Rickettsiose


Rickettsiose ist eine Gruppe von Krankheiten übertragbarer Ätiologie, deren Erreger Rickettsien sind. Rickettsiose eines Menschen ist durch die Entwicklung von Rauschsyndromen vor dem Hintergrund von Fieber, Vaskulitis und auch verschiedene pathologische Elemente in Form von Ausschlägen auf der Haut. Diese Infektionskrankheiten, die mit der Rickettsiose zusammenhängen, sind fast überall zu finden. Eines der Merkmale der Pathologie ist die relativ seltene Läsion des kindlichen Körpers. Im Falle einer rechtzeitigen Diagnose mit der Ernennung und Einhaltung der richtigen Behandlung, hat die Krankheit am häufigsten ein günstiges Ergebnis. Es ist selten, tödliche Fälle zu registrieren, manchmal kann Rickettsiosis einen chronischen Verlauf erwerben.

Ursachen und Erreger der Rickettsiose

Die Erreger der Rekettchesiose werden durch gramnegative Bakterien der Gattung Rickettsia repräsentiert. Sie sind typische obligate intrazelluläre Parasiten mit ausgeprägtem Pleomorphismus, das heißt, sie sind in der Lage, ihre Form mit Veränderungen in der Phase des laufenden infektiösen Prozesses zu ändern. Diese Art von Bakterien ist in der Lage, das stabförmige, dann kokkoid zu finden. Rickettsia enthält in seiner Zusammensetzung sowohl das RNA-Molekül als auch das DNA-Molekül, jedoch keinen Kern. Die Abwesenheit eines Kerns wird durch die Anwesenheit von Kernkernen kompensiert. Sie enthalten auch ein Proteintoxin mit Thermolabilität und Antigen, das gruppenspezifisch ist und Endotoxineigenschaften besitzt. Außerdem zeichnen sie sich durch hämolytische Aktivität, hohe Hitzeempfindlichkeit und auch durch die Wirkung verschiedener Desinfektionsmittel aus, mit Ausnahme der Burnett coxaeella.

In der Umwelt sind Rickettsien von geringer Stabilität, wenn sie jedoch bei niedrigen Temperaturen gehalten oder getrocknet werden, können sie über einen ausreichend langen Zeitraum bestehen bleiben. Auf einfachen Nährmedien kann kein Wachstum erzielt werden, es ist notwendig, Zellkulturen verschiedener Säugetiere, Hühnerembryos, zu verwenden. Von den physikalischen Eigenschaften sollte man auch ihre geringe Anfälligkeit gegenüber herkömmlichen Farbstoffen beachten, weshalb es empfohlen wird, die Romanovsky-Giemsa-Färbemethode zu verwenden. Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln, die zu den Gruppen der Fluorchinolone und Tetracycline gehören. Ein charakteristisches Merkmal von Rickettsien ist ihre Fähigkeit, innerhalb der Zellen des Körpers zu parasitieren.

Alle mit Rickettsien in Zusammenhang stehenden Krankheiten werden in folgende Gruppen eingeteilt:

• Die erste Gruppe ist eine anroponotische Rickettsiose, deren Träger Läuse, Kleidung und Kopfläuse sind.

• Die zweite große Gruppe ist die zoonotische Rickettsiose, bei der die Krankheit durch Zeckenstiche übertragen wird. Ausnahmsweise isoliertes Ku-Fieber, bei dem der Infektionsprozess nährstofflich verlaufen kann und oft in Kontakt kommt.

• Anthroponotische Rickettsiose wird als Infektionsquelle von einer kranken Person oder einem direkten Träger des Erregers präsentiert.

• Zoonotische Rickettsiose als Infektionsquelle wird sowohl von großen als auch von kleinen Rindern und kleinen Nagetieren bestimmt.

Infolgedessen können auf der Basis dieser Klassifikation folgende Arten der Übertragung von Rickettsiose unterschieden werden: übertragbar, übertragbar, Transfusion, Aspiration. Als Eingangstor erscheint in den meisten Fällen die Haut eines Tieres oder einer Person mit der Ausbildung eines charakteristischen primären Affekts. Darüber hinaus verteilt sich der Erreger hämatogen im ganzen Körper und bildet alle Arten von charakteristischen Veränderungen und Störungen.

Symptome und Anzeichen von Rickettsiose

Die moderne Klassifikation der Rickettsiose teilt alle Arten dieser Krankheiten nicht nur durch die Infektionsquelle und die Art der Vektoren, sondern auch durch einige der häufigsten Symptome. Alle Rickettsiose-Rechte sind in drei Hauptgruppen eingeteilt, die in Symptomatologie und Hauptmerkmalen sehr unterschiedlich sind. Die Klassifikation der Rickettsiose wird durch eine Gruppe von Typhusfieber (Typhusepidemie, Brill-Krankheit, das sogenannte Typhusrezidiv, dessen Träger Läuse sind, Typhusepidemie, Flohträger, Tsutsugamushi mit Zeckenfieber), Fleckfieber Fieber der Rocky Mountains, Mittelmeer- oder Marseiller Fieber, Vesikel-Rickettsiose, Australische Zecken-Rickettsiose, Zecken-Typhus Nordasiens) und andere Rickettsiose, Ku-Fieber mit einem durch Zecken übertragenen Träger.

Lassen Sie uns einige der am häufigsten gemeldeten Krankheiten betrachten:

- Epidemischer Typhus. Der Erreger dieser Art von Rickettsiose ist Rickettsia Provacek, die durch Bisse und Kopfläuse auf den Menschen übertragen wird. Im Mittelpunkt der klinischen Manifestationen steht die Entwicklung von Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen, Gesichtshyperämie und Sklera, das Auftreten von Rosenepithelausschlag am fünften Tag der Erkrankung. Manchmal tritt die Krankheit mit Komplikationen in Form von Meningitis, Enzephalitis auf. In der Regel erfolgt die vollständige Erholung des Körpers in der dritten Woche. Charakteristisch ist die Bildung einer lebenslangen Immunität.

- Epidemie oder Floh-Typhus. Bei dieser Art von Typhus ähnelt der Erreger der Infektion der Rickettsia-Rickettsia von Rickettsia Muser. Dies ist eine typische Zoonose, bei deren Verteilung eine wichtige Rolle beim Infektionsprozeß durch Verdauungstrakt sowie bei Kontakten gespielt wird. Diese Infektion ist dem gewöhnlichen Typhus sehr ähnlich, aber meistens ist es viel einfacher. Die Ausschläge sind ebenfalls von rosiger Natur mit einem allmählichen Übergang zu Papeln, die bis zu zehn Tage lang am menschlichen Körper gespeichert sind. Ein längerer Anstieg der Körpertemperatur, Schmerzen in den Gelenken ist ebenfalls charakteristisch. Entwickelt selten alle Arten von Komplikationen, die sich durch ein günstiges Ergebnis auszeichnen.

- Tsutsugamushi-Fieber. Die Krankheit kann mit einem Zeckenstich infiziert sein, in dessen Körper der Parasit gleichen Namens Erreger ist. Das wichtigste klinische Symptom ist die Bildung eines primären Affekts im Bereich eines Bisses mit Fieber, Lymphadenitis. Auch rund um den fünften Tag der Krankheit verbreitet sich ein fleckiger Hautausschlag durch den Körper. Abhängig von der aufkommenden Schwere der Erkrankung kann sich die Krankheit mit Komplikationen wie Pleuritis, Perikarditis , Peritonitis manifestieren.

- Marseiller Fieber. Charakteristisch ist auch die Bildung von primärem Affekt, die Entwicklung von Lymphadenitis, Ausschläge am Körper, begleitet von hohem Fieber. Im Gegensatz zu anderen Rickettsiose ist jedoch das Marseilles-Fieber am 2. Tag der Erkrankung durch die Bildung eines Hautausschlags charakterisiert, wobei sich allmählich Flecken und Papeln in Form von Akne bilden, die eine allmählich verschwindende Pigmentierung hinterlassen können. Manchmal gibt es aber auch atypische Formen dieser Infektion ohne Ausschlag, ohne Affektbildung.

- Zecken-Typhus oder einfach Zecken-Rickettsiose in Übereinstimmung mit ihrem Namen impliziert die Übertragung des Erregers auf eine Person nur durch den Zeckenbiss. Die Krankheit ist auch durch eine hohe Temperatur gekennzeichnet, die Bildung eines primären Affekts, das Auftreten von Eruptionen auf etwa 2-3 Tage, gekennzeichnet durch Polymorphie, mit einer häufig verbundenen hämorrhagischen Komponente.

- Lächerliche Rickettsiose. Seine charakteristischen Merkmale sind hohes Fieber, ein typisches Vesikular mit einem papulösen Ausschlag und eine Zunahme regionaler Lymphknoten. In der Regel gibt es bei dieser Art von Rickettsiose, die auch vesikuläre Rickettsiose genannt wird, keine Komplikationen bei der Beseiti- gung der inneren Organe. Vesikel-Rickettsiose ist gekennzeichnet durch die Bildung einer weichen Narbe, nachdem die Krusten abfallen, die sich an der Stelle der Blasen bilden, was sie einer Krankheit wie Pocken ähnlich macht.

Die ganze Rickettsiose des Menschen kann in der leichten, mittleren und schweren Form geschehen, was oft die Bildung verschiedener Komplikationen herbeiruft. Manchmal gibt es auch Formen mit einer atypischen Strömung, die es fast immer schwierig macht, sie zu diagnostizieren.

Zeckenrickettsiose

Tick-Rickettsiose gehört zu Erkrankungen infektiöser Art, in der Regel mit einem gutartigen Verlauf und ist gekennzeichnet durch die Bildung von primärem Affekt, typischen Hautausschlägen und Fiebersyndrom. Als Hauptreservoir dieser Art von Infektionen sind Nagetiere, wie Feldmäuse, Gopher, Hamster, so gehört die Krankheit zur Gruppe der zoonotischen Rickettsiose. Eine Person kann sich nur durch Zeckenbisse infizieren. Es ist zu beachten, dass bei der Infektion von Milben der Erreger bis zur vierten Generation übertragen wird. Meistens wird die Krankheit sowohl im Frühling, als auch im Sommer registriert.

Nach der Klinik tritt die Manifestation der Krankheit ungefähr am dritten oder fünften Tag nach dem Biss in Form von Bildung auf der Haut einer Person auf, dem sogenannten primären Affekt, begleitet von der Symptomatologie der Lymphadenitis. Selten genug, aber vor dem Auftreten der ersten Manifestationen können solche prodromalen Symptome wie Schwäche, Lethargie auftreten. Primärer Affekt ist ein palpatorisch genuges dichtes Infiltrat, gebildet an den offenen Stellen des Körpers, meist im Bereich des Zeckenbisses. Rundherum ist Hyperämie, die Oberfläche ist mit einer braunen Kruste bedeckt. Zusammen mit der Bildung von Affekten steigt die Körpertemperatur, beginnen Kopfschmerzen, Schüttelfrost zu beunruhigen. Gleichzeitig, auf dem Höhepunkt der Temperaturreaktion, breitet sich an etwa 3 Tagen ein Hautausschlag von rosarotem Charakter im ganzen Körper aus, der durch Polymorphismus gekennzeichnet ist, jedoch wird häufiger die Gruppierung des Hautausschlags im Bereich der Gelenke am menschlichen Körper beobachtet. Selten, aber immer noch möglich, die hämorrhagische Komponente an den Hautausschlag zu befestigen. Fieber ist in der Regel lang genug, in der Regel 5 bis 10 Tage.

Gleichzeitig werden üblicherweise Symptome wie Bradykardie und Senkung des Blutdrucks aufgezeichnet. Es gibt eine leichte Zunahme der Größe der Milz sowie der Leber. Auch bei der Untersuchung zeigt sich eine gewisse Hyperämie im Oropharynx mit einem häufig auftretenden Enanthem, einer Schwellung des Gesichts und seiner Hyperämie.

In der Regel beginnt die Krankheit sich 1-2 Wochen nach ihrer ersten Manifestation allmählich zurück zu entwickeln. Oft gefunden und sein atypischer Verlauf ohne Ausschlag. Die Letalität für diese Art von Infektion wird sehr selten erfasst, in der Regel wird sogar bei der Infektion von Kleinkindern ein günstiges Ergebnis beobachtet, das jedoch äußerst selten ist.

Diagnose von Rickettsiose

Die Diagnose von Krankheiten, die zu der Rickettsiose-Gruppe gehören, ist nicht komplex genug und basiert hauptsächlich auf der Kenntnis der typischen Symptomatologie für jeden Infektionstyp. Zum Beispiel, wenn wir über eine Gruppe von Fleckfieber, Tsutsugamushi-Fieber, und auch Ku-Fieber , dh Krankheiten, deren Milbe der Hauptträger ist, sprechen, dann sollte auf den Charakter der Bildung von primären Affekt in offenen Bereichen des menschlichen Körpers geachtet werden. Bei Erkrankungen der Typhusgruppe ist ein Ausschlag vom Typ Rosenholz-Petechien charakteristisch. Es ist selten, dass Infektionen eine Klinik mit einem atypischen Verlauf bekommen können, was natürlich die korrekte Diagnose erschwert. In solchen Fällen ist ein wichtiger Hinweis die Anwesenheit in den Ausbruchszentren dieser Infektionen, eine detaillierte Untersuchung auf das Vorhandensein eines Zeckenbisses, mögliche Verbindung mit Pedikulose. Auch sollten Sie den Patienten immer sehr genau über den Zeitpunkt des Auftretens des primären Ausschlagsmerkmals, seiner primären Lokalisation, befragen. Zum Beispiel verursacht die Diagnose von stacheligen Rickettsiosen keine Zweifel in der Erkennung von typischen papulösen und vesikulären Ausschlägen auf den Körper mit der Bildung von Lymphadenitis, die durch Schmerzlosigkeit gekennzeichnet ist.

Für Labormethoden der Diagnose von Rickettsiose ist es üblich, sich zu beziehen:

- Direkte Isolierung des Erregers von einem biologischen Material, wie Blut, von einer infizierten Person, von Biopsieproben aus dem Bereich des primären Affekts. Dazu werden Medien mit Zellkulturen verwendet, da Rickettsien nicht auf einfachen Medien wachsen. Diese Technik kann nur in speziellen Laboratorien auf geeigneten Geräten mit einem guten Schutzgrad durchgeführt werden, wodurch diese diagnostische Methode sehr selten durchgeführt wird.

- Die wichtigsten Techniken sind eine Vielzahl von serologischen Reaktionen, einschließlich RBC und RIGA, die mit den entsprechenden Antigenen verwendet werden, sowie RNIF und RIF, die es ermöglichen, das Vorhandensein von Immunglobulinen der Klassen G und auch der Klasse M zu bestimmen. Enzyme-linked immunosorbent assays , in dem es möglich ist, den Erreger schnell zu identifizieren. Die Reaktion der Weyl-Felix-Agglutination ermöglicht es uns, im Falle einer menschlichen Infektion die Agglutination bestimmter Spezies von Rickettsia-Stämmen während der Reaktion mit dem Blut des Patienten zu beobachten.

- Oft anwenden Haut-Allergie-Tests erlauben auch, die Diagnose zu differenzieren.

- Ein allgemeiner Bluttest zeigt eine Abnahme der Anzahl solcher Blutzellen, wie Leukozyten, Lymphozyten, und einen Anstieg der ESR.

Die Differentialdiagnose rickettsiosis ist mit der Meningokokkeninfektion , den Masern, der Influenza und anderer Virusinfektionen, den hämorrhagischen Fieber, den allergischen Reaktionen des Organismus verschiedener Erkrankungen notwendig.

Behandlung von Rickettsiose

Wenn Rickettsiose in milder Form auftritt und auch keine massive Entgiftungstherapie erfordert, ist im Falle einer rechtzeitigen Erkennung eine Rickettsiose-Behandlung zu Hause möglich. Bei einer schwerwiegenden Variante der Infektion, bei der Entstehung von Komplikationen und bei hinreichend verspäteter Exposition der richtigen Diagnose wird die Rickettsiose besser im Krankenhaus behandelt.

Es ist wichtig, eine ausreichende Ernährung für einen Patienten mit einem ausreichenden Proteinanteil bereitzustellen. Bei längerem Fieber und der beobachteten Schwäche wird dem Patienten geraten, intravenöse Tropflösungen von Elektrolyten zu verschreiben, um den Zustand des Patienten zu verbessern. Die Ernennung von Hormonarzneimitteln ist mit einer schweren Variante der Erkrankung und einer Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten gerechtfertigt. Im Falle eines infektiös-toxischen Schocks wird eine Intensivbehandlung auf der Intensivstation empfohlen.

Medikamente, die spezifisch für diesen Erreger sind, sind Antibiotika. Es ist jedoch wichtig, ihre Anwendung so früh wie möglich zu beginnen, und das am besten bei den ersten Anzeichen der Bildung des Ausschlags. Die Medikamente der Wahl umfassen Doxycyclin in einer Dosierung von 100 max 200 Gramm einmal täglich oder Tetracyclin, aufgeteilt in vier Dosen während des Tages in einer Gesamtdosis von 1,2 bis 2 Gramm. Es wird oft Medikament Chloramphenicol aus der Berechnung der Dosierung pro 1 kg des Patienten Gewicht in 50 mg vorgeschrieben. Die Einnahme dieser Medikamente wird empfohlen, bis die Temperaturreaktion des Körpers für einen Zeitraum von mindestens 2 Tagen normalisiert. Im Falle einer schweren Erkrankung des Patienten und der Unfähigkeit, diese Arzneimittel in Tablettenform einzunehmen, wird empfohlen, dass sie intravenös zusammen mit Glucocorticosteroiden in massiven Dosen für mindestens drei Tage injiziert werden.

Auch werden, abhängig von den im Körper festgestellten Verletzungen verschiedener Körpersysteme, entsprechende Medikamente verordnet, beispielsweise kardiovaskuläre, Präparate, die die rheologischen Eigenschaften des Blutes verbessern.

Im Falle einer rechtzeitigen Diagnose und dem Ansetzen einer geeigneten Therapie folgt in der Regel die vollständige Genesung des Patienten. Es sollte daran erinnert werden, dass eine Person nach der Genesung eine starke Immunantwort gegen Rickettsiose erwirbt.

Prävention von Rickettsiose

Die Prävention von Rickettsiose umfasst eine ganze Reihe von Aktivitäten, die nicht nur individuellen Schutz der Person, sondern auch veterinärmedizinische und agrotechnische Methoden umfassen. Eine wichtige Etappe ist die individuelle Einhaltung der individuellen Maßnahmen zum Schutz vor verschiedenen Nagetieren, vor Zecken und der Einhaltung der Grundregeln der persönlichen Hygiene und der hygienischen Normen in den Wohnorten, um eine Infektion mit Pidiculose zu verhindern. Wenn Sie eine Person an Orten finden, die für Milben epidemisch gefährlich sind, müssen Sie sich mit speziellen Kleidungsstücken schützen oder versuchen, Dinge zu benutzen, die sich in der Nähe des Körpers befinden und vor Bissen schützen. Oft verwendete Overalls, imprägniert mit speziellen chemischen Lösungen, abweisend von Zecken, Pawlowski-Gitter. Ein sehr wichtiger Punkt der Selbstverteidigung ist die sorgfältige Untersuchung der menschlichen Haut nach der Rückkehr von der Straße, aus dem Wald zur Erkennung von blutsaugenden Arthropoden. Im Falle ihres Nachweises wird empfohlen, entweder ärztliche Hilfe zu suchen, um sie korrekt zu entfernen, oder sie selbst zu entfernen, indem man den Ort des Bisses mit medizinischem Alkohol oder Jod behandelt. Die Zecke muss zur Untersuchung zum Sanitären und Epidemiologischen Dienst gebracht werden. Die rechtzeitige Verschreibung einer vorbeugenden Behandlung in Form von Doxycyclin oder Azithromycin hilft, das Infektionsrisiko und die Entwicklung von Komplikationen zu reduzieren.

Es ist wichtig, im Falle der Entdeckung immer gegen Nagetiere zu kämpfen, Lebensmittel, Wasser und mögliche Kontamination mit Abfall sorgfältig zu schützen. Fleisch und Milchprodukte, die auch bestimmte Arten von Rickettsiosen infizieren können, müssen immer gut thermisch behandelt werden. Wenn ein Patient mit einer vermuteten Infektion mit irgendeiner Art von Rickettsiose identifiziert wird, muss er zunächst isoliert werden, Kontaktpersonen müssen eingerichtet und sanitäre Einrichtungen müssen an seinem Wohnort durchgeführt werden.

Impfstoffe, die als Notfall- oder Prophylaktikum gegen Rickettsiose eingesetzt werden könnten, sind noch nicht entwickelt. Nur um die Bevölkerung vor Ku-Fieber zu schützen, wurde ein spezifischer Impfstoff aus der Rickettsia von Burnet geschaffen, mit dem in den Ausbruchsgebieten ein Immunschutz in der Bevölkerung geschaffen werden kann. Eine wichtige Etappe ist die aktive Durchführung von gesundheitsepidemiologischen Arbeiten, Vorträge, Einführungsgespräche in der Bevölkerung von Epidemieregionen, zur Einarbeitung in die Grundregeln der Infektionsprävention, Arten von Krankheiten, auftretende Symptome und Schutzmaßnahmen.

? Rickettsiose - welcher Arzt wird helfen ? Beim geringsten Verdacht auf eine Infektion mit Rickettsiose sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, wie ein Spezialist für Infektionskrankheiten.