Ureaplasmose


Уреаплазмоз Ureaplasmose ist eine chronische krankheitsanfällige Erkrankung, die durch einen einzelligen Mikroorganismus Ureaplasma urealyticum verursacht wird. Dieses verursachende Mittel steht mit bedingt pathogenen Mikroorganismen in Beziehung, da es nur unter bestimmten Bedingungen oder in Kombination mit anderen ähnlichen opportunistischen Mikroorganismen eine entzündliche Erkrankung der Urogenitalorgane hervorrufen kann.

Zu Ihrer Information: Ureaplasmen sind die kleinsten Bakterien, die auf den Schleimhäuten der Geschlechtsorgane und Harnwege des Menschen leben. Vor nicht allzu langer Zeit behandelten Ureaplasmen Mykoplasmen, aber aufgrund ihrer Fähigkeit, Harnstoff zu spalten, wurden sie in eine separate Gattung zurückgezogen.

Ureaplasmose Ursachen

In den meisten Fällen tritt eine Infektion mit Ureaplasmose während des sexuellen Kontakts mit einer kranken Person oder mit dem Träger des verursachenden Erregers der Krankheit auf. Die Übertragung von Ureaplasmose von der Mutter auf den Fötus während der Schwangerschaft (durch Fruchtwasser) und auch während der Passage des Kindes durch den Geburtskanal während der Wehen ist sehr wahrscheinlich (Mikroben können in den Genitaltrakt des Babys gelangen und dort für den Rest seines Lebens im inaktiven Zustand verbleiben).

: Zu den Gründen für die Entwicklung der Ureaplasmose gehören auch folgende Faktoren :

- Ungeschützter Sex

- Verschobene sexuell übertragbare Krankheiten

- Früher Beginn der sexuellen Aktivität

- Verschobene gynäkologische Krankheiten

- Häufiger Wechsel der Sexualpartner

- Altersgruppe bis zu dreißig Jahren

Darüber hinaus kann eine Zunahme der opportunistischen Mikroflora, die Ureaplasma einschließt, durch eine Verschlechterung der Lebensqualität, ständige Stresssituationen, Hormontherapeutika, Antibiotika, radioaktive Bestrahlung und andere Faktoren, die die Immunabwehr des menschlichen Körpers verringern, ausgelöst werden

Ureaplasmose Symptome

Die Symptome einer Ureaplasmose treten nicht sofort auf und können eine Person über einen ausreichend langen Zeitraum nicht stören. Als Konsequenz kann der Träger dieser Krankheit nicht einmal etwas davon wissen und somit seine Sexualpartner für eine längere Zeit weiter infizieren. In einigen Fällen führt das Fehlen von Symptomen dieser Krankheit zu seinem Übergang in das chronische Stadium des Kurses, was zu ernsthaften Konsequenzen für die normale menschliche Gesundheit führen kann. Es wird häufig über Fälle berichtet, in denen Kinder, die während der Entbindung mit Ureaplasmose infiziert sind, nach einer gewissen Zeit eine Selbstheilung eintreten (besonders bei Jungen).

Die ersten Symptome der Harnstoffplasmose erscheinen nach zwei bis vier Wochen nach der Infektion, und in den meisten Fällen sind sie so unbedeutend, dass sie die Patientinnen praktisch nicht stören (meistens ist es bei den Frauen beobachtet)

. Symptome der Ureaplasmose bei Männern: spärlicher trüber oder klarer Ausfluss aus der Urethra, Brennen und mäßiger Schmerz beim Wasserlassen, bei gleichzeitiger Prostataleiden- Prostatasymptomatik .

Symptome der Harnstoffplasmose bei Frauen: Reizung und Juckreiz der Scheidenschleimhaut, durchsichtiger magerer Ausfluss aus der Scheide, begleitet von Schmerzen im Unterleib. In einigen Fällen können schmerzhaftes Wasserlassen und Zervizitis auftreten.

а , цистит а , везикулита, простатита, воспаления придатков матки, пиелонефрит а , к образованию спаек в маточных трубах, к преждевременным родам и самопроизвольным абортам. Das Fehlen einer adäquaten rechtzeitigen Behandlung sowie Selbstheilungsversuche führen zum Übergang der Ureaplasmose in eine chronische Form, die den Allgemeinzustand des Körpers verschlechtert, was zur Entwicklung von Endometritis, Kolpitis , Zystitis , Vesikulitis, Prostatitis, Entzündung der Gebärmutteranhangsgebilde, Pyelonephritis führen kann. zur Bildung von Adhäsionen in den Eileitern, zu Frühgeburten und Spontanaborten. Im Laufe der Zeit kann chronische Ureaplasmose eine Verengung der Urethra (Urethrastriktur) verursachen.

. Eine der schwerwiegendsten Folgen dieser Krankheit ist die Asthenospermie (eingeschränkte Beweglichkeit und Vitalität der Spermatozoen), die zu den männlichen Unfruchtbarkeitstypen gehört . Neben Erkrankungen des Urogenitalsystems hat Ureaplasma eine negative Wirkung auf die Gelenke und verursacht deren Entzündung

Ureaplasmose-Behandlung

Um das optimale Regime für die Behandlung von Ureaplasmose und den weiteren Ausschluss von Rezidiven dieser Krankheit auszuwählen, wird eine Bakterienkultur durchgeführt, die es ermöglicht, die Empfindlichkeit eines spezifischen pathogenen Organismus für die Verwendung eines spezifischen antibakteriellen Arzneimittels zu bestimmen. Zur qualitativen Behandlung der Ureaplasmose werden Antibiotika eingesetzt - Makrolide sowie Präparate der Klasse der Fluorchinolone. Darüber hinaus ist es notwendig, immunstimulierende Medikamente einzunehmen, um alle Bedingungen zu beseitigen, die die Immunabwehr verringern. Verwendung von lokalen bakteriziden Mitteln sowie Durchführung physiotherapeutischer Verfahren.

Zum Zeitpunkt der Behandlung wird empfohlen, auf sexuelle Aktivität in allen Erscheinungsformen zu verzichten, die vorgeschriebene Diät einzuhalten und nicht von den Empfehlungen und Vorschriften des behandelnden Arztes abzuweichen.

Die Behandlung des Sexualpartners des Patienten mit Ureaplasmose sollte unbedingt durchgeführt werden!