Pseudo-Erosion von Gebärmutterhals


псевдоэрозия шейки матки фото Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses ist das Ergebnis der Verschiebung von endozervikalen Zellen über den äußeren Hals hinaus. Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses bei gynäkologischen Erkrankungen trifft nicht zu, es wird in fast jeder zweiten nicht-gynäkologischen Pathologie diagnostiziert und bei 40% aller Frauen bis zu dreißig Jahren, unabhängig von ihrem Gesundheitszustand. Angeborene Pseudo-Erosion wird bei Mädchen im frühen reproduktiven Alter und bei Jugendlichen festgestellt, die keine sexuelle Erfahrung haben.

Der Gebärmutterhals ist das untere Segment des Uterus und ähnelt einem hohlen, kurzen (3-4 cm) Schlauch, der die Uterushöhle und die Vagina verbindet. Wenn ein Gynäkologe den Gebärmutterhals untersucht, sieht er nur ihren vaginalen (unteren) Teil.

Im Gebärmutterhals befindet sich ein schmales Lumen, das wie eine Spindel aussieht. Es wird der Zervikalkanal oder der Zervikalkanal genannt. An einer Stelle, wo der Zervikalkanal in die Vagina mündet, bildet er eine physiologische Konstriktion - den äußeren Pharynx. Der innere Pharynx befindet sich zwischen dem Zervikalkanal und der Gebärmutterhöhle.

Der vaginale Teil des Gebärmutterhalses ist mit dem gleichen Epithel wie die Vagina bedeckt. Es ist aus mehreren Reihen von Zellen gebildet, die eine flache Form haben, und wird mehrschichtiges flaches Epithel genannt. Von innen ist die Oberfläche des Zervikalkanals mit einer einzigen Zellschicht von zylindrischer Form (zylindrisches Epithel) bedeckt. Die Stelle des Übergangs des Epithels des Zervikalkanals zum Epithel der Vagina wird als "Transformationszone" bezeichnet, die normalerweise innerhalb des äußeren Pharynx liegt und während der normalen Untersuchung nicht sichtbar ist.

Alle strukturellen Veränderungen im Epithel des Gebärmutterhalses und des Zervikalkanals hängen vom Alter, dem Vorhandensein einer lokalen infektiösen Entzündung, dem Niveau der Sexualhormone und dem Zustand der lokalen Immunität ab.

Eine Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses wird im Falle einer Verschiebung ("Verrutschen") des zylindrischen Epithels aus dem Zervikalkanal über seine normale Stelle hinaus gebildet. Zusammen mit dem zylindrischen Epithel verschiebt sich auch die Transformationszone. Die resultierenden strukturellen Veränderungen können während der Untersuchung oder der kolposkopischen Untersuchung festgestellt werden.

Mechanismen für die Entwicklung von Pseudo-Erosion sind nicht ausreichend untersucht worden, häufiger muss man über prädisponierende und provozierende Faktoren seines Aussehens sprechen.

Die Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses hat keine subjektiven klinischen Symptome, kann aber im Falle der Anheftung von infektiös-entzündlichen Komplikationen auftreten. In diesem Fall entsprechen die Beschwerden des Patienten dem pathologischen Prozess, der sich der Pseudo-Erosion angeschlossen hat.

Es ist möglich, strukturelle Veränderungen am Gebärmutterhals im Stadium der primären gynäkologischen Untersuchung zu vermuten. In der umgebenden äußeren Zone der Region wird eine Stelle ungewöhnlicher Schleimhaut sichtbar gemacht, die sich in ihrem Erscheinungsbild von dem Integumentepithel des Gebärmutterhalses unterscheidet. Die kolposkopische Untersuchung hilft, die Diagnose zu klären. Die zytologische Schlussfolgerung schließt die diagnostische Suche ab.

Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses ohne begleitende Komplikationen ist nicht behandlungsbedürftig und unterliegt einer jährlichen dynamischen Kontrolle.

Stellen Sie die Identität nicht zwischen Diagnosen von Pseudo-Erosion und Erosion. Das Präfix "Pseudo" zeigt einen signifikanten Unterschied in dem Konzept der Pseudo-Erosion durch Erosion an. Der Ausdruck "Erosion" in der Zusammensetzung des Namens der Krankheit erschien eindeutig aufgrund seines charakteristischen "entzündlichen" Aussehens, und das Präfix "Pseudo" zeigt an, dass dieser Eindruck trügerisch ist. Erosion impliziert eine Verletzung der Integrität der normalen Epithelhülle des Gebärmutterhalses mechanischer, chemischer oder entzündlicher Natur. In der Regel existiert es nicht lange, heilt dann und wird selten entdeckt. Pseudo-Erosion am Gebärmutterhals erscheint auf dem Hintergrund eines normalen, intakten Epithels oder tritt während der Heilung echter Erosion auf und kann viele Jahre bestehen.

Ursachen von pseuderosion des Gebärmutterhalses

Nach Herkunft unterscheiden sie:

- Angeborene Pseudoerosion des Gebärmutterhalses. Es wird als ein physiologischer Zustand betrachtet, der bei einem Mädchen in der Intrauterinphase als Folge eines falschen Prozesses der Trennung des Zervixepithels in eine flache und zylindrische Form gebildet wurde. Bei Pubertätsmädchen wird Pseudo-Erosion vor dem Hintergrund einer Veränderung der Menge an Östrogenen im Körper gebildet. Eine Besonderheit der kongenitalen Pseuderosion ist das Fehlen einer Transformationszone.

- Erworbene Pseudo-Erosion. Sie entsteht unter dem Einfluss provozierender Faktoren exogener und endogener Natur, kann kompliziert oder unkompliziert sein. Bei der kolposkopischen Untersuchung wird eine wohldefinierte Transformationszone bestimmt.

Das Auftreten von Pseudo-Erosion während der Schwangerschaft am Hals wird als physiologische Bedingung angesehen, da es mit einer natürlichen Veränderung der Menge an Östrogenen und einer Abnahme der Indizes der lokalen Immunität verbunden ist.

Die Bildung von erworbener Pseudo-Erosion am Gebärmutterhals erfolgt unter Beteiligung von provozierenden Faktoren wie:

- Störungen des Menstruationszyklus;

- eine erhebliche Anzahl von Aborten oder Geburten, die zu posttraumatischen Veränderungen des Gebärmutterhalses führen;

Entzündung der Genitalien;

- promiskuitiver Geschlechtsverkehr;

- frühes sexuelles Debüt;

- Barrieremethoden der Empfängnisverhütung.

Der Prozess der Bildung von Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses bleibt im Stadium der Studie. Während der intrauterinen Entwicklung des Mädchens wird das Vorhandensein eines zylindrischen Epithels außerhalb des Zervikalkanals als normal angesehen. Am Ende der Pubertät unter dem Einfluss von Östrogenen kehrt diese Verschiebung zum Zervikalkanal zurück, und die Übergangszone wird unsichtbar, wenn man sie betrachtet.

Unter dem Einfluss von ungünstigen Faktoren auf dem Gebärmutterhals um den äußeren Hals bildet sich ein Defekt des mehrschichtigen planaren Epithels - echte Erosion. Es existiert sehr kurz (nicht mehr als zwei Wochen) und beginnt dann aufgrund der Reservezellen des Epithels des vaginalen Teils zu schließen. Wenn der Prozess der Heilung der wahren Erosion aufgrund des zylindrischen Epithels beginnt, das auf der erosiven Oberfläche aus dem Zervikalkanal kriecht, entsteht Pseudo-Erosion.

Symptome von zervikaler Pseudo-Erosion

Das Vorhandensein von Symptomen und ihr Charakter bei der pseuterosion des Gebärmutterhalses wird durch die Form der Krankheit und das Vorliegen von begleitenden pathologischen Veränderungen im Gebärmutterhals bestimmt. Die meisten Pseudoerosionen am Gebärmutterhals werden erworben, und mehr als 80% davon kommen in komplizierter Form vor.

Eine korrekte Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses verursacht keine subjektiven Empfindungen, da der Gebärmutterhals keine große Anzahl von Nervenenden enthält. Es kann von Geburt an auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses sein und beim ersten Besuch des Frauenarztes versehentlich erscheinen.

Die erworbene Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses kann, ähnlich wie bei dem kongenitalen Prozess, asymptomatisch sein, bis sie durch einen anderen pathologischen Prozess verbunden wird.

In den meisten Fällen wird die Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses mit den entzündlichen Prozessen der äußeren Genitalien kombiniert. In dieser Situation klagen die Patienten über reichlich Schleim oder mukopurulente Leukorrhoe , ein Gefühl von Juckreiz oder Unbehagen in der Scheide. Wenn die Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses hormonellen Ursprungs ist, wird der Grund für den Arztbesuch Menstruationsunregelmäßigkeiten und / oder Unfruchtbarkeit sein .

Vermutlich ist bei primärer gynäkologischer Untersuchung eine Pseudo-Erosion am Gebärmutterhals möglich. Um den äußeren Hals (seltener - daneben) wird eine abgegrenzte Gewebestelle sichtbar gemacht, die sich vom Rest der Halsoberfläche unterscheidet. In der Regel hat Pseudo-Erosion die Form eines unregelmäßig geformten Fleckens von rosa oder leuchtendem Rot. Die Form und Größe der Pseudo-Erosionsstelle kann unterschiedlich sein. Wenn Pseudo-Erosionen an Werkzeugen exponiert sind, können sie leicht bluten, was das Auftreten von Kontaktblutungen bei einigen Patienten erklärt. Bei der Untersuchung können entzündliche Veränderungen in der Vagina - Hyperämie, Schwellung, Anwesenheit von Weiß usw. - festgestellt werden.

Die zuverlässigste Information über die Art der strukturellen Veränderungen des Gebärmutterhalses wird durch eine kolposkopische Untersuchung geliefert, die es erlaubt, den Gebärmutterhals mit einer großen Vergrößerung im Detail zu untersuchen.

Jede Pseudo-Erosion ist ein Teil des Zylinderepithels am Gebärmutterhals und der Transformationszone, in der unterschiedliche strukturelle Veränderungen auftreten.

Die Begriffe zystische Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses und glanduläre Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses betreffen einen Prozess. Der Ausdruck Drüsenepseudo-Erosion des Gebärmutterhalses weist auf das Vorhandensein gut ausgebildeter Drüsenpassagen hin, und die zystische Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses impliziert das Vorhandensein von zystischen Verdickungen in diesen Verläufen. Manchmal werden beide Arten von Pseudo-Erosionen follikulär genannt.

In manchen Situationen geht die Bildung von Pseudo-Erosion mit der gleichzeitigen Proliferation des Stromas und des zylindrischen Epithels in Form von Papillen einher, was als papilläre oder papilläre Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses bezeichnet wird. Bei gleichzeitiger Proliferation der Drüsen und Bildung von Papillen kann der Abschluss eines Kolposkopisten den Begriff Drüsenpapillopseudo-Erosion des Gebärmutterhalses oder gemischte Pseudo-Erosion umfassen. Statistisch gesehen ist die Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses häufiger als der Rest.

In den meisten Fällen wird die papilläre Pseudo-Erosion mit entzündlichen Veränderungen im Gebärmutterhals kombiniert.

Bei epidermisierbarer (heilender) Pseudo-Erosion finden sich auf der Oberfläche Inseln aus mehrschichtigem Epithel.

Schlussfolgerungen nach Kolposkopie sind sehr vielfältig, da Pseudo-Erosionen oft gemischter Natur sind und unterschiedliche Begriffe verwendet werden können, um einen Prozess zu bezeichnen. Für Patienten ist es wichtig, eine Vorstellung von der Art der Veränderungen am Gebärmutterhals zu haben, und der Arzt sollte die Details der Schlussfolgerung verstehen. Die Isolierung von Formen der Pseudo-Erosion ist für die Wahl der Therapieform von grundlegender praktischer Bedeutung.

Bei der zytologischen Untersuchung von Kratzern von der Oberfläche der Pseudo-Erosion werden Zellen des zylindrischen Epithels gefunden.

Behandlung der Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses

Wenn der Patient eine unkomplizierte Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses hat, ist keine Behandlung erforderlich. Es ist notwendig, eine dynamische Überwachung des Gebärmutterhalses durchzuführen.

Die Therapie von Pseudo-Erosionen ist bei der Erkennung komplizierter Formen indiziert. Für eine erfolgreiche Behandlung werden die Art der assoziierten entzündlichen Prozesse und das Vorhandensein von hormonellen Störungen vorläufig festgestellt.

Die Behandlung der Pseudo-Erosion des Gebärmutterhalses beginnt erst nach der Beseitigung eines ungünstigen Hintergrundes. Eine entzündungshemmende Behandlung wird durchgeführt, die normale Mikrobiozönose der vaginalen Umgebung wird wiederhergestellt und Immun- und hormonelle Anomalien werden korrigiert. Die Behandlungsregime werden individuell nach den Ergebnissen der Umfrage festgelegt.

In der Regel kann vor dem Hintergrund einer entzündungshemmenden Therapie die Größe der Pseudo-Erosion durch Eliminierung entzündlicher Veränderungen abnehmen. Die Behandlung der Pseudo-Erosion selbst besteht in der Beseitigung (Zerstörung) einer pathologisch veränderten Stelle am Gebärmutterhals.

Die häufigsten Methoden zur Behandlung von Pseudo-Erosionen sind:

- Diathermokoagulation. Die Methode basiert auf der "Kauterisation" des Pseudo-Erosionsbereiches mit Hilfe spezieller Elektroden. Auf der Oberfläche des Halses bildet sich eine weiße Kruste (Schorf), unter der die Fortsätze des normalen Epithels des Gebärmutterhalses beginnen. Nach 10 bis 12 Tagen wird der Schorf abgelehnt, wodurch die Stelle der heilenden Schleimhaut freigelegt wird. Die vollständige Heilung dauert etwa zwei Monate. Der Nachteil der Methode ist die Bildung einer kleinen Narbe. Es spielt keine Rolle für die Geburt des Gebärmutterhalses, aber im Falle der ersten Geburt kann seine Anwesenheit einen Bruch des Zervixgewebes provozieren.

- Kryodestruktion des Gebärmutterhalses. Die Methode basiert auf dem "Einfrieren" der Pseudoerosionszone mit Hilfe von Lachgas. Das Verfahren hat einen wichtigen Vorteil - die Heilung erfolgt ohne Narbenbildung.

- Laserzerstörung. Eine modernere und teurere Methode, basierend auf der Fähigkeit des Laserstrahls, unerwünschte Zellen zu verdampfen und zu koagulieren.

Alle diese Methoden haben ihre Vor- und Nachteile, die bei der Auswahl berücksichtigt werden. Letztlich hängt das Ergebnis einer Zervix-Pseudo-Erosion-Behandlung jedoch von dem Niveau der Präparation des Arztes ab, das eine Erholung mit jeder Methode erreichen kann.