Geburt


роды ребенка фото Die weibliche Arbeit ist ein natürlicher, aber sehr komplexer physiologischer Prozess. Geburt entspricht einer kleinen Operation. Während der Geburt tritt der natürliche Auswurf des Fötus auf, ebenso wie die Nachgeburt aus der Gebärmutterhöhle entlang des Geburtskanals. Die Zusammensetzung der Nachgeburt umfasst eine Nabelschnur, eine Plazenta, eine fetale Membran. Die Grundlage der Geburt selbst ist ein bestimmter Geburtsmechanismus.

Geburt kann in verschiedenen Variationen erfolgen :

- der traditionelle Weg in einem medizinischen Krankenhaus

- Geburt im Wasser

- vertikale Geburt

- Geburt in deinem Zuhause

Der Mechanismus normaler klassischer Gattungen umfasst Translations- und Rotationsbewegungen des Fötus beim Durchgang durch das kleine Becken und auch während der Bewegung durch den milden Geburtskanal. Der Durchgang des Kopfes des Kindes erfolgt gleichzeitig mit dem Beginn der regulären Arbeit. Während der Bewegung durch den Geburtskanal führt der Kopf der Krume langsam mehrere aufeinanderfolgende Bewegungen aus. Fötale Bewegungen hängen direkt von der Vorstellung des Fötus ab. Für normale gesunde Geburten ist die Hinterhauptsstirn entweder in der anterioren oder posterioren Form des Rückens des Babys charakteristisch. Der Mechanismus der Geburt, bei dem die okzipitale Präsentation des Kindes anterior bei 95% der Frauen auftritt. Bei diesen Gattungen ist der Hinterkopf des Babys dem Eingang zum kleinen Becken zugewandt, und die Rückseite der Krume ist vorne.

Es gibt 4 Punkte im Lieferumfang:

Der allererste Moment ist die Beugung des Kopfes des Babys (Flexion), nämlich die Drehung des Kopfes um die vordere (Quer-) Achse. Durch das Biegen eines der Pole des Kopfes (kleine Fontanelle) wird es zum unteren Punkt, der sich vor dem Kopf bewegt. Dieser Punkt wird verdrahteter Punkt genannt, da sie zuerst in das kleine Becken einer Frau hinabsteigt und die erste aus dem Sexualspalt erscheint.

Der zweite Punkt ist die innere Drehung des Kopfes des Babys mit dem Hinterkopf (Rotation), nämlich die Drehung des Kopfes des Kindes um die Längsachse. Diese Drehung führt dazu, dass sich der Hinterkopf nach vorne dreht und der Bereich der großen Fontanelle rückwärts ist. Um eine Rotation zu erzeugen, kommt der Kopf von einer Querdimension oder einem schrägen Becken in einer geraden Linie. Und das macht den Kopf der Krümel, und die kleine Fontanelle wendet sich der Schambeinfuge zu.

Der dritte Punkt wird die Extension des Kopfes (Ablenkung) sein, und es wird werden, wenn der Kopf der subokzipitalen Region der Fossa unter dem Schambogen stattfindet. Der Bereich der Fossa subcipipitalis ist der Drehpunkt und zugleich der Fixationspunkt, um den sich der Kopf im Moment der Extension dreht. Der Beginn der Kopfverlängerung ist der Ausbruch des Kopfes.

Im vierten Moment werden die Krumen der Krume quer, beginnen schräg oder quer in das kleine Becken einzudringen. In dem kleinen Becken findet ihre Drehung statt, und im Moment des Austritts aus dem Becken entfalten sie sich in einer direkten Menge. Eine Schulter bezieht sich auf die Symphyse und die zweite wird zum Kreuzbein gedreht. Beim Drehen des Rumpfes und der Schultern macht der Kopf des Kindes eine Außenkurve und entfaltet sich in der ersten Position: der Rücken ist auf die linke Seite der Gebärmutter gerichtet, und der Hinterkopf auf den linken Oberschenkel der Frau. Im Moment der zweiten Position schaut der vordere Rücken auf die rechte Seite der Gebärmutter, nämlich die rechte Hüfte. Nachdem der Schultergurt geboren ist. Erscheint oberes Drittel der Schulter, nach vorne gerichtet, und dann die Schultern, nach hinten gerichtet. Am Ende erscheint der Stamm und natürlich das Glied des Fötus.

"Sie werden nicht schwanger bleiben" - also unterstützen Ärzte in der Regel zukünftige Mütter. Und die Worte "sich auf eine positive und günstige Geburt einstellen" klingen mehr, als für die Psyche akzeptabel, schwangere Frauen. Die Angst vor unbekannten Geburten deckt alle schwangeren Frauen ab, und wenn das Baby entscheidet, dass der Moment gekommen ist, um vor der Mutter zu erscheinen, geschieht alles schnell und gemäß dem Szenario. Wenn es keine medizinischen Kontraindikationen gibt, dann gebiert die Frau traditionell.

– это сложный активный процесс. Geburt ist ein komplexer und aktiver Prozess. Vor der Geburt in ein paar Tagen beginnt der weibliche Körper sich vorzubereiten. Erscheint Vorläufer von Kämpfen, die keine klare Periodizität haben. Eine Frau spürt unangenehme Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich.

1. Periode der Arbeitstätigkeit

Während dieser Zeit erinnern sich die Kämpfe regelmäßig an sich selbst. Sie zeichnen sich durch ziehende Schmerzen im Unterbauch sowie im unteren Rückenbereich aus. Mit der Zeit intensivieren sich die Kämpfe. Für die ersten Kämpfe beträgt das Intervall 9 bis 15 Minuten und die Dauer beträgt einige Sekunden. Empfindungen sind unangenehm und schmerzhaft. Dann gewinnen die Kontraktionen durch Schmerz und Dauer an Kraft. Dieser Zeitraum kann bis zu 12 Stunden dauern.

Amnionflüssigkeit oder Fruchtwasser ist eine Flüssigkeit, die die Umgebung des Babys umgibt und ihm normale vitale Aktivität verleiht. Die Verschwendung von Fruchtwasser sowie von Schleimpfropfen tritt oft ganz am Anfang der Geburt auf. Wenn sie in den Geburtskanal kommen, werden die Wasser von ihnen gewaschen, und in der Zukunft helfen sie den Krümeln, sich vorwärts zu bewegen. Der untere Teil der Blase hilft beim erfolgreichen Öffnen des Gebärmutterhalses.

Die Periode nach dem Beginn der ersten Kämpfe und vor der Öffnung des Gebärmutterhalses selbst auf 5 cm wird als latente Phase bezeichnet. Dann gibt es eine aktive Phase. Nach der Eröffnung des Gebärmutterhalses begann der Beginn intensiver Wehen und die Eröffnung des Uteruspharynx bei 8 cm, was mit der Zeit bis zu 4 Stunden dauern kann. Der Schmerz verstärkt sich so stark wie möglich, und in der Zwischenzeit senkt sich der Kopf des Kindes auf die Höhe des Beckenbodens. Dann kommt die Verzögerungsphase, die bis zu zwei Stunden dauert. Zu diesem Zeitpunkt kann sich der Gebärmutterhals bis zu 15 cm öffnen.Alle Zeitintervalle von Kämpfen sind bedingt und ungefähr angezeigt. Im generischen Prozess gibt es das Konzept der beschleunigten Arbeit für Zweitgeborene

2. Periode der Arbeitstätigkeit

Der Moment ist gekommen. Was ist das? Das sind Reflexkontraktionen der Muskeln der Bauchpresse, des Uterus und auch des Zwerchfells. Wenn die Mutter richtig atmet, hilft sie sich selbst bei den Versuchen. Während dieser Zeit erscheint der präsentierende Teil der Frucht. Und wenn es eine Kopfdarstellung des Kindes gab, kann man den Ausbruch des Kopfes beobachten.

Die Geburt einer Krume, oder die Geburt des Kindes selbst, geschieht sofort, da der Kopf aufhört zu gehen und sich nach der Anstrengung tief in den Herd verbirgt. Im Durchschnitt tritt die Geburt eines Babys innerhalb von zehn Versuchen auf und dauert etwa eine Stunde. Nach der Geburt des Kindes wird die Nabelschnur im Moment des Stoppens der Pulsation geschnitten

3. Arbeitsperiode

Während dieser Zeit ist die Plazenta getrennt, ebenso wie der Ausgang der Plazenta. All dies dauert bis zu 3 Kämpfe. Und dann beginnt eine gründliche Untersuchung des Neugeborenen und der Mutter. Für die Geburt ist der Arzt verantwortlich, und die Hebamme hilft der Mutter schon bei der Geburt und macht die Behandlung des Neugeborenen.

Kaiserschnitt

Dies sind Geburten, die per Kaiserschnitt von einem physiologischen Standardprozess in einen komplexen chirurgischen Eingriff umgewandelt werden. Während des Kaiserschnittes wird das Baby aus der Inzision der Bauchwand sowie der Gebärmutter entfernt. Diese Methode wird verwendet, wenn dringender Bedarf besteht und falls es medizinische Kontraindikationen gibt, um selbständig zu gebären. Die Entscheidung wird entweder im Voraus oder zum Zeitpunkt der Lieferung in ungünstigen Situationen getroffen. Die Nachteile dieser Methode liegen in der schweren Rehabilitation nach der Geburt. Die ersten Tage nach der Geburt benötigen Sie medizinische Versorgung, spezielles Essen. Und nur das am nächsten Tag gebrachte Kind hilft, alle Schwierigkeiten und Schmerzen angemessen zu übertragen

Geburt mit ihrem Ehemann

Es ist seit langem kein Geheimnis, dass die Anwesenheit eines Mannes bei der Geburt einer Frau hilft, moralisch mit den Schmerzen fertig zu werden. Gemeinsame Geburten mit ihrem Mann vereinen zwei liebende Menschen, stärken ihre Ehe; Ein Mann beginnt eine Frau zu schätzen, ihr Heldentum ist von ihrem Schmerz durchdrungen. – это самые сильные эмоциональные положительные переживания мужчин в жизни. Die Geburt eines Kindes ist die stärkste emotionale positive Erfahrung von Männern im Leben. Wenn es also möglich ist, mit deinem Mann zu gebären, dann gib nicht auf.

Wenn Ihr Mann grundsätzlich gegen die Anwesenheit bei der Geburt des Kindes ist, dann bestehen Sie nicht auf Ihren eigenen. Vielleicht gibt es dafür Gründe und Befürchtungen. Das Sakrament der Geburt bleibe ihm ein Geheimnis. Darum wird deine Liebe nicht schwächer werden. Du kannst einen Mittelweg finden. Wenn ein Ehemann vor den Versuchen anwesend ist und dann vor der Tür wartet und nach dem Erscheinen des Kindes eintritt. Infolgedessen wurde der Ehemann geboren und seine Psyche ist nicht traumatisiert.

Geburt ist ein sehr schwieriger Prozess. Die Natur bietet Dehnung des Perineums für die Geburt eines Kindes. Aber das Perineum hat seine Grenzen, und infolgedessen treten Tränen auf. Sie entstehen aus folgenden Gründen:

- physiologische Inelastizität von Geweben. Dies bezieht sich in erster Linie auf die erste Geburt von Frauen über 30 Jahren, und auch wenn die Mutter einen großen Fötus hat, wenn Narben von früheren Geburten, ein anatomisch schmales Becken, gibt es entzündliche Prozesse der Vagina, Schwäche der Arbeit, schnelle sowie schnelle Lieferung; Notfallchirurgie (ggf. mit Geburtszange, sowie Vakuumextraktion des Fötus). Der psychologische Faktor sowie das unangemessene Verhalten einer Frau während der Geburt und ihr Widerstreben, auf die Empfehlungen des Geburtshelfer zu hören, können als Pausen dienen.

Lücken während der Lieferung sind sowohl extern als auch intern. Äußere Lücken treten beim Austritt aus der Scheide selbst auf, und innere Brüche an den Wänden der Gebärmutter. Lücken werden nach Schweregrad geteilt. Externe Lücken:

Ich Grad - ein Bruch der Wand der Vagina selbst sowie die Haut des Perineums

II Grad - das Zahnfleisch des Beckenbodens

III Grad - ein Bruch des Schließmuskels im Anus wird hinzugefügt, sowie ein kleiner Teil der Rektumwand

Interne Unterbrechungen:

Ich Grad - Schrittlücken erreichen nicht mehr als 2 cm

II Grad - mehr als 2 cm und erreicht nicht die Bögen der Vagina

III Grad - erreichen die seitlichen Bögen der Vagina und beeinflussen sie

Das Hauptsymptom der Ruptur während der Geburt ist das Bluten.

Prävention von Brüchen während der Geburt umfasst Entspannungsübungen, Dammmassage mit Ölen und richtige Atmung, die helfen, Ihre Emotionen und Ängste zu verwalten.

Wenn die Lücke auftritt, wird der Arzt die Frau untersuchen, den Grad des Schadens beurteilen und chirurgische Manipulationen vornehmen (annähen, und auch Nähte anbringen). Bei erhöhter Blutung wendet der Arzt eine Klemme an. Häufiger wird das Material für Nähte verwendet, das sich selbstständig auflöst. Bei starken Tränen werden Seidenstiche verwendet, die 5 Tage lang entfernt werden.

Wenn der Gynäkologe sieht, dass während der Lieferung eines starken Bruchs nicht vermieden werden kann, dann macht er einen Schnitt des Perineums. Diese Schnitte werden nicht nach dem Willen der Mutter ausgeführt, um den Geburtsvorgang zu erleichtern.

Der perineale Schnitt dient dazu, die Passage des Kindes zu erleichtern und die Belastung der Halswirbelsäule sowie der Wirbelsäule zu reduzieren. Gynäkologen machen diese Operation bei den folgenden Zeichen:

- Starke Protrusion des Perineums und Spannung des Gewebes zum Leuchten; Schwellung des Gewebes und Blässe der Haut, sowie das Auftreten von Rissen und die Entwicklung von Hypoxie bei dem Kind; bei Frühgeborenen und Bluthochdruck; bei verschiedenen Herzfehlern und Beckenpräsentation des Babys.

Der Schnitt des Perineums wird erzeugt, selbst wenn der Kopf sichtbar ist und Komplikationen auftreten. Und nach dem Austritt des Arztes vernäht der Arzt die Nähte und betäubt die Frau bei der Entbindung.

Die Beobachtung durch Fachärzte in der Entbindungsklinik bei normalen Geburten dauert bis zu fünf Tage, bei einem Kaiserschnitt von 7 Tagen.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

1. Schwangerschaft einer Frau 3. Postpartum bei Frauen

2. Eileiterschwangerschaft 4. Postpartale Depression