Sarkoidose Behandlung Symptome


Sarkoidose ist eine systemische entzündliche Erkrankung, die fast jedes Organ (mit Ausnahme der Nebennieren) betreffen kann, aber hauptsächlich die Lungen und die intramammären Lymphknoten betrifft. Am häufigsten tritt diese Krankheit bei Frauen im Alter von dreißig bis vierzig Jahren auf. Die Inzidenz von gemeldeten Fällen von Sarkoidose beträgt 20 Personen pro 100.000 Einwohner , und schwarze Menschen sind 15 Mal häufiger krank als weiß. Diese Krankheit tritt sowohl bei akuten als auch bei chronischen Formen auf

Symptome der Sarkoidose

Akute Sarkoidose
- Körpertemperatur steigt
- Es gibt keine anhaltenden Schmerzen in den Gelenken
- Lymphknoten erhöhen
- Manchmal kann es zu einer Lähmung des N. facialis kommen
- Es gibt eine schnelle Erschöpfung und Appetitlosigkeit
Die Sarkoidose betrifft in den meisten Fällen die Lunge (90% der Fälle), ihre Manifestationen können jedoch nur mit Hilfe von Röntgenstrahlen nachgewiesen werden, da die Niederlage der intrapulmonalen Lymphknoten fast keine äußeren Manifestationen verursacht. Symptome einer Lungenschädigung: Schmerzen in der Brust, trockener Husten, Kurzatmigkeit, manchmal Hämoptysen. Im Falle einer schweren Erkrankung kann Sarkoidose helfen, die Atemfunktion zu reduzieren und Lungenfibrose zu fördern

Chronische Sarkoidose
Diese Form der Krankheit entwickelt sich ziemlich glatt und manifestiert sich nur durch Schwäche und zunehmende Dyspnoe. Charakteristisch ist auch das Auftreten von chronischer Müdigkeit, Brustschmerzen anderer Art

Diagnose der Sarkoidose

Während einer visuellen Untersuchung kann Knötchen erythrem beobachtet werden, das durch das Vorhandensein von roten dichten Knoten (oft auf den Schienbeinen) auf der Haut ausgedrückt wird. Bei der Palpation sind diese Bindungen ziemlich schmerzhaft, und nach ihrer endgültigen Auflösung werden lange Zeit Flecken von grauvioletter Farbe auf der Haut beobachtet. Untersuchen Sie auch sorgfältig die Gelenke der Beine und Hände und achten Sie besonders auf die kleinen Gelenke, da diese aufgrund von entzündlichen Veränderungen atypisch sind.
Bei der Sarkoidose treten entzündliche Veränderungen in den Augen auf, die bei fehlender adäquater Behandlung zur Erblindung führen können. Auch Schäden an inneren Organen (Nieren, Herz, Leber, Gehirn, etc.) sind möglich, die mittels Tomographie diagnostiziert werden. Ausreichend wirksame Ergebnisse werden durch Mikroskopie der Gewebe vergrößerter Lymphknoten erhalten

Behandlung von Sarkoidose

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle verläuft die Sarkoidose ohne besondere Behandlung, aber im Fall einer schweren Erkrankung ist eine rechtzeitige vollwertige Behandlung aufgrund der Ergebnisse der Diagnose der inneren Organe nur durch einen qualifizierten Arzt möglich.
Die schwerwiegendsten Komplikationen bei Sarkoidose sind Taubheit und Atemstillstand. In solchen Fällen werden Glukokortikoide verschrieben. Antioxidantien und Aminochinoline (Plaquenil und Delagil) werden ebenfalls verschrieben.
Darüber hinaus können nicht-medikamentöse Therapien eingesetzt werden:
- UHF-Therapie
- Plasmapherese
- Entladen von Diät

Prophylaxe von Sarkoidose

Um eine Verschlimmerung dieser Krankheit zu vermeiden, muss zunächst eine gesunde Lebensweise eingehalten werden, deren Hauptkriterium die vollständige Verweigerung des Rauchens sein sollte. Vermeiden Sie, wenn möglich, den Kontakt mit flüchtigen giftigen Substanzen, Gasen und Dämpfen, die die Lunge schädigen können. Es ist notwendig, die Verwendung von Lebensmitteln mit hohem Calciumgehalt signifikant zu reduzieren.