlichkeit gegenüber Tuberkulin, die sich durch eine Zunahme des Infiltrats um mehr als 6 mm, eine Vesikel-nekrotische Reaktion manifestiert. Ich lymphangitis . In einer Situation, in der Eltern mit den oben genannten Kategorien von Kindern die Tuberkulose-Ambulanz nicht besucht haben, dürfen sie keine Kindergruppen besuchen. Das Fehlen von Daten über die Tuberkulindiagnostik bei Kindern ist kein Grund für das Verbot des Besuchs einer Kinderinstitution, vorausgesetzt, der Phthiziater bestätigt Anzeichen einer Abwesenheit von Anzeichen von Tuberkulose.

Die frühzeitige Prävention von Tuberkulose bei Jugendlichen soll eine geplante jährliche Tuberkulindiagnostik durchführen und regelmäßige fluorographische Untersuchungen durchführen. Jugendliche werden ebenfalls jedes Jahr im Alter von 15 bis 18 Jahren auf Mantoux getestet. Jugendliche, die nicht arbeiten und keine Bildungseinrichtungen Tuberkulin-Diagnostik besuchen, werden unter den Bedingungen von medizinischen Organisationen von ambulanten und polyklinischen Profil am Wohnort durchgeführt. Ein obligatorischer Bestandteil der Tuberkuloseprävention bei Jugendlichen ist zudem die jährliche fluorographische Untersuchung. In einer Situation, in der ein Teenager eine Vorgeschichte von HIV-Infektionsdaten hat, sollte zweimal pro Jahr eine fluorographische Untersuchung durchgeführt werden.

Jeder Jugendliche, der klinische Anzeichen für eine wahrscheinliche Erkrankung mit Tuberkulose in Form von Lungenerkrankung mit längerem Verlauf, exsudativer Pleuritis, subakuter und chronischer Lymphadenitis , nodalem Erythem , chronischen Harnwegserkrankungen hat, sollte so bald wie möglich den Phthiziater konsultieren.

Prävention von Tuberkulose bei Erwachsenen

Zur rechtzeitigen wirksamen Prävention der Ausbreitung der Tuberkulose müssen die obligatorischen medizinischen Untersuchungen allen Bürgern und Personen, die keine Staatsangehörigkeit besitzen, unterliegen. Die Vorsorgeuntersuchung kann sowohl in der Masse als auch individuell unter den Bedingungen der medizinischen Einrichtungen durchgeführt werden.

Es ist das Vorrecht von medizinischen Organisationen, einen Plan für die Durchführung von Vorsorgeuntersuchungen erst zu erstellen, nachdem die Anzahl der Bevölkerung mit Alter und beruflicher Aufteilung spezifiziert wurde und auch die Indikatoren der medizinischen Aufzeichnungen analysiert werden, die Instrumenten- und Labordaten enthalten.

Jeder Unternehmensleiter ist verpflichtet, jedes Jahr Informationen über die Mitarbeiter bereitzustellen, was für die Organisation einer Vorsorgeuntersuchung wichtig ist. Eine medizinische Organisation, die eine prophylaktische Untersuchung der erwachsenen Bevölkerung organisiert, sollte einen jährlichen Tuberkulosepräventionsplan erstellen, der mit der territorialen Exekutivbehörde abgestimmt werden muss. Die Verantwortung für die rechtzeitige Durchführung der präventiven Tuberkuloseuntersuchung durch die Mitarbeiter des Unternehmens wird dem Leiter dieses Unternehmens übertragen.

Zweimal jährlich gibt es auch epidemiologische Hinweise auf eine Vorsorgeuntersuchung, zu denen Militärangehörige, Personen mit engem Kontakt zu Tuberkulosequellen, Personen im Stadium der Rekonvaleszenz nach einer aktiven Tuberkulose und Personen mit Organveränderungen nach Tuberkulose gehören. -infizierte Patienten, Drogenabhängige, Personen in narkologischen Aufzeichnungen, die psychoaktive Substanzen verwendeten, verurteilte und entlassene Personen aus dem Korrektor Einrichtungen, Personen, die keinen bestimmten Wohnsitz haben.

Eine außerordentliche Präventivuntersuchung auf Tuberkulose-Infektion wird gegen Personen durchgeführt, die sich bei einer medizinischen Organisation mit Verdacht auf Tuberkulose-Infektion beworben haben, Personen, die in ein Krankenhaus eingewiesen werden, Personen, die mit schwangeren Frauen und Kindern im Neugeborenenalter leben, Personen mit neu diagnostizierter HIV-Infektion. ..

Eine jährliche Röntgenuntersuchung der Bevölkerung zur Früherkennung von Tuberkulose sollte mindestens 65% der Gesamtbevölkerung ab einem Alter von 15 Jahren umfassen.

Die Diagnose " Lungentuberkulose " bei einem Erwachsenen wird von der medizinischen Kommission durchgeführt, die die Notwendigkeit feststellt, eine Person für Dispensarbeobachtung, Krankenhausaufenthalt, Überwachung und Behandlung zu etablieren.

Drogen und Medikamente zur Tuberkuloseprävention

Die unspezifische Prävention von Tuberkulose ist nicht so wirksam, um die Entwicklung dieser infektiösen Pathologie im Vergleich zur Chemoprophylaxe zu verhindern, was die Einnahme von Antituberkulose-Medikamenten durch eine bestimmte Kategorie von Personen impliziert. Die Wirkung der Chemoprophylaxe ist in der Regel auf eine latente Tuberkuloseinfektion gerichtet, um das Risiko einer aktiven Form der Tuberkulose zu verringern.

In einigen Situationen ist es notwendig, eine Chemoprophylaxe für Kinder, Jugendliche und Erwachsene von Menschen durchzuführen, die nicht mit Mycobacterium tuberculosis infiziert sind, die eine negative Reaktion auf Tuberkulin haben, welches die primäre Chemoprophylaxe ist.

Primäre spezifische Chemoprophylaxe ist in Form einer Art von kurzfristigen Notfall für Menschen in den Ausbruch von Tuberkulose-Infektion eingesetzt. Für die Durchführung der sekundären Chemoprophylaxe ist die Indikation die Infektion mit Mycobacterium tuberculosis bei einer Person, die eine positive Reaktion auf die Einschleppung von Tuberkulin hat, vorausgesetzt, dass es keine klinischen Röntgen-Anzeichen von Tuberkulose gibt. Darüber hinaus wird sekundäre Chemoprophylaxe von Personen mit Restveränderungen in der Lunge und anderen Organen durchgeführt.

Zuallererst basiert die Wahl eines Arzneimittels zur Durchführung der Chemoprophylaxe auf einer Bewertung der Spezifität und der pharmakologischen Wirksamkeit ihrer Wirkung auf den Erreger der Tuberkulose. Alle diese Kriterien entsprechen einem pharmakologischen Arzneimittel wie Isoniazid. Kinder und Jugendliche sowie Jugendliche unter 30 Jahren, die eine hyperergische Reaktion auf die Tuberkulin-Diagnostik haben, sollten Isoniazid in einer Tagesdosis von 300 mg für Erwachsene und einer kalkulierten Dosis von 8 mg pro kg Körpergewicht bei dem Kind anwenden. Unter der Bedingung einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber Isoniazid sollte es als chemopräventives Mittel in einer Tagesdosis von 1 g für Erwachsene und einer berechneten Tagesdosis von 20 mg pro kg Körpergewicht für Kinder verwendet werden. Bei allen Patienten, bei denen die Chemoprophylaxe der Tuberkulose verwendet wird, muss man die Präparate des Multivitamin-Komplexes mit der hohen Konzentration des Vitamins C und B6 zusätzlich verschreiben.

Das Regime und die Methodik der Chemoprophylaxe hängt direkt vom Alter der Person, dem Vorhandensein des Kontakts mit dem Kranken mit der floriden Form der Tuberkulose ab. Die Dauer der Chemoprophylaxe bei Tuberkulose beträgt durchschnittlich sechs Monate.

? Tuberkulose - welcher Arzt wird helfen ? Wenn Tuberkulose auftritt oder vermutet wird, sollten Sie sich sofort von solchen Ärzten wie Phthisiater, Spezialist für Infektionskrankheiten beraten lassen.