Angeborene Herzkrankheit


врожденный порок сердца фото Angeborene Herzkrankheit ist ein Herzfehler, angeborenen Ursprungs. Grundsätzlich betrifft diese Pathologie die Septen des Herzens, betrifft die Arterie, die venöses Blut in die Lungen oder eines der Hauptgefäße des Arteriensystems liefert - die Aorta, und auch Es gibt eine Zunahme im Botallov-Kanal (OAP). Bei angeborenen Herzerkrankungen ist die Blutbewegung im großen Blutkreislauf (BPC) und klein (ICC) gestört.

Herzfehler sind ein Begriff, der bestimmte Herzkrankheiten vereint, deren Hauptvorzug eine Veränderung der anatomischen Struktur der Herzklappenvorrichtung oder ihrer größten Gefäße sowie das Wachstum der Trennwände zwischen den Vorhöfen oder Herzkammern ist.

Ursachen von angeborenen Herzfehlern

Die Hauptursachen für angeborene Herzerkrankungen sind Erkrankungen aus den Chromosomen - es ist fast 5%; Mutation des Gens (2-3%); verschiedene Faktoren wie Alkoholismus und Drogenabhängigkeit der Eltern; Infektionskrankheiten im ersten Drittel der Schwangerschaft (Röteln, Hepatitis ), Medikamente (1-2%) und erbliche Veranlagung (90%).

Mit verschiedenen Verzerrungen von Chromosomen erscheinen ihre Mutationen in einer quantitativen und strukturellen Form. Wenn Aberrationen von Chromosomen von großer oder mittlerer Größe auftreten, führt dies grundsätzlich zu einem letalen Ausgang. Aber wenn Verzerrungen mit der Kompatibilität für das Leben auftreten, dann gibt es verschiedene Arten angeborener Krankheiten. Wenn ein drittes Chromosom in dem Chromosomensatz erscheint, entstehen Defekte zwischen den Klappen der Klappen der atrialen und ventrikulären Septen oder einer Kombination von diesen.

Angeborene Herzerkrankungen mit Veränderungen in den Geschlechtschromosomen sind viel seltener als bei Trisomie-Autosomen.

Mutationen eines Gens führen nicht nur zu angeborenen Herzerkrankungen, sondern auch zu Anomalien anderer Organe. Die Entwicklungsstörungen des CVS (kardiovaskuläres System) sind mit dem Syndrom des autosomal dominanten und autosomal-rezessiven Syndroms assoziiert. Diese Syndrome sind durch ein Muster von Schäden an dem System in einem leichten oder schweren Schweregrad gekennzeichnet.

Die Entstehung einer angeborenen Herzerkrankung kann zu verschiedenen Umweltfaktoren beitragen, die das kardiovaskuläre System schädigen. Unter ihnen kann Röntgenstrahlung identifiziert werden, die eine Frau während der ersten Hälfte der Schwangerschaft erhalten konnte; Strahlung durch ionisierte Teilchen; einige Arten von Arzneimitteln; Infektionskrankheiten und Virusinfektionen; Alkohol, Drogen, usw. Daher haben Herzkrankheiten, die unter dem Einfluss dieser Faktoren gebildet wurden, den Namen der Embryopathie erhalten.

Unter dem Einfluss von Alkohol, am häufigsten gebildet VSD (Defekt des interventrikulären Septum), OAP (offener Arteriengang), Pathologie der interatrialen Septum. Zum Beispiel führen Antikonvulsiva zur Entwicklung einer Stenose der Pulmonalarterie und Aorta, einer Aortenisthmusstenose, OAP.

Ethylalkohol steht an erster Stelle unter den toxischen Substanzen, was zum Auftreten von angeborenen Herzfehlern beiträgt. Ein Kind, das unter dem Einfluss von Alkohol geboren wird, hat ein embryophytisches Alkoholsyndrom. Mütter, die an Alkoholismus leiden, leben fast 40% der Kinder mit angeborenen Herzfehlern. Alkohol ist besonders gefährlich im ersten Drittel der Schwangerschaft - dies ist eine der kritischsten Phasen der fetalen Entwicklung.

Sehr gefährlich für die Zukunft des Kindes ist die Tatsache, dass die schwangere Frau Röteln litt. Diese Krankheit verursacht eine Reihe von Pathologien. Und die angeborene Pathologie des Herzens ist keine Ausnahme. Die Inzidenz angeborener Herzerkrankungen nach Röteln liegt zwischen 1 und 2,4%. Unter den Herzerkrankungen finden sich die häufigsten in der Praxis: OAA, AVK, Fallot-Tetralogie, DMZHP, Stenose der Lungenarterie.

Die Daten der Experimente zeigen, dass fast alle angeborenen Herzfehler grundsätzlich genetischen Ursprungs sind, was mit einer multifaktoriellen Vererbung im Einklang steht. Natürlich gibt es Heterozygotie genetischer Natur und einige Formen von UPU sind mit Mutationen eines Gens assoziiert.

Neben den ätiologischen Faktoren, den Ursachen für angeborene Herzfehler, gibt es auch eine Risikogruppe, in der Frauen in die Altersgruppe fallen; Verstöße gegen das endokrine System haben; mit Toxikosen der ersten drei Monate der Schwangerschaft; die totgeborene Babys in der Geschichte haben, sowie bereits bestehende Kinder mit angeborenen Herzfehlern.

Kongenitale Symptome einer Herzerkrankung

Das klinische Bild der angeborenen Herzerkrankung ist charakterisiert durch Merkmale der Struktur des Defektes, den Genesungsprozess und die Komplikationen, die sich aus einer Vielzahl von Ätiologien ergeben. Zu den Symptomen einer angeborenen Herzerkrankung gehören vor allem Atemnot, die vor dem Hintergrund geringer körperlicher Anstrengung, erhöhter Herzfrequenz, periodischer Schwäche, Blässe oder Zyanose des Gesichts, Schmerzen im Herzen, Schwellung und Ohnmacht auftritt.

Angeborene Herzfehler können in regelmäßigen Abständen auftreten, daher werden drei Hauptphasen unterschieden.

In der primären, adaptiven Phase versucht sich der Körper des Patienten an Störungen im Kreislaufsystem anzupassen, die durch einen Entwicklungsdefekt verursacht werden. Infolgedessen sind die Symptome der Manifestation der Krankheit gewöhnlich nicht sehr ausgeprägt. Aber während einer schweren Verletzung der Hämodynamik entwickelt sich schnell eine kardiale Dekompensation. Wenn Patienten mit angeborenen Herzfehlern während der ersten Phase der Krankheit nicht sterben, wird es in etwa 2-3 Jahren Verbesserungen im Gesundheitszustand und ihrer Entwicklung geben.

In der zweiten Phase werden die relative Kompensation und die Verbesserung des allgemeinen Zustandes bemerkt. Und für die Sekunde kommt unvermeidlich die dritte, wenn alle anpassungsfähigen Fähigkeiten des Organismus am Ende eine dystrophische und degenerative Natur der Veränderungen im Herzmuskel und in verschiedenen Organen entwickeln. Grundsätzlich führt die terminale Phase zum Tod des Patienten.

Zu den ausgeprägtesten Symptomen einer angeborenen Herzerkrankung zählen Herzrhythmusstörungen, Zyanose und Herzinsuffizienz.

Lärm im Herzen eines systolischen Charakters und unterschiedlicher Intensität wird bei fast allen Arten von Lastern beobachtet. Aber manchmal können sie absolut fehlen oder sich als Vergänglichkeit manifestieren. In der Regel sind die besten Hörbarkeiten im linken oberen Teil des Sternums oder in der Nähe der Pulmonalarterie lokalisiert. Sogar eine leichte Zunahme der Form des Herzens macht es möglich, Herzgeräusche zu hören.

Während der Stenose der Pulmonalarterie und TMS (Transposition der Hauptgefäße) manifestiert sich die Zyanose scharf. Und bei anderen Fehlbildungen kann es ganz fehlen oder klein sein. Zyanose hat manchmal einen bleibenden Charakter oder tritt beim Weinen, Weinen, also mit einer Periodizität auf. Dieses Symptom kann von einer Veränderung der Endphalangen der Finger und Nägel begleitet sein. Manchmal äußert sich ein solches Symptom in der Blässe eines Patienten mit angeborener Herzkrankheit.

Bei einigen Arten von Laster kann sich die Stumpfheit des Herzens ändern. Und seine Zunahme wird von der Lokalisierung der Veränderungen im Herzen abhängen. Um eine genaue Diagnose zu stellen, um die Form des Herzens und des Herzens zu bestimmen, greifen Sie auf ein Röntgenbild zurück, wobei Sie sowohl die Anti-Ographie als auch die Kymographie verwenden.

Bei Herzinsuffizienz kann sich ein Krampf der peripheren Gefäße entwickeln, der durch Blanchieren, Abkühlen der Gliedmaßen und der Nasenspitze gekennzeichnet ist. Spasm manifestiert sich als Anpassung des Körpers des Patienten an Herzversagen.

Angeborene Herzerkrankung bei Neugeborenen

Säuglinge haben ein ziemlich großes Herz, das erhebliche Backup-Fähigkeiten hat. Angeborene Herzkrankheit ist in der Regel in 2-8 Wochen der Schwangerschaft gebildet. Die Ursache seines Auftretens beim Kind sind verschiedene Krankheiten der Mutter, ansteckend und viral; die Arbeit der zukünftigen Mutter in schädlicher Produktion und natürlich der erbliche Faktor.

Etwa 1% der Neugeborenen leiden an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Nun ist es nicht schwer, angeborene Herzfehler frühzeitig zu diagnostizieren. So hilft es, das Leben vieler Kinder durch medizinische und chirurgische Behandlung zu retten.

Angeborene Herzerkrankungen werden am häufigsten bei männlichen Kindern diagnostiziert. Und für verschiedene Mängel zeichnet sich eine gewisse sexuelle Veranlagung aus. Zum Beispiel überwiegen OAA und VSD bei Frauen und Aortenstenose, kongenitales Aneurysma, Aortenisthmusstenose, Fallot-Tetralogie und TMA - bei Männern.

Eine der häufigsten Veränderungen im Herzen von Kindern ist die Nichtöffnung des Septums - dieses Loch ist abnormal. Grundsätzlich ist es das VSW, das sich zwischen den oberen Kammern des Herzens befindet. Während der gesamten Dauer des ersten Lebensjahres des Babys können einige kleinere Defekte in den Trennwänden spontan abschalten und die weitere Entwicklung des Kindes nicht beeinträchtigen. Nun, für größere Pathologien ist ein chirurgischer Eingriff indiziert.

Das fötale Herzkreislaufsystem vor der Geburt ist eine Zirkulation, die die Lunge umgeht, das heißt, Blut fließt nicht dorthin, sondern zirkuliert durch den Arteriengang. Wenn ein Kind geboren wird, schließt sich dieser Gang in der Regel innerhalb weniger Wochen. Aber wenn dies nicht geschieht, wird das Kind von der OAU gestellt. Dies erzeugt eine gewisse Belastung für das Herz.

Die Ursache von schweren Formen von Zyanose bei Kindern ist die Transposition von zwei großen Arterien, wenn die Pulmonalarterie mit dem linken Ventrikel und die Aorta mit dem rechten Ventrikel verbindet. Dies wird als Pathologie angesehen. Ohne chirurgische Intervention sterben Neugeborene in den ersten Lebenstagen. Darüber hinaus haben Kinder mit schweren angeborenen Herzfehlern selten einen Herzinfarkt.

Charakteristische Anzeichen einer angeborenen Herzerkrankung bei Kindern sind geringes Gewicht, schnelle Ermüdung und Blässe der Haut.

Angeborene Herzkrankheit

Angeborene Herzfehler können manchmal ein anderes Krankheitsbild haben. Daher hängen die Behandlungs- und Behandlungsmethoden weitgehend von der Schwere und Komplexität der klinischen Manifestationen der Erkrankung ab. Grundsätzlich ist das Bild seines Lebens absolut normal, wie bei gesunden Menschen, wenn der Patient vollständig für den Makel entschädigt ist. In der Regel brauchen solche Patienten die Konsultationen der Ärzte nicht. Ihnen können Empfehlungen gegeben werden, deren Zweck darin besteht, den Defekt in einem kompensatorischen Zustand zu halten.

Erstens sollte ein Patient, der an einer angeborenen Herzerkrankung leidet, auf schwere körperliche Arbeit beschränkt sein. Diese Arbeit, die sich nachteilig auf das Wohlbefinden des Patienten auswirkt, ist ratsam, auf eine andere Art von Aktivität umzusteigen.

Eine Person, die in einer Anamnese an einer angeborenen Herzerkrankung leidet, sollte sich weigern, an komplexen Sportarten teilzunehmen und an Wettkämpfen teilzunehmen. Um die Belastung des Herzens zu reduzieren, sollte der Patient etwa acht Stunden schlafen.

Die richtige Ernährung sollte Patienten mit angeborenen Herzfehlern begleiten. Lebensmittel sollten dreimal täglich eingenommen werden, um sicherzustellen, dass reichlich Nahrung nicht zu einer Belastung des Herz-Kreislauf-Systems führt. Alle Nahrungsmittel sollten kein Salz enthalten, und wenn Herzinsuffizienz auftritt, sollte das Salz fünf Gramm nicht überschreiten. Es sollte bedacht werden, dass nur gekochte Lebensmittel gegessen werden sollten, da sie besser für die Verdauung geeignet sind und die Belastung aller Verdauungsorgane deutlich reduzieren. Grundsätzlich sollte man nicht rauchen und alkoholische Getränke zu sich nehmen, um kein Herz-Kreislauf-System zu provozieren.

Eine der Methoden der Behandlung angeborener Herzkrankheiten ist die Medikation, wenn es notwendig ist, die kontraktile Funktion des Herzens zu regulieren, den Wasser-Salz-Stoffwechsel zu regulieren und überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, sowie die veränderten Rhythmen im Herzen zu bekämpfen und Stoffwechselprozesse im Myokard zu verbessern.

Die Behandlung der kongenitalen Herzerkrankung ändert sich manchmal aufgrund der Besonderheit und der Schwere des Defektes. Das Alter und die Gesundheit des Patienten werden ebenfalls berücksichtigt. Zum Beispiel brauchen Kinder mit kleinen Formen von Herzfehlern manchmal keine Behandlung. Und in einigen Fällen müssen sofort chirurgische Eingriffe bereits im Säuglingsalter durchgeführt werden.

Fast 25% der Kinder mit angeborenen Herzfehlern benötigen dringend eine frühzeitige Operation. Um den Ort des Defektes und seine Schwere zu bestimmen, werden Kinder in den ersten Lebenstagen mit einem Katheter ins Herz gesetzt.

Die wichtigste operative Methode zur Behandlung angeborener Herzerkrankungen ist die Methode der tiefen Hypertonie, bei der eine starke Erkältung angewendet wird. Diese Art der Operation wird von Babys mit einem Herz in der Größe mit einer Walnuss durchgeführt. Wenn man diese Methode auf Herzoperationen anwendet, hat der Chirurg die Möglichkeit, eine komplexe Operation auszuführen, um das Herz infolge seiner vollständigen Entspannung wiederherzustellen.

Im Moment sind andere radikale Methoden der Behandlung von angeborenen Herzerkrankungen weit verbreitet. Unter ihnen kann die Kommissurotomie unterschieden werden, bei der die Dissektion von verwachsenen Klappen und Prothesen verwendet wird, wenn die veränderte mitrale oder trikuspidale Atrioventrikularklappe entfernt wird und dann die Klappenprothese vernäht wird. Nach solchen chirurgischen Eingriffen, insbesondere Mitralkommissurotomie, ist die Prognose der chirurgischen Behandlung positiv.

Grundsätzlich kehren Patienten nach Operationen zu ihrem normalen Lebensstil zurück, sie sind in der Lage zu arbeiten. Kinder beschränken sich nicht auf körperliche Fähigkeiten. Dennoch sollten alle, die sich einer Herzoperation unterzogen haben, weiterhin bei dem behandelnden Arzt beobachtet werden. Ein Schraubstock, der eine rheumatische Ätiologie hat, erfordert eine wiederholte Prävention.