Thrombozytose


тромбоцитоз фото Thrombozytose ist eine Erhöhung der Anzahl der Blutplättchen im Blut. Bei Thrombozytose kann die Thrombozytenzahl etwa 500.000 pro Kubikmeter erreichen. mm. Die Ursachen für die Entwicklung dieser Krankheit können sein: zu schnelle Produktion von Thrombozyten im Knochenmark, verlangsamen ihren Verfall, ändern ihre Verteilung im Blutstrom usw.

Thrombozytose des Blutes ist ein provozierender Faktor bei der Bildung von Thromben. In bestimmten Fällen kann eine Thrombozytose aufgrund von Thrombozytendefekten und aufgrund einer gestörten Mikrozirkulation zu Blutungen führen. Die Therapie der Thrombozytose besteht in der Vorbeugung von Thrombosen und der Behandlung der Grunderkrankung, die zu einer Erhöhung des Thrombozytenspiegels führt.

Thrombozytose verursacht

Die Klärung der Art der Thrombozytose wird als äußerst wichtig angesehen, da die klonale Thrombozytose des Blutes oft mit der Bildung thrombotischer Komplikationen einhergeht und eine sorgfältige therapeutische Untersuchung erfordert.

Bei anderen myeloproliferativen Pathologien (echte Polyzythämie, chronische Leukämie , essentielle Thrombozythämie usw.) ist die Thrombozytose eine Hauptkomplikation, die die Art der Grunderkrankung beeinflusst und zu Komplikationen mit der Bildung von Thromben führt.

Thrombozytose ist von mehreren Arten: klonale Thrombozytose, primäre Thrombozytose, sekundäre Thrombozytose. Im Kern haben klonale und primäre Thrombozytose ein ähnliches Entwicklungsmuster.

Bei klonaler Thrombozytose ist der Defekt der hämatopoetischen Stammzellen die Ursache der Entwicklung. Diese Stammzellen haben bei myeloproliferativen Zuständen mit chronischem Verlauf einen Tumorcharakter. Sie haben auch eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Thrombopoietin und haben keine besondere Abhängigkeit von der Stimulation des exokrinen Systems. Die Produktion von Thrombozyten ist in diesem Fall ein unkontrollierter Prozess, während die Thrombozyten selbst funktionell defekt sind, wodurch ihre Wechselwirkung mit anderen Substanzen und Zellen, die die Thrombusbildung stimulieren, gestört ist.

Die primäre Thrombozytose wird als sogenanntes myeloproliferatives Syndrom bezeichnet, bei dem die Arbeit im Knochenmark von Stammzellen unterbrochen ist und mehrere Bereiche der Hämatopoese in dem gegebenen Organ sich vermehren. Daher wird eine große Anzahl von Blutplättchen in das periphere Blut freigesetzt.

Eine sekundäre Thrombozytose entwickelt sich aufgrund einer Erhöhung der Menge an Blutplättchen bei einer chronischen Erkrankung. Derzeit gibt es mehrere Gründe für seine Entwicklung.

Die häufigste Ursache für eine sekundäre Thrombozytose ist eine Infektion. Infektiöse Faktoren umfassen: Meningokokken-Infektion, Viren, Pilze, Parasiten.

Neben Infektionserregern gibt es weitere Faktoren: hämatologische (Eisenmangel bei Anämie, die Verwendung von Chemotherapie bei onkologischen Bedingungen); Entfernung der Milz (1/3 der Gesamt-Thrombozytenzahl akkumuliert in diesem Organ, nach deren Entfernung das Blutvolumen mit künstlichem Plättchenwachstum abnimmt); chirurgische Operationen und Trauma; entzündliche Prozesse provozieren einen Anstieg der Thrombozyten (erhöht das Niveau von Interleukin, was eine erhöhte Produktion von Thrombopoietin provoziert); onkologische Bedingungen; Arzneimittel (Kortikosteroide, Sympathomimetika, Antimitotika, Kontrazeptiva).

Thrombozytose in der Schwangerschaft ist in den meisten Fällen eine reversible Erkrankung und wird durch die physiologischen Prozesse beim Tragen eines Kindes erklärt. Dazu gehören: Verlangsamung des Stoffwechsels, Erhöhung des Blutvolumens, Eisenmangelanämie bei Schwangeren usw.

Thrombozytose Symptome

Die primäre Thrombozytose wird als myeloproliferative Erkrankung klassifiziert, die sich durch eine signifikante Erhöhung der Anzahl der Blutplättchen im Blut manifestiert. In Verbindung mit diesen Patienten entwickelt sich ein thrombohemorrhagisches Syndrom. Die Grundlage dieser Thrombozytose ist die Entwicklung intravaskulärer disseminierter Blutgerinnungs- und Mikrozirkulationsstörungen. Die Aggregationsfähigkeit von Thrombozyten ist ebenfalls beeinträchtigt. Die Häufigkeit der Morbidität bei Männern und Frauen ist gleich. Die ersten Anzeichen einer Blut-Thrombozytose treten im Alter von 50 Jahren häufiger auf.

Die Patienten klagen über Blutungen (Gebärmutter, Nase, Darm, Nieren usw.), Ekchymose, Blutungen der subkutanen Lokalisation, Zyanose der Haut und der Schleimhäute, Juckreiz der Haut , Kribbeln in den Fingern und Zehen. In einigen Fällen entwickelt sich Gangrän. Patienten mit Thrombozytose können neben Blutungen auch Krankheiten wie vegetativ-vaskuläre Dystonie (kalte Extremitäten, Migräne, Blutdruckinstabilität, Tachykardie , Dyspnoe etc.), Venenthrombosen (Milz, Portal, Leber, Uterus) aufweisen (bis zu 15 mm)).

Aber das Auftreten von Thromben kann nicht nur in den Venen, sondern auch in den Arterien (Carotis, Mesenterial, Lunge, Gehirn usw.) auftreten. Der Gehalt an Blutplättchen im Blut erreicht 800 bis 1250. In mikroskopischen Bluttests werden Plättchen in Form von großen Aggregaten präsentiert. In einigen Fällen erreichen Plättchen mit der Detektion von Megakaryozyten oder Fragmenten davon gigantische Größen mit veränderter Vakuolisierung und Form. Der Inhalt von Leukozyten erreicht gewöhnlich keine hohen Werte (10-15), die Leukozytenformel wird nicht verändert. Der Gehalt an Hämoglobin und Erythrozyten kann erhöht werden.

Bei wiederkehrenden Blutungen kann sich eine Eisenmangelanämie entwickeln. Während der Studie in Knochenmark Trephanobioptat gibt es keine dreiseitige ausgeprägte Hyperplasie, eine Erhöhung der Megakaryozytenspiegel (mehr als 5 im Sichtfeld) wird aufgedeckt. In einigen Fällen wird Myelofibrose beobachtet, sowie eine Zunahme der Milz zu nicht exprimierten Indizes.

Die sekundäre Thrombozytose entwickelt sich sowohl in pathologischen als auch in physiologischen Zuständen. Es ist durch die gleiche Symptomatologie wie für die primäre gekennzeichnet.

Die Thrombozytose wird während einer Vollzeituntersuchung durch einen Arzt, einem Laborbluttest, einer Aspirationsbiopsie und einer Knochenmarkbiopsie (Trepanobiopsie) nachgewiesen.

Reaktive Thrombozytose

Die reaktive Thrombozytose ist durch eine Erhöhung der Thrombozytenzahl aufgrund einer unspezifischen Aktivierung von Thrombopoietin (einem Hormon, das Reifung, Teilung und Blutplättcheneintritt in das Blut reguliert) gekennzeichnet. Ein solcher Prozess stimuliert die Bildung einer großen Anzahl von Blutplättchen ohne pathologische Veränderungen in ihren funktionellen Eigenschaften.

Bei der reaktiven Thrombozytose können akute und chronische Prozesse die Ursache für ihr Auftreten sein. Akute Prozesse umfassen: Blutverlust, akute entzündliche oder infektiöse Erkrankungen, übermäßige körperliche Aktivität, Thrombozyten-Erholung nach Thrombozytopenie. Chronische Prozesse umfassen: Eisenmangelanämie, hämolytische Anämie, Aspiration, onkologischer Prozess, Rheuma, Darmentzündung, Tuberkulose , Lungenerkrankungen, Reaktion auf bestimmte Medikamente (Vincristin, Cytokine, etc.).

Unter bestimmten Bedingungen tritt die Krankheit aufgrund einer Ethanolvergiftung (chronischer Alkoholismus) auf. Es ist sehr wichtig, die reaktive Thrombozytose richtig zu unterscheiden, da sie oft mit klonaler Thrombozytose verwechselt wird. Wenn eine klonale Thrombozytose eine schwer zu diagnostizierende Erkrankung verursacht, ist sie für das reaktive nicht besonders schwierig, obwohl sie klinisch schlecht exprimiert wird. Klonale Thrombozytose ist auch gekennzeichnet durch: periphere oder zentrale Ischämie, Thrombose und / oder Venen der großen Arterien, Blutung, Splenomegalie, Plättchengrße und gestörte Funktion, erhöhte Megakaryozyten. Auch klonale Thrombozytose ist durch den Nachweis riesiger dysplastischer polyploider Formen mit einem großen Gehalt an Plättchenspuren in der Untersuchung ihrer Morphologie gekennzeichnet.

Reaktive Thrombozytose ist gekennzeichnet durch: normales morphologisches Muster, Fehlen einer zentralen oder peripheren Ischämie, Abwesenheit von Blutungen und Splenomegalie, eine Zunahme von Megakaryozyten in der Knochenmarkbiopsie, es besteht kein Risiko für die Entwicklung von Venenthrombosen und Arterien.

Die dynamische Beobachtung kann die Etablierung einer reaktiven Thrombozytose mit normalen Plättchenspiegeln während der Behandlung der Krankheit, die eine Thrombozytose verursachte, ermöglichen. Zum Beispiel, mit Verletzungen und neurologischen Pathologien, Thrombozytose Formen in den ersten Tagen der Krankheit und vergeht dank der richtigen Behandlung für zwei Wochen schnell.

Es gibt Fälle reaktiver Thrombozytose aufgrund der Verwendung von Medikamenten, die trotz signifikanter Thrombozytenzahl (etwa 500) keine Gefahr für das Auftreten thrombotischer Komplikationen darstellen und nach der Behandlung verschwinden.

Daher ist es bei der Behandlung der reaktiven Thrombozytose notwendig, die verursachende Krankheit zu identifizieren. Um dies zu tun, ist es notwendig, eine Anamnese mit dem Nachweis von Episoden von Störungen der Mikrozirkulation und Thrombose in der Vergangenheit zu sammeln; Labor-Bluttests, biochemische Untersuchungen an Markern von Entzündungsprozessen (C-reaktives Protein, Seromucoid, Thymol-Test, Fibrinogen); US - Untersuchung der inneren Organe.

Gestützt auf die Ergebnisse mit diagnostischen Daten, bilden die Behandlungstaktik. Wenn keine Thrombozytose (bis zu 600) deutlich ausgeprägt ist und kein Thromboserisiko besteht, wird dem Patienten eine Therapie der Grunderkrankung mit konstanter Überwachung der Thrombozytenzahl verordnet.

Essentielle Thrombozytose

Die essenzielle Thrombozytose ist durch einen deutlichen Anstieg der Thrombozyten gekennzeichnet, deren Funktion und Morphologie oft verändert sind, was die Ursache von Symptomen wie Thrombose und Blutungen zu sein scheint.

Essentielle Thrombozytose tritt bei älteren Menschen und bei älteren Menschen auf. Klinische Manifestationen der Krankheit sind sehr unspezifisch, manchmal wird eine essentielle Thrombozytose bei den Personen, die keine Beschwerden machen, zufällig festgestellt. Die ersten klinischen Symptome der Erkrankung sind jedoch die verschiedenen Schweregrade spontaner Blutungen, die häufig im Magen-Darm-Trakt auftreten und sich oft über mehrere Jahre wiederholen. Es kann auch Blutungen unter der Haut geben, Thrombosen, die kleine Gefäße betreffen, können von Gangrän oder peripheren Geschwüren, Bereichen von Erythromelalgie und Frostbeulen begleitet sein. Bei einigen Patienten wird eine Splenomegalie beobachtet - manchmal sehr schwer und mit Hepatomegalie assoziiert. Es kann einen Milzinfarkt geben.

Labordiagnostik zeigt einen Anstieg der Thrombozyten auf 3000, und die Thrombozyten selbst werden durch morphologische und funktionelle Störungen verursacht. Diese Störungen erklären die paradoxe Kombination von Blutung und Thrombose. Die Hämoglobinparameter und das morphologische Bild der Thrombozyten liegen innerhalb der Normgrenzen, sofern kurz vor der Diagnose keine Blutung erfolgte. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen liegt ebenfalls innerhalb der normalen Grenzen. Die Dauer der Blutung kann ausgeprägt sein, aber die Gerinnungszeit überschreitet nicht die Grenzen der normalen Indizes. Eine Biopsie des Knochenmarks zeigt eine ausgeprägte Veränderung der Größe und Anzahl der Megakaryozyten, aber auch eine Hyperplasie der erythroiden und myeloiden Sprosse.

Bei der essentiellen Thrombozytose besteht bei Patienten, die nicht behandelt werden, eine Tendenz zum chronischen Fluss mit einem allmählichen Anstieg der Blutplättchen. Ein letaler Ausgang wird durch Blutungen oder Thromboembolien verursacht. Die Behandlung soll eine normale Thrombozytenzahl erreichen. In der Regel wird Mulfalan in einer Dosis von 375-450 MBq dafür verwendet. Um das Blutungsrisiko zu reduzieren, sollte die Therapie auch bei Patienten ohne schwere Symptome begonnen werden. Bei thrombotischen Erkrankungen kann die Verwendung von Aspirin oder Acetylsalicylsäure helfen.

Thrombozytose beim Kind

Es ist bekannt, dass Blutplättchen ein konstituierendes Element des Bluts oder der Zellen sind, die vom Knochenmark produziert werden und zur Blutgerinnung dienen. Die Existenz einzelner Plättchen bleibt bis zu 8 Tage bestehen, danach gelangen sie in die Milz, wo sie zerstört werden. Je nach Alter kann die Anzahl der im Knochenmark gebildeten Thrombozyten signifikante Unterschiede aufweisen. Bei Neugeborenen beträgt ihre Zahl etwa 100-400, für Kinder bis zu einem Jahr 150-360, für Kinder älter als ein Jahr 200-300.

Die Ursache für die Entstehung einer primären Thrombozytose bei Kindern kann Leukämie oder Leukämie sein. Die Ursachen der sekundären Thrombozytose, die nicht mit der hämatopoetischen Funktion verbunden sind, sind Pneumonie (Lungenentzündung), Osteomyelitis (Entzündungsprozess des Knochenmarks, gefolgt von Zerstörung der Knochen), Anämie (niedriger Hämoglobingehalt im Blut).

Darüber hinaus kann eine Thrombozytose bei Kindern auf das Vorhandensein einer bakteriellen oder viralen Infektion hinweisen. Es kann Virushepatitis oder Influenza , durch Zecken übertragene Enzephalitis oder das Varicella-Zoster-Virus sein. Jede Infektionskrankheit kann die Anzahl der Thrombozyten erhöhen.

Thrombozytose bei einem Kind kann durch eine Fraktur der Röhrenknochen verursacht werden. Dieser Zustand wird bei solchen Patienten beobachtet, die sich einer Operation zur Entfernung der Milz unterzogen haben. Die Milz nimmt eine dauernde Rolle im Metabolismus der Erythrozyten ein, und ihre Entfernung kann nur bei solchen Krankheiten durchgeführt werden, die die normale Blutkoagulabilität stören. Zu diesen Krankheiten gehört Hämophilie , die hauptsächlich bei Männern auftritt und immer noch unheilbar ist. Bei der Hämophilie ist die Entwicklung der Blutplättchen ungenügend.

Die Behandlung der Thrombozytose bei Kindern sollte durch die Behandlung einer Krankheit durchgeführt werden, die einen Anstieg des Blutplättchenspiegels verursacht, daher spielt die qualitative Diagnostik die Hauptrolle.

Thrombozytose-Behandlung

Wenn eine klonale Thrombozytose vorliegt, sollte die Behandlung durch die Verschreibung von Thrombozytenaggregationshemmern erfolgen. Dazu gehören: Acetylsalicylsäure 500 mg 3-mal täglich für 7 Tage; Clobidogrel oder Ticlopidin, wobei die Dosierung nach Alter und Körpergewicht des Patienten zu berücksichtigen ist. Es sollte berücksichtigt werden, dass die kurzfristige Verwendung von Aspirin darin den ulzerogenen Effekt bestimmen kann, der auftritt, wenn das Medikament in minimalen Dosen verabreicht wird. Es ist notwendig, die Anwesenheit von erosiven-ulzerativen gastrointestinalen Läsionen vor der Ernennung von Aspirin (Acetylsalicylsäure) auszuschließen, da seine Aufnahme Blutungen hervorrufen kann.

Bei Thrombosen oder Ischämien aufgrund der Entwicklung einer Thrombozytose ist eine ausgeprägte Thrombozytenaggregationshemmung unter Verwendung von Antikoagulanzien (Heparin, Bivalirudin, Livarudin, Argotoban) und eine tägliche Laboruntersuchung des Thrombozytenspiegels erforderlich. Bei schwerer Thrombozytose greifen Zytostatikatherapie und Thrombozytopherese (Entfernung von Blutplättchen aus dem Blut durch Separation). Für eine erfolgreiche Behandlung der Thrombozytose ist eine umfassende Untersuchung des Patienten erforderlich, um begleitende und ursächliche Erkrankungen zu identifizieren.

In der Schwangerschaft wird die Thrombozytose mit Dipiridamol 1 Tab korrigiert. 2 mal am Tag, was zusätzlich zur antithrombotischen Wirkung einen immunomodulierenden und verbessernden utero-plazentaren Blutfluss hat. Es ist jedoch zu beachten, dass Thrombozytose in der Schwangerschaft ein physiologisches Phänomen ist und nur selten korrigiert werden muss.

Neben der medikamentösen Therapie zur Thrombozytose ist es wichtig, eine Diät zu befolgen, die durch eine ausgewogene Ernährung bestimmt wird und den Prinzipien einer gesunden Lebensweise folgt. Eine wichtige Bedingung in diesem Fall ist die Weigerung zu rauchen und die Verwendung von Ethanol (Alkohol).

Es ist notwendig, Lebensmittel zu essen reich an Jod (Seetang, Nüsse, Meeresfrüchte), Kalzium (Milchprodukte), Eisen (rotes Fleisch und Innereien), Vitamin B (grünes Gemüse). Es wird nicht überflüssig sein, frisch gepresste Säfte mit einem hohen Gehalt an Vitamin C (Zitrone, Orange, Granatapfel, Preiselbeere, etc.) zu verwenden. Solche Säfte müssen im Verhältnis 1: 1 mit Wasser verdünnt werden.

Aus der traditionellen Medizin für die Behandlung von Thrombozytose, wird empfohlen, Tinktur von Knoblauch, Kakao, Ingwer und Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln) zu verwenden.