Eisenmangel Anämie


железодефицитная анемия фото Eisenmangel-Anämie ist ein häufiger klinisch-hämatologischer Symptomkomplex aufgrund eines unzureichenden Prozentsatzes an Eisen im Körper und manifestiert sich durch eine Abnahme des Niveaus von Erythrozyten und Hämoglobin im peripheren Blut. In der allgemeinen Struktur aller Anämie, Eisen-Mangel an erster Stelle in der Häufigkeit des Auftretens bei Erwachsenen und Kindern und ist mindestens 80%.

Unter normalen Bedingungen enthält der Körper eines durchschnittlichen gesunden Erwachsenen etwa 5000 mg Eisen, der Teil von Hämoglobin (2/3 des Gesamtvolumens) ist, Cytochromoxidase (300 mg), Ferritin und Hämosiderin, die in den Geweben des Knochenmarks, der Leber und der Milz abgelagert werden 1000 mg) und sogenanntes Serum oder Transport Eisen (bis zu 30,4 mmol / l).

Der erste notwendige Eisenbestand wird von der Person während der vorgeburtlichen Periode gelagert und empfängt sie von der Mutter durch das Plazenta-Gefäßsystem. In der postnatalen Periode tritt Eisen nur mit Nahrung in den Körper ein.

Die wichtigsten Wege, um Eisen aus dem Körper zu entfernen sind Schweißdrüsen, Harnwege und Verdauungstrakt. In weiblichen Vertretern, nach dem Beginn der Pubertät, gibt es einen anderen Weg, um Eisen zu entfernen - zusammen mit Menstruationsentleerung, so Eisen-Mangel Anämie bei Frauen tritt ziemlich oft.

Um keine Eisenmangel-Anämie zu provozieren, reicht es nur, um die Einnahme von Eisen mit Nahrung in der Menge von 2 g pro Tag zu gewährleisten, da jeden Tag diese Menge an Eisen aus dem Körper ausgeschieden wird.

Eisenmangel Anämie

Unter den Gründen, die das Entstehen von Eisenmangel Anämie verursachen können, ist die führende Position chronische Blutung. Quellen einer solchen chronischen Blutung, die anfänglich eine latente Periode verursacht, und dann offensichtliche Anzeichen einer Eisenmangelanämie sind:

- Organe des Magen-Darm-Traktes mit Schleimhaut-Defekten (ulzerative Formen von Gastritis , Colitis , Hämorrhoiden und Analfissuren, Divertikulose, Oncopathologie);

- Erkrankungen des urogenitalen Systems bei Frauen (Myomen der Uterus, Endometriose, Gebärmutterhalskrebs , Ovarialdysfunktion);

- pulmonale Hämorrhagie (bronchiektatische Erkrankung, Lungenkrebs , verschiedene Formen der Tuberkulose , Hämosiderose );

- Hämaturie ( polyzystische Niere , Hypernaroidkrebs, Polyposis , Blasentumore);

- Nasenbluten (Rundu-Osler-Krankheit).

Eine weitere Ursache der Anämie ist eine Verletzung der Absorption von Eisen durch die Organe des Magen-Darm-Traktes. Eisen wird von der Schleimhaut des Duodenums absorbiert, aber in dieser Abteilung wird Eisen nur in löslich reduzierter Form absorbiert. Um dem Eisen eine lösliche Form zu geben, ist die Wirkung von Perchlorsäure, die im Magen ist, notwendig. In den Anfangsabschnitten des Dünndarms erfährt Eisen zusätzliche Veränderungen, nach denen er an Transferrin bindet und in bestimmten Geweben deponiert wird. So verursacht jede Pathologie der oberen Abschnitte des Magen-Darm-Traktes eine Verletzung der Eisenabsorption (totale und subtotale Resektion des Magens und des Dünndarms, chronische Enteritis).

Neben dem Eisenmangel im System verursacht die Eisenmangel-Anämie oft einen erhöhten Eisenverbrauch, der bei Schwangerschaft und Stillzeit am häufigsten vorkommt, und daher gibt es sogar eine gesonderte nosologische Form der "Eisenmangel-Anämie bei schwangeren Frauen".

Eine Zunahme des Eisenverbrauchs wird auch während der Pubertät beobachtet, wenn ein beschleunigtes Wachstum der Muskelmasse eintritt, begleitet von einer Abnahme des Eisengehalts in der Struktur des Knochenmarks. Es gibt eine klare Abhängigkeit - wenn die Mutter während der Schwangerschaft Anämie hatte, dann bei den Nachkommen des Mädchens während des Beginns der Menstruation in 100% der Fälle, Anämie, die als "frühe Chlorose" bezeichnet wird, wird provoziert.

Nicht seltene Ursache für die Entstehung von Eisenmangel Anämie sind chronische Infektionskrankheiten, in denen es eine Umverteilung von Eisen und seine Bindung durch Makrophagen in den Prozess der Immunantwort ( Brucellose , Tuberkulose, bakterielle Sepsis) beteiligt ist.

Trotz der Tatsache, dass Eisen in den Körper nur mit Nahrung eintritt, ist die alimentäre Art von Eisenmangel Anämie ein seltenes Vorkommen und ist mehr beobachtet in der Kindheit, sowie bei Vegetariern.

Eisenmangel Anämie Symptome

Eisenmangel Anämie bei Erwachsenen hat eine breite Palette von klinischen Symptomen, und der Grad ihrer Manifestation hängt direkt von der Schwere der Eisenmangel.

Wenn der Patient eine mäßige Abnahme der Eisenmenge hat, dann bleibt er für eine lange Zeit in der Lage, zu arbeiten und diese oder andere Symptome erscheinen nur mit übermäßiger körperlicher Aktivität.

Klinische Manifestationen der Eisenmangel-Anämie sind sehr vielfältig, aber alle von ihnen können einem der beiden Hauptsyndrome zugeschrieben werden - Anämie und Syndrom der Sideropenie. Symptome, die Teil des anämischen Syndroms sind aufgrund der resultierenden Eisenmangel Anämie, Hypoxie. Manifestationen des Syndroms der Sideropenie entstehen als Folge eines Mangels an Tissueisen und einer Abnahme der Aktivität von Cytochromoxidase. Zusätzlich zu diesen Manifestationen stellt der Patient gewöhnlich Beschwerden vor, die typisch für die zugrunde liegende Erkrankung sind, gegen die eine Eisenmangel-Anämie entstand.

Ein charakteristisches Zeichen für den Beginn des anämischen Syndroms ist die Entstehung von allgemeiner Schwäche, verminderter Effizienz, Schläfrigkeit, Schwindelgefühl , Lärm in den Ohren, ein Gefühl von schnellem Herzschlag und Dyspnoe, verschiedene Grade von beeinträchtigtem Bewusstsein, Schüttelfrost und erhöhter Reizbarkeit. Eine häufige Beschwerde von Patienten mit Eisenmangel Anämie ist eine ausgeprägte Muskelschwäche, deren Auftreten nicht mit körperlicher Aktivität assoziiert ist.

Die objektiven Anzeichen einer Eisenmangelanämie, die auch bei der Erstuntersuchung des Patienten spürbar sind, sind: das Auftreten einer schweren Blässe der Haut und / oder Schleimhäute, Schwellung des Gesichts, ausgeprägte Häufigkeit der distalen Abschnitte der unteren Extremitäten, erhöhte Häufigkeit von Herzkontraktionen bei körperlicher Anstrengung, Senkung des arteriellen Drucks und das Aussehen des auskultativen systolischen Lärm an der Spitze des Hörens auf die Oberseite des Herzens.

Typische Beschwerden Eisenmangel Anämie, die im Zusammenhang mit Sideropenie-Syndrom sind, sind: Appetitlosigkeit, Verzerrung der Geschmack Präferenzen (Wunsch zu essen Kreide, Sand, Lehm) und Geruch (Wunsch, Dämpfe von Benzin, Aceton und Abgase atmen), Schmerzen beim Schlucken so hart, und flüssiges Essen (das Symptom von Plummer-Vinson). Eine objektive Untersuchung eines Patienten mit einem sideropenischen Syndrom zeigt trophische Erkrankungen der Haut und Schleimhäute - Trockenheit, Hautpeeling , Querstreifung der Nagelplatten, Haarausfall, Krampfanfälle an den Mundwinkeln, Risse und aphthöse Veränderungen an der Zungenoberfläche.

Die wichtigsten Optionen für den Verlauf der Eisenmangel Anämie sind: frühe Chlorose, chronische Eisen-Mangel Anämie und Eisen-Mangel Anämie während der Schwangerschaft.

Ein Merkmal der frühen Chlorose ist, dass Manifestationen von Eisenmangel Anämie während der Pubertät auftreten und sind charakteristischer für Mädchen. Eisenmangel tritt aus zwei Gründen auf - durch den erhöhten Aufwand für das Muskelgewebewachstum und durch Blutungen während der Menstruation. Sogar mit einer primären Untersuchung eines Teenagers, können Sie vermuten, die Anwesenheit der frühen Chlorose: die Haut ist blass, pastös, Schwellung des Gesichts und der unteren Gliedmaßen. Eine häufige Beschwerde solcher Patienten ist eine Abnahme des Appetits und häufige Verstopfung .

Der chronische Verlauf der Eisenmangel-Anämie ist typisch für Frauen und wird durch regelmäßige Menstruationsblutung verursacht. Bei Männern kann die Ursache der chronischen Anämie Magen-Darm-Blutungen über 100 ml / Tag sein. Es sollte beachtet werden, dass latente Magenblutung die Ursache der Anämie sein kann, daher werden alle Patienten mit Eisenmangelanämie eine instrumentelle Untersuchung der Magen-Darm-Trakt-Organe (Ösophagogastroskopie, Koloskopie, Sigmoidoskopie, Röntgen des Magens und Irrigoskopie) gezeigt. Oft sind die Symptome, die auf Hypoxie und Sideropenie hinweisen, in den Hintergrund und die primären Beschwerden des Patienten sind Manifestationen der zugrunde liegenden Krankheit, die die primäre Ursache für den Beginn der Anämie war.

Eisenmangel Anämie bei schwangeren Frauen ist eine häufige Pathologie und wird durch eine unausgewogene Ernährung einer zukünftigen Mutter in Bedingungen der erhöhten Verbrauch von Eisen verursacht. Auch eine häufige Ursache für die Senkung der Eisen-Ebene im Blut einer schwangeren Frau ist Infektionskrankheit, und daher ist es empfehlenswert, alle chronischen Herde der Infektion während der Schwangerschaft Planung zu sanieren. Schwangere Frauen sind durch Beschwerden gekennzeichnet, die den Beginn der Hypoxie anstatt Anzeichen eines sideropenischen Syndroms anzeigen.

Grad der Eisenmangel-Anämie

Um eine qualitative Beurteilung des Gesundheitszustandes eines Patienten mit Anzeichen von Eisenmangel zu ermöglichen, ist es notwendig, nicht nur die klinischen, sondern auch die dem Patienten zur Verfügung stehenden Laborindikatoren zu berücksichtigen. Die Bewertung der Schwere und Schwere der Eisenmangelanämie ist in den obligatorischen Algorithmus der Patientenstudie vor der Ernennung der Behandlung einbezogen.

Wenn wir die Schwere der Erkrankung des Patienten auf der Grundlage der bestehenden klinischen Symptome beurteilen, dann gibt es 5 Grade der Schwere: Latente Eisenmangel Anämie (es gibt keine klinischen Symptome), mäßig schwere Eisenmangel Anämie (Manifestationen der anämischen und sideropenischen Symptom-Komplex), ausgedrückten Grad der Eisen-Mangel Anämie (Adhärenz der klinischen Manifestationen der Hypoxie und Störungen der zentralen Hämodynamik), Precoma und Koma.

Bei der Betrachtung von Laborveränderungen, die für Eisenmangelzustände charakteristisch sind, ist eine der Manifestationen, deren Anämie eine Anämie ist, zu berücksichtigen, daß keines der biochemischen Blutindikatoren als absolutes Beweiskriterium angesehen werden kann und nur mit der Gesamtheit der Indikatoren die Schwere der Anämie beurteilen kann.

So ist für den ersten Grad der Eisenmangel-Anämie durch eine Abnahme des Hämosiderinspiegels in Makrophagen des Knochenmarks und eine verminderte Absorption von Eisen im Darm gekennzeichnet.

Bei dem zweiten Grad der Eisenmangel-Anämie nimmt die Konzentration des Protoporphyrins im Erythrozyten zu, die Sideroblasten sinken, die morphologischen Veränderungen der Erythrozyten in Form von Mikrozytose und Hypochromie, die Konzentration des Hämoglobins sinkt und der Grad an Ferritin sinkt.

Der dritte Grad der Eisenmangel-Anämie wird nicht nur durch Laboratorium, sondern auch klinische Anämie-Anämie begleitet.

Eisenmangel Anämie bei Kindern

Die Grundzusammensetzung des Eisens im Blut des Kindes wird während der ganzen Periode der Schwangerschaft der Mutter gebildet, aber die intensivste Aufnahme von Eisen durch die Plazenta-Gefäße tritt im dritten Trimester auf. Die Norm des Bügeleisens, die im Körper eines Vollzeitgeborenen enthalten ist, beträgt 400 mg, und bei Kindern, die vor dem Fälligkeitstag geboren wurden, übersteigt diese Zahl 100 mg nicht.

Während die positive Balance zwischen dem Verbrauch von Eisen und seiner Aufnahme nicht im Körper eines Neugeborenen brechen, treten keine Veränderungen auf. Neonatologen und Kinderärzte behaupten, dass der in der Muttermilch enthaltene Eisenbestand ausreicht, um Eisenmangel bei einem Kind bis zum Alter von 4 Monaten zu verhindern. In dieser Hinsicht kann die frühzeitige Ablehnung des Stillens Eisenmangelzustände hervorrufen, die schwerwiegende Folgen für die Gesundheit und die frühzeitige Entwicklung des Kindes haben.

Bei der Entwicklung des Eisenmangelzustandes hat das Kind 3 pathogenetische Stadien: Prälalentische (Abnahme des Eisengehalts durch eine Abnahme der Akkumulation in den Geweben mit sicherer roter Blutformel), latent (niedrigere Werte nicht nur der Eisengehalt im Gewebe, sondern auch der im Serum enthaltene Eisengehalt Blut) und Anämie (Abnahme der Niveaus aller Indikatoren der roten Blutformel).

Basierend auf diesen Indikatoren können alle Ursachen, die das Auftreten von Eisenmangel im Körper des Kindes verursachen, in mehrere Gruppen eingeteilt werden:

♦ Intrauterine Periode: pathologische Zustände begleitet von Plazentainsuffizienz (frühe und späte Toxikose, Hypoxie-Syndrom, Infektionskrankheiten der Schwangeren), Utero-Plazenta-Blutung, multiple Schwangerschaft mit fetalem Transfusionssyndrom, chronische Eisenmangel-Anämie von schweren Grad während der Schwangerschaft.

♦ Intranatale Periode: vorzeitiges Verbinden der Nabelschnur, massive Blutungen bei der Auslieferung.

♦ postpartale Periode: ernährungsbedingte Gründe (frühzeitige Unterbrechung des Stillens, frühe Laktation mit Vollkuhmilch, vegetarische Ernährung), Gründe, die auf der beschleunigten Wachstumsrate des Kindes beruhen (Frühgeburt, die Geburt eines Kindes mit hohem Gewicht, die Periode der pubertären Entwicklung), Krankheiten, begleitet von eine Verletzung der Absorptionsfunktion des Darms (Malabsorptionssyndrom, Entwicklungsanomalien, Erbkrankheiten des Magen-Darm-Traktes).

In der Kindheit ist es schwierig, eine Diagnose der Eisenmangelanämie nach klinischen Zeichen zu etablieren, da die Symptome der Anämie unspezifisch sind und durch einen der folgenden Symptomkomplexe repräsentiert werden können:

- asthenovegetative Manifestationen (ihr Aussehen wird durch eine Störung des Funktionierens der Grundstrukturen des Gehirns verursacht und manifestiert sich als Rückständigkeit in der psychomotorischen Entwicklung, Reizbarkeit, Abnahme der intellektuellen Fähigkeiten, eine Tendenz zur Hypotonie und Enuresis);

- trophische Veränderungen in der Haut, Schleimhäute werden durch das sogenannte Epithelsyndrom verursacht;

- Immunschwäche-Syndrom (eine Tendenz zu Infektionskrankheiten, die die obere Atemwege und den Darm beeinflussen);

- ein Syndrom von hämodynamischen Störungen ( Hypotonie , Tachyarrhythmie , grobes Auskultionsgeräusch).

Die jüngsten zentralisierten, randomisierten Studien haben gezeigt, dass Kinder mit Anzeichen einer Eisenmangel-Anämie, die in Großstädten leben, eher an Blei-Intoxikation leiden, die schwere Komplikationen in Form von psychischen und neurologischen Störungen, Lebernierenversagen und absoluter Refraktärität von eisenhaltigen Arzneimitteln aufweist.

Unter den klinischen Formen der Eisenmangel-Anämie, die in der Kindheit auftreten, unterscheiden:

- Anämie in einem vorzeitigen Baby, dessen erste Anzeichen schon im ersten Lebensmonat erscheinen und von einer deutlichen Abnahme des Hämoglobins im Blut auf 80 g / l begleitet werden. Als Medikament der Wahl in dieser Situation ist Erythropoietin, die subkutan 3 mal pro Woche in einer Dosis von 200 Einheiten pro kg Gewicht durch einen Kurs von mindestens 10 Injektionen verabreicht wird;

- Infektiös-ärgerliche Anämie, die sich in der zweiten Hälfte des Lebens des Kindes manifestiert und durch unzureichende Aufnahme von nützlichem Eisen zusammen mit der Muttermilch in Fällen von Stillenstörungen sowie Infektionskrankheiten verursacht wird;

- Chlorose durch endokrine Dysfunktion während der Pubertät verursacht und alle Anzeichen für einen Mangel an Eisen im Blut, aber nicht erfordert spezialisierte Medikamente Korrektur und vorbeiziehen unabhängig nach der Etablierung eines regelmäßigen Menstruationszyklus.

Um die Entwicklung von Eisenmangelzuständen bei einem Kind in dieser oder jener Zeit zu verhindern, ist es notwendig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen: die rationale Ernährung der schwangeren Frau und die Verwendung von verlängerten Formen von eisenhaltigen Präparaten mit den vorhandenen Anämiezeichen, verlängerten und regelmäßigen Stillen mit einem rationalen Ansatz zur Einführung von Ködern, einer periodischen Laboranalyse Parameter des peripheren Blutes

Eisenmangel Anämie Behandlung

Bei der Auswahl von Methoden für die Therapie der Eisenmangelanämie sollten viele Faktoren berücksichtigt werden, da die Behandlung individuell, konsistent und pathogenetisch gerechtfertigt sein sollte.

Die Hauptrichtungen bei der Behandlung von Eisenmangelzuständen sind die obligatorische Wirkung auf den ätiologischen Faktor, der den Beginn der Anämie hervorruft, sowie die medizinische Korrektur von Eisenmangel.

Als etiopathogenetische Behandlung sollte man die Behandlung von Krankheiten, die von chronischen Blutungen begleitet werden, auch in kleinen Mengen, die Sanierung von chronischen Herden der Infektion im Körper.

Als die pathogenetisch gerechtfertigten Medikamente zur Behandlung von Eisenmangelanämie verwendet werden, werden Eisenionen enthaltende Zubereitungen verwendet. Die Behandlung mit Eisenpräparaten sollte streng individuell erfolgen und nur unter der Kontrolle von Laborblutindikatoren durchgeführt werden, da diese Medikamente bei Patienten nicht immer gut vertragen werden.

Nebenwirkungen aus der Verwendung von eisenhaltigen Medikamenten entstehen durch die irritierende Wirkung von Eisensalzen auf die Schleimhäute der oberen Teile des Verdauungstraktes. Es gibt Nebenwirkungen in Form von Aufstoßen Mageninhalt, metallischen Geschmack im Mund, Blähungen und schwierige Erschöpfung von Gasen, sowie Störungen des Stuhls.

Es ist zu berücksichtigen, dass bei oraler Verabreichung von Eisenpräparaten die Absorptionskapazität der Schleimhaut des Dünndarms nur 10% beträgt und nur bei einem ausgeprägten Grad an Eisenmangelanämie 20% erreichen kann, daher empfiehlt es sich, große Dosen von Zubereitungen zu verwenden, die nicht weniger als 100 mg pro Tag ausmachen. Es wird angenommen, dass zur Verbesserung der Absorptionskapazität des Darms positiv beeinflusst Ascorbinsäure, so wird es empfohlen, dass es mit Eisenpräparaten bei einer täglichen Dosis von 50 mg für Kinder und 100 mg für Erwachsene kombiniert werden.

Parenterale Verabreichungswege von Eisenpräparaten sind ratsam, unter Bedingungen einer ausgeprägten Beeinträchtigung der Darmabsorptionsfunktion anzuwenden. Eine ausgetauschte Transfusion von Vollblut oder deren Bestandteilen erfolgt nur bei schweren hämodynamischen Störungen und auch als vorbereitende Manipulation vor dem chirurgischen Eingriff für dringende Indikationen.

Eisenhaltige Zubereitungen zur oralen Verabreichung mit nachgewiesener Wirksamkeit sind: Ferroplex bei einer täglichen Dosis von 150 mg, Tardiferon bei 80 mg 2 mal pro Tag, Ferrogradumet bei 105 mg pro Tag, Sorbifer-Durulat bei 100 mg pro Tag, Aktiferrin 1 Kapsel 2 Rub. / Tag.

Bei der Einnahme von Tabletten und eingekapselten Eisenpräparaten sollten sie mit einer großen Menge an Flüssigkeit gewaschen werden, da sie in der Lage sind, eine kariöse Läsion der Zähne zu provozieren. Das Medikament zur parenteralen Verabreichung ist Ferrum-lek 100 mg 1 Dosis / Tag. Für die Therapie von Eisenmangelzuständen bei Kindern werden Arzneimittel in flüssiger Form verwendet: Aktiferrin in einer täglichen Dosis von 5 Tropfen pro kg Körpergewicht, aufgeteilt in 3 Dosen, Maltofer 5 ml 2 r. pro Tag.

Bei der Ernennung von Patienten Eisenpräparate als Behandlung für Eisenmangel, sollte man bedenken, dass einige Medikamente bei einmaliger Verabreichung die Absorptionskapazität des Darms hemmen können. Diese Medikamente umfassen Almagel, Tetracyclin und Magnesiumsalze.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Fähigkeit des Körpers des Patienten ab, Eisen aufzunehmen und setzt sich fort, bis die Laborblutindikatoren (rote Blutkörperchen, Hämoglobin, Farbindex, Serumeisengehalt und Eisenbindekapazität) normalisieren.

Nach der Beseitigung der Anzeichen einer Eisenmangelanämie wird die Verwendung des gleichen Arzneimittels empfohlen, aber in einer reduzierten prophylaktischen Dosis, da der Schwerpunkt der Behandlung nicht so sehr die Beseitigung von Anämiezeichen ist, sondern die Wiederauffüllung von Eisenmangel im Körper.

In der Regel wird die Verbesserung des Zustandes des Patienten, sofern eine angemessene Auswahl des Therapieschemas vorgesehen ist, am 6-7. Tag beobachtet. Wenn die Effizienz nicht beobachtet wird, ist dies der Grund für die Dosisanpassung oder den Arzneimittelwechsel sowie die Stimulation zur weiteren Diagnosesuche.

Die Gründe für das Fehlen einer positiven Wirkung können sein: ungeschützte Blutungen, unregelmäßige Einnahme des Arzneimittels, eine Kombination von Eisenmangel und einem Mangel an Vitamin B12 sowie eine Verletzung der Absorptionskapazität des Darms.

Die Prognose für das Leben und die Gesundheit des Patienten ist günstig, vorausgesetzt, dass alle Empfehlungen des Arztes zur Korrektur des Essverhaltens und zur Einnahme von Medikamenten eingehalten werden.

Zusätzlich zu den Medikamenten, die verwendet werden, um Eisenmangel im Körper zu beseitigen, werden Patienten empfohlen, unspezifische Rezepte der traditionellen Medizin zu verwenden, die auf ihrer Vorbereitung ausschließlich aus natürlichen Zutaten basieren. Diese Mittel können als zusätzliche Maßnahmen zur Hauptbehandlung und zur Vermeidung möglicher Komplikationen (Sattentherapie) unter der Aufsicht eines Arztes verwendet werden.

Die besten blutheilenden Eigenschaften, nach Experten der alternativen Medizin, ist Knoblauchtinktur, für deren Vorbereitung ist es notwendig, 100 g junger Knoblauch zu mahlen und mischen sie mit den gehackten Blättern eines goldenen Schnurrbartes, dann fügen Sie 0,5 Liter 70% Alkohol in die vorbereitete Mischung und bestehen für 1 Monat. Wenden Sie diese Tinktur auf 20 Tropfen 3 r an. pro Tag. Es ist zu bedenken, dass während der Schwangerschaft und während der Laktation dieses Medikament kontraindiziert ist.

Für schwangere Frauen und Kinder ist eine geeignetere Eberesche-Infusion, für deren Vorbereitung 1 Esslöffel gemischt werden sollte. zerquetschte Beeren von Bergasche mit 1 EL. gehackte Blätter eines goldenen Schnurrbartes und gießen diese Mischung von 0,5 Liter kochendem Wasser. In der Infusion kannst du 1 TL hinzufügen. Honig (in Abwesenheit einer allergischen Reaktion) und verwenden Sie es 3 r. pro Tag in kleinen Schlucken von 50 ml.

Eisenmangel Anämie

Die Internationale Vereinigung der Hämatologen besagt, dass bei der Normalisierung des Essverhaltens eines Patienten mit Anzeichen einer leichten Eisenmangelanämie es möglich ist, die Blutwerte im Wesentlichen zu normalisieren und nicht auf die Verwendung von Eisenpräparaten zur Beseitigung von Eisenmangel zurückzugreifen. Patienten mit schwerer Anämie zeigen die Verwendung einer spezialisierten Diät als Ergänzung zur Hauptbehandlung.

Die Grundprinzipien der therapeutischen Ernährung in der Eisenmangelanämie sind eine scharfe Beschränkung des Verzehrs von Fetten sowohl pflanzlichen als auch tierischen Ursprungs sowie die Anreicherung von Produkten, die große Mengen an Protein enthalten. Es ist bewiesen, dass Kohlenhydrate die Verdauung von Eisen durch den Körper nicht beeinflussen, so dass ihr Verbrauch nicht begrenzt werden sollte.

Um die für die normale Blutbildung notwendige Eisenhöhe zu füllen, ist es notwendig, eine große Anzahl von Produkten, die Eisen enthalten, in die Ernährung des Patienten einzubeziehen (Leber, Rinderzunge, mageres Putenfleisch, roter Seefisch, Buchweizen und Hirse, Heidelbeeren und Pfirsich). Ein großer Prozentsatz an Eisen findet sich auch bei allen Arten von Grüns, Rindfleisch und Eiern. Unter den Früchten sollte man persimmon, Quitte und Äpfel in einer rohen oder gebackenen Form vorziehen.

Von der Ernährung von Patienten mit Eisenmangelanämie empfiehlt es sich, Milchprodukte und Schwarztee vollständig auszuschließen, so dass sie Substanzen enthalten, die die Absorption von Eisen stören. Und im Gegenteil, Produkte, die synergistisch sind, die in großen Mengen zusammen mit eisenhaltigen Produkten verbraucht werden sollten, sind diejenigen, die einen hohen Prozentsatz an Vitamin C (Sauerampfer, Johannisbeere, Sauerkraut, frisch gepresste Früchte und Zitrusäfte mit Zellstoff) enthalten.