Intra-Flow-Papillom der Milchdrüse


внутрипротоковая папиллома молочной железы фото Intra-gegenwärtiges Papillom der Milchdrüse ist eine einseitige Proliferation des Epithels des Ductus der Milchdrüse in Form von Papillen gutartigen Ursprungs. Am häufigsten intraprostatisches Papillom Die Brustdrüse ist in der Nähe der Brustwarze lokalisiert (in einer Tiefe von nicht weniger als fünf Zentimetern) und hat das Aussehen eines einzigen Wachstums von nicht mehr als 2 cm der inneren Oberfläche des Ausscheidungsbrustkanals. Weniger häufig in den Ductus der Brustdrüse sind mehrere Papillome gebildet. Multiple epitheliale Proliferationen in den Milchdrüsenkanälen gelten aufgrund einer möglichen Malignität (Malignität) als potentiell gefährlich.

Das intra-protektive Papillom besetzt keine führenden Positionen in der Gruppe der gutartigen Tumor-ähnlichen Prozesse (10%). Am häufigsten wird es in 35-55 Jahren registriert und kann bei Frauen ohne begleitende Pathologie nachgewiesen werden. Fehlgeburten und Rauchen erhöhen das Risiko von intrazellulären Papillomen in der Brustdrüse.

Die Vorstellungen über die Ursachen der Papillomentwicklung im Milchgang sind durch Annahmen eingeschränkt. Es ist üblich, über das Vorhandensein prädisponierender Faktoren auf ihr Aussehen zu sprechen.

Die Milchdrüsen haben unabhängig von ihren äußeren Merkmalen bei verschiedenen Frauen eine identische Struktur. Wie alle Drüsen bestehen sie hauptsächlich aus Drüsengewebe, das gleichmäßig unter der Haut verteilt und von Fettgewebe umgeben ist. Bei dichten Bindegewebssträngen wird die gesamte Drüsenmasse in kleinere Strukturen - Fraktionen - unterteilt. Jeder Anteil (es gibt nicht mehr als 20 von ihnen in jeder Brustdrüse) verzweigt sich wieder und bildet Läppchen. Läppchen enthalten kleine Drüsen (Alveolen), sie ähneln Vesikeln und sind für die Produktion von Muttermilch notwendig. Von jeder Alveole bis zur Brustwarze erstreckt sich ein "Dukt" - der Ausführungsgang. Die Auslasskanäle jedes Lappens verschmelzen und bilden einen gemeinsamen (Haupt-) Ausscheidungskanal, der sich auf der Oberfläche des Nippels öffnet.

Je nach Lokalisation können intra-flow Papillome zentral oder peripher sein. Papillome erscheinen in jedem Teil des duktalen Systems der Milchdrüsen, aber ihre "bevorzugte" Lokalisierung ist die Warzenhofregion (hyperpigmentierte Zone um die Brustwarze herum), wo sich der Endabschnitt des Hauptkanals befindet. Die Papillome in der Nähe der angesaugten Zone sind zentral.

Ein intraduktuläres Papillom der Brust manifestiert sich nicht immer klinisch. Oft wird es während einer Vorsorgeuntersuchung erkannt. Die Oberfläche des Papilloms enthält viele Blutgefäße, so dass sich bei einigen Patienten ein dichtes Geheimnis mit einer Beimischung von Blut von der Brustwarze (einer!) Der Brustdrüse löst.

Die Diagnose des intraprostatischen Papilloms der Brust beginnt mit einer sorgfältigen Untersuchung und Palpation. Mit der zentralen Lage des Papilloms kann es sondiert werden. Die Diagnose wird durch Röntgen und Ultraschall bestätigt.

Da die verlässlichen Ursachen des intraprostatischen Papilloms in der Milchdrüse unbekannt sind, ist es auch unmöglich, die Folgen vorherzusagen. Bestehende seltene Fälle ihrer malignen Transformation erfordern eine obligatorische präventive Entfernung.

Die Entfernung des intraprostatischen Papilloms der Brust ist immer nur chirurgisch.

Ursachen des intraprostatischen Papilloms der Brust

Wie bereits erwähnt, bleibt der Ursprung des intraluminalen Papilloms unbekannt. Anamnese von Patienten mit dieser Pathologie ermöglicht es, das Vorhandensein bestimmter provozierender Faktoren für ihre Entwicklung zu bestimmen.

Intradukuläre Papillome der Brust können auf dem Hintergrund einer hormonellen Dysfunktion auftreten. Diese Annahme wird durch eine kleine Anzahl von Fällen der Diagnose von intrazellulären Papillomen der Milchdrüsen vor dem Hintergrund der Verwendung hormonaler Kontrazeptiva bestätigt, die künstlich eine konstante hormonale Homöostase aufrechterhalten.

Jede Pathologie, die zu einer Verletzung der korrekten Operation der Eierstöcke führt oder umgekehrt aufgrund ihrer falschen Funktion entstanden ist, erhöht das Risiko des Auftretens von Papillomen. Dies sind:

- verlängerte Menstruationsdysfunktion;

Unfruchtbarkeit ;

- endokrine Erkrankungen ( Hypothyreose , Diabetes mellitus , Nebennierenpathologie und dergleichen), insbesondere begleitet von Adipositas;

- Mehrfache Abtreibungen;

- entzündliche Erkrankungen der Anhängsel ( Oophoritis , Salpingitis );

- psychoemotionalen Störungen;

- Fibrozystische Mastopathie (hauptsächlich nodulär oder mit Dominanz der Fibrose).

Es besteht eine zuverlässige Abhängigkeit der Anwesenheit des Patienten mit der Prädisposition der intrazellulären Papillomfamilie für die Pathologiebildung in der Brust. Ihre Familiengeschichte besteht oft aus Tumoren verschiedener Herkunft (und bösartig) von den Angehörigen.

Symptome eines intraprostatischen Papilloms der Brust

Es ist schwierig, über die Symptome des intra-flow-Papilloms zu sprechen, da es keine spezifischen klinischen Symptome aufweist. Kleine Papillome können asymptomatisch in den Gängen vorkommen und manifestieren sich erst bei zunehmender Größe.

Häufiger als der Patient mit intrazellulären Papillomen der Milchdrüsen sind folgende Symptome festzustellen:

- Das Vorhandensein von reichlicher spontaner Entladung von der Brustwarze (immer einer!) Der Brust. Das Aussehen der Entladung kann von serös zu bluten variieren. Manchmal weisen Patienten darauf hin, dass die reichliche Entladung aus der Brustwarze so frei fließt, dass sie Flecken auf dem BH hinterlässt. Die zuverlässigste Qualität der Sekrete bei jedem intramedullären Papillom der Milchdrüse ist das Vorhandensein von Blut in ihnen, wegen dem, was sie in rosa, rot oder braun gefärbt sind.

- Seal oder Knoten, ähnlich einem kleinen elastischen "Ball". Der Knoten befindet sich häufiger im Bereich der Areola (wenn sich das Papillom im Hauptgang befindet), und wenn man versucht, sie zu untersuchen, tritt ein mäßiger Schmerz auf. Wenn während der Untersuchung der Arzt den Verdichtungsbereich zusammendrückt, werden einige Tropfen der blutigen Entladung von der Brustwarze freigegeben, und der Knoten selbst nimmt an Größe ab.

In der Tat ist das intraprostatische Papillom wie eine Phiole mit blutigem Inhalt, die nach der Traumatisierung der leicht beschädigten Papillen des Tumors erscheint. Dies erklärt das Vorhandensein von Blut in der Entladung aus der Brustwarze. Wenn das Papillom zusammengedrückt wird, kommt der flüssige Inhalt heraus, so dass es in der Größe abnimmt.

Wenn es eine Infektion im Ductus in der Papillomazone gibt, kann Eiter in den Sekreten erscheinen.

Für die Diagnostik ist das Vorhandensein einer blutigen Entladung aus der Brustwarze wichtig. Beim intraprostatischen Papillom der Brust tritt es bei 92% auf.

Wundheit im betroffenen Areolarbereich. Manchmal im Bereich des Papilloms entsteht eine Entzündung aufgrund der Anheftung einer Sekundärinfektion. Es entwickelt sich ein lokales Ödem, das die in der Nasennebenhöhle befindlichen Nervenenden komprimiert und schmerzhafte Empfindungen hervorruft.

Wie die meisten pathologischen Zustände der Brustdrüsen erscheint das intra-propatische Papillom vor dem Hintergrund einer hormonalen Dysfunktion. Daher können Beschwerden von Patienten mit all diesen Pathologien identisch sein. Zum Beispiel begleitet die seröse Entladung aus der Brustwarze die Mastopathie , entzündliche Erkrankungen der Brust und erscheint auch vor dem Hintergrund dyshormonaler Veränderungen in den Wechseljahren. Das Auftreten von Verdichtung in der Brust impliziert auch eine große Gruppe von Beschwerden verschiedener Art. Dies macht es schwierig für die primäre Diagnose und erfordert eine Klärung der Diagnose mit instrumentellen Methoden.

So ist bei einer Primäruntersuchung das Vorhandensein von Intra-Flow-Papillomen am wahrscheinlichsten, wenn:

- es gibt reichliche spontane Entladung von den Nippeln mit einer Beimischung von Blut;

- Bei der Untersuchung der Zone des Warzenhofs wird ein kleiner, empfindlicher, weicher Knoten identifiziert, der beim Pressen abnehmen oder verschwinden kann;

- der Patient hat hormonelle Störungen.

Während der Untersuchung wird das zu entfernende Tröpfchen der Brustwarze entnommen und zur anschließenden zytologischen Untersuchung auf das Glas gelegt. Das Vorhandensein von Intrakanal-Papillom in der Brustdrüse wird durch die nachgewiesenen Papillenzellen und Blut angezeigt.

Das intrazelluläre Papillom der Brust zu erkennen hilft:

1. Ultraschall-Scan von Milchdrüsen. Es zeigt das Vorhandensein von oberflächlichen oder tiefen Formationen, die nicht mehr als einen halben Zentimeter groß sind. Das Papillom wird durch Ultraschall als eine Formation ähnlich der üblichen Zyste visualisiert, die mit dickem Inhalt gefüllt ist. Die innere Oberfläche einer solchen Zyste ist uneben und wird von zahlreichen Auswüchsen (wie bei Blumenkohl) gebildet. Öfter bilden sich die intraprostatischen Papillome in den ausgedehnten Milchkanälen, sehr oft auf dem Hintergrund der Bildung in ihnen der kleinen Zysten der hormonalen Natur. Mit Hilfe von Ultraschall im Bereich des Papilloms kann man einen vergrößerten Kanal mit flüssigem Inhalt sehen. Der Vorteil der Ultraschalldiagnostikmethode liegt in ihrer absoluten Sicherheit, der Fähigkeit, die innere Struktur jeder Formation "zu untersuchen", dh die Zyste von dem flüssigen Inhalt von dem dichten Knoten zu unterscheiden. Die Methode hilft auch, den Zustand der Lymphknoten zu verdeutlichen, die die Milchdrüse umgeben.

2. Mammographie. Röntgendiagnostisches Verfahren. Wie Ultraschall zeigt eine andere Pathologie der Milchdrüsen, einschließlich des Tumors.

Häufig stellen sich Patienten die Frage nach der Zuverlässigkeit und Angemessenheit von Ultraschall und Mammographie, fragen Sie, welche Methode besser ist. Die Zuverlässigkeit beider Methoden ist hoch, aber alles hängt von der spezifischen klinischen Situation ab. Manchmal werden beide Methoden als komplementär zueinander verwendet, und in anderen Situationen reicht es aus.

3. Duktographie. Mammographie und Ultraschall erlauben es nicht, den Kanal von innen zu untersuchen und seinen Zustand zu beurteilen. "Schauen Sie" in den Kanal ermöglicht die röntgenopake Methode von doktografii. Das Lumen der Milchdrüsen wird mit Kontrastmaterial gefüllt und Röntgenaufnahmen gemacht. Papilloma auf ihnen sieht aus wie eine defekte Füllung.

Behandlung des intraprostatischen Papilloms der Brust

In Bezug auf Herkunft und Konsequenzen sind intrazelluläre Papillome nicht ausreichend untersucht worden, und die verfügbaren Situationen ihrer bösartigen Degeneration führen Spezialisten zu einer logischen Schlussfolgerung: Die unkontrollierte Bildung im Kanal ist unzweckmäßig und möglicherweise gefährlich. Wenn der Arzt dem Patienten die chirurgische Entfernung des intraprostatischen Papilloms der Brust anbietet, sollte sie keine Angst haben. Ein solcher Vorschlag impliziert nur eine vernünftige Lösung. Das endgültige Urteil über den Ursprung des Papilloms und seine "Qualität" wird von dem histologischen Labor getragen, das den Tumor untersucht, der vom Chirurgen und dem umgebenden Gewebe entfernt wurde.

Einzelne Papillome bilden sich in den Hauptgängen der Brustdrüse und werden in der paranasalen Zone (genauer gesagt hinter der Brustwarze) sondiert, sie sind harmlos im Hinblick auf die Entwicklung des malignen Prozesses. Sie sind jedoch häufig verletzt oder verursachen eine Entzündung.

Multiple Papillome befinden sich in den peripheren (fern von den Brustwarzen) Gängen. Kleine Mehrfachschulungen werden nicht untersucht, sondern während einer instrumentellen Untersuchung (Ultraschall, Mammographie) aufgedeckt. Ihre Anwesenheit kann den Beginn von ungewollten atypischen Veränderungen manifestieren.

Nicht alle Papillome, die sich in der Brust bilden, sind gefährlich, sollten aber unabhängig von der Struktur chirurgisch entfernt werden.

Es gibt keine Methoden zur spezifischen Prophylaxe der Entwicklung von intraperitonealen Papillomen. Nach der zuverlässigsten hormonalen Theorie der Entwicklung von intrazellulären Papillomen trägt die rechtzeitige Eliminierung von hormonellen Störungen dazu bei, das Risiko eines erneuten Auftretens zu reduzieren.

Operation mit intraluminalem Papillom der Milchdrüse

In welcher Weise und in welchem ​​Umfang das intraluminale Papillom entfernt wird, entscheidet der Chirurg nach vorheriger Untersuchung der Daten aller Untersuchungen.

Bei einzelnen Papillomen mit Lokalisation im Milchhauptkanal (in der Nähe der Brustwarze oder dahinter) wird eine sektorale Resektion (wörtlich: Exzision eines kleinen Bereichs) der Milchdrüse durchgeführt. Nach einer vorbereitenden Vollnarkose wird ein Einschnitt in der Areolenregion gemacht, die Gänge werden untersucht, ihr Zustand beurteilt und dann wird ein kleiner Teil des Drüsengewebes, das Papillome und beschädigte Gänge enthält, entfernt.

Die meisten Patienten sind besorgt über die Erhaltung des ästhetischen Erscheinungsbildes der Brust nach der Operation. Die sektorale Resektion führt nicht zu einer Verformung der Brustdrüse, und moderne Verfahren zur Durchführung von chirurgischen Manipulationen an der Brust ermöglichen es, ihre richtige Form und Größe beizubehalten, wodurch nachfolgende Narbenkomplikationen vermieden werden.

Wenn das Papillom Anzeichen eines malignen Prozesses zeigt, sollte die betroffene Brustdrüse entfernt werden. Auch bei multiplen Papillomen kommen die peripheren Teile der Brust vor.

Innerhalb von drei Jahren nach der Operation können Papillome "zurückkehren". Ein Rezidiv der Krankheit ist in der Regel nicht mit einer falschen Behandlung verbunden, da der Chirurg das intraprostatische Papillom entfernt, aber die Ursache seines Auftretens nicht beseitigt wird und die wiederholte Bildung des Tumors provozieren kann. Um ein solches Szenario zu vermeiden, wird nach Entfernung des Tumors eine Anti-Rezidiv-Therapie durchgeführt.