Gelbfieber


желтая лихорадка фото Gelbfieber ist eine Infektion, die durch eine Varietät des Flavivirus - Arbovirus verursacht wird, die mit einem hämorrhagischen Syndrom einhergeht. Die Träger sind Mücken Aedes, Haemogogus, die unterteilt sind in inländische, semi-häuslich und wild, je nach Lebensraum und Fortpflanzung in der Nähe oder von der menschlichen Behausung entfernt. Dementsprechend verursachen sie städtisches, mittelschweres oder forstliches Gelbfieber.

Jedes Jahr nimmt das Gelbfieber rund 30 Tausend Menschen in Anspruch, von denen fast 90% Afrikaner sind. Die Liste der endemischen Gebiete für diese Infektion umfasst 44 Länder (31 - afrikanische und 13 - lateinamerikanische Länder).

Die Letalität mit Gelbfieber ist sehr hoch und erreicht 50%, aber man sollte berücksichtigen, dass viele Fälle von leichter Erkrankung nicht berücksichtigt werden können. Daher wird es genauer sein, wenn man von einer derart hohen Sterblichkeit nur unter denen spricht, die an einer schweren Form der Krankheit erkrankt sind.

Gelbfiebervirus

Der Erreger dieser schwerwiegenden Infektion ist seit 1901 bekannt und bezieht sich auf Flaviviren und Exponate, die für diese Art von Eigenschaften typisch sind: geringe Stabilität in der äußeren Umgebung, schneller Kontakt mit herkömmlichen Desinfektionsmitteln einschließlich Chlor und Erhitzen auf über 60 ° C, jedoch mit das Trocknen übernimmt die Eigenschaft, bei deutlich höheren Temperaturen (bis zu 110 ° C) zu überleben, das Gefrieren kann mehrere Jahre aushalten. Saures Medium und Ultraviolett können nicht toleriert werden. Der Körper der toten Mücke kann mehrere Wochen bleiben.

Unabhängig von der Vielfalt des Gelbfiebers (Wald oder Stadt) weist das Virus verursachende Mittel ein homogenes Antigen auf, das eine eindeutige Identifizierung dieser Art von hämorrhagischem Fieber in immunologischen Studien und eine genaue Definition des Erregers selbst ermöglicht - ein Flavivirus aus der Familie der Tobawiren, einer ökologischen Gruppe von Arbaviren der antigenen Gruppe B.

Für die Fortpflanzung dringt das Virus selektiv in Endothelzellen ein, die kleine Gefäße auskleiden, sowie in Leberzellen, was mit einer massiven nekrotischen Läsion des Leberparenchyms und der Entwicklung von Ikterus bei Patienten sowie hämorrhagischen Manifestationen und Ödemsyndrom verbunden ist.

Das Gelbfiebervirus wird in einigen biologischen Umgebungen erfolgreich kultiviert, insbesondere bei Hühnerembryonen, die einen Impfstoff entwickeln konnten - der einzige effektive vorbeugende Schutz gegen diese gewaltige Infektion. Impfungen werden sehr gut durchgeführt, die Impfstoffdosis führt in kurzer Zeit zur Entwicklung einer nachhaltigen Immunität, die über Jahrzehnte oder sogar lebenslang dauert, um einen Impfstoff gegen Gelbfieber zu bekommen und nach der Impfung leichte Beschwerden zu haben, hundertmal sicherer ist als die möglichen schwerwiegenden Konsequenzen Gelbfieber ist beängstigt.

Symptome und Anzeichen von Gelbfieber

Gelbfieber, bestehend aus drei Sorten (Stadt-, Zwischen-, Wald-), gibt es keinen signifikanten Unterschied in der Symptomatologie, die Unterteilung betrifft nur zyklische Varianten der Übertragung der Krankheit.

Das Waldgelbfieber breitet sich zuerst unter Affen aus, die von Moskitoträgern gebissen werden. Die Infektion wird durch die Bisse anderer Moskitos an benachbarte Primaten übertragen, die in einer neuen Phase Menschen, die hauptsächlich in Waldgebieten leben und Bäume schneiden, Feuerholz sammeln und Brennholz sammeln.

Gelbes Fieber in der Zwischenzeit ist durch kleine Epidemien gekennzeichnet, kann aber in vielen, voneinander isolierten Ansätzen gleichzeitig auftreten. Moskitos infizieren sowohl Affen als auch Menschen. Es ist diese Art von Ausbruch am häufigsten.

Das Gelbfieber der Stadt verbreitet sich durch Mückenstiche von einer nicht gepfropften Person zur anderen, mit massiven Epidemien. Nach der Infektion setzt sich das Virus im menschlichen Körper bis zu 6 Tage (Inkubation) nieder und vermehrt sich, danach beginnt die akute Symptomentwicklung: starker Temperaturanstieg, Schmerz (Kopf, Muskel, Lendenwirbelsäule, Gelenk), deutliche Rötung des Gesichts und des Halses mit Schwellung der Haut. In kurzer Zeit werden die Manifestationen durch Durst, Übelkeit, wiederholtes Erbrechen und Schmerzen verstärkt.

Nach drei oder vier Tagen kann sich der allgemeine Gesundheitszustand verbessern, der Patient wird sich erholen. Aber etwa jeder sechste Patient nach einem Tag der imaginären Abnahme der Symptome erhöht wieder die Temperatur - ein Zeichen für eine zweite, toxischere Periode der Krankheit, die durch Organpathologie gekennzeichnet ist. Der Erreger betrifft in erster Linie das Leberparenchym, verursacht einen massiven Tod von Hepatozyten, massive Nekrose tritt in der Leber auf, akutes Leberversagen verursacht Gelbsucht. Im Vorbeigehen nehmen die hämorrhagischen Erscheinungsformen in Form von Darm- und Nasenbluten zu, Blutungen können Zahnfleisch, kleine Gefäße von Bahnen sein. Erscheinen auf den ersten kleinen Petechien auf der Haut, die vor dem Hintergrund der blassen Haut mit dem cyanotischen Schatten zu größeren Hämorrhoidalherzen verschmelzen. Nieren leiden, weil das Virus durch seine toxische Wirkung zu einer signifikanten Beeinträchtigung der glomerulären Funktion führt, das heißt es schränkt die Filtration des primären Urins stark ein. Mehr als die Hälfte der Patienten, die solche Komplikationen entwickeln, sterben, der Rest erholt sich und obwohl die Erholungsphase monatelang anhält, hinterlässt das Gelbfieber keine signifikanten Veränderungen in den Organen.

Gelbfieber behandeln

Die therapeutische Taktik für Gelbfieber wird mit der Entwicklung und den Empfehlungen der WHO abgestimmt, nämlich der stationären Behandlung in spezialisierten infektiösen Einrichtungen, wobei das Regime für besonders gefährliche Infektionen beobachtet wird.

Da es keine spezifische medikamentöse Therapie gibt, ist die Hauptrichtung der Behandlung die Beseitigung von schweren Symptomen und die Verhinderung von Komplikationen. Eine Möglichkeit, die Intoxikation zu reduzieren, ist eine Abnahme der Aktivität des Erregers selbst, für die unspezifische antivirale Medikamente Reaferon, Interferon, Leukinferon, Suppositoneferon verwendet werden. Ein ähnlicher Effekt wird durch die Induktoren von Interferons-Yodantipyrin, Interleukin-2, Anandin erzeugt.

Gelbes Fieber wird von toxischen Wirkungen des Virus begleitet, zur Entgiftung werden intravenöse Infusionen auf der Basis von Glucoselösungen, Reopoliglyukin, verwendet. Patienten, die eine entzündungshemmende Therapie benötigen, am häufigsten verwendete nicht-steroidale Medikamente (Ibuprofen), aber schwere Fälle erfordern die Ernennung von Kortikosteroiden. Bei signifikanter Hyperthermie sind Antipyretika erforderlich, das Medikament der Wahl ist Paracetamol.

Gelbfieber führt oft zu erheblichen Verletzungen der Hämostase bis zur Entwicklung des DIC-Syndroms , das die prophylaktische Anwendung von Antiaggregantien erfordert - Medikamente, die das Gerinnungssystem des Blutes wiederherstellen - Trental, Pentilin, Agapurin, Xanthitol-nikonat, Theonikola. Die Verringerung der Durchlässigkeit der Wände der Blutgefäße wird durch Angioprotektoren unterstützt: Natrium Etamzilate, Rutin, Analoga von Prodectin, Dixium. Bei Blutungen aus dem Verdauungstrakt werden Proteaseinhibitoren - Trasilol, Gordoks, Kontrikal - eingesetzt. Die Antioxidantien Ubihinon, Tocopherol haben eine positive therapeutische Wirkung.

Bei der Entwicklung eines infektiös-toxischen Schocks umfasst die Notfallversorgung Infusionen von Reopoliglyukin mit Hydrocortison, Natriumbicarbonat, Herzglykosiden und kardiotonischen Arzneimitteln.

Nekrotische Läsionen des Leberparenchyms erfordern die Ernennung von Hepatoprotektoren: Hepagard, Essliver forte, Phosphonsiale. Bei Läsionen der Nieren, begleitet von Oligurie (geringe Urinmenge), werden Lasix, Proteinpräparate (Albumin), Natriumbicarbonat zur Stimulierung der glomerulären Filtration eingesetzt. In der anurischen Periode (völlige Abwesenheit von Urin) werden diese Medikamente nicht empfohlen.

Das schwere Schmerzsyndrom mit Gelbfieber wird durch Spazgan, Trigan und andere Analgetika gestoppt, wobei ihre Ineffektivität auf die Ernennung von Droperidol, Aminazine, Tramadol zurückgreift.

Mehrfaches Erbrechen, das zu schwerer Dehydration führen kann, wird von Metoclopramid, Cerucal, Pipolphen, Aminazine eliminiert.

Ein drohender Blutdruckanstieg vor dem Hintergrund der Intoxikation wird mit Antihypertensiva Verapamil, Kordafen, Corinfar behandelt. Wenn die Gefahr eines Krampfsyndroms vorgeschrieben ist, Natriumoxybutyrat, Relanium, Sibazon. Wenn Gelbfieber durch Sepsis oder Lungenentzündung kompliziert ist, greifen Sie auf starke antibakterielle Mittel - Cephalosporine, halbsynthetische Penicilline.

Regen Sie die Wasser- und Salzverluste mit Lösungen von Regidron, Citroglycosolan auf. Vitaminpräparate tragen zur allgemeinen Stärkung des Körpers bei.

Impfung gegen Gelbfieber

Die Impfung gegen Gelbfieber ist der einzige wirksame Schutz gegen diese gefährliche Infektion. Die WHO empfiehlt in den Regionen, in denen sie auftritt, die Kinder im vollen Umfang zu impfen und Erwachsene auf 80% zu impfen. Für die Bevölkerung von Ländern, die nicht enzootisch sind, ist eine Immunisierung für Personen indiziert, die zu anderen Zwecken reisen oder zu anderen Ländern in endemische Länder abreisen.

Vorbereitungen für Impfungen sind sicher, erschwinglich, stellen die Entwicklung der Immunität sicher, die für Dekaden geimpft wird. Es wird angenommen, dass die Immunität lebenslang ist, aber aufgrund der ungenügenden Dauer der Beobachtungen (der Impfstoff wurde vor nicht allzu langer Zeit entwickelt), ist eine solche Behauptung immer noch unberechtigt. Früher wurde eine Gelbfieberimpfung nach zehn Jahren nach der Erstuntersuchung als obligatorisch angesehen, aber zahlreiche Beobachtungen zeigen, dass es bei geimpften Bürgern nicht länger zu Infektionsfällen kommt, und in dieser Hinsicht wurden die Wiederimpfungsvorschriften in einer Reihe von Ländern revidiert und die Gültigkeit des Impfpasses verlängert.

Komplikationen nach der Impfung sind selten, werden nicht in der Natur zum Ausdruck gebracht, ihr Risiko ist inkommensurabel niedriger als die möglichen Folgen und Komplikationen der Krankheit selbst. An der Injektionsstelle können leichte Rötungen und leichte Schwellungen auftreten, bald gehen solche Manifestationen spurlos vorüber. Gelegentlich ist die lokale Reaktion ausgeprägter, die Haut wird dichter, regionale Lymphknoten können ansteigen, es kommt zu einer kurzfristigen Erhöhung der Körpertemperatur.

Es ist möglich, an Impfpunkten, die eine entsprechende Lizenz besitzen, gegen Gelbfieber zu impfen, nachdem sie zuvor einen Infektionskrankheitsspezialisten besucht und eine Überweisung zur Impfung erhalten hatten. Die Grundlage für die Impfung kann eine Reise in Länder sein, in denen Gelbfieber enzootisch ist. Ein Inokulationszertifikat kann auch erforderlich sein, wenn ein Land verlassen wird, in dem in den letzten Jahren Gelbfieber registriert wurde, normalerweise in lateinamerikanischen und afrikanischen Ländern. Die vollständige Liste wurde von der WHO genehmigt.

In allen Polikliniken und sogar in den Städten gibt es keine Zentren, in denen es möglich ist, Gelbfieber im Einklang mit dem etablierten Verfahren mit der Ausstellung einer internationalen Bescheinigung zu impfen. Deshalb ist es notwendig, sich im Voraus am nächsten zu halten. Um die Liste der Zentren herauszufinden, in denen Sie einen Impfstoff gegen Gelbfieber bekommen können, und um die Notwendigkeit zu klären, können Sie sich bei der Beantragung eines Visums erkundigen.

Die Impfung gegen Gelbfieber ist eine subkutane Injektion im Unterarm oder unter der äußeren Ecke des Schulterblatts, fast schmerzlos. Das Medikament wird nicht weniger als ein Jahrzehnt vor der Abreise in das Land endemisch verabreicht, da dies der Zeitraum ist, der benötigt wird, um den Immunschutz unter dem Einfluss eines Präventivmittels zu entwickeln. Der Gelbfieberimpfstoff ist eine Trockenmasse, die geschwächte und spezifisch behandelte Viren des Stamms 17D enthält, die die Krankheit nicht verursachen können, aber Immunität gegen diese Art von Antigen entwickeln können, die in der Zukunft die Abwehrkräfte des Körpers schnell und wirksam verhindern wird, der Erreger.

Die Impfung gegen Gelbfieber in Ländern, die nicht endemisch sind, bedeutet, dass eine Person einen ausländischen Pass besitzt, ohne den dieses Verfahren nicht durchgeführt werden kann. Dies gilt jedoch nicht für das Personal virologischer Laboratorien, die mit infizierten Lebendviren in Kontakt kommen, sowie für Gesundheitsarbeiter und Freiwillige, die der infizierten Bevölkerung Hilfe leisten.

Gegenanzeigen zur Impfung umfassen Allergien gegen Eiweiß , verschiedene Arten von Immunschwäche, Schwangerschaft , Alter unter neun Monaten und andere Infektionskrankheiten, die derzeit beim Menschen verfügbar sind.

Prävention von Gelbfieber

Präventive Maßnahmen haben mehrere Richtungen. Die erste ist die Zerstörung von Moskito-Vektoren, die in städtischen Bedingungen sehr effektiv ist. Auf einmal war es möglich, die Unterart des Trägers, die Mücke des Ägypters, in vielen Regionen Mittel- und Südamerikas auszurotten, wodurch das Stadtgelbfieber lange Zeit nicht auftrat. Im Laufe der Zeit breiteten sich Mücken in diesen Gebieten wieder aus, aber die Abwesenheit von Ausbrüchen über Jahrzehnte rechtfertigte die Kosten und die Anstrengungen.

Bei Waldmücken, wegen ihrer breitesten Verbreitung, macht es jedoch keinen Sinn zu kämpfen, außerdem bedroht das Versprühen von Insektiziden die Populationen vieler nützlicher Insekten, weshalb sie diese Taktik ablehnten. Effektiver und kostengünstiger ist der individuelle Schutz mit Repellents.

Es ist ebenso wichtig, die Ausbreitung der Krankheit schnell zu erkennen und zu isolieren. In Bezug auf die Diagnose verursacht Gelbfieber bestimmte Schwierigkeiten, da es nach der Art der Influenza , Malaria , Leptospirose , rezidivierenden Typhus , anderen Arten von hämorrhagischen Fieber sowie mit geglätteten Symptomen, die die Infektion für banales Unwohlsein maskieren, vorgehen kann, während die infizierte Person ein Glied in der ätiologischen Kette ist. .. Die WHO-Bulletins enthalten Daten, die besagen, dass die Zahl der Infektionsfälle tatsächlich die offiziellen Daten um das Zehnfache übersteigt, und es wird sogar vermutet, dass die tatsächliche Anzahl der Erkrankungen mit Gelbfieber 250 mal höher ist als die gemeldete. Solche Ungenauigkeiten der Buchhaltungsdaten zeigen Schwierigkeiten in allen Stadien der Verhinderung dieser Infektion.

Eine zuverlässige Identifizierung von mindestens einem Fall dieser Krankheit sollte jedoch als Ausbruch einer Infektion mit daraus folgenden Schlussfolgerungen und Aktivitäten angesehen werden. Eine Notimmunisierung ist für die Bewohner des identifizierten Ausbruchs und der umliegenden Gebiete angezeigt. Dies ist besonders wirksam bei einer Waldkrankheit, die normalerweise eine begrenzte Populationsfläche abdeckt, in der es nicht schwierig ist, gegen alle nicht geimpften Bewohner gegen Gelbfieber geimpft zu werden. Es ist viel schwieriger, mit einer anderen Schwierigkeit umzugehen - ein Faktor der Zeit. Der Immunschutz wird nur 10 Tage nach der Impfung produziert. In diesem Zeitraum kann die Bekämpfung von Moskitos mit Viren sehr effektiv sein. Die Verwendung verschiedener Mittel zur Abwehr von Insekten kann ebenfalls von Nutzen sein und wird sehr viel Zeit für die Entwicklung der Immunität nach der Impfung geben.

Die Aufdeckung eines Falles muss von einer gründlichen Untersuchung begleitet werden, um den Ausbruch, seine massive, territoriale Verteilung, das Ausmaß der Notfallmaßnahmen zur Isolierung des Ausbruchs zu bewerten und allen Infizierten zu helfen. Personen, die von der Krankheit in andere Gebiete ziehen, werden streng überwacht, obwohl es in der Tat äußerst schwierig ist, diese Einstellung zu beobachten, nur systematische Erklärungsarbeit und pädagogische Aktivitäten können hier helfen.

Das wirksamste Mittel zur Verhinderung des Infektionsbeginns ist der Gelbfieberimpfstoff, unter dessen Einfluss eine stabile und zuverlässige Immunabwehr des Organismus erzeugt wird. Seit der Entwicklung dieses Medikaments sind massive Ausbrüche der Krankheit weniger umfangreich geworden. Damit Gelbfieber jedoch den Status einer besonders gefährlichen Epidemie verliert, sollte die Immunisierung der Bevölkerung endemischer Gebiete 60% übersteigen. Dieser Indikator wird nur in einigen wenigen Ländern erreicht, was hauptsächlich auf wirtschaftliche Schwierigkeiten sowie Vorurteile der Ureinwohner gegen Routineimpfungen zurückzuführen ist.

? Gelbfieber - welcher Arzt hilft ? Wenn Sie Gelbfieber haben oder vermuten, sollten Sie sofort einen solchen Arzt als Spezialisten für Infektionskrankheiten hinzuziehen.