Progeria


прогерия фото Progeria ist eine seltene genetische Erkrankung, die zuerst von Guildford beschrieben wurde, die sich durch vorzeitige Alterung des Körpers, verbunden mit seiner Unterentwicklung, manifestiert. Progeria wird in ein Kind klassifiziert, genannt das Syndrom Hutchinson (Hutchinson) -Gilford und Erwachsenen - Werner-Syndrom.

Bei dieser Erkrankung kommt es zu einer deutlichen Wachstumsverzögerung von Kindheit an, Veränderungen in der Hautstruktur, Kachexie, Abwesenheit von sekundären Geschlechtsmerkmalen und Haar, Unterentwicklung der inneren Organe und der Erscheinung des alten Mannes. In diesem Fall entspricht der psychische Zustand des Patienten dem Alter, die Epiphysenknorpelplatte schließt früh und der Körper hat kindliche Proportionen.

Progeria bezieht sich auf unheilbare Krankheiten und ist die Ursache für das Auftreten von schwerer Atherosklerose, die infolgedessen Schlaganfälle und verschiedene Herzerkrankungen entwickelt . Und am Ende führt diese genetische Pathologie zu einem letalen Ergebnis, d.h. es ist tödlich. Normalerweise kann ein Kind im Durchschnitt dreizehn Jahre leben, obwohl es Fälle mit einer Lebenserwartung von mehr als zwanzig Jahren gibt.

Hutchinson-Guildfords Kindheit Progerie

Diese Krankheit ist im Verhältnis 1: 4 Millionen zum Neugeborenen in den Niederlanden und 1: 8 Millionen in den Vereinigten Staaten äußerst selten. Darüber hinaus betrifft die Krankheit mehr Jungen als Mädchen (1,2: 1).

Betrachten Sie zwei Formen von Hutchinson-Guilford progeria: klassisch und nicht-klassisch.

Derzeit werden mehr als hundert Fälle von Kinderproergien beschrieben. Im Grunde betrifft diese Krankheit die Kinder der weißen Rasse. Für Hutchinson-Guilford Progerie ist eine polymorphe Läsion charakteristisch. Kinder, die dieses Syndrom haben, sehen bei der Geburt ganz normal aus. Aber schon ein oder zwei Jahre gibt es eine erhebliche Wachstumsverzögerung. Normalerweise unterscheiden sich solche Kinder zu kleinem Wachstum und sogar zu geringerem Körpergewicht entsprechend seiner Länge.

Für Kinder mit Progerie zeichnet sich eine vollständige Kahlheit nicht nur der Kopfhaut, sondern auch der Mangel an Wimpern, Augenbrauen von klein auf aus. Die Haut wirkt durch den absoluten Verlust des subkutanen Fetts schwach und faltig, es kommt zu Zyanose der Haut. Der Kopf ist charakterisiert durch die unverhältnismäßigen kraniofazialen Knochen, die dem Gesicht eines Vogels mit einer Hakennase ähneln, einem anomal kleinen Unterkiefer, vorgewölbten Augäpfeln und vorstehenden Ohren. Es sind diese Merkmale, ein großer Glatzkopf und ein kleiner Kiefer, die dem Aussehen des Kindes das Aussehen eines alten Mannes geben.

Andere klinische Manifestationen der Progerie sind: abnormes und später Zahnen, dünne und hohe Stimme, birnenförmiger Thorax und kleinere Schlüsselbeine. Die Glieder sind gewöhnlich dünn, und die veränderten Ulnar- und Kniegelenke geben dem kranken Kind eine "Reiterpose".

Kinder schon vor dem Jahr haben sklerotische Siegel, einen angeborenen oder erworbenen Charakter, an Gesäß, Hüften und im Unterleib. Kinder mit Progerie zeichnen sich durch Hyperpigmentierung der Haut aus, die nur mit den Jahren und der Hypoplasie der Nägel zunimmt, in denen sie gelb, dünn und konvex werden und an das Uhrglas erinnern. Seit dem fünften Lebensjahr entwickelt sich jedoch eine weit verbreitete Form der Atherosklerose mit einer großen Läsion der Aorta und Arterien, insbesondere Mesenterial- und Koronararterien. Und viel später erscheinen Herzgeräusche und Herzhypertrophie im linken Ventrikel. Frühes Auftreten bei Kindern der Atherosklerose, wird der Grund für das kurze Leben ihres Lebens. Die Haupttodesursache ist jedoch der Myokardinfarkt .

Bei Progerie sind Fälle von ischämischem Schlaganfall bekannt. Solche Kinder in der geistigen Entwicklung unterscheiden sich absolut nicht von gesunden Kindern, manchmal sogar vor ihnen. Kinder mit dieser Diagnose leben im Durchschnitt ungefähr vierzehn Jahre.

Bei einer Kinderproergia von nichtklassischer Form bleibt die Länge des Körpers vom Körper leicht zurück, lange Zeit bleibt das Haar erhalten, und die Lipodystrophie schreitet sehr viel langsamer voran; eine rezessive Art der Vererbung ist möglich.

прогерия детская

baby progeria Abbildungen

Progeria Ursachen

Bisher sind die genauen Gründe für das Auftreten von Progerie nicht geklärt. Die mutmaßliche Ätiologie der Entstehung dieser Krankheit ist eine Verletzung des Stoffwechsels im Bindegewebe als Ergebnis der Fibroblastenproliferation durch Zellteilung und erhöhte Kollagenproduktion mit reduzierter Synthese von Glycosaminoglycanen. Die langsame Bildung von Fibroblasten ist auf Anomalien der interzellulären Substanz zurückzuführen.

In den Ursachen des Kindheits-Syndroms werden Progenien als Mutationen im Gen LMNA angesehen, das für die Kodierung von Lamin A verantwortlich ist. Es handelt sich dabei um ein Protein, aus dem eine der Kernschichten der Zellmembran besteht.

In vielen Fällen manifestiert sich progeria sporadisch, und in manchen Familien kommt es bei Geschwistern vor, vor allem bei blutsverwandten Ehen, und dies weist auf eine mögliche autosomal-rezessive Art der Vererbung hin. Bei der Untersuchung der Haut von Patienten wurden Zellen gefunden, bei denen die Fähigkeit, Lücken und Schäden in der DNA zu reparieren, sowie genetisch homogene Fibroblasten zu reproduzieren, die atrophische Dermis und Epidermis zu verändern und zum Verschwinden des subkutanen Gewebes beizutragen, beeinträchtigt ist.

Für progeria sind Erwachsene autosomal-rezessiv vererbt mit einer defekten Gen-ATP-abhängigen Helicase oder WRN. Es gibt eine Annahme in der Bindungskette von Verletzungen zwischen DNA-Reparatur und Bindegewebeaustausch.

Es wurde auch festgestellt, dass die Hutchinson-Guilford-Progerie Beeinträchtigungen in Trägerzellen aufweist, die durch DNA-Vernetzungen, die durch chemische Agenzien verursacht werden, nicht vollständig eliminiert werden können. Bei der Diagnose dieser Zellen mit einem solchen Syndrom haben sie herausgefunden, dass sie den Spaltprozess nicht vollständig abschließen können.

1971 schlug Olovnikov vor, dass die Telomergröße im Prozess der Zellbildung verkürzt werden sollte. Und 1992 wurde bereits bei Patienten mit Progerie-Syndrom bei Erwachsenen nachgewiesen. Die Analyse, die die Hayflick-Grenze, die Länge des Telomers und die Aktivität des Telomerase-Enzyms miteinander verbindet, erlaubt uns, den natürlichen Alterungsprozess mit der Bildung der klinischen Symptomatik der Hutchinson-Guildford-Kinderproergie zu kombinieren. Da diese Form der Progerie äußerst selten ist, kann man nur über die Art der Vererbung vermuten, die Ähnlichkeiten zum Cockcain-Syndrom hat und sich als eigenständige Merkmale des vorzeitigen Alterns manifestiert.

Es gibt auch Aussagen über die Zugehörigkeit der Hutchinson-Guilford-Progerie zu einer Mutation, einer autosomalen Dominante, die de novo entstand, d. H. ohne Erbschaft. Es wurde eine indirekte Bestätigung des Syndroms, das auf Messungen von Telomeren in Trägern der Krankheit, ihren Eltern und Spendern basiert.

Progeria Symptome

Das Krankheitsbild der Kinderproergie ist gekennzeichnet durch charakteristische vorzeitige Atherosklerose, Myokardfibrose, Störungen des Gehirns, Erhöhung der Lipoproteinwerte und Cholesterinspiegel, Prothrombinzeit bei Analysen, frühe Infarkte und Skelettanomalien. In diesem Fall treten ausgeprägte Missverhältnisse von Gesicht und Schädel, Unterentwicklung des Kiefers und der Zähne und Hüftverlagerungen auf. Lange Knochen mit normaler kortikaler Struktur und fortschreitender peripherer Demineralisation werden rezidivierenden pathologischen Frakturen unterzogen.

Gelenke sind durch eine enge Beweglichkeit gekennzeichnet, insbesondere das Knie mit möglichen Kontrakturen der Hüfte, Knöchel, Ellenbogen und Handgelenke. Röntgenuntersuchungen zeigen Demineralisation in der Nähe von Gelenken mit Osteoporose, Varus und Valgus Deformitäten der unteren Gliedmaßen. Auch Tumoren und Verdickungen von Kollagenfasern sind sehr verbreitet.

Das Werner-Syndrom oder die Erwachsenen-Progerie manifestiert sich zwischen 14 und 18 Jahren und ist gekennzeichnet durch Wachstumsverzögerung, Universalgrauung mit parallelem Verlauf der Alopezie .

In der Regel entwickelt sich das Syndrom der Progerie nach zwanzig Jahren und zeichnet sich durch frühe Kahlheit, Verdünnung der Haut auf Gesicht und Extremitäten, charakteristische Blässe aus. Bei zu enger Haut werden die oberflächlichen Blutgefäße durchgesucht und das subkutane Fettgewebe und die darunter liegenden Muskeln vollständig verkümmert, so dass die Gliedmaßen unverhältnismäßig dünn aussehen.

Dann wird die Haut über den Protuberanzen der Knochen allmählich dicker und geschwürig. Nach dreissig Jahren entwickeln Prostata-Patienten Katarakte beider Augen, die Stimme wird schwach, hoch und heiser, die Haut wird merklich beeinträchtigt. Dies manifestiert sich in Form von Sklero-artigen Veränderungen in Gliedmaßen und Gesicht, trockener Haut , Geschwüren an den Beinen, Schwielen an den Füßen und Teleangiektasien. In der Regel sind solche Patienten von geringer Gestalt, mit einem mondähnlichen Gesicht, einer schnabelähnlichen Nase, wie ein Vogel, die Mundöffnung verschmälert und scharfkantig, voller Stamm und dünne Gliedmaßen hervorstehend.

Bei Patienten mit Progerie sind die Funktionen von Schweiß- und Talgdrüsen gestört. Auf den knöchernen Erhebungen wird Hyperkeratose gebildet, eine allgemeine Hyperpigmentierung manifestiert sich, die Form der Nagelplatten verändert sich. Und nach verschiedenen Verletzungen an den Beinen und Füßen erscheinen trophische Geschwüre. Neben Atrophie und Ausdünnung bemerken Patienten signifikante Veränderungen in Muskeln und Knochen, Verkalkungen, generalisierte Osteoporose , Osteoarthritis mit Erosionen. Solche Patienten sind in den Bewegungen der Finger und Flexionskontraktur begrenzt. Bei Patienten mit Progerie ist die Deformität der Knochen charakteristisch, wie bei rheumatoider Arthritis , Schmerzen in den Gliedmaßen, Plattfuß und Osteomyelitis.

Bei Untersuchungen werden Osteoporose von Knochen, heterotope Verkalkungen der Haut und des Unterhautgewebes, Bänder und Sehnen auf dem Röntgenbild sichtbar gemacht. Auch Katarakte schreiten langsam fort, Atherosklerose entwickelt, die das Herz-Kreislauf-System stört. Bei den meisten Patienten nimmt der Intellekt ab.

Fast 40% der Patienten entwickeln nach 40 Jahren Progesterie vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus, Funktionsstörungen von Nebenschilddrüsen und anderen Erkrankungen Tumorerkrankungen in Form von osteogenem Sarkom, Astrozytom, Schilddrüsenadenokarzinom, Brust- und Hautkrebs.

Letales Ergebnis ist normalerweise eine Folge von kardiovaskulären Pathologien und bösartigen Tumoren.

Bei der histologischen Analyse des Progerie-Syndroms wird eine Atrophie der Hautanhangsgebilde festgestellt, wo die ekkrinen Drüsen erhalten bleiben; Die Dermis hat also eine Verdickung, die Fasern aus dem Kollagen sind hyalin und die Nervenfasern werden zerstört.

Die Patienten atrophieren völlig die Muskeln, es gibt kein subkutanes Fett.

Die Krankheit wird auf der Grundlage der klinischen Symptome der Progerie diagnostiziert. Im Zweifelsfall bestimmt die Diagnose die Fähigkeit von Fibroblasten, sich in Kultur zu vermehren (ein reduzierter Indikator für das Werner-Syndrom). Für die Differentialdiagnose der Progerie werden Hutchinson-Guilford-Syndrome, Rothmund-Thomson-Syndrome und systemische Sklerodermie in Betracht gezogen.

Progeria Behandlung

Bis heute gibt es keine spezifische Behandlung für Progerie, es ist noch nicht entwickelt worden. Im Allgemeinen ist die Therapie symptomatisch bei der Verhinderung von Komplikationen nach Atherosklerose und bei der Heilung von trophischen Geschwüren, Diabetes mellitus .

Für STH wird ein anaboler Effekt verschrieben, der bei manchen Patienten das Körpergewicht und die Körperlänge erhöht. Der gesamte therapeutische Prozess wird von einer Reihe von Spezialisten durchgeführt, wie etwa einem Endokrinologen, Therapeuten, Kardiologen, Onkologen und anderen, je nach den vorherrschenden Symptomen.

Aber im Jahr 2006 notierten US-Forscher Progression bei der Behandlung von Progerie als eine unheilbare Krankheit. Sie führten einen Farnesyltransferase-Inhibitor in die Kultur von beeinträchtigten Fibroblasten ein, der zuvor Tests für Krebspatienten durchlief. Und dieser Prozess brachte die alternden Zellen in normale Form zurück. Diese Droge wurde gut übertragen, daher besteht nun die Hoffnung, dass es in Zukunft eine Möglichkeit geben wird, Progesterien auch im Kindesalter vorzubeugen.

Die Wirksamkeit von Lonafarnib (Farnesyltransferase-Hemmer) besteht darin, die Menge an Fett unter der Haut, das Körpergewicht und die Mineralisierung der Knochen zu erhöhen, was letztendlich die Frakturen reduziert.

Trotzdem ist diese Krankheit durch ungünstige Prognosen gekennzeichnet. Im Durchschnitt leben Patienten mit Progerie bis zum Alter von dreizehn Jahren an Blutungen und Herzinfarkten.