Tuberkulose von Lymphknoten


туберкулез лимфоузлов фото Tuberkulose der Lymphknoten ist ein Komplex von Immunreaktionen und pathomorphologischen Veränderungen, die im Lymphgewebe als Reaktion auf die Invasion von Mycobacterium tuberculosis auftreten.

Lymphknoten spielen die Rolle einer Art Schild, blockieren Path Pathogene der Infektion, produzieren sie auch Schutzzellen - Lymphozyten, deren Hauptaufgabe es ist, den schädlichen Mikroorganismus zu zerstören. Eine weitere wichtige Funktion der Lymphknoten ist die Verarbeitung von Daten über das infektiöse Agens und dessen Antigen, das die Immunabwehr und die Produktion von Antikörpern bildet.

In anderen Geweben bildet die Invasion des Erregers der Tuberkulose zunächst tuberkulöse Tuberkel, während in den Lymphknoten zunächst Prozesse entwickelt werden, um die Kapazität des lymphatischen Gewebes zu erhöhen - das Wachstum der Masse und Größe des Knotens, hauptsächlich aufgrund der mehrfachen Zunahme der Lymphozytenzahl. Nur bei Unwirksamkeit einer solchen Reaktion beginnt die Bildung von Granulomen, ein für die tuberkulöse Läsion typischer Komplex.

Ursachen der Tuberkulose von Lymphknoten

Die Tuberkulose der Lymphknoten entwickelt sich nicht nur bei der Einnahme, sondern auch beim Überleben von Mykobakterien in diesen Strukturen. Einzelne Bazillen können durch Lymphozyten neutralisiert und zerstört werden, die Krankheit wird sich in diesem Fall nicht entwickeln, aber im Fall einer massiven Infektion ist die Lymphknoten-Tuberkulose Plural, dh sie betrifft Knoten unterschiedlicher Lokalisation.

In den lymphatischen Strukturen wird der Infektionserreger in irgendeiner Form von Tuberkulose eingebracht, da der Ausfluss der interzellulären Flüssigkeit aus allen Geweben einschließlich der von Mykobakterien betroffenen Zellen durch die Lymphgefäße erfolgt, die in die Lymphknoten eintreten. Meistens ist die Tuberkulose der Lymphknoten eine Folge der Lungentuberkulose , während Mykobakterien aus dem betroffenen Lungengewebe mit Lymphfluss in die nächsten - regional - lymphoiden Strukturen gelangen, es kommt zu einer Tuberkulose der intrathorakalen Lymphknoten.

Tuberkulose der Lymphknoten kann sich als eigenständige Erkrankung entwickeln, dies ist mit der Einschleppung des Erregers durch die Schleimhäute des Nasopharynx oder Larynx in das darunter liegende Gewebe mit weiteren Schädigungen des lymphatischen Gewebes möglich, beispielsweise tritt Tuberkulose der Halslymphknoten auf, wohingegen die inneren Organe des Mycobakteriums nicht eindringen. In gleicher Weise kann sich eine Tuberkulose der axillären Lymphknoten entwickeln, oft sind die submaxillären und inguinalen Anteile betroffen, häufig kommt es zu einer kombinierten Beteiligung von zwei oder mehreren Lymphknotengruppen im Prozess. Aber im Allgemeinen ist Tuberkulose der peripheren Lymphknoten ohne die Niederlage anderer Organe ein seltenes Phänomen, ihre Kombination ist viel häufiger.

Es kommt auch vor, dass kleine Organläsionen unabhängig voneinander geheilt werden und kleine verkalkte Narben zurückbleiben und der Prozess im lymphatischen Gewebe nicht verblasst, sondern sogar fortschreitet, häufig ist dies die Tuberkulose der Brustlymphknoten.

Isolierte Läsionen von lymphatischen Strukturen der Bauchhöhle sind bei der Penetration von Mykobakterien durch die Wände des Darms möglich, Tuberkulose der Lymphknoten dieser Gruppe tritt hauptsächlich bei Personen mit unterdrückter Immunität auf und wird als tuberkulöse Mesagenitis bezeichnet.

Die Krankheit kann nicht nur Tuberkulose verursachen, sondern auch Rindermykobakterien, es kommt zu Massenausbrüchen bei der Verwendung von Rohmilch von kranken Kühen. Vor 15 bis 20 Jahren war die Tuberkulose der Lymphknoten bei Kindern weitaus häufiger als bei der erwachsenen Bevölkerung. Mit der Vorherrschaft von pasteurisierter Milch und industriellen Mischungen in Säuglingsnahrung veränderte sich die Statistik jedoch signifikant, jetzt findet sich Lymphknoten-Tuberkulose vorwiegend bei Personen im Alter von 30 bis 40 Jahren.

Symptome und Zeichen der Tuberkulose der Lymphknoten

Die Tuberkulose der Lymphknoten kann sowohl mit heftigen Manifestationen als auch in akuter Form fortschreiten und bei gelöschten Symptomen, chronisch, jahrelang ohne wesentliche Störungen des Wohlbefindens des Patienten dauern. Eine solche Vielfalt klinischer Daten hängt in erster Linie vom Zustand der Immunabwehr ab, dessen wichtigster Teil das Lymphgewebe ist. Die Fähigkeit, schnell auf die Invasion des Erregers zu reagieren, seine eigenen Barrierefähigkeiten aufzubauen, ein "Informationsprofil" des Erregers zu erstellen, diese Informationen an andere Schutzkräfte zu übertragen - all dies gehört zu den Aufgaben, die dem ausgedehnten Netz von Lymphknoten in unserem Körper gegenüberstehen. Die meisten von ihnen sind nicht einmal Knötchen, sondern winzige Follikel, die vom Auge nicht gesehen werden können, aber der erste Kontakt mit der Infektion ist eine unglaubliche Transformation. Das schnelle Wachstum des lymphatischen Gewebes insgesamt und die Zunahme der Anzahl der Lymphozyten im Besonderen verwandeln einen kleinen Knoten in eine vollständig bekämpfungsfähige Einheit, die in der Lage ist, den Erreger abzuwehren.

Lymphknotentuberkulose beginnt auch mit solchen Veränderungen. Die ersten Manifestationen sind die Proliferation von Zellelementen und die Hyperplasie aller Strukturen des Knotens, was zu einer Zunahme seiner Größe führt. Lymphozyten und andere Zellen hemmen die Vermehrung von Mykobakterien und unterdrücken ihre Aktivität, der Prozess kann mehrere Wochen bis zwei oder drei Jahre andauern, dieses Stadium wird als proliferativ bezeichnet. Schutzprozesse können Krankheitserreger zerstören, aber es kommt immer öfter vor, dass mehr und mehr neue Mykobakterien in den Lymphknoten eindringen, seine Barrieren sind erschöpft. Toxine, die von Mykobakterien sezerniert werden, führen zur Entstehung von Entzündungen ( Lymphadenitis ), Tuberkel bilden sich um die Bazillen herum, Granulome bilden sich, die schließlich die Zellelemente vollständig verdrängen und das gesamte Volumen des Lymphknotens besetzen können. Von ihm bleibt nur eine Kapsel, die noch den infektiösen Fokus enthält. In diesem Stadium kann die Krankheit zwei Wege gehen, je günstiger sie das Aussterben der Aktivität des Prozesses, die umgekehrte Entwicklung des Granuloms, Narbengewebe sind. Aber es kann eine Verschlechterung kommen, bei der die Granulome so weit wachsen, dass der Knoten 7-8 cm im Durchmesser oder noch mehr erreicht.

Allmählich, im zentralen Teil des Granuloms, entsteht und breitet sich der Fokus der Nekrose aus, das heißt der Übergang der Krankheit in die zweite Phase - die käsige Phase. Nekrotische Massen lösen sich nicht, sie können sich verdichten, verkalken, die Kapsel wird dicker und verwandelt sich in ein dichtes Fasergewebe.

Tuberkulose der Lymphknoten kann weiter verschlimmert werden, in die dritte Stufe gehend - Abszess, der durch das Schmelzen von nekrotischen Inhalten gekennzeichnet ist, eine eitergefüllte Kapsel bleibt aus dem Lymphknoten. Nach einer Weile erfährt die Kapsel selbst ein Schmelzen, die verdünnte Wand bricht, was die Entwicklung der vierten Stufe der Krankheit bedeutet - fistulös.

Die Tuberkulose der peripherischen Lymphenknoten im Stadium des käsigen Zerfalls führt zur Ausdünnung der Haut über das vergrösserte Konglomerat, so dass der Durchbruch der eitrigen Foci mit der Bildung der Fistel durch die Haut durchbricht und durchbricht, was die kollikative Tuberkulose der Haut (skrofuloderma) provozieren kann.

Eitrige Verschmelzung der inneren Lymphknoten kann schwerwiegendere Konsequenzen haben, da es zur Verbreitung des Prozesses, Vergiftung, Perforation der Wände benachbarter Organe führt. Eine Tuberkulose der intrathorakalen Lymphknoten mit Eiterung und Ausfluss des Inhalts jenseits der Kapsel kann zu eitriger Mediastinitis, Empyem der Pleura, Pneumothorax und anderen furchtbaren Komplikationen führen.

In der ersten Phase manifestiert sich die Tuberkulose der Lymphknoten nur durch ihren Anstieg. Dicht, beweglich, nicht mit der Haut verwandt, bei der Palpation zu Beginn leicht schmerzhaft, dann werden die Lymphknoten größer, können die darunter liegenden Gewebe komprimieren, was zu lokalen Ödemen und verstärkten Schmerzen führt. In der zweiten Phase wird die Größe der betroffenen Lymphknoten noch größer, und da mehr als ein Knoten an dem Prozess beteiligt sind, können sie zusammengeschweißt werden, wobei Konglomerate gebildet werden, was das Risiko erhöht, die Funktion benachbarter Organe zu stören.

Tuberkulose der Halslymphknoten kann zur Kompression der Speiseröhre und zur Entstehung von Dysphagie führen, eine deutliche Zunahme der intrathorakalen Lymphstrukturen wird oft durch einen starken Husten durch Druck auf die Bronchienwände erschwert.

In der dritten Abszessphase werden die Lymphknoten weich, die Haut über ihnen wird zyanotisch. Hilly Formationen unter der Haut sind sehr schmerzhaft, verursachen eine Menge Unannehmlichkeiten, Fesselbewegungen, und nur Angst und depressiv die Person mit ihrer Anwesenheit. In der fistulösen Phase erleichtert der Durchbruch der eitrigen Inhalte aus den peripheren Herde den Zustand des Patienten, das Ergebnis der eitrigen Verschmelzung der inneren Knoten kann je nach Lokalisation der Läsion zu verschiedenen Komplikationen führen.

Diagnose der Lymphknoten-Tuberkulose

Die Tuberkulose der Lymphknoten in den frühen Stadien manifestiert sich nur durch ihre Zunahme, und selbst dann kann dieses Symptom nur mit peripheren Läsionen bemerkt werden, die Lokalisierung in der Brust oder der Bauchhöhle wird vom Patienten seit langem nicht gefühlt oder wird als unbedeutende Gesundheitsstörung betrachtet. Die Vergrößerung der peripheren Lymphfollikel kann zu Erkältungen , Mandelentzündungen, verschiedenen Hautkrankheiten, Toxoplasmose, sogar kariösen Zahn führen können. Wahrscheinlich hat jeder Mensch bei akuter Atemwegsinfektion bei sich selbst oder seinen Kindern einen vergrößerten Unterkiefer- oder Halswirbelknoten untersucht, um Tuberkulose der Lymphknoten nur deshalb zu vermuten, weil sich unter der Haut noch ein Tuberkel befand, niemand wird es tun. Eine hohe Reaktivität des Immunsystems der Kinder kann zu einer Hyperplasie des lymphatischen Gewebes mit einer Abnormalität des Körpers führen. Daher wird die Lymphknotentuberkulose bei Kindern oft erst in der zweiten Phase diagnostiziert, wenn die Zunahme der subkutanen Formation von der Seite deutlich erkennbar ist.

Aber auch in solchen Fällen, wo ein Patient mit Beschwerden über eine Zunahme eines oder mehrerer Lymphknoten zum Arzt kommt, ist eine korrekte Diagnose sehr schwierig, da die Tuberkulose der Lymphknoten von Lymphadenitis oder Lymphadenopathie einer anderen Ätiologie nur auf Grund der Untersuchung nicht zu unterscheiden ist.

Ein kompetenter Spezialist wird notwendigerweise annehmen, dass die Tuberkulose der Lymphknoten in der Regel eine Folge der Lungentuberkulose ist, deshalb wird er eine Röntgenuntersuchung der Brustorgane bestimmen, der Nachweis von Läsionen im Lungengewebe oder Mediastinum wird helfen, die Ätiologie der Erkrankung festzustellen. Auch in diesem Fall wird es jedoch keine vollständige Sicherheit geben, dass eine Lymphknotentuberkulose stattfindet, da selbst bei Patienten mit Lungenformen der Tuberkulose eine Lymphadenitis einer anderen Ätiologie vorliegen kann. In solchen Fällen wird dem Patienten eine Tuberkulinprobe gezeigt, bei den meisten Patienten ist es stark positiv, aber noch wichtiger ist die lokale Reaktion - eine Verschlimmerung des Prozesses im Herd, die sich in erhöhten Schmerzen und erhöhter lokaler Temperatur äußert. Nur die Biopsie des betroffenen Lymphknotens kann helfen, den letzten Zweifel zu beseitigen, es wird durch Exzisionsmethode mit Exzision eines Stückes Lymphgewebe oder als Punktion durch eine dünne Nadel durchgeführt. Wenn weitere histologische oder zytologische Untersuchungen spezifische Granulome, Riesenzellen von Pirogov-Langhans, zeigen, sind Mykobakterien ein absolutes Zeichen einer tuberkulösen Läsion.

Die Tuberkulose der thorakalen Lymphknoten ist schwieriger zu diagnostizieren, da es keinen visuellen Zugang, keine Möglichkeit zur Punktion gibt. Die Radiographie wird eine Zunahme der lymphatischen Strukturen erkennen, gibt aber auch keine genaue Antwort auf die Ursache. Tuberkulose-Läsionen lymphoider Strukturen der Bauchhöhle verursachen noch größere Schwierigkeiten bei der Diagnose und sind daher sehr selten.

Mit der Ultraschall- und Wärmebildstudie kann die Computertomographie das Stadium der Erkrankung leichter bestimmen, da sie in den betroffenen Lymphknoten Herde von Gerinnungsnekrose und Abszess identifizieren kann.

Es sollte daran erinnert werden, dass Tuberkulose der Lymphknoten häufiger (mehr als 70% aller Fälle) bei Menschen mit HIV-Infektion auftritt, daher sollte die Diagnose von Erklärungen begleitet werden, um die Zustimmung des Patienten zu erhalten, einen spezifischen Test zu bestehen, der HIV- In dieser Kategorie von Patienten sind am häufigsten Hals-, Unterkiefer- und Leistenknoten betroffen, und eine Tuberkulose der axillären Lymphknoten ist seltener.

Behandlung der Tuberkulose der Lymphknoten

Die Tuberkulose der Lymphknoten durchläuft vier Phasen der Entwicklung der Erkrankung, von denen jeder seine eigenen Behandlungseigenschaften hat. Die erste Phase, begleitet von einer Proliferation von Lymphgewebe, unterliegt ausschließlich einer konservativen Therapie, da selbst der betroffene Lymphknoten weiterhin eine Schutzfunktion ausübt. Da Mykobakterien irgendwo in dieses Zentrum gekommen sind, dh die Gefahr, dass sie weiterhin in die gleiche Weise eindringen, wird der Lymphknoten weiterhin die Aktivität des Erregers stoppen, halten, teilweise zerstören oder zumindest hemmen. Aus diesem Grund ist eine chirurgische Entfernung des infektiösen Fokus nicht nur unerwünscht, sondern auch für den Patienten gefährlich.

In der zweiten Phase, die durch die Entwicklung einer käsigen Nekrose bei Granulomen gekennzeichnet ist, muss auch die chirurgische Behandlung mit Vorsicht angegangen werden. Tuberkulose der Lymphknoten eignet sich in diesem Stadium noch für eine konservative Behandlung, wenn ein Teil des lymphatischen Gewebes noch erhalten ist, und da es nicht möglich ist, den Grad der Granulomproliferation genau zu bestimmen, ist es am besten, zuerst dem Patienten einen Verlauf der antituberkulösen Therapie zu verordnen. auf sofortige Intervention zurückgreifen. In dieser Phase kann die Tuberkulose der Lymphknoten in der Tat sehr schwer behandelt werden, da käsige Massen und eine verdickte Kapsel das Eindringen von Medikamenten verhindern. Unglücklicherweise zeigt die histologische Untersuchung des postoperativen Materials - des entfernten Lymphknotens -, dass in einer signifikanten Anzahl von Fällen (bis zu 30%) eine chirurgische Behandlung unangemessen war, da ein kariesbedingter Zerfall nicht nachgewiesen wurde, dh der entfernte Knoten konnte als eine Barriere für den Weg von Mykobakterien fungieren.

Die Tuberkulose der Lymphknoten, die in die dritte Phase übergegangen ist, ist ein eitriges Schmelzen des gesamten lymphatischen Gewebes unter Beibehaltung der Kapsel des Knotens, die noch den Erreger hält, aber die Einführung von toxischen Fäulnisprodukten in den Blutkreislauf nicht verhindern kann. Selbst in diesem Stadium kann eine Behandlung gegen Tuberkulose zu positiven Ergebnissen führen, aber der Patient leidet an starken Schmerzen und Intoxikationen, weshalb die Entfernung eines eitrigen Fokus durch chirurgische Eingriffe eine gerechtfertigte Wahl ist.

Die Fistelphase, wenn die Tuberkulose der Lymphknoten im ungünstigsten Verlauf endet, erfordert eine obligatorische chirurgische Behandlung des Fistelganges mit Entfernung von nekrotischen und eitrigen Massen und lokaler Behandlung mit Anti-Tuberkulose-Medikamenten. Die lokale Behandlung ersetzt natürlich nicht, sondern ergänzt nur den allgemeinen Therapieverlauf.

Unabhängig von der Phase der Tuberkulose der Lymphknoten, der Verlauf der Behandlung impliziert die Verwendung eines Komplexes von Tuberkulosemitteln, am effektivsten ist die Verwendung von Isoniazid, Rifampicin, Pyrazinamid für zwei Monate mit einer weiteren viermonatigen Therapie mit Isoniazid und Rifampicin. Zu Beginn der Behandlung ist die Verschlimmerung der Krankheit möglich, was sich in einer noch größeren Vergrößerung des betroffenen Knotens äußert, und die zuvor ruhenden Follikel können ebenfalls zunehmen, aber allmählich sollten diese Symptome verschwinden. Wenn sich die Tuberkulose der Lymphknoten am Ende der ersten Behandlungsphase (zwei Monate später) verschlimmert, ist dies ein alarmierendes Zeichen, das Änderungen im Behandlungsplan und häufig auch in der chirurgischen Behandlung erfordert.

Patienten, die nach einer vollständigen Behandlung eine restliche Infektion haben, sollten sich genauestens an den Dispensarendienst wenden. In Fällen, in denen sich eine wiederkehrende Tuberkulose der Lymphknoten entwickelt, sollte der Therapieverlauf wiederholt werden, während Beobachtungsdaten zeigen, dass die Wirksamkeit von Antituberkulotika in der Primärbehandlung ihre Wirksamkeit in der zweiten Therapiestufe impliziert.

Patienten, bei denen eine Tuberkulose der Lymphknoten diagnostiziert wird, benötigen eine kalorienreiche Ernährung mit einem hohen Gehalt an Proteinen, Aminosäuren, Vitaminen und leicht verdaulichen Kohlenhydraten. Brauchen Sie anhaltende Erklärungsarbeit, um die Fähigkeiten des Patienten in der richtigen Lebensweise, ein gesundes Regime, die Ablehnung aller Arten von schlechten Gewohnheiten, vor allem vom Rauchen, zu entwickeln.

? Tuberkulose der Lymphknoten - welcher Arzt wird helfen ? Bei Verdacht auf Tuberkulose der Lymphknoten sollten Sie sich unverzüglich von solchen Ärzten beraten lassen, wie einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, Phthisiatristen.