Septischer Schock


Septischer Schock ist die häufigste Komplikationsvariante bei der Entwicklung eines eitrigen Infektionsprozesses, der hauptsächlich von gramnegativen Bakterien verursacht wird. Infolge der Zerstörung all dieser Sorten von Bakterien, gibt es eine aktive Isolierung von Endotoxin, die eine Art von provokativen Mechanismus der Entwicklung einer solchen Pathologie wie ein infektiös-septischer Schock ist. Unter dem Einfluss grampositiver Bakterien entwickelt sich die Pathogenese des septischen Schocks praktisch nie. Zusätzlich zu den oben genannten Arten von Bakterienflora kann eine anaerobe Flora in Form von Clostridiaperfringens-, Rickettsia-, Herpes- und Cytomegalovirus-Viren und seltener Pilze und Protozoen als Provokateur für die Entwicklung eines septischen Schocks wirken.

Eine solche Pathologie wie ein infektiös-toxischer Schock in ihrer Pathogenese hängt in hohem Maße vom Zustand des gesamten individuellen Widerstands des menschlichen Körpers sowie der Konzentration des Erregers und dem Grad seiner Pathogenität ab. Angesichts dieser Merkmale der Pathogenese ist die häufigste klinische Form dieser Pathologie der septische Schock in der Geburtshilfe.

Eine solche eher verbreitete Pathologie als septischer Schock in der Gynäkologie wiederum ist in etiopathogenetische Formen unterteilt, wie z. B. septische Gemeinschaft erworbene Abtreibung, infektiöse und post-institutionelle Abtreibung, durchgeführt unter den Bedingungen eines gynäkologischen Krankenhauses. Die frühzeitige Entwicklung des septischen Schocks in der Gynäkologie und Geburtshilfe ist darauf zurückzuführen, dass der schwangere Schoß eine Art Eintrittspforte für die Durchdringung von Infektionserregern darstellt, Blutgerinnsel als Nährboden für die Reproduktion von Mikroorganismen fungieren. In dieser Zeit ändert sich der Hormonstatus des weiblichen Körpers sowie die Entwicklung von Hyperlipidämie Strom des Schocks.

Es sollte bedacht werden, dass die Klinik des septischen Schocks auch durch die Entwicklung von eingeschränkter oder diffuser Peritonitis kompliziert werden kann, was ein äußerst ungünstiger Faktor ist und zur Entwicklung eines letalen Ergebnisses führen kann.

Ursachen für septischen Schock

Diese Komplikation der Blutinfektion ist hinreichend untersucht, die Pathogenese des septischen Schocks ist ein breites Spektrum von pathologischen Reaktionen des menschlichen Körpers, von denen jede direkt von den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten abhängt. Als Faktoren, die eine stimulierende Wirkung auf die Entwicklung des septischen Schocks ausüben, sind die Pathogenität des Erregers, die Lokalisation des primären Entzündungsfokus, die Dauer der Sepsis, die Merkmale des klinischen Verlaufs der Hintergrundinfektion, der Erreger, Alter und Funktion des Immunapparates des Patienten sowie zusätzliche traumatische Effekte zu nennen.

Das erste Glied in der Pathogenese des septischen Schocks ist die direkte Zufuhr von Toxinen, die von Mikroorganismen in den gesamten Blutkreislauf freigesetzt werden, begleitet von der Zerstörung von Zellmembranen von Endothelzellen sowie Blutplättchen- und Leukozytenblutzellen. Als Ergebnis dieser Veränderungen tritt eine aktive Freisetzung von Lysosomen mit proteolytischen Enzymen, die vasoaktive Substanzen wie Kinin, Histamin, Serotonin, Catecholamin, Renin aktivieren, auf.

Die primären pathologischen Veränderungen unterliegen daher einer peripheren Zirkulation, die sich durch Vasoplegie im Kapillarnetzwerk manifestiert, was zu einer starken Abnahme des peripheren Widerstandes führt. In der Anfangsphase wirken Kompensationsmechanismen in Form einer Zunahme des Minutenvolumens des Herzens sowie der Entwicklung eines regionalen arteriovenösen Rangierens. Und gleichzeitig tritt bereits in diesem Stadium des septischen Schocks eine Abnahme der Kapillarperfusion ein, eine Verletzung der Absorption von Sauerstoff durch das Gehirn und andere lebenswichtige Strukturen des menschlichen Körpers.

Für septischen Schock ist charakterisiert durch frühe Entwicklung und Aufhellung der Intensität des DIC-Syndroms als Ergebnis der Hyperaktivierung von Thrombozyten, sowie prokoagulant Links der Hämostase. Diese Veränderungen wirken sich äußerst negativ auf den Verlauf von Stoffwechselvorgängen in allen Geweben des menschlichen Körpers aus, die von einer übermäßigen Akkumulation von unteroxidierten Produkten begleitet werden.

Mit den anhaltenden schädlichen Wirkungen toxischer Substanzen, die in großen Konzentrationen von Mikroorganismen freigesetzt werden, kommt es zu einer Vertiefung von Kreislaufstörungen. Durch eine Erhöhung der Durchlässigkeit der Gefäßwände des Kapillarnetzwerkes werden Blutplasma und einzelne Blutbestandteile in das Interstitium infiltriert, was zur Entwicklung einer Hypovolämie führt . In diesem Stadium der Pathogenese des septischen Schocks sind die Kompensationsmechanismen in Form von Tachykardien nicht mehr wirksam und es kommt zu einer Zunahme peripherer hämodynamischer Störungen.

Die Entwicklung eines kardiovaskulären Versagens bei einem septischen Schock tritt als Ergebnis einer Verschlechterung der Herzkreislaufzirkulation , negativer Wirkungen von bakteriellen Toxinen und einer Abnahme der Herzmuskelreaktion auf eine adrenerge Stimulation auf. Das erste pathogenetische Zeichen für den Beginn einer Störung der Herzaktivität bei septischem Schock ist eine scharfe und anhaltende arterielle Hypotonie , die der hypodynamischen Phase des septischen Schocks entspricht.

Die schwere Sepsiskrankheit ist hauptsächlich auf die Entwicklung von Struktur- und Funktionsänderungen des Atmungssystems zurückzuführen, begleitet von der Entwicklung des sogenannten pathogenetischen Stadiums der "Schocklunge". Die oben genannten Veränderungen provozieren die Entwicklung von Mechanismen des akuten respiratorischen Versagens, begleitet von einer starken Unterbrechung des Sauerstofftransports durch den Körper des Patienten.

Symptome und Anzeichen eines septischen Schocks

Für septischen Schock ist durch die Entwicklung pathognomonische klinische Symptome gekennzeichnet, die oft in einem frühen Stadium der Entwicklung dieser Komplikation, um die Diagnose zu verifizieren. Die Intensität einer klinischen Manifestation des septischen Schocks hat eine Korrelationsabhängigkeit von dem pathogenetischen Schockstadium, der Dauer der pathomorphologischen Veränderungen, dem Grad der Pathogenität des Pathogens und dem Vorhandensein einer schweren Hintergrundsomatik, die den Verlauf des septischen Schocks verschlechtert. Schwere klinische Symptome sind in der Geburtshilfe durch septischen Schock gekennzeichnet. Im Allgemeinen ist der septische Schock in der Gynäkologie und Chirurgie die häufigste Ursache für tödliche Folgen.

Das Debüt des klinischen Bildes des septischen Schocks ist immer akut, da seine Entwicklung am häufigsten mit dem Vorhandensein einer großen infizierten Wundoberfläche verbunden ist. Vor dem Auftreten der pathognomonischen klinischen Zeichen für den septischen Schock gibt es immer eine kurzfristige pyretische Reaktion eines hektischen Organismus, der nicht länger als drei Tage anhält. Auch beim Auftreten des klinischen Bildes des septischen Schocks kann die Entwicklung eines wellenartigen Fiebers beobachtet werden, das durch rasches Auftreten und Erleichterung der Hyperthermie gekennzeichnet ist, begleitet von starken Schüttelfrost und profusem Schwitzen.

Gleichzeitig ist der charakteristischste klinische Marker für septischen Schock, der in anderen etiopathogenetischen Schockvarianten auftritt, eine schwere arterielle Hypotonie ohne offensichtliche Anzeichen einer Blutung. In den frühen Stadien der Entwicklung des septischen Schocks arbeiten die kompensatorischen Mechanismen "in Arbeit", in deren Verlauf innerhalb einer Stunde der Patient eine hyperdynamische Schockphase hat, die sich durch eine moderate Abnahme des systolischen Blutdrucks auszeichnet. Dies ist das Stadium des "imaginären Wohlbefindens". Wenn die hypodynamische Phase des septischen Schocks einsetzt, wird eine scharfe persistierende arterielle Hypotonie festgestellt. Eine Besonderheit des klinischen Verlaufs des septischen Schocks ist die Entwicklung einer arteriellen Hypotonie im Patienten, kombiniert mit einer schweren Tachykardie und einem Schockindex von mehr als 1,5, was ein indirektes Zeichen für einen schnellen Rückgang des BCC ist.

Zusätzlich zu den obigen klinischen Manifestationen ist der septische Schock durch eine frühe Entwicklung von Atmungsstörungen gekennzeichnet, die sich durch ausgeprägte Dyspnoe manifestieren, die auf die Entwicklung einer zunehmenden Gewebe- Azidose hinweist. Eine unzureichende Aufnahme von Sauerstoff in die Strukturen des Zentralnervensystems spiegelt sich in dem Zustand des Patienten extrem negativ wider, was sich in dem Auftreten von unmotivierter Erregung und Desorientierung in einer Person, in einer Zeit und in einem Ort, einer sich schnell verändernden Lethargie äußert. Bei einer Reihe von Patienten können diese neurologischen Erkrankungen einer schweren arteriellen Hypotonie vorausgehen.

Den entlegenen klinischen Markern des septischen Schocks sollte Ikterizität und Trockenheit der Haut zugeschrieben werden, wodurch die Akrozyanose und das petechiale Exanthem verstärkt werden , was eine Manifestation eines Multiorganversagens ist. Ein Teil der Patienten bemerkte die Entwicklung eines unspezifischen Bauchschmerzsyndroms sowie starke Kopfschmerzen, die durch eine Verletzung der Blutversorgung von Geweben verursacht werden. Mit dem Beginn des DIC-Syndroms , das bei 98% des septischen Schocks auftritt, kommt es zu einem Erbrechen "Kaffeesatz" und weit verbreiteten Blutungen in den Schleimhäuten und der Haut.

Notfallversorgung bei septischem Schock

Der Beginn der Wiederbelebung im septischen Schock ist die mechanische Beatmung, wenn sich das Atemnotsyndrom entwickelt. Bei der Bestimmung des Beatmungsvolumens für die Beatmung wird eine Berechnungsmethode von 6 ml pro kg Patientengewicht verwendet, um sicherzustellen, dass der Atemwegsdruckindikator 30 cm Wasser in der Ausatmung nicht überschreitet. Bei der Beatmung mit septischem Schock ist eine Hyperkapnie erlaubt, der Inspirationsdruck sollte jedoch gesenkt werden und SaO2 sollte bei 88-95% gehalten werden. Darüber hinaus wirkt sich die Position des Patienten am Abdomen sowie das Anheben des Kopfendes des Bettes um 45 ° positiv auf die Oxygenierung aus.

Wenn der Patient eine leichte Hypoxämie hat, die auf niedrige PEEP-Werte und stabile Hämodynamik reagiert, ist eine unabhängige Reinigung der Atemwege durch Sekretion durch die Maske erlaubt. Es ist jedoch zu beachten, dass der Patient zu jeder Zeit eine Notfall-Intubation der Luftröhre benötigt.

Wenn der Patient hämodynamische Indikatoren vor dem Hintergrund der Beatmung stabilisiert, überschreiten der sichere Indikator FiO2, die Sedierung und das Auftreten von spontanem Husten sowie paO2 / FiO2 200 mm Hg. Ein Produkt der Exkommunikation aus einem Beatmungsgerät ist akzeptabel. In einer Situation, in der die Exkommunikation von einem Beatmungsgerät mit einer Zunahme der Häufigkeit von Atembewegungen und Herzkontraktionen sowie einer kritischen arteriellen Hypotonie einhergeht, ist es notwendig, das Beatmungsgerät sofort neu zu starten.

Im schweren Zustand eines Patienten, der einer Notbelüftung bedürftig ist, ist eine Notsedierung mit einer ballistischen oder kontinuierlichen parenteralen Verabreichung einer Gruppe von Muskelrelaxantien erforderlich, was nicht nur die Dauer der mechanischen Beatmung verringert, sondern auch die Wahrscheinlichkeit einer Tracheotomie verringert.

In dem Standardkomplex dringender Maßnahmen für septischen Schock ist es notwendig, eine Insulininfusion mit bestehender Hyperglykämie einzuschließen , um einen Blutzuckerspiegel im Blut von nicht mehr als 8,3 mmol / l zu erreichen. Gleichzeitig mit der Einführung von Insulin ist es notwendig, Glukose-Infusion mit zwingender Kontrolle der Glukose im Blut mit einer Periodizität von 1 Stunde durchzuführen.

Bei der Verwendung von Natriumbikarbonat als Notfallhilfe für septischen Schock sollte der Blut-pH-Wert bewertet werden. Daher sollte bei einem pH-Wert von 7,15 Natriumhydrogencarbonat nicht verabreicht werden, da in dieser Situation keine Korrektur von hämodynamischen Störungen auftritt und die Notwendigkeit zur Verwendung von Vasopressoren nicht verringert wird.

Als dringender prophylaktischer Massstab für den septischen Schock, der die für ihn charakteristische Entstehung einer tiefen Venenthrombose verhindert , ist es in der Frühzeit notwendig, dem Patienten die Verabreichung niedriger Dosen unfraktioniertem Heparin zu verschreiben. Absolute Kontraindikationen für die Verwendung von Arzneimitteln dieser pharmakologischen Gruppe umfassen Patienten Thrombozytopenie, schwere Koagulopathie, andauernde Blutungen, intrazerebrale Blutung. In dieser Situation sollte auf mechanische Methoden der Notfallvorsorge in Form von mechanischer Kompression zurückgegriffen werden.

Bei der Durchführung dringender medizinischer Maßnahmen für einen an einem septischen Schock leidenden Patienten ist es Aufgabe des behandelnden Arztes, den Angehörigen seiner Familie die Art der verwendeten Reanimationsbehandlung sowie die möglichen Folgen der Erkrankung zu erläutern.

Diagnose des septischen Schocks

In manchen Situationen wird es mit bekannten anamnestischen Daten und verfügbaren pathognomonischen klinischen Manifestationen möglich, dass der Patient bereits im Vorlaboratorium eine initiale klinische Diagnose stellt. Und gleichzeitig kann eine Einschätzung der Schwere des septischen Schocks nur nach einer umfassenden Untersuchung einer Person diagnostiziert werden, einschließlich nicht nur des Labors, sondern auch hochpräziser instrumenteller Techniken.

Bei Beginn pathogenetischer Veränderungen der Sepsis zugunsten der Entwicklung eines septischen Schocks ist das Auftreten einer schweren Thrombozytopenie unter 100 • 109 / L, einem erhöhten C-reaktiven Protein, einem erhöhten Procalcitoninspiegel von mehr als 6,0 ng / ml, einem positiven Endotoxintest und einer positiven das Ergebnis der Blutaussaat durch die Identifizierung eines Krankheitserregers der Sepsis.

Die unleugbaren klinischen diagnostischen Marker des entwickelten septischen Schocks sind das Auftreten einer scharfen und anhaltenden arteriellen Hypotonie bei Tachykardie über 100 Schlägen / min und Tachypnoe bei mehr als 25 Atembewegungen pro Minute bei dem Patienten. Weitere indirekte klinische Kriterien für den septischen Schock sind die Entwicklung von Oligurie als Hinweis auf Nierenversagen, eine kurze oder tiefe Beeinträchtigung des Bewusstseins aufgrund schwerer Hypoxämie und Hyperkapnie, hämorrhagischer Hautausschlag und erhöhte Laktatspiegel im Blut von mehr als 1,6 mmol / l.

Um die Schwere des Zustands eines Patienten, der an einem septischen Schock leidet, dynamisch zu beurteilen, wird eine 24-stündige Überwachung der hämodynamischen Parameter, der Häufigkeit der Atembewegungen, der Blutgaszusammensetzung, der Stunden- und Diurese, der Pyrometrie, des Säure-Basen-Gleichgewichts des Blutes, Koagulation.

Weitere diagnostische Maßnahmen für den septischen Schock sind eine permanente elektrokardiographische Untersuchung, Ultraschalluntersuchung und Standardradiographie der Brusthöhle, um Veränderungen der Infiltrationsart des Lungenparenchyms zu vermeiden. Die meisten Laborindikatoren sind dazu bestimmt, die Entwicklung eines multiplen Organversagens auszuschließen oder zu bestätigen, was oft bei einem septischen Schock der Fall ist. Zu den indirekten Labormarkern des septischen Schocks gehören darüber hinaus auch der Nachweis von Anämie , neutrophiler Leukozytose mit Linksverschiebung oder schwerer Leukopenie, morphologische Veränderungen in neutrophilen Leukozyten in Form von toxischer Granularität, das Auftreten der Dole-Körper und Vakuolisierung.

Da die Entwicklung des septischen Schocks am häufigsten bei einer Vielzahl von infektiösen Pathologien beobachtet wird, hat die Technik zur Bestimmung des Leukozytenindex der Intoxikation, die durch die Berechnungsmethode bestimmt wird, einen hohen diagnostischen Wert. Der normale Schwellwert ist 1, und wenn der Indikator in 4-9 gefunden wird, sollte der Patient eine ausgeprägte endogene Intoxikation haben, die den Verlauf des septischen Schocks signifikant verschlimmert. Und gleichzeitig ist ein äußerst ungünstiges prognostisches diagnostisches Zeichen der Nachweis einer Leukopenie gegen einen hohen Leukozyten-Intoxikationsindex, da in dieser Situation ein signifikantes Risiko besteht, das letale Ergebnis des septischen Schocks zu entwickeln.

Behandlung des septischen Schocks

Da eine solche Pathologie wie der septische Schock eine schwerwiegende pathologische Erkrankung mit einem hohen Grad an Letalität und Unzugänglichkeit therapeutischer Maßnahmen darstellt, zielen alle Anstrengungen von Fachleuten auf internationaler Ebene darauf ab, Algorithmen und wirksame Schemata für die medikamentöse Therapie solcher Patienten zu entwickeln. Die letzten randomisierten Studien in dieser Ausgabe wurden 2008 durchgeführt, wonach moderne therapeutische Methoden zur Korrektur des septischen Schocks entwickelt wurden.

Primäre oder so genannte dringende medizinische Eingriffe sollten dem Patienten zur Verfügung gestellt werden, wenn bereits im präklinischen Stadium ein septischer Schock vermutet wird. Zu den Indikatoren für die Wirksamkeit dringender Maßnahmen unter septischem Schock gehört die Erreichung einer CVP-Schwelle von 110-160 mm Wasser, einer systolischen Blutdruckkomponente von 65 mm Hg, einer Diurese von 0,5 ml / kg / h und einem Sauerstoffsättigungsgrad von 65% in gemischtem venösem Blut. In einer Situation, in der die dringenden Maßnahmen während der ersten 6 Stunden des septischen Schocks nicht zum Erreichen der Zielschwelle für CVP ScvO2 führen, ist es vorzuziehen, die erythrozytische Masse und Dobutamin in einer Dosis von 20 μg / kg / min zu verabreichen.

Im Falle des bakteriellen Ursprungs des septischen Schocks ist die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln die grundlegende etiopathogenetisch begründete Verbindung bei der Behandlung des Patienten. Vorzugsweise wird vor der Verabreichung der ersten Dosis der empirischen antibakteriellen Zubereitung eine zweifache bakterielle Kultur des Patientenbluts mit einem septischen Schock durchgeführt und ein zusätzliches Impfen anderer biologischer Entladungen des Patienten erlaubt. Bei der Isolierung des gleichen Erregers aus verschiedenen biologischen Medien des Patienten sollte die Identifizierung des Mikroorganismus und die Bestimmung der Empfindlichkeit verschiedener Antibiotika gegen diese Art von Erregern durchgeführt werden. Die verzögerte Anwendung der Antibiotikatherapie verschlechtert die Prognose für die Genesung eines Patienten, der an einem septischen Schock leidet.

Das bevorzugte Verfahren zur Verabreichung von antibakteriellen Mitteln für septischen Schock ist parenteral durch venösen Zugang, getrennt vom Zugang, der zur Verabreichung von Infusionslösungen verwendet wird. Das Anfangsstadium der Antibiotikatherapie ist die Verwendung von empirischen Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum zur zuverlässigen Identifizierung des Erregers. Der Prozess der Auswahl eines empirischen antibakteriellen Arzneimittels wird durch Faktoren wie individuelle Unverträglichkeit einzelner Komponenten des Arzneimittels, Spezifität der klinischen Manifestationen, Dehydratationsgrad, Infusionsrate, funktioneller Zustand der Leber und der Nieren und Grad der Toxizität des Arzneimittels beeinflusst. Eine antibakterielle Therapie bei einem Patienten mit septischem Schock ist nur unter ständiger Laborkontrolle der Konzentration des Wirkstoffs im Blut erforderlich.

In dem Fall, in dem die Rolle des Erregers des septischen Schocks Pseudomonas ist, beinhaltet der Beginn der antibakteriellen Therapie die Verwendung einer Kombination von antibakteriellen Arzneimitteln, die bis zu sieben Tage dauert. Eine Erhöhung der Dauer der Antibiotikatherapie bei septischem Schock tritt in der Regel bei undränkten Herden vor dem Hintergrund einer schweren Immunsuppression auf.

Die grundlegenden klinischen Kriterien für eine positive pharmakologische Wirkung eines antibakteriellen Arzneimittels bei einem septischen Schock sind die Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten, das Verschwinden von neurologischen Symptomen und Intoxikationssymptomen, die Beseitigung hämodynamischer Störungen.

Präparate für septischen Schock

Das Ausführen der medizinisch-intensiven Methoden der Korrektion des septischen Schocks sollte nur unter der gemeinsamen Kontrolle der Ärzte verschiedener Strukturen erfolgen. Alle Medikamente, die während des septischen Schocks im Körper des Patienten verabreicht werden, können sowohl einen positiven pharmakologischen Effekt haben als auch die Entwicklung negativer pathologischer Reaktionen hervorrufen. Daher wird die Durchführung der medikamentösen Therapie für diesen pathologischen Zustand unter der dynamischen Kontrolle verschiedener klinischer und Laborindikatoren in Form von Thermometrie, , Häufigkeit der Atembewegungen und des Pulses, Indizes von CVP und Hämatokrit, stündlich und täglich aber proteinogram und Koagulation.

Alle Medikamente, die für den septischen Schock verwendet werden, sollten pathogenetisch gerechtfertigt sein, nämlich vorbeugende Maßnahmen gegen die Verhütung von Komplikationen in Form von akutem Nieren- oder Atemversagen sowie massiven Blutungen zu ergreifen. Die positive pharmakologische Wirkung von Arzneimitteln bei septischem Schock besteht auch in der Verbesserung der Gewebeperfusion und dem Absetzen von Stoffwechselstörungen.

In Anbetracht der Tatsache, dass bei einem septischen Schock die Notwendigkeit besteht, verschiedene Gruppen pharmazeutischer Präparate in den menschlichen Körper konstant einzubringen, ist es vorzuziehen, einen zentralen Venenzugang mit der Einrichtung eines permanenten Katheters in der Vena subclavia durchzuführen.

Erste Präparate zur Behandlung des septischen Schocks sind verschiedene Infusionslösungen in Form von Reopoliglyukin in einem Volumen von 800 ml oder Hemodeza in einem Volumen von 400 ml. Die Wirkung dieser Gruppe von Arzneimitteln zielt darauf ab, die rheologischen Eigenschaften von Blut wiederherzustellen und zu verbessern, die Aggregation von Blutplättchenblutzellen zu eliminieren und die Mikrozirkulation zu verbessern.

Zur Durchführung des Rücktransports des flüssigen Blutanteils aus dem Zwischenraum in das Lumen des Gefäßes mit septischem Schock müssen Proteinpräparate in Form von 5-10% iger Albuminlösung in einem Volumen von 400 ml eingesetzt werden, um eine kritische Abnahme des Proteinspiegels im Blut, die bei einem septischen Schock häufig auftritt, zu verhindern. In der Praxis führen Beatmungsgeräte in der Praxis eine Transfusion von trockenem Plasma in das allgemeine Schema der Arzneimittelbehandlung ein, was eine schnelle Wiederherstellung des Blutvolumens im Blut ermöglicht.

Zusätzlich zu den obigen Medikamenten beinhaltet die Zusammensetzung der sogenannten Infusionstherapie für septischen Schock oft die Verabreichung von bis zu 500 ml einer 10% igen Glucoselösung vor dem Hintergrund der Verabreichung von Insulin. Konzentrierte Glukoselösungen können die Energieressourcen des Körpers schnell auffüllen.

In Anbetracht der Tatsache, dass die frühe Entwicklung hämodynamischer Störungen bei septischem Schock beobachtet wird, empfehlen Experten die Verabreichung von vasoaktiven Arzneimitteln in der frühen Entwicklung dieses pathologischen Zustands als 0,05% -ige Lösung von Strofantin in einer Dosis von 1 ml, 0,06% einer Lösung von Korglikon in einem Volumen von 0, 5 ml. Mit einer deutlichen Abnahme der systolischen Blutdruckkomponente verwenden Spezialisten kleine Dopamin-Dosen von 1-5 μg / kg / min.

? Septischer Schock - welcher Arzt hilft ? Wenn eine septische Schockbildung vorliegt oder vermutet wird, sollten Sie sich sofort von solchen Ärzten beraten lassen, wie einer Intensivstation, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, einem Hämatologen.