Arten von Allergien


виды аллергии фото Laut Statistik leidet heute etwa die Hälfte der Weltbevölkerung an Allergien. Um sich vor ziemlich unangenehmen Manifestationen von allergischen Reaktionen schützen zu können, Es ist sehr wichtig, rechtzeitig herauszufinden, welche Art von Allergien Angstzustände auslöst, wiederholten Kontakt mit allergischen Allergenen ausschließt und bestimmte zwingende Regeln einhält, deren Wirkung dazu beitragen wird, die Immunresistenz des Organismus zu erhöhen.

Alle Menschen haben aufgrund ihrer individuellen genetischen Eigenschaften einen völlig unterschiedlichen Grad an Reaktivität gegenüber verschiedenen Allergenen. Manchmal sind die Symptome einer Allergie so schwach, dass eine Person nicht einmal den Verdacht hat, dass sie für diese Krankheit prädisponiert sind. Umgekehrt kann eine Allergie extrem gefährlich sein und lebensbedrohliche pathologische Zustände wie anaphylaktischer Schock und Quincke-Ödem verursachen. Diese Bedingungen stellen eine echte Lebensgefahr dar und führen oft zu fatalen Folgen.

Allergie-Typen von allergischen Reaktionen :

• Atopie. Im Zentrum der Entwicklung dieser allergischen Reaktion stehen erbliche Faktoren. Atopie manifestiert sich in einer Prädisposition für die Entwicklung von Immunglobulinen E (Heimstaub, Pollen usw.), die auf Allergene reagieren. E. Atopie hat drei Hauptformen: atopisches Asthma mit Sensibilisierung für Hausstaub und Hausstaub, Milben und andere Haushaltsallergene; Heuschnupfen (Pollen bronchiale Asthma, Rhinitis, Bindehautentzündung) und atopische Dermatitis

• Pseudoallergien. Dieser Zustand hat ähnliche Symptome (Ödeme, Nesselsucht , Schnupfen, Asthma), aber die genetische Veranlagung für die Produktion von Immunglobulin E bei solchen Menschen wird nicht beobachtet, und ihr Körper ist besonders schwierig sensibilisiert. Immun Charakter psevdoallergic Reaktionen sind nicht getragen

• Hautallergie. Lebensmittel, kosmetische und medizinische Produkte, Latex, verschiedene Metalle, Haushaltschemikalien und andere ähnliche Allergene wirken sich direkt auf die Haut aus oder gelangen durch das Verdauungssystem in den Körper. Es sind diese Allergene, die normalerweise allergische Hautreaktionen hervorrufen, wie allergische Dermatosen, die Kontaktdermatitis, exsudative Diathese (atopische Dermatitis), Urtikaria und Ekzeme einschließen. Eine Allergie gegen die Haut manifestiert sich durch starken Juckreiz, Hautausschlag (Verbrennungen, Bläschen, Schwellungen) oder Ekzemen (Veränderung des Hautbildes, Peeling und trockene Haut)

• Allergie der Atemwege (Atemwegsallergie). Diese Art von Allergie provoziert kleine luftgetragene Allergene in den Luftmassen, die Partikel von Wolle und Tierhaaren, Schaben von Kakerlaken und Hausstaubmilben, Pflanzenpollen, Sporen von Schimmelpilzen und viele andere Allergene einschließen. In der Umgebungsluft verursachen diese Partikel bei Menschen, die anfällig für eine allergische Reaktion sind, eine regelmäßige laufende Nase, Niesen, Bronchitis und möglicherweise Erstickung. Darüber hinaus sind allergische Konjunktivitis (starkes Augenlidödem, tränende Augen), Bronchialasthma, allergische Rhinitis (ganzjährig) und Pollinose in dieser Art von Allergie enthalten (es erscheint regelmäßig, ist aber saisonal in der Natur)

• Nahrungsmittelallergie. Am Anfang möchte ich betonen, dass neben der wirklichen Nahrungsmittelallergie eine Pseudo-Nahrungsmittelallergie stattfindet, die nicht auf der Immunreaktion des Körpers beruht. Pseudoallergische Zustände treten gewöhnlich vor dem Hintergrund der Anwesenheit von Histamin in dem konsumierten Nahrungsmittel oder dessen Freisetzung in den Verdauungstrakt bei dem Prozess der biochemischen Transformationen auf. Eine Pseudoallergie wird oft bei Kindern bis zu zwei Jahren beobachtet, weil die verschiedenen Köder übermäßig eingeführt wurden oder die Reihenfolge und der Zeitpunkt der Einführung neuer Lebensmittel nicht eingehalten wurden. Oft ist dieser Zustand von Dysbakteriose begleitet.

Durch die Reaktion der Immunabwehr entwickelt sich eine echte Nahrungsmittelallergie, die sich durch eine bestimmte Symptomatik auszeichnet. Symptome dieser Art von Allergien sind sehr verschieden (Juckreiz, Nesselsucht, Ekzeme, Quincke-Ödeme , Schnupfen, Durchfall , Erbrechen, Bauchschmerzen, anaphylaktischer Schock usw.) und können verzögert und unmittelbar nach Einwirkung des Allergens auftreten. Die häufigsten Arten von Lebensmittelallergien: eine Allergie gegen Meeresfrüchte, Fisch, Hühnchen, Nüsse, Eiweiß und Kuhmilch

Drogenallergie . Allergien gegen Medikamente äußern sich durch die Immunreaktion des Körpers auf bestimmte Medikamente oder auf Produkte, die im Körper während der Umwandlung von Medikamenten (Metaboliten) gebildet werden. Arzneimittelallergien sollten von anderen Reaktionen unterschieden werden, zu denen Nebenwirkungen, Unverträglichkeit und Überdosierung gehören. Zum Beispiel ist die Nebenwirkung von Antihistaminika Benommenheit, Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verursachen Dysbakteriose usw. Die Arzneimittelallergie manifestiert sich auf verschiedene Weise, von fast unmerklichem Juckreiz bis hin zu schweren Schädigungen der inneren Organe und der Haut sowie Erstickungsattacken

• Allergie gegen Insektenstiche. Allergien gegen Hornissen, Bienen und Wespen äußern sich in der Regel durch häufige Symptome wie Schwindel , Erstickung, Nesselsucht, verminderten Druck und Schwäche sowie charakteristische Schwellungen in Form einer vergrößerten roten schmerzhaften Blase. Oft wird diese Art von Allergie von einem anaphylaktischen Schock begleitet, bei dem Schwäche herrscht, der Allgemeinzustand verschlechtert sich stark, Krämpfe und Bauchschmerzen, Erbrechen und Schwellung des Kehlkopfes werden beobachtet. Anaphylaktischer Schock führt bei vorzeitiger medizinischer Versorgung in der Regel zum Tod. Im Falle der Einnahme von Produkten der Atemwege und Partikeln von Insektenkörpern in den Körper, die Manifestation der Symptome von Asthma bronchiale

• Infektiöse Allergie. Die Grundlage dieser allergischen Reaktion ist eine verstärkte Reaktion des Körpers auf opportunistische und nicht-pathogene Mikroben. Zum Beispiel, eine ziemlich große Anzahl von Menschen in den Bronchien "leben" ständig solche Mikroorganismen wie subflava, Flav, Neiseria Perflav. Ähnliche Mikroben für eine gesunde Person bergen keine Gefahr, im Falle einer Allergie gegen einen dieser Mikroorganismen ist es jedoch möglich, ein infektiöses allergisches Bronchialasthma zu entwickeln

Allergien gegen die Sonne . Diese allergische Reaktion kann sowohl angeboren als auch erworben sein. Die Photodermatose (erworbene Sonnenallergie) beginnt sich nach längerem Kontakt mit der Haut der Sonnenstrahlen und oft in Kombination mit anderen reizenden Faktoren wie Chlor im Pool, Pflanzenpollen, Creme, Deodorant

• Eine Allergie gegen Tiere. Tierallergene sind vielleicht eines der häufigsten Allergene, wobei sowohl Tierzucht als auch Haustiere als Quellen dienen. Allergene Aktivität besitzen Federn, Schuppen, Wolle, Speichel, Exkremente und Urin von Tieren. Die Ursache für die Entwicklung einer allergischen Erkrankung können absolut alle Tiere sein, sowohl eingeschlossene Häuser als auch solche, mit denen aus bestimmten Gründen ein längerfristiger Kontakt möglich ist. Tierallergene haben eine sehr hohe Flüchtigkeit. Meist sind sie an die kleinsten Staubpartikel gebunden, die sehr lange in der Umgebungsluft aufsteigen. Nach einer bestimmten Zeit fallen Allergene auf den Boden, Möbel, Wände, vermischen sich mit dem bereits vorhandenen Staub. Diese Art von Allergie manifestiert sich in der Regel in Form von Konjunktivitis und allergischer Rhinitis, manchmal kann es Bronchialasthma entwickeln

• Allergie gegen Latex. Latex ist eine weißliche Flüssigkeit, die aus dem Saft von Gummibäumen gewonnen wird und wie eine hochmolekulare Substanz zusammen mit einigen anderen Chemikalien zur Herstellung von Ballons, Kondomen, Handschuhen usw. verwendet wird. Diese allergische Reaktion wird dadurch entwickelt, dass in Latex etwa zweihundert allergen Fraktionen von Proteinen. Latexallergie wird in der Regel durch Hautsymptome manifestiert, die sich nach dem Kontakt mit latexhaltigen Produkten entwickeln. Außerdem können die kleinsten Latexpartikel durch die Luft übertragen werden, was die Versuche, einen Kontakt mit ihr zu vermeiden, ernsthaft behindert. Die Prävalenz dieser Art von Allergien bei Honig. Mitarbeiter von 10 bis 25%.