Lungentuberkulose


туберкулез легких фото Tuberkulose der Lunge ist eine primär chronische Erkrankung infektiöser Natur, die durch tuberkulöse Mykobakterien verursacht wird. Eindringt in die Gewebe des menschlichen Körpers, provoziert der Erreger der Tuberkulose die Entwicklung eines lokalen produktive Entzündung, die zum Auftreten von kleinen Tuberkel-Granulomen führt, hauptsächlich Epithelioiden, werden sie zum Lebensraum und zur Vermehrung von Mykobakterien. Als nächstes werden die nächsten Lymphknoten betroffen, die Person erwirbt eine Überempfindlichkeit (Sensibilisierung) gegenüber den vom Pathogen ausgeschiedenen Toxinen. Mykobakterien, die sich über die Granulome hinaus ausbreiten, beeinflussen alle neuen Gewebestellen, können sich in jedem Organsystem bewegen und absetzen und sekundäre Schäden verursachen, von denen eine Lungentuberkulose ist.

Die Tuberkulose der Lunge in ihrer primären Form endet häufig mit Selbstheilung, wobei in den geschädigten Geweben kleine Narben zurückbleiben; sekundär - dies ist entweder eine Exazerbation der unbehandelten primären Tuberkulose oder sekundäre Infektion.

Tuberkulose-Infektionen sind etwa eine Milliarde Menschen pro Jahr, 10 Millionen Menschen erkranken (und dies ist nur die Statistik der gemeldeten Fälle), und mehr als 2,5 Millionen Menschen sterben jährlich an dieser Infektion.

Lungentuberkulose bei Erwachsenen hat eine eindeutige Verbindung mit einem sozialen Faktor, wie zum Beispiel das Vorhandensein einer dauerhaften Arbeit, bei nicht erwerbstätigen Bürgern ist das Risiko der Krankheit doppelt so hoch. Es gibt auch Geschlechterabhängigkeit: Tuberkulose der Lunge bei Frauen ist in zwei oder drei beobachtet (dieser Indikator hängt vom Wohnort, anders für Länder und Kontinente), seltener als bei der männlichen Bevölkerung.

Ursachen von Lungentuberkulose

Es ist unmöglich, solche Bedingungen im täglichen Leben zu schaffen, die vermeiden werden, sich mit dem Erreger der Tuberkulose zu treffen. Das heißt aber nicht, dass ein solcher Kontakt zu Krankheit führen, Lungentuberkulose provozieren wird. Die überwiegende Mehrheit der Mykobakterien, die in die Atemwege, auf die Haut, in den Verdauungstrakt gelangen, werden verderben oder entfernt werden, ohne sie nachteilig zu beeinflussen. Einige von ihnen können im menschlichen Körper Wurzeln schlagen, dort lange verweilen, sogar spezifische Veränderungen in einem kleinen Bereich des Lungengewebes verursachen, aber allmählich wird die Infektion ausklingen und nicht zu einer Tuberkulose der Lunge werden. Dies geschieht aus dem Grund, dass rechtzeitig und effektiv genug die körpereigene Abwehr wirkt - das Immunsystem.

Statistiken besagen, dass nur fünf von hundert Menschen, die den Erreger entwickeln, Lungentuberkulose entwickeln, weitere 8-10 werden Träger der Infektion, während der Rest der Begegnung mit dem Tuberkulose-Mykobakterium nicht gefährdet wird.

Die Ursachen, die die Wahrscheinlichkeit der Krankheit erhöhen, sind die Faktoren, die den Körper schwächen, die Immunität unterdrücken, denn je schwächer die Abwehr ist, desto leichter ist es für den Erreger, ein Schlupfloch darin zu finden.

Eine nachteilige Auswirkung auf den allgemeinen Zustand einer Person hat einen langen Aufenthalt in ungünstigen häuslichen, gesundheitlichen, sozialen, Umweltbedingungen. Leben in Enge, Miefigkeit, Feuchtigkeit, Gedränge erhöht signifikant das Risiko einer Lungentuberkulose, die gleiche Gefahr ist mit Mangelernährung, unzureichende Ernährung mit unzureichender Zufuhr von Proteinen, Vitaminen, fetten Aminosäuren, was zu Gewichtsverlust oder sogar Erschöpfung führt. All dies wird noch verschärft, wenn eine Person Alkohol missbraucht, an Drogenabhängigkeit leidet, viel raucht.

Tuberkulose der Lunge ist für Menschen mit chronischen Krankheiten, vor allem Diabetes , HIV-Infektion, obstruktive Lungenpathologie bedrohlicher. Der Erreger ist leichter in den Körper einzudringen, wenn offene Schadstellen der Schleimhäute vorhanden sind, beispielsweise mit einem Magengeschwür. Der Grad des Infektionsrisikos steigt deutlich an, wenn es einen engen Kontakt mit einer Person gibt, die an TB erkrankt ist, natürlich betrifft dies hauptsächlich seine Familienmitglieder. Ein anderer Umstand, der zur Infektion beiträgt, ist häufige Hypothermie, besonders für Leute, die keinen dauerhaften Wohnsitz haben. Die Inzidenz von fast allen aufgelisteten nachteiligen Faktoren ist an Plätzen des Freiheitsentzuges anwesend, Tuberkulose der Lungen in Gefangenen wird viel öfter als in freien Leuten beobachtet.

Ein weiterer Punkt, der erwähnenswert ist, ist ein weiterer Grund - menschliche Unachtsamkeit. In vielen Fällen kann die Krankheit in einem frühen Stadium erkannt werden, wenn die Behandlung wirksam und wirksam ist, aber viele Menschen wenden sich nur dann einer medizinischen Behandlung zu, wenn die Lungentuberkulose eine vollendete Tatsache ist.

Einer der Gründe für das erhöhte Erkrankungsrisiko kann die Ablehnung der Impfung (Impfung gegen Tuberkulose) sein. Es wird für Kinder des ersten Lebensjahres empfohlen, die in einem Terrain leben, das für eine TB-Infektion nicht erfolgreich ist. Die Impfung ist auch für alle Personen angezeigt, die mit einer an dieser Form der Krankheit leidenden Person im Haushalt in Kontakt stehen und die sich dauerhaft nicht für eine Tuberkulose-Therapie eignet. Eine Impfung kann eine Infektion mit tuberkulösen Mykobakterien nicht verhindern, reduziert jedoch das Risiko für schwere Formen der Krankheit signifikant und erleichtert dementsprechend die Behandlung.

Mycobacterium tuberculosis ist extrem resistent gegen äußere Einflüsse, kann auch im getrockneten Zustand lange lebensfähig bleiben. Aber wenn der Erreger in einem trockenen Raum etwa ein Jahr überlebt, dann wird er unter den gleichen anderen Bedingungen in einem feuchten Mikroklima seine pathogenen Fähigkeiten bis zu sieben Jahre lang behalten können. Mycobacterium tuberculosis ist selbst gegen Säuren resistent, hat aber auch Schwachstellen: Es hat Angst vor den Stoffen, die Chlor enthalten, ist empfindlich gegen Sonnenlicht, mag sauerstoffreiche Luft nicht. Daraus ergibt sich die Schlussfolgerung: trockene, helle Räume mit guter Belüftung, in denen die Reinigung mit Desinfektionsmitteln durchgeführt wird - das ist ein einfacher Sanitärstandard, der die Ausbreitung von Tuberkuloseinfektionen verhindert.

Tuberkulose der Lunge frühzeitig

Um zu verstehen, wie sich die Lungentuberkulose im Frühstadium manifestiert, muss man verstehen, was passiert, wenn der Erreger in die Lunge gelangt. Und folgendes passiert: Mycobacterium tuberculosis setzt sich in Bronchiolen und Alveolen fest, dringt in das Lungengewebe ein, verursacht eine entzündliche Reaktion (Fokus einer bestimmten Lungenentzündung). Außerdem sind sie von Makrophagenprotektoren umgeben, die, nachdem sie zu Epitheloidzellen geworden sind, in Form einer Art Kapsel um den Erreger herumstehen und den primären tuberkulösen Fokus bilden. Aber einzelne Mykobakterien schaffen es, diesen Schutz zu durchdringen, dann bewegen sie sich mit Blut zu den Lymphknoten, wo sie die Zellen der Immunabwehr berühren und einen Komplex von Reaktionen hervorrufen, die eine spezifische zelluläre Immunität bilden. Es gibt eine Entzündung, sie wird durch eine vollkommenere Reaktion ersetzt, an der auch Makrophagen beteiligt sind. Auf ihre Aktivität wird die antituberkulöse Verteidigung des Körpers wirksam sein. Wenn es - eine relative Immunität entwickeln, wird es unhaltbar sein - wird sich Lungentuberkulose entwickeln.

Seit dem Zeitpunkt der Primärinfektion hat die Tuberkulose einen generalisierten Charakter, aber es gibt keine offensichtlichen Anzeichen der Krankheit in diesem Stadium oder sie werden sehr geglättet sein, was durch die Resistenz des menschlichen Körpers gegen Tuberkulose und auch durch die künstliche Immunität, die sich nach der Impfung entwickelt hat, erklärt wird. Die primäre Lungentuberkulose endet oft in der Genesung, so dass nur kleine Narben im Gewebe zurückbleiben, die oft verkalkt sind. Aber es kommt auch vor, dass Mycobakterien nicht absterben, in den Primärherden in einem "konservierten" Zustand verbleiben und ihre pathogenen Fähigkeiten erhalten. Wenn in Zukunft aus irgendeinem Grund die Immunität abnimmt, wird der schläfrige Wirkstoff dies sofort ausnutzen, die Schutzbarriere um den primären Fokus durchbrechen und sich weiter ausbreiten - sekundäre Tuberkulose, eine der Formen von Lungentuberkulose, wird sich entwickeln. Von diesem Moment an gibt es offensichtliche, sogenannte klinische Symptome; Fälle von spontaner Genesung von sekundärer Tuberkulose sind äußerst selten.

Symptome und Anzeichen von Lungentuberkulose

Die Frühsymptome der Lungentuberkulose haben eine Vielzahl von, aber so geglätteten Manifestationen, die lange Zeit keine signifikanten Störungen des Wohlbefindens verursachen können und oft nur während der fluorographischen Untersuchung während periodisch-präventiver Untersuchungen oder bei der Untersuchung einer sehr unterschiedlichen Krankheit entdeckt werden.

Dennoch sind frühe Symptome der Lungentuberkulose in jedem Fall der Krankheit vorhanden, weil sie durch Intoxikation verursacht werden - eine obligatorische Komponente der Tuberkulose-Infektion.

Das erste Anzeichen von Lungentuberkulose ist Schwäche, es ist besonders am Morgen bemerkbar, eine Person erwacht mit dem Gefühl, dass er überhaupt nicht ruht. Während des Tages kann es passieren, aber selbst bei kleinen dynamischen Belastungen entwickelt sich schnell eine Ermüdung, die zuvor nicht beobachtet wurde, die Arbeitsfähigkeit vermindert und Schwindelgefühl beobachtet wird.

Beginnt, den Appetit bis zu seiner Abwesenheit zu verschlechtern, wobei der Patient allmählich an Gewicht verliert. Auf dem Weg dorthin entwickelt sich Apathie, das Interesse an vielen Aktivitäten, die es vorher genossen hat, nimmt ab. Es ist Blässe (erste periodische, dann permanent) der Haut, der Schlaf ist gestört.

Die Temperatur wird deutlich, sie kann bei 37,5 ° C für eine lange Zeit niedrig bleiben, hat aber oft Merkmale: Sie erscheint näher an der Nacht, begleitet von Schüttelfrost und Schwitzen, hilft, sie von Erkältungen zu unterscheiden, und lässt Sie die ersten Anzeichen einer Lungentuberkulose vermuten ..

Die Tuberkulose der Lunge wird von einem anfänglich trockenen Husten begleitet, der sich in der horizontalen Lage des Körpers, das heißt überwiegend über Nacht, verschlechtert und sich in einen Morgenhusten verwandelt. Mit der weiteren Entwicklung der Krankheit erhält der Husten einen nassen Charakter mit der Freisetzung einer großen Menge von viskosem trüben Schleim, Dyspnoe tritt auf.

Eine spezifische Entzündung im Lungengewebe führt zu einer ausgeprägten Fülle und hohen Permeabilität von kleinen Gefäßen, Blutzellen beginnen durch ihre Wände aufzutreten, als Ergebnis kann eine Hämoptyse auftreten. In weitreichenden Fällen der Erkrankung ist eine Lungenblutung möglich. Stagnierende Phänomene führen zu pulmonaler Hypertonie , pulmonaler Herzerkrankung und Lungenherz können sich entwickeln, der Patient kann eine Schwellung der Extremitäten haben, in schweren Fällen kann ein Erguss in der Bauchhöhle, Aszites, akkumulieren.

Tuberkulose der Lunge kann mit Fieber einhergehen, was durch die toxische Reizung des Thermoregulationszentrums erklärt wird. Gegen die Blässe der Haut wird oft Fieber festgestellt.

Es gibt häufige schmerzhafte Empfindungen in der Brust, sie können durch einen unkontrollierbaren Husten verursacht werden, aber können die Entwicklung von Pleuritis anzeigen. Oft gibt es eine asymmetrische Anordnung von Rippen, auf der betroffenen Seite scheinen sie durchzuhängen, fallen nach unten. Es kann zu einem Rückgang der Weichteile in der Supraklavikular- und Subklavia-Region kommen. Dies geschieht bei Formen der Erkrankung, die mit einer schweren Fibrose des Lungengewebes und einer Beteiligung am Pleura-Prozess einhergehen.

Da sich eine Vergiftung mit Tuberkulose nachteilig auf den gesamten Körper auswirkt, können Anomalien bei verschiedenen Organen und Systemen auftreten. Eine kranke Person kann über dyspeptische Phänomene klagen, eine Beschleunigung des Pulses , ein Labortest zeigt Anomalien in der Funktionsweise von Leber und Nieren auf.

Die Lungentuberkulose bei Kindern ist bei Erwachsenen in etwa gleich symptomatologisch wie die Lungentuberkulose, aber aufgrund der ungeformten Immunität kann sie schneller fortschreiten und schwerere Komplikationen verursachen.

Formen und Phasen der Lungentuberkulose

Die frühesten Formen manifestieren sich durch das Vorhandensein von:

a) der primäre Tuberkulosekomplex, der den Schwerpunkt der spezifischen Pneumonie, der Lymphangitis , der mediastinalen Lymphadenitis einschließt;

b) tuberkulöse Bronchoadenitis.

In Bezug auf die Prävalenz des pathologischen Prozesses ist die Lungentuberkulose in viele Formen unterteilt (es gibt mehr als ein Dutzend von ihnen).

Eine akute miliare Lungentuberkulose entwickelt sich, wenn eine Infektion von einem begrenzten Fokus auf das Gefäßbett bricht. Tuberkuloseinfektionen breiten sich sehr schnell nicht nur im Lungenparenchym aus, sondern auch in verschiedenen Organen, in denen bald mehrere Granulome auftreten. Am häufigsten sind Milz, Nieren und Darm betroffen, aber die Infektion kann jedes Organ und jedes Gewebe befallen.

Die hämatogene disseminierte Lungentuberkulose ist gekennzeichnet durch Infektionsherde entlang der arteriellen und venösen Gefäße, meist in beiden Lungen, sie ist eine der gefährlichsten Varianten der Erkrankung.

Eine andere Form - fokale Tuberkulose der Lunge - manifestiert sich durch die Bildung spezifischer Herde von geringer Größe (nicht mehr als ein Zentimeter im Durchmesser), meist mit Lokalisation in einer Lunge, häufiger mit Tuberkulose der rechten Lunge.

Die Infiltrationsform ist eine Folge der Exazerbation der fokalen Veränderungen in der Lunge.

Eine sehr schwere, schwer zu behandelnde Form - kariöse Pneumonie - wird von ausgedehnten Nekroseherden begleitet, die sich rasch ausdehnen und zur Bildung von Hohlräumen (Kavernen) führen.

Die Bildung persistierender Hohlräume durch den Zerfall des Lungengewebes ist einer anderen Form - Schwellkörpertuberkulose - eigen.

Tuberculoma ist eine separate Form der Krankheit, die eine klare Abgrenzung des pathologischen Fokus von gesunden Geweben hat, aber sich bei Verschlimmerung über die fibröse Barriere hinaus ausbreiten kann.

Die Ausbreitung des pathologischen Prozesses zur Pleura führt zu tuberkulöser Pleuritis, die den Charakter von serös oder eitrig annehmen kann, öfter tritt diese Form als Komplikation auf.

Das Endstadium der Entwicklung all dieser Formen mit ihrem progressiven Verlauf ist die faserig-kavernöse Lungentuberkulose, welche die Bildung von Höhlen, die Verdichtung ihrer Wände und die ausgeprägte Fibrose des Lungenparenchyms verbindet.

Eine andere Variante des Krankheitsverlaufs - die Zirrhose der Lunge - beinhaltet die Zerstörung von Lungengewebe mit Fibrose.

Tuberkulose der Lungen hat drei Hauptphasen. Der erste von ihnen ist durch Infiltration, Zerfall, Aussaat gekennzeichnet und zeigt das Vorhandensein akuter Stadien einer spezifischen Entzündung an. Die zweite Phase ist durch Resorption und Verdichtung gekennzeichnet, dies sind Zeichen einer Abnahme der Aktivität des Tuberkuloseprozesses. Die dritte Phase - Vernarbung und Verkalkung - umfasst die Heilung von Verletzungen der Atemwege im Verlauf der Erkrankung.

Disseminierte Tuberkulose der Lunge

Diese Form der Krankheit impliziert die Ausbreitung der Tuberkulose-Infektion durch den Blutkreislauf und Lymphbahnen (auf der ersten Weise es fällt über 85%, auf der zweiten weniger als 15%), kann es als Komplikation der primären Lungentuberkulose manifestieren, tritt aber häufiger als sekundäre. Charakteristisch ist die Bildung multipler spezifischer Granulome im Lungengewebe, die Aufteilung der disseminierten Tuberkulose in klein-fokale (Granulumgröße bis 0,2 cm), groß-fokale (Foki bis 1 cm Durchmesser) und poly-fokal-fokale (gemischte Variante) hängt von deren Größe ab.

Die kleinfokale Variante verläuft akut, die Granulome sind hauptsächlich entlang des Kapillarverlaufs lokalisiert, neigen nicht zur Fusion, meist von erweiterten Alveolen umgeben (fokales Emphysem), alle Teile der Lunge sind in den Prozess involviert.

Die Lappentuberkulose vom Großlappen hat einen subakuten Verlauf, der sich entlang des venösen interlobulären Netzes, manchmal entlang der Äste der Lungenarterie, ausbreitende Erreger ist durch symmetrische Lungenbeteiligung gekennzeichnet, meistens sind die hinteren Teile der oberen Lappen betroffen. Die Herde sind anfällig für Fusion und Zerfall, sie haben die gleiche Vorschrift des Auftretens.

Die gemischte Variante ist immer Verschlechterung der subakuten disseminierten Lungentuberkulose ist chronisch, beginnt mit den oberen Teilen der Lunge und allmählich absteigend. Die Foci haben eine andere Größe, Struktur und Form, was durch die unterschiedliche Rezeptur ihrer Herkunft erklärt wird. In der Lunge Gewebe entwickelt sich retinalen Sklerose, Emphysem, Verfall mit der Bildung von Kavernen. Ab diesem Moment beginnt die bronchogene Ausbreitung des Erregers, die Symmetrie der Läsion der Lungenstrukturen ist gebrochen.

Die hämatogene disseminierte Lungentuberkulose ist durch Intoxikation, Schädigung der Atemwege, anderer Organe gekennzeichnet. Intensiv, als bei anderen Formen, nimmt das Körpergewicht ab, mehr (einschließlich länger) die Thermoregulation des Körpers leidet. Aber im Allgemeinen kann der Verlauf der Krankheit äußerst variabel sein, von subtil bis gewalttätig.

Während der Laboruntersuchung werden signifikante Veränderungen im Blut festgestellt: Leukozytose, Lymphopenie , erhöhter ESR-Index.

Der Beginn einer disseminierten Lungentuberkulose ähnelt den Symptomen einer Erkältung , aber bald gibt es eine häufige Beschwerde - Kurzatmigkeit, die durch pulmonale Hypertonie verursacht wird. Husten ist nicht stark, es ist schneller als ein Husten, Sputum ist knapp und schwer zu trennen. Die Krankheit schreitet wellig fort, der Zustand des Patienten verbessert sich, dann wird es wieder schlimmer. Häufiger als andere Formen der Lungentuberkulose entwickeln sich Bronchitis mit asthmatischer Komponente und Asthma bronchiale .

Die Ausbreitung der disseminierten Lungentuberkulose in andere Organe äußert sich in den entsprechenden Symptomen. Eine heisere Stimme und Halsschmerzen treten bei tuberkulösen Larynxläsionen, Hämaturie und starken Schmerzen im unteren Rücken auf - mit Nierenschaden.

Disseminierte Tuberkulose der Lunge bei Frauen kann zu Unfruchtbarkeit, einem ausgeprägten Schmerz in der Beckenregion führen, da die Eierstöcke und Eileiter in den Prozess involviert sind. Die Niederlage von Knochengewebe führt zu Schmerzen im betroffenen Bereich, zu Zittern des Ganges, Schwäche in den Händen oder Füßen - alles hängt von der Lokalisation des pathogenen Fokus ab. Am häufigsten sind der Kehlkopf, Organe des Urogenitalsystems und Knochengewebe betroffen, aber man kann sagen, dass diese Form der Tuberkulose keine Gewebe und Organe verschont, die ihm in die Quere kommen.

Kavernöse Tuberkulose der Lunge

Die kavernöse Lungentuberkulose kann als Komplikation anderer Formen der Tuberkulose auftreten, hat einen chronischen Verlauf, ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Hohlräumen (Kavernen) im Lungengewebe und eine massive fibröse Proliferation um sie herum. Zusätzlich zu diesen Veränderungen gibt es bronchogene Screenings, sie können ziemlich alt und ziemlich frisch sein.

Lungenschäden können ein- oder zweiseitig sein, die Anzahl der Kavernen variiert von einer einzelnen Kavität bis zu wenigen in jeder Lunge.

Kavitäten durch käsige Nekrose können sich auch bei anderen Formen der Erkrankung bilden, aber gerade bei kavernöser Lungentuberkulose kommt Fibrose in den Vordergrund, Kavernenwände erhalten eine knorpelige Dichte, die Drainagehöhle des Bronchus ist betroffen. Durch die ausgeprägte Dichte der Wände werden Kavernen sehr selten vom Inhalt befreit, nekrotische Massen verschlimmern die Intoxikationswirkung und tragen zur weiteren Zerstörung der Wände bei, was zu Schädigungen benachbarter Gefäße und Lungenblutungen führen kann. In solchen Fällen stoppt die Blutung selten sich selbst, schwierig, konservative Behandlungsmethoden zu geben, Patienten benötigen chirurgische Intervention.

Das Vorhandensein von Screenings in umgebenden Geweben reduziert die Lungenoberfläche weiter, das respiratorische Versagen schreitet fort.

Beschwerden unterscheiden sich kaum von denen bei anderen Formen der Lungentuberkulose, nur in weitreichenden Fällen sind Merkmale vorhanden. Akrozyanose , Kachexie entwickeln sich, der Thorax erhält eine Tonnenform . Die supraklavikulären Höhlen fallen mehr auf die Seite der Läsion, die betroffene Seite bleibt beim Atmen zurück.

Mit Perkussion der Lunge ist ein Box-Sound über den relativ erhaltenen Bereichen zu hören und taub über den stärker betroffenen. Bei der Auskultation werden immer bunte Rasselgeräusche festgestellt, häufiger nass. Patienten während der Krankheit geben viele Mykobakterien mit Sputum ab. Ohne Behandlung fließt kavernöse Tuberkulose der Lunge wellig, es gibt Ruheperioden, die durch eine neue Exazerbationswelle mit der Bildung neuer Kavernen ersetzt werden, Komplikationen entwickeln sich: chronisches Lungenherz, Hämoptyse, Lungenblutungen. Die Behandlung wird durch die Tatsache erschwert, dass sich in den meisten Fällen bei dieser Form die Resistenz des Erregers gegen Medikamente entwickelt.

Die Diagnose bei dieser Form ist nicht schwierig, bei der Röntgenuntersuchung sind Veränderungen im Lungengewebe deutlich sichtbar: Kavernen, ausgeprägte Fibrose, Dichte und Kontraktion der Lunge, Asymmetrie der Rippen, Verdrängung des Mediastinums in Richtung der Läsion, frische Ansiedlungsfoki.

Fibröse Tuberkulose der Lunge

Die Form der Krankheit, bei der die ausgeprägteste Manifestation die Fibrose ist, das heißt die Konsolidierung des Lungengewebes mit dem Verlust seiner Fähigkeit, die Atemfunktion zu erfüllen. Zusammen mit den dichten luftlosen Bereichen gibt es die Herde des Emphysems, der Bronchiektasen , ihre Anwesenheit ist mit der Sicherheit der Merkmale des aktiven Prozesses verbunden. Diese Form entwickelt sich als Ergebnis eines längeren Verlaufs der kavernösen oder disseminierten Lungentuberkulose. Im Lungengewebe können Kavernen vorhanden sein, meist verformt, in Form von Rissen, es gibt einzelne oder mehrere Infiltrationsherde, das Phänomen der Verbreitung. Der pathologische Prozess kann ein- oder zweiseitig sein, häufiger ist die fibrotische Tuberkulose der rechten Lunge. Durch das Verteilen des Prozesses wird die faserige Form in vollständig und teilweise geteilt. Bei der Gesamtversion ist die ganze Lunge in den Prozess involviert, in der Teilversion, der Fraktion oder dem Segment.

Bei solchen schweren fibrotischen Veränderungen leidet die Durchblutung, in Kombination mit Bronchiektasen und Emphysemen, pulmonalen Herzerkrankungen und Lungenherzerkrankungen, die wiederum Dyspnoe verschlimmert, entwickelt der Patient eine Akrozyanose.

Diese Form der Lungentuberkulose tritt je nach Phase des Prozesses auf. Bei Exazerbationen kommt es zu einer signifikanten und anhaltenden Erhöhung der Körpertemperatur (bis zu 39 ° C), Intoxikation führt zu starker Schwäche, Nachtschweiß, es kommt zu Husten mit Freisetzung von viskosem Sputum, Dyspnoe. Mit einer Abschwächung der Aktivität werden die Symptome bis zu einem zufriedenstellenden Gesundheitszustand weniger ausgeprägt sein.

Bei längerem Fluss verändert sich der Sputumcharakter, eine eitrige Komponente erscheint, oft zeigt sich die Anheftung einer Sekundärinfektion. Die weitere Entwicklung von Bronchiektasen trägt auch zur Akkumulation und Stagnation von Sputum bei, das während des Hustens reichlich freigesetzt wird. Das Keuchen in den Lungen wird hartnäckig, das Sputum wird viskoser. Fälle von Hämoptysen sind häufig, Lungenblutungen sind möglich und stellen eine ernsthafte Bedrohung für das Leben des Patienten dar. Im Falle einer Blutung ist eine Aspiration des Blutes mit der weiteren Entwicklung einer Aspirationspneumonie möglich.

Die aufgeführten Symptome sind nicht bei allen Patienten vorhanden, weisen unterschiedliche Schweregrade auf und werden auf unterschiedliche Weise kombiniert. Bei der Entwicklung einer pulmonalen Herzinsuffizienz können sich Ödeme der Extremitäten und des Rumpfes, Vergrößerung der Leber und Aszites entwickeln.

Der Verlauf der Krankheit ist wellig, die Symptome nehmen dann zu, dann ab. Die Verschlimmerung der pulmonalen Herzinsuffizienz führt oft zu einem so erheblichen Verlust der Arbeitsfähigkeit, dass der Patient behindert wird. Länger anhaltende Vergiftungen verursachen ausgeprägte trophische und metabolische Veränderungen in den Geweben, Amyloidose- Phänomene treten in den inneren Organen auf, die die Funktionen des Organs oder Gewebes erheblich stören können.

Die fibröse Tuberkulose der Lungen ist ein irreversibler Prozess, es ist nicht mehr möglich, das Lungengewebe in einen normalen Zustand zurückzuversetzen, selbst bei der sorgfältigsten Behandlung, daher ist die chirurgische Intervention häufiger als bei anderen Formen.

Diagnose von Lungentuberkulose

Die Diagnose der Lungentuberkulose ist eine extrem wichtige Komponente von Massenereignissen, die darauf abzielen, Infektionen, Morbidität, Behinderung und Mortalität durch diese schwere Erkrankung zu reduzieren. Sie kann aufgrund einer Reihe von Symptomen vermutet werden, die zwar nicht spezifisch sind, jedoch die Untersuchung in die richtige Richtung treiben und eine rechtzeitige Behandlung ermöglichen werden. Die Identifizierung von Patienten mit bereits manifestierten Symptomen ist ein wichtiges Ziel, aber nicht ausreichend, um die Krankheit in den frühesten Stadien zu erkennen, da die Lungentuberkulose (insbesondere Tuberkulose der Lunge bei Kindern) in ihrer Anfangsphase asymptomatisch sein kann.

Es gibt viele Programme und komplexe Maßnahmen, die auf die Identifizierung und Behandlung von Tuberkuloseinfektionen abzielen. Die effektivste der derzeit existierenden Strategien ist DOTS (Directly Observed Treatment, Short-course). Es enthält vier grundlegende Bedingungen, die es Ihnen ermöglichen, die Krankheit früher zu diagnostizieren und erfolgreich zu behandeln. Die erste Bedingung - die Entdeckung von Fällen der Krankheit mit einer bakteriologischen Methode, impliziert die Untersuchung von Abstrich. Die zweite basiert auf der obligatorischen bakteriologischen Kontrolle bei der Behandlung des identifizierten Patienten. Der dritte ist die verpflichtende Verfügbarkeit von TB-Medikamenten und ihre ununterbrochene Versorgung. Die vierte Bedingung ist die klare Registrierung und die geordnete Berichterstattung, die erlauben wird, die Ergebnisse der Behandlung jedes Patienten zu bewerten. Aber diese Strategie ist mehr auf die bereits manifestierte Krankheit gerichtet, weil sie auf der Überweisung des Patienten an den Arzt beruht.

Frühere Diagnose - Mantoux-Test, es ist Tuberkulin-Test. Der Zweck des Tests ist es, die Intensität der Immunität gegen das Mycobacterium tuberculosis zu bestimmen. Die Einführung einer winzigen (0,1 ml) Portion Tuberkulin unter die Haut erlaubt es uns zu sagen, ob es irgendwelche Mykobakterien im Körper gibt. Ein paar Tage an der Injektionsstelle erscheint "Knopf" - eine leichte Kondensation der Haut mit Rötung, die Größe der Hautbildung hängt von der Anzahl der Immunzellen ab, "vertraut" mit dem Mycobakterium. Die Auswertung der Probe erfolgt am Ende des dritten Tages, wobei nur die Verdichtung gemessen wird, nicht aber der Rötungsfokus - es hat nichts mit Immunreaktionen zu tun. Schätzung und Vorhandensein von Hautinfiltration. Auf diese beiden Indikatoren ziehen Schlussfolgerungen.

Es gibt immer noch keinen Konsens über die Mechanismen, die dem Tuberkulintest zugrunde liegen. Tuberkulin ist kein Antigen, kein Toxin, sondern nur ein Proteinextrakt aus thermisch behandelten Mycobakterien, so dass die Reaktion an der Injektionsstelle eher allergisch als immun ist und keine Antikörper hervorruft. Dennoch zeigt die Stichprobe ziemlich genau die Anwesenheit oder Abwesenheit von Kontakten mit tuberkulösen Mykobakterien, was ihr Hauptziel ist. Der erste Mantoux-Test wird für Kinder im Alter von einem Jahr durchgeführt.

Der Grund, einen Phthiziater zu kontaktieren, ist die Größe der Hautverdichtung über 17 mm bei Kindern und mehr als 21 mm bei Erwachsenen, ein scharfer Sprung in der Größe der Papel im Vergleich zum vorherigen Index, das Vorhandensein von pustulösen Formationen.

Es gibt andere Methoden der Erkennung im Körper von Mykobakterien Tuberkulose, einer von ihnen ist bakterioskopisch. Das während des Hustens sezernierte Sputum wird untersucht, ein Abstrich wird präpariert, gefärbt, unter dem Mikroskop untersucht, der Nachweis von säurefesten Stäbchen (dies werden Mykobakterien sein) zeigt eine Infektion an.

Bakteriologische Methode impliziert Sputum Kultur auf speziellen Nährmedien, wenn es einen Erreger von Tuberkulose-Infektion gibt, wird das Wachstum seiner Kolonien offenbart.

Es gibt viele ähnliche Methoden, aber sie beantworten nur eine Frage: Gibt es ein tuberkulöses Mykobakterium im Körper? Die Form und Phase der Krankheit kann durch andere Arten von Forschung beurteilt werden.

Fluorographie ermöglicht es Ihnen, fokale Veränderungen im Lungengewebe zu vermuten oder zu erkennen, siehe fokale Dichtungen, Hohlräume, Vergrößerung der Lungenwurzeln, Verdickung der Pleura, in solchen Fällen ist der Patient vollständig geröntgt, Sputumabstrich, Bronchoskopie.

Behandlung von Lungentuberkulose

Die Behandlung der Lungentuberkulose ist nur dann wirksam, wenn es um eine ganze Reihe von Maßnahmen geht: spezifische und symptomatische Therapie, Stärkung der Immunität, Verbesserung der häuslichen und hygienischen Lebensbedingungen, Etablierung der Ernährung und des Regimes.

Die während der Behandlung verfolgten Ziele können in vier Hauptgruppen unterteilt werden. Die erste ist die Beseitigung von Manifestationen der Krankheit und Beschwerden des Patienten, die Normalisierung der Laborindikatoren. Die zweite ist die Beendigung der Freisetzung von Mykobakterien mit Sputum, es muss einen anhaltenden Langzeitcharakter haben, der durch bakteriostatische und bakteriologische Methoden bestätigt werden muss. Die dritte Richtung ist eine signifikante Reduktion der radiologischen Zeichen der Erkrankung. Die vierte ist die Wiederherstellung oder zumindest eine merkliche Verbesserung der funktionellen Fähigkeiten des Atmungssystems und des Körpers als Ganzes, was die Arbeitsfähigkeit erhöht.

Die Wahl der Behandlungstaktiken wird unter Berücksichtigung des Allgemeinzustands des Patienten festgelegt. Das Fortschreiten der Krankheit in schwerer Form mit schweren Vergiftungserscheinungen, hoher Temperatur, Dekompensation der Lungeninsuffizienz erfordert Bettruhe und obligatorische Hospitalisierung. In der Phase der Remission des aktiven spezifischen Prozesses wird ein Sparplan gezeigt, die Behandlung kann zu Hause fortgesetzt werden. Nach einer deutlichen Verbesserung des Staates gehen sie mit einem allmählichen Übergang zu einer vollwertigen Erwerbstätigkeit in das Ausbildungsregime über.

Die medikamentöse Behandlung der Lungentuberkulose ist ein langwieriger Prozess, der selbst bei der günstigsten Konfluenz der Umstände mindestens vier Monate dauert. Die führende Methode ist die Behandlung mit Anti-TB-Medikamenten, die bakteriostatisch und bakterizid wirksam sind. Die Hauptgruppen solcher Arzneimittel sind Aminoglykoside, Rifamycine, PASK, Thiamide, Fluorchinolone.

Die Pharmakotherapie sollte von einer Reihe von Grundsätzen begleitet sein. Die erste von diesen ist eine Behandlung, die unmittelbar nach dem Erkennen der Krankheit begonnen wurde, ohne später, bis zu besseren Zeiten, aufgeschoben zu werden. Ein Satz von Anti-Tuberkulose-Medikamenten ist obligatorisch (mindestens vier). Eine wichtige Bedingung ist die Dauer und geplante Behandlung, unerlaubte Pausen, die Ablehnung eines oder mehrerer Medikamente sind nicht akzeptabel. Ein weiteres Prinzip ist die obligatorische Kontrolle des Behandlungsprozesses, da Patienten aufgrund der Dauer der Behandlung der Lungentuberkulose unregelmäßig Medikamente einnehmen oder gar die Behandlung abbrechen können.

Diese Prinzipien sind wichtig, da Mykobakterien sehr widerstandsfähig gegen medizinische Effekte sind, schnell Resistenzen gegen sie entwickeln und sich auch sehr intensiv mit der Aktivierung des Prozesses vermehren können und sich entlang des Lymph- und Blutkreislaufs ausbreiten. In einem bestimmten Fokus können Krankheitserreger verschiedener Populationen, deren Stoffwechselaktivität jeweils unterschiedlich sein wird, jeweils unterschiedliche Medikamente benötigen. Selbst bei neu diagnostizierter Lungentuberkulose im Körper des Patienten gibt es Krankheitserreger, die Resistenzen (Resistenzen) gegen Medikamente gegen Tuberkulose haben. All dies erklärt die Notwendigkeit eines umfassenden Einflusses auf die Tuberkuloseinfektion.

Es gibt zwei Phasen der Therapie gegen Tuberkulose: intensive und fortgesetzte Behandlung. Die intensive (initiale) Phase zielt darauf ab, Mykobakterien durch rasche Vermehrung, das heißt mit hoher metabolischer Aktivität, zu hemmen und die Resistenz des Erregers gegen Arzneimittel zu verhindern. Die Fortsetzungsphase der Behandlung richtet sich auf Erreger mit geringer Stoffwechselaktivität und langsamer Vermehrung, Stimulation von restaurativen Prozessen im Lungengewebe.

Die Tuberkulose-Therapie erfolgt nach zugelassenen Therapieschemata, die für bestimmte Formen der Lungentuberkulose geeignet sind.

Das erste Regime wird Personen mit neu diagnostizierter Lungentuberkulose, begleitet von der Freisetzung von Bazillen, oder Patienten mit verbreiteten Formen der Krankheit ohne Freisetzung von Mykobakterien zugeordnet. Der Verlauf der Therapie umfasst Isoniazid, Pyrazinamid, Rifampicin, Streptomycin in einer intensiven Behandlungsphase von zwei Monaten. In der Fortsetzungsphase der Behandlung werden nur zwei Medikamente (Rifampicin, Isoniazid) für vier Monate verwendet. Wenn es Resistenzen gegen die aufgeführten Medikamente gibt, wird Streptomycin durch Etambutol ersetzt.

Andere Therapien sind darauf ausgelegt, Tuberkulose-Infektionen mit einer gewissen Resistenz gegen die Tuberkulose-Therapie zu behandeln. In solchen Fällen werden andere Medikamente (Kanamycin, Lomefloxacin, Ofloxacin, Prothionamid, etc.) zu dem ersten Modus-Regime hinzugefügt, sie werden für jeden Patienten einzeln ausgewählt.

Eine andere Richtung der Behandlung von Lungentuberkulose ist die pathogenetische Therapie, sie umfasst Mittel zur Verringerung der Intoxikation und Erhöhung der Schutzkapazität des Körpers. Hormonelle Präparate werden für jene Krankheitsformen verwendet, die von einer verstärkten exsudativen Reaktion begleitet werden (infiltrative, miliäre Lungentuberkulose, exsudative Pleuritis), am häufigsten wird Prednisolon verwendet. Bei einer deutlichen Abnahme im Blut von Lymphozyten sind Immunmodulatoren vorgeschrieben.

Eine der Behandlungsarten ist die Kollapsotherapie, sie wird bei destruktiven Formen der Erkrankung eingesetzt, begleitet von der Bildung dünnwandiger Kavernen. Ein künstlicher Pneumothorax entsteht , wodurch eine Kompression der betroffenen Lunge auftritt, die Kavität nimmt signifikant an Größe ab, was ihre Heilung beschleunigt. In den meisten Fällen wird die Kollaps-Therapie bei Lungenblutungen aus Gefäßen verwendet, die in Kavernen kollabiert sind.

Häufig erfordert die Lungentuberkulose chirurgische Eingriffe, chirurgische Entfernung von Tuberkulomen, einzelne Kavernen, mehrere Kavernen mit schwerer Fibrose der Wände und angrenzenden Geweben. Chirurgische Methoden werden bei tuberkulösen Pleuraempyemen, gelegentlich auch bei nekrotischen Läsionen von Lymphknoten, schweren Formen der käsigen Pneumonie angewendet.

Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung gegen Tuberkulose ist die Diätbehandlung. Das Essen sollte kalorienreich sein, mit intensiver Behandlung etwa 3000 Kcal pro Tag, mit dem Training Regime - 3500 Kcal pro Tag. Die Nahrung sollte eine ausreichende Anzahl an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Kalzium, Phosphor, Vitaminen enthalten.

Im Stadium der Genesung und bei milden Formen der Lungentuberkulose wird eine Sanatorium-und-Spa-Behandlung empfohlen, die die positiven Auswirkungen von klimatischen Faktoren, physiotherapeutischen Übungen, Atemgymnastik, Diät-Therapie einschließt.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird durch den Grad der Reduktion klinischer Symptome, radiologischer Manifestationen und der Abwesenheit der Freisetzung von Mykobakterien beurteilt.

? Tuberkulose der Lunge - welcher Arzt wird helfen ? Bei Verdacht auf Entwicklung einer Lungentuberkulose sollten Sie sofort einen Arzt wie einen Spezialisten für Infektionskrankheiten konsultieren.