Schweinegrippe bei Erwachsenen


Schweinegrippe bei Erwachsenen ist eine virale Pathologie im Zusammenhang mit Infektionskrankheiten, die durch einen hohen Grad an Infektiosität gekennzeichnet ist und sich in einem ziemlich schweren Verlauf manifestiert. Symptome der Schweinegrippe bei einem Erwachsenen sind ähnlich den Symptomen verschiedener Formen der üblichen saisonalen Influenza, aber die Schweinegrippe ist durch die Entwicklung eines respiratorischen Syndroms und eines hohen Risikos einer Lungenentzündung gekennzeichnet. Nach Beginn der Genesung beim Menschen tritt eine spezifische Immunantwort auf, die gegen dieses Virus gerichtet ist, jedoch nur für ein Jahr. In der Medizin wird ein Impfstoff, der direkt aus dem gegebenen Virus erzeugt wird, mit beträchtlichem Erfolg verwendet.

Wie werden Erwachsene mit Schweinegrippe krank?

Die unmittelbare Ursache der Schweinegrippe ist das H1N1-Virus, das bei der Überkreuzung des Influenzavirus Typ A, das Menschen betrifft, und des Schweinegrippevirus, an dem die Tiere leiden, entstanden ist. Es war das Schweinegrippevirus, das in den 30-er Jahren des 20. Jahrhunderts bei kranken Schweinen entdeckt wurde, weshalb es den gleichen Namen erhielt. Seit 50 Jahren wurden in der Medizin keine Fälle dieser Art von menschlichem Virus berichtet. Es wurde nur bei Tieren aufgenommen. Später wurde jedoch aufgrund der Mutationen ein neuer Virustyp entdeckt, der sich bei der Überquerung des Schweinegrippevirus und der menschlichen Grippe herausstellte. Das mutierte Virus war pandemisch, behielt aber den Namen eines seiner ursprünglichen Krankheitserreger bei.

Das Virus in seiner Struktur hat ein Molekül Ribonukleinsäure oder RNA, umgeben von einer schützenden Hülle, die Lipoproteine ​​einschließt. Bei Erhitzung über 70 ° C stirbt das Virus ab und verschiedene bakterizide Präparate, chemische Mittel, alkalische Substanzen und Alkohollösung wirken ebenfalls schädlich. Von den Haupteigenschaften des Schweinegrippe-Virus, seine Fähigkeit, an die Zellen des menschlichen Körpers aufgrund der Anwesenheit von Hämagglutinin zu befestigen und weiter, dank Neurominidase zu durchdringen. Ein charakteristisches Merkmal dieses Mikroorganismus ist außerdem seine Fähigkeit, ständig Mutationen zu erfahren. Dies erschwert den Prozess seiner Studie und die Erfindung von Arzneimitteln, um die neu entstehende Krankheit zu heilen, sehr.

Es gibt verschiedene Subtypen der Schweinegrippe, von denen die bekannteste und gefährlichste die H1N1-Grippe ist und auch Subtypen wie H3N1, H2N1 und H1N1 bekannt sind. Alle sind in der Lage, Organismen, sowohl Erwachsene als auch Kinder, zu infizieren, was zu schweren Komplikationen führt und oft mit einem tödlichen Ausgang endet.

Die Ursache dieser Pathologie sind nicht nur kranke Menschen, sondern auch Schweine, die mit diesem Virus infiziert sind oder dessen Träger sind. Die Inkubationszeit der erwachsenen Schweinegrippe dauert durchschnittlich 4 Tage oder mehr und erreicht manchmal eine Woche. Eine Person oder ein Tier stellt jedoch 1 Tag vor dem Auftreten der ersten klinischen Symptome eine Gefahr in Bezug auf die Infektion umgebender gesunder Menschen dar. Eine kranke Person oder ein Tier kann auch maximal zwei Wochen nach der Entstehung der Krankheitssymptome gefährlich sein. Dies ist nicht in allen klinischen Fällen diagnostiziert, aber oft. Dieses Merkmal trägt zur aktiven Ausbreitung des Virus, seiner Infektion von anderen und zur Entwicklung von epidemischen Situationen bei.

Infektionswege sind sehr verbreitet, so dass sich diese Krankheit sehr schnell ausbreiten und nicht nur Familien, sondern sogar ganze Städte beeinflussen kann. Dazu gehören der Luftübertragungsweg von Viren und Kontakthaushalten. Im Mittelpunkt des Kontakthaushaltes steht die Möglichkeit einer Infektion bei der Verwendung von gängigen Gegenständen, zum Beispiel Büchern, Handtüchern, Geschirr, durch die Türgriffe. Dies ist aufgrund der Fähigkeit des Virus möglich, nicht sofort zu sterben, wenn es in die Umgebung gelangt. Das Schweinegrippevirus kann länger als 2 Stunden an Haushaltsgegenständen vorkommen. Lufttropfen Übertragung der Infektion tritt während der Konversation, Husten, Niesen.

Gegenwärtig wurden so genannte Risikogruppen für die Inzidenz von Schweinegrippe identifiziert. Sie umfassen:

- vor allem Kinder, weil das Risiko ernsthafter Komplikationen durch das unzureichend entwickelte Immunsystem des Organismus des Kindes viele Male steigt;

- schwangere Frauen in jeder Schwangerschaftsphase;

- Personen, die älter als 65 Jahre sind;

- Personen mit verschiedenen chronischen Erkrankungen der Körpersysteme, z. B. die Pathologie des Lungensystems, Diabetes mellitus , Erkrankungen des Harnsystems, onkologische Erkrankungen, Erkrankungen des Kreislaufsystems sowie alle Arten von Immundefekten.

Die ersten Anzeichen einer Schweinegrippe bei Erwachsenen sollten jedoch alle Menschen alarmieren, unabhängig von ihrer Zugehörigkeit zu den oben genannten Risikogruppen. Schweinegrippe kann für alle Infizierten manchmal extrem gefährlich sein.

Im Zentrum der Pathogenese der Schweinegrippe steht der direkte Eintritt von Viruspartikeln in die Atemwege. In ihnen initialisiert sich aktiv der Erreger aktiv, was zum Zelltod, zur Freisetzung des Virus in den Blutkreislauf und im ganzen Körper führt, was die Entwicklung charakteristischer Symptome provoziert.

Symptome und Anzeichen der Schweinegrippe bei Erwachsenen

Die Inkubationszeit der erwachsenen Schweinegrippe beträgt ca. 3-4 Tage, manchmal kann sie 7 Tage dauern. Während dieser Zeit stellen die Patienten in der Regel keine Beschwerden, jedoch schon 1 Tag vor Beginn der Symptome, wird der Patient für alle Personen, die mit ihm in Kontakt stehen, gefährlich.

Die Symptome der Schweinegrippe bei einem Erwachsenen ähneln zunächst dem typischen Krankheitsbild einer bekannten Grippe, die fast jedes Jahr registriert wird. Die Patienten beginnen, sich über schwere Schwäche, die Entwicklung einer Hochtemperaturreaktion, Schmerzen in den Muskeln des ganzen Körpers, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, das heißt, einen kompletten Komplex von Vergiftungszeichen der Entwicklung einer saisonalen Virusinfektion zu beklagen. Es ist anzumerken, dass sich die Krankheit schnell und schnell und früher oder später als mögliche erste Anzeichen einer Schweinegrippe bei Erwachsenen manifestiert, wie zum Beispiel das Auftreten eines Atemwegsyndroms mit Hustenbeschwerden, häufiger trockener, ein Gefühl von Atembeschwerden, auch im Ruhezustand, Schwellungen im Schlund beim Schlucken. Das zweite Zeichen, das auf eine mögliche Infektion mit der Schweinegrippe hinweist, ist die Entwicklung eines dyspeptischen Syndroms, das auf dem Auftreten eines lockeren Stuhls, Übelkeit und manchmal sogar Erbrechen beruht. Ein weiteres wichtiges Zeichen, das die Krankheit dieser Infektion anzeigt, ist die rasche Entwicklung einer Lungenentzündung auf 2-3 Tage nach Beginn der Erkrankung.

Oft kann die Ätiologie des entzündlichen Prozesses des Lungengewebes, das bei Erwachsenen in der Schweinegrippe nachgewiesen wird, unterschiedlich sein, zum Beispiel entwickelt sich manchmal eine Pneumonie als Folge einer bakteriellen Infektion, manchmal ist die Ursache der Lungenentzündung direkt das Virus selbst. Wir können auch nicht die Existenz einer gemischten Ätiologie dieses Prozesses in den Lungen ignorieren.

Apropos der sogenannten sekundären Pneumonie oder Lungenentzündung durch eine fremde Bakterienflora sind folgende Punkte zu beachten:

- Die Entwicklung erfolgt etwas später, im Gegensatz zur primären Pneumonie, nämlich 8-10 Tage nach Beginn der Krankheit;

- praktisch immer während der Forschung wird Pneumokokkus als Erreger ausgeschieden, seltener Staphylococcus aureus;

- Patienten leiden unter einem schmerzhaften Husten, begleitet von starken Schmerzen in der Brust, sowohl beim Husten selbst als auch in Ruhe mit einem tiefen Atemzug;

Schleim bekommt eine Spur von Eiter.

Bei der sekundären Pneumonie der bakteriellen Ätiologie vor dem Hintergrund der Schweinegrippe ist der Verlauf mit den häufigen Komplikationen, oft in der Form des Abszesses der Lunge charakterisiert.

Die folgenden Zeichen der Entwicklung sind typisch für primäre Pneumonie:

- Es tritt fast ganz am Anfang der Krankheit auf, dh ungefähr 2-3 Tage, wenn die Inkubationszeit der erwachsenen Schweinegrippe endet;

- Entwicklung eines akuten respiratorischen Versagens, das sich durch eine erhöhte Respiration auf 35-40 pro Minute, die Entwicklung eines Husten mit schlecht abbrechendem Sputum, die Beteiligung der Muskeln des Magens und des Zwerchfells beim Atmen, die Entwicklung eines zyanotischen Hautschutzes, des Thorax und auch störende Kurzatmigkeit auch in Ruhe.

Eine der gefährlichsten Komplikationen der primären Pneumonie bei der Schweinegrippe ist die Entstehung eines Notsyndroms, das zeitweise zum Tod des Patienten führen kann.

Wenn eine gemischte Lungenentzündung auftritt, werden alle oben genannten Symptome beider Lungengewebeerkrankungen zusammengefasst, die Krankheit dauert sehr lange und ist sehr schwierig zu behandeln.

Ein charakteristisches Merkmal der Entwicklung der Schweinegrippe bei einem Erwachsenen ist häufig die Wiederaufnahme einer Hochtemperaturreaktion bei der Bildung von Entzündungsherden im Lungengewebe.

Zu den am häufigsten diagnostizierten Komplikationen der Schweinegrippe mit Ausnahme der Lungenentzündung gehören die Entstehung von Enzephalitis, seröser Meningitis, hämorrhagischem Syndrom sowie Herzschäden mit der Entstehung einer infektiösen Myokarditis oder Perikarditis .

Folglich sind die ersten Anzeichen einer Schweinegrippe bei Erwachsenen:

1. Entwicklung von Dyspnoe und Atemnot, die auch im Ruhezustand aufgezeichnet werden kann, vor dem Hintergrund von hohen Temperaturen, Kopfschmerzen, Schwäche, Körperbeschwerden, dh Symptome des Intoxikationssyndroms;

2. Das Auftreten von Schmerzen in der Brust, die zunächst beim Husten und etwas später und beim Atmen stört;

3. Das aufkommende Syndrom der gastrointestinalen Störungen in Form von wiederholtem Erbrechen, weicher Stuhlgang, Übelkeitsgefühl;

4. Entwicklung von schwerer Schwäche, Lethargie, Verwirrung der Sprache, Gedächtnis, mit einer allmählichen Verletzung des menschlichen Bewusstseins;

5. Bildung in der Lunge des Entzündungsprozesses in Form einer Lungenentzündung.

6. Die Krankheit ist ziemlich schwer zu regredieren, es ist oft wieder ein Anstieg der Temperatur und die Wiederaufnahme der Symptome dieser Pathologie beobachtet, alle Arten von Medikamenten verwendet oft nicht zur Entwicklung der gewünschten und richtigen Wirkung beitragen.

Diese Komplikation der Schweinegrippe bei Erwachsenen, wie Lungenentzündung, wird bei keinem Patienten diagnostiziert und hängt häufig vom Zustand des Immunsystems des Erwachsenen, von der Anwesenheit begleitender Pathologien auf Organen und Systemen ab.

Behandlung der Schweinegrippe bei Erwachsenen

Die Behandlung der Schweinegrippe sollte immer einen Komplex von Maßnahmen nicht nur pathogenetischen, sondern auch symptomatisch, es ist wichtig, die Bettruhe, insbesondere bei hoher Temperatur und bei der Diagnose der Entwicklung von Lungenentzündung zu beachten. Dies trägt zu einem gewissen Schutz des Körpers vor unnötigen Belastungen bei, was die Entstehung schwerer Komplikationen provozieren kann.

Die ersten Anzeichen einer Schweinegrippe bei Erwachsenen sollten den Patienten sofort alarmieren, alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um eine Kontamination der umliegenden Menschen zu verhindern, und ohne Rücksicht auf deren Zustand und die zukünftige Behandlung mit einem Arzt.

Organizational-regime-Maßnahmen umfassen nicht nur die Einhaltung von Bettruhe, Ruhe, angemessene Pflege für die Kranken, sondern auch eine hochwertige Nahrung mit einem hohen Gehalt an Mineralien und Vitaminen, viel trinken, um die Vergiftung zu reduzieren. Von der Nahrung wird empfohlen, alle scharfen, gebratenen, fettigen und geräucherten auszuschließen. Das Essen sollte frisch zubereitet, leicht verdaulich sein und in warmer Kleidung sein. Vom Trinken wird empfohlen, Tee mit Zitrone, Brühe der wilden Rose, schwarze Apfelbeere, schwarze Johannisbeere.

Im Falle einer Verschlechterung des Zustands oder der Erkrankung einer gefährdeten Person, und dies sind Kinder, schwangere Frauen, Menschen mit chronischen Krankheiten und ältere Menschen, wird ein obligatorischer Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus empfohlen. Darüber hinaus werden alle Personen, bei denen die Schweinegrippe durch Labormethoden bestätigt wurde, einer stationären Behandlung unterzogen: Durchführung einer PCR-Diagnose mit Nachweis von RNA des Erregers sowie der Methode der Aussaat von Spezialmedien aus biologischem Material, die von Patienten erhalten werden.

Symptome der Schweinegrippe bei einem Erwachsenen mit früher Diagnose kann es gut helfen, die entsprechende Medikamententherapie zu beseitigen, die in Übereinstimmung mit den manifestierten Anzeichen der Krankheit verschrieben wird:

- bei Entwicklung einer Hochtemperaturreaktion werden fiebersenkende Arzneimittel verschrieben, z. B. Paracetamol, Ibuklin;

- bei der Entwicklung eines Hustens wird empfohlen, Abroxol, Lazolvan, ATSTS, Tussin in Form von Tabletten oder Sirup zu nehmen;

- zur Beseitigung der Symptome der verstopften Nase, verschreiben verschiedene vasokonstriktive Tropfen, zum Beispiel, Nazivin, Otrivin;

- Um die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen zu verringern, wird empfohlen, Antihistaminika, z. B. Fenkarol, Suprastin, Loratadin, Parlazin, in Form von Tropfen oder in Form von Tabletten zu nehmen;

Mit der Entwicklung eines schweren Intoxikationssyndroms oder im Falle eines hohen Komplikationsrisikos wird der Patient mit der Einführung einer Infusionstherapie, der Verwendung von Glukokortikosteroiden, hospitalisiert.

Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung dieser Krankheit ist die Therapie der entwickelten Pneumonie. Im Falle der Erkennung der Hauptursache dieser Komplikation in Form von Bakterienflora, wird empfohlen, antibakterielle Medikamente zu verwenden. In der Regel werden Gruppen wie Fluorchinolone, Cephalosporine der letzten Generation, Carbapeneme verwendet.

Das Hauptdroge bei der Behandlung der Schweinegrippe bei Erwachsenen ist jedoch immer noch antivirale Medikamente. Aufgrund der gewonnenen Informationen über den Verlauf von klinischen Fällen mit Arzneimitteln dieser Gruppen wird empfohlen, im Falle einer Schweinegrippe-Diagnose Medikamente wie Tamiflu, dessen Wirkstoff Oslamivir und Relenza ist, mit dem Wirkstoff Zanamivir zu verschreiben. Es sind diese Medikamente, die den Prozess der Virusvermehrung in Zellen beeinflussen können und ihn verlangsamen. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 5 Tage, bei schweren Erkrankungen kann sie jedoch oft um weitere Tage verlängert werden.

Tamiflu oder Relenza müssen in folgenden Fällen verschrieben werden:

- Isolierung des Schweinegrippevirus beim Patienten während der Labordiagnostik;

- Entwicklung von Symptomen der Schweinegrippe bei älteren Menschen, bei schwangeren Frauen sowie bei Kindern unter 5 Jahren;

- die Entstehung von Symptomen der Schweinegrippe in der Kategorie der Menschen mit Immunschwäche oder mit schweren chronischen Erkrankungen.

Prävention der Schweinegrippe bei Erwachsenen

Während der Schweinegrippe-Epidemie ist es sehr wichtig, keine allgemeine Panik zu erleiden und die folgenden vorbeugenden Maßnahmen zu beachten, die gegen eine Infektion mit dieser Pathologie schützen können. Dazu gehören:

- Versuchen Sie, möglichst viele Orte mit einer erheblichen Ansammlung von Menschen zu vermeiden, besuchen Sie selten große Einkaufszentren, Geschäfte, verschiedene gesellschaftliche Veranstaltungen, bei denen das Risiko, ungewollte Infektionen zu fangen, zuweilen steigt;

- Es ist immer gut, Ihre Hände mit Seife zu reinigen, wenn Sie von zu Hause nach Hause kommen. Sie können auch spezielle alkoholhaltige Präparate zur regelmäßigen Reinigung der Hände verwenden.

- Im Falle der Notwendigkeit, an öffentlichen Plätzen zu gehen, wird empfohlen, einen Baumwoll-Mull-Verband zu verwenden, der alle vier Stunden ausgetauscht werden muss;

- periodisch durch Belüftung von Räumen durchführen, in denen sich Menschen lange befinden;

- versuchen Sie eine tägliche Nassreinigung der Wohnung oder des Hauses für die Dauer der Schweinegrippe-Epidemie und insbesondere, wenn sich die Krankheit in einem der Familienmitglieder manifestiert;

- Es ist auch wichtig zu versuchen, Obst und Gemüse auf saisonal ausgewogener Basis zu essen und zu essen, sowie mehr Proteinfutter, längere Hypothermie zu vermeiden;

- Sie sollten versuchen, den Kontakt mit Menschen zu beschränken, die Anzeichen einer Erkältung haben;

- Bei Symptomen einer Virusinfektion ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt ins Haus zu rufen, so weit wie möglich, den Kontakt zu den Familienmitgliedern, die zusammenleben, so weit wie möglich zu begrenzen.

Unterscheiden Sie auch Methoden zur spezifischen Prävention von Schweinegrippe bei Erwachsenen und unspezifische Prävention, die auf folgenden Punkten basieren:

1. Die spezifische Prävention basiert auf der Einführung eines Impfstoffes, der direkt auf der Basis von Antigenen des Schweinegrippevirus entsteht. Die Impfung sollte mindestens 1 Monat vor der erwarteten Ausbreitung der Infektion erfolgen, damit der Körper Immunität entfalten kann. Die Einführung des Impfstoffs kann nicht zur Entwicklung der Krankheit führen, da er nur auf den Oberflächenantigenen des Schweinegrippevirus beruht. Es gibt zwei Hauptformen der Verabreichung dieses Impfstoffes - intramuskulär und nasal in Form von Tropfen. Es ist unerlässlich, Kinder von sechs Monaten bis zwei Jahren sowie schwangere Frauen und ältere Menschen in der Nebensaison von der Schweinegrippe zu impfen.

2. Die Grundlage der nicht-spezifischen Prophylaxe ist die Einnahme von antiviralen Medikamenten in den empfohlenen Dosierungen, um die Immunreaktion zu stimulieren, falls der menschliche Körper mit dem Virus in Kontakt kommt und vor Infektionen schützt. Als am häufigsten akzeptierte Mittel sind Anaferon, Arbidol, Kagocel und viele andere.

Die Impfung ist wichtig, um jedes Jahr durchzuführen, da die Droge die Bildung von Immunität nur für diesen Zeitraum fördert. Außerdem ist seine Wirkung nicht effektiv, und das Risiko, krank zu werden, steigt manchmal an.

Es ist wichtig zu bedenken, dass von einer Infektion mit der Schweinegrippe, niemand kann versichert werden und manchmal verhindern, dass diese Krankheit ist einfach unmöglich, die Entwicklung von lebensbedrohlichen Komplikationen zu verhindern, nach den Empfehlungen eines Arztes, Bettruhe und die Einnahme von Medikamenten durch die Kräfte jeder infizierten Person.

? Schweinegrippe bei einem Erwachsenen - welcher Arzt hilft ? Wenn bei Erwachsenen die Entwicklung der Krankheit vorliegt oder vermutet wird, sollten Sie sich unverzüglich bei solchen Ärzten beraten lassen, wie einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, Epidemiologe.