Vigamox Gebrauchsanweisung


Bitte beachten Sie, dass Sie vor dem Kauf des Arzneimittels Vigamox sorgfältig die Gebrauchsinformation, die Applikations- und Dosiermethoden sowie weitere nützliche Informationen zu dem Arzneimittel Vigamox lesen sollten. Auf der Website "Enzyklopädie der Krankheiten" finden Sie alle notwendigen Informationen: Anweisungen für die ordnungsgemäße Verwendung, empfohlene Dosierung, Kontraindikationen sowie Bewertungen von Patienten, die dieses Medikament bereits verwendet haben.

Vigamox - Indikationen für den Einsatz

Lokale Behandlung von Konjunktivitis durch Moxifloxacin-empfindliche Mikroorganismen.

Formfreigabe: Augentropfen, Flasche 3 und 5 ml.

Vigamox - Zusammensetzung

In 1 ml Augentropfen enthält:
Der Hauptwirkstoff: Moxifloxacin-Hydrochlorid 5,45 mg (entsprechend 5 mg Moxifloxacin);
Hilfskomponenten: Borsäure, Natriumchlorid, Natriumhydroxid und / oder Salzsäure, gereinigtes Wasser.

Pharmakologische Wirkung

Vigamox ist ein antimikrobielles Mittel mit bakterizider Wirkung aus der Gruppe der Fluorchinolone.

Vigamox wirkt auf eine Vielzahl von Mikroorganismen - gramnegative und grampositive Bakterien, Anaerobier, atypische und säurefeste Bakterien: Chlamydia spp., Legionella spp., Mycoplasma spp. Es ist auch wirksam gegen Stämme von Mikroorganismen, die gegen Makrolide resistent sind und gegen Beta-Lactam-Antibiotika resistent sind.

Vigamox betrifft die folgenden Erregergruppen: Gram-positiv - Staphylococcus aureus (einschließlich Methicillin-resistente Kolonien), Streptococcus pyogenes (Gruppe A), Streptococcus pneumoniae (einschließlich Kolonien, die gegen Makrolide und Penicillin resistent sind); Gram-negativ - Haemophilus influenzae, Moraxella catarrhalis, Haemophilus parainfluenzae, Enterobacter cloacae, Klebsiella pneumoniae, Escherichia coli; atypisch - Mycoplasma pneumoniae, Chlamydia pneumoniae.

Die folgenden Mikroorganismen sind in In-vitro-Studien anfällig für Moxifloxacin, aber die Sicherheit und Wirksamkeit bei der Behandlung dieser Infektionen wurde nicht nachgewiesen. Zu solchen Erregern gehören gram-positive Mikroorganismen: Streptococcus milleri, Str. Agalaktiae, Streptococcus mitior, Streptococcus dysgalactiae, Staphylococcus epidermidis (einschließlich Methicillin-empfindliche Kolonien), Staphylococcus saprophyticus, St. Cohnii, Staphylococcus hominis, St. haemolyticus, Enterobacter aerogenes, Enterobacter agglomerans, Enterobacter sakazaki, Proteus mirabilis, Enterobacter intermedius, Proteus vulgaris, Morganella morganii, Providencia stuartii, Providencia rettgeri. Gramnegative Mikroorganismen: Klebsiella oxytoca, Enterobacter aerogenes, Bordetella pertussis, Enterobacter agglomerans, Enterobacter Intermedius, Proteus mirabilis, Proteus vulgaris, Enterobacter sakazaki, Providencia rettgeri, Morganella morgana, Providencia stuartii. Anaerobe Mikroorganismen: Bacteroides distasonis, Bacteroides fragilis, Bacteroides ovgatus, Bacteroides eggerthii, Bacteroides thetaiotaornicron, Bacteroides uniformis, Porphyromonas spp., Porphyromonas anaerobius, Fusobacterium spp., Porphyromonas asaccharolyticus, Porphyromonas magnus, Propionibacterium spp., Clostridium perfringens, Cl. Ramosum, Prevotella spp. Atypische Mikroorganismen: Caxiella burnettii, Legionella pneumophila.

Die Wirkung von Moxifloxacin hängt von seinem Gehalt in Geweben und Blut ab. Die minimalen bakteriziden Konzentrationen sind fast gleich den minimalen Hemmkonzentrationen.

Mechanismen der Resistenzentwicklung, die Cephalosporine, Penicilline, Makrolide, Tetracycline, Aminoglykoside inaktivieren, beeinflussen die antibakterielle Wirkung von Moxifloxacin nicht. Kreuzresistenz zwischen diesen Gruppen von Medikamenten und Moxifloxacin fehlt. Der Plasmid-vermittelte Weg der Resistenzentwicklung wurde ebenfalls nicht festgestellt. Die Inzidenz von Moxifloxacin-Resistenz ist gering. In-vitro-Studien haben gezeigt, dass sich die Resistenz gegen das Medikament aufgrund einer Reihe von aufeinanderfolgenden Mutationen langsam entwickelt. Die mehrfache Exposition von Moxifloxacin-Mikroorganismen in subminimalen Hemmkonzentrationen verbessert die MIC-Leistung geringfügig. Zwischen den Präparationen der Fluorchinolon-Reihe wird Kreuzresistenz festgestellt, jedoch bleiben einige anaerobe und grampositive Mikroorganismen, die gegenüber anderen Fluorchinolonen resistent sind, gegenüber Moxifloxacin empfindlich.

Vigamox - Anwendung

Tropfen von Vigamox werden in das erkrankte Auge (oder Augen) für 4 Tage 1 Tropfen 3 mal am Tag eingeträufelt. Nach dem Entfernen der Kappe berühren Sie die Fremdkörper nicht mit der Spitze der Pipette. Dies kann zu einer mikrobiellen Kontamination der Lösung führen.

Die Anwendung von Vagamox-Tropfen bei Kindern und Neugeborenen ist ebenfalls hochwirksam und sicher, so dass ihre Anwendung in der gleichen Dosis wie bei Erwachsenen möglich ist.

Vigamox - Nebenwirkungen

Lokale Nebenwirkungen sind: trockene Augen, Juckreiz, vorübergehende Beschwerden, verschwommene Sicht, subkonjunktivale Blutungen, Keratitis.

In seltenen Fällen kann sich die systemische Wirkung manifestieren: Atemversagen, Pharyngitis, Angioödem Quincke , Kopfschmerzen, Bewusstlosigkeit.

Vigamox - Kontraindikationen

Augentropfen Vigamox gelten nicht mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber den Haupt- oder Hilfskomponenten des Arzneimittels.

Vigamox während der Schwangerschaft

Vigamox wird nach den strengen Indikationen verschrieben, wenn die Wirkung der Behandlung mit den Präparaten anderer Gruppen nicht ist.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Lokale Anwendung schließt die Möglichkeit der Interaktion von Moxifloxacin mit anderen Arzneimitteln aus.

Vigamox - Überdosierung

Überdosierung ist wegen des begrenzten Raums des Bindehautsacks unmöglich. Eine versehentliche orale Verabreichung des Arzneimittels verursacht auch keine Intoxikation.

Weitere Informationen

Bei längerer Anwendung von Vigamox kann wie bei jedem anderen antibakteriellen Mittel eine übermäßige Vermehrung von resistenten Mikroorganismen auftreten. Im Falle der Entwicklung der Superinfektion ist es empfehlenswert, die alternativen Behandlungsmethoden zu betrachten.

Wenn Nebenwirkungen auftreten, müssen Sie Vigamox nicht mehr verwenden.

Lagerbedingungen

In einer geschlossenen Flasche bei einer Temperatur von 20-25 Grad Celsius.

Wir möchten besonders darauf achten, dass die Beschreibung des Medikaments Vigamox nur zu Informationszwecken präsentiert wird! Für genauere und detaillierte Informationen zum Medikament Vigamox, beziehen Sie sich bitte ausschließlich auf die Anmerkung des Herstellers! Nicht selbst behandeln! Sie sollten auf jeden Fall einen Arzt konsultieren, bevor Sie das Medikament beginnen!