Zanocin Bedienungsanleitung


Wir bitten Sie, darauf zu achten, dass Sie vor dem Kauf des Medikaments Zanocin die Gebrauchsanweisung, die Applikations- und Dosierungsmethoden sowie weitere nützliche Informationen zu Zanocin sorgfältig lesen. Auf der Website "Enzyklopädie der Krankheiten" finden Sie alle notwendigen Informationen: Anweisungen für die ordnungsgemäße Verwendung, empfohlene Dosierung, Kontraindikationen sowie Bewertungen von Patienten, die dieses Medikament bereits verwendet haben.

Zanotsin - Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Zanocin 100. Jede Filmtablette enthält: Ofloxacin 100 mg.

Zanocin 200. Jede Filmtablette enthält: Ofloxacin 200 mg.

Mikrobiologie

Zanotsin ist ein potenter bakterizider antibakterieller Wirkstoff. Es wird angenommen, dass die bakterizide Wirkung von Zanocin sowie anderer fluorierter Chinolone auf seiner Fähigkeit beruht, die bakterielle DNA-Enzym-Gyrase zu inhibieren. Es wird auch angenommen, dass es eine starke und schnelle Wirkung aufgrund einer zusätzlichen Wirkungsweise hat: Es ist in der Lage, die Zellmembran des Bakteriums zu schädigen, was zu einem Verlust des Zellinhalts führt. Der duale Wirkmechanismus von Ofloxacin sollte Vorteile haben, da Bakterien ein doppeltes Hindernis überwinden müssen.

Zanocin ist ein Breitbandantibiotikum, das gegen folgende Bakterienarten wirksam ist:

Mikroorganismus MPK90 (μg / ml)

Aerobe gramnegative Bakterien
Escherichia coli 0.097-1
Klebsiella spp. 0.25-1
Proteus spp. (Indolpositiv und negativ) 0,25
Enterobacter spp. 0.125-2.5
Morganella morganii 0,06-0,5
Providencia spp. 1.6-4
Citrobacter spp. 0.125-4
Acinetobacter spp. 0,5-2
Pseudomonas aeruginosa 2-8
Ps. Sepia 0.5-1
H. influenzae 0,02-0,6
B. catarrhalis 0,02-0,06
N. gonorrhoeae 0.008-0.06
N. meningitidis 0.015-0.03
Enteropathogene und nicht enteropathogene E. coli 0.097-1
Salmonella spp. 0,03-0,097
Salmonella typhi 0,03-0,125
Shigella spp. 0.03-0.05
V. Cholerae 0,002-0,015
Serratia spp. 0,5-2,5
Y. enterocolitica 0,02-0,1
Campylobacter jejuni 0,25-0,5
Bacteroides spp. 2-4
Fusobakterium spp. 1-4
Gardnerella vaginalis 1-2
Aerobe grampositive Bakterien
Staph. Aureus (einschließlich Beta-Lactamase-Bildung) 0,12-0,5
Staph. Epidermis 0.12-0.5
Strep. pyogenes 0.5-1
Strep. Pneumonie 1-4
Strep. faecalis 1-8
Strep. viridans 1-4
Andere Strep. spp. 1-8
Andere
Chlamydia trachomatis 0,5
Ureaplasma urealyticum 1.6-8
Mycoplasma spp. 0.12-2
Legionella spp. 0.12-1
Brucella spp. 0,05-0,1

Es ist unmöglich, Zanocin als therapeutisch wirksam gegen Anaerobier zu betrachten. Obwohl die anti-aerobe Aktivität höher ist als die anderer Fluorchinolone, ist das Medikament nur gegen bestimmte Stämme aktiv. Wenn es also anaerobe Mikroflora vermutet, sollte es mit Metronidazol oder Clindamycin kombiniert werden.

Zanocin ist gegen T. pallidum, Viren, Protozoen und Pilze nicht wirksam.

Zanocin - Pharmakokinetik

Zanocin wird schnell und signifikant aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert und hat eine lineare Blutspiegelabhängigkeit von der Dosis bei Dosiskonzentrationen von 200-600 mg. Die maximalen Plasmakonzentrationen betragen ungefähr 2 und 5 μg / ml nach einer Einzeldosis von 200 bzw. 400 und 800. Nahrung reduziert nicht die Absorption von Ofloxacin, aber es kann die Sauggeschwindigkeit ein wenig verzögern. Ofloxacin ist über Körpergewebe und -flüssigkeiten weit verbreitet, es gibt Daten über das Verteilungsvolumen von 1,0 bis 2,5 l / kg.

Zanotsin wird hauptsächlich unverändert mit Urin ausgeschieden. Die Konzentration im Urin nach 4 Stunden nach einer oralen Einzeldosis von 100 mg betrug 155 μg / ml und überschritt sogar nach 22-24 Stunden 10 μg / ml. Die Konzentration von Ofloxacin im Urin blieb bei den meisten Bakterienarten mehr als 4,5 Tage nach der letzten von 14 Dosen von 300 mg Ofloxacin, die zweimal täglich eingenommen wurden, deutlich über den MIc90-Werten. Ein kleiner Teil von Ofloxacin wird unverändert mit Stuhl ausgeschieden. Die Halbwertszeit von Zanotsin beträgt etwa 6 Stunden oder mehr. Da Ofloxacin hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden wird, erfährt seine Pharmakokinetik signifikante Veränderungen bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion. Bei älteren Patienten (65-85 Jahre) mit einer durchschnittlichen Kreatinin-Freisetzung von 50 ml / min. die Halbwertszeit kann sich auf 13,3 Stunden erhöhen.

Toxikologie

Toxikologische Studien an Zanocin haben gezeigt, dass es keine teratogene Wirkung hat und für den Embryo nicht toxisch ist, mit Ausnahme von Daten zur Schädigung von embryonalem Knorpel und unterentwickelten Bigles-Welpen. Die Bedeutung dieser Daten für den Menschen ist nicht definiert.

Zanocin - Indikationen für die Verwendung

• Infektionen der Harnwege, obere und untere, akute oder chronische, mit oder ohne Komplikationen, einschließlich Infektionen durch Pseudomonas und andere nosokomiale Organismen, die gegen die Wirkung von mehreren Drogen resistent sind. Dazu gehören Zystitis, akute und chronische Hydronephritis, Epididymitis, Prostatitis und chronische komplizierte oder wiederkehrende Harnwegsinfektion.

• Infektionen der oberen und unteren Atemwege, akut oder chronisch, mit oder ohne Komplikationen, einschließlich Infektionen, die durch Gram-positive Kokken gegen Betalactamase-produzierende Bakterien wie H. Influenzae verursacht werden.

• Geschlechtskrankheiten der Urethra, des Halses, des Rektums und des Rachens, die durch persistierende Penicillin-Gonokokken, Chlamydien und andere Organismen verursacht werden, die nicht-Gonokokken-Urethritis verursachen.

• Entzündung der Beckenorgane, einschließlich Entzündungen aufgrund von Mischinfektionen oder Chlamydien.

• Infektionen des Ohrs, Rachens, der Nase, einschließlich Tonsillitis, Otitis media und Sinusitis, verursacht durch grampositive oder gramnegative Bakterien.

• Magen-Darm-Infektionen, einschließlich bakterieller Dysenterie.

• Infektionen der Haut und der Weichteile, einschließlich Impetigo , Cellulite und Erysipel, verursacht durch Staph, aureus (Penicillin-empfindliche Stämme oder Penicillin- und / oder Methicillin-resistente Stämme), Pseudomonas und andere gram-positive und gram-negative Bakterien.

• Postpartale und gynäkologische Infektionen, einschließlich Adnexitis , intrauterine Infektionen oder Parametritis . Wenn nötig, geben Sie Zanotsin eine stillende Mutter, sie sollte das Kind vorübergehend künstlich ernähren und ihre Milch während der Zanotsin-Therapie und 3-4 Tage nach der Behandlung bis zur Wiederaufnahme der Fütterung nicht wegwerfen.

• Zu den verschiedenen Erkrankungen gehören: Infektionen der Operationswunden, Cholezystitis, Cholangitis, Blepharitis , Gerste , Dakryozystitis, Keratitis.

• Infektionen des zentralen Nervensystems (es gibt eine Beschränkung der Daten).

• Septikämie, wenn eine orale Therapie möglich ist.

Endokarditis .

• Prävention nach der Operation.

• Vorbeugung von Infektionen bei Patienten mit schwacher Immunität oder Neutropenie .

• Bauchinfektionen.

Osteomyelitis .

Zu Ofloxacin (Zanotsin), 94% der Stämme der Erreger von Genitalinfektionen (mit Ausnahme der Protozoen und Anaerobier), 93% der Stämme - Erreger von urologischen Infektionen sind empfindlich.

Zulässige Abweichungen

Klinische Studien mit Ofloxacin unter 15.962 Patienten zeigen, dass die Inzidenz von unerwünschten Nebenwirkungen auf das Medikament 4,27% betrug. Die Symptome waren im Allgemeinen schwach und hauptsächlich mit dem Gastrointestinaltrakt, dem Nervensystem oder allergischen Reaktionen verbunden.

Zu den wichtigsten Nebenwirkungen gehören:

Aktion - Häufigkeit,%.

Magen-Darm-Gesundheit 2,64%

Nervensystem 0.89%

Allergie 0,53%

Andere 0.21%

Dazu gehören:

Gastrointestinale Störungen - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Magenbeschwerden, Anorexie .

Neurologisch - Schwindel , Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Photophobie und Schwäche.

Allergisch - Hautausschlag, Fieber, Juckreiz und Wassersucht.

Selten gab es Zunahmen bei Nierenfunktionstests (SGOT, SPGT).

Einige Patienten klagten über Schwäche, Durst, Nervosität, Tachykardie, Zittern, Stomatitis, Cheilitis, Brennen und Photophobie.

Es gab keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen der Häufigkeit / Schwere dieser Wirkungen und der Dosis von Zanocin.

Zanotsin - Vorsichtsmaßnahmen

Zanocin sollte wie andere fluorierte Chinolone bei Patienten mit Störungen des zentralen Nervensystems wie Epilepsie und akuter cerebraler Arteriosklerose mit Vorsicht angewendet werden. Die Patienten sollten reichlich Wasser einnehmen, um eine Kristallurie zu vermeiden. Bei Patienten mit Niereninsuffizienz und bei älteren Patienten ist es notwendig, die Dosis des Arzneimittels zu reduzieren, um die verzögerte Freisetzung auszugleichen.

In toxikologischen Studien unter Tieren verursachte Ofloxacin wie andere fluorierte Chinolone bei unreifen Hunden Arthropathie und Knorpeltoxizität. Daher wird die Anwendung durch Kinder, Jugendliche und schwangere Frauen nicht empfohlen.

Zanocin - Gegenanzeigen

Allergie gegen Chinolone. Schwangerschaft und Stillzeit. Kinder und Jugendliche.

Zanocin - Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Antazida können die Resorption von Ofloxacin beeinträchtigen. Es wird empfohlen, eine gemeinsame Verabreichung mit Ofloxacin zu vermeiden. Im Gegensatz zu anderen fluorenisierten Chinolonen führt Ofloxacin selten zu einer Erhöhung des Theophyllinspiegels im Blut. Daher ist es das zuverlässigste fluorierte Chinolon im Falle von Infektionen der Atemwege, wo Theophyllin auch benötigt werden kann.

Zanocin - Dosierung und Verabreichung

Für Erwachsene beträgt die übliche orale Dosis von Zanocin: 400 mg in zwei gleichen geteilten Dosen (1 Tabelle 200 mg zweimal täglich) für Infektionen, Atemwege, Weichteilhaut, otolaryngologische Infektionen, chirurgische Infektionen von Knocheninfektionen, gynäkologische Infektionen, komplizierte Infektionen der oberen Harnwege, Cholezystitis, Cholangitis und gastrointestinale Infektionen.

200 mg pro Tag in ein- oder zwei gleichen, geteilten Dosen bei unkomplizierten Infektionen der unteren Harnwege. Akute Salpingitis: 400 mg x 2 r / Tag 10-14 Tage 99%.

Schwere gynäkologische Infektionen: 200 mg x 2 r / Tag iv 3 Tage danach oral 15 Tage 98%. Ofloxacin 200 mg x 2 r / Tag für 10 Tage.

Eine Einzeldosis von 200 mg bei unkomplizierter Gonorrhoe. Ofloxacin (Zanocin) wird von Experten der US-amerikanischen Centers for Disease Control empfohlen. Akute unkomplizierte Gonorrhoe - 400 mg einmal. Chronisch und torpid - 400 mg x 1 p / Tag - 4-5 Tage. In Gegenwart von begleitender Mikroflora (Chlamydia trachomatis, Ureaplasma urealyticum) - längere Therapie (nicht weniger als 7 Tage) werden 300 mg x 2 r / Tag benötigt.

Die Wirksamkeit von Ofloxacin (Zanotsin) in Chlamydien: 400 mg x 2 p / Tag - 10 Tage. 99%. 88% Cefoxitin / Doxycyclin 300 mg x 2 p / Tag - 7 Tage. 98% 90% von Erythromycin. 300 mg x 2p / Tag - 7 Tage. 97% 88% Doxycyclin 200 mg x 2 p / Tag - 7 Tage 83% 60% Ciprofloxacin.

Bei Patienten mit akuten Infektionen, die vermutlich durch Streptokokken-Erreger verursacht werden, können stärkere Dosen bis zu 800 mg in zwei oder drei Teildosen erforderlich sein.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion. Die Anfangsdosis ändert sich nicht. Es ist jedoch möglich, eine Erhaltungsdosis von 200 oder 100 ml pro Tag für diejenigen mit einem Serumkreatininspiegel von 1,5 bis 5 mg% und 100 mg jeden zweiten Tag für Patienten mit einem Spiegel von mehr als 5 mg% zu verabreichen. Patienten, die sich einer Hämodialyse oder Peritonealdialyse unterziehen, benötigen möglicherweise jeden zweiten Tag eine Dosis von 100 mg.

Nahrung beeinträchtigt nicht die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels. Es wird nicht empfohlen, Antazida mit Zanotsin zu verabreichen. Patienten, die an einer Behandlung teilnehmen, sollten sich nicht übermäßig der Sonneneinwirkung aussetzen. Die Behandlungsdauer kann je nach Art und Schwere der Infektion variieren. Die Dosis sollte jedoch mindestens 2-3 Tage nach dem Verschwinden der Symptome der Infektion fortgesetzt werden.

In den meisten Fällen sollte die Behandlungsdauer 7-10 Tage betragen. Unkomplizierte Harnwegsinfektionen können nur für 3 Tage behandelt werden. Es wird nicht empfohlen, die Behandlung mit Zanotsin länger als 2 Monate fortzusetzen.

Zanotsin - Überdosis

Vollständige Daten zur Überdosierung von Ofloxacin sind begrenzt.

Symptome: Verwirrtheit, Benommenheit, Verwirrtheit, Orientierungslosigkeit, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen.

Behandlung: Es gibt kein spezifisches Antidot. Im Falle einer Überdosis, waschen Sie den Magen, verschreiben Adsorbentien und Natriumsulfat (wenn möglich, während der ersten 30 Minuten), Antazida-Präparate verwenden, um die Magenschleimhaut zu schützen. Der Patient wird untersucht und gegebenenfalls hydratisiert.Die organisierte Diurese beschleunigt die Isolierung von Ofloxacin aus dem Körper. Hämodialyse oder Peritonealdialyse ist unwirksam.

Analoge Zanotsin

Vero-Ofloxacin, Glaufos, Danzil , Geoflox, Zanotsin, Zoflox, Kyrol, Menfloqs, Ornid, Oflin, Oflo, Oflox, Ofloxabol, Ofloxacin, Ofloxacin DS, Ofloxacin Protech, Ofloxacin-ICN, Ofloxacin-AKOS, Ofloxacin-Promed, Ofloxacin- FPO, Ofloksin, Ofloksin 200, Oflomak, Oflotsid, Oflotsid forte, Tarivid, Tariferid, Taricin, Unifloks, Urosin, Floksal

Lagerbedingungen

An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von bis zu 25 ° C lagern.

Wir möchten besonders darauf achten, dass die Beschreibung des Medikaments Zanocin nur zu Informationszwecken präsentiert wird! Für genauere und detaillierte Informationen über das Medikament Zanocin, beziehen Sie sich bitte ausschließlich auf den Hinweis des Herstellers! Nicht selbst behandeln! Sie sollten unbedingt einen Arzt konsultieren, bevor Sie mit dem Medikament beginnen!