Strontyloidose


стронгилоидоз фото Strongyloidose ist eine parasitäre chronische menschliche Erkrankung, die nicht zur Selbstheilung neigt, die hauptsächlich in feucht-heißen Klimazonen vorherrscht und durch Fadenwürmer der Klasse der Nematoden verursacht wird. Strongyloidose geht weiter mit verschiedenen Symptomen, jedoch mit der primären Läsion des Gastrointestinaltrakts und des hepatobiliären Systems.

Es gibt sowohl Strongyloidose eines Erwachsenen als auch Strongyloidiasis bei einem Kind. In letzter Zeit wird diese Krankheit als eine HIV-assoziierte Krankheit angesehen, da sie am häufigsten unter diesen Gruppen von Patienten nachgewiesen wird. Die pathogene Wirkung von Helminth auf den Organismus einer infizierten Person beruht auf mechanischer Wirkung, exotoxisch und sensibilisierend.

Ursachen für Strongyloidiasis

Strongyloidose bezieht sich auf Anthroponose, ist in tropischen, subtropischen und gemäßigten Regionen weit verbreitet. Die ungleichmäßige Verteilung der Strongyloidose ist auf das spezifische Mikroklima der Böden sowie auf das soziale Niveau der Länder und die vorherrschende Beschäftigung der Bevölkerung zurückzuführen (landwirtschaftliche Tätigkeiten, Landgewinnung usw.). Die günstigsten Bedingungen für die Entwicklung des Parasiten sind: Umgebungstemperatur 25-35 Grad, ausreichende Feuchtigkeit und Bodenbefeuchtung, neutrale oder leicht alkalische Reaktion. Unter diesen Bedingungen dauert die Umwandlung von nicht-invasiven Formen in invasive Formen 1-2 Tage. Bodentrockenheit und kalte Luft sind die pathogensten Faktoren für Parasiten.

Der Erreger der Strongyloidiasis ist der Filamentwurm der Strongyloides-Stercoralis-Klasse von Nematoden. Dies ist ein ziemlich kleiner Parasit, dessen Weibchen eine Länge von nicht mehr als 2,5 mm und eine Breite von nicht mehr als 0,05 mm erreicht. Das vordere Ende hat eine abgerundete Form, das hintere Ende ist scharf gebogen. Die Männchen sind viel kleiner als die Weibchen und ihre Länge variiert zwischen 0,5 und 0,7 mm. Das hintere Ende des Mannes ist vertikal ausgerichtet. Die Erreger der Strongyloidose zeichnen sich durch einen komplexen Lebenszyklus aus, der aus einem parasitären und frei lebenden Stadium besteht. Die Quelle der Infektion mit Strongyloidose ist eine Person, und seine Infektion kann auf zwei Arten auftreten: perkutan (perkutan) und Nahrung (oral).

Die Entwicklung von Helminth kann auf drei verschiedene Arten erfolgen:

- Direkter Weg. Dieser Entwicklungsweg ist gekennzeichnet durch die Freisetzung von nichtpathogenen (Rhabditoiden) Larven in die Umwelt mit Fäkalien, die unter günstigen Bedingungen infektiös (filariform) werden, den Menschen anstecken und den Entwicklungszyklus vollenden und zu einem erwachsenen Erwachsenen in seinem Organismus werden.

- Indirekter Weg. In diesem Fall werden frei lebende Helminthen gebildet. Unreife, nichtpathogene (rhabditoide) Larven des Parasiten treten in den Boden mit Fäkalien ein, erleiden eine Entwicklungsphase, in der reife Erwachsene in der Lage sind, die neuen Nachkommen von Rhabdit-förmigen Larven zu reproduzieren. Aber diese Larven können zu jeder Zeit filamentös, infektiös für die menschliche Form werden, und in diesem Fall wird ein frei lebendes Individuum zum Parasiten.

- Darmweg. In diesem Fall kommt die Umwandlung von Rhabdit-förmigen Larven in filar-förmige Larven direkt in das Lumen des Darms vor und provoziert Autoinvasia. Dieser Weg ist typisch für Menschen mit Immunschwächekrankheiten sowie Menschen mit chronischer Verstopfung und chronischen Darmerkrankungen, die ein ungehindertes Eindringen von Larven durch die Darmwand ermöglichen.

Einige Wissenschaftler unterscheiden den sogenannten vierten Weg, der auf verschiedene Weise durch die Möglichkeit einer Infektion gekennzeichnet ist.

Infektionen mit Strongyloidose einer Person durch unbeschädigte Haut treten beim Kontakt mit dem Boden auf: barfuß laufen, auf dem Boden liegen, bei landwirtschaftlicher Arbeit. In diesem Fall perforieren die Larven die Oberflächenschicht der Haut, die Epidermis, oder durchdringen die Haarsäcke und Schweißdrüsen und wandern in die Blutgefäße. Dann treten die Larven mit dem Blutstrom in das Herz ein, ein kleiner Kreislauf der Blutzirkulation, Blut, das die Lungen versorgt, und durch die Lungen in die Trachea und dann in den Rachen. Durch den Pharynx werden die bereits reifen Helminthen aufgenommen und gelangen in den Darm.

Der orale Infektionsweg mit Strongyloidose ist möglich, wenn unzureichend gewaschenes Gemüse, Früchte, Beeren und Kräuter gegessen werden. In diesem Fall perforieren die Larven die Schleimhaut des Oropharynx und passieren den gleichen Migrationsweg wie die Larven, die perkutan werden und sich schließlich im Darm absetzen.

Während der Migration werden die Larven sexuell reif und ihre sexuelle Differenzierung erfolgt. Die Befruchtung von Weibchen durch Männchen tritt bereits am Ausgang in die Luftröhre auf und endet vollständig im Darm. Dort, Männer, die keine Vorrichtungen zur Fixierung in der Schleimhaut haben, gehen gemeinsam mit den Fäkalien in die Umgebung und die Weibchen treten in die Darmwand ein. Die Individuen setzen sich hauptsächlich in den Liberecun-Drüsen des Zwölffingerdarms, des Dünndarms, des pylorischen Teils des Magens und Teile des Dickdarms nieder. Die Weibchen legen bis zu 50 Eier pro Tag ab, aus denen die rhabdithörmigen Larven hervortreten, die mit den Fäkalien ausgehen. Der Helminthus verläuft also unabhängig vom Penetrationsweg durch einen Wanderweg mit einem kleinen und großen Kreislauf, in dem die Stadien der Filaridenlarve - des geschlechtsreifen Individuums - des Eies - der rhabdithörmigen Larve die Stadien ersetzen. Die Dauer der Migration beträgt 17 - 27 Tage. Die Dauer der Infektion wird in Dutzenden von Jahren gemessen.

Symptome und Anzeichen von Strongyloidiasis

Angesichts der verschiedenen möglichen Infektionswege, des Migrationspfades der helminthen Entwicklung sowie der relativen Variabilität der Lokalisation erwachsener Individuen ist das Krankheitsbild sehr vielfältig. Strongyloidose bei einem Kind ist viel schwieriger als bei einem Erwachsenen, und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist viel höher.

Die erste Periode gilt als Inkubation. Es geht vom Moment der Einführung der Larve in den Körper bis zu den ersten Manifestationen weiter. In der Regel dauert es etwa 17 Tage. Es gibt keine Manifestationen an der Stelle der Einführung von Larven.

Die nächste Phase der Strongyloidose ist eine frühe Migrationsphase. Es wird von einem Symptom-Komplex von reaktiven Reaktionen dominiert: Fieber, Juckreiz , Hautausschläge verschiedener Art, Urtikaria , Muskel- und Gelenkschmerzen. In Blutuntersuchungen gibt es Hypereosinophilie, Leukozytose . Klinisch begleitet diese Phase typische Hautmanifestationen. Rosa Blasen, langgestreckt, oval, die häufiger auf dem Bauch, unteren Rücken und Gesäß befinden. Ihr Aussehen wird von starkem Juckreiz begleitet. An der Stelle des Kratzens erscheinen neue Blasen, so dass die Ausschläge eine charakteristische lineare Form haben. Blasen dauern von mehreren Stunden bis zu 2 - 3 Tagen. Nach ihnen gibt es in der Regel keine Spuren (Erosionen, Flecken, Krusten oder Narben). Mögliche Restmarken beim Verkratzen.

Eruptionen mit Strongyloidose haben einen azyklischen Charakter und werden unregelmäßig wiederholt. Diese Zeiten werden durch Autoinvasia und mögliche wiederholte Infektion verursacht. Während dieser Zeit werden die Patienten durch ein Intoxikationssyndrom gestört, sie haben Kopfschmerzen, Myalgien, klinische Manifestationen von Bronchitis, Asthmaanfällen, Lungenentzündung, die mit der Migration von Larven in das Lumen der Bronchien verbunden ist. Direkte Muskelschäden mit Strongyloidose werden nicht bemerkt.

Röntgenbilder zeigen Infiltrate in der Lunge, Lungenherde. Nach 2-3 Wochen nach Beginn der klinischen Manifestationen treten starke Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit mit Erbrechen, matschiger oder flüssiger Stuhl, Tenesmus auf. Hocker sind oft mit einer Beimischung von Schleim und manchmal Blut. Das Vorhandensein dieser Symptome ermöglicht es Ihnen, eine Infektionskrankheit zu vermuten, am häufigsten Ruhr. In einigen Fällen werden Hepatosplenomegalie , Gelbsucht der Haut und Sklera festgestellt.

Nach der Migrationsphase folgt die Phase des chronischen Verlaufs der Strongyloidiasis.

Die Variabilität klinischer Syndrome eines langwierigen Verlaufs der Krankheit ermöglicht es, die charakteristischsten Formen der Strongyloidiasis zu identifizieren:

- Duodeno-Cholelithiasis-Form von Strongyloidiasis. Es manifestiert sich in einer langsamen monotonen Strömung. Die Hauptmanifestation dieser Form ist das Schmerzsyndrom mit Läsionen der Gallenblase und dyskinetischen Störungen. Die Patienten sind besorgt über Bitterkeit im Mund, Aufstoßen mit einem bitteren Geschmack, Übelkeit, manchmal Erbrechen, eine Appetitlosigkeit. Mit Hilfe von Ultraschall und Cholangiographie kann eine Verletzung der Evakuierungsfähigkeit der Gallenblase, deren Verformung usw. bestätigt werden. Mit dieser Form können Komplikationen in Form von Obturation Cholezystitis und subhepatische Gelbsucht auftreten.

- Nervös allergische Form der Strongyloidiasis. Sein charakteristisches Merkmal ist ein allergisches Syndrom, begleitet von Hautausschlägen, juckender Haut und Eosinophilie in einem allgemeinen Bluttest. Eruptionen mit Strongyloidose können sehr unterschiedlich sein. Typisch ist, wie sich die Hautausschläge hauptsächlich an Orten befinden, wo die Haut mit Kleidung reibt. Ihre Lokalisierung, hauptsächlich auf der Haut des Rumpfes, Gesäßes und der Oberschenkel, findet praktisch nicht im Bereich der Schienbeine und des Kopfes statt. Erscheinen auf der Stelle Spuren des Kratzens, infolgedessen einen linearen Charakter haben. Die Hautausschläge dauern 12 bis 48 Stunden und gehen ohne Spuren über. Asthenisch-vegetative Störungen mit Schwindel, Schwäche, Schlafstörungen usw. werden auch bei Patienten beobachtet. Die Niederlage der Muskeln mit Strongyloidose ist auch allergisch.

- Gastrointestinale Form der Strongyloidiasis. Die wichtigsten Manifestationen dieser Form sind Darmstörungen. Der Stuhl ist gewöhnlich wässrig, mit einer Beimischung von Schleim und manchmal Blut, Verstopfung ist viel seltener. Bei Patienten mit weißer oder gelblicher Beschichtung wird die Zunge mit Palpation des Unterleibs bemerkt, wobei die Zartheit in verschiedenen Abteilungen beobachtet wird, insbesondere in der Mesogastrium- und der rechten Darmbeinregion. Der Patient ist besorgt über Symptome, die dem Magengeschwür des Zwölffingerdarms, des Magens, der verschiedenen Kolitis und der Enteritis ähnlich sind. Anfangs haben sie eine katarrhalische Form der Entzündung, die bei vernachlässigten Fällen allmählich zu einem Geschwür wird. Mit dieser Form können Komplikationen in Form von Obturation Blinddarmentzündung auftreten.

- Lungenform der Strongyloidiasis. Diese Form tritt bei einer vorherrschenden Läsion des Atmungssystems sowie einer massiven Migration von Larven auf. Meistens ist dies auf eine Autoinvasion zurückzuführen und wird von einer asthmatischen Komponente, Bronchitis oder Lungenentzündung begleitet. Der Patient ist besorgt über einen trockenen oder unproduktiven Husten, Kurzatmigkeit. Auf dem Röntgenbild sind infiltrative Veränderungen in der Lunge zu sehen, und das bronchopulmonale Muster ist verbessert.

- Die gemischte Form der Strongyloidiasis ist durchaus üblich. Kombiniert mehrere Formen gleichzeitig, aber in der Regel sind Hautmanifestationen und Eosinophilie immer vorhanden.

Abhängig von den individuellen Merkmalen der Person, sowie der massiven Invasion, kann die Schwere des Flusses der Strongyloidose unterschiedlich sein.

Diagnostik und Analyse für Strongyloidiasis

Die Schwierigkeit, Strongyloidiasis zu diagnostizieren, wird durch die Tatsache erschwert, dass die Symptome dieser Krankheit sehr typisch für viele Krankheiten einer infektiösen und nicht infektiösen Art sind. An erster Stelle sind verschiedene Hauterkrankungen (Allergie und Kontaktdermatitis , Dermatose , etc.). Vorsicht ist das Fehlen eines zyklischen Auftretens von Hautausschlägen, eine Verbindung mit irgendwelchen externen provozierenden Faktoren, Reizstoffen, Eosinophilie in Blutuntersuchungen. Eine differenzierte Diagnose mit Magen- und Darmkrankheiten sollte unter Berücksichtigung der Krankheitsdauer, der Lokalisation des Schmerzes sowie der damit einhergehenden symptomatischen Manifestationen durchgeführt werden. Gewöhnlich treten Beschwerden im Zusammenhang mit Magen und Darm nach dem Auftreten von Hautausschlägen auf. Die Lungenform ist in der Differentialdiagnose am stärksten. Ein charakteristisches Merkmal der Strongyloidose ist in diesem Fall die konstante Periodizität der Lungenmanifestationen, die Migration von Infiltraten während der Röntgendiagnostik sowie die mangelnde Wirksamkeit bei der Behandlung mit Antibiotika.

Alle Formen sind auf die eine oder andere Weise miteinander verwandt, und bei der Befragung eines Patienten ist es wichtig, die Wahrscheinlichkeit aller klinischen Manifestationen, insbesondere ihrer allmählichen Manifestation aufgrund der zyklischen Entwicklung von Helminthen, zu berücksichtigen.

Von besonderer Bedeutung ist die epidemiologische Geschichte des Patienten sowie die Art seiner Arbeitstätigkeit. Verdachtsmomente sollten von Menschen verursacht werden, die vor kurzem in endemische Regionen der Krankheit gereist sind, sowie Menschen, die mit landwirtschaftlichen Tätigkeiten oder Arbeiten im Bergbau in Verbindung stehen.

Die endgültige Diagnose einer Strongyloidiasis kann nur nach Durchführung spezifischer Analysen und Studien gestellt werden:

- Nachweis von Larven im Kot. Herkömmliche coproovaskuläre Methoden sind ineffektiv, daher ist es notwendig, beim Bestehen der Analyse zusätzlich die "Analyse von Stuhl für Strongyloidiasis" zu notieren oder eine spezielle Methode anzugeben.

- Methoden der Wahl der Diagnose von Strongyloidiasis gehören die Methode von Berman. Es basiert auf der Thermotropie von Rhabdit-förmigen Larven. Larven des Helminthen sind sehr thermophil und in der Natur wählen sie ein Medium mit einer höheren Temperatur, es ist mit dieser Eigenschaft, dass diese Methode erstellt wird. Ein Gitter mit Fäkalien wird auf den mit Wasser oder isotonischer Lösung gefüllten Trichter platziert, der auf 38 ° C erwärmt ist und direkt die Wasseroberfläche berührt. Die Larven wandern in das Wasser und sammeln sich am Boden des Trichters an. Die resultierende Lösung wird zwei Minuten lang zentrifugiert, und der resultierende Niederschlag wird mikroskopisch untersucht. In der Regel ist die Berman-Methode fast in 100% der Fälle wirksam, aber manchmal muss sie wiederholt werden.

- Der sowjetische Wissenschaftler Borisenko hat vorgeschlagen, Salbengläser zu verwenden, um das Verfahren für die Überwachung zu Überwachungszwecken zu vereinfachen, bei dem auch Gazebeutel mit untersuchtem Kot fallengelassen werden.

- In den Expeditionsbedingungen für die Massenuntersuchung wird die von Shulman vorgeschlagene "Twisting" -Methode verwendet. Ausländische Länder wenden weithin die Methode der Kultivierung von Larven auf Kohle an.

Es gibt viele Variationen der Berman-Methode, aber keines von ihnen hat sich als viel effektiver erwiesen.

Die Sputumuntersuchung hat auch ihren Platz in der Diagnose der Strongyloidiasis. Mikroskopisch wurden sowohl ein nativer Abstrich als auch ein Sputum-Abstrich einer 0,5% igen Alkalilauge zentrifugiert.

Eine komplexere Methode ist der Nachweis von Parasitenlarven im Zwölffingerdarminhalt. Mit Hilfe der Sondierung wird eine Duodenal-Aufschlämmung erhalten, die Larven enthält, und dann in einem Tropfen erhitzter isotonischer Natriumlösung einer Mikroskopie unterzogen. Der verbleibende Inhalt wird 5 Minuten mit dem gleichen Volumen Ethylether zentrifugiert, wonach der gebildete Niederschlag mikroskopisch unter geringer Vergrßerung untersucht wird.

Noch schwieriger ist die Methode, die Biopathen der Darmschleimhaut zu untersuchen.

Methoden, die im Körper gebildete Antikörper aufgrund einer Infektion mit weit verbreitetem Helminthen bilden, wurden nicht erhalten, da sie nicht spezifisch genug sind und die Fehlerwahrscheinlichkeit hoch ist. Außerdem besteht nicht immer die Möglichkeit einer serologischen Untersuchung des Patienten.

Behandlung von Strongyloidiasis

Trotz der Tatsache, dass es aufgrund der Vielfalt seiner klinischen Manifestationen und der Ähnlichkeit mit vielen Krankheiten ziemlich schwierig ist, Strongyloidose zu identifizieren, ist seine Behandlung nicht schwierig. Nach Feststellung der Diagnose werden anthelminthische Medikamente eingesetzt und eine symptomatische Behandlung durchgeführt. Die Medikamente der Wahl gehören Mintezol (Tiabendazol) und Ivermectin (Mektizan). Beide Medikamente müssen innerhalb von zwei Tagen eingenommen werden, Mineazol in einer Dosierung von 25-50 mg / kg und Ivermectin - 200 mg / kg. Um das Intoxikationssyndrom zu reduzieren, werden Adsorbentien (Diosmectit, Polysorb, etc.), Präbiotika (Lactofiltrum, Hilak forte usw.) verwendet und in schweren Fällen eine Infusionentgiftungstherapie eingesetzt. Zur Behandlung des Darms werden auch Sorbentien, Prebiotika und Medikamente zur Verbesserung des Stuhlgangs (Phytolax, Dufalac, etc.) verwendet. Zur Beseitigung dyspeptischer Erkrankungen werden je nach den auftretenden Beschwerden Medikamente eingesetzt: Schmerz - Spasmolytika (Drotaverin, No-shpa, Spazmalgon, etc.), Sodbrennen - Antazida (Gaviscon, Maalox usw.), Übelkeit - Metoclopramid usw.

Bei einer bakteriellen Infektion ist die Verwendung von antimikrobiellen Mitteln abhängig von der Infektionsstelle und der antibiotischen Empfindlichkeit von Mikroorganismen notwendig. Als Hilfsmittel für das Auftreten von Hautausschlägen und Juckreiz werden Antihistaminika (Cetrin, Suprastin, etc.) verwendet. Die Wirksamkeit der Therapie wird nach 2 Wochen durch Untersuchung des Stuhlganges und dann jeden Monat für die nächsten 3 Monate beurteilt.

Die Prävention von Strongyloidiasis ist bei bestimmten Risikogruppen, wie Landarbeitern, Baggern, Straßenbauern, psychiatrischen Patienten usw. wichtig. Im Falle der Erkennung solcher infiziert, führen ihre Entmineralisierung mit anschließender Kontrolle der Behandlung. Obligatorische Untersuchung zur Identifizierung von Strongyloidose sind Patienten mit Enterobiasis, diskenezii Gallenwege in Anwesenheit von erhöhter Eosinophilie in Blutuntersuchungen und Urtikaria Eruptionen, begleitet von Juckreiz.

Besonderes Augenmerk gilt der Neutralisierung von Kot und Sanierung kontaminierter Böden. Der Kot der Patienten wird mit steilem kochendem Wasser oder mit Chlorkalk im Verhältnis von 200 g für jeden Stuhlgang neutralisiert. Kalium-, Phosphat-, Stickstoffdünger werden zur Desinfektion des Bodens verwendet. Bei der Abreise in Regionen, die stark von Strongyloidose betroffen sind, muss man sich an die persönliche Prophylaxe erinnern: Gehen Sie nicht barfuß auf den Boden, liegen Sie nur auf Sonnenliegen oder Betten, arbeiten Sie in geeigneten Anzügen und Handschuhen und waschen Sie Gemüse und Obst vor dem Verzehr gründlich.

? Strongyloidose - welcher Arzt wird helfen ? Bei Verdacht auf Strongyloidiasis sollten Sie sofort einen Arzt wie einen Spezialisten für Infektionskrankheiten konsultieren.