Saisonale Allergie


сезонная аллергия фото Saisonale Allergie ist eine allergische Reaktion, die eine schützende Antwort des Immunsystems auf verschiedene fremde Einschlüsse in der inspirierten Luft ist. In den meisten Fällen wird eine allergische Reaktion auf Allergene beobachtet, Kontakt mit dem an der frischen Luft auftritt, Es ist normalerweise Schimmel und Pollen.

Die saisonale Allergie bei Kindern manifestiert sich normalerweise zu einer bestimmten Zeit des Jahres, aber gelegentlich kann es das ganze Jahr über auftreten, im Falle eines ständigen Kontaktes mit einem provozierenden Allergen. In der Regel manifestiert sich diese allergische Reaktion durch saisonale Rhinokonjunktivitis (Konjunktivitis) und allergische Rhinitis oder saisonales Asthma bronchiale der Pollen.

Für den Fall, dass das Kind auf Fruchtsäfte und Kartoffelpüree allergisch reagiert, sollte es im Frühjahr und Sommer besonders aufmerksam sein. In diesem Fall kann das Baby nach drei Jahren eine saisonale Allergie gegen Pollen entwickeln . Wenn man oberflächlich betrachtet, ist auf den ersten Blick nichts zu finden zwischen Löwenzahn und Melone, Karotte und Erle. Zahlreiche biologische Studien haben jedoch gezeigt, dass bei der Zusammensetzung von Pollen und Früchten von Pflanzen identische Eiweißmoleküle vorhanden sind, die die Ursache für die Entstehung von kreuzallergischen Reaktionen sind. Wenn die Wangen eines Kindes rot sind mit Kirschmarmelade, ist es möglich, dass er niest und hustet, nachdem er den Birkenhain entlang gegangen ist. Wenn ein Kind jedoch gegen Zitrusfrüchte allergisch ist, kann eine starke Erkältung ein Bouquet von Kamillen verursachen.

Saisonale Allergien - Ursachen

Wie alle anderen allergischen Reaktionen werden saisonale Allergien durch einen Angriff des Immunschutzes durch Allergene verursacht, die durch die Haut, mit Nahrung oder eingeatmeter Luft in den Körper gelangen. Bei saisonalen Allergien dringen allergieauslösende Allergene zusammen mit eingeatmeter Luft in die Schleimhäute der Atemwege (Lunge, Rachen, Nase und Mund) und in die Augen ein. Es ist sehr schwierig, das spezifische Allergen am häufigsten zu bestimmen. Nach dem Beginn des Inkontaktbringens des provozierenden Allergens mit den Schleimhäuten beginnen die weißen Blutkörperchen, Antikörper gegen diese fremden Substanzen zu produzieren, was nachfolgend zur Entwicklung einer allergischen Reaktion führt, die manchmal als Überempfindlichkeit gegenüber Substanzen bezeichnet wird, die in der Natur harmlos sind.

Blütenpollen ist das häufigste Allergen bei saisonalen Allergien. Pollen - gebildet in Blüten (der männliche Teil der Fortpflanzungsorgane aller blühenden Pflanzen) mikroskopisch kleine Partikel. Pollen von windbefruchteten Pflanzen tragen mit der Luftbewegung, bestäuben (düngen) andere Pflanzen ihrer Art. Abhängig vom lokalen Klima gibt es für jede Pflanzenart eine gewisse Periode der Pollenfreisetzung. Einige Pflanzen werden im Frühjahr bestäubt, andere im Sommer oder Anfang Herbst. Und je weiter nördlich, desto später kommt die Bestäubungsperiode. Pollen von einigen Gräsern, Bäumen und Unkraut (Ambrosia, etc.) als Ursache für die Entwicklung einer allergischen Reaktion ist wahrscheinlich mehr als andere. Pollen, der von Insektenpflanzen bestäubt wird, ist viel weniger Allergen als Pollen von Windbestäubten.

Schimmelpilze sind ein weiteres häufiges Allergen. Schimmelpilze sind eine ziemlich große Gruppe von Pilzfamilien, die keine Fruchtkörper bilden. Sporen von Pilzen werden im Gegensatz zu Pollen ständig in der Luft beobachtet, und ihre Konzentration hängt von den aktuellen Bedingungen ab und nicht von der Jahreszeit. Schimmelpilze sind sehr verbreitet und können sowohl im Freien als auch in landwirtschaftlichen und privaten Gebieten vorkommen. Sie fühlen sich gut im Boden, auf feuchtem Holz und verrottenden Pflanzenresten. In Räumen leben sie oft an Orten, an denen die Luft nicht frei zirkulieren kann (Badezimmer, Dachböden, Keller usw.).

Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung saisonaler Allergien zählen: das Vorliegen dieser allergischen Erkrankung bei Blutsverwandten, Asthma bronchiale , Ekzeme, periodischer Kontakt mit einem provozierenden Allergen, Polypen der Nasenhöhle. Mit zunehmendem Alter kann sich die Art der Allergene, an denen eine allergische Reaktion beobachtet wird, ändern, da sich die Symptomatologie selbst oft ändert.

Perioden der Entwicklung von saisonalen Allergien:

• Frühling - die Zeit der blühenden Hasel, Platanen, Ahorn und Birken

• Sommer - die Blütezeit von Blumen und Getreide

• Herbst - die Zeit der Blüte von Compositae (Wermut, Quinoa, Ambrosia)

Allergie saisonal - Symptome

Manifestationen von saisonalen Allergien sind nicht immer schrecklich. Bei einigen Menschen verläuft die allergische Reaktion ziemlich tolerant, ohne merkliche Veränderungen im Aussehen und reichliche Rhinitis. In diesem Fall ändert sich der etablierte Lebensrhythmus nicht. Es kann jedoch zu schweren Fällen von allergischen Manifestationen kommen, wenn ein obligatorischer Besuch bei einem Allergologen erforderlich ist. Selbst wenn die Symptome der saisonalen Allergien schlecht ausgeprägt sind, ist dennoch eine Behandlung erforderlich, da das implizite Muster zunächst fortschreiten kann und sich allmählich auf Asthma bronchiale und Autoimmunerkrankungen verlagert.

Die Hauptsymptome saisonaler Allergien sind: eine laufende Nase mit Flüssigkeitsausfluss, Niesen, nasopharyngeale Schwellung, verstopfte Nase, ein Gefühl der Verstopfung in den Ohren (Ohren), gerötete tränende Augen, Schlaflosigkeit, Kraftverlust, Müdigkeit, Brennen und Juckreiz in der Nase, Reizung der Bindehaut und weiche Gaumen, ein Hautausschlag an verschiedenen Hautstellen (zwischen den Fingern, dem Unterbauch, der Leiste usw.)

Im Falle von aufkommenden Symptomen von saisonalen Allergien, zögern Sie nicht mit einem Arztbesuch. Mithilfe eines einfachen Verfahrens kann ein qualifizierter Allergologe leicht feststellen, welche Pflanzenart sich negativ auf die Gesundheit auswirkt. Die Diagnose selbst besteht in der Durchführung von Hauttests mit einer Gruppe von Pollenallergenen, die am häufigsten im Wohnort des Patienten vorkommen.

Saisonale Allergie - Behandlung

Glücklicherweise ist die saisonale Allergie einer spezialisierten Behandlung nicht immer erforderlich und oft genügt es, einfache hygienische Verfahren durchzuführen und den Kontakt mit einem provozierenden Allergen auszuschließen. Wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen, können Sie in jeder Apotheke ein Antiallergikum kaufen.

Häusliche Pflege

Vermeiden Sie den Kontakt mit vermuteten oder bekannten Allergenen. Dies wird durch die Installation von Schutzfiltern im Raum erreicht. Auch sollten Türen und Fenster sorgfältig geschlossen werden, und bei unvermeidlichem Kontakt mit dem Allergen ist es notwendig, Schutzverbände an Nase und Mund sowie Handschuhe zu verwenden.

Es ist notwendig, so oft wie möglich zu duschen, die Kleidung zu wechseln und die Nassreinigung durchzuführen. Sie sollten auch Gardinen, Teppiche, Teppiche und andere Dinge loswerden, die Staub in großen Mengen ansammeln können.

Bei leichten Symptomen sind die Nasenwaschung und die Rachenspülung mit leicht gesalzenem warmen Wasser (200 ml Wasser von 2 Esslöffeln Salz) ausreichend. Um Juckreiz im Hals, Augen und Erkältungen zu lindern, können Sie nicht verschreibungspflichtige Antihistaminika (Diphenhydramin usw.) einnehmen, aber Sie sollten sich bewusst sein, dass diese Medikamente eine verzögernde Wirkung haben und ihre Anwendung beim Fahren von Autos oder anderen Fahrzeugen strengstens kontraindiziert ist.

Im Falle der Mangelhaftigkeit der einfachen Maßnahmen, mit den scharfen oder langdauernden Symptomen, muss man die medikamentöse Behandlung nicht nur durchführen, um die Symptome zu beseitigen und zu erleichtern, sondern auch, sie zu verhindern.

Behandlung von saisonalen Allergien mit Medikamenten

Kortikosteroid-Nasensprays Fluticason, Triamcinolon, Beclomethason sind in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle am wirksamsten. Aufgrund der Tatsache, dass sie topisch und in einer unbedeutenden Dosierung angewendet werden, sind diese Sprays fast vollständig frei von den Nebenwirkungen, die Kortikosteroidpräparate charakterisieren. Auch entfernen Sprays erfolgreich Schwellungen, beseitigen Juckreiz und verstopfte Nase, verursachen keine Schläfrigkeit. Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen, sollten sie täglich mehrere Tage lang eingenommen werden.

Ein weiteres gängiges Medikament zur Behandlung von saisonalen Allergien sind Antihistaminika, die in den meisten Ländern ohne Rezept verkauft werden (Hydroxysin, Dimedrol, Tripelennamin, Clemastin). Alle aufgelisteten Antihistaminika sind relativ preiswert und frei verkäuflich, aber die Wirkung hält relativ kurz an und wirkt zudem stark sedierend, so dass sie kategorisch bei Personen kontraindiziert sind, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit eine schnelle Reaktion benötigen. Ich möchte auch anmerken, dass bei konstanter Aufnahme mit der Zeit die sedative Wirkung abnimmt, dies gilt aber auch für die antiallergische Wirkung. Alternativ ist die Verwendung von lang wirkenden Arzneimitteln wie Desloratadin, Loratadin, Fexofenadin möglich. Trotz der Tatsache, dass sie teurer sind und normalerweise nur auf Rezept verschrieben werden, sollten sie nur einmal am Tag eingenommen werden, und der sedierende Effekt nach der Einnahme ist fast nicht zu spüren.