Chronische Depression


хроническая депрессия Chronische Depression (Dysthymie) ist eine anhaltende geistige leichte Störung, bei der sich seit mehreren Jahren Anzeichen einer Depression manifestieren. Die Betroffenen dieser Störung fühlen sich ständig unglücklich, die Traurigkeit hat sich tief in ihrem Herzen festgesetzt. Der Beginn der Subdepression kann bereits in der Adoleszenz erfolgen und während des gesamten Lebens kann es ohne rechtzeitige Behandlung zu Anzeichen einer Dysthymie kommen. Die Krankheit ist bei Frauen sehr verbreitet

Ursachen chronischer Depression

Ursachen sind chemische Veränderungen im Gehirn, gerade wenn der Serotoninspiegel fällt. Und wenn es nicht reicht, dann kann er mit Emotionen, Stresssituationen, chronischen Krankheiten nicht umgehen. All dies erhöht die Chancen, ständig in einem Zustand chronischer Depression (Dysthymie) zu sein. Nach drei Jahren der Leckage neigt dieser Zustand dazu, zu einer anderen schweren Depression zu wechseln.

Varianten des möglichen Verlaufs der Dysthymie:

Dysthymie mit einer großen depressiven Episode

Dysthymie mit wiederkehrenden großen depressiven Episoden

Dysthymia in Abwesenheit einer depressiven Episode

Es gibt Kombinationen von Dysthymie mit solchen Störungen wie Panikattacken, somatische Erkrankungen oder sekundäre Dysthymie, generalisierte Angst, Konversionsstörungen, soziale Phobie

Chronische Depressionssymptome

Die Gegenwart einer ständigen Traurigkeit und Gefühle wie Leere, Hoffnungslosigkeit, Nutzlosigkeit, Hilflosigkeit, Schuldgefühle; Interessenverlust und Selbstgenügsamkeit, Energie- und Müdigkeitsverlust, Konzentrations- und Entscheidungsschwierigkeiten, ausgeprägte Langsamkeit in geistigen und körperlichen Prozessen, obsessive Todesgedanken

Chronische Depressionssymptome

Die Krankheit wird aufgrund von Symptomen wie häufigen Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen, Verdauungstraktproblemen (Überernährung oder Verweigerung des Essens, Gastritis ), Schlafstörungen in Verbindung mit einem Verlust des Interesses an sozialem, beruflichem und beruflichem Leben diagnostiziert. Wenn die depressive Stimmung Sie für zwei Wochen nicht verlässt, sollten Sie die Hilfe von Spezialisten suchen

Chronische Depression Behandlung

Wie kann man aus der Depression herauskommen, wenn dieses Problem bereits aufgetreten ist? Erhöhen Sie den Inhalt von Serotonin - ein Hormon des Glücks und es scheint, dass Angst vor Depressionen weggehen sollte, aber es ist nicht so einfach. Fangen Sie an, Nahrungsmittel zu essen, die Zucker enthalten, und Sie erhöhen den Serotoninspiegel im Gehirn, was zu einer Abhängigkeit von süßer Nahrung führt. Der Körper wird ständig Süßigkeiten verlangen und auf diese Weise ist gefährliche schnelle Abhängigkeit. Der zweite Weg zur Herstellung von Serotonin mit Hilfe der Aminosäure Tryptophan. Für einen normalen Gesundheitszustand sind zwei Gramm Tryptophan pro Tag ausreichend. Das meiste davon ist in Hartkäse enthalten (100 g Käse - 790 mg Tryptophan), dann kommt Soja (100 g - 714 mg) und geschmolzener Käse (100 g - 500 mg Tryptophan). Als nächstes sind Produkte, die in der Menge an Tryptophan pro 100 g Produkte unterlegen sind. Dies sind Hühnereier, Linsen, mageres Fleisch, Pilze, Bohnen, fetter Quark, Hirse, Buchweizen, Leber, Melone, Bananen, Datteln, Kürbis, Orangen, dunkler Reis, Meerkohl, Pflaumen, getrocknete Aprikosen. Achten Sie darauf, in der Winterdiät Vitamine B und Magnesium enthalten. Aus dem oben Gesagten folgt, dass die Stimmung synthetisiert werden kann und somit das Hormon Serotonin beeinflusst, indem es die richtigen Nahrungsmittel isst.

Wenn Dysthymie angreift und Sie nicht wissen, wie Sie diese Depression loswerden können, dann wird die Medikation, die zu Ihrer Rettung kommen wird, von einem Arzt verordnet und wird einen möglichen Rückfall der Krankheit beseitigen. Mit Antidepressiva (Tselexa, Paksil, Asendil, Marplan, Mirtazapin und andere) für eine lange Zeit (sechs Monate oder länger) und einschließlich in den Komplex der Psychotherapie (Einzel-, Familientherapie und Gruppentherapie) ist eine vollständige Heilung für diese Krankheit möglich.

Prävention von chronischen Erkrankungen umfasst Besuche in Turnhallen, lange Spaziergänge unter freiem Himmel, die Einhaltung einer ausgewogenen Ernährung und die tägliche Pflege für sich selbst.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

1. Postpartale Depression

2. Klinische Depression (akute Depression)