Tuberkulose der Wirbelsäule


туберкулез позвоночника фото Tuberkulose der Wirbelsäule ist eine Erkrankung aus einer Gruppe extrapulmonaler Lokalisationen des Tuberkuloseprozesses, die zu destruktiven Veränderungen der Knochenbasis in einem oder mehreren Teilen der Wirbelsäule führt. Im Fall von Spätdiagnose und nicht rechtzeitig begonnene Behandlung, gibt es Verformung der Wirbelsäule mit anschließender Behinderung, an Tuberkulose der Wirbelsäule leiden, die Person. Tuberkulose der Knochen der Wirbelsäule ist häufiger bei Männern. Es ist die Neigung zum Wachstum dieser Art der tuberkulösen Läsion bei den Fällen der Infektion des Muskel-Skelett-Systems bei der Tuberkulose bemerkt.

Ursachen der Tuberkulose der Wirbelsäule

Tuberkulose der Wirbelsäulenknochen wird durch säurebeständige Stämme von Kochs Stäbchen (tuberkulöse Mykobakterien) verursacht. Kochs Zauberstab kann längere Zeit in der Umwelt verbleiben, während er sich in "schlafende" Formen mit extrem niedriger Stoffwechselaktivität verwandelt. Aber wenn sie in die Bedingungen des menschlichen Körpers gelangen, die für ihre Existenz günstig sind, steigt die Rate der Stoffwechselvorgänge, Kochs Zauberstab "erwacht" und erwirbt die Fähigkeit, sich aktiv zu vermehren.

Die Infektion der Wirbelsäulentuberkulose erfolgt auf die gleiche Weise wie bei der Lungentuberkulose . Infolgedessen ist der Hauptpfad der Infektion in der Luft, sowie staubig, mit seltenen Ausnahmen - Kontakt-Haushalt. Die Übertragung von Lufttröpfchen wird bei der Kommunikation mit einer kranken Person realisiert. Mikrodosen von Kokhstäbchen werden zusammen mit Sputum aus den Atemwegen des Bakteriovirus ausgeschieden.

Der Staubpfad wird verwirklicht, wenn das infizierte Sputum mit dem Boden vermischt wird, wo es austrocknet und unter ungünstigen Wetterbedingungen in die Luft aufsteigt.

Der Kontakt-Haushalt-Weg verwirklicht sich bei der Nichtbeachtung der Normen der persönlichen Hygiene, bei der Nutzung der Utensilien, der Zahnbürste, die mit der kranken Person gemeinsam ist.

Vergessen Sie nicht den transplazentaren Übertragungsweg von einer kranken Mutter zum Fötus.

Die letzten beiden Übertragungsarten (Intrauterin und Kontakt-Haushalt) in der modernen Welt sind sehr selten.

Es gibt auch nicht-tuberkulöse Mykobakterien, die in Milch oder Rinderfleisch gefunden werden können. Sie werden selten an eine Person übertragen.

Die Quelle für die Zuordnung von Mycobacterium tuberculosis ist eine kranke Person mit bakterieller Ausscheidung. Häufig achtet eine kranke Person nicht auf ihren Zustand und konsultiert nicht lange Zeit einen Arzt. Während dieser Zeit schreitet die Krankheit bedeutend voran und die geschlossene Form der Lungentuberkulose, unbemerkt für den Patienten, geht ins Freie.

Es gibt auch eine Kategorie von Patienten, die im Wissen über ihre Krankheit absichtlich infiziertes Sputum auf den Boden spucken und es nicht in spezielle Behälter mit einem Deckel sammeln. Das Argument in solchen Fällen ist die Wut der Patienten und der Widerwille, allein krank zu sein.

Eine wichtige Rolle bei der Verbreitung der Tuberkuloseinfektion im Körper spielt die Fähigkeit des Mycobakteriums, schützende Makrophagenzellen zu "täuschen", die solche Mittel zerstören sollen. Mycobacterium tuberculosis kann zu einer Unvollständigkeit des Phagozytoseprozesses in Makrophagenzellen führen, was zu seiner Erhaltung in den Makrophagen selbst führt.

Mycobacterium tuberculosis weist eine erstaunliche Vielfalt seines Genotyps auf, der die Entwicklung der Primärarzneimittelresistenz sowie eine schnelle Anpassung an die Behandlung und somit die Entwicklung einer Sekundärresistenz gegen Tuberkulose-Medikamente bestimmen wird.

Kochs Zauberstab kann lange in inaktiven Formen in Verkalkungen in Organen und Geweben persistieren, selbst bei behandelten Patienten. Das Vorhandensein von Verkalkungen ist eine "delayed-action-bomb", da bei einer Abnahme des Immunstatus einer Person eine Reaktivierung des Tuberkuloseprozesses für den Patienten selbst unbemerkt erfolgen kann.

In diesem Zusammenhang sollten alle lokalisierten Tuberkulosefälle, die an Tuberkulose erkrankt waren, mit einem Phthiziater in die Apothekenaufzeichnung aufgenommen und regelmäßig einer ordnungsgemäßen Untersuchung und erforderlichenfalls einer Behandlung unterzogen werden.

Bei der Entstehung der Tuberkulose der Wirbelsäule ist das Vorhandensein von primären Tuberkuloseherden in den Lungen und intrathorakalen Lymphknoten (VGLU) wichtig, da die Tuberkulose der Wirbelsäulenknochen das Ergebnis der Progression der Primärherde und des Durchbruchs (Dissemination) von Kochs Stab in die Blutbahn ist.

In der Regel, in den primären Schwerpunkten der Lungentuberkulose, bei fehlender rechtzeitiger Diagnose und geeigneter Behandlung, tritt die Bildung von Zonen der käsigen Nekrose (Schmelzen von Geweben) mit der Bildung von Hohlräumen auf. Während der Kavernenbildung werden nicht nur das Lungengewebe, sondern auch die Blutgefäße, die dieses Gebiet versorgen, zerstört, so dass sich der Koch-Bazillus im Blutkreislauf befindet und sich im menschlichen Körper ausbreitet und sich in blutführenden Organen und Geweben ablagert. Sekundärherde des Tuberkuloseprozesses bilden sich.

In erster Linie sind dafür Organe und Gewebe mit einem gut entwickelten Ernährungsnetzwerk von Blutgefäßen anfällig. Die Oberarmknochen, die Knochen des Unterschenkels und natürlich die Wirbelsäule sind häufiger von Knochenstrukturen betroffen.

Die Knochentuberkulose der Wirbelsäule ist keine Ausnahme, in den Wirbelknochen treten die gleichen Veränderungen auf wie in anderen Organen und Geweben, die von Mycobakterien der Tuberkulose betroffen sind. Es bilden sich tuberkulöse Tuberkel-Granulome, die dann mit der Zerstörung der Knochenstrukturen der Wirbel schmelzen. In Bereichen der Kernschmelze, der Bildung von Abszessen, Sequester, Bildung von Fistelgängen.

Tuberkulose der Wirbelsäule beginnt im zentralen Teil des Wirbelkörpers, von wo aus sich die pathologischen Veränderungen auf die peripheren Teile des Wirbels sowie auf die nahe gelegenen Wirbel seiner und der benachbarten Wirbelsäule ausbreiten. Der Tuberkuloseprozess kann nicht in der Mitte des Wirbels, sondern in seinem Epiphysenbereich entstehen und von dort aus in benachbarte Gebiete vordringen.

Symptome und Anzeichen von Wirbelsäulentuberkulose

Tuberkulose der Wirbelsäule bei Erwachsenen beginnt ein klinisches Bild mit einem Intoxikations-Syndrom zu entwickeln. Es manifestiert sich in einem Zustand ständiger Müdigkeit, Lethargie, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust. Eine Person wird schnell müde von gewöhnlichen geistigen und körperlichen Belastungen, was zuvor nicht beobachtet wurde. Es gibt eine Veränderung der Stimmung, Depression, Kopfschmerzen. Haut blass, bekommt einen gräulichen Schatten.

Es gibt eine hektische Art von Fieber, wenn die Temperaturschwankungen an einem Tag fünf Grad erreichen können, und der Temperaturanstieg mehr in den Abendstunden zu beobachten ist, ist es auch möglich, einen starken Temperaturabfall zu normalen Zahlen.

Manchmal hat der Patient neben den Vergiftungssymptomen bereits Anzeichen einer tuberkulösen Läsion anderer Organe, zum Beispiel der Lunge. Manifestationen von Lungenläsionen sind häufiger ein anhaltender Husten, trocken oder mit der Trennung einer kleinen Menge von Sputum kann es zu Hämoptysen kommen, die das Vorhandensein von destruktiven Veränderungen in den Lungen bestätigen.

Tuberkulose der Wirbelsäule bei Erwachsenen hat eine bestimmte Phase. In der ersten Phase ist die primäre tuberkulöse Osteitis isoliert, laut der Klinik entspricht das Auftreten von Schmerzen unklarer Lokalisation dieser. Als nächstes folgen die Phasen der Entzündungsprogression - dies ist die zweite "A" -Phase der Spondyloarthritis ohne Störung der Funktion und das zweite "B" mit eingeschränkter Funktion. In der dritten Phase gilt der Strom als chronisch, die destruktiven Veränderungen sind so ausgeprägt, dass ein vollständiger Funktionsverlust eintritt. Üblicherweise hat der Patient in der dritten Phase der Tuberkulose der Wirbelsäule ausgeprägte Verformungen der Wirbelsäule, unerträgliche Rückenschmerzen sowie verschiedene Lähmungen und Paresen. Die vierte Phase umfasst die Auswirkungen der Entzündung in den Wirbeln (Post-Tuberkulose-Spondylarthrose).

Die Knochenwirbelsäulentuberkulose beginnt in der Regel mit der Ablösung eines Wirbels, dann breitet sich der Prozess auf die benachbarten Wirbel aus. Die Wirbel der Brustregion leiden häufiger an tuberkulösen entzündlichen Veränderungen. Die durchgeführten Studien zeigen, dass der Wirbelkörper am häufigsten betroffen ist, der Prozess, der benachbarte Knochenstrukturen umfasst, ist viel seltener betroffen: Bögen, Fortsätze usw. Läsionen der hinteren Teile der Wirbel werden als Spondylitis posterior bezeichnet.

Geben Sie bei der Diagnosestellung die Abteilung der Wirbelsäule und die Anzahl der betroffenen Wirbel an.

Wenn der Prozess fortschreitet, erscheint Schmerz im Rücken als die Bewegung eines unklaren Ortes. Nach der Ruhe hört der Schmerz auf. In dieser Hinsicht ist eine verminderte Mobilität, die bei Kindern am deutlichsten ist.

In der nachfolgenden Phase der Tuberkulose der Wirbelsäule (der Phase der Spondyloarthritis) sind Wirbelgelenke in den Prozess involviert. Der Schmerz im Rücken wird stärker, der Gang verändert sich, die Haltungskurven. Veränderungen in Körperhaltung und Gang sind darauf zurückzuführen, dass die Muskeln als Reaktion auf Schmerzen versuchen, dies zu kompensieren, indem sie die Beweglichkeit der Wirbelsäule einschränken, verspannt werden und sich zu Rollen formen (ein Symptom der "Zügel"). Wenn eine Person, die auf dem Bauch liegt und sich auf die Ellbogen stützt, versucht, sich zu erheben, beginnen sich die starren Muskeln in Form von Kämmen entlang der Wirbelsäule abzuheben.

Aufgrund der Tatsache, dass die Muskeln in ständiger Spannung sind, ist ihre Ernährung gestört und Muskelatrophie entwickelt.

Aufgrund des Fortschreitens des Tuberkuloseprozesses kommt es zu einer Verformung der Wirbelreihen, die Wirbelkörper konvergieren, die Kompression tritt ein und die Wirbelöffnungen, Nerven und Gefäße bleiben zurück. Manifestationen dieser Komplikation sind Parese und Lähmung, die auch nach dem Behandlungsverlauf bis zum Lebensende bestehen bleiben können.

Neben Parese und Lähmungen werden Komplikationen der Spinal Tuberkulose Abszesse, Fisteln, Wirbelsäulendeformitäten (Höcker unterschiedlicher Größe), Pyramideninsuffizienzsyndrom, radikuläres Syndrom umfassen.

Wundabszesse sind mit der Bildung von Käsemassen und deren anschließender Akkumulation unter den Bändern der Wirbelsäule verbunden. Wenn sich die käsigen Massen durch die Muskelfaszie ausbreiten, dann werden die "naptechniki" aus der Ferne gebildet.

Die Prognose der Wirbelsäulentuberkulose ohne entsprechende Behandlung ist eine Behinderung mit anhaltender Behinderungsreduktion. Wenn diese Pathologie rechtzeitig diagnostiziert und behandelt wird, ist die Prognose der Tuberkulose der Wirbelsäule günstig. Letale Folgen bei Tuberkulose der Wirbelsäule sind eher eine Ausnahme von den Regeln als die Regelmäßigkeit.

Diagnose von Wirbelsäulentuberkulose

Zur Erkennung von Tuberkulose der Wirbelsäule wird der Mantoux-Test mit zwei Tuberkulin-Einheiten erfolgreich bei Kindern eingesetzt. Es ermöglicht die Bestimmung der aufgetretenen Infektion mit Mykobakterien Tuberkulose.

Um die allergische Vergrßerung der Papel nach dem Einsetzen der Mantoux-Probe von der während der Infektion gebildeten Papel zu unterscheiden, kann ein weiterer intrakutaner Test - ein Diaskintest - verwendet werden.

Die Durchführung von routinemäßigen Blut- und Urintests von aussagekräftigen Informationen trägt nicht und spiegelt nur den allgemeinen Verlauf des Entzündungsprozesses wider. So, in der klinischen Analyse des Blutes wird Leukozytose , beschleunigte Sedimentationsrate von Erythrozyten, Neutrophilie, Eosinophilie sein kann, die die toxisch-allergische Stimmung des Körpers. Die allgemeine Analyse des Urins ist nicht indikativ.

Wichtiger für die Diagnose von Tuberkulose der Wirbelsäule sind Bestrahlungsmethoden der Diagnostik, insbesondere Röntgenaufnahmen. Bilder werden nicht nur von den betroffenen Stellen der Wirbelsäule aufgenommen, sondern auch Bilder von den Brustorganen. Auf den Bildern der Thoraxorgane können Primärherde des Tuberkuloseprozesses in Form von abgerundeten Schatten erkannt werden, Kavernen werden als ringförmiger Schatten mit klaren Grenzen und Aufklärung in der Mitte definiert.

Anzeichen von Spintuberkulose in den Fotografien der direkten und seitlichen Projektion sind die Orte der Knochenzerstörung, mit Einschlüssen von höherer Dichte - das sind käsige Fälle von kalzifizierenden Massen. Darüber hinaus nimmt die Dichte der Knochenstruktur der betroffenen Wirbel ab. Die Verringerung der Dicke der Bandscheiben in den frühen Stadien der Tuberkulose der Wirbelsäule lässt an Osteochondrose denken, was im Grunde genommen nicht der Fall ist. Es gibt Abszesse, Fistelgänge.

Geschichtete Fotografien des gesamten Körpers des Patienten, das heißt Computertomographie, werden ebenfalls gemacht. Es ermöglicht Ihnen, den Tuberkuloseprozess nicht nur in der Lunge, sondern auch in anderen Organen, in diesem Fall Knochentuberkulose, zu erkennen. Die Technologie der Computertomographie hat deutliche Vorteile gegenüber der klassischen Röntgenuntersuchung. macht es möglich, dreidimensionale Bilder zu erstellen. Es erlaubt, Deformationen in der Knochenstruktur der Wirbelsäule schon vor dem Auftreten von Veränderungen zu definieren, die bereits auf dem Röntgenbild sichtbar sind.

Der Nachteil der Computertomographie ist, dass es nicht erlaubt, die Dicke der Bandscheiben zu beurteilen, daher wird empfohlen, Computertomographie zusammen mit Röntgenbildern zu verwenden. Dies erlaubt es, ein vollständigeres Bild der Veränderungen in Knochen und Knorpelstrukturen der Wirbelsäule zu erhalten, die für eine adäquate Beurteilung des Krankheitsbildes und die anschließende Taktik der Behandlung von Spinaltuberkulose notwendig sind.

Eine Winkelbiopsie wird in extremen Fällen durchgeführt, um die Diagnose zu verifizieren. Von einem erfahrenen Arzt in einem Krankenhaus durchgeführt. Das entnommene Material wird zur histologischen Untersuchung geschickt.

Behandlung von Tuberkulose der Wirbelsäule

Die Behandlung der Tuberkulose der Wirbelsäule wird unter den Bedingungen der antituberkulösen Klinik durchgeführt. Zu Hause kann der Patient nicht verlassen werden. Empfohlene Bettruhe. Je früher die genaue Diagnose gestellt wird, desto besser ist die Prognose der Wirbelsäulentuberkulose.

Das ursprüngliche Ziel der Behandlung ist die Eliminierung des Patienten von Mycobacterium tuberculosis, für die Antituberkuloseantibiotika verschrieben werden. Die wirksamsten sind Isoniazid, Rifampicin, Pyrazinamid, Etambutol, Streptomycin. Das wirksamste davon ist Rifampicin.

Häufig muss man sich mit der Medikamentenresistenz von Mycobacterium tuberculosis auseinandersetzen. Um die primäre (bestimmt durch das Genom des Koch-Bazillus vor dem Beginn der Behandlung) oder sekundäre (im Verlauf der Behandlung entwickelnde) Medikamentenresistenz zu überwinden, werden Medikamente in einer komplexen Weise verschrieben, die eine Kombination von nicht weniger als vier Namen ist. Normalerweise ist dies Rifampicin + Isoniazid + Pyrazinamid + Etambutol oder Streptomycin. Diese Gruppe von Drogen sind First-Line-Medikamente.

Wenn diese Kombination nicht wirksam ist, verschreiben Sie Medikamente der zweiten oder dritten Reihe. Dies ist eine Reservegruppe von Antituberkuloseantibiotika.

Die Einnahme von Antituberkuloseantibiotika sollte mindestens zwei bis drei Monate dauern. Dies ist die anfängliche Behandlung, deren Ziel es ist, den Großteil der Brut- und "schlafenden" Formen von Kochs Zauberstab zu zerstören. Die Verbesserung des Zustandes des Patienten, sowie die positive Dynamik der radiologischen Manifestationen, diktiert den Übergang in die nächste Behandlungsstufe - dies ist die Fortsetzungsphase der Behandlung. Die Dauer dieser Phase beträgt etwa vier Monate. Wird im Verlauf der Behandlung die erworbene Resistenz des Präparates enthüllt, so werden während der Fortsetzung der Behandlung die Präparate geändert. Die Gesamtdauer der Behandlung beträgt sechs Monate, manchmal länger.

Alle Medikamente sind sehr giftig und können viele Nebenwirkungen verursachen. In erster Linie erstreckt sich die toxische Wirkung auf die Leber, so dass es während der Behandlung notwendig ist, die Funktionsfähigkeit dieses Organs ständig zu überwachen. Zu diesem Zweck wird Blut für eine biochemische Blutuntersuchung entnommen, wobei auf das Niveau von ALAT und ACAT (hepatische Enzyme) geachtet wird. Bei ausgeprägten Nebenwirkungen werden z. B. mehrere Male pro Woche andere medikamentöse Therapien in Betracht gezogen. Der Aufnahmeplan wird vom behandelnden Phthiziater festgelegt.

Aids werden auch benötigt, um dem Körper zu helfen, Rückgrat Tuberkulose zu bekämpfen. Diese Gruppe umfasst die Verabreichung eines Komplexes von Vitaminen, Hepatoprotektoren, Calciumpräparaten.

Eine Diät sollte eingehalten werden, Tabelle 11 wird empfohlen. Dies ist eine kalorienreiche Diät ohne wesentliche Einschränkungen. Lebensmittel sollten reich an Kalziumsalzen (Milchprodukte, Sauermilchprodukte), Proteine ​​(Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte) und Kohlenhydrate sein. Begrenzen Sie fetthaltige, gebratene, geräucherte Produkte. Sie untergraben die Arbeit der Leber, was unerwünscht ist.

Falls notwendig, punktieren Sie die Abszesse mit der Extraktion ihres Inhalts und der Einführung von Lösungen von Antiseptika und speziellen Präparaten.

Nach dem Ende der Hauptbehandlung wird die Frage nach chirurgischen Eingriffen erörtert.

Chirurgie für spinale Tuberkulose kann radikal, Hilfs, rekonstruktiv, rekonstruktiv, kombiniert werden.

Das Ausmaß der chirurgischen Eingriffe wird individuell bestimmt, es kann eine Nekrotomie (Entfernung von nekrotischen Stellen), Wirbelresektion (partielle Entfernung des Wirbels), Korpoplastik sein. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, werden Resektionsoperationen durch die Durchführung von Operationen ergänzt, die anatomische Defekte wiederherstellen. Für rekonstruktive Operationen ist es möglich, als Transplantat die Knochenstrukturen des Patienten selbst zu verwenden.

Wenn es eine signifikante Kompression des Rückenmarks aufgrund der Entwicklung von eckiger Kyphose, der Entwicklung des Abszesses der Rückenmarkmembranen gibt, wird die Operation mit Wirbelsäulentuberkulose in Dekompression der Wirbelsäule bestehen, da bei den beschriebenen Veränderungen eine deutliche Krümmung des Wirbelkanals und eine Kompression des Rückenmarks vorliegt. Verschärft wird die Situation durch das Vorhandensein eines epiduralen Abszesses, der ebenfalls Druck auf das Rückenmark ausübt. In einigen Fällen ist das Tragen eines Korsetts erforderlich, um den Druck auf die Wirbelsäule zu reduzieren.

? Tuberkulose der Wirbelsäule - welcher Arzt wird helfen ? Wenn Sie eine Wirbelsäulentuberkulose haben oder vermuten, sollten Sie sich sofort von solchen Ärzten als Spezialist für Infektionskrankheiten, einem Phthisiater, beraten lassen.