Vaginitis


вагинит фото Vaginitis ist eine infektiöse Entzündung der Vaginalschleimhaut von einer spezifischen oder unspezifischen Natur, die sich als Ergebnis einer Veränderung der normalen Zusammensetzung ihrer Mikroflora und der Schwächung der lokalen Immunitätsmechanismen entwickelt. Vaginitis ist führend in der Struktur entzündliche Erkrankungen des unteren Teils des Genitaltraktes, und bei allen gynäkologischen Erkrankungen macht die Vaginitis fast 70% der Fälle aus.

Im Herzen der meisten Vaginitis ist eine Infektion. Es gibt auch eine kleine Gruppe von nicht-infektiösen Vaginitis, bei der entzündliche Prozesse in der Vagina durch allergische Erkrankungen oder psychoemographische Störungen provoziert werden.

Vaginitis hat keine Altersbeschränkungen und kann sich sowohl in einem kleinen Mädchen als auch in einer klimakterischen Frau entwickeln. Seine Symptome sind vielfältig und hängen von den Eigenschaften der Infektion ab, die es provoziert hat.

Das Risiko einer Vaginitis mit einer normalen Zusammensetzung der Vaginalmikroflora und einer guten Immunität ist minimal. Die quantitativen Veränderungen in der mikrobiellen Zusammensetzung der Vagina und die pathologische Verschiebung des pH-Werts der lokalen Umgebung schaffen angenehme Bedingungen für die Vermehrung von Pathogenen. Solche Veränderungen im Laufe des Lebens treten regelmäßig bei fast jeder Frau auf, aber nicht alle führen zur Entwicklung einer behandlungsbedürftigen Krankheit. Wenn das Immunsystem ordnungsgemäß funktioniert, werden alle unerwünschten Veränderungen durch den Körper selbst beseitigt, und nur unter Bedingungen einer Abnahme der Immunabwehr kann der Körper nicht selbst fertig werden, so dass die Infektion einen entzündlichen Prozess hervorrufen kann.

Akute Vaginitis bei Kindern kann infektiös und nicht-infektiös sein, (zum Beispiel allergisch). Die Schleimhaut der Kinder-Vagina ist sehr anfällig, und die Zusammensetzung ihrer Mikroflora ist nicht vollständig gebildet, all dies schafft günstige Bedingungen für die Entwicklung von Entzündungen.

Physiologische Ursachen tragen zur Entwicklung von Vaginitis bei älteren Frauen in der postmenopause bei, wenn unter dem Einfluß einer Abnahme von Östrogen in der Vagina die Verdünnung der Schleimhaut auftritt und atrophische Prozesse sich entwickeln.

Während der Schwangerschaft, vor dem Hintergrund der natürlichen Veränderungen in der Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora und eine Abnahme der Immunität, Vaginitis der Pilz-Natur wird am häufigsten entwickelt. Eine akute Candida-Vaginitis ist bei 40 - 46% der schwangeren Frauen vorhanden.

Entzündungen mit Vaginitis können in einer akuten Form mit lebendigen Symptomen auftreten. Die ausgeprägteste Klinik gehört zur spezifischen Vaginitis bei Gonorrhoe, Candidose oder Trichomoniasis.

Chronische Vaginitis entwickelt sich bei Patienten, die keine akute Entzündung behandelt oder falsch behandelt haben. Chronische Vaginitis kann asymptomatisch sein und manifestieren sich nur während der Periode der Exazerbation.

Bei bakterieller Infektion tritt eine subakute Vaginitis mit leichten entzündlichen Symptomen auf.

Das einzige zuverlässige Symptom der Vaginitis eines Ursprungs ist die pathologische Entladung ( Leukorrhoe ) und charakteristische entzündliche Veränderungen in der Vaginalschleimhaut. Die Natur der Sekrete und ihre Zahl bestimmt den Erreger der Infektion.

Die anfängliche Diagnose der Vaginitis verursacht keine Schwierigkeiten, sie wird während einer gynäkologischen Untersuchung gestellt. Charakteristische Anzeichen einer lokalen Entzündung können Vaginitis diagnostizieren, und Laborforschung hilft, ihre Ursache zu etablieren.

Therapie von Vaginitis bedeutet die Beseitigung der Infektion durch antibakterielle Medikamente und die anschließende Wiederherstellung der normalen Vaginalausfluss.

Ursachen der Vaginitis

Die Ursachen der Entwicklung der Vaginitis sind eng mit dem Zustand der vaginalen Mikrobiose verbunden. Bei einer gesunden Frau im gebärfähigen Alter wird die Vaginalmikroflora durch Lactobacilli (98%) und eine kleine Population von bedingt pathogenen Mikroorganismen (2%) repräsentiert, die aufgrund der geringen Anzahl keine signifikanten Schäden an der Vaginalschleimhaut verursachen können. Dank der vorhandenen Lactobacillen schützt die Vagina die überlegenen Geschlechtsorgane vor einer potentiellen Infektion, so dass ihre Zahl konstant bleiben und die Anzahl der anderen Mikroorganismen deutlich übersteigen sollte. In der normalen vaginalen Mikroflora gibt es eine kleine Anzahl von epidermalen Staphylokokken, Streptokokken, Corynebakterien, Mykoplasmen, Pilzen und anderen.

Die oberflächliche Schicht von Epithelzellen in der Vagina wird ständig erneuert. Die "alten" Zellen enthalten Glykogen, Lactobacilli verwenden sie zur Synthese von Milchsäure. Als Ergebnis wird die Vagina immer konstante Säure gehalten (pH 3,8 - 4,5), was nicht erlaubt, unerwünschte Mikroflora zu reproduzieren. Lactobacilli schaffen auch einen Schutzfilm auf der Vaginaloberfläche, der verhindert, dass die Infektion in die tiefen Epithelschichten eindringt.

Wenn unter dem Einfluß der ungünstigen Umstände in der Vagina die Menge an Lactobacilli abnimmt, ändert sich der pH-Wert des Mediums, und die opportunistische Mikroflora beginnt sich intensiv zu vermehren und die verbleibende Lactoflora zu verdrängen. Je mehr Lactobacilli umkommt, desto mehr Platz bleibt frei, und je mehr Pathogene Mikroben können sie auf einer wettbewerbsfähigen Basis einnehmen. Infolgedessen wird ein lokaler infektiöser und entzündlicher Prozess gebildet.

Die Quelle der infektiösen Entzündung bei Vaginitis sind:

- bedingt pathogene Mikroorganismen, die integraler Bestandteil der normalen Mikroflora sind. Wenn sich die normalen Parameter der vaginalen Umgebung ändern, nehmen ihre Anzahl zu und sie werden pathogen.

- Pathogene Mikroorganismen, die die Vagina von außen durchdringen: Chlamydien, Gonokokken, Trichomonaden, Viren und dergleichen.

Unspezifische Entzündungen in der Vagina werden oft nicht durch einen Erreger, sondern durch eine mikrobielle Assoziation hervorgerufen.

Die Ursachen der Vaginitis hängen mit dem Alter der Patienten zusammen.

Akute Vaginitis bei Mädchen ist aufgrund altersspezifischen Merkmale der Entwicklung der Vagina. Häufiger ist die Vaginitis bei Kindern unter zehn Jahren mit einer dünnen, leicht geriebenen Vaginalschleimhaut, einer alkalischen Reaktion der Vaginalflüssigkeit und einer geringen Resistenz gegen Infektion verbunden.

Bei älteren Patienten ist die Vaginitis atrophisch. Bei Östrogenmangel wird die Vaginalschleimhaut dünner, wird trocken und anfällig. Die Prozesse der Atrophie drastisch reduzieren die Fähigkeit der Vagina zu widerstehen Infektion.

Zur Entwicklung des infektiösen und entzündlichen Prozesses in der Vaginalschleimhaut prädisponieren:

- Falsche persönliche Hygiene oder fehlende. Bei hygienischen Maßnahmen wird die unerwünschte Mikroflora mechanisch aus den Genitalien entfernt.

Zu eifrige intime Hygiene kann auch Vaginitis provozieren, da bei aggressiven Dosen nicht nur die bedingungslos pathogene Mikroflora, sondern auch der Lactobacillus weggewaschen wird.

- Abtreibung und medizinisch-diagnostische Manipulationen mit chirurgischen Instrumenten. Eine mechanische Schädigung der Schleimhaut ermöglicht eine Infektion, um die Schleimhaut durch die Wundoberfläche zu durchdringen.

- Verwendung von aggressiven Chemikalien für die persönliche Hygiene. Nach ihrer Verwendung können Gebiete von Entzündungen, Verbrennungen und Mikroverletzungen auftreten, die einer Infektion nicht standhalten können.

- Chaotische sexuelle Beziehungen. Häufige Veränderung der Partner kann zu einer venerischen Infektion und einem Rückgang der lokalen Immunität führen.

- systemische dysbiotische Störungen, hormonelle und endokrine Erkrankungen.

- Lange Kurse von Antibiotika, vor allem als Selbstmedikation.

Vaginitis ist nicht immer primär. Da sich die Vaginitis bei den Mädchen nach der primären Entzündung in der Vulva entwickelt, und bei Frauen mit einem infektiösen Prozess im Zervikalkanal (Endozervizitis) oder Uterus ( Endometritis ) tritt nach der Infektion die Infektion in die Vagina ab.

Symptome und Anzeichen einer Vaginitis

Beschwerden von Patienten mit Vaginitis unterscheiden sich nicht in einer großen Vielfalt, da das Vaginalepithel auf eine Infektion jeglicher Herkunft durch eine entzündliche Reaktion reagiert. Der Grad der Schwere der Symptome wird durch die Ursache und Form der Entzündung bestimmt. Manchmal, wenn interviewt, zeigen die Patienten deutlich die Situation, die die Krankheit provoziert - Hypothermie, Stress, ungeschützte sexuelle Intimität, die Verwendung von Antibiotika und andere.

Ursachen der Behandlung von Patienten zu einem Arzt mit Vaginitis sind:

- Pathologischer Ausfluss. Ihre Zahl überschreitet immer die Norm, und das Aussehen hängt von der Art der Infektion ab. Sie können weiß, grau, gelb und sogar grün in der Farbe, und sehen flüssig oder dick in der Konsistenz, enthalten eine Beimischung von Blut oder pathologische Einschlüsse.

Unspezifische subakute Vaginitis ist durch eine nicht-virale, aber permanente Entladung aus der Vagina gekennzeichnet .

Eine akute Vaginitis einer bestimmten Natur manifestiert sich durch reichlich serös-eitrige oder eitrige Weiße. Bei der Candidiasis-Vaginitis sind die Vaginalsekrete dicht, reichlich, weiß und haben ein charakteristisches käsiges Aussehen aufgrund der großen Anzahl von flockigen Einschlüssen.

Trichomonas Vaginitis zeichnet sich durch reichlich grünliches Weiß mit einem unangenehmen "faulen" Geruch aus.

- Unangenehme subjektive Empfindungen auf dem Gebiet der äußeren Genitalorgane. Vulva Gewebe enthalten eine große Anzahl von Nervenenden und sind extrem empfindlich. Fließen aus der Vagina pathologischen Entlastung, auf die Vulva Schleimhaut, provozieren eine brennende Empfindung und / oder Juckreiz. Candida Vaginitis kann von einem markierten, manchmal sogar schmerzhaften Juckreiz in der Vagina begleitet werden .

Störungen des Wasserlassens Dysurische Phänomene treten auf, wenn sich der entzündliche Prozeß auf die Harnröhre (Harnröhre) ausbreitet.

- Erhöhung der Temperatur. Es wird bei geschwächten Patienten mit akuter Entzündung beobachtet.

- Schmerzliche Empfindungen während der Intimität. Sie sind mit einem ausgeprägten Ödem des Schleim-Genitaltraktes assoziiert.

Leider, oft Patienten mit den ersten Symptomen der Vaginitis versuchen, mit Entzündungen selbständig zu bewältigen, sich auf Informationen in den Medien, Beratung von Freundinnen oder Empfehlungen von Apothekern. In der Tat, manchmal schaffen sie es, die notwendigen Medikamente "zu erraten" und die Krankheit zu beseitigen. Allerdings entwickeln sich solche Situationen häufig in einem anderen Szenario, wenn das ausgewählte antibakterielle Mittel zufällig die Symptome verschwindet, aber nicht die Krankheit selbst, die ohne adäquate Therapie in eine chronische Form umgewandelt wird.

Vaginitis kann nicht von sich selbst diagnostiziert werden, weil ihre Symptome auch in vielen anderen gynäkologischen Beschwerden inhärent sind. Um die Diagnose korrekt zu machen, sind gynäkologische Untersuchungen und Labordiagnostik notwendig. Die Mädchen haben nur eine externe Untersuchung.

Bei der gynäkologischen Untersuchung werden die charakteristischen Anzeichen einer Entzündung bestimmt. Vaginalschleimhaut ist edematisch, hyperemisch, manchmal mit Spuren von Blutung (kleine rote Punkte). In der Vagina gibt es eine große Menge weißer, und an seinen Wänden können dichte gräuliche Filme sein. Bei schweren akuten Vaginitis verursacht die Untersuchung, dass der Patient Schmerzen aufgrund eines schweren entzündlichen Ödems der Vaginalgewebe hat. Wenn vulväre Gewebe am Entzündungsprozess beteiligt sind, werden Anzeichen einer akuten Vulvitis diagnostiziert .

Bei älteren Patienten, fünf Jahre nach der Menopause, entwickelt sich atrophische Vaginitis oft, wenn die Vagina "trocken" wird und die Schleimhaut verdünnt. Es gibt Juckreiz, Brennen und Schmerzen in der Vagina .

Labordiagnostik hilft, den Täter von Entzündungen zu identifizieren und auch das für die Behandlung notwendige Antibiotikum anzugeben. Die erforderliche Liste der Analysen umfasst:

- Untersuchung von Abstrichen "auf Flora", das Material für die Forschung wird aus der Vagina, Gebärmutterhalskrebs und Harnröhre genommen:

- Screening auf Genitalinfektionen (PCR);

- bakteriologische Untersuchung der Aussaat aus der Vagina.

Zusätzliche Untersuchungsmethoden sind nach der klinischen Situation vorgeschrieben. Zum Beispiel ist bei atrophischer Vaginitis eine Kolposkopie erforderlich, und Urininkontinenzstudien Urinanalysen, um Krankheiten der Blase und der Nieren auszuschließen.

Bestätigte Labor-Sex-Infektionen erfordern eine parallele Untersuchung des Patienten-Partners.

Chronische Vaginitis

Akute Vaginitis sollte in kürzester Zeit beseitigt werden. Entzündete Schleimhaut mit akuter Vaginitis wird brüchig, anfällig und unfähig, die Ausbreitung der Infektion für eine lange Zeit zu beschränken. Ohne geeignete Therapie dringt die Infektion in die tiefere Schicht der Schleimhaut ein und manifestiert sich nur während der Exazerbationen.

Chronische Vaginitis entwickelt sich aufgrund unsachgemäßer Therapie der akuten Entzündung. Normalerweise tritt diese Situation ein, wenn der Patient unabhängig davon aufhört, Medikamente einzunehmen oder sie zu verpassen. Auch die Umwandlung von akuter Entzündung in einen chronischen Prozess kann bei erfolglosen Versuchen zur Selbstbehandlung auftreten.

Im chronischen Stadium der Vaginitis sind die Symptome mild und beschränkt auf mäßige seröse (manchmal serös-eitrige) Entladung und Juckreiz. Der allgemeine Zustand leidet nicht, Schmerzen fehlen. Die Krankheit dauert viele Monate oder Jahre. Eine Verschlimmerung der chronischen Vaginitis tritt auch in einer gelöschten Form auf. Unerwartete Symptome bei chronischer Vaginitis führen leider selten zu einem Arzt. Grundsätzlich sind sie lieber unabhängig behandelt, aber "behandeln" nur die Symptome und nicht die Ursache der Krankheit. Infolgedessen versteckt sich die Infektion wieder "und die chronische Entzündung geht weiter.

Bei der gynäkologischen Untersuchung ist das Bild der Entzündung der Vaginalschleimhaut (Schwellung und Rötung) nicht ausgesprochen, die Menge an Weißen ist klein. Kleine Geschwüre können an der Vulva und der unteren Scheidenschleimhaut sichtbar gemacht werden.

Die träge chronische Infektion in der Vagina bei Frauen mit reduzierter Immunität stellt eine Bedrohung für die oberen Genitalorgane dar, da sie den Zervikalkanal durchdringen, in den Uterus steigen und eine Entzündung hervorrufen kann.

Unspezifische Vaginitis

In der Gruppe der Vaginitis ist es üblich, so genannte unspezifische (oder bakterielle) Vaginitis zuzuteilen. Sie haben keinen spezifischen Erreger und werden durch bedingt pathogene Mikroorganismen verursacht: E. coli, Streptokokken, Staphylokokken und andere in der Vagina vorhandene Mikroben.

Bei unspezifischer Vaginitis tritt die Infektion nicht von außen in die Vagina ein, sondern entwickelt sich aufgrund einer kleinen Anzahl von Mikroorganismen, die in der normalen Mikroflora vorhanden sind. Wenn unter dem Einfluss der provozierenden Faktoren die Menge an Lactobacilli in der Vagina zu sinken beginnt, treten günstige Bedingungen für eine vermehrte Reproduktion von unerwünschter Mikroflora auf. Wenn die Anzahl der pathogenen Mikroorganismen signifikant wird und die Anzahl der Lactobacilli überschreitet, entwickelt sich eine lokale infektiöse Entzündung. Somit wird die bedingt pathogene Mikroflora pathogen und verursacht Symptome einer unspezifischen Vaginitis.

Unspezifische Vaginitis kann in Form einer akuten eitrigen Vaginitis auftreten oder die Merkmale einer chronischen entzündlichen Erkrankung haben. Die Schwere der Symptome der Erkrankung hängt von der Quelle der Infektion ab.

Häufiger gibt es zwei Formen der unspezifischen Vaginitis: serös-eitrig und diffus.

Serum-eitrige Vaginitis hat kein klares klinisches Bild. Es kann von geringfügigen entzündlichen Veränderungen in der Vaginalschleimhaut begleitet sein oder die Eigenschaften eines ausgeprägten eitrigen Prozesses annehmen.

Das Hauptsymptom der unspezifischen Vaginitis ist die pathologische Entladung. Sie können flüssig, wässrig, schaumig sein. Wenn auf der Oberfläche der Vaginalschleimhaut gibt es viele epithelial verstorbene Zellen, fallen sie in das vaginale Geheimnis, und die Sekrete werden dick. Oft haben Weiße einen unangenehmen Geruch und enthalten eine Beimischung von Blut, begleitet von Juckreiz und / oder Brennen, besonders wenn sie an dem entzündlichen Prozess der zarten Vulva Gewebe beteiligt sind.

Bei starker eitriger Entzündung der Vagina wird die Schleimhaut geschwollen, verdickt und mit eitrigen Filmen bedeckt. Beim Entfernen von eitrigen Filmen aus der Vaginalwand an ihrer Stelle entsteht eine Wundblutfläche. Versuche zur sexuellen Intimität und gynäkologischen Untersuchung führen zu starken Schmerzen beim Patienten.

Chronische unspezifische Vaginitis tritt ohne signifikante klinische Manifestationen auf. Häufiger leidet der Patient an Leukorrhoe, und der allgemeine Zustand ändert sich nicht.

Vielleicht ist es unmöglich, eine erwachsene Frau zu finden, die keine Vaginalausgabe hat. Vaginale Mikroflora von gesunden Frauen hat nicht immer permanente Eigenschaften, ihre Zusammensetzung variiert vor der Menstruation, vor dem Hintergrund von Erkältungen, Stress und vielen anderen Umständen. Die Fähigkeit des Vaginalepithels zusammen mit dem Immunsystem, unabhängig mit unerwünschten Veränderungen umzugehen, hilft dem Körper jedoch, die Probleme selbst zu bewältigen. Nur mit dem Zustand der schlechten Immunität in der Vagina entwickelt akute infektiöse Entzündung.

Das ist der Grund, warum akute Vaginitis bei Mädchen fast immer unter denen unter dem Alter von zehn diagnostiziert wird. In diesem Alter hat das Immunsystem der Kinder die Bildung nicht abgeschlossen, die Vaginalschleimhaut dünn und verletzlich, und die vaginale Umgebung ist alkalisch. Infolgedessen provoziert eine geringe Resistenz gegen Infektionen Vaginitis bei Kindern vor dem Beginn der sexuellen Entwicklung.

Die Diagnose einer unspezifischen Vaginitis ist recht einfach und erfordert keine große Liste von Untersuchungen. Die Untersuchung der Zusammensetzung der Vaginalmikroflora mit Hilfe eines Abstrichs "auf der Flora" und Bapsose des vaginalen Inhalts erlaubt es uns, die Täter der Entzündung zu identifizieren und zur Therapie zu gehen.

Oft verwechseln Patienten die Begriffe unspezifische Vaginitis und bakterielle Vaginose . Trotz der Tatsache, dass beide Staaten durch bedingt pathogene Mikroorganismen provoziert werden, sind sie völlig verschiedene Krankheiten und werden unterschiedlich behandelt. Bei bakterieller Vaginose fehlt der Entzündungsprozess in der Vagina, tatsächlich ist es ein dysbiotischer Zustand der Vagina. Unspezifische Vaginitis bedeutet immer einen entzündungshemmenden Prozess.

Trichomonale Vaginitis

Unter Vaginitis der spezifischen Herkunft, Trichomonas Vaginitis wird häufiger diagnostiziert. Er führt unter sexuellen Infektionen und ist mit vielen schweren Komplikationen verbunden.

Der Täter des Entzündungsprozesses ist vaginale Trichomonaden, ein einzelliger Protozoen-Mikroorganismus mit extrem pathogenen Eigenschaften. Im Organismus der Trichomonas kommt vor allem (98%) von einer kranken Person, nämlich während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs, daher wird die Trichomonas-Vaginitis bei sexuell aktiven Frauen diagnostiziert und wird bei Mädchen sehr selten nachgewiesen.

Trichomonas Vaginitis hat mehrere Formen. Nach der Infektion auf der Schleimhaut der Vagina entwickelt sich eine so genannte "frische" Trichomoniasis mit akutem, subakutem oder träge (torpid) Kurs. Am Ende einer akuten Periode kann eine Entzündung in einer chronischen, mild symptomatischen Form auftreten. Es gibt auch Trichomonadonanz, wenn die Anwesenheit von Trichomonaden keine Krankheit im Träger verursacht, aber es kann einen Sexualpartner provozieren.

Die akute Trichomonaden-Vaginitis weist alle Zeichen einer ausgeprägten infektiösen Entzündung auf und zeichnet sich durch einen extrem turbulenten Verlauf aus. In der Regel beginnt die Krankheit bald nach dem Geschlechtsverkehr (5 bis 15 Tage). Vor dem Hintergrund der Verschlechterung des Gesundheitszustandes erscheinen reichlich dicke grünliche Leukorrhoe mit einem unangenehmen Geruch, sie haben ein charakteristisches schaumiges Aussehen, das es erlaubt, die Trichomoniasis-Art der Entzündung während einer primären Untersuchung zu vermuten. Reichlich eitrige Leukorrhoe verursacht Reizungen der Vulva und provoziert schwere Juckreiz und brennende Empfindung.

Trichomonaden haben eine ausgeprägte Durchdringungsfähigkeit. Unter den Bedingungen des schlechten Immunschutzes verbreiteten sie sich schnell an der Schleimhaut, die in die Harnröhre eindringt, den Zervikalkanal, wodurch die Phänomene der Trichomoniasis-Urethritis und der Zervizitis verursacht wurden . In aufsteigender Weise kann die Infektion auf die Gebärmutterschleimhaut gelangen, in die Eileiter und sogar in die Eierstöcke klettern, was nicht nur zu Entzündungen, sondern auch zu Unfruchtbarkeit führt .

Die Entzündung mit trihomonadnom Vaginitis ist selten auf die Vaginalschleimhaut beschränkt. Bei gynäkologischer Untersuchung wird auch eine Entzündung der Schleimhäute des Uterus und der Vulva festgestellt, und in der Vagina finden sich viele schaumige gelbgrüne Leukorrhoeen.

Die Anwesenheit von Trichomonaden kann mit einem einfachen Pinselstrich "auf der Flora" nachgewiesen werden. Um das Vorhandensein einer gleichzeitigen Infektion zu bestimmen, wird eine bakteriologische Studie durchgeführt. Akute unkomplizierte Trichomonas Vaginitis mit rechtzeitiger Diagnose reagiert gut auf unkomplizierte Therapie und wird vollständig eliminiert.

Vaginitis in der Schwangerschaft

Während der Entwicklung der Schwangerschaft treten natürliche Veränderungen in der Zusammensetzung der normalen vaginalen Mikroflora auf und verringern die Mechanismen der Immunabwehr. Die Anzahl der Lactobacilli in der Vagina wird durch Östrogene unterstützt, und hormonelle Veränderungen treten während der Schwangerschaft auf. Bei physiologischer Hypoöstrogenese nimmt die Zahl der Laktobazillen in der Vagina ab.

Schwangere Frauen werden häufiger mit unspezifischer und Candida-Vaginitis diagnostiziert. Bei unspezifischer Vaginitis beschweren sich schwangere Frauen über flüssige grau-weiße Entladung, und bei 35-50% der Patienten ist eine Entzündung asymptomatisch und wird nur bei der Untersuchung diagnostiziert.

Jeder zweite schwangere Patient zeigt Candida Vaginitis. Es wird durch Hefe-ähnliche Candida-Pilze verursacht. In einer kleinen Menge sind sie auf den Schleimhäuten einer gesunden Vagina vorhanden und verursachen Schaden nicht wegen der ungünstigen Bedingungen. Bei natürlichen Vaginaldysbiose während der Schwangerschaft beginnen Pilze kräftig zu vegetieren und provozieren einen lokalen Infektions- und Entzündungsprozess.

Candidial Vaginitis hat eine Reihe von spezifischen Anzeichen, die es erlauben, den Pilzcharakter der Krankheit in den Anfangsphasen der Diagnose zu vermuten. Dazu gehören:

- Reichlich dicke Entladung der weißen Farbe, ähnlich wie Hüttenkäse.

- Stark, manchmal schmerzhaft, Juckreiz, Brennen in der Vulva und unteren Teil der Vagina. Das Juckreizgefühl erlangt einen permanenten Charakter, wird nachts, beim Gehen oder in Kontakt mit Wasser verstärkt. Genitales Juckreiz in kandidaler Vaginitis stört den gewohnten Rhythmus des Lebens des Patienten und verursacht oft psychoemographische Störungen.

- Das Vorhandensein von charakteristischen dichten weißen Filmen auf der entzündeten Vaginalschleimhaut. Sie verschmelzen eng mit der Schleimhaut, und nach ihrer mechanischen Entfernung bleibt die Wunde bluten Oberfläche.

Candidiasis bei schwangeren Frauen tritt nicht immer bei schweren Symptomen auf, manchmal wird die Anwesenheit einer Pilzinfektion durch Untersuchung oder Laboruntersuchung vor dem Hintergrund der Abwesenheit von Beschwerden des Patienten festgestellt.

Jede Form von Pilz-Vaginitis bei schwangeren Frauen erfordert eine Behandlung, um das Risiko von Komplikationen bei der Geburt zu beseitigen.

Behandlung von Vaginitis

Die Therapie der Vaginitis wird durch ihre Ursache bestimmt. Den richtigen Plan der medizinischen Maßnahmen zu bilden, ist nur nach der laborbestimmenden Bestätigung des Wesens des Erregers der Infektion möglich.

Bei der Behandlung von Vaginitis werden lokale und allgemeine Methoden zur Ausrottung der Infektion verwendet.

Die lokale Therapie umfasst:

- Douching mit antibakteriellen Lösungen. Verwendet Chlorhexidin, Rivanol, Miramestin und ähnliche Medikamente. Nicht alle Patienten können unabhängig voneinander das richtige Spülungen durchführen, so sind vor kurzem Vaginalzäpfchen aus Vaginitis, z. B. Kerzen mit Chlorhexidin (Hexicon), beliebter.

- Verwendung von Vaginalzäpfchen, Tabletten, Salben oder Gelen, die Antibiotika enthalten. Mit unspezifischer Vaginitis verwendet Kerzen Polyzhinaks, Betadin, Terzhinan, und im Falle einer Pilzinfektion - Pimafucin, Clotrimazol und andere Antimykotika.

Trichomonas Vaginitis auch impliziert die Verwendung von vaginalen Zäpfchen Metronidazol, Fazijin und andere.

Allgemeine Behandlung (Tabletten) wird bei schwerer akuter Vaginitis mit schwerem Verlauf verschrieben. Antibiotika empfohlen nach Labor-Tests verwendet werden.

Parallel zur Antibiotika-Therapie, Korrektur bestehender Immunerkrankungen, wird eine Vitamintherapie durchgeführt.

Nachdem die Infektion beseitigt ist, ist es notwendig, die natürliche Biocenose der Vagina wiederherzustellen. Die nächste, zweite Phase der Behandlung verwendet Probiotika - Medikamente mit Lacto- und Bifidobakterien. Populäre Kerzen Femilex und dergleichen enthalten Milchsäure und helfen, den notwendigen pH-Wert in der Vagina wiederherzustellen.

Die Wirksamkeit der Therapie wird zehn Tage nach ihrer Fertigstellung beurteilt. Wenn die Infektion nicht nachgewiesen wird und die bevorzugte Menge an Lactobacilli in der Vagina wiederhergestellt wird, gilt der Patient als erholt.

Die Behandlung von Vaginitis während der Schwangerschaft erfolgt unter Berücksichtigung ihrer Laufzeit. Im ersten Trimester können Antibiotika nicht angewendet werden, daher ist die Behandlung ausschließlich lokal.

Die Behandlung von Vaginitis sollte immer komplex sein, sowie zweistufig. Selbstmedikation mit Vaginitis beseitigt die Entzündung nicht vollständig. Keine am meisten angekündigten Kerzen aus Vaginitis in Abwesenheit von kompetenten Behandlung wird nicht entlasten die Vaginalschleimhaut von Infektion.