Verzögerung von monatlich


задержка месячных фото Verzögerung der Menstruation ist das Fehlen einer weiteren Menstruationsblutung zu einer Zeit, die für eine bestimmte Frau üblich ist. Beschwerden über vorzeitige oder fehlende Menstruation gelten als eine der häufigsten Gründe für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten. Und wenn Sie berücksichtigen, dass nicht jede Verzögerung der monatlichen Ursachen die Patienten einen Arzt aufsuchen, können sie sicherlich auf den ersten Platz gesetzt werden.

Es sollte klargestellt werden, dass das Konzept der "Verzögerung" häufiger dem Begriff "Abwesenheit" entspricht. Über verspätete Menstruation sagen, wenn sie schließlich kommt, aber mit Verspätung. Wenn die Menstruation nicht zu lang ist, wie zum Beispiel in der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren, sprechen Sie über ihre Abwesenheit.

Die Menstruationsfunktion wird unter aktiver Beteiligung fast aller wichtigen Körpersysteme gebildet, sie wird vom Zentralnervensystem gesteuert und dauert viele Jahre, so dass es unmöglich ist, sich während der gesamten Periode des Daseins zu vergegenwärtigen, dass die Menstruation niemals ungewöhnlich ist oder den Rhythmus verändert. Oft ist die Verzögerung des Monats einmalig und bedeutet keine ernsthaften pathologischen Ursachen. Dies geschieht zum Beispiel, wenn eine Frau emotionale Erfahrungen macht, mit einer Virusinfektion infiziert ist und sich an einen Ort mit ungewöhnlichem Klima begibt. Negativ ist die Menstruationsfunktion durch einen signifikanten Gewichtsverlust beeinflusst, insbesondere durch künstliche Mittel. Alle Arten von lähmenden Diäten, besonders bei jungen Mädchen, führen oft zu Verzögerungen bei der Menstruation und verursachen manchmal ihre vollständige Abwesenheit.

Die physiologische Menstruationsdysfunktion wird vom Körper nach Beseitigung des provozierenden Faktors selbständig kompensiert.

Die erste Menstruationsverzögerung wird häufiger zum Zeitpunkt ihres Auftretens diagnostiziert. Alter der Ankunft der ersten Menstruation ( Menarche ) variiert von 11 bis 15 Jahren und hängt von der individuellen Rate der sexuellen Entwicklung ab. Die erste Menstruation manifestiert den Beginn der Funktion der Eierstöcke als die Hauptgeschlechtdrüse. Jedoch passen sich die Eierstöcke anfangs an die neue Funktion an und können falsch arbeiten, so dass die Ausschüttung von Hormonen (Östrogenen und Progesteron) nicht immer vollständig ist. Die erste Verzögerung der Menstruationsfunktionen nach Beginn der Menstruation korreliert mit der Variante der physiologischen Norm, wenn sie keinen systematischen Charakter annimmt. Die lange Abwesenheit der Menstruation bei Heranwachsenden weist auf eine Verletzung des Mechanismus der richtigen Pubertät, einer anatomischen Anomalie oder einer endokrinen Pathologie hin.

Wenn die Eierstöcke die hormonelle Aktivität (Höhepunkt) vervollständigen, gibt es eine allmähliche Abnahme der Konzentration von Sexualsteroiden und das Aussterben der Menstruationsfunktion, und die Verzögerung der Menstruation ist ein natürlicher physiologischer Prozess.

Der häufigste Grund für die Verzögerung der Menstruation ist ein weiterer natürlicher Grund - der Beginn der Schwangerschaft. Es geht ihr vor allem um eine junge Frau, die regelmäßig ungeschützten Sex eingeht. Wenn eine Frau ein Kind trägt, ist eine Verzögerung von einem Monat pro Jahr und manchmal etwas mehr verständlich.

Es gibt viele pathologische Ursachen der Störung des gewöhnlichen Menstruationsrhythmus. In der Regel wird die Menstruationsverzögerung bei gynäkologischen Entzündungskrankheiten ( Salpingoophoritis , Endometritis und dergleichen), hormoneller Dysfunktion der Eierstöcke, Endometriose, Myom und vielen anderen Pathologien beobachtet. In solchen Situationen ist der Grund für die Verzögerung einer anderen Menstruation offensichtlich und erfordert keine isolierte Therapie, da nach der Beseitigung der zugrunde liegenden Erkrankung der Menstruationszyklus wiederhergestellt wird.

Es ist schwieriger, die Quelle der monatlichen Verzögerung zu bestimmen, wenn keine offensichtliche Ursache vorliegt, so dass die Diagnosesuche immer von der spezifischen Situation abhängt. Die anhaltende Verzögerung von monatlich 5 Tagen führt oft dazu, dass eine Frau selbst einen Schwangerschaftstest macht (falls ihre Offensive nicht ausgeschlossen ist) und anschließend einen Spezialisten aufsuchen.

Die Verzögerung in den Monaten kann von anderen Symptomen begleitet sein, ihre Liste hängt vom Grund für die Verzögerung ab. Bei Entzündungskrankheiten gibt es starke Schmerzen, eitrige Leukorrhoe, Fieber und andere typische Anzeichen einer infektiösen Entzündung.

Hormonelle Dysfunktion ist extrem selten in einer einzigen Menstruation Verzögerung, öfter die Menstruation Verzögerung ist konstant, sie gehen mit Schmerzen durch, ändern den Charakter des Blutverlustes (viel oder im Gegenteil, sehr wenig Blut) und den Rhythmus der Menstruation (seltener, häufiger, etc.).

Eine Verzögerung von einem Monat oder sechs Monaten ( Amenorrhoe ) weist auf eine schwerwiegende genetische Anomalie, endokrine Störungen oder Hypothalamus-Hypophysen-Dysfunktion hin.

Der Grund für die Verzögerung der Menstruation (jenseits der Schwangerschaft) kann entweder ganz harmlos oder schwerwiegend sein. Die diagnostische Suche besteht aus konsistent durchgeführten Aktivitäten, einschließlich Konversation, Untersuchung, Labor- und Instrumentaluntersuchung.

Die Menstruationsverzögerung ist keine unabhängige Nosologie, sondern nur ein getrenntes Symptom, daher ist sie nie isoliert isoliert. Einige Patienten versuchen in Abwesenheit offensichtlicher Anzeichen einer Krankheit sehr rücksichtslos, eine Periode mit einer Verzögerung zu Hause zu provozieren, wobei sie sich auf fragwürdige Empfehlungen der traditionellen Medizin oder (schlechterer) Freundinnen verlassen. Da Ärzte manchmal eine hormonhaltige Droge Dufaston mit einer Verzögerung der Menstruation empfehlen, versuchen einige Patienten, die Menstruation mit seiner Hilfe zu induzieren, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren. Diese Experimente zu ihrer Gesundheit sind einfach inakzeptabel, da sie unerwünschte Folgen hervorrufen können: Blutungen, hormonelle Dysfunktionen und andere.

Die Gründe für die Verzögerung der monatlichen

Bedingt können die Hauptursachen für die Verzögerung der monatlichen Ursachen als physiologisch, verursacht durch natürliche Ursachen und pathologisch eingestuft werden. Letztere sind immer mit einer Krankheit assoziiert.

Die häufigste natürliche Ursache für das Fehlen des nächsten Monats wird als Gebärmutterschwangerschaft angesehen. Jede Frau kann ihre Anwesenheit selbst bestätigen, wenn sie einen Eiltest macht. Die beigefügten Anweisungen weisen darauf hin, dass die Expressdiagnostik nach einem Tag der Menstruationsverzögerung durchgeführt werden kann. In der Tat ist diese Möglichkeit durch die hohe Empfindlichkeit des Testsystems gegeben, das geringe Konzentrationen des "Schwangerschaftshormons" - humanes Choriongonadotropin (hCG) im Urin nachweisen kann. Jedoch ist eine einzelne Diagnose der Frühschwangerschaft, insbesondere in den ersten ein bis drei Tagen der Verzögerung, nicht immer akkurat und kann aufgrund einer ungleichmäßigen Hormonanhäufung oder anderer Ursachen (Testunzulänglichkeit, Leistungsstörungen und dergleichen) ein falsches Ergebnis zeigen. Wenn der Test mit einer geringen Verzögerung durchgeführt wird, ist es für eine größere Zuverlässigkeit des Ergebnisses empfehlenswert, es nach einigen Tagen zu wiederholen. Eine Verzögerung von monatlich 10 Tagen und länger, wenn ein positives Ergebnis eines einmal durchgeführten Tests vorliegt, erfordert keine erneute Diagnose, wenn der Arzt es nicht ernennen muss.

Leider hat die schnelle Diagnose der frühen Schwangerschaft einen schwerwiegenden Nachteil: Es erkennt das Vorhandensein von hCG im Urin, ist aber nicht in der Lage, seine Zahl zu messen, dafür ist es notwendig, einen Bluttest zu machen. Zusätzlich zur Uteruslokalisation kann die Schwangerschaft öfter ektopisch sein , dh außerhalb der Gebärmutterhöhle, häufiger - innerhalb des Eileiters. In dieser Situation erfährt der weibliche Organismus die gleichen Veränderungen wie in der Uterusschwangerschaft, hCG erscheint im Urin und der Test wird dementsprechend positiv. Wenn sich die Schwangerschaft in der Gebärmutter entwickelt, verdoppelt sich die Konzentration des Choriongonadotropins jeden Tag, und mit seiner ektopischen Lokalisierung geschieht dies nicht. Wenn es irgendwelche Zweifel über die Lokalisierung der Schwangerschaft gibt, kann der Arzt einen Bluttest für den quantitativen Gehalt von hCG verschreiben.

Es sollte daran erinnert werden, dass das Vorhandensein einer Schwangerschaft mit einer Verzögerung der monatlichen Kosten auszuschließen, auch wenn Sie vor dem Risiko geschützt sind, da es keine unfehlbaren Methoden der Empfängnisverhütung gibt.

Es ist nicht mit Pathologie verbunden, vorübergehende Verzögerung der Menstruation bei Jugendlichen. Nach dem Beginn der ersten Menstruationsperiode, den ersten zwei Jahren kann der Menstruationszyklus aufgrund der Instabilität der Hormonfunktion der Eierstöcke seine Eigenschaften signifikant verändern. Wenn das Mädchen gesund ist, stabilisiert sich der Zyklus von selbst, ansonsten sollte man nach der pathologischen Ursache der Menstruationsdysfunktion suchen.

Über die 45 Jahre alte Schranke von Frauen, beginnt die hormonelle Funktion der Eierstöcke allmählich zu schwächen, so dass zunächst eine Verzögerung der Menstruation für 10 Tage, dann für einen längeren Zeitraum auftreten kann und eine Verzögerung der Menstruation den Beginn der Menopause anzeigt.

Psychoemotionale Störungen beeinflussen auch die hormonelle Funktion der Eierstöcke. Da die Eierstöcke dem Gehirn "gehorchen", kann jeder starke Stress eine Verzögerung des Menstruationszyklus auslösen. Vielleicht gibt es viele Frauen, vor allem übermäßig emotionale, die nach Stress 5 Tage oder länger eine Menstruationsverzögerung hatten.

Auch unter den physiologischen Ursachen der Menstruationsverzögerung sind infektiöse Beschwerden, Mangel oder Übergewicht der Ernährungsgenese häufiger. Manchmal wird die Verzögerung des Monats durch orale Kontrazeptiva provoziert, besonders wenn sie vom Patienten ohne die Teilnahme eines kompetenten Spezialisten ausgewählt werden. So genannte niedrigdosierte kombinierte Hormonpräparate enthalten kleine Dosen von Progestinen, die die Dicke des Endometriums reduzieren, so dass die Menstruation entweder schlank wird oder ganz fehlen kann.

Zu den häufigsten pathologischen Gründen, die die Verspätung des Monats veranlassen, tragen:

- Hormonelle Dysfunktion im Zusammenhang mit einer Verletzung der zyklischen Sekretion von Hormonen, wenn es eine Störung in der Reifung des Follikels gibt, ist der Zeitpunkt des Eisprungs verzerrt.

- Endokrine Störungen: Diabetes, Funktionsstörungen der Schilddrüse.

- Polyzystisches Ovarialsyndrom .

Infektiöse und entzündliche Prozesse der Beckenhöhle.

- Myome, Polypen, Ovarialtumoren.

Negativ auf die Menstruationsfunktion spiegelt die Unterbrechung der Schwangerschaft wider. Viele Frauen beklagen sich über die Verzögerung der Monate nach der Abtreibung. Nach dem Einsetzen der Schwangerschaft beginnen die Eierstöcke die für die nachfolgende Entwicklung des Fötus erforderlichen Prozesse der funktionellen Anpassung. Eine plötzliche, einstufige Evakuierung des Embryos aus der Gebärmutterhöhle ist eine ernste Belastung für das gesamte Hormonsystem, denn sie muss wieder "neu aufgebaut" werden.

Einige Patienten fragen, wann sie die ersten Monate nach dem Ende der Schwangerschaft abwarten sollen. Das Verfahren der Abtreibung impliziert die Evakuierung des fetalen Eis und des Endometriums, daher wird es mit dem ersten Tag der Menstruation bedingt gleichgesetzt. Folglich sollte die folgende Menstruation innerhalb eines Monats auftreten und sich nicht von der üblichen Menstruationsdauer und dem Volumen des verlorenen Blutes unterscheiden.

Verzögerung des monatlichen Tests negativ

Die Gründe für die Verzögerung der Menstruation sind vielfältig. In der Regel neigen Frauen mit einer leichten Menstruationsverzögerung eher dazu, sich um eine mögliche Schwangerschaft zu sorgen, und wenn der Test negativ ist, warten sie weiter auf eine andere Menstruation.

Die physiologische Kurzzeitverzögerung der Menstruation ist nicht gefährlich. Wenn Sie zum ersten Mal eine Verzögerung von monatlich 5 Tagen oder eine Woche hatten und dann der Menstruationszyklus zum gewohnten Rhythmus zurückkehrte, kann diese Episode mit einem vorübergehenden physiologischen Versagen korreliert werden. Dieses Szenario sollte jedoch nicht oft wiederholt werden, da dies auf eine pathologische Ursache für die Veränderung der Hormonfunktion hindeutet. In der Zwischenzeit, wenn eine Verletzung des normalen Menstruationsrhythmus mit der Pathologie verbunden ist, ist es wichtig, sie rechtzeitig zu diagnostizieren.

Es ist äußerst schwierig, die Art der Menstruationsverzögerung selbständig zu bestimmen. Wenn Sie überzeugt sind, dass es keine Schwangerschaft ist, die für eine verzögerte Menstruation verantwortlich ist, sollten Sie, selbst wenn Sie sich wohl fühlen, einen Arzt aufsuchen.

Verzögerung der Menstruation nach der Geburt

Während der Tragzeit ändert sich die hormonelle Funktion der werdenden Mutter vollständig, da sie die korrekte Haltung und Geburt des Kindes gewährleisten muss. Nach der Geburt muss sie sich einer schwierigen Phase der regelmäßigen Umstrukturierung unterziehen, um wieder in den ursprünglichen pränatalen Zustand zurückzukehren. Es wird angenommen, dass die Wiederherstellung der hormonellen Funktion der Geburt etwa drei Monate oder etwas weniger dauert. Der Menstruationszyklus für eine solche Periode kann jedoch nur bei fehlendem Stillen wiederhergestellt werden.

Die Verzögerung der monatlichen Krankenpflege korreliert mit der physiologischen Norm. Um die Sekretion von Milchdrüsen zu stimulieren, produziert die Hypophyse ein Hormon namens Prolaktin. Es erhöht die Milchproduktion und unterdrückt gleichzeitig den Eisprung. Im nicht-schwangeren Prolaktin wird es ebenfalls synthetisiert, seine Konzentration wird durch den Hypothalamus gesteuert, der entscheidet, wann und in welchen Mengen Prolaktin benötigt wird. Nach der Geburt produzieren die Brustdrüsen unter Beteiligung von Prolaktin Milch. Ein wachsendes Baby braucht mehr Milch, deshalb stimuliert der Hypothalamus die Sekretion von Prolaktin durch die Hypophyse. Ein erwachsenes Kind braucht nicht nur Molkereiprodukte, sondern auch andere Produkte, so dass er Milch zu sich nimmt und die Prolaktinmenge entsprechend dem Feedback-Mechanismus abnimmt. Sobald das Stillen abgeschlossen ist und die Wirkung von überschüssigem Prolaktin auf die Eierstöcke aufhört, beginnt sich der Menstruationszyklus zu erholen. Häufiger zum Stillen kommt die regelmäßige Menstruation in sechs Monaten oder einem Jahr zurück. Die ersten Wochen nach der Entbindung können von denen vor der Entbindung abweichen, sollten aber regelmäßig, nicht zu reichlich und schmerzlos sein.

Unter der Pflege gibt es eine falsche Meinung, dass das Stillen eine universelle Verhütungsmethode ist. In der Tat verhindert die Unterdrückung der Ovulation mit Prolaktin die Empfängnis, aber dies geschieht nur unter der Bedingung der regelmäßigen (alle 3-4 Stunden) Fütterung, einschließlich - in der Nacht (mindestens einmal), weil Prolaktin als Reaktion auf eine Abnahme der Milchmenge von der Mutter produziert wird. Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft in den ersten sechs Monaten nach der Geburt ist gering (1%), aber Frauen sollten daran erinnert werden und eine adäquate Verhütung nicht vernachlässigen.

Manchmal hat das Fehlen der Menstruation nach der Geburt eine schwerwiegende pathologische Ursache - den Tod der Hypophyse und die dadurch ausgelösten Störungen des endokrinen Systems. Diese Situation ist extrem selten und immer mit schweren Komplikationen verbunden - massiver Blutverlust der Vorfahren, bakterieller Schock, Blutdruckveränderungen. Postpartale endokrine Dysfunktion wird durch Spätgestose provoziert.

Manchmal nehmen Frauen für die erste Menstruation nach der Geburt blutigen (und dann sukkulenten) vaginalen Ausfluss ( Lochien ), die 3-6 Wochen dauern können. Wenn die Pest aufhört, erwartet die Frau die nächste "Menstruation" und klagt in ihrer Abwesenheit über eine Verzögerung. Inzwischen sind die Lochia nicht monatlich. Sie bestehen aus Fragmenten des Endometriums, des Dezidualgewebes und des Blutes, also aus dem, was nach der Evakuierung des Fötus in der Gebärmutterhöhle verbleibt, und müssen herauskommen.

Wenn die Verzögerung in der Menstruation nach der Geburt mit Beckenschmerzen, Fieber, eitrigen Ausfluss verbunden ist, lohnt es sich, sofort Rat zu suchen.

Symptome und Anzeichen einer Verzögerung der Menstruation

Individuelle Merkmale des Menstruationszyklus stehen allen Frauen zur Verfügung, es gibt jedoch Grenzen der sogenannten "Norm", über die hinaus die monatlichen als unphysiologisch gelten.

Die Zeit der ersten Menstruation ist als 11-15 Jahre definiert. Die nächsten zwei oder drei Jahre werden als die Periode des Entstehens der "erwachsenen" Hormonfunktion der Eierstöcke betrachtet, daher sind Menstruationsverzögerungen während dieser Zeitdauer erlaubt. Ein 18-jähriges Mädchen sollte einen klaren Menstruationszyklus haben und sich seiner individuellen Eigenschaften bewusst sein. Der Zyklus nach der Pubertät bleibt in der Regel lebenslang bestehen und verändert seine Parameter bis zum Klimakterium nicht wesentlich.

Also, welche Parameter der "Norm" sollte einen Menstruationszyklus haben?

- Regelmäßigkeit. Wenn das monatliche Startdatum im Kalender monatlich ist, kann man sehen, dass das Intermenstruationsintervall der gleichen Anzahl von Tagen mit kleinen Abweichungen von 2 bis 3 Tagen entspricht. Eine solche Menstruation gilt als regelmäßig, und der Menstruationszyklus wird als permanent bezeichnet. Intermenstruelles Intervall ist mit der Norm korreliert, wenn sein Wert 21 - 35 Tage nicht überschreitet.

- Dauer der Menstruationsblutung. Die Anzahl der Menstruationstage ist nicht für alle Frauen gleich, aber die meisten Männer halten nicht länger als eine Woche.

- Volumen des verlorenen Blutes. Die Periode des aktiven Blutverlustes ist am zweiten und dritten Tag der Menstruation häufiger. Zulässiger Blutverlust mit monatlichen - 40 - 150 ml, aber um es selbst zu messen, kann aus offensichtlichen Gründen eine Frau nicht. Es wird unter Vorbehalt angenommen, dass die Verwendung von nicht mehr als vier Damenbinden pro Tag eine unkontrollierte Menstruation anzeigt.

- Mangel an Schmerzen. Normale Menstruation sollte ohne Schmerzen stattfinden. Unangenehme Zug- oder Schmerzempfindungen sind an "reichlichen Tagen" erlaubt, die nicht den üblichen Lebensrhythmus verletzen und keine Schmerzmittel benötigen.

Wenn also die nächste Menstruation um mehr als drei Tage verzögert ist, können wir über ihre Verspätung sprechen.

Die Verzögerung der Menstruation auf dem Hintergrund der Schwangerschaft ist oft mit allgemeinem Unwohlsein, Veränderungen der Essgewohnheiten, Übelkeit am Morgen, einem Gefühl der Schwere in den Brustdrüsen verbunden.

Eileiterschwangerschaft, zusätzlich zu Menstruationsverzögerung, kann von Schmerzen begleitet werden, kleine schmierende Sekrete.

Eine einzelne Episode der Verzögerung in der Menstruation kann nicht von irgendwelchen Symptomen begleitet sein und spurlos verlaufen. Wenn sich die Menstruation um mehrere Zyklen in Folge verzögert, können andere Anzeichen einer Menstruationsstörung auftreten. Monatlich kann reichlich vorhanden sein oder umgekehrt, magere, schmerzhafte, mit Blutgerinnseln.

Manchmal wiederholte Verzögerung der monatlichen ist von Unfruchtbarkeit begleitet. In 70-80% der Fälle bei den Patienten nach der Verzögerung fängt die schwere Blutung an. Die Menstruationsverzögerung bei der Unfruchtbarkeit ist mit der Anovulation verbunden , wenn der Prozess der normalen Reifung des Follikels gestört ist.

Wenn die Ursache der Menstruationsverzögerung eine gynäkologische Erkrankung ist, stimmen die Beschwerden des Patienten mit den klinischen Symptomen dieser Erkrankung überein. In der Regel gilt: Je länger die Verzögerung, desto schwerwiegender der Grund, der sie provoziert hat.

Wenn ein Patient mit einer Beschwerde über Menstruationsverzögerung zu einem Spezialisten kommt, ist die Schwangerschaft zunächst von jeglicher Lokalisierung ausgeschlossen. Negative Ergebnisse von Schwangerschaftstests zuverlässig erhalten, beginnt der Arzt eine diagnostische Suche.

Vor Beginn der Untersuchung wird der Patient nach den Umständen befragt, die die Verzögerung ausgelöst haben. Manchmal ist es möglich, eine klare Verbindung zwischen Menstruationsverzögerung mit Stress, Hypothermie, Gewichtsverlust, hormonellen Vorbereitungen und einigen anderen Ereignissen herzustellen. Somit sind die physiologischen Gründe für die Menstruationsverzögerung ausgeschlossen.

Das Vorhandensein von endokrinen Pathologie bei einem Patienten mit einer Verzögerung der Menstruation kann manchmal durch eine externe Untersuchung vermutet werden, wenn falsch entwickelte Brustdrüsen, deutliche Fettleibigkeit , ungewöhnliches Haarwachstum (im ganzen Körper), fettige Haut und Haare, Akne auftreten .

Nach einem ausführlichen Gespräch werden eine gynäkologische Untersuchung und eine Ultraschalluntersuchung der Beckenhöhle durchgeführt. Die Labordiagnostik umfasst die Untersuchung des Hormonprofils und die Bestimmung des Vorhandenseins einer infektiösen Entzündung. Nach dem Zeugnis wird die Funktion der Schilddrüse, Nebennieren untersucht.

Leider nehmen Frauen wiederholte lange Menstruationsverzögerungen nicht immer ausreichend wahr, insbesondere wenn keine pathologischen Symptome vorliegen. Inzwischen gilt: Je früher die Ursache der Menstruationsdysfunktion festgestellt wird, desto leichter ist es, sie zu beseitigen.

Wie löst man eine monatliche Verzögerung aus?

Es ist kein Geheimnis, dass alle Frauen nur ungern das Büro des Gynäkologen besuchen. Und wenn es zumindest eine gewisse Hoffnung gibt, diesen Besuch zu vermeiden, versuchen viele, das Problem allein zu bewältigen. Oft "helfen" das Internet, Werbespots in den Medien, der Rat von Freundinnen, die sich einem angeblich ähnlichen Problem gegenübersahen, oder die Empfehlungen eines Apothekenmitarbeiters.

Versuche, eine monatliche Verzögerung zu Hause ohne entsprechende Konsultation eines Arztes zu induzieren, können zu negativen Konsequenzen führen. Darüber hinaus hat es keinen Sinn bei solchen Ereignissen. Denn wenn eine kleine Verzögerung natürlichen Ursprungs ist, wird die Menstruation ohne äußeres Eingreifen wiederhergestellt. Andernfalls sind spätere Verzögerungen unvermeidbar, selbst wenn die Menstruation künstlich "zurückgegeben" wird.

Jede, besonders lange, Verzögerung der Menstruation hat einen bestimmten Grund. Stellen Sie es selbst fest, ist extrem schwierig, weil manchmal eine Quelle der Menstruationsverzögerung ein versteckter pathologischer Prozess ist. Oft ist die Patientin sicher, dass die Menstruation nicht wegen einer schweren Erkältung oder Stress gekommen ist, aber wenn sie untersucht wird, wird sie mit einem langsamen Entzündungsprozess, Myomen oder anderen ernsten Ursachen diagnostiziert.

Wenn Sie schließlich einen Spezialisten aufgesucht und sich einer ordnungsgemäßen Untersuchung unterzogen haben, kann die Behandlung zwar zu Hause, aber mit den kompetenten Empfehlungen des Arztes durchgeführt werden.

Hormonelle Dysfunktion ist eine der häufigsten Ursachen für die Verzögerung der Menstruation, so dass hormonelle Medikamente oft verwendet werden, um den natürlichen Menstruationszyklus wiederherzustellen. Unter der großen Menge an hormonhaltigen Drogen wählt der Arzt nur eine, die mit dem Problem der verzögerten Menstruation fertig wird.

Der Menstruationszyklus bildet sich mit der regulierenden Beteiligung des Gehirns, nämlich des Hypothalamus und der Hypophyse. Zwei wichtige Hormone werden zyklisch in der Hypophyse synthetisiert:

- Follikelstimulierendes Hormon (FSH). Verantwortlich für die korrekte Reifung des Follikels und des darin befindlichen Eies im Eierstock. Der Follikel ist wie eine Blase mit einer dünnen Wand und flüssigen Inhalten, schützt und nährt ein wachsendes Ei. Der "reifende" Follikel stimuliert die Sekretion von Östrogen durch die Eierstöcke, so dass das Endometrium in der Gebärmutter wächst. In der Mitte des Zyklus bricht der Follikel ab und gibt das reife Ei frei, das heißt, der Eisprung tritt auf. Der Östrogenspiegel fällt.

- Luteinisierendes (LH) Hormon. Beginnt nach dem Eisprung aktiv zu "arbeiten", wenn an der Stelle des zerstörten Follikels aus seinen Überresten ein "gelber Körper" gebildet wird, der in der Lage ist, Progesteron zu sezernieren. Mit der Teilnahme von Progesteron im Endometrium beginnen Zerfallsprozesse - das übermäßig ausgedehnte Epithel zur Vorbereitung auf die Abstoßung, das heißt für die Menstruation.

Damit die Menstruation immer rechtzeitig kommt, brauchen Sie eine deutliche Veränderung des hormonellen Einflusses, also die Anwesenheit von zwei Phasen und die zyklische Sekretion von Östrogen und Progesteron. Die Verletzung des Menstruationsrhythmus kann infolge des hormonalen Defektes geschehen, aber, um das Niveau festzustellen, auf dem sie auftrat, ist es nur nach der Prüfung möglich. Manchmal ist eine Menstruationsstörung mit einer Unterbrechung des "Manager" -Zyklus der Verbindung - der Hypophyse und des Hypothalamus - verbunden. In diesem Fall löst eine Veränderung der Sekretion von FSH und LH eine Störung der Ovarien aus. Manchmal tritt die Verzögerung in der Menstruation "durch den Fehler" der Eierstöcke auf, wenn die Produktion von Östrogen und Progesteron falsch ist.

Nach der Identifizierung der Ursache der Verzögerung kann der monatliche Arzt beschließen, Menstruationsblutung künstlich zu verursachen. Dazu werden hormonhaltige Medikamente verschrieben, beispielsweise Dufaston, mit einer Verzögerung der Menstruation. Er stellt das notwendige hormonelle Gleichgewicht wieder her und gibt den verlorenen Menstruationsrhythmus wieder. Allerdings hat hormonelle Dysfunktion viele Optionen, und Duphaston behandelt nur wenige.

Warum, wenn die Menstruation hinausgezögert wird, kann manchmal auf ihr Einsetzen warten, und in anderen Situationen ist es notwendig, sie dazu zu bringen, mit Medikamenten zu gehen? Wenn der Follikel im Eierstock falsch reift und die Ovulation nicht stattfindet, akkumulieren die Östrogene weiter und provozieren eine Endometriumhyperplasie . Es ist gut sichtbar während des Ultraschalls.

Die pathologisch ausgedehnte Schleimschicht keimt allmählich mit neuen Gefäßen, wird brüchig, aber wegen des ungenügenden Einflusses von Progesteron wird es nicht rechtzeitig verworfen. In der Regel endet die Menstruationsverzögerung in den meisten (80%) Fällen mit signifikanten Blutungen mit unvorhersehbaren Folgen. Um die Entwicklung eines solchen Szenarios zu verhindern, werden Hormonpräparate mit einem hohen Gehalt an Progesteron oder seinen Derivaten verschrieben. Dazu gehören Dyufaston. Auf einer kompetitiven Basis gleicht Progesteron die pathologische Wirkung von Östrogenen aus, indem künstlich die zweite Phase des Zyklus wiederhergestellt wird, wodurch eine Abstoßung des Endometriums hervorgerufen wird. Weisen Sie Duffaston als eine einzige und für die Zulassung für mehrere aufeinanderfolgende Zyklen.

Es sollte besonders betont werden, dass Dufaston kein Analogon zu hormonellen Kontrazeptiva ist, da es den Eisprung nicht unterdrücken soll. Daher kann seine Aufnahme eine ungewollte Schwangerschaft nicht verhindern.

Wenn Sie zum ersten Mal ohne offensichtlichen Grund eine Verspätung hatten und sich gut fühlen, können Sie einen Monat auf eine Woche warten. Während dieses Zeitraums können Sie einen unabhängigen Express-Test durchführen, um eine Schwangerschaft auszuschließen, wenn eine Möglichkeit für das Auftreten besteht. Nach Ablauf der Wochenwartezeit sollte eine qualifizierte Prüfung durchgeführt werden.