Tuberkulose von Knochen


туберкулез костей фото Knochentuberkulose ist eine Krankheit mit infektiöser Ätiologie, die durch Mycobacterium tuberculosis oder Kochstäbchen verursacht wird. In der Regel ist die Tuberkulose der Knochen in fast 100% der Fälle eine Folgeerkrankung. In der Regel entwickelt es sich vor dem Hintergrund der Niederlage Atmungssystem. Mykobakterien vom Herd in der Lunge durch das Gefäßsystem verbreiteten sich im ganzen Körper. Nachdem sie in die schwammartige Substanz des Knochens gefallen sind, setzen sie sich dort nieder und schaffen einen neuen infektiösen Fokus.

Die Wirbelsäule ist am häufigsten betroffen, aber sie bemerken auch die Tuberkulose der Gesichtsknochen, Tuberkelknochen des Kalkaneus, Tuberkulose des Femurs usw. In der Regel erkranken in der Regel erwachsene Erwachsene, aber es gibt auch Tuberkulose der Knochen bei Kindern. Voraussetzungen dafür sind Erkrankungen des Bewegungsapparates, erhöhte körperliche Aktivität, Unterkühlung, unausgewogene Ernährung etc. Als Folge der Erkrankung kommt es zu einer entzündlichen und nekrotischen Veränderung im Knochengewebe mit allmählicher Verformung und Zerstörung, was zu einer Behinderung des Patienten führt. Die Behandlung ist chirurgisch und medikamentös. Prävention umfasst die rechtzeitige Impfung von Kindern, die richtige Ernährung, die Begrenzung des Kontakts mit infizierten sowie jährliche medizinische Untersuchungen.

Ursachen von Knochentuberkulose

Der Erreger der Tuberkulose ist Mycobacterium tuberculosis. Es ist ein leicht gekrümmter, bis zu 10 μm langer Stab, der in der äußeren Umgebung ausreichend stabil ist (bei einer Temperatur von 23 Grad kann er bis zu 7 Jahre lebensfähig bleiben). Seine Besonderheit ist, dass dieses Bakterium keine Exotoxine freisetzt, so dass es sich lange Zeit nicht im Körper einer infizierten Person manifestieren kann. Es gibt mehrere Hauptübertragungswege von Tuberkulose-Infektionen:

- Ablassen. Es wird bei der Kommunikation von Person zu Person weitergegeben (Niesen, Husten, gewöhnliche Konversation). Flüssigkeitstropfen aus der Nasen- und Mundhöhle, die Bakterien enthalten, dringen in das bronchopulmonale System einer gesunden Person ein und bilden dort den primären Fokus. Dies ist der häufigste Infektionsweg.

- Essen. Bakterien gelangen durch Nahrung, Fleisch und Milch infizierter Tiere in den Verdauungstrakt. So bleiben Mykobakterien in Milch für 2 Stunden lebensfähig.

- Kontakt. Es kommt sehr selten vor, die Infektion erfolgt durch Konjunktivitis.

- Intrauterine Infektion. Tritt in Verletzung der Integrität der Plazenta oder direkt bei der Geburt auf, von einer infizierten Mutter bis zu einem Kind.

Isolieren Sie pulmonale und extrapulmonale (insbesondere Knochen) Formen der Tuberkulose. 90% aller Tuberkulosefälle sind pulmonal. Trotz der Tatsache, dass das Bakterium ausreichend gegen den Kontakt mit dem Menschen geschützt ist, gibt es immer noch ein Schutzsystem - es ist die mukoziliäre Clearance im Atmungssystem und Säure- und Absorptionsfunktionen im Verdauungstrakt. Mit der Schwächung dieser Schutzfunktionen dringen die Bakterien entweder in die Lymphknoten ein, setzen sich dort ab und vermehren sich dort, greifen nach und nach in das Kreislaufsystem ein oder bilden in den Lungenalveolen den primären Tuberkulosekomplex. Mit dem Fortschreiten der Krankheit beginnt der Prozess der mykobakteriellen Ausbreitung auf andere Organe und Systeme.

Knochentuberkulose entwickelt sich, wenn das Bakterium durch den Blut- und Lymphfluss durch das vaskuläre System vom primären Fokus dessimisiert wird, so dass die Knochen mit guter Durchblutung am anfälligsten für die Krankheit sind: die Oberschenkelknochen, der Unterschenkel, der Unterarm, die Wirbelkörper. In der schwammartigen Substanz des Knochens lokalisiert, bilden die Bakterien spezifische Tuberkel - Granulome, die allmählich das Knochengewebe lysieren, Hohlräume mit Eiter bilden, dann Fisteln, die die Höhle mit der äußeren Umgebung oder dem Organ und nach der Sequestration verbinden. Dieser Prozess neigt dazu, sich zu verbreiten, so dass Veränderungen bei Tuberkulose des Humerus nicht nur den Knochen betreffen können, sondern mit der Zeit auch das Gelenk, und wenn der Wirbel betroffen ist, sind benachbarte beteiligt. Infolge dieser Veränderungen im Knochen kommt es zu einer signifikanten Verformung und Störung der Funktion.

Im Falle einer Läsion der Wirbelsäule kann sich eine tiefe Behinderung einer Person mit vollständiger Lähmung entwickeln. Strukturen des Rückenmarks sind betroffen. Zu beachten ist auch, dass schwer belastetes Knochengewebe (zum Beispiel die Wirbelsäule von Gewichthebern), die einen Schaden erlitten haben oder frühere Krankheiten ( Rachitis ) hatten, die größte Verletzungswahrscheinlichkeit haben.

Symptome und frühe Anzeichen von Tuberkulose von Knochen

Zunächst wird die Krankheit von Rauschzuständen und asthenovegetativen Syndromen dominiert. Beschwerden aus dem Bewegungsapparat dürfen nicht sein. Patienten sind besorgt über Schwäche, Apathie, erhöhte Schläfrigkeit, konstantes leichtes Fieber, Appetitmangel. Am Ende des Tages oder nach körperlicher Anstrengung können Beschwerden über Muskelschmerzen, Schmerzen und Mattigkeit, Leistungsminderung und Müdigkeit auftreten. Es gibt Schmerzen im Rücken, die auf die Tuberkulose der Wirbelsäulenknochen hindeuten, die ebenfalls einen ständigen schmerzenden Charakter haben, sich im Stehen mit Neigungen verstärken und in einer bestimmten Position schwächer werden. Nach dem Schlaf und der Ruhe vergeht der Schmerz vollständig oder fast vollständig.

Wenn sich bei Kindern Tuberkulose der Knochen entwickelt, dann kann man Probleme vermuten, wenn man das Verhalten des Kindes beobachtet. Er kann anfangen zu bücken, zu hinken, die Beine zu schnüren oder Spielzeug zu spielen, indem er nur eine Hand benutzt oder sie in einer bestimmten Position hält. Wenn der Patient starke Anzeichen für den Schwerpunkt der Tuberkulose hat, können seine Symptome Husten mit schwer zu erhaltendem Sputum bei Lungentuberkulose und Probleme mit Stuhl- und Darmschmerz bei Darmtuberkulose usw. umfassen.

Diese Periode ist die erste Phase der Krankheit (prä-präsidierend, prärtyritisch), sie dauert von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten und ist pathomorphologisch manifestiert durch die Bildung der primären tuberkulösen Osteitis. Dann folgt die zweite Phase (spondylisch, arthritisch). Es ist durch die Höhe der Krankheit gekennzeichnet, mit der Bildung eines Abszesses und Fisteln. Intoxikative und asthenovegetative Syndrome verstärken sich, die Temperatur kann auf 39-40 Grad steigen. Die Schmerzen erlangen einen intensiven, dauerhaften Charakter, werden lokalisierter. Wenn die Wirbelsäule beschädigt ist, können Parese, Interkostalneuralgie, Probleme mit dem Stehen, sowie die Pathologie der Reflexe bemerkt werden. Im Ruhezustand kann der Schmerz nachlassen und in seltenen Fällen vollständig verschwinden. Die Verwendung von Medikamenten Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten haben in der Regel keine signifikante Wirkung. Mit der Entwicklung eines Abszesses über dem betroffenen Bereich werden Schwellung, Hautüberhitzung und lokaler Temperaturanstieg beobachtet. Mit der Bildung des Fistelkurses - der Ausfluss von Eiter. Es ist dieses Symptom, das der hellste Knochen für Tuberkulose ist. Sein Aussehen gibt eine unmittelbare Grundlage für den Verdacht dieser Diagnose. In diesem Stadium werden die Muskeln neben dem betroffenen Knochen angespannt, geschwollen, ihre Funktion schwächt sich ab. Wenn die Gelenke betroffen sind, gibt es eine Einschränkung ihrer Beweglichkeit, starke Schmerzen während der Bewegung, die Muskeln um sie herum werden atrophisch und krampfhaft.

Auch Tuberkulose von Knochen und Gelenken ist durch Verkürzung und Verformung der Gliedmaßen charakterisiert. Pathomorphologisch manifestiert sich diese Phase des Krankheitsverlaufs durch die Entstehung und Entwicklung einer spezifischen Spondylitis und Arthritis, bei der alle massiven Veränderungen im Gelenk- und Knochengewebe auftreten.

In der dritten Phase der Erkrankung (post-konsekutiv, postartirititscheskije) gibt es eine Zunahme der entstandenen Übertretungen oder ihrer Erhaltung. Es ist durch die Beseitigung der Tuberkulose-Prozess gekennzeichnet, vorübergehend oder endgültig. In dieser Phase bessert sich der Zustand des Patienten, das Intoxikationssyndrom schwächt sich ab, die Temperatur stabilisiert sich. Die Verformung des Knochengewebes kann jedoch aufgrund einer Veränderung der Knochenstruktur fortschreiten. Das Glied kann sich weiter verkürzen, die Kyphose nimmt zu, das Volumen der Bewegung im Gelenk nimmt ab usw. Neben Veränderungen im Knochengewebe werden Veränderungen in den Muskeln festgestellt, sie werden atrophisch, krampflösend, ständig im Tonus. Dieser Zustand verkompliziert auch signifikant die Bewegung des Patienten und verschlechtert das Bild als Ganzes. Vor dem Hintergrund eines gut etablierten Wohlbefindens kann es auch zu einem erneuten Ausbruch der Krankheit kommen und eine vollständige Behandlung eingeleitet werden. Die restliche Knochendeformation bleibt auch nach erfolgreicher Behandlung lebenslang bestehen und kann röntgenologisch nachgewiesen werden.

Diagnose von Knochentuberkulose

Die wichtigsten Methoden der Diagnose von Tuberkulose sind klinische Untersuchung, Radiologie und Labor.

• Klinische Forschungsmethoden

Im Verlauf einer klinischen Studie wird festgestellt, ob der Patient an Tuberkulose erkrankt ist oder ob er zuvor krank war, ob er mit infizierter Tuberkulose in Kontakt ist, ob er an Orten der Freiheitsentziehung seine Zeit verbracht hat und über seine Lebensbedingungen erfahren hat. Nach dem Sammeln einer Anamnese des Lebens beginnt eine Übersicht über die unmittelbare Krankheit. Sie erfahren, wie sich die ersten Beschwerden über lange Zeit entwickelt haben, wie sie vorgegangen sind, in welcher Reihenfolge die Symptome aufgetreten sind, mit welchen Medikamenten der Patient behandelt wurde und welche Antibiotika er während seines Lebens eingenommen hat, was seinen Zustand erleichtert (eine bestimmte Position, Ruhe usw.).

Im Falle von knöcherner Tuberkulose beim Kind werden diese Fragen gestellt und die Eltern, an welchem ​​Punkt sie Veränderungen im Zustand des Kindes bemerken. Dann beginnen sie eine allgemeine Untersuchung des Patienten. Der Patient muss sich in die Unterwäsche ausziehen, den Zustand seiner Haut überprüfen (Vorhandensein von Fisteln, Geschwüren, Schwellungen, Hyperämie usw.), auf die Richtigkeit der Entwicklung und Symmetrie des Körpers und der Gliedmaßen achten (bei Verformung des Skeletts gibt es Krümmungen, Verkürzung der Gliedmaßen, usw.). Führen Sie eine allgemeine Palpation, gleichzeitig und gesund und betroffenen Gebieten, Palpation bestimmen die Veränderungen und lokalen Schmerzen.

Der Zustand der Wirbelsäule wird sowohl in der Stehposition als auch in der Sitzposition bestimmt, weil Eine Veränderung der Länge der unteren Extremitäten kann ein falsches Bild in Bezug auf den Zustand der Wirbelsäule geben. Zentimeterband misst die Länge aller Gliedmaßen und ihr Volumen. Bestimmen Sie die Beweglichkeit von Gelenken mit einem Winkelmesser. Das Bewegungsvolumen wird mit aktiven und passiven Bewegungen festgelegt. Nicht nur das Volumen der Bewegung, sondern auch seine Glätte wird notiert. Ein stufenförmiger Übergang zeugt von anfänglichen Veränderungen im Gelenk. Der Grad der Beweglichkeit der Wirbelsäule wird durch Vorwärts- und Rückwärtsbeugen bestimmt. Der Arzt prüft die Beweglichkeit aller Wirbel. In schweren Fällen ist ein Beugen des Körpers absolut unmöglich und der Patient hockt nur.

Nach der Bestimmung des Zustandes des Knochensystems wird der Zustand der Muskulatur bestimmt. Dazu werden Sie aufgefordert, die Hände des Arztes mit beiden Händen gleichzeitig mit der gleichen Kraft zu drücken - versuchen Sie, die Hände des Arztes wegzuschieben. Verwenden Sie einen Dynamometer, um die Muskelstärke genau zu bestimmen. Danach werden die Kniereflexe und pathologischen Reflexe überprüft. Das ist die Aufgabe des Neurologen.

• Radiologische Diagnose

Die Röntgendiagnostik ist die wichtigste diagnostische Methode für die Tuberkulose von Knochen und Gelenken. Führen Sie gleichzeitig Röntgenaufnahmen sowohl der gesunden als auch der befallenen Gliedmaßen in zwei Projektionen durch - direkt und lateral, wobei die zentralen Strahlen direkt auf den betroffenen Bereich gerichtet sein sollten. Das gleiche gilt für die Wirbelsäule. Die Patientenüberwachung sollte dynamisch sein, die Röntgenkontrolle sollte alle 2 Monate mit den Anfangsformen und alle 4 Monate mit Komplikationen durchgeführt werden. Die Röntgenstrahlen der Gelenke werden in Ruhe und in Rotation entsprechend den Grundfunktionen des Gelenks durchgeführt. Die Röntgenbeugung wird in einer bestimmten Reihenfolge durchgeführt: Vergleiche die betroffene Extremität mit einer gesunden, bestimme die Dichte des Knochengewebes, die Klarheit der Kontur, die kortikale Schicht, die Breite und Konfiguration der artikulären oder intervertebralen Lücke, das Verhältnis der interartikulären Oberflächen.

Bei fokalen Veränderungen im Knochen werden sie ausgewertet: Lokalisation, Rand, Form, extraosostische Einschlüsse, das Vorhandensein von pathologischen Inhalten, Umrisse von Muskeln usw. Aufgrund einer detaillierten Beschreibung von Knochenveränderungen kann man nicht nur die Art der Läsion verstehen, sondern auch deren Stadium bestimmen und auch die Behandlungsstrategie wählen. Die Ausgangsform ist durch eine milde Osteoporose charakterisiert, deren Fokus zunächst nicht klar begrenzt ist, mit einem verfilzten Muster von Knochentrabekeln. Wenig später wird der Fokus präziser und die Muskelschichten dehnen sich aus. Veränderungen in der kortikalen Schicht im Anfangsstadium können nicht erkannt werden, sie treten viel später auf und in den späteren Stadien erhält sie das Aussehen eines dünnen Randes. Bei einer schweren Knochenschädigung wird die Osteoporose so pathologisch, dass die Knochenbälkchen im Herd nicht mehr zu unterscheiden sind und an ihrer Stelle ein Hohlraum entsteht. Dies ist eine äußerst gefährliche Situation für den Patienten. schon geringste körperliche Anstrengung oder erhöhte Knochenbelastung können zu pathologischen Frakturen führen.

Osteoporose bei Tuberkulose von Knochen neigt dazu, sich fortzubewegen, und involviert allmählich den gesamten Knochen in den Prozess der Zerstörung. Osteoporose im Wirbelkörper ist schwer nachzuweisen, da es sich um ein ungepaartes Organ handelt, außerdem ist es vor Röntgenstrahlen durch eine Schicht von Muskeln und Organen geschützt, so dass der früheste Hinweis auf eine Rückenmarksverletzung die Verengung der Intervertebralgelenkspalte ist. Eine Röntgenaufnahme sollte sowohl in einer geraden Linie als auch in einer seitlichen Projektion aufgenommen werden, da eine einseitige Fotografie falsche Daten über die Verengung liefern kann. Wenn die Krankheit fortschreitet, werden die Gelenkflächen unscharf und verschwommen. In der dritten Phase der Krankheitsprogression wird kein Knochenbruch beobachtet. Das Netz der Knochenbälkchen verdickt sich, der Grad der Osteoporose nimmt ab und die Konturen der Knochen werden deutlicher. Muskeln sind nicht gespalten und es gibt keine lokalen Veränderungen. Die Knochendichte kann nur mit geringfügigen Veränderungen zurückkehren, und die Behandlung beginnt in den frühen Stadien der Erkrankung, und der Regressionsprozess kann Jahre dauern, bis er weiterbehandelt und rehabilitiert wird. Mit erheblichem Schaden an der Gewebereparatur wird nicht bemerkt.

Die Komplikation in Form von Knochenszessen unterscheidet sich je nach Lokalisation und Zeitpunkt ihres Auftretens. Frischer Abszess ist homogen, sein Aussehen kann nur indirekt beurteilt werden, indem man die Position von nahegelegenen weichen Organen und Muskeln verändert. Frische Abszesse können sich auflösen. Mit einem langwierigen Prozess verdichten sich die Wände des Abszesses und es kommt zur Verkalkung.

Eine informativere Methode des Phänomens ist die Tomographie. Es ist ein schichtweiser Scan von Röntgenstrahlen und ermöglicht die volumetrische Beurteilung des Läsionsprozesses. Es ist ratsam, Tomogramme mit einer Schrittweite von nicht mehr als einem halben Zentimeter zu machen, so dass ihre Aussagekraft sehr viel größer wird. Informativer ist ein Computertomogramm. Es ermöglicht Ihnen, den gesamten Vernichtungsprozess vollständig zu sehen, das Ausmaß und Ausmaß von Knochenschäden deutlich einzuschätzen. Um Komplikationen in Form von Abszessen, Fisteln, Myositis und Tendoitis zu untersuchen, ist es zweckmäßiger, Magnetresonanztomographie zu verwenden. Es zeigt besser Veränderungen im Weichgewebe, im Gegensatz zur Computertomographie.

• Labordiagnostik

In der allgemeinen Analyse des Blutes bei den Patienten mit der Knochentuberkulose, sind die charakteristischen Merkmale der Entzündung bemerkt: die Leukozytose , die Verschiebung der Leukozytenformel nach links, die Beschleunigung ESR. Von den spezifischen Methoden, die verwendet werden, um Knochen zu besiegen, wird dasselbe für Patienten verwendet, die von Tuberkulose mit einer unterschiedlichen Lokalisierung betroffen sind. Der bei den Infizierten durchgeführte Tuberkulin-Test ist positiv, zeigt jedoch keine spezifische Lokalisierung des Prozesses an. Wenn es fraglich ist, wird Kochs Reaktion auf Tuberkulin verwendet. Gleichzeitig wird die Körpertemperatur alle 3 Stunden vor und nach der Entnahme der Probe gemessen. Bei einem Abszess oder Gelenkerguss wird eine bakteriologische Untersuchung durchgeführt, die jedoch wenig aussagekräftig ist. Es ist zweckmäßiger, die Methode der Mikroskopie anzuwenden, indem man das untersuchte Material auf Nährmedien vorsäht und in einem Thermostat hält. Die genaueste Methode ist es, Tiere zu untersuchen: Eiter und Inhalt des Ergusses setzen Meerschweinchen auf und beobachten ihren Zustand. Die Biopsie-Methode ist ebenfalls unwirksam, da es möglich ist, Tuberkulose des Knochens damit nur durch die Untersuchung des Tuberkulose-Granuloms nachzuweisen, das selten Biopsie ist.

Die Zytodiagnostik der regionalen Lymphknoten ist positiv, wenn sie lymphatische und epitheloide Tuberkel, käsige Massen und Hyperplasie des lymphatischen Gewebes aufweist. Das Zytogramm der Gelenkerguss bei lymphozytischer Tuberkulose, das auch seine diagnostische Bedeutung hat. Spezifische Veränderungen sind im Schwammknochenmaterial äußerst selten.

Unterscheiden tuberkulöse Läsionen von Knochen und Gelenken mit drei möglichen Hauptgruppen von Läsionen: unspezifische Knochenerkrankungen (rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew , posttraumatische Veränderungen etc.), dystrophische Veränderungen (idiopathisch, infektiös etc.) und neoplastische Prozesse, verursacht durch verschiedene Tumoren.

Behandlung von Tuberkulose von Knochen

Die Behandlung der Knochentuberkulose sollte in erster Linie darauf abzielen, die Aktivität des Prozesses frühzeitig zu beenden und die Knochendichte wiederherzustellen. Die Methoden der Behandlung der Tuberkulose der Knochen und der Gelenke werden in spezifische und unspezifische, allgemeine und lokale unterteilt. Die Art der Behandlung hängt direkt vom Stadium der Krankheit und ihrer Schwere ab. Trotz der Bedeutung der ätiotropen und pathogenetischen Therapie sind auch Faktoren wie Luft, Sonne und richtige Ernährung für die Genesung von großer Bedeutung. Die Belüftung hat eine sehr fruchtbare Wirkung auf die Eliminierung des Erregers aus dem Körper, da sauerstoffangereicherte Luft ihre Vitalfunktionen hemmt. Es ist am besten, in den Höhenkurorten mit langen Spaziergängen und Physiotherapie auf der Straße zu trainieren. Sonnenbäder haben auch eine starke Wirkung auf den ganzen Körper, geben Vitalität und helfen bei der Bekämpfung von Bakterien, aber die Länge des Aufenthalts in der Sonne sollte streng vom Arzt geregelt werden.

Die Nahrung für Tuberkulose der Knochen sollte leicht assimiliert, nahrhaft sein, einen ausreichenden Proteingehalt haben und auch die Darmperistaltik verbessern, da bei dieser Krankheit die Peristaltik deutlich geschwächt ist. Das Regime des Tages sollte sanft sein, mit Ausnahme von schwerer körperlicher Anstrengung und mit obligatorischen Pausen für den Tagesschlaf.

Die Antibiotikatherapie ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Behandlung von Knochentuberkulose. Besonders wirksame antibakterielle Behandlung in den Anfangsstadien der Erkrankung, vor der Bildung von Käsemassen und Abszessen. Die Wirksamkeit der Therapie hängt auch vom Bewusstsein des Patienten und der strikten Einhaltung der Dauer und Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels bei der optimalen Dosierung ab. Wenn alle Regeln befolgt werden, gibt es eine ziemlich schnelle Wiederherstellung und keine Komplikationen oder ihr schnelles Verschwinden. Die Behandlung ist kombiniert und lang genug. Im Durchschnitt dauert die Behandlung der Knochentuberkulose von sechs Monaten bis zu einem Jahr und umfasst die gleichzeitige Anwendung von bis zu vier antibakteriellen Medikamenten.

Tuberkulose von Knochen und Gelenken wird nach den gleichen Prinzipien wie Tuberkulose anderer Organe behandelt. Das Drei-Komponenten-Regime umfasst Streptomycin, Isoniosid und Paraaminosalicylsäure. Jedoch wird Streptomycin gegenwärtig extrem selten aufgrund seiner Toxizität und der Entstehung von Resistenzen gegenüber Bakterien verwendet. Häufiger verwenden jetzt Vier-Komponenten-Therapie: Rifampicin, Isoniazid, Pyrazinamid, Etambutol. Um das beschädigte Knochengewebe zu stärken, werden Chlorid und Calciumgluconat verwendet.

Therapeutische Leibesübungen (LFK) und Massagen sind immer Bestandteil des therapeutischen Maßnahmenkomplexes. Mit Hilfe von ihnen entwickeln sie Muskeln, stärken sie, verbessern die Blutzufuhr zum Knochen und bilden eine korrekte Haltung.

Im aktiven Stadium der Krankheit ist es notwendig, dem Patienten vollständige Ruhe zu schaffen, die betroffene Gliedmaße vorzugsweise mit Gips zu fixieren.

Die chirurgische Behandlung ist auch ein integraler Bestandteil bei der Entwicklung von Komplikationen sowie bei schweren Formen des Tuberkulose-Prozesses. Bei Unwirksamkeit der medikamentösen Therapie, sowie schwerer und voluminöser Zerstörung oder Zerstörung bei besonders großen Knochen (Tuberkulose des Femurs usw.) wird eine Nekrektomieoperation angewendet. Wenn das Gelenk betroffen ist, wird die intraartikuläre Nekrektomie unter der Abdeckung von Antibiotika gezeigt. Es ist auch möglich, Teilresektion des Gelenks mit anschließender Rekonstruktion. Tuberkulose der Wirbelsäulenknochen wird auch durch Nekrektomie der betroffenen Wirbel oder durch partielle Resektion behandelt.

Folgen von Tuberkulose von Knochen

Konsequenzen von Tuberkulose von Knochen sind Veränderungen im Bewegungsapparat mit Komplikationen und in seltenen Fällen ohne Komplikationen. Bei Tuberkulose der Wirbelsäule ist das erste Anzeichen seiner Deformität der sperrige Abstand der Dornwirbel des betroffenen Knochens, der zunächst nur tastbar oder radiologisch ist. Bei vorzeitiger Behandlung und Progression der Erkrankung nimmt der Grad dieser Deformation zu.

Im Bereich der betroffenen Wirbel gibt es eine Kyphosekrümmung oder einen Buckel von unterschiedlichem Schweregrad unter Hinzufügung skoliotischer Veränderungen. Oft sind sie mit einer sekundären Verformung der Brust verbunden. Neben der Knochendeformation kann der Krankheitsverlauf durch persistierende Abszesse, Fisteln und Amyloidose der inneren Organe erschwert werden. Am häufigsten werden Abszesse während der Röntgenuntersuchung festgestellt und ihre Lokalisation hängt direkt von der Höhe der Wirbelsäule ab. So sind bei Läsionen der Zervikalregion Abszesse im retropharyngealen Raum zu verzeichnen, wobei die Läsion der Brustwirbelsäule - der Subclavia- und Axillaregionen, mit Tuberkulose der lumbalen und lumbosakralen Teilung, Abszesse in den Iliakalregionen, der Glutealregion und dem Perineum lokalisiert sein können. Es gibt Abszesse in Form von lokaler Hyperämie und Hyperthermie, erhöhtes Intoxikationssyndrom, ohne eine Verschlimmerung des Knochensystems.

Fast immer ist die Niederlage der Wirbelsäule mit Parese und Paralyse in unterschiedlichen Schweregraden verbunden. Fisteln sind heute sehr selten und sind eine Manifestation einer fortgeschrittenen Form der Tuberkulose der Knochen oder mit spezifischen Knochenläsionen (hepatische Tuberkulose). Amyloidose der inneren Organe ist ebenfalls eine äußerst seltene Komplikation. Wenn das Gelenk betroffen ist, entwickelt sich seine Deformität, Steifheit, Atrophie der nahe gelegenen Muskeln. Die Niederlage der Röhrenknochen geht einher mit einer Veränderung ihrer Länge (meist Verkürzung) und pathologischen Frakturen. Signifikante Deformationen unterliegen flachen Knochen. Bei Kindern ist die Tuberkulose der Gesichtsknochen viel häufiger und gewöhnlich wird die erste von dem Malarknochen betroffen.

Komplikationen der Tuberkulose von Knochen und Gelenken können zu verschiedenen Zeitpunkten des Krankheitsverlaufs auftreten, aber meistens treten sie in der zweiten oder arthritischen Phase auf. Die Sterblichkeit durch Tuberkulose der Knochen ist praktisch Null, aber Veränderungen in Knochen und Gelenken führen zu einer signifikanten Behinderung des Patienten bis hin zur völligen Hilflosigkeit. Es sollte auch bemerkt werden, dass die Behandlung dieser Krankheit sehr lang ist, und die Rauschgifte sind in hohem Grade giftig, also kann der Körper durch strenge Effekte beeinflußt werden und zu verschiedene Nebenwirkungen führen.

? Tuberkulose von Knochen - welcher Arzt wird helfen ? Bei Verdacht auf Tuberkulose sollte der Knochen sofort von einem Arzt als Spezialist für Infektionskrankheiten konsultiert werden.