Gastrointestinale Influenza


желудочный грипп фото Magen-Darm-Grippe ist eine Erkrankung der Organe des Magen-Darm-Traktes einer entzündlichen Genese, die vor allem die Schleimhäute des Magens betrifft. Magen-Influenza kann durch verschiedene infektiöse Agenzien provoziert werden, aber am häufigsten ist die Rolle des Erregers Rotavirus, das durch orale, häusliche, fäkale und Wasserstraßen übertragen wird.

Primäre Entzündungen entwickeln sich in den Schleimhäuten des Oropharynx, nach denen sich physiologische pathologische Veränderungen auf den Magen ausbreiten. Angesichts der Intensität der klinischen Manifestationen kann die Magen-Darm-Grippe akut oder chronisch sein. Die ersten aufgezeichneten Fälle von Magengrippe reichen bis zum Ende des XIX Jahrhunderts zurück. Entsprechend der Weltstatistik nimmt die Magengrippe eine führende Position unter allen infektiösen Pathologien ein, besonders in Regionen mit niedrigem sozioökonomischen Schutz der Bevölkerung. Im Jahr 1980 wurde die höchste Rate der Mortalität aus Magengrippe festgestellt, aber zur Zeit ist die Prävention von Magengrippe wirksam bei der Verhinderung der Entwicklung der Krankheit.

Die Hauptkategorie des Risikos für die Entwicklung der Magengrippe sind kleine Kinder, bei denen diese Pathologie in einer schwereren Form auftritt als bei Erwachsenen, die latent oder asymptomatisch virustragend sind. Die durchschnittliche Dauer der klinischen Manifestationen mit Magengrippe beträgt sieben Tage, danach erfolgt eine vollständige Erholung, bei der der Patient noch lange Viren sezernieren kann.

Ursachen der Magengrippe

Magen-Influenza gehört zur Kategorie der polyethiologischen Erkrankungen, aber vor allem diese Pathologie hat eine infektiöse Genese. Unter den Infektionserregern, die die Entwicklung der Magengrippe hervorrufen, gehört Rotavirus zur Familie der Reoviridae, die durch mehrere Arten repräsentiert wird. Die Rotavirus-Infektion als Erreger der Magengrippe zeichnet sich durch ein vermehrtes Überleben unter dem Einfluss von Umweltfaktoren aus, so dass das Rotavirus bis zu zwei Monate in Wasser, dessen Temperatur 20 ° C nicht überschreitet, bis zu 30 Tage und bei Fäkalien bis zu 7 Tagen weiterhin aktiv bleibt Monate Für die vollständige Zerstörung des Erreger der Magengrippe ist das einzige wirksame Mittel die Behandlung mit deminfizierenden chlorhaltigen Mitteln.

In der Rolle einer Infektionsquelle mit Magengrippe wirkt eine Person, da Rotavirus, die Tiere betrifft, für den Menschen nicht pathogen ist. Das Magengrippevirus hat in den ersten sieben Tagen der Erkrankung die größte Kontinuität, wonach der Infektiositätsindex, der das Risiko einer Infektion anderer Menschen widerspiegelt, allmählich abnimmt. Manchmal rezitieren Infektionäre eine langzeitige Freisetzung des Magen-Darm-Virus ein paar Monate nach der aktiven Periode, während der der Patient vollständig klinische Manifestationen fehlt.

Die Penetration des Erreger der Magengrippe erfolgt durch die Schleimhäute der Verdauungsorgane und die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 16 Stunden bis sechs Tage. Die Ausprägungsrate der spezifischen klinischen Zeichen und der Grad ihrer Intensität hängt direkt von der Menge des infektiösen Agens ab, die in die Schleimhäute eingetreten ist, und den Zustand des Funktionierens des Immunsystems des Patienten.

Eine der Varianten der Übertragung eines infektiösen Agens ist alimentär, in dem der Erreger der Magengrippe einen anfälligen Organismus mit kontaminierten Nahrungsmittelprodukten betritt, die nicht behandelt werden, mit Wasser. Im Alltag wird Magengrippe gemeinhin als "eine Krankheit von schmutzigen Händen" bezeichnet, da der Hauptfaktor für die Entwicklung der Pathologie das Versagen ist, die Grundbedingungen für die persönliche Hygiene zu beachten. Die luftgetragene Methode der Ausbreitung des Erreger der Magengrippe ist keine Priorität, aber es wird oft in der Altersgruppe der Kinder beobachtet. Eine ähnliche Situation wird bei einem Kontakt und einer alltäglichen Methode der Übertragung des Magen-Darm-Virus beobachtet.

Die Pathogenese der Entwicklung der Magengrippe entwickelt sich in kurzer Zeit und besteht in der schnellen Durchdringung des Erregers in die Schleimhäute des Magens und der Epitheliozyten des Dünndarms und hat damit eine schädigende Wirkung auf diese Strukturen. Das Ergebnis der schädigenden Wirkung der Schleimhäute des Magen-Darm-Traktes ist eine Verletzung der Sekretion von Verdauungsenzymen, deren Funktion die Spaltung von komplexen Zuckern ist. Die Entwicklung der klinischen Manifestationen der Magengrippe tritt auf, wenn eine große Konzentration von ungetrennten Kohlenhydraten im Dünndarm ansammelt und zu einer übermäßigen Ansammlung von Flüssigkeit im Lumen des Darms beiträgt und die Entwicklung von Durchfall hervorruft.

Symptome und Anzeichen einer Magengrippe

Die durchschnittliche Dauer der Inkubationszeit der Magengrippe der viralen Ätiologie beträgt fünf Tage, aber eine kürzere Periode kann beobachtet werden, aber mit allen Varianten der Inkubationszeit gibt es keine klinischen Manifestationen der Erkrankung.

Das früheste Symptom der Magengrippe ist Diarrhöe , die am häufigsten von Übelkeit und mehrfachem Erbrechen begleitet wird. Die Intensität des klinischen Symptomkomplexes mit Magengrippe hängt direkt von der Schwere von Durchfall und Erbrechen ab. Ein leichter Grad der Magengrippe manifestiert sich in einer einzigen Episode des Erbrechens, und ein längerer Verlauf des Durchfalles provoziert die Gewichtszunahme eines Patienten.

Die Dauer des Durchfalles mit Magengrippe im Durchschnitt beträgt vier Tage und provoziert die Entwicklung von übermäßigem Flüssigkeitsverlust aus dem Körper. Entzündliche Veränderungen in der Magenschleimhaut provozieren die Entwicklung des Schmerzsyndroms im epigastrischen Bereich, Appetitlosigkeit, Abnahme des Muskeltonus, Schwindel , allgemeine Schwäche, Apathie, Kopfschmerzen, Fieber. Die Häufigkeit des Hockers mit Magengrippe kann 15-20 mal am Tag erreichen und schmerzhafte Empfindungen im perianalen Bereich hervorrufen.

Hocker mit Magengrippe, meist reichlich und wässrig mit Schleim, und die Färbung ist oft gelb oder grün. Mit einem leichten Fluss der Magengrippe ändert sich die Konsistenz der Kot nicht und sie enthalten keine pathologischen Verunreinigungen. Das schmerzhafte Syndrom in der Bauchhöhle wird von einem Rumpeln am Darm begleitet.

Das klinische Bild der Magengrippe der Rotavirus-Ätiologie zeichnet sich durch ein scharfes Debüt aus, obwohl in manchen Situationen eine kurze prodromalische Periode auftreten kann, die durch Unwohlsein, allgemeine Schwäche, erhöhte Müdigkeit, verminderter Appetit, Kopfschmerzen, Scrosen, Rumpeln und unangenehme Empfindungen im Bauch, leichte katarrhalische Manifestationen in Form von nasale Stauung, Schweiß im Hals, Lungenhusten

Intoxikationssyndrom mit Magengrippe entwickelt sich in der Regel sehr früh und manifestiert sich mit einer stark wachsenden Schwäche, diffusen Kopfschmerzen, Unfähigkeit, die übliche körperliche Arbeit durchzuführen. Manifestationen von Intoxikation Syndrom in schweren Magengrippe sind das Aussehen von Schwindel, Ohnmacht, Zusammenbruch. Bei Erwachsenen erhöht die Magengrippe die Körpertemperatur selten, und wenn das Fieber beobachtet wird, überschreiten die Indikatoren am Thermometer 38 ° C nicht.

Mit Magengrippe Rotavirus Ätiologie Pathognomonikum ist eine Kombination von katarrhalischen Manifestationen und Zeichen der Gastroenteritis. Das Katarrhal-Syndrom manifestiert sich in 70% der Fälle und manifestiert sich als eine laufende Nase, nasale Stauung, Schweiß und Halsschmerzen, Husten.

Magen-Influenza bei Erwachsenen

Die Entwicklung der Magengrippe bei Erwachsenen erfolgt als Folge der Durchdringung eines pathogenen oder bakteriellen Erregers in die Epithelzellen der Schleimhäute des Oropharynx, des Magens und der anschließenden Ausbreitung von entzündlichen Veränderungen des Dünndarms, die ihre Zerstörung provozieren. Gastrozyten und Enterozyten unter diesen Veränderungen sind nicht in der Lage, Enzyme zu synthetisieren, was von einer Abnahme der Konzentration von Disaccharidasen mit der Entwicklung der sekundären disaccharidischen Insuffizienz begleitet wird, was den Verlauf des klinischen Bildes der Magengrippe verschlimmert.

Die Magengrippe der Rotavirus-Ätiologie ist durch einen zyklischen Fluss und eine kurze Inkubationszeit von nur zwei Tagen gekennzeichnet. Klinische Manifestationen der Magengrippe bei Erwachsenen sind weniger intensiv als bei Kindern mit dieser Pathologie, aber in dieser Zeit bei Erwachsenen kann es eine Verschlimmerung des Verlaufs der chronischen somatischen Pathologien geben.

So können ältere Patienten eine Tendenz haben, den Blutdruck zu erhöhen, die Sinus-Tachykardie , die Taubheit der Herztöne. Patienten des jungen Alters mit Magengrippe im Gegenteil können kurzzeitig das Bewusstsein wegen der durch Hypovolämie verursachten Hemmungsstörungen verlieren.

Klinische Manifestationen der Dehydratation bei erwachsenen Patienten können in einem weiten Bereich variieren. Der milde Verlauf der Magengrippe-Rotavirus-Ätiologie wird begleitet von der Entwicklung von Durst, trockenem Mund, Schwäche, Blässe und dem Auftreten von Heiserkeit der Stimme, Muskelkrämpfe, Akrocyanose , einer Abnahme des Hautturms. Eine Abnahme der Diurese zeigt die Entwicklung einer schweren Dehydratation an.

Ältere Menschen, sowie Patienten mit Immunschwäche, sind als ein hohes Risiko für die Entwicklung eines komplizierten Verlaufs der Magengrippe, manifestiert in der Verletzung des Herz-Kreislauf-Systems und des Gehirns eingestuft.

Labor-Bestätigung der Magengrippe der viralen Ätiologie ist die Erkennung in der Phase eines erweiterten klinischen Bild der ausgeprägten Leukozytose mit einer Neutrophilen-Verschiebung, eine erhöhte Rate von ESR. Die vollständige Normalisierung des Hämogramms wird in der Rekonvaleszenzstufe festgestellt. Eine schwere Magengrippe mit einem ausgeprägten Intoxikationssyndrom wirkt sich negativ auf die Funktion des Harnsystems aus, was sich in der Zunahme des Harnstoffanteils, der Anurie und der Abnahme der glomerulären Filtrationsrate manifestiert. Mit einer rechtzeitigen Medikamentenkorrektur werden die oben genannten Störungen schnell nivelliert und tauchen nicht später beim Patienten auf.

Magen-Influenza bei Kindern

Das Auftreten von Magengrippe bei kleinen Kindern ist lebensbedrohlichen Zustand, daher sollte jeder Elternteil über die Besonderheiten der klinischen Manifestationen der Krankheit informiert werden. Die Gefahr ist, dass mit Magengrippe bei Kindern, Zeichen der Austrocknung des Körpers, die durch häufige Durchfall und Erbrechen verursacht werden, mit Blitzgeschwindigkeit zu erhöhen.

Kinder in der Zeit des Neugeborenen, sowie in der Kindheit, sind anfälliger für Dehydrierung als andere, deren Symptome bereits in den ersten Stunden der Magengrippe wachsen. Dehydration provoziert die Entwicklung von Blutversorgung Störungen und die Funktion der lebenswichtigen inneren Organe, die zum Tod führen kann.

In einer Situation, in der ein krankes Kind mit rechtzeitiger Hilfe versorgt wird, die darin besteht, die Flüssigkeit wieder aufzufüllen, hinterlässt die Magengrippe keine negativen Konsequenzen und nach 7-10 Tagen kommt die volle Erholung des Babys.

Zeichen, die auf den Beginn der Austrocknung des Körpers des Kindes hindeuten, sind die unmotivierte Schwäche und Trägheit des Kindes, das Fehlen von Tränen beim Schreien, die Trockenheit der Schleimhäute und eine kleine Menge Speichel im Mund, die Haut der Haut, die Abwrackung des Kindes. Die Anwesenheit von mindestens einer der oben genannten Symptome sollte ein Anlass für ein Kind, um Kinderarzt für qualifizierte Hilfe zu suchen.

Mit Magengrippe entwickeln Kinder einen klinischen Symptomkomplex, der eine Beschleunigung des Hockers für sieben Tage, subfebrile Fieber, dyspeptische Manifestationen in Form von Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Intoxikationssyndrom beinhaltet.

Kinder können häufige Episoden der Magengrippe von einer viralen Natur erfahren, da während der Rekonvaleszenz keine stabile Immunität besteht. Kürzlich ist die pädiatrische Praxis weit verbreitet Immunisierung von Kindern unter dem Alter von zwei, gegen Rotavirus-Infektion, die oft die Ursache für die Entwicklung der Magengrippe bei Kindern ist. Der Impfstoff verwendet die orale Form von abgeschwächten lebenden Rotavirusstämmen, die für die Verwendung in zwei Stufen angegeben sind: Die primäre Immunisierung wird vor dem Alter von 1,5 Monaten durchgeführt und die zweite Verwendung des Impfstoffs wird zwei Monate nach der ersten Impfung durchgeführt. Absolute Kontraindikation für die Anwendung der Impfung gegen Rotavirus-Infektion ist die Tendenz des Kindes, intussusception zu entwickeln, sowie individuelle Empfindlichkeit gegenüber Impfung. Die Wirksamkeit der Impfung gegen virale Magengrippe bei Kindern beträgt mindestens 75%.

Behandlung der Magengrippe

Derzeit ist trotz der rasanten Entwicklung der pharmazeutischen Industrie ein Medikament noch nicht entwickelt worden, das als etiopathogenetisches Mittel bei der Behandlung von Magengrippe verwendet werden könnte. Die Hauptkomponenten bei der Behandlung von Magengrippe sind die Aktivitäten des Entgiftungsprofils, die Mittel zur Wiederherstellung des Wassersalzstoffwechsels, die bei längerem Durchfall und verlängertem Erbrechen immer unterbrochen wird. So ist die Behandlung von Magengrippe außergewöhnlich symptomatisch, bestehend aus der Verringerung der Gefahr der Austrocknung, Verringerung der Intoxikation Manifestationen, die Wiederherstellung der Funktion des Harnsystems und des Herzens, verbindet bakterielle Komplikationen.

Die primäre Aufgabe des behandelnden Arztes mit Magengrippe ist die Durchführung einer rationalen Rehydratationstherapie, die je nach Indikation oral und parenteral durchgeführt wird. Als Mittel zur oralen Rehydratation wird eine Lösung von Regidron verwendet, die während des ganzen Tages fraktioniert angewendet werden sollte. Bei wiederholtem Erbrechen, verbrauchen Sie nicht zu viel von diesem Medikament, aber verwenden Sie eine kleine Menge zu vermeiden, dass ein Erbrechen Reflex. Das maximale Flüssigkeitsvolumen sollte in den ersten sechs Stunden der Krankheit verbraucht werden, da in diesem Zeitraum ein erhöhtes Risiko der Austrocknung des Körpers des Patienten besteht. Kinder, die unter Magengrippe leiden, begleitet von wiederholtem Erbrechen und Durchfall, müssen unbedingt in einem Infektionskrankheits-Krankenhaus ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Therapeutische Diät mit Magengrippe bedeutet, dass alle Milchprodukte und Sauermilch Lebensmittel aus der täglichen Ernährung, die zu den beschleunigten Prozess der Fermentation im Darm beitragen, wodurch die Verschlechterung der Verlauf der Krankheit.

Alle Patienten mit Durchfall zeigen die Verwendung von Sorptionsmitteln wie Aktivkohle, Enterosgel, Smekty, Polysorba. Bei häufigem, durchlässigem Durchfall, der in den meisten Fällen den Verlauf der Magengrippe begleitet, empfiehlt es sich, Furazolidon oder Enterofuril zu ernennen.

Aufgrund der Tatsache, dass der Verlauf der Magengrippe immer von einer Verletzung der enzymatischen Funktion des Magen-Darm-Traktes begleitet wird, ist es zwingend erforderlich, Medikamente wie Creon, Pancreatin, Mezim forte zu verschreiben.

In der Periode der Rekonvaleszenz nach Leiden Magengrippe, muss der Patient unbedingt einen Kurs von Medikamenten, die normalisieren die Mikroflora des Dickdarms wie Linex, Bifiform, Bifidumbacterin, Hilak Forte.

Die Durchführung der parenteralen Rehydratationstherapie ist in einer schweren Magengrippe indiziert, begleitet von einer ausgeprägten Dehydratation, für die der intravenöse Tropf der physiologischen Lösung, 5% Glukose, Reopoliglyukin verwendet wird. Infusionstherapie ermöglicht es Ihnen, schnell zu stoppen die Manifestation von sogar ein ausgeprägtes Intoxikationssyndrom.

Magen-Darm-Grippe wird oft von der Entwicklung von Vitaminmangel begleitet, daher sollten Vitamin-Komplexe in den Komplex der therapeutischen Maßnahmen dieser Pathologie aufgenommen werden, unter denen die Priorität der Vitamine der Gruppe B in parenteraler Form gegeben werden sollte. In einer Situation, in der ein Patient, der an Magengrippe leidet, ambulant ist, ist die Verwendung von Tablettenformen von Multivitamin-Komplexen wie Supradin erlaubt. Da in dieser Pathologie die Schleimhäute des Magens betroffen sind, sollten Umhüllungsmittel in Form von De-nol verwendet werden, um sie wiederherzustellen.

Physiotherapeutische Behandlungsmethoden sollten auch in den Komplex der therapeutischen Maßnahmen zur Magengrippe einbezogen werden. Bevorzugt sind wärmende Kompressen, Paraffinanwendungen, Ozocerit, Induktomie.

Antibakterielle Medikamente für Magengrippe werden nur mit zuverlässiger bakterieller Ätiologie sowie der Bindung von bakteriellen Komplikationen verwendet. In Bezug auf Magengrippe, virale Ätiologie, antibakterielle Mittel sind absolut ineffektiv, und im Gegenteil, kann eine Verschlimmerung des Verlaufs der zugrunde liegenden Krankheit aufgrund der Darm-Dysbiosis provozieren.

? Magen-Darm-Grippe - welcher Arzt wird helfen ? Wenn es gibt oder vermutete Entwicklung von Influenza, sollten Sie sofort Rat von solchen Ärzten wie ein Infektionskrankheit Spezialist, ein Therapeut.